Autor Thema: MAGX´ Macken  (Gelesen 15214 mal)

0 Mitglieder und 2 Gäste betrachten dieses Thema.

Offline ari.tao

  • Benutzer
  • Beiträge: 2.222
  • a tha yo ga a nu sha sa nam
Re: MAGX´ Macken
« Antwort #60 am: Sa 18.02.2017, 03:30:50 »
^^-- Um den Text zu ändern, muß man verstehen, was das Ding tut. Und das geht nicht ohne C-Kenntnisse. Mein Ruf nach einer Doku für mkfatfs ist ja bisher ungehört in den Weiten des Alls verklungen.
Was den Respekt betrifft - den haben wir 1968 schlicht abgeschafft (damals war ich mitbeteiligt), ibs. ggü. Leuten, die sich autoritär verhalten.
Und was den auf der Wolke angeht: Nach meinem Gefühl hockt der immer noch im Fegefeuer. Für das , was er bis Version 1.15.9 geleistet hat, bin ich ihm äußerst dankbar (und er war sich sehr bewußt, daß die Doku mangelhaft war), aber das Chaos danach, das er hinterließ, das müssen jetzt wir Erben aufräumen (und nicht noch vergrößern).

IS: Himmel & Hölle sind Topoi im Gedächtnis der Überlebenden.
Huch, das ist ja schon wieder so eine Zwischenbemerkung, extra kleingeschrieben, damit Du sie ignorieren könntest, die Dir vermutlich nicht gefällt.

Warum mußt Du's uns eigentlich immer so schwer machen, dich sympathisch zu finden?
Wenn das ein Problem ist, Euer Majestät, dann gibt es imho zwei Möglichkeiten: Entweder, Du entwickelst etwas "sympathy for the devil" >:D, oder aber, Du hörst auf, mich als den Teufel zu sehen, der Dir Deine schöne heile Welt kaputtmacht, und akzeptierst stattdessen, daß ich genau wie hoffentlich auch Du daran arbeite, MiNT zu verbessern :). Ich tue das mit den Möglichkeiten, die ich habe, also Tests und Kritik (die Du als ´meckern´ abqualifizierst) und im Sinne einer arbeitsteiligen Welt könntest Du dann die Patches machen, zu denen ich nicht in der Lage bin. Nimm meine Texte mal ´sportlich´ (die korrekte Übersetzung des engl. Wortes ´Sport´ ist ´Freizeitbeschäftigung´).
Ich weise noch dezent darauf hin, daß es in diesem ganzen Thread darum geht, einen Bug endlich dingfest zu machen, der äußerst schwer zu lokalisieren ist, und ich habe bisher alle meine Kraft dafür aufgeboten; für Eitelkeiten, egal ob eigene oder fremde, fehlt mir manchmal die Energie.

Zitat
    -c     Check filesysten as is gets built 
Kann ich leider nicht als korrektes Englisch erkennen. Das engl. Wort für ´während´ findet sich darin auch nicht. Und zu einer ´Überprüfung´ gehört imho immer zuerst mal die Darstellung dessen, was da vorhanden ist.

Zitat
 
Zitat
..."XHDI major number 12, XHDI minor number 0".
...Gerätenummer...
Stünde da das Wort ´device´, so hätte sogar ich das erkannt...

...BIOS... (Du erinnerst dich?...).
Nicht ich habe unnötig das BIOS erwähnt, sondern Du (Du erinnerst Dich?)!

Bei diesem hier:
   ...
Wo also steckt der Fehler?
in deiner Rechnung.
Du hast die reservierten und die versteckten Sektoren nicht berücksichtigt. Ebenso fehlt die für's Wurzelverzeichnis (auch wenn's leer ist) auf einem FAT32-Dateisystem auf jeden Fall bereits belegte Cluster Chain. Daß (nach Abzug von Bootsektor, reservierten und versteckten Sektoren und FATs) der Rest an Sektoren nur insofern verwendet werden kann, als daß er ganzzahlig durch die Clustergröße teilbar sein muß (eine FAT kan schließlich keine "halben Cluster" addressieren) fehlt ebenso.
ist mir beinahe die Kinnlade heruntergefallen. Es geht da um fast 1,8MB, und Du fängst an, mit ein paar Verwaltungs-Sektoren herumzukrümeln, deren Berücksichtigung die Sache ja nur noch schlimmer machen würde: Schon die 1.845.184 kB sind ja deutlich mehr als die 1.844.000,5 kB, die für die gesamte Part. zur Verfügung stehen. Aber wenn Du meinst, daß ich falsch rechne - warum präsentierst Du nicht mal die nach Deiner Meinung korrekte Rechnung?!

Alles in allem: Könntest Du nicht mal, @mfro , bittebittebitte, nachdem Du Einblick in den QuellCode genommen hast, die längst überfällige Doku für mkfatfs schreiben?
Und ganz doll fände ich es, wenn jmd. an mkfatfs ein Arg. anhängt, um alle Parameter einer Part. auslesen zu können...
« Letzte Änderung: Sa 18.02.2017, 03:49:24 von ari.tao »
Falcon+ddd32MHz, TT+CrazyDotsGK und noch ein paar andere.

Offline 1ST1

  • Benutzer
  • Beiträge: 8.405
  • Sehr langer Urlaub.
Re: MAGX´ Macken
« Antwort #61 am: Sa 18.02.2017, 09:37:35 »
Wegen dem Falsch Rechnen habe ich empfohlen, erstmal Windows und dann über die gleiche Partition den Atari drübergucken zu lassen. Vielleicht verrechnen sich ja beide, also mint und magx und die Wahrheit liegt in der Mitte?
Meine Beiträge waren immer "IMHO". Der Urlaub wird deutlich verlängert. Ich KANN wieder schreiben, aber ob ich das noch WILL?

Offline ari.tao

  • Benutzer
  • Beiträge: 2.222
  • a tha yo ga a nu sha sa nam
Re: MAGX´ Macken
« Antwort #62 am: Mi 22.02.2017, 04:53:53 »
^^-- Wie schon gesagt, es fehlt am nötigen Werkzeug & Knoffhoff.
-------
Inzwischen habe ich drei Tage lang Tests gefahren, hier ein Zwischenbericht. Es gibt ein paar Neuigkeiten, über die man sich vorsichtig freuen kann:
1) Die Differenz beim Part.-Start um einen Sektor ist wohl geklärt. Da sie bei Primär-Partitionen nicht auftritt, sondern nur bei Parts. mit ´extended´-Status, hat das wohl mit der Verwaltung letzterer zu tun, aber überhaupt nix mit den Bootsektoren!
2) Inzwischen habe ich bemerkt, daß mkfatfs immer noch eine Sicherheitsabfrage einschiebt, bevor es ernst macht.
Leider kriegt man dann doch nicht, zB. mit "mkfatfs -f 2 R", den Ist-Zustand dargestellt, sondern bloß die ziemlich willkürlichen Voreinstellungen für die Änderung. Ich habe unten nochmal einen ScreenShot angehängt, der iW. dem aus #27 entspricht, aber diesmal unter MAGX + JINNEE; besonders eindrücklich ist der ´Zählfehler´ von MAGX zu sehen (vgl. ´Bytes frei´, ´Bytes benutzt´ & ´Bytes gesamt´).
Sodann möchte ich einen weiteren Test präsentieren (-> 2. Shot):

C) Eine 500MB-CF-Card (die kleinste in meiner Sammlung), diesmal am IDE-Port des Falcon, habe ich neu eingerichtet mit HDDR. als nur eine TOS-Partition. Da mkfatfs nur F32 oder $0b als Grundlage akzeptiert, habe ich sodann mit HDDR. den Typ auf F32 geändert und danach "mkfatfs -f 2 -F32 -s 4 K:" aufgerufen, wie von @KarlMüller in #31 vorgeschlagen. Danach habe ich die Part. K gefüllt, immer schön abwechselnd einige MB unter MiNT und MAGX. Das ging soweit ohne Probleme (und ibs. ohne Zählfehler), bis nur noch 17MB frei waren. Dann habe ich unter MiNT ca. 20MB wieder gelöscht, so daß nun 37MB frei waren, und zu MAGX gewechselt: Da wurden nach wie vor nur 17MB angezeigt, sowohl von MagxDesk als auch von Jinnee. Ich habe dann wiederum abwechselnd unter MAGX & MiNT weiter K gefüllt, zwischendurch gab´s einen riesigen Zählfehler unter MAGX, aber irgendwann zeigten beide wieder friedlich den kleinen freien Rest an. Der Zählfehler von Magx ist zwar unangenehm, scheint aber nicht wirklich gefährlich zu sein (doch eine Überprüfung mit TreeChk fehlt noch).
Edit.: Tree-Check sagt: Alles ok!

Dieser Test bestätigt also zunächst mal auch Eure Erfahrungen, @Lukas Frank & @Nervengift , daß mkfatfs hilft, das ´Böse 3eck´ zu umgehen. Interessant & etwas irritierend auch, daß HDDRUTIL nach Anwendung von mkfatfs meint, K sei überhaupt nicht mehr partitioniert, aber HDDRIVER tut anstandslos seinen Dienst.
Im Moment sieht´s also so aus, daß HDDRUTIL den ´Schwarzen Peter´ hat.

Noch Ideen für neue Tests?

Zu klären ist immer noch, @mfro , die seltsame Meldung von mkfatfs zur Part.-Größe...
« Letzte Änderung: Do 23.02.2017, 11:09:55 von ari.tao »
Falcon+ddd32MHz, TT+CrazyDotsGK und noch ein paar andere.

Offline ari.tao

  • Benutzer
  • Beiträge: 2.222
  • a tha yo ga a nu sha sa nam
Re: MAGX´ Macken
« Antwort #63 am: Mo 27.02.2017, 03:22:45 »
Nachtrag zu Test C):
Der Zählfehler von MAGX ist doch nicht so total harmlos:
Er kann nämlich mitunter dazu führen, daß bei einem Kopier-Versuch die Meldung kommt "Nicht genug Platz auf ..." obwohl unter MiNT noch genug Platz angezeigt wird und das Kopieren dort auch erfolgreich ist!
Rätselhaft ist auch, wie es zu der beschriebenen ´Selbstheilung´ kommt; kann man sie triggern?
« Letzte Änderung: Mo 27.02.2017, 03:30:41 von ari.tao »
Falcon+ddd32MHz, TT+CrazyDotsGK und noch ein paar andere.

Offline ari.tao

  • Benutzer
  • Beiträge: 2.222
  • a tha yo ga a nu sha sa nam
Re: MAGX´ Macken
« Antwort #64 am: Mo 27.02.2017, 06:43:03 »
Ein weiterer Test:
D) Ausschließlich unter MAGX:
Eine 1GB-CF-Card am Falcon-IDE-Port mit HDDRUTIL partitioniert in vier F32-Partitionen a 500.000 Sektoren (also fast 256 MB).
Als erstes fällt auf, daß die Cluster-Größe 8 Sektoren beträgt (-> Anhang). HDDRUTIL führt also nicht die zu erwartende Optimierung durch (ie. bloß ein oder höchstens zwei Sekt./Cluster), wie es das sonst für FAT16 macht. Der Verschnitt bleibt entsprechend groß.
Sodann habe ich alle vier Parts. gefüllt, soweit ohne Probleme und ibs. auch ohne Zählfehler (den ich auf Grund der Größenbeschränkung auch nicht erwartet habe). Dann die letzte Part. teilweise wieder geleert und neu gefüllt, wieder ohne Probs.  Dann die vorletzte Partition ebenso behandelt: Da plötzlich ein Kopier-Fehler #-65 (-> Anhang). Dann habe ich den zuletzt kopierten Ordner wieder gelöscht - aber das ging nur unvollständig, Fehler #-8 (-> Anhang); zwischendurch kam noch die Meldung "Sektor nicht vorhanden".
Also wieder kaputt, diesmal ganz ohne Beteiligung von MiNT.

Hat vielleicht jmd. die Klartext-Liste der Fehler-Nrn.?
Falcon+ddd32MHz, TT+CrazyDotsGK und noch ein paar andere.

Online mfro

  • Benutzer
  • Beiträge: 1.315
And remember: Beethoven wrote his first symphony in C

Offline ari.tao

  • Benutzer
  • Beiträge: 2.222
  • a tha yo ga a nu sha sa nam
Re: MAGX´ Macken
« Antwort #66 am: Mo 27.02.2017, 07:06:39 »
Ups, hat MAGX denn dieselben wie TOS? War mir bisher nicht klar.
Falcon+ddd32MHz, TT+CrazyDotsGK und noch ein paar andere.

Offline 1ST1

  • Benutzer
  • Beiträge: 8.405
  • Sehr langer Urlaub.
Re: MAGX´ Macken
« Antwort #67 am: Mo 27.02.2017, 08:04:55 »
Stöpsel die CF doch mal an einen Windows-PC und erstelle dort eine 1 GB FAT32 Partition auf der Karte und wiederhole deine Experimente in MagX.
Meine Beiträge waren immer "IMHO". Der Urlaub wird deutlich verlängert. Ich KANN wieder schreiben, aber ob ich das noch WILL?

Offline ari.tao

  • Benutzer
  • Beiträge: 2.222
  • a tha yo ga a nu sha sa nam
Re: MAGX´ Macken
« Antwort #68 am: Mo 27.02.2017, 13:40:10 »
^^-- Ist doch längst alles so ähnlich passiert. Bloß, daß mir Windoof keine Auskunft über die Parameter der Partititionierung gibt, außer ´F32´ und Größe - aber genau an der Stelle wolltest Du mir ja auch nicht weiterhelfen. Und am Atari kriege ich über die Parameter doch auch nur beschränkte Auskunft, gerade mal das, was die Desktöppe im Datei/Info verkünden, aber nicht die Größe der FAT oä. Deshalb meine og. Bitte an @mfro , mkfatfs um eine Darstellung des Ist-Zustands zu erweitern, denn mkfatfs suggeriert mit seinen Zwischen-Überschriften, daß es die vorhandenen Parameter ausgiebt, aber das ist ja falsch, wie wir mittlerweile gesehen haben: Ausgegeben werden nur die Defaults für die Änderung - das hatte ich ja oben alles schon dargestellt und mit den Screenshots nachgewiesen.

Also: Zum Daten-Austausch zw. Atari & Labtop habe ich grundsätzlich drei Möglichkeiten, die bisher alle dreiundeinhalb* problemlos scheinen, egal ob ich auf dem Falcon MAGX oder MiNT nutze, aber alle sind mit `Wechselmedien´, also nur jeweils einer Partition pro Medium. Eine davon ist das von US erfundene DOS+TOS+ByteSwap am IDE-Port des Falken - das wurde in einem anderen Thread ja schon ausführlich vergackert und kann deshalb hier außen vor bleiben. Die anderen vier* sind:
 i) DOS+TOS am Yamaha (= SCSI-IDE-Adapter), _ohne_ ByteSwap.
    Läuft bei mir mit einer 32GB-mikroSD.
    Ich verwende sie am Labtop zur Datensicherung;
    deshalb am Falcon bisher nur gelesen, wenig Erfahrung.
    Kann mit HDDRUTIL natürlich auch wieder angeschaut werden: $0c .
    Am IDE-Port (sic!) des F. funzt das _gar_nicht_!
ii) Mit Windows eingerichtete Karte am Yamaha.
    Läuft bei mir mit einer 6GB-SD-Card zum Datentausch.
    Schon anderthalb GB drauf, no Probs.
    Kann mit HDDRUTIL _nicht_ angeschaut werden! (wie leer, so. C).
    Läuft auch am IDE-Port (sic!) des F., jedoch lahm wg. ByteSwap.

Erratum: Das Plättle ii) enthielt nur 144MB, aber i) hält 1,9GB .
-------
* "Wie oft soll ich Euch noch sagen, daß es keine kleinere und keine größere Hälfte gibt - aber das wird die größere Hälfte von Euch ja doch nie kapieren!" (Zitat eines unbekannten Mathe-Lehrers)

PS: Einen Bug dingfest zu machen oder einen Workaround zu finden, das @1ST1 , sind zwei ganz verschiedene Dinge!

Edit.: Die vergessenen ScreenShots zu i) & ii) angehängt.
« Letzte Änderung: Di 28.02.2017, 21:28:31 von ari.tao »
Falcon+ddd32MHz, TT+CrazyDotsGK und noch ein paar andere.

Online mfro

  • Benutzer
  • Beiträge: 1.315
Re: MAGX´ Macken
« Antwort #69 am: Mo 27.02.2017, 13:57:34 »
... denn mkfatfs suggeriert mit seinen Zwischen-Überschriften, daß es die vorhandenen Parameter ausgiebt, aber das ist ja falsch, wie wir mittlerweile gesehen haben

mkfatfs suggeriert überhaupt nix. mkfatfs legt einfach ein FAT/FAT32 Dateisystem an (genauso, wie der Programmname das "suggeriert") und bevor es das macht, sagt's noch, mit welchen Parametern es das tut, damit Du eben nicht "Y" drückst, falls dir die nicht passen.

Nehmen wir mal an, ich hätte ein Programm, das dir von einem FAT32-Dateisystem alle "geheimen" Parameter ausspucken würde. Von mir aus Clustergröße, FAT-Start und -Ende, Anzahl belegter FAT-Einträge und die speziellen FAT32-Einträge wie z.B. die letzte vergebene Clusternummer.

Was würdest Du dann damit anfangen?
And remember: Beethoven wrote his first symphony in C

Offline ari.tao

  • Benutzer
  • Beiträge: 2.222
  • a tha yo ga a nu sha sa nam
Re: MAGX´ Macken
« Antwort #70 am: Mo 27.02.2017, 14:24:19 »
Dann könnte ich hoffentlich sehen, was HDDR. anders macht als mkfatfs oder Windows.
Ad jetziger suggestiver Ausgabe von mkfatfs:
Zitat
Physical informations about partition...:
-----------------------------------------------------
Zitat
Logical informations about partition...:
------------------------------------------------------
wie in den ScreenShots zu sehen.
-------
Warum eigtl. meldet mkfatfs mitunter "out of Memory", obwohl noch 1,5MB frei sind?
« Letzte Änderung: Mo 27.02.2017, 14:28:36 von ari.tao »
Falcon+ddd32MHz, TT+CrazyDotsGK und noch ein paar andere.

Offline Nervengift

  • Benutzer
  • Beiträge: 1.423
Re: MAGX´ Macken
« Antwort #71 am: Mo 27.02.2017, 15:39:17 »
Zitat
Warum eigtl. meldet mkfatfs mitunter "out of Memory", obwohl noch 1,5MB frei sind?

Fände ich auch nicht ganz uninteressant. Als ich auf dem Milan Partitionen mit mkfatfs auf FAT32 formatiert bzw. initialisiert habe war ab einer bestimmten Größe Ende im Gelände. Etwas um die 10 GB hat mkfatfs noch brav gemacht. Wollte man aber größere Partitionen formatieren/initialisieren bekam ich mit mkfatfs auch einen "Out of Memory"-Fehler. Das passiert mit HDDRIVER 9 nicht. Allerdings wollte mein Hacki die mit HDDRIVER eingerichtete 60 GB FAT32-Platte nicht lesen. Aber das hatte ich ja schon geschrieben. Vielleicht lag's ja auch nur an meiner Bedienung. Deswegen habe ich Uwe Seimet auch noch nicht kontaktiert. Ich müsste ihm aber mal schreiben, da HDDRIVER ab der Version 9.08 auf dem Milan nicht mehr will und das System beim Booten zum Absturz bringt.

Ich bin jetzt nicht so der Hardcoreuser, der wie wild Daten schaufelt. Magic boote ich auch nur sehr selten und ich kopiere auch nicht so sehr viel unter Magic. Ich kann leider nur sagen, dass bei mir bislang alles problemlos auf dem Milan läuft, was das Dateisystem angeht. Allerdings schaue ich mir die Angaben der einzelnen Dateisysteme auch nicht wirklich im Detail an. Ab einem bestimmten Punkt verstehe ich die eh nicht mehr. Sorry wenn ich hier jetzt nicht wirklich etwas zu der Lösung des Problems beitragen kann.
520 ST(M) (TOS 1.02), Falcon030 (16 MHz, 16 MB RAM, CF-Karte, MiNT & MyAES), Milan040 (25 MHz, 48 MB RAM, EasyMiNT 1.90), Firebee (2nd Edition), PowerMac G5 Late 2005 (2 x 2,3 GHz, Mac OS 10.5), iMac 4K Late 2015 (intel Core i7 4 x 3,3 GHz, Mac OS 10.11.6), IBM XT SFD (640 KB RAM, DR DOS 6.0), Compaq LTE 5300 (Pentium/133 MHz, DR-DOS 7.03), AT-PC (Cyrix 6x86L/200 MHz, Windows 98 SE/MS-DOS 6.22 & Windows 3.11)

Online mfro

  • Benutzer
  • Beiträge: 1.315
Re: MAGX´ Macken
« Antwort #72 am: Mo 27.02.2017, 15:46:29 »
... Warum eigtl. meldet mkfatfs mitunter "out of Memory", obwohl noch 1,5MB frei sind?

Weil nicht genügend freier Speicher da ist.

mkfatfs allokiert Speicher für (alle) FAT-Sektoren, den F32_INFO- und den Bootsektor und das Wurzelverzeichnis.

Je nachdem, welche Clustergröße Du hast (und natürlich, wie groß das Medium ist), ist das auf deiner Maschine eben nicht mehr am Stück zu haben.


And remember: Beethoven wrote his first symphony in C

Offline Lukas Frank

  • Benutzer
  • Beiträge: 9.215
  • fancy Atari Musik anDA Dance "Agare Hinu Harukana"
Re: MAGX´ Macken
« Antwort #73 am: Mo 27.02.2017, 16:28:10 »
@Nervengift ... Uwe Seimet hat ein Forum für Fragen rund um HDDriver ->   http://hddriver.seimet.de/forum/

HDDriver 9 ist alt und nicht mehr Aktuell. Ist jetzt schon über 10 ...

Offline 1ST1

  • Benutzer
  • Beiträge: 8.405
  • Sehr langer Urlaub.
Re: MAGX´ Macken
« Antwort #74 am: Mo 27.02.2017, 16:32:25 »
@ari.tao : Eingabeaufforderung als Admin auf machen, und dann den Befehl "chkdsk x:" woebi x: dein CF-Laufwerk ist. Das wirft dir Statistiken noch und nöcher raus.

Mit chkdsk /f x: macht es auch ggf. Fehlerkorrekturen am Dateisystem.
« Letzte Änderung: Mo 27.02.2017, 16:35:37 von 1ST1 »
Meine Beiträge waren immer "IMHO". Der Urlaub wird deutlich verlängert. Ich KANN wieder schreiben, aber ob ich das noch WILL?

Offline ari.tao

  • Benutzer
  • Beiträge: 2.222
  • a tha yo ga a nu sha sa nam
Re: MAGX´ Macken
« Antwort #75 am: Di 28.02.2017, 01:23:33 »
@ari.tao : Eingabeaufforderung als Admin auf machen,...
Wie geht das unter Windows 8.1 ?
... und dann den Befehl "chkdsk x:" ...
Wo zu finden?
-------
... Warum eigtl. meldet mkfatfs mitunter "out of Memory", obwohl noch 1,5MB frei sind?
Weil nicht genügend freier Speicher da ist.
mkfatfs allokiert Speicher für (alle) FAT-Sektoren, den F32_INFO- und den Bootsektor und das Wurzelverzeichnis.
Das müßte doch wohl nicht sein?!
« Letzte Änderung: Di 28.02.2017, 01:27:39 von ari.tao »
Falcon+ddd32MHz, TT+CrazyDotsGK und noch ein paar andere.

Offline 1ST1

  • Benutzer
  • Beiträge: 8.405
  • Sehr langer Urlaub.
Re: MAGX´ Macken
« Antwort #76 am: Di 28.02.2017, 07:45:52 »
Start drücken, "cmd" eingeben (ein Suchfeld öffnet sich dafür), es erscheint ein Symbol, das entweder CMD.EXE oder "Eingabeaufforderung" heißt, dieses mit der rechten Maustaste anklicken, und aus dem Kontextmenü "Als Administrator ausführen" anklicken. Alternativ Classic Shell (Uoder Start8)installieren, dann "Start", "Programme", und dann müsste sich die "Eingabeaufforderung" im Zubehör verstecken. Dieses mit der rechten Maustaste anklicken und als Administrator starten.

Es öffnet sich ein rechteckiges Fenster mit der Eingabeaufforderung. Das ist so eine Shell, die sieht aus wie das gute alte "MS-DOS" oder "Bash" unter Linux. Darin funktioniert die Tastatur in der Form, dass sie es ermöglicht, Shell-Befehle direkt einzugeben. Wenn du z.B. "chkdsk x:" eingibst, und dann Enter drückst, startet der Shellbefehl chkdsk und prüft das Laufwerk x: und gibts Statistiken über das Laufwerk aus. Darüber hinaus funktionieren noch weitere MS-DOS-Befehele wir "DIR" oder "FORMAT A: /N:9 /T:80" usw. Die Eingabeaufforderung bietet auch die Möglichkeit die Textausgabe in die Zwischenablage zu kopieren, in dem du oben links im Fenster das Symbol einmal anklickst und dann im Kontext Menü das Bearbeiten-Menü auswählst. Alternativ kannst du auch im Eigenschaften-Menü auf einem der Tab-Reiter den "Quick Edit Modus" aktivieren, damit brauchst du das Bearbeiten Menü dann nicht mehr, sondern kannst direkt mit der Maus zu kopierenden Text auswählen und mit der Enter-Taste in die Zwischenablage kopieren. Die Größe des Eingabeaufforderungs-Fenster lässt sich mit der Maus ändern, es lassen sich kleinere Schriftarten auswählen, usw.
Meine Beiträge waren immer "IMHO". Der Urlaub wird deutlich verlängert. Ich KANN wieder schreiben, aber ob ich das noch WILL?

Offline ari.tao

  • Benutzer
  • Beiträge: 2.222
  • a tha yo ga a nu sha sa nam
Re: MAGX´ Macken
« Antwort #77 am: Di 28.02.2017, 09:43:07 »
^^-- Ein ´Start´ gibt´s leider nicht auf meinem Labtop mit Windows 8.1; die Windows-Taste oder ein li.Klick auf das Fenster-Symbol in der Taskleiste führt zu dieser ekligen Kachel-Oberfläche; immerhin hat Winny inzwischen von sich aus eingesehen, daß ich den Desktop bevorzuge.
Dennoch bin ich mit Hilfe Deiner Anleitung, danke!, weiter vorgedrungen: Ein re.Klick auf das Fenster-Symbol öffnet ein Menue, in dem auch ´Eingabeaufforderung´ vorkommt, welches wiederum auf einen klassischen CLI führt. Der Befehl ´chkdsk e:´ (= das 32GB-Plättchen) ergab (ganz ohne ´Administrator´):
Microsoft Windows [Version 6.3.9600]
(c) 2013 Microsoft Corporation. Alle Rechte vorbehalten.

C:\Users\Tao>chkdsk e:
Der Typ des Dateisystems ist FAT32.
Volumeseriennummer : 9016-4EF8
Dateien und Ordner werden überprüft...
Die Datei- und Ordnerüberprüfung ist abgeschlossen.

Dateisystem wurde überprüft, keine Probleme festgestellt.
Keine weiteren Aktionen erforderlich.
   31.248.384 KB Speicherplatz auf dem Datenträger insgesamt
           64 KB in 2 versteckten Dateien
        6.368 KB in 197 Ordnern
    1.911.872 KB in 3.671 Dateien
   29.330.048 KB sind verfügbar

       32.768 Bytes in jeder Zuordnungseinheit
      976.512 Zuordnungseinheiten auf dem Datenträger insgesamt
      916.564 Zuordnungseinheiten auf dem Datenträger verfügbar

C:\Users\Tao>

und das gleiche mit ´g:´ (= die 6GB-SD-Card) ergab:
Microsoft Windows [Version 6.3.9600]
(c) 2013 Microsoft Corporation. Alle Rechte vorbehalten.

C:\Users\Tao>chkdsk g:
Der Typ des Dateisystems ist FAT32.
Volume XCHANGE erstellt 21.02.2017 23:32
Volumeseriennummer : 683F-28D2
Dateien und Ordner werden überprüft...
Windows hat auf dem Datenträger Fehler gefunden, wird diese aber nicht repariere
n, weil der Parameter /F nicht angegeben wurde.
Ungültiger langer Ordnereintrag wird von \DOWN entfernt...
Die Datei- und Ordnerüberprüfung ist abgeschlossen.

Das Dateisystem wurde überprüft, und es wurden Probleme festgestellt.
Führen Sie CHKDSK mit der Option "/F (fix)" aus, um die Probleme zu beheben.
    5.868.544 KB Speicherplatz auf dem Datenträger insgesamt
            4 KB in 1 versteckten Dateien
          804 KB in 201 Ordnern
      146.824 KB in 1.243 Dateien
    5.720.908 KB sind verfügbar

        4.096 Bytes in jeder Zuordnungseinheit
    1.467.136 Zuordnungseinheiten auf dem Datenträger insgesamt
    1.430.227 Zuordnungseinheiten auf dem Datenträger verfügbar

C:\Users\Tao>

Ich errate, daß ´Zuordnungseinheit´ = Cluster ist, die Größe der Sektoren bleibt ebenso verborgen wie die der FAT oder der sonstigen Verwaltungs-Strukturen. Was nutzt mir das? Von ´jeder Menge Statistik´ kann da wirklich nicht die Rede sein... Was wird denn versteckt in ´versteckten Dateien´? So weit war ich doch schon mit Jinnee gekommen!

Immerhin, ein Fehler wird gemeldet (ich vermute, daß ich auf dem Falcon einen Ordner-Namen verkürzt habe und daß dies Windows nicht gefällt, leider wird nicht gesagt, wie der Ordner heißt/geheißen_hat), ich werde mal die Korrektur ausprobieren... Sodele, inzwischen erledigt; hoffentlich ohne üble Folgen auf dem Falcon. Was ist \DOWN ?
« Letzte Änderung: Di 28.02.2017, 22:59:21 von ari.tao »
Falcon+ddd32MHz, TT+CrazyDotsGK und noch ein paar andere.

Offline 1ST1

  • Benutzer
  • Beiträge: 8.405
  • Sehr langer Urlaub.
Re: MAGX´ Macken
« Antwort #78 am: Di 28.02.2017, 11:30:37 »
^^-- Ein ´Start´ gibt´s leider nicht auf meinem Labtop mit Windows 8.1; die Windows-Taste oder ein li.Klick auf das Fenster-Symbol in der Taskleiste führt zu dieser ekligen Kachel-Oberfläche; immerhin hat Winny inzwischen von sich aus eingesehen, daß ich den Desktop bevorzuge.

Genau, diese Kacheln, das ist das Startmenü unter Windows 8.x. Und das "Kachel-Windows-Symbol" auf der Startleiste ist "Start" (wie man es noch von Windows 9x, 2000, XP noch kennt) Wenn du das nicht magst, installiere dir einfach Classic-Shell, das führt wieder ein Startmenü ein wie unter Windows 7, kostenlos: http://www.classicshell.net/ Damit kannst du sogar die Start-Kachel gegen ein "Start" Knopf austauschen. Und das funktioniert auch unter Windows 10, falls du das mal kostenlos aufrüsten willst (empfehlenswert!).

Zuordnungseinheit == Cluster
Logische Sektoren sind bei FAT-"BIOS-Partitionen" immer 512 Bytes groß. Bei GPT und NTFS können Sektoren auch größer sein.

Verstehckte Dateien kannst du dir mit folgendem Befehl anzeigen lassen:

dir /ah x: (im aktuellen Ordner)
dir /ah /s x:\ (im gnazen Laufwerk)

Außerdem gibt es auch noch Systemdateien die versteckt sein können, die siehst du folgendermaßen

dir /as x: (im aktuellen Ordner)
dir /as /s x:\ (im gnazen Laufwerk)

(generelle Hilfe: "dir /?", "chkdsk /?")

Was der Ordner \down ist, kann ich dir nicht beantworten, das ist kein DOS/Windows-Ding.
« Letzte Änderung: Di 28.02.2017, 11:42:48 von 1ST1 »
Meine Beiträge waren immer "IMHO". Der Urlaub wird deutlich verlängert. Ich KANN wieder schreiben, aber ob ich das noch WILL?

Online mfro

  • Benutzer
  • Beiträge: 1.315
Re: MAGX´ Macken
« Antwort #79 am: Di 28.02.2017, 13:19:15 »
Logische Sektoren sind bei FAT-"BIOS-Partitionen" immer 512 Bytes groß. Bei GPT und NTFS können Sektoren auch größer sein.
Was ist eine "FAT-BIOS-Partition?"

Das FAT-Dateisystem - wie von Microsoft definiert - unterstützt Sektorgrößen von 512, 1024, 2048 und 4096 Bytes.

Zitat
Was der Ordner \down ist, kann ich dir nicht beantworten, das ist kein DOS/Windows-Ding.
Die Meldung interpretiere ich so, daß ein "langer" VFAT-Name einer Datei/eines Ordners (oder möglicherweise auch das Volume Label, das ist für VFAT dasselbe) kaputt war und entfernt wurde. Das kann passieren, wenn man auf einem Volume mit langen VFAT-Namen mit einem Betriebssystem, das nicht damit umgehen kann, Dateien löscht oder umbenennt. Der VFAT-Name zeigt dann ins Leere (by Design).
« Letzte Änderung: Di 28.02.2017, 13:22:55 von mfro »
And remember: Beethoven wrote his first symphony in C