Autor Thema: E-Mail-Client  (Gelesen 2434 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

SchwedeII

  • Gast
E-Mail-Client
« am: So 22.08.2004, 13:11:37 »
Hey, ich bin's wieder mal, der olle Schwede! Hab mal ne Frage:
Kennt jemand von Euch 'ne gute Variante, die E-Mails unter Mint zu betreiben?
Ich hab bis jetzt immer nur unter MagiC gearbeitet, da ging Mymail ganz gut. Ich will mich aber auf dem Unix-Feld ein bissel bewegen. mymail läuft da nich.


Offline Skywalker

  • Benutzer
  • Beiträge: 563
  • n/a
Re:E-Mail-Client
« Antwort #1 am: So 22.08.2004, 17:32:10 »
Hi,

Wieso läuft MyMail nicht unter MiNT?
Imho entwicklet der MyMail Programmierer das Programm sogar unter MiNT. Es sollte also schon laufen.
Was haste denn für Probleme damit?

Ciao, Bernd
http://x-com.atari.org/ - die Atari Webseite :-)
520 STM, 1040 STE + 1040STFM  und endlich auch A500+ & A1200 :-)

SchwedeII

  • Gast
Re:E-Mail-Client
« Antwort #2 am: Mo 23.08.2004, 09:27:24 »
Naja, ich will nicht sagen, dass es nicht läuft, aber wenn ich 6 Mails auf dem Server liegen habe, und er meldet mir, ich hab keine, das verwundert mich dann schon ein bissel.
Ehrlich, ich hab mich an Mymail gewöhnt, aber momentan gefällt mir die Netzwekarbeit überhaupt nicht, da nix richtig geht, ausser aftp. Und so hab ich mir das nun mal nicht vorgestellt.

Nachtrag: Hab's hingekriegt. Ich find nur blöd, dass ich Gluestik nachinstallieren musste.
1. Je mehr Umwege die Daten gehen müssen, um so höher die Wahrscheinlichkeit von Fehlerquellen.
  in dem Fall: Obwohl die Daten direkt in das Netzwerk   gehen könnten, müssen sie den Umweg über Gluestik nehmen. Bei Cab ist das noch verrückter, da kommt die OVL noch dazu.
2. Je mehr Geräte oder Apllikationen ich am laufen habe um so stärker wird mein System belastet, -oftmals mit fürchterlichen Folgen. -Bill Gates lässt Grüssen.

2. Nachtrag. Report unter Mint geschrieben. Mymail geht immer noch nicht richtig. Jetzt kann ich keine mails mehr schreiben. Beim ersten Buchstaben der Mailadresse bricht xaaes ab. was ist denn nun schon wieder los .
« Letzte Änderung: Mo 23.08.2004, 23:04:45 von SchwedeII »

Offline Skywalker

  • Benutzer
  • Beiträge: 563
  • n/a
Re:E-Mail-Client
« Antwort #3 am: Di 24.08.2004, 15:07:52 »
Hi,

Also ich hatte damals, als ich noch MiNT installiert hatte,
N.AES 2.0 als GEM Ersatz. Damit lief es wunderbar.
Schalte doch mal in MyMail in den Programmeinstellungen unterr
"Display" die Option "use Smart Redraw" aus.
Das selbe gilt für die Option "Underline on Editfields".
Evtl. bringt das ja was?

Ciao, Bernd
http://x-com.atari.org/ - die Atari Webseite :-)
520 STM, 1040 STE + 1040STFM  und endlich auch A500+ & A1200 :-)

SchwedeII

  • Gast
Re:E-Mail-Client
« Antwort #4 am: Di 24.08.2004, 16:52:46 »
Hab ich probiert. Ergebnis:
PID 55 (MYMAIL): ILLEGAL INSTRUCTION: User PC=3E5B00 (basepage=13DC000, text=13DC100, data=1452FB4, bss=1462BD0 )
kann jemand von Euch was damit anfangen?

Offline Skywalker

  • Benutzer
  • Beiträge: 563
  • n/a
Re:E-Mail-Client
« Antwort #5 am: Do 26.08.2004, 18:43:44 »
Hi,

Schreib das am besten dem Programmierer.
Der reagiert meistens ziemlich schnell auf Bugmeldungen.

Ciao, Bernd
http://x-com.atari.org/ - die Atari Webseite :-)
520 STM, 1040 STE + 1040STFM  und endlich auch A500+ & A1200 :-)

SchwedeII

  • Gast
Re:E-Mail-Client
« Antwort #6 am: Do 26.08.2004, 22:24:20 »
Hat sich erledigt. Wenn ich im direktmodus auf mymail zugreife, geht alles. Sprich Rechner starten und AES hochfahren. Ich brauch aber kein BS, das Benutzerrechte vergibt, die ich nicht zur Datensicherheit ausnutze. Nun will ich mich unter einem 0-8-15-web-User unter Mint einloggen, und da geht der trouble los. jedesmal das gleiche Theater. Offensichtlich kann mymail nicht mit den Benutzerrechten umgehen. Und wenn ich den Rechner mit AES hochfahre, da kann ich ja gleich MagiC auf meinem Rechner lassen, das wollte ich aber nicht. Mint ist für mich interessanter, wie ich festgestellt habe.
Hab amail genommen, das läuft.
Ausserdem hatte mich der Distributor schon vor Mymail gewarnt, das scheint Mint (so wie er es hat) nicht besonders zu mögen.