Autor Thema: PiModem  (Gelesen 6441 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Börr

  • Benutzer
  • Beiträge: 804
Re: PiModem
« Antwort #40 am: Fr 03.08.2018, 15:42:00 »
Nicht nur Atari-Zeugs. Die Spieleindustrie bekämpft doch jede Art alter Spiele, die online gestellt werden. Neuerlich sogar einen SimCity-2000-Clone, weil der Entwickler leider die originalen Grafiken eingebaut hat. Oder man denke an Nintendo, die derzeit jeder Seite mit (S)NES-ROMs nachstellen. Auf sowas hab ich keinen Bock. Und Johannes hat gegen solche Inhalte als Anhang oder im FTP-Bereich sicher auch was. Es gibt Seitenbetreiber, die das Riskiko noch auf sich nehmen, die habe ich soweit ich sie kenne, alle abgegrast.
Deswegen ja Blockchain!!!

Offline 1ST1

  • Benutzer
  • Beiträge: 8.661
  • Gesperrter User
Re: PiModem
« Antwort #41 am: Fr 03.08.2018, 20:01:33 »
Auf einer USB-Platte gibts keine Blockchain.
Ausgeloggter Mitleser, der hier NIE mehr aktiv wird. Am besten, meine Inhalte komplett löschen. Dabei berufe ich mich auf mein Urheberrecht, die DSGVO und auf die Rechte, die mir unter Impressunm&Datenschutz zugestanden werden. Tschö!

Offline Arthur

  • Benutzer
  • Beiträge: 8.946
  • Mein Atari erinnert mich an die gute alte Zeit..
Re: PiModem
« Antwort #42 am: Mo 06.08.2018, 10:46:19 »
@SolderGirl, hab versucht mich hier: http://ytm5.bplaced.net/index.php?text=4 mal einzuloggen aber es kommt immer die Meldung: :...unable to connect! Das hat Vorgestern noch funktioniert... seid gestern aber immer besagte Meldung. Muss die BBS mal neu gestartet werden?


Offline Börr

  • Benutzer
  • Beiträge: 804
Re: PiModem
« Antwort #43 am: Mo 06.08.2018, 12:58:42 »
Auf einer USB-Platte gibts keine Blockchain.
Du meinst bestimmt auf DEINER USB-Platte gibts keine Blockchain.
Ich werd immernoch aus der Mailbox geworfen, aber habe mal Platz auf dem Schreibtisch gemacht, heute will ich weiter kommen!

Offline SolderGirl

  • Benutzer
  • Beiträge: 413
Re: PiModem
« Antwort #44 am: Mo 06.08.2018, 13:12:48 »
Das Problem ist, das dort noch die alte Adresse steht.
https://twitter.com/BlackICEBBS/status/1024199979735437313
Es wundert mich ehrlich gesagt, das es so lange funktioniert hat.
Die neue Domain ist .de, die alte mit .com funktioniert nichtmehr.
{PoFo 512kb RAM, 6,5 MHz, CF-Slot, 1MB SRAM Disk}
{520 STm 4MB, 2x CF-Cards, 2x HD-Floppy}
{Mega ST1 4MB, PAK68/2, µEiffel, VoFa ET4000}

Offline Count

  • Benutzer
  • Beiträge: 143
Re: PiModem
« Antwort #45 am: Mi 29.05.2019, 18:46:09 »
Ich greife das Thema einfach nochmal auf. Gibt es auch etwas, das andersherum funktioniert? Also eine Telnet-Anfrage über einen Modem-Emulator auf die serielle Schnittstelle leitet? Mit RING-Meldung, Pseudo-Connect und anschließender CONNECT-Meldung?

Offline gh-baden

  • Benutzer
  • Beiträge: 1.273
Re: PiModem
« Antwort #46 am: Mi 29.05.2019, 19:53:27 »
Ich greife das Thema einfach nochmal auf. Gibt es auch etwas, das andersherum funktioniert? Also eine Telnet-Anfrage über einen Modem-Emulator auf die serielle Schnittstelle leitet? Mit RING-Meldung, Pseudo-Connect und anschließender CONNECT-Meldung?

WiModem232 von CBMStuff.
Wider dem Signaturspam!

Offline Count

  • Benutzer
  • Beiträge: 143
Re: PiModem
« Antwort #47 am: Mi 29.05.2019, 20:36:34 »
Wirklich?

Das liest sich erstmal ähnlich wie bei PiModem: RS232 --> Telnet, aber nicht Telnet --> RS232.

https://www.cbmstuff.com/proddetail.php?prod=WiModem232

Offline SolderGirl

  • Benutzer
  • Beiträge: 413
Re: PiModem
« Antwort #48 am: Mi 29.05.2019, 22:00:10 »
Ich greife das Thema einfach nochmal auf. Gibt es auch etwas, das andersherum funktioniert? Also eine Telnet-Anfrage über einen Modem-Emulator auf die serielle Schnittstelle leitet? Mit RING-Meldung, Pseudo-Connect und anschließender CONNECT-Meldung?

Soweit ich weiß kann das PiModem das. Allerdings konnte ich es noch nicht testen.
Und das PiModem hat (noch) keine RI und DCD Signale auf dem RS232 Port, also muss das alleine über die Textmeldungen laufen.
« Letzte Änderung: Mi 29.05.2019, 22:03:00 von SolderGirl »
{PoFo 512kb RAM, 6,5 MHz, CF-Slot, 1MB SRAM Disk}
{520 STm 4MB, 2x CF-Cards, 2x HD-Floppy}
{Mega ST1 4MB, PAK68/2, µEiffel, VoFa ET4000}

Offline Count

  • Benutzer
  • Beiträge: 143
Re: PiModem
« Antwort #49 am: Do 30.05.2019, 18:59:00 »
RI ist nicht so wichtig, da kommt ja die Textmeldung rein. Aber wie erkennt man ohne DCD-Leitung einen Verbindungsabbruch?  ::)

Offline SolderGirl

  • Benutzer
  • Beiträge: 413
Re: PiModem
« Antwort #50 am: Do 30.05.2019, 21:08:13 »
RI ist nicht so wichtig, da kommt ja die Textmeldung rein. Aber wie erkennt man ohne DCD-Leitung einen Verbindungsabbruch?  ::)

Ich glaube da kommt dann ein "NO CARRIER".
Aber das ist wohl wirklich ein Problem.
Es ist ja so, die meisten Telnet-BBSen benutzen auch TCPSER als Brücke. Und da gibt es wirklich ein Problem damit das abgebrochene Verbindungen nicht ohne weiteres erkannt werden.
Ich hab schon einen Plan wie ich das in Zukunft fixen kann.
Die nächsten 2 PiModems werde ich noch so bauen, weil ich die RS232 Adapter schon gelötet und kein Geld mehr für neue Teile habe.
Aber falls ich die 2 noch verkauft bekomme, dann baue ich neue RS232 Adapter die dann auch eine DCD Leitung haben.
Das Signal ist ja eigentlich da, das Linux das im Hintergrund läuft erkennt ob eine Verbindung besteht. Damit wird im Moment allerdings nur eine LED angesteuert. Damit das auch als Signal am COM Port ankommt, muss ich aber andere Transciever benutzen, und die gibt es nur in SMD. Also da steht noch etwas Entwicklungsarbeit dazwischen.
Die "Spendermodems" für die nächsten 2 sind schon da, ich warte noch auf die übrigen Teile, insbesondere die OrangePi aus China. Die sollten mitte nächsten Monat kommen. Dann gibt es ein ELSA Microlink 56k und ein OfficePorte Voice als PiModem.
{PoFo 512kb RAM, 6,5 MHz, CF-Slot, 1MB SRAM Disk}
{520 STm 4MB, 2x CF-Cards, 2x HD-Floppy}
{Mega ST1 4MB, PAK68/2, µEiffel, VoFa ET4000}

Offline Count

  • Benutzer
  • Beiträge: 143
Re: PiModem
« Antwort #51 am: Fr 31.05.2019, 13:47:02 »
Da bin ich mal gespannt. Mit der simplen "NO CARRIER"-Meldung kann ja keiner was anfangen. ;)

Offline Count

  • Benutzer
  • Beiträge: 143
Re: PiModem
« Antwort #52 am: Fr 28.02.2020, 20:57:29 »
Hat von euch einer Erfahrung mit PiModem in Verbindung mit einem USB-Seriell-Adapter? Ich habe hier noch einen ollen Raspberry Pi 1B rumliegen und zum Spaß Raspbian Lite aufgespielt und tcpser installiert. Der Adapter wird auch als /dev/ttyUSB0 erkannt, aber die Kommunikation mit dem Atari klappt irgendwie nicht.

Ich starte tcpser mit "tcpser -s 19200 -d /dev/ttyUSB0" und habe auf dem Atari (Mega STE, Modem 1) die serielle Schnittstelle mit 19200-8N1-RTS/CTS konfiguriert. Eigentlich sollte nach "AT<RETURN>" eine "OK"-Meldung zurückkommen, aber es passiert nichts. Auch ein "ls >/dev/ttyUSB0" in zeigt auf dem Atari nichts an.

Das Kabel ist voll beschaltet und definitiv kein Nullmodem-Kabel. Mit einem Retro Wifi SI klappt Atari-seitig auch alles. Ich habe lediglich einen Gender-Changer zwischen Adapter und Kabel gesteckt.

Wo steckt hier der Wurm?

Offline czietz

  • Benutzer
  • Beiträge: 2.383
Re: PiModem
« Antwort #53 am: Sa 29.02.2020, 09:03:03 »
Wo steckt hier der Wurm?

Müsste ich raten, würde ich sagen, darin:
Zitat
definitiv kein Nullmodem-Kabel

Offline Lukas Frank

  • Benutzer
  • Beiträge: 10.103
  • fancy Atari Musik anDA Dance "Agare Hinu Harukana"
Re: PiModem
« Antwort #54 am: Sa 29.02.2020, 12:51:43 »
Wenn man nach Pimodem + Amiga sucht kommt da auch was mit Nullmodem Kabel ...

Offline Count

  • Benutzer
  • Beiträge: 143
Re: PiModem
« Antwort #55 am: Sa 29.02.2020, 15:46:48 »
Oh Mann!  :o

Ich habe diese Anleitung benutzt:
http://podsix.org/articles/pimodem/

Und weil ich den Adapter verwenden wollte, habe ich - wie im Text geschrieben ("... skip ahead to the software section.") den Teil zur Verkabelung der GPIO-Pins übersprungen, wo natürlich beschrieben ist, dass TX und RX vertauscht verbunden werden.

Läuft jetzt alles. 8) Vielen Dank für's Wurmfinden.