Autor Thema: ... auf Abwegen, mein neues altes i386 Notebook  (Gelesen 3343 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Nervengift

  • Benutzer
  • Beiträge: 1.419
Re: ... auf Abwegen, mein neues altes i386 Notebook
« Antwort #20 am: Mo 04.09.2017, 16:45:48 »
Sind auf der Karte ggf. Jumper vorhanden, mit denen man die Schnittstellen aktivieren und deaktivieren kann? Oft sollte sich auch der IRQ auf der Karte per Jumper einstellen lassen. Es sei denn es ist ein Plug'n'Play Teil. Aber dann sollte eine Konfigurationssoftware dafür vorhanden sein, mit der man die Karte entsprechend einstellen kann.
520 ST(M) (TOS 1.02), Falcon030 (16 MHz, 16 MB RAM, CF-Karte, MiNT & MyAES), Milan040 (25 MHz, 48 MB RAM, EasyMiNT 1.90), Firebee (2nd Edition), PowerMac G5 Late 2005 (2 x 2,3 GHz, Mac OS 10.5), iMac 4K Late 2015 (intel Core i7 4 x 3,3 GHz, Mac OS 10.11.6), IBM XT SFD (640 KB RAM, DR DOS 6.0), Compaq LTE 5300 (Pentium/133 MHz, DR-DOS 7.03), AT-PC (Cyrix 6x86L/200 MHz, Windows 98 SE/MS-DOS 6.22 & Windows 3.11)

Offline Lukas Frank

  • Benutzer
  • Beiträge: 8.892
  • fancy Atari Musik anDA Dance "Agare Hinu Harukana"
Re: ... auf Abwegen, mein neues altes i386 Notebook
« Antwort #21 am: Di 05.09.2017, 22:08:34 »
Parcp läuft ja soweit allerdings sehr langsam, Petr meint da müssten 100kB bei rauskommen. Habe mal eine weitere EPP ISA Karte gekauft und probiere mal damit ...

Zudem habe ich jetzt mal SUN NFS-PC installiert. Dank richtigem DOS Installationsprogramm läuft es auch soweit. Allerdings habe ich Probleme mit den Treiber der Netzwerkkarte. Zur Zeit nutze ich den NIS Treiber was aber nicht klappt. SUN NFS-PC biete mir auch an den Treiber in der config.sys selber einzutragen, allerdings weiss ich nicht was ich da eintragen soll. Ist überhaupt der richtige Treiber auf der "RTL8019AS OEM" Diskette ?

Offline Lukas Frank

  • Benutzer
  • Beiträge: 8.892
  • fancy Atari Musik anDA Dance "Agare Hinu Harukana"
Re: ... auf Abwegen, mein neues altes i386 Notebook
« Antwort #22 am: Mi 06.09.2017, 15:44:41 »
Parcp USB rennt jetzt und zwar muss man das 3.90 Paket unter DOS nutzen und unter OSX/macOS die 4.21 Version ...

Offline gh-baden

  • Benutzer
  • Beiträge: 1.169
Re: ... auf Abwegen, mein neues altes i386 Notebook
« Antwort #23 am: Mi 06.09.2017, 17:18:18 »
Parcp USB rennt jetzt und zwar muss man das 3.90 Paket unter DOS nutzen und unter OSX/macOS die 4.21 Version ...

… und rennt mit welcher Hardware PC-seitig? ECP? EPP?
Wider dem Signaturspam!

Offline 1ST1

  • Benutzer
  • Beiträge: 8.244
  • Sehr langer Urlaub.
Re: ... auf Abwegen, mein neues altes i386 Notebook
« Antwort #24 am: Mi 06.09.2017, 19:17:33 »
Da solltest du gleich auch einen Bugreport machen, irgendwas ist da mit neuren DOS-Versionen faul.
Meine Beiträge waren immer "IMHO". Der Urlaub wird deutlich verlängert. Ich KANN wieder schreiben, aber ob ich das noch WILL?

Offline Lukas Frank

  • Benutzer
  • Beiträge: 8.892
  • fancy Atari Musik anDA Dance "Agare Hinu Harukana"
Re: ... auf Abwegen, mein neues altes i386 Notebook
« Antwort #25 am: Mi 06.09.2017, 21:34:53 »
Petr meint das die Version 3.90 für DOS Assembler Routinen hat und die neueren nicht deshalb laufen die unter DOS so schlecht. Da wird auch nichts geändert dran. Der 3.90 Client ist recht Fehlerhaft aber ich nutze den 3.90 Server auf dem PC unter DOS und unter OSX/macOS den 4.21 Client, das funktioniert wunderbar ...

SUN NFS-PC will nicht mit meiner RTL8019AS Netzwerkkarte weil der Treiber von Realtek wohl nicht richtig ist. Die original Realtek hat wohl SRAM und meine China Karte nicht. Habe jetzt mal WFW 3.11 installiert und da läuft die Karte auch nicht mit dem Treiber der Realtek OEM Treiberdiskette. Die RTL8019AS läuft unter WFW 3.11 einwandfrei mit dem NE2000 Treiber vom Windows. Habe mir jetzt mal eine 3COM Etherlink II gekauft, die wird vom SUN NFS-PC direkt unterstützt ...

Offline 1ST1

  • Benutzer
  • Beiträge: 8.244
  • Sehr langer Urlaub.
Re: ... auf Abwegen, mein neues altes i386 Notebook
« Antwort #26 am: Mi 06.09.2017, 22:48:55 »
Das ist eine Beobachtung, die ich auch gemacht habe, auf dem Alt-System den Server starten, und auf dem modernen System den Client. Ist nicht nur besser, sondern auch bequemer.
Meine Beiträge waren immer "IMHO". Der Urlaub wird deutlich verlängert. Ich KANN wieder schreiben, aber ob ich das noch WILL?

Offline gh-baden

  • Benutzer
  • Beiträge: 1.169
Re: ... auf Abwegen, mein neues altes i386 Notebook
« Antwort #27 am: Mi 06.09.2017, 23:23:06 »
Das ist eine Beobachtung, die ich auch gemacht habe, auf dem Alt-System den Server starten, und auf dem modernen System den Client. Ist nicht nur besser, sondern auch bequemer.

Ansichtssache: wenn ich am Alt-System sitze und da was machen will, dann will ich mir „schnell“ die Datei vom „Server“ holen. Ich starte also den Client und ziehe die Datei auf den Rechner.

Dann erst am Alt-System den Server starten, zum neuen System rüberlaufen … umständlich.

Wer dagegen seine ST-Daten einfach sichern will, oder einen großen Block auf den DOS-PC schieben mag, der findet es in anderer Richtung evtl. praktischer. Kommt also immer auf die Nutzung an.
Wider dem Signaturspam!

Offline Lukas Frank

  • Benutzer
  • Beiträge: 8.892
  • fancy Atari Musik anDA Dance "Agare Hinu Harukana"
Re: ... auf Abwegen, mein neues altes i386 Notebook
« Antwort #28 am: Do 07.09.2017, 09:36:21 »
Das Problem mit dem DOS 3.90 Client ist das er die GB bzw. TB großen Verzeichnisse nicht richtig anzeigen kann. Das geht bei mir zum Beispiel dann nur bis E oder F und dann ist Schluss. So lässt sich nicht arbeiten weil ich alles was ich kopieren möchte zuvor erst umbenennen müsste ...

Der 4.21 hat das nicht allerdings sind dort die Verzeichnisse völlig durcheinander angeordnet, was die Auswahl umständlich macht aber es geht ...

Offline 1ST1

  • Benutzer
  • Beiträge: 8.244
  • Sehr langer Urlaub.
Re: ... auf Abwegen, mein neues altes i386 Notebook
« Antwort #29 am: Do 07.09.2017, 10:36:07 »
Den Verzeichnisbug und Größenbug habe ich auch Petr schon beschrieben, aber der DOS-Client hat in seiner Arbeit leider nur wenig Priorität. Ich versuche immer wieder andere Leute zu motivieren, das zu verbessern (die Software ist ja OpenSource), aber schwierig...
Meine Beiträge waren immer "IMHO". Der Urlaub wird deutlich verlängert. Ich KANN wieder schreiben, aber ob ich das noch WILL?

Offline Lukas Frank

  • Benutzer
  • Beiträge: 8.892
  • fancy Atari Musik anDA Dance "Agare Hinu Harukana"
Re: ... auf Abwegen, mein neues altes i386 Notebook
« Antwort #30 am: Do 07.09.2017, 11:51:30 »
Man könnte aus ParcpUSB so viel mehr machen aber es Arbeitet da wohl niemand dran ...

Da es die Version 4.21 gibt und die für DOS nichts taugt wird bei der 3.90 nichts mehr passieren.

Offline 1ST1

  • Benutzer
  • Beiträge: 8.244
  • Sehr langer Urlaub.
Re: ... auf Abwegen, mein neues altes i386 Notebook
« Antwort #31 am: Do 07.09.2017, 12:11:48 »
Naja, man könnte ja die besser funktionierenden Teile aus der 3.90 in die 4.21 umziehen, das ist allerdings Aufwand und finde mal jemanden der noch gescheit für DOS programmiert.

In ParCP-USB steckt noch viel Potential, das nicht gehoben wird, z.B. ein Client/Server für Amigas, XT und 286er AT, ein Windows/Linux/MacOS-Client mit grafischer Oberfläche, usw...
Meine Beiträge waren immer "IMHO". Der Urlaub wird deutlich verlängert. Ich KANN wieder schreiben, aber ob ich das noch WILL?

Offline Arthur

  • Benutzer
  • Beiträge: 8.251
  • Mein Atari erinnert mich an die gute alte Zeit..
Re: ... auf Abwegen, mein neues altes i386 Notebook
« Antwort #32 am: Do 07.09.2017, 13:45:31 »
Da es die Version 4.21 gibt und die für DOS nichts taugt wird bei der 3.90 nichts mehr passieren.

Wie macht sich das bemerkbar?

Offline Lukas Frank

  • Benutzer
  • Beiträge: 8.892
  • fancy Atari Musik anDA Dance "Agare Hinu Harukana"
Re: ... auf Abwegen, mein neues altes i386 Notebook
« Antwort #33 am: Do 07.09.2017, 23:13:00 »
60kB kopieren dauert länger als 15 Minuten mit der Version 4.21 unter DOS.

Mit der 3.90 geht das Ruckzuck ...


Schön wäre ähnlich wie bei MidiCom ein richtiges Netzwerk mit ParcpUSB, 100kB ist ja schon nicht schlecht.

@1ST1 ... der Client ist doch unter allen Betriebssystemen gleich und Grafische Oberfläche ist doch da. XT geht wohl wegen fehlender 8-bit EPP Schnittstellenkarte aber beim AT geht es doch. Mein NB6600 Notebook ist ja auch nur eine 16-bit Maschine ...

Offline 1ST1

  • Benutzer
  • Beiträge: 8.244
  • Sehr langer Urlaub.
Re: ... auf Abwegen, mein neues altes i386 Notebook
« Antwort #34 am: Fr 08.09.2017, 07:00:16 »
Dein Notebook ist ein 386SL, das ist - aus Softwaresicht - schon ein vollwertiger 32Bit 386er, halt die Mobilversion (braucht etwas weniger Strom) und ähnlich wie beim 8088 oder 68000er ein halbierter Datenbus. Da läuft alle Software drauf, die einen 386 vorraussetzt, und damit auch fast alles was auch auf einem 486 läuft. Du könntest das Teil auch mit älteren Linux-Distris, Windows 95, OS/2 und Win NT 3.x/4 quälen...

Ich meine, es gab auch mal EPP/ECP-Parallelportkarten für XTs, aber selten und heute wohl eher nicht mehr zu bekommen. Die Clientoberfläche von ParCP finde ich nicht grafisch, sondern Textmodus mit Grafiksymbolen, ich vermisse da zumindestens unter Windows Mausbedienung, Drag&Drop rüber in ein Explorer-Fenster und solche Sachen. Was cool ist, ist dass der Client scriptingfähig ist. Für meine wichtigsten Alt-Rechner habe ich mir inzwischen Backupscripte geschrieben, mit denen ich die über Nacht komplett sichern kann, meine vier XTs (Atari PC3, Olivetti M24, Olivetti ETV 260, TA OPS 400) kann ich darüber leider nicht sichern, die muss ich immer erst per seriellem Kabel und Norton-Commander auf eine 386er Zwischenstation (eben jene Walkstation) sichern, bevor ich die per ParCP auf meinen Server sichern kann, aber auf denen ändert sich nicht so viel.
« Letzte Änderung: Fr 08.09.2017, 07:02:28 von 1ST1 »
Meine Beiträge waren immer "IMHO". Der Urlaub wird deutlich verlängert. Ich KANN wieder schreiben, aber ob ich das noch WILL?

Offline Lukas Frank

  • Benutzer
  • Beiträge: 8.892
  • fancy Atari Musik anDA Dance "Agare Hinu Harukana"
Re: ... auf Abwegen, mein neues altes i386 Notebook
« Antwort #35 am: Sa 09.09.2017, 12:00:10 »
@1ST1 ... für 20,- Euro incl. Porto kann ich dir eine neue und original verpackte 8-Bit ISA EPP Schnittstellenkarte anbieten.

Offline Arthur

  • Benutzer
  • Beiträge: 8.251
  • Mein Atari erinnert mich an die gute alte Zeit..
Re: ... auf Abwegen, mein neues altes i386 Notebook
« Antwort #36 am: Sa 09.09.2017, 17:02:05 »
60kB kopieren dauert länger als 15 Minuten mit der Version 4.21 unter DOS.

Mit der 3.90 geht das Ruckzuck ...

@Lukas Frank, könnte mir noch vorstellen das in der Doku zur PARCP.CFG der Parameter "FastRoutines = Yes/No" (Default soll ja YES sein) vertauscht wurde... würde ich zumindest testen, falls noch nicht geschehen. Nur um zu sehen was sich dann überhaubt tut.

Offline Lukas Frank

  • Benutzer
  • Beiträge: 8.892
  • fancy Atari Musik anDA Dance "Agare Hinu Harukana"
Re: ... auf Abwegen, mein neues altes i386 Notebook
« Antwort #37 am: Mo 18.09.2017, 11:56:42 »
Die 3COM EtherLink II/16 ist da aber ich bekomme die nicht ans funktionieren mit SUN NFS-PC. Die Karte ist zwar eine 16-bit Karte aber hat IRQ´s nur von 2 bis 5. Das DOCK hat zwei zusätzliche Serielle Schnittstellen und eine LPT2 parallele Schnittstellen die alle IRQ´s bis fünf belegen. Habe den DOCK mal zerlegt und die Steckbaren Schnittstellen entfernt aber der gesamte Rechner funktioniert dann nicht mehr ...

Sind jetzt zwei weitere ISA Netzwerkkarten unterwegs, mal schauen ob es mit einer davon geht ...

Offline 1ST1

  • Benutzer
  • Beiträge: 8.244
  • Sehr langer Urlaub.
Re: ... auf Abwegen, mein neues altes i386 Notebook
« Antwort #38 am: Mo 18.09.2017, 13:52:27 »
Laut dem hier kann die Karte IRQ 2,3,4,5: http://bitsavers.informatik.uni-stuttgart.de/pdf/3Com/4185-01_EtherLink_II_Technical_Reference_Jan89.pdf und hier auch: http://www.foken.de/inside/manual/netcards.htm

Dabei ist anzumerken, dass IRQ2 kaskadiert ist und man womöglich im Treiber IRQ9 angeben muss.

(das ist so ähnlich wie im TT, auch da gibts zwei identische Interrupt-Controller. Beim AT wurde der Zweite "kaskadiert", das heißt, dessen IRQ-Ausgang wurde auf IRQ 2 des ersten Controllers gelegt, und auf dem ISA-Slot wurde IRQ9, also der zweite IRQ des zweiten Controllers auf den Pin gelegt, wo bei XTs IRQ 2 lag.)

Hier sind die Jumpereinstellungen, allerdings ist da kein IRQ dabei: http://th99.classic-computing.de/src/n/0-9/40518.htm

Hier heraus geht hervor, dass der IRQ von der IO-Adresse abhängig sein soll: http://docs.oracle.com/cd/E19504-01/805-3980/6j3pedbph/index.html  , es werden da aber nur zwei Beispiele für IRQ 2 und 3 genannt.

Hier gibts nochmal Software zur Karte, z.B. ein Test-Tool: http://download.cnet.com/3Com-EtherDisk-Disk-for-the-EtherLink-II-Drivers/3000-2112_4-10007568.html
Meine Beiträge waren immer "IMHO". Der Urlaub wird deutlich verlängert. Ich KANN wieder schreiben, aber ob ich das noch WILL?

Offline Lukas Frank

  • Benutzer
  • Beiträge: 8.892
  • fancy Atari Musik anDA Dance "Agare Hinu Harukana"
Re: ... auf Abwegen, mein neues altes i386 Notebook
« Antwort #39 am: Di 19.09.2017, 10:16:47 »
Das Test/Setup Programm zur 3COM Karte erkennt die eingestellte Adresse und sucht dann nach einem freien IRQ von 2 bis 5 und kann keinen finden. Das wird nichts mit der Karte ...