Autor Thema: AHDI 6.061 Partition Schema in WINCAP  (Gelesen 6493 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline ST-Oldie

  • Benutzer
  • Beiträge: 158
AHDI 6.061 Partition Schema in WINCAP
« am: So 06.08.2017, 21:35:49 »
Hallo

hat schon mal jemand ein Partition Schema im WINCAP File des AHDI 6.061 erfolgreich angelegt?

Hintergrund: ich brauch für die Installation von EasyMiNT im Workshop eine RAW Partition. Und ich hab in der Beschreibung der Wincap Datei (STC 5/88 bzw. Komemntar im WINCAP File) gefunden, daß man auch die Partitionskennung festlegen kann (iN=ccc mit Default GEM). Also hab ich mal schnell einen Eintrag gemacht:

:pr=mint:p0#30m:p1#300m:p2#420m:i2=RAW

EasyMint frisst leider auf der Bootpartition über 20 MB, Also die erste Partition 30 MB (etwas unter der Grenze von 32 MB). Ich hoffe, AHDI 6.061 kann auch von einer BGM Partition booten und hat keine Restriktion auf <=16 MB.

Da das EasyMint Pakte etwas über 190 MB braucht, dann eine Partition mit 300 MB um genug Platz zu haben für TOS Programme und die Installtionsdateien.

Der Rest dann für die MiNT Binaries für ein UNIX like System. Die Größe von 750 MB ist damit auch ein Kompromiß von genug Speicher für den Workshop und nicht zu riesig.

Damit könnte ich das ganze mit dem AHDI einrichten, Bootselektor, ... installieren und TOS 3.xx erklären. Und dann mit der gleichen Platte mit MiNT weiter machen. Und hab gleich mal einen Abstecher zum WINCAP File, das auch für RLL/MFM Platten für die Geometrie benötigt wird.

Leider sehe ich mein angelegtes Partitionsschema nicht. Wenn ich im HDX partitionieren wähle, bekomme ich einen Dialog mit der Edit Möglichkeit für Partitionen. Ich dann dort mit "Menü" auf eine Seite wechseln, wo vorgegebene PArtitionsschema angezeigt werden. Dort sind Schema vorgegeben, die sich HDX aus den Fingern gesaugt. Nur leider wird mein Partitionsschema nicht angezeigt. Fehlermeldungen gibt es nicht. Wenn ich zusätzlich eine Paltte anlege, wird die beim Formatieren angeboten. Ich hab dazu einfach einen Eintrag für die virtuelle Platte ohne Geometriedaten gemacht und als Partitionsschema  meins angegeben. Damit konnte ich zum Formatieren mein Eintrag auswählen. Aber als Default Partitionsschema wurde als Ende der Formatierung nicht meins benutzt, sondern das erste von HDX vorgegebene.

Tschüß
Michael
atari.mbernstein.de, the ATARI way of computing

Offline 1ST1

  • Benutzer
  • Beiträge: 8.661
  • Gesperrter User
Re: AHDI 6.061 Partition Schema in WINCAP
« Antwort #1 am: Mo 07.08.2017, 01:50:31 »
Ich weiß nicht, warum immer alle Angst vor AHDI und größeren Partitionen als 32 MB haben, auch zum Booten, neuere AHDI Versionen haben damit keine Probleme, schließlich wurde ja auch die Partitionskennung BGM von AHDI eingeführt. Deine BGM Bootpartition (Landläufig auch C: genannt) darf also gerne auch größer sein, was eben die jeweilige TOS Version als Maximum so hergibt, also z.B. Mit 2.06/3.06 auch gerne bis zu 512 MB.

Probleme gibt's hin und wieder nur mit älteren Anwendungen, die bei Partitionen größer als 32 oder 128 MB negative Werte bei der Größe oder freiem Platz ermitteln und dann den Dienst verweigern.
« Letzte Änderung: Mo 07.08.2017, 01:53:23 von 1ST1 »
Ausgeloggter Mitleser, der hier NIE mehr aktiv wird. Am besten, meine Inhalte komplett löschen. Dabei berufe ich mich auf mein Urheberrecht, die DSGVO und auf die Rechte, die mir unter Impressunm&Datenschutz zugestanden werden. Tschö!

Offline ari.tao

  • Benutzer
  • Beiträge: 2.248
  • Gesperrter User
Re: AHDI 6.061 Partition Schema in WINCAP
« Antwort #2 am: Mo 07.08.2017, 03:20:05 »
Ich weiß nicht, warum immer alle Angst vor AHDI und größeren Partitionen als 32 MB haben, auch zum Booten, neuere AHDI Versionen haben damit keine Probleme, schließlich wurde ja auch die Partitionskennung BGM von AHDI eingeführt. Deine BGM Bootpartition (Landläufig auch C: genannt) darf also gerne auch größer sein, was eben die jeweilige TOS Version als Maximum so hergibt, also z.B. Mit 2.06/3.06 auch gerne bis zu 512 MB.
Sehr richtig!

-------

@ST-Oldie , wie wär´s mit 4 x 255,9MB ?
Und wenn Du dann das leere PlattenImage (für Hatari) mit ZIP komprimierst, dann würde ich mich über eine Download-Möglichkeit freuen.
WINCAP wird nur zum formatieren von RLL/MFM-Platten benötigt und afaik nicht zum partitionieren; die sind sowieso zu klein und total veraltet - so viel Nostalgie muß doch wohl nicht sein? Und neuere Platten dürfen/müssen nicht formatiert werden!
Du hattest Dich doch schon zum Einsatz von CBHD entschlossen: Das war vernünftig! Der AHDI kann kein XHDI !
Falcon+ddd32MHz, TT+CrazyDotsGK und noch ein paar andere.

Offline 1ST1

  • Benutzer
  • Beiträge: 8.661
  • Gesperrter User
Re: AHDI 6.061 Partition Schema in WINCAP
« Antwort #3 am: Mo 07.08.2017, 05:04:00 »
Die Funktion mit den Partitionsgrößenvorgaben ist in AHDI/Wincap durchaus drin und kann auch für IDE/SCSI genutzt werden, es hat nur kaum jemand gemacht, weil es umständlich war. Für RAW Partitionen gibts meines Wissens mit AHDI aber keine andere Möglichkeit. Ändert aber nix dran, dass AHDI kein XHDI kann.
Ausgeloggter Mitleser, der hier NIE mehr aktiv wird. Am besten, meine Inhalte komplett löschen. Dabei berufe ich mich auf mein Urheberrecht, die DSGVO und auf die Rechte, die mir unter Impressunm&Datenschutz zugestanden werden. Tschö!

Offline ST-Oldie

  • Benutzer
  • Beiträge: 158
Re: AHDI 6.061 Partition Schema in WINCAP
« Antwort #4 am: Mo 07.08.2017, 08:59:00 »
Hi,

wie wär´s mit 4 x 255,9MB ?

Das wäre auch noch eine Möglichkeit. Wenn ich 1 GB als Plattenimage nehmen, dürfte mir HDX diese Aufteilung auch vorschlagen. Aber dann hab ich immer noch keine RAW Partition, wenn ich das im Workshop machen möchte! Die Frage mit WINCAP sollte ja als Ziel haben, daß man die Platte auch mit einer RAW Partition im Workshop einrichten kann.

Und wenn Du dann das leere PlattenImage (für Hatari) mit ZIP komprimierst, dann würde ich mich über eine Download-Möglichkeit freuen.

Ich werden dann eh ein Päckchen mit den Dateien für den Workshop zusammenstellen.

WINCAP wird nur zum formatieren von RLL/MFM-Platten benötigt und afaik nicht zum partitionieren; die sind sowieso zu klein und total veraltet - so viel Nostalgie muß doch wohl nicht sein? Und neuere Platten dürfen/müssen nicht formatiert werden!

Doch, du kannst auch mit WINCAP ein Partitionsschema vorgeben. Sogar mit Angabe der Partitionskennung. Da du aber auch im Dialog zur Partitionierung die Größen einstellen kannst, macht es normalerweise keinen Sinn mehr, das in die WINCAP Datei zu schreiben.

Das Plattenimage für Hatari wird anscheinend eh wie eine SCSI Platte mit fortlaufenden Sektornummern angesprochen. Ich ha auch mal testweise einen Eintrag dafür gemacht und die "virtuelle" Platte formatiert. Dazu hab ich keine Geometriedaten angegeben. Nur den Name für das Menü und dann den Verweis auf mein Partitonsscheme. Und dann konnte ich im Dialog zum Formatieren meinen Eintrag auswählen. Mit dem Test wollte ich prüfen, ob ich auf diese Weise mein Partitionsschema benutzen konnte. Ging aber nicht, HDX hat automatisch das erste Schema, das er mir auch beim Partitonieren vorschlägt, genommen.

Du hattest Dich doch schon zum Einsatz von CBHD entschlossen: Das war vernünftig! Der AHDI kann kein XHDI !

Jein! Es geht ja mehr um die alten Ataris. Also ST und dann TT und AUTO Ordner, ACCs, Bootmanager. Deshalb wird mal eine Platte am TT mit AHDI eingerichtet.

Für EasyMiNT benötige ich aber eine RAW Partition, die ich auch mit CBHD nicht so ohne weiteres anlegen kann. Das entsprechende Tool hat keine Möglichkeit, die Partitionskennung zu setzen. Deshalb hab ich schon mal eine Platte vorbereitet und meinen hddriver zum Partitionieren benutzt. Wenn das mit der WINCAP funktionieren würde, kann man im Workshop die Platte komplett selbst einrichten. Also zuerst mit AHDI und dabei die RAW Partition anlegen. Und dann erst mal unter TOS "rumspielen". Und wenn man zu EasyMiNT kommt, den CBHD auf der Platte installieren.

Tschüß
Michael
atari.mbernstein.de, the ATARI way of computing

Offline ST-Oldie

  • Benutzer
  • Beiträge: 158
Re: AHDI 6.061 Partition Schema in WINCAP
« Antwort #5 am: Mo 07.08.2017, 09:04:44 »
Hi,

Ich weiß nicht, warum immer alle Angst vor AHDI und größeren Partitionen als 32 MB haben, auch zum Booten, neuere AHDI Versionen haben damit keine Probleme, schließlich wurde ja auch die Partitionskennung BGM von AHDI eingeführt. Deine BGM Bootpartition (Landläufig auch C: genannt) darf also gerne auch größer sein, was eben die jeweilige TOS Version als Maximum so hergibt, also z.B. Mit 2.06/3.06 auch gerne bis zu 512 MB.

Möglicherweise deshalb, weil ich da die Historie nicht so kenne und nicht weiß, ab wann welche Partitonsgrößen möglich sind. Ich hab irgendwie immer noch im Hinterkopf, daß man bei älteren Version von AHDI nur von einer GEM Partition und nicht von einer BGM Partition booten kann.

Aber das war ja weniger meine Frage. Mir ging es darum, wie ich ein Partitionsschema in der WINCAP verwenden kann, um damit eine RAW Partition anzulegen. Dann kann man auch das Einrichten für EasyMiNT im Workshop machen und ich muß nicht ein von mir mit hddriver partitioniertes Image mitbringen.

Tschüß
Michael
atari.mbernstein.de, the ATARI way of computing

Offline ari.tao

  • Benutzer
  • Beiträge: 2.248
  • Gesperrter User
Re: AHDI 6.061 Partition Schema in WINCAP
« Antwort #6 am: Mo 07.08.2017, 10:00:22 »
Es gibt imho wirklich keinen guten Grund, noch vor den letzten AHDI zurück zu gehen.
Du solltest Deinen Kunden im Workshop unbedingt vermitteln, daß formatieren auf dem Atari etwas anderes bedeutet, als auf einer WinDose. Sonst sehe ich schon die Flut an Enttäuschungen und Anfragen hier im Forum voraus, mit denen wir uns dann herumschlagen müssen. Nochmal ganz deutlich:
   Auf dem Atari darf/muß man nicht formatieren!
Was bei Windows ´formatieren´ heißt, ist auf dem Atari ´partitionieren´! Neuere Platten (IDE, SCSI) sind sowieso schon formatiert und haben nie eine neue Formatierung nötig, und die älteren RLL/MFM-Platten sind auch sowieso schon formatiert und brauchen eine neue Formatierung höchstens dann, wenn defekte Sektoren auftreten. Das ist dann aber wirklich eine Angelegenheit für Spezialisten und nicht für Deine Anfänger im Workshop!
Falls EasyMiNT wirklich RAW braucht und nicht mit BGM zufrieden ist, dann ist Dein Problem folgendermaßen lösbar:
Richte 4 x BGM ein und ändere dann mit einem DiskMonitor (ie. SED oder DISKUS) eine der Part. von BGM auf RAW; einfach umbenennen müßte imho ausreichen. (Wesentlich leichter geht BGM -> RAW aber mit HDDRUTIL; vielleicht funzt dessen Demo-Version für diesen Zweck?).

PS: 8ung, der SED läuft nicht mehr mit neuerem MiNT (aber mit MAGX_6.2)
       Bei DISKUS muß man scharf aufpassen, daß man nicht ´logisch´ und ´physikalisch´ verwechselt.
« Letzte Änderung: Fr 11.08.2017, 09:11:02 von Johannes »
Falcon+ddd32MHz, TT+CrazyDotsGK und noch ein paar andere.

Offline Lukas Frank

  • Benutzer
  • Beiträge: 11.174
  • fancy Atari Musik anDA Dance "Agare Hinu Harukana"
Re: AHDI 6.061 Partition Schema in WINCAP
« Antwort #7 am: Mo 07.08.2017, 11:01:56 »
Die RAW oder bei HDDriver LNX partition braucht man um eine UNIX ext2 Partition einrichten zu können.

Offline ST-Oldie

  • Benutzer
  • Beiträge: 158
Re: AHDI 6.061 Partition Schema in WINCAP
« Antwort #8 am: Mo 07.08.2017, 16:11:02 »
Hi

Es gibt imho wirklich keinen guten Grund, noch vor den letzten AHDI zurück zu gehen.

Hat das jemand geschrieben? Ich hab nicht vorgehabt, eine noch ältere Version einzusetzen. Ich bin lediglich bei meinem Wissensstand um AHDI auf einer alten Stufe stehen geblieben, da ich damals dann auf hddriver umgestiegen war. Die Version 6.061, die ich jetzt für den Workshop ausgegraben hab, hatte ich damals nicht in den Händen gehabt.

Du solltest Deinen Kunden im Workshop unbedingt vermitteln, daß formatieren auf dem Atari etwas anderes ...

Das brauchst du jetzt nicht so lang ausführen. Das weiß ich. Und das kenne ich auch von UNIX/Linux Systemen, wo das Anlegen des Filesystems mkfs ist. Und das hat mich an den DOSen Usern auch genervt, daß formatieren und Filesystem anlegen in einen Topf geworfen wurden und dann zu Unterscheidung Low.Level-Format als Begriff benutzt wurde.

Das ist aber auch nicht das Problem Ich habe nach dem Partition Schema in der WINCAP gefragt! Nicht nach der Formatierung!

Den Test mit der Formatierung hab ich deswegen gemacht, weil HDX automatisch nach der Formatierung mit dem in dem WINCAP Eintrag für dei Plattengeometrie angegebenen Partition Schema partioniert. Da ich mein Schema nicht in der Auswahl gesehen habe, hab ich mal geschaut, ob der Automatismus funktioniert. Das wäre dann quasi ein Workaround.

Falls EasyMiNT wirklich RAW braucht und nicht mit BGM zufrieden ist, dann ist Dein Problem folgendermaßen lösbar:
Richte 4 x BGM ein und ändere dann mit einem DiskMonitor (ie. SED oder DISKUS) eine der Part. von BGM auf RAW; einfach umbenennen müßte imho ausreichen.

Das hatten wir doch schon in einem Parallelthread! EasyMiNT braucht LNX oder RAW und ist nicht mit BGM zufrieden, da ein ext Filesystem eingerichtet wird. Es wäre aber deutlich schöner, wenn ich das bei der Partitionierung einstellen kann und nicht  mit einem Diskettenmonitor ran muß. Da ich in der WINCAP Datei beim Partition Schema auch die Kennung angeben kann, hatte das bei mir die  Hoffnung geweckt, das auf einfache Art direkt im Workshop zu machen.

(Wesentlich leichter geht BGM -> RAW aber mit HDDRUTIL; vielleicht funzt dessen Demo-Version für diesen Zweck?).

Nein, die Demo Version hab ich mir angeschaut, die geht nicht. Ich hab auch schon ein Plattenimage vorbereitet, das eine RAW Partition hat und das ich mit meinem hddriver eingerichtet habe. Es wäre aber schöner, wenn man das beim Partitionieren vorsehen kann und ich nicht sagen muß, so jetzt nehmt mal das andere Plattenimage.

Tschüß
Michael
« Letzte Änderung: Fr 11.08.2017, 09:11:52 von Johannes »
atari.mbernstein.de, the ATARI way of computing

Offline ari.tao

  • Benutzer
  • Beiträge: 2.248
  • Gesperrter User
Re: AHDI 6.061 Partition Schema in WINCAP
« Antwort #9 am: Mo 07.08.2017, 16:55:06 »
^^-- Ich kann Deinen Wunsch ja verstehen. Aber sobald HDX das WINCAP benutzt, dann will es formatieren (ie. ´low Level´). Und partitionieren kann HDX afaik leider nur mit GEM & BGM (wenn es nicht zugleich auch formatiert). Es muß aber ca. ´97 doch wohl irgendwie möglich gewesen sein, für ABSV4 eine UNX-Partition und für KGMD eine MIX-Partition einzurichten, die habe ich nämlich in meiner Sammlung. Ich weiß aber nicht, wie das damals gemacht wurde. Die auf der Platte auf C: vorhandenen Treiber waren ICDBOOT.PRG und HUSHI.SYS. Installiert war mEn. letzterer.

PS: Mit einem Monitor-Prg. für _Disketten_ solltest Du nicht an eine HardDisk drangehen.
« Letzte Änderung: Mo 07.08.2017, 17:05:03 von ari.tao »
Falcon+ddd32MHz, TT+CrazyDotsGK und noch ein paar andere.

Offline Lukas Frank

  • Benutzer
  • Beiträge: 11.174
  • fancy Atari Musik anDA Dance "Agare Hinu Harukana"
Re: AHDI 6.061 Partition Schema in WINCAP
« Antwort #10 am: Mo 07.08.2017, 16:57:45 »
In Zusammenhang mit EasyMiNT kenne ich "RAW" nur mit SCSITOOLS welches nicht frei ist ...

Offline ST-Oldie

  • Benutzer
  • Beiträge: 158
Re: AHDI 6.061 Partition Schema in WINCAP
« Antwort #11 am: Mo 07.08.2017, 18:37:57 »
Hi

^^-- Ich kann Deinen Wunsch ja verstehen. Aber sobald HDX das WINCAP benutzt, dann will es formatieren (ie. ´low Level´). Und partitionieren kann HDX afaik leider nur mit GEM & BGM (wenn es nicht zugleich auch formatiert). Es muß aber ca. ´97 doch wohl irgendwie möglich gewesen sein, für ABSV4 eine UNX-Partition und für KGMD eine MIX-Partition einzurichten, die habe ich nämlich in meiner Sammlung. Ich weiß aber nicht, wie das damals gemacht wurde. Die auf der Platte auf C: vorhandenen Treiber waren ICDBOOT.PRG und HUSHI.SYS. Installiert war mEn. letzterer.

Das ist so definitiv falsch! Ich hab es doch selbst getestet!

Du wählst selbst über das Menü aus, ob du formatieren oder partitionieren möchtest. Völlig unabhängig davon, was im WINCAP File steht. Du kannst also auch mit Geometriedaten für Laufwerke im WINCAP File das Formatieren überspringen. Es liegt ja dem AHDI Paket (zumindest das, was ich mir runtergeladen hab) ein WINCAP File im HDX Ordner bei. Nur sind dort alle Plattendaten für die alten Atari Platten auskommentiert und keine Partitionsschema enthalten.

Wenn du Einträge im WINCAP File für eine Platte hast wie z.B.:  "20 Mb Mitsubuishi   :mn=SH204:", dann wird dir dieser Eintrag im Dialog für das Formatieren angeboten. Der Eintrag für ein Laufwerk kann auch das Feld "pt=name" haben, mit dem du das Defaultpartitionsschema vorgibst. Denn nach dem Formatieren legt HDX schon mal automtisch Partitionen nach dem Defaultschema an. Du kannst aber dennoch danach nach einem anderen Schema partitionieren.

Wenn du Einträge für ein Partionsschema hast wie z.B. ":pr=4-6-10:p0#4424k:pl#6m:p2#10m:", dann wird dir dieser Eintrag im Dialog zum Partitionieren angeboten. Ein Eintrag für ein Partitionsschema kann auch den Wert "iN=ccc" (N=0, ... 3) haben, mit dem man den Partitionstyp festlegt.

Siehe dazu auch STC 5/88 Das Wincap-File und die Kommentare im WINCAP File.

Gegenüber der dort vorgestellten HDX Version kam dann in Dialog zum Partitionieren die Möglichkeit hinzu, einfach dort selbst die Partitionsgrößen anzugeben. Wenn mehr als 4 Partitionen angegeben werden, kann über den "Expert" Button noch eingestellt werden, wie die erweiterten Partitionen angelegt werden. Und es gibt einen Buttton, der auf eine Seite mit vorgegebenen Partitionsschema zeigt. Die sind aber von HDX selbst errechnete  vorgeschlagen worden. Meine Partitionsschema in der WINCAP Datei sind dort nicht aufgeführt.

Es stellt sich also die Frage, ob bei dem Partionsschema der HDX aus dem 6.061 Paket (bzw. ab der Version, ab der man im Partitionsdialog direkt die Größen editieren konnte) prinzipiell die Angaben in der WINCAP Datei ignoriert oder ob ich in den Angaben noch Fehler gemacht hab.

Tschüß
Michael
atari.mbernstein.de, the ATARI way of computing

Offline ST-Oldie

  • Benutzer
  • Beiträge: 158
Re: AHDI 6.061 Partition Schema in WINCAP
« Antwort #12 am: Mo 07.08.2017, 18:41:11 »
Hi,

In Zusammenhang mit EasyMiNT kenne ich "RAW" nur mit SCSITOOLS welches nicht frei ist ...

Ich hab einfach mit meinem hddriver partitioniert und eine virtuelle Platte vorbereitet, da der ja auch nicht frei ist. Es wäre aber schön, wenn die Möglichkeit des AHDI/HDX funktionieren würde. Dann kann man das mit den Leuten gleich so machen, daß die Platte zum Spielen mti dem TT anschließend auch für EasyMiNT verwendet werden kann..

Tschüß
Michael
atari.mbernstein.de, the ATARI way of computing

Offline Lukas Frank

  • Benutzer
  • Beiträge: 11.174
  • fancy Atari Musik anDA Dance "Agare Hinu Harukana"
Re: AHDI 6.061 Partition Schema in WINCAP
« Antwort #13 am: Mo 07.08.2017, 19:16:13 »
Nimm doch CBHD, das ist frei ...

->   http://forum.atari-home.de/index.php?topic=6867.0

Laut dem Thread sollte es mit CBHD gehen sowohl an ACSI, SCSI und IDE Schnittstellen des Atari.

Offline czietz

  • Benutzer
  • Beiträge: 2.800
Re: AHDI 6.061 Partition Schema in WINCAP
« Antwort #14 am: Mo 07.08.2017, 19:25:57 »
Es stellt sich also die Frage, ob bei dem Partionsschema der HDX aus dem 6.061 Paket (bzw. ab der Version, ab der man im Partitionsdialog direkt die Größen editieren konnte) prinzipiell die Angaben in der WINCAP Datei ignoriert oder ob ich in den Angaben noch Fehler gemacht hab.

Ein Blick in die dem Quellcode von HDX 5.02 beiliegende WINCAP-Datei zeigt, dass die Einträge wohl mit der Größe der Platte in MB beginnen müssen, damit sie akzeptiert werden:
#:20=10-10:p0#10404k:p1#10404k:
#:20=4-6-10:p0#4424k:p1#6m:p2#10m:
#:20=5-5-10:p2#10568k:p0#5m:p1#5m:
#:20=10-5-5:p0#10568k:p1#5m:p2#5m:
#:20=5-5-5-5:p0#5448k:p1#5m:p2#5m:p3#5m:
#:10=10:p0#10m:
#:10=5-5:p0#5m:p1#5m:

Ob das funktioniert -- und noch dazu mit den Partitions-ID-Bytes -- weiß ich nicht, weil ich keine Zeit zum Testen habe.

Offline KarlMüller

  • Benutzer
  • Beiträge: 374
Re: AHDI 6.061 Partition Schema in WINCAP
« Antwort #15 am: Mo 07.08.2017, 19:27:40 »
:pr=mint:p0#30m:p1#300m:p2#420m:i2=RAW
Ist das original aus deiner WINCAP? Dann würde ich sagen da fehlt ein : am Ende.

Häng doch mal Deine WINCAP Datei an.

Offline ST-Oldie

  • Benutzer
  • Beiträge: 158
Re: AHDI 6.061 Partition Schema in WINCAP
« Antwort #16 am: Mo 07.08.2017, 22:46:20 »
Hi,

Nimm doch CBHD, das ist frei ...

Den muß ich sowieso nehmen, weil ich einen Plattentreiber für EasyMiNT brauche, der XHDI unterstützt. Allerdings kann ich da beim Partitionieren keine RAW Partition anlegen.

Tschüß
Michael
atari.mbernstein.de, the ATARI way of computing

Offline ST-Oldie

  • Benutzer
  • Beiträge: 158
Re: AHDI 6.061 Partition Schema in WINCAP
« Antwort #17 am: Mo 07.08.2017, 22:51:38 »
Hallo,

Ein Blick in die dem Quellcode von HDX 5.02 beiliegende WINCAP-Datei zeigt, dass die Einträge wohl mit der Größe der Platte in MB beginnen müssen, damit sie akzeptiert werden:
#:20=10-10:p0#10404k:p1#10404k:
#:20=4-6-10:p0#4424k:p1#6m:p2#10m:
#:20=5-5-10:p2#10568k:p0#5m:p1#5m:
#:20=10-5-5:p0#10568k:p1#5m:p2#5m:
#:20=5-5-5-5:p0#5448k:p1#5m:p2#5m:p3#5m:
#:10=10:p0#10m:
#:10=5-5:p0#5m:p1#5m:

Ja, das hab ich heute Abend auch rausgefunden. Ich hab mir auch ältere Versionen besorgt, die dann auch entsprechende auskommentierte Einträge hatten. Die WINCAP der 6.061, den ich benutzt hab, hatte keine Einträge.

Leider hat das damit auch nicht funktioniert.

Tschüß
Michael
atari.mbernstein.de, the ATARI way of computing

Offline ST-Oldie

  • Benutzer
  • Beiträge: 158
Re: AHDI 6.061 Partition Schema in WINCAP
« Antwort #18 am: Mo 07.08.2017, 22:59:00 »
Hi,

:pr=mint:p0#30m:p1#300m:p2#420m:i2=RAW
Ist das original aus deiner WINCAP? Dann würde ich sagen da fehlt ein : am Ende.

Häng doch mal Deine WINCAP Datei an.

Der fehlende Doppelpunkt ist ein Copy&Paste Fehler. Aber der Eintrag ist wohl falsch, wie auch czietz angemerkt hat. Die Beispiele von Atari beginnen nicht mit dem "pr" sondern der Größe.

Tschüß
Michael
atari.mbernstein.de, the ATARI way of computing

Offline 1ST1

  • Benutzer
  • Beiträge: 8.661
  • Gesperrter User
Re: AHDI 6.061 Partition Schema in WINCAP
« Antwort #19 am: Di 08.08.2017, 06:32:30 »
^^-- Also dann räume mal Deinen Hinterkopf auf. Es gibt imho wirklich keinen guten Grund, noch vor den letzten AHDI zurück zu gehen.
Du solltest Deinen Kunden im Workshop unbedingt vermitteln, daß formatieren auf dem Atari etwas anderes bedeutet, als auf einer WinDose. Sonst sehe ich schon die Flut an Enttäuschungen und Anfragen hier im Forum voraus, mit denen wir uns dann herumschlagen müssen. Nochmal ganz deutlich:
   Auf dem Atari darf/muß man nicht formatieren!
Was bei Windows ´formatieren´ heißt, ist auf dem Atari ´partitionieren´! Neuere Platten (IDE, SCSI) sind sowieso schon formatiert und haben nie eine neue Formatierung nötig, und die älteren RLL/MFM-Platten sind auch sowieso schon formatiert und brauchen eine neue Formatierung höchstens dann, wenn defekte Sektoren auftreten. Das ist dann aber wirklich eine Angelegenheit für Spezialisten und nicht für Deine Anfänger im Workshop!
Nein, da liegst du falsch. Beim Einrichten einer Platte musst du sowohl am Atari als auch am PC unterscheiden, ob du einerseits eine MFM/RLL-Platte hast oder IDE/SCSI/SATA/SAS/...
MFM und RLL Platten müssen am ST und PC grundsätzlich immer passen zum verwendeten MFM/RLL-Controler LOWLEVEL formatiert werden. Das richtet auf der Platte erstmal die Spuren und Sektoren ein, die es bei IDE/SCSI/SATA/SAS/... schon gibt.

Beim PC sind Partitionieren und Formatieren der Partition unter MS-DOS zwei Schritte (FDISK und FORMAT), aber unter Windows wird genau wie beim Atari beim erstellen der Partition diese auch automatisiert formatiert. Um es vom LOWLEVEL-Format besser zu unterscheiden, hat sich hier auch der Begriff "Initialisieren" eingebürgert. Damit ist der Vorgang gemeint, in der Partition ein Rootverzeichnis und Verwaltungsstrukturen wie die FAT usw. einzurichtenAber auch auf dem Atari kann man eine bestehende Partition auch nachträglich noch formatieren/initialisieren, also Rootverzeichnis und Verwaltungsinformationen neu schreiben, z.B. wenn eine Partition irgendwie so kaputt geschrieben wurde, dass sie sich nicht mehr mit einem Diskmon oder CHKDSK richten lässt.. . Fast jedes Einrichtungsprogramm für diverse Atari-Plattetreiber hat so eine Funktion eingebaut, oder man macht es mit Diskus.
Zitat
Falls EasyMiNT wirklich RAW braucht und nicht mit BGM zufrieden ist, dann ist Dein Problem folgendermaßen lösbar:
Richte 4 x BGM ein und ändere dann mit einem DiskMonitor (ie. SED oder DISKUS) eine der Part. von BGM auf RAW; einfach umbenennen müßte imho ausreichen. (Wesentlich leichter geht BGM -> RAW aber mit HDDRUTIL; vielleicht funzt dessen Demo-Version für diesen Zweck?).
RAW, LNX, sind für MiNT notwendig, damit es dort sein eigenes Dateisystem anlegen kann, in dem lange Dateinamen und symbolische Links verwendet werden  können, außerdem Partitionsgrößen über 1-2 GB. Früher hat man unter MiNT oft das Minix-Dateisystem (z.B. in KGMD) verwendet, heute ist es das aus Linux bekannte Ext2-Dateisystem. Als teilweise Unix-artiges Betriebssystem ist MiNT auf solche Dateisysteme angewiesen. Außerdem unterstützt MiNT auch Fat32-Partitionen, wenn man F32 in die Partitionskennung rein schreibt. Nur wer das originale "MultiTOS" von Atarti einsetzt, nutzt das ohne die ganzen neuen Dateisystemvorzüge neuerer Versionen auf BGM-Partitionen.
Zitat
PS: 8ung, der SED läuft nicht mehr mit neuerem MiNT (aber mit MAGX_6.2)
       Bei DISKUS muß man scharf aufpassen, daß man nicht ´logisch´ und ´physikalisch´ verwechselt.

Diskus ist eine scharfe Waffe, man muss genau wissen, was man tut!!! SED aber auch.
« Letzte Änderung: Di 08.08.2017, 06:35:06 von 1ST1 »
Ausgeloggter Mitleser, der hier NIE mehr aktiv wird. Am besten, meine Inhalte komplett löschen. Dabei berufe ich mich auf mein Urheberrecht, die DSGVO und auf die Rechte, die mir unter Impressunm&Datenschutz zugestanden werden. Tschö!