Autor Thema: Falcon / Dallas-Chip / U64  (Gelesen 312 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline RealLarry

  • Benutzer
  • Beiträge: 143
Falcon / Dallas-Chip / U64
« am: Sa 06.01.2018, 18:37:49 »
Ich tausche gerade an einem meiner Falcons den Dallas-Chip aus. Und natürlich der letzte Lötpunkt will sich partout nicht absaugen lassen. Nun ist die Frage, ob der überhaupt eine Funktion hat, da ich dort keinerlei Leiterbahnen erkennen kann. Es ist auf dem Bild der rechts unten (rot eingefärbt).
Wenn der nämlich eh nix zu sagen hat, lass ich ihn auch auf dem Sockel einfach weg.
Und wenn wir schon dabei sind: Hat wer ein Schaltbild parat, welche Pins des U64 überhaupt eine Funktion hat?
Die Wirklichkeit ist bekanntlich nur eine Illusion, die durch den Mangel an Alkohol hervorgerufen wird.

Offline czietz

  • Benutzer
  • Beiträge: 1.470
Re: Falcon / Dallas-Chip / U64
« Antwort #1 am: Sa 06.01.2018, 18:56:21 »
Falcon-Schaltplan auf Dev-Docs: http://www.dev-docs.org/docs/files/Falcon030_Schematic.pdf
DS1287-Datenblatt: http://www.sensi.org/download/doc/ds1287.pdf

Der Grund, dass Du keine Leiterbahn siehst und dass Du Schwierigkeiten mit der Lötstelle hast, ist, dass es sich hierbei um die Masse (GND) handelt. Sie ist an eine große Massefläche auf einer der Innenlagen der Leiterkarte angeschlossen. Diese führt auch sehr effektiv Wärme ab. Ich empfehle eine Lötstation mit mehr "Wumms".

Offline Lukas Frank

  • Benutzer
  • Beiträge: 7.505
  • fancy Atari Musik anDA Dance "Agare Hinu Harukana"
    • Muss mir auch mal eine schöne Websaite bauen ...
Re: Falcon / Dallas-Chip / U64
« Antwort #2 am: Sa 06.01.2018, 19:17:37 »
Bei mir hilft es oft mit Entlötlitze zu Arbeiten. Diese Entlötitze mit frischem Lötzinn benetzen.

Offline Gaga

  • Benutzer
  • Beiträge: 1.924
  • Wer nicht nachfragt, bekommt auch keine Antwort!
Re: Falcon / Dallas-Chip / U64
« Antwort #3 am: Sa 06.01.2018, 19:24:07 »
Oder den pin etwas mehr zu verzinnen. Das hält und verteilt die Hitze besser. Dann absaugen.
Mitglied des Bündnisses gegen Bevormundung und willkürliches Löschen von Beiträgen.

Offline RealLarry

  • Benutzer
  • Beiträge: 143
Re: Falcon / Dallas-Chip / U64
« Antwort #4 am: Sa 06.01.2018, 19:28:34 »
Ah jetzt ja! Allen vielen Dank für die Infos, das hilft ungemein weiter!
Werde mich morgen frisch erneut daran wagen und berichten. Heute gibt das nix mehr...don't drink and löt! ;)
Die Wirklichkeit ist bekanntlich nur eine Illusion, die durch den Mangel an Alkohol hervorgerufen wird.

Offline Arthur

  • Benutzer
  • Beiträge: 7.013
  • Mein Atari erinnert mich an die gute alte Zeit..
    • Atari Wiki
Re: Falcon / Dallas-Chip / U64
« Antwort #5 am: Sa 06.01.2018, 20:24:01 »
Ich tausche gerade an einem meiner Falcons den Dallas-Chip aus. Und natürlich der letzte Lötpunkt will sich  Hat wer ein Schaltbild parat, welche Pins des U64 überhaupt eine Funktion hat?

https://forum.atari-home.de/index.php?topic=7055.msg47161#msg47161

Offline RealLarry

  • Benutzer
  • Beiträge: 143
Re: Falcon / Dallas-Chip / U64
« Antwort #6 am: So 07.01.2018, 16:27:46 »
Sodala, Dallas-Chip (12887A) ist drin und funktioniert jetzt zuverlässig.
Aber Kinders, ich kann Euch sagen: Das war 'ne Odyssee. Auslöten war bis auf den einen Lötpunkt kein großer Akt. Der letzte hat auch trotz aller Eurer Tips nicht aufgeben wollen und bevor ich das MoBo verbrate, habe ich am letzten Pin halt ein bisschen Tricksen müssen. Einbau war dann auch kein großes Ding. Dafür habe ich später dann auch einen NVRam-Reset-Taster dazu gebaut (Danke Arthur!).
Und den sollte tunlichst jeder, der einen dafür geeigneten Dallas-Chip einbauen will, auch gleich vorsehen!

Nach Einbau ging der erste Start völlig normal von statten. Dann gleich die Defaults und Uhr gesetzt, Neustart, alles dunkel. Internet durchsuchen, 1000 Dinge ausprobieren, alles ausbauen, kontrollieren, wieder einbauen, Test, immer noch dunkel, aber anders (Monitor meldet nun "out of sync").
Alles wieder von vorn, nix gefunden, Test, alles geht. Nichts verändert, Reboot, nix geht mehr.
Wieder alles von vorn (an dieser Stelle habe ich dann den NVRam-Reset-Taster eingebaut), Falcon geht wieder, aber CF-Karte weg (HDDriver meldet zwar "etwas" am IDE-Bus, kann aber nichts mit anfangen).
Das ganze Spiel noch das eine oder andere mal, jetzt etwas einfacherer Dank Reset-Taster, und vorhin dann endlich läuft alles und das NVRam klappt auch und gibt Ruhe. Aber einen Fehler oder dergleichen habe ich nicht finden können. Ich will es jetzt auch gar nicht mehr wissen, woran das alles gelegen hat ;)

Summasummarum 1 bis 2 Stunden Lötarbeiten mit Schrauberei und gut 5 Stunden Wahnsinn mit Fehlersuche.

Also wie auch bereits von anderen an vielen Stellen berichtet: Nicht wundern, wenn Ihr den Dallas-Chip austauscht und die Kiste danach die wildesten Dinge veranstaltet. Das NVRam ist wir ein rohes Ei aus Wolkenkuckucksheim. Aber zähmbar. :)

Nochmals vielen Dank an alle!
Und bis spätestens demnächst, wenn der andere Falcon an der Reihe ist.
Die Wirklichkeit ist bekanntlich nur eine Illusion, die durch den Mangel an Alkohol hervorgerufen wird.

Offline Gaga

  • Benutzer
  • Beiträge: 1.924
  • Wer nicht nachfragt, bekommt auch keine Antwort!
Re: Falcon / Dallas-Chip / U64
« Antwort #7 am: So 07.01.2018, 16:38:34 »
Tja, der Falcon ist ne Zicke - ich sage es immer wieder. Wenn er läuft, am besten nichts mehr ändern.

Da lobe ich mir den soliden TT.

Zum nvram-reset-Taster: beschreib mal bitte, was du da gemacht hast.

Wie ich Arthur kenne, hat er auch irgendwo eine Anleitung.

Gruß
Gaga
Mitglied des Bündnisses gegen Bevormundung und willkürliches Löschen von Beiträgen.

Offline RealLarry

  • Benutzer
  • Beiträge: 143
Re: Falcon / Dallas-Chip / U64
« Antwort #8 am: So 07.01.2018, 17:04:16 »
Zitat
Da lobe ich mir den soliden TT.
Höhö, mit dem hatte ich vor gut einem Jahr aber ähnliche Schwierigkeiten. Der Vorteil des TT ist hier aber seine schnöde LI-Batterie. Aber auch dort haben sich irgendwann "einfach so" alle Probleme von selber behoben - jedenfalls hatte ich nichts aktiv gemacht/geändert. Und seitdem rennt der wie Schmitz' Katz' *seufz*

Zitat
Zum nvram-reset-Taster: beschreib mal bitte, was du da gemacht hast.
Na, folge einfach Arthur's Link in seiner Nachricht (zwei zurück). Dort findest Du einen weiteren Link, der zu https://forum.atari-home.de/index.php?topic=5846.0&topic=5846.0 führt. Dort Du Erleuchtung finden wirst.
Die Wirklichkeit ist bekanntlich nur eine Illusion, die durch den Mangel an Alkohol hervorgerufen wird.

Offline ari.tao

  • Benutzer
  • Beiträge: 1.330
  • a tha yo ga a nu sha sa nam
Re: Falcon / Dallas-Chip / U64
« Antwort #9 am: Fr 12.01.2018, 09:10:17 »
Vielleicht kann man den
Zitat
  ... nvram-reset-Taster ...
ersetzen durch eine Diskette mit Software?
Falcon+ddd32MHz, TT+CrazyDotsGK und noch ein paar andere.