Autor Thema: Installation von Falcon / ST auf Emulator übertragen, Erfahrungen?  (Gelesen 734 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline currock

  • Benutzer
  • Beiträge: 25
Ich habe es bisher geschafft, meine Falcon-Installation mti 1GB interne IDE und 1GB externer SCSI-Platte auf eine 8GB SD-Karte zu kopieren und diese Image entweder im Falcon am IDE-Port oder mit Aranym laufen zu lassen. Mit Aranym funktionieren auch die alten Original-Images der beiden Platten mit meiner alten Installation aus den 90ern. Die Images konnte ich dank einer PCI-SCSI-Karte in meinem alten PC erstellen. Achja, es wird ausschließlich Debian genutzt, Windows spielt hier keine Rolle.

Jetzt bin ich dabei, meine noch etwas ältere Installation meines 1040er STFM und einer 240 MB Quantum am ACSI-Port  auf den PC und zum Emulatur zu bringen. Bisher habe ich es nur mit Hatari auf dem PC versucht, wobei ich den nicht so wirklich verstehe.

Der einzige Emulator, der mit dem Image etwas anfangen konnte, ist Hataroid auf dem Smartphone. Er hat verschiedene Autostart-Programme geladen und hat dann Bomben geworfen, aber immerhin hat der das Dateisystem erkannt und Programme gefunden.

Meine nächsten Versuche in der Richtung sind, das Image noch einmal zu erstellen, und zwar mit dd. Für das jetzige habe ich dcfldd verwendet, mit dem ich schon bei anderer Gelegenheit mal Probleme mit Ungenauigkeiten hatte. Desweiteren versuche ich mal, das alles mit Aranym zu starten, bisher ging das am besten.

Das System auf dem Emulator neu anzulegen ist vielleicht einfacher, bis auf die Handbücher, die man wieder wälzen muss, weil alles so lange her ist. Mir geht es darum, meine alten Installationen auf einer aktuelleren Hardware zu nutzen, also so richtig Retro mit dem ganzen Kram, den man damals veranstaltet hat.

Offline Arthur

  • Benutzer
  • Beiträge: 7.469
  • Mein Atari erinnert mich an die gute alte Zeit..
Pera Putnik hat ein Programm für Windos und Linux programmiert mit dem sich Images von Speicherkarten und Festplatten erstellen lassen.

Offline currock

  • Benutzer
  • Beiträge: 25
Danke für den Hinweis. Ich benutze Debian Jessie, und müsste daher das Programm erst einmal kompilieren. Dazu sind aber die qt3-libs erforderlich, die es für jessie nicht mehr gibt.
Also werde ich mal versuchen, die Windows-Version unter XP zum laufen zu bringen. Geht alledings auch nur unter VirtualBox, das auf dem Rechner mit der SCSI-Karte nur seeeehr langsam läuft.
Und ich mag Windows nicht so gerne direkt an der Hardware herum machen.

Offline Arthur

  • Benutzer
  • Beiträge: 7.469
  • Mein Atari erinnert mich an die gute alte Zeit..
Das Binary funktioniert nicht? Oder ein entsprechendes Linux vom USB Stick starten?

Offline currock

  • Benutzer
  • Beiträge: 25
Funktioniert leider auch nicht. Ein Fedora entsprechenden Alters kriege ich hier nicht in der VirtualBox zum laufen, und unter Debian funktioniert das Binary nicht, es fehlen librarys, die zu alt sind. Schade drum.

Offline gh-baden

  • Benutzer
  • Beiträge: 1.061
Das System auf dem Emulator neu anzulegen ist vielleicht einfacher, bis auf die Handbücher, die man wieder wälzen muss, weil alles so lange her ist. Mir geht es darum, meine alten Installationen auf einer aktuelleren Hardware zu nutzen, also so richtig Retro mit dem ganzen Kram, den man damals veranstaltet hat.

Wieso eigentlich Image oder neu anlegen? Das ist doch FAT16, die ganze Installation kannst du doch dateiweise kopieren? Danach den HD-Treiber frisch installieren (wenn du nicht EmuTOS nutzt), und fertig.

Eine sektorweise Kopie bräuchtest du nur, wenn du nicht-FAT-Partitionen hast.
Wider dem Signaturspam!

Online Thorsten Otto

  • Benutzer
  • Beiträge: 292
Eine sektorweise Kopie bräuchtest du nur, wenn du nicht-FAT-Partitionen hast.

Selbst dann bräuchte man das nicht. Die Dateisysteme von Atari sind auch alle unter linux bekannt. Einziges Problem is manchmal die Partitionstabelle, die je nach linux, und je nachdem von welchem Atari-Treiber sie erstellt wurde, oft nicht erkannt wird. Da die Platte am ACSI Port hing, dürfte auch Byte-Swapping hier kein Problem sein.

Einziges Problem sollte also sein, festzustellen wo welche Partionen anfangen, und wie gross sie sind.

Vlt. kannst du mal nen Hexdump vom ersten Sektor der Platte posten.

Offline currock

  • Benutzer
  • Beiträge: 25
Hoffe, daß das so brauchbar ist, der erste Sektor meiner Festplatte. Hatari erkennt sie nicht, auch mit getauschter Bytefolge (byteswapping) nicht.

0000000 0460 0060 c200 b842 1605 b808 0200 c504
0000010 e748 0014 3c3f ffff 3c3f 0b00 4d4e 8f58
0000020 0008 0300 4e66 0057 0866 054a 0467 050a
0000030 c000 0370 f872 fa41 8e01 bcb6 4d44 7241
0000040 0667 ff78 8074 0460 0514 1667 1008 0000
0000050 0667 10c3 10b4 3c67 e841 0c00 c851 eeff
0000060 1260 1008 0000 0467 10c3 2866 e841 0c00
0000070 c851 f0ff df4c 2800 7842 4604 7820 f204
0000080 2820 1800 4048 bcb0 8719 2204 0464 3c3e
0000090 e000 754e 282c 0400 017a fa49 6401 2661
00000a0 404a d066 4c20 3c32 ff00 0070 58d0 c951
00000b0 fcff 7cb0 3412 bc66 fa47 0c00 fa4b baff
00000c0 df4c 2800 d44e 444a 146b 043f 5448 053f
00000d0 062f 3c3f 2a00 4e4e ef4f 0e00 754e f850
00000e0 3e04 3820 ba04 8054 b8b0 ba04 fa64 f84d
00000f0 0986 e748 0802 6f1d 0700 0400 6f1d 0600
0000100 0200 af1c 0500 fa4d 7200 6f1d 0100 0100
0000110 6f1d 0200 0500 6f1d 0300 0900 451d 0d00
0000120 8f50 f84d 0686 f84b 0486 bc3c 9801 bc3c
0000130 9800 853a bc3c 8800 0070 0710 3c80 0800
0000140 4048 3c30 8a00 4261 fa41 3000 0374 1820
0000150 3861 ca51 faff 0a70 802a 3c22 0000 9001
0000160 2c61 bc3c 8a00 1530 7cc0 ff00 0267 ff70
0000170 bc3c 8000 3842 3e04 754e 0000 8a00 0000
0000180 8a00 0000 8a00 0100 8a00 802a 0a72 b8d2
0000190 ba04 3808 0500 01fa de67 b8b2 ba04 f264
00001a0 8f58 ca60 0000 0000 0000 0000 0000 0000
00001b0 0000 0000 0000 0000 0000 0000 0000 0000
00001c0 0000 0700 7650 4781 4d45 0000 0200 0000
00001d0 1c54 5801 4d47 0000 1e54 0600 580c 4201
00001e0 4d47 0600 7660 0000 02a0 4701 4d45 0700
00001f0 7800 0000 fe4f 0000 0100 0000 0100 7883
[/font]


Offline SolderGirl

  • Benutzer
  • Beiträge: 306
Ich kenne jetzt die Eigenheiten vom Falcon nicht, aber laut http://joo.kie.sk/wp-content/uploads/2013/05/Atari_HD_File_Sytem_Reference_Guide.pdf müsste an Offset 0x01C7 die ID der ersten Partition stehen. Das sollten 3 Zeichen sein, wobei ich bisher nur "BGM", "GEM" und "XGM" kenne. Bei dir steht da ".ME", und der . ist ein ungültiges Zeichen.

Also irgendwas stimmt da nicht.
{PoFo 512kb RAM, 6,5 MHz, CF-Slot, 1MB SRAM Disk}
{520 STm 4MB, 2x CF-Cards, 2x HD-Floppy}
{Mega ST1 4MB, PAK68/2, µEiffel, VoFa ET4000}

Online Thorsten Otto

  • Benutzer
  • Beiträge: 292
müsste an Offset 0x01C7 die ID der ersten Partition stehen.

Nicht ganz, die Tabelle startet bei offset 0x1c6, und das erste byte gibt an ob der Eintrag überhaupt gültig ist. Sieht mir danach aus daß aus irgendeinem Grund da trotzdem einer die Bytes vertauscht hat. Hast du den dump mit od -x unter Linux erstellt? Das würde das erklären. Oder hat die Platte irgendwann mal am IDE port eines Falcon gehangen?

Demnach sieht die Tabelle eigentlch ok aus, und müsste 4 Partionen haben:
  • GEM Startsector $00000002 Länge $0000541C (~11MB)
  • XGM Startsector $0000541E Länge $00060C58 (~200MB)
  • BGM Startsector $00066076 Länge $0000A002 (~20MB)
  • GEM Startsector $00070078 Länge $00004FFE (~10MB)

kA warum Hatari die Tabelle nicht erkennt..

PS.: kleiner Tip: bei od am besten -t x1 verwenden, das verhindert daß die Bytes da nochmal geswappt werden

PS2: hattest du es auch mal mit Aranym versucht? Am besten unter Verwendung von EmuTOS, das hat den Plattentreiber schon eingebaut.

PS3: das tool von dem oben gesprochen wurde hat mittlerweile jemand überarbeitet, siehe http://atari-forum.com/viewtopic.php?f=8&t=18697&sid=f6c52ed9d75d8fc57e3cfac7e9996bfd&start=75
« Letzte Änderung: Fr 24.08.2018, 23:48:43 von Thorsten Otto »

Offline SolderGirl

  • Benutzer
  • Beiträge: 306
Re: Installation von Falcon / ST auf Emulator übertragen, Erfahrungen?
« Antwort #10 am: Fr 24.08.2018, 23:55:08 »
müsste an Offset 0x01C7 die ID der ersten Partition stehen.

Nicht ganz, die Tabelle startet bei offset 0x1c6, und das erste byte gibt an ob der Eintrag überhaupt gültig ist. Sieht mir danach aus daß aus irgendeinem Grund da trotzdem einer die Bytes vertauscht hat.

Ich hab einfach die Zeile bei 01C0 in einen Hexeditor kopiert, und mal geschaut. Aber jetzt wo ich nochmal genau hinschaue und die Bytes im Kopf vertausche, dann passt es.
Ich weiß schon das das erste Byte nur die Status Flags hat, daher schrieb ich ja, bei 0x1C7 sollte die ID stehen.
Vielleicht macht der Emu das Byteswap irgendwie falsch, denn damit funktioniert es ja anscheinend auch nicht.
{PoFo 512kb RAM, 6,5 MHz, CF-Slot, 1MB SRAM Disk}
{520 STm 4MB, 2x CF-Cards, 2x HD-Floppy}
{Mega ST1 4MB, PAK68/2, µEiffel, VoFa ET4000}

Offline ari.tao

  • Benutzer
  • Beiträge: 1.700
  • a tha yo ga a nu sha sa nam
Re: Installation von Falcon / ST auf Emulator übertragen, Erfahrungen?
« Antwort #11 am: Sa 25.08.2018, 06:34:23 »
Ich habe das HD-Image für Hatari ja auch noch nicht gebacken gekriegt. Klinke mich hier bloß mal ein, damit ich nix verpasse. (Brauche ein (evtl. leeres) 4GB-Images).
Falcon+ddd32MHz, TT+CrazyDotsGK und noch ein paar andere.

Online Thorsten Otto

  • Benutzer
  • Beiträge: 292
Re: Installation von Falcon / ST auf Emulator übertragen, Erfahrungen?
« Antwort #12 am: Sa 25.08.2018, 06:58:37 »
Ich habe das HD-Image für Hatari ja auch noch nicht gebacken gekriegt.

Für linux? Habs zwar noch ausprobiert, aber ich bezweifle mal daß Hatari linux booten kann.

Offline ari.tao

  • Benutzer
  • Beiträge: 1.700
  • a tha yo ga a nu sha sa nam
Re: Installation von Falcon / ST auf Emulator übertragen, Erfahrungen?
« Antwort #13 am: Sa 25.08.2018, 07:15:06 »
Nee, für Windows 8 natürlich. Wußte gar nicht, daß es Hatari auch unter Linux gibt.
Falcon+ddd32MHz, TT+CrazyDotsGK und noch ein paar andere.

Online Thorsten Otto

  • Benutzer
  • Beiträge: 292
Re: Installation von Falcon / ST auf Emulator übertragen, Erfahrungen?
« Antwort #14 am: Sa 25.08.2018, 08:06:23 »
Nee, für Windows 8 natürlich.

Äh mein Fehler. Hab wohl den thread verwechselt ;)

Zitat
Wußte gar nicht, daß es Hatari auch unter Linux gibt.

Eigentlich die Haupt-Plattform für Hatari. Läuft halt zufälligerweise auch unter Windows, aber von den Entwicklern benutzt das keiner. Kann also durchaus sein daß Fehler, die nur unter Windows auftreten, nicht sofort auffallen.

Offline currock

  • Benutzer
  • Beiträge: 25
Re: Installation von Falcon / ST auf Emulator übertragen, Erfahrungen?
« Antwort #15 am: Sa 25.08.2018, 23:36:51 »
Ja, da ist an irgend einer Stelle die Bytes gedreht worden.
In meinem Hex-Editor scheint es ja zu stimmen (Okteta unter Debian).
Ich hänge davon jetzt mal einen Screenshot an.
Unter Android und dem Emulator Hataroid funktioniert genau dieses Image, dafür gibts bei dem mit TOS 2.06 Probleme, TOS 1.04 funktioniert und bootet komplett durch.

Offline currock

  • Benutzer
  • Beiträge: 25
Re: Installation von Falcon / ST auf Emulator übertragen, Erfahrungen?
« Antwort #16 am: So 26.08.2018, 10:35:21 »
Ich habs endlich gefunden. Darauf muss man erst mal kommen, ganz simpel....
Das Harddisk-Image muss Schreibrecht für den Benutzer haben, der Hatari gestartet hat. Das war alles.
Höchstpeinlich.... :o

Online Thorsten Otto

  • Benutzer
  • Beiträge: 292
Re: Installation von Falcon / ST auf Emulator übertragen, Erfahrungen?
« Antwort #17 am: So 26.08.2018, 10:50:33 »
:) Kann passieren :)

Daß verschiedene TOS Versionen unterschiedliche Probleme haben, liegt vermutlich an den Partitionsgrössen: die BGM Partition von 20MB wird nicht überall funktionieren.