Autor Thema: Adobe Photoshop auf dem Atari  (Gelesen 2623 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline czietz

  • Benutzer
  • Beiträge: 1.737
Adobe Photoshop auf dem Atari
« am: Di 14.03.2017, 22:19:47 »
OK, ich habe ein kleines bisschen gemogelt. Ich habe heute Abend mal mit Spectre herumgespielt, einem Macintosh-Emulator für den Atari. Und damit läuft dann tatsächlich Adobe Photoshop Version 1.0.7(!) auf meinem Atari ST -- in Schwarz/Weiß. Siehe Screenshot. Nicht dass ich zukünftig damit meine Fotos bearbeiten wollte  ;D, aber es ist schon nett, so ein historisches Stück Software mal eigenhändig zu erleben.

Offline 1ST1

  • Benutzer
  • Beiträge: 7.643
  • Sehr langer Urlaub.
Re: Adobe Photoshop auf dem Atari
« Antwort #1 am: Di 14.03.2017, 23:19:02 »
Dewr Quellcode von PS1 wurde ja von Adobe freigegeben worden, falls du sonst nix zu tun hast, kannst du dich ja mal an einer nativen GEM-Portierung versuchen...

Kann PS1 schon farbige JPG einlesen, und werden die dann gedithert auf dem SM-124 dargestellt? Wie kann man so Farben bearbeiten? (eigentlich doch garnicht!)

Lustig!
Meine Beiträge waren immer "IMHO". Der Urlaub wird deutlich verlängert. Ich KANN wieder schreiben, aber ob ich das noch WILL?

Offline gh-baden

  • Benutzer
  • Beiträge: 1.058
Re: Adobe Photoshop auf dem Atari
« Antwort #2 am: Di 14.03.2017, 23:36:42 »
Dewr Quellcode von PS1 wurde ja von Adobe freigegeben worden, falls du sonst nix zu tun hast, kannst du dich ja mal an einer nativen GEM-Portierung versuchen...

Kann PS1 schon farbige JPG einlesen, und werden die dann gedithert auf dem SM-124 dargestellt? Wie kann man so Farben bearbeiten? (eigentlich doch garnicht!)

Photoshop 1.0 ist zwei Jahre älter als die erste JPEG/JFIF-Spec.
Wider dem Signaturspam!

Offline czietz

  • Benutzer
  • Beiträge: 1.737
Re: Adobe Photoshop auf dem Atari
« Antwort #3 am: Mi 15.03.2017, 08:21:14 »
Dewr Quellcode von PS1 wurde ja von Adobe freigegeben worden, falls du sonst nix zu tun hast, kannst du dich ja mal an einer nativen GEM-Portierung versuchen...

Haha, "falls du sonst nix zu tun hast"...  ;)

Zitat
Kann PS1 schon farbige JPG einlesen, und werden die dann gedithert auf dem SM-124 dargestellt? Wie kann man so Farben bearbeiten? (eigentlich doch garnicht!)

Wie schon erwähnt, war JPEG damals noch nicht erfunden. Aber Photoshop liest andere Bildformate, z.B. das damals populäre TGA, auch in Farbe wird dann wohl dithern. (Probiere ich heute Abend aus.) Auch der Farbauswahldialog ist auf meinem Monochrom-Monitor vorhanden und erlaubt die Einstellung von R/G/B oder H/S/L, was natürlich alles nur als gedithertes S/W dargestellt werden kann.

Sinnvoll editieren kann man farbige Bilder aber so sicher nicht, es sei denn man separiert die Kanäle und bearbeitet sie irgendwie einzeln.

Offline czietz

  • Benutzer
  • Beiträge: 1.737
Re: Adobe Photoshop auf dem Atari
« Antwort #4 am: Mi 15.03.2017, 19:46:31 »
Anbei der Screenshot eines Truecolor-(24 Bit)-Fotos unter Photoshop auf dem Atari-Monitor. Man sieht, es wird tatsächlich gedithert dargestellt. Photoshop erlaubt per Menü-Kommando auch, nur einen der Farbkanäle zu bearbeiten. Sehr simple Farbbildbearbeitung hätte man damit vielleicht auch auf dem Monochrom-Monitor machen können. (Man beachte, dass die ersten Macs auch nur schwarz-weiß waren.)

Offline 1ST1

  • Benutzer
  • Beiträge: 7.643
  • Sehr langer Urlaub.
Re: Adobe Photoshop auf dem Atari
« Antwort #5 am: Do 16.03.2017, 07:39:33 »
Schade, dass diese Mac-Emulatoren keine VDI-Farbmodis, Grafikkarten und TT/Falcon unterstützen. Bleibt also nur die Portierung, bei der Gelegenheit könnte man auch noch JPG Import hinzufügen...

Wie ist denn das Programm vom Funktionsumfang im Vergleich zu Photoline?
Meine Beiträge waren immer "IMHO". Der Urlaub wird deutlich verlängert. Ich KANN wieder schreiben, aber ob ich das noch WILL?

Offline gh-baden

  • Benutzer
  • Beiträge: 1.058
Re: Adobe Photoshop auf dem Atari
« Antwort #6 am: Do 16.03.2017, 19:39:34 »
Schade, dass diese Mac-Emulatoren keine VDI-Farbmodis, Grafikkarten und TT/Falcon unterstützen.

Als die Ataris das hatten, waren sie nicht mehr sehr interessant als Mac-Emulator-Basis.
Wider dem Signaturspam!

Offline czietz

  • Benutzer
  • Beiträge: 1.737
Re: Adobe Photoshop auf dem Atari
« Antwort #7 am: Do 16.03.2017, 20:05:40 »
Schade, dass diese Mac-Emulatoren keine VDI-Farbmodis, Grafikkarten und TT/Falcon unterstützen. Bleibt also nur die Portierung, bei der Gelegenheit könnte man auch noch JPG Import hinzufügen...

Dann fang schonmal an.  ;) Ernsthaft: Das ist kein sinnvolles Unterfangen, imho.

Wie ist denn das Programm vom Funktionsumfang im Vergleich zu Photoline?

Kenne ich nicht.

Offline 1ST1

  • Benutzer
  • Beiträge: 7.643
  • Sehr langer Urlaub.
Re: Adobe Photoshop auf dem Atari
« Antwort #8 am: Mi 22.03.2017, 11:19:51 »
Schade, dass diese Mac-Emulatoren keine VDI-Farbmodis, Grafikkarten und TT/Falcon unterstützen. Bleibt also nur die Portierung, bei der Gelegenheit könnte man auch noch JPG Import hinzufügen...

Dann fang schonmal an.  ;) Ernsthaft: Das ist kein sinnvolles Unterfangen, imho.


Was überhaupt an dem was wir hier machen ist "sinnvoll"?

Photoline wurde (hier übers Forum?) freigegeben, kann inzwischen jeder auf seinem ST/TT/Falcon nutzen. Auf der Firebee scheints auch zu laufen.
Meine Beiträge waren immer "IMHO". Der Urlaub wird deutlich verlängert. Ich KANN wieder schreiben, aber ob ich das noch WILL?

Offline Thorsten Otto

  • Benutzer
  • Beiträge: 285
Re: Adobe Photoshop auf dem Atari
« Antwort #9 am: Mi 22.03.2017, 12:00:25 »
Dewr Quellcode von PS1 wurde ja von Adobe freigegeben worden, falls du sonst nix zu tun hast, kannst du dich ja mal an einer nativen GEM-Portierung versuchen...

Laut Lizenz:
Except as expressly specified in this Agreement, you may not: (a) transfer, sublicense, lease, lend, rent or otherwise distribute the Software or Derivative Works to any third party; or (b) make the functionality of the Software or Derivative Works available to multiple users through any means, including, but not limited to, by uploading the Software to a network

Würde also nicht viel bringen, da mans nicht weiter geben kann. Ganz abgesehen davon daß man erstmal einen Pascal-Compiler bräuchte...
Kannst es ja trotzdem mal zu deinem eigenen Verngnügen probieren ;)

Offline 1ST1

  • Benutzer
  • Beiträge: 7.643
  • Sehr langer Urlaub.
Re: Adobe Photoshop auf dem Atari
« Antwort #10 am: Mi 22.03.2017, 12:18:27 »
Ein Pascal-Compiler wäre nicht das Problem, da gibts ja mindestens zwei, die taugen. (ST-Pascal+, Turbo-Pascal)

Das andere wird leider schwieriger.
Meine Beiträge waren immer "IMHO". Der Urlaub wird deutlich verlängert. Ich KANN wieder schreiben, aber ob ich das noch WILL?

Offline MJaap

  • Benutzer
  • Beiträge: 1.148
  • st-computer
Re: Adobe Photoshop auf dem Atari
« Antwort #11 am: Mi 22.03.2017, 19:44:05 »
Gibt doch einen farbfähigen Mac-Emulator: Mini vMac! Leider läuft die Farbversion erst auf einem 3GHz PC mit Aranym flüssig (nein, die Vampire ist nicht schnell genug).

Offline 1ST1

  • Benutzer
  • Beiträge: 7.643
  • Sehr langer Urlaub.
Re: Adobe Photoshop auf dem Atari
« Antwort #12 am: Mi 22.03.2017, 20:07:51 »
Tut der Mini vMac auch die CPU per Software emulieren? Das würde das einigermaßen erklären. Ansonsten zeigt doch Shapeshifter auf dem Amiga, was möglich wäre.
Meine Beiträge waren immer "IMHO". Der Urlaub wird deutlich verlängert. Ich KANN wieder schreiben, aber ob ich das noch WILL?

Offline MJaap

  • Benutzer
  • Beiträge: 1.148
  • st-computer
Re: Adobe Photoshop auf dem Atari
« Antwort #13 am: Mi 22.03.2017, 20:17:52 »
Tut der Mini vMac auch die CPU per Software emulieren? Das würde das einigermaßen erklären. Ansonsten zeigt doch Shapeshifter auf dem Amiga, was möglich wäre.

Ja, das ist der Hauptgrund. Die Portierung war von Olivier nur als Test für seine GCC-Toolchain gedacht, also wird auch die 68000er bzw 68020er CPU emuliert. Steht aber auch alles in meinem Testbericht zu Mini vMac in der STC.

Offline gh-baden

  • Benutzer
  • Beiträge: 1.058
Re: Adobe Photoshop auf dem Atari
« Antwort #14 am: Do 23.03.2017, 00:11:35 »
Ganz abgesehen davon daß man erstmal einen Pascal-Compiler bräuchte...

Ein ähnliches Problem hat dich bei CAT mit Modula-2 ja aber auch nicht aufgehalten …
Wider dem Signaturspam!

Offline gh-baden

  • Benutzer
  • Beiträge: 1.058
Re: Adobe Photoshop auf dem Atari
« Antwort #15 am: Do 23.03.2017, 00:12:27 »
Ein Pascal-Compiler wäre nicht das Problem, da gibts ja mindestens zwei, die taugen. (ST-Pascal+, Turbo-Pascal)

Turbo Pascal am Atari? Taugt? Ich hätte da eher Highspeed aka Maxon Pascal, Pure Pascal und Prospero Pascal genannt.
Wider dem Signaturspam!

Offline 1ST1

  • Benutzer
  • Beiträge: 7.643
  • Sehr langer Urlaub.
Re: Adobe Photoshop auf dem Atari
« Antwort #16 am: Do 23.03.2017, 07:41:55 »
Pure Pascal == Turbo Pascal. Das wurde mal umbenannt.
Meine Beiträge waren immer "IMHO". Der Urlaub wird deutlich verlängert. Ich KANN wieder schreiben, aber ob ich das noch WILL?

Offline mfro

  • Benutzer
  • Beiträge: 1.166
Re: Adobe Photoshop auf dem Atari
« Antwort #17 am: Do 23.03.2017, 08:11:47 »
Pure Pascal == Turbo Pascal. Das wurde mal umbenannt.

Pure Pascal hieß vom ersten Augenblick an Pure Pascal. Da wurde nichts umbenannt.

Turbo Pascal gab's nie für den ST.

Offline Börr

  • Benutzer
  • Beiträge: 744
Re: Adobe Photoshop auf dem Atari
« Antwort #18 am: Do 23.03.2017, 09:30:54 »
Was ein Schrott, paint.net ist besser!

Offline Thorsten Otto

  • Benutzer
  • Beiträge: 285
Re: Adobe Photoshop auf dem Atari
« Antwort #19 am: Do 23.03.2017, 10:00:13 »
Ein ähnliches Problem hat dich bei CAT mit Modula-2 ja aber auch nicht aufgehalten …

Stimmt auch wieder ;) Allerdings gabs bei CAT anschliessend dankbare Anwender. Es nur zu machen um hier anschliessend irgendwelche Pics posten zu können und anderen ein lange Nase zu zeigen, ist dann doch etwas anderes.