Autor Thema: HD Floppy Modul ...  (Gelesen 8490 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Burkhard Mankel

  • Gast
Re: HD Floppy Modul ...
« Antwort #20 am: Mi 15.03.2017, 23:56:59 »
Das, was ich vorhin mal zum Besten geben wollte, aber irgendwie auf'm Handy nicht hinbekam:
... - ein Modul nach "altbewährter" Art ist einfacher zu verstehen, schneller zusammengelötet und funktioniert mit deutlich höherer Wahrscheinlichkeit auf Anhieb. ...
Du solltest aber folgendes bedenken: Die meisten der bekannten Bauanleitungen zu HD Modulen sind - sofern ich da richtig belesen bin - ganz einfach gehalten und takten im Normalbetrieb mit 16MHz und nur bei DD Disks mit 8MHz. Eigentlich habe ich auch dokumentiert gesehen daß die letzten Serien des WD1772 (mit Aufdruck "02 02" dieses auch kurzzeitig verkraften können, aber eben nicht dauerhaft. ...

Offline tuxie

  • Benutzer
  • Beiträge: 6.505
  • Falcon! Milan! Schuetzt die Raubvoegel!
Re: HD Floppy Modul ...
« Antwort #21 am: Do 16.03.2017, 00:02:03 »
Bin gerade dabei ein hdmodul zu gestallten, pakman hat ein intelligentes gal entworfen wo keine extra stepratenanpassung mehr notwendig ist. Das hdcookie könnte man ins tos patchen
Tschau Ingo


PC Intel i7 4820, 16gb quad @2400,Mac OS X El Capitan
http://tuxie.de http://hwbot.org/user/tuxie/

Offline Lynxman

  • Moderator
  • *****
  • Beiträge: 1.859
  • Nicht Labern! Machen!
Re: HD Floppy Modul ...
« Antwort #22 am: Do 16.03.2017, 00:46:02 »
Mal abgesehen von den 5,25", frage ich mich gerade welchen Sinn es macht, wenn man einem HD-Laufwerk sagt in welchem Mode es zu Arbeiten hat.
Die Laufwerke erkennen doch die Diskettenart selber durch die Löcher in den Disketten...  ???
Aktuelle Lynx FlashCard Firmware: hier klicken

Nerd? I prefer the term INTELLECTUAL BAD ASS

Ich kann nicht alle glücklich machen, ich bin ja keine Pizza!

Werde auch Du Fan von Lynxmans Basteltagebuch!  Klick mich, Du willst es doch auch! ;)

Offline tuxie

  • Benutzer
  • Beiträge: 6.505
  • Falcon! Milan! Schuetzt die Raubvoegel!
Re: HD Floppy Modul ...
« Antwort #23 am: Do 16.03.2017, 07:30:00 »
Daran wird sich auch nichts ändern, Pin 2 am shugart ist hd detect Signal
Tschau Ingo


PC Intel i7 4820, 16gb quad @2400,Mac OS X El Capitan
http://tuxie.de http://hwbot.org/user/tuxie/

Offline Lukas Frank

  • Benutzer
  • Beiträge: 9.703
  • fancy Atari Musik anDA Dance "Agare Hinu Harukana"
Re: HD Floppy Modul ...
« Antwort #24 am: Do 16.03.2017, 09:41:17 »
Shugart Pin2 HD detect aber als Eingang ...

Das ist der Unterschied. Das Problem mit den normalen HD Modulen ist das man ältere Floppys braucht die man so umbauen kann das der Pin2 ein Ausgang wird. Und solche Laufwerke werden immer weniger ...

Offline Lukas Frank

  • Benutzer
  • Beiträge: 9.703
  • fancy Atari Musik anDA Dance "Agare Hinu Harukana"
Re: HD Floppy Modul ...
« Antwort #25 am: Do 16.03.2017, 09:48:03 »
Ein PC oder Atari Mega STE, Falcon, Atari TT machen Leseversuche im DD und HD Modus und entscheiden dann ob es eine 720kB,, 1,44MB Diskette oder unformatiert/defekt ist. Das ganze gibt das Betriebssystem/Rechner Hardware über den Shugart Pin2 an die Floppy. Die Floppy entscheidet eventuell über das HD Loch mit welche Betriebsart angewählt wird ...

guest3898

  • Gast
Re: HD Floppy Modul ...
« Antwort #26 am: Do 16.03.2017, 19:50:13 »
@czietz: Danke für die Erklärung zum Registered Mode. Das gibt Sinn. Habe in den WinCUPL-Anleitungen weitere Infos dazu gefunden. Ist zwar eine andere Syntax, aber scheint auch implizit den Modus erkennen zu können. Vielleicht ist das so üblich bei den PALs/GALs ...

Wie hast Du eigentlich das geschafft?
Von UA02 gibt es meines Wissens nach nur ein Fuse-Map (JED): [...] Das lässt sich aber natürlich einfach reverse-engineeren und dann kommt man darauf, dass die einzige im Zusammenhang der Floppy-Ansteuerung relevanten Zeile sowas sein muss wie: [...]
Hast Du das aus dem Fuse-Map disassembliert? Wenn ja, gibt's dazu Software oder Dokumentationen? Oder hast Du es Dir einfach logisch überlegt anhand der Adresse?

Patch deshalb weil beim MSTE/TT und Falcon das Betriebssystem/Rechnerhardware der Floppy sagt ob DD oder HD Diskette im Laufwerk.
Ich dachte, der MegaSTE hätte TOS 2.06 und das braucht wohl keinen Patch, um im MegaSTE der Floppy zu sagen ob es DD oder HD zu lesen probieren will (oder doch?). Somit hätte ich gedacht, dass es auch dann kein Patch bräuchte, wenn man es in einen normalen ST stecken würde.

Dieser erste Modus ist nicht Aktiv bei einem normalen Atari ST oder STE ...
Der hat ja auch kein TOS 2.06.

Kennst Du einen Patch, der dem alten TOS das gewünschte Verhalten beibringt? (Würde mich wundern, wenn es so einen gäbe, denn dann müsste ja schon mal jemand so ein HD-Modul gebaut haben wie wir hier gerade diskutieren, ansonsten macht der Patch ja keinen Sinn ...)

Offline Lukas Frank

  • Benutzer
  • Beiträge: 9.703
  • fancy Atari Musik anDA Dance "Agare Hinu Harukana"
Re: HD Floppy Modul ...
« Antwort #27 am: Do 16.03.2017, 19:59:38 »
Ich weiss halt nicht ob das Floppy Verhalten über den Maschinen Cookie oder über eine Abfrage beim Booten der Hardware mit Buserror falls nicht vorhanden erkannt wird. TOS 2.06 gibt es sehr wohl in den kleinen ST Modellen mit Hilfe einer TOS 2.06 Erweiterung oder einer Magnum ST oder MonSTer Erweiterung und dergleichen mehr ...

Offline czietz

  • Benutzer
  • Beiträge: 2.264
Re: HD Floppy Modul ...
« Antwort #28 am: Do 16.03.2017, 20:30:28 »
@czietz: Danke für die Erklärung zum Registered Mode. Das gibt Sinn. Habe in den WinCUPL-Anleitungen weitere Infos dazu gefunden. Ist zwar eine andere Syntax, aber scheint auch implizit den Modus erkennen zu können. Vielleicht ist das so üblich bei den PALs/GALs ...

Naja, eigentlich nicht, weil Du auch bei einem GAL, das grundsätzlich im "Registered Mode" läuft, einzelne Outputs als kombinatorisch definieren kann. Irgendwie muss die Hardwarebeschreibungssprache diese Angabe ja zulassen.

Wie hast Du eigentlich das geschafft?
Von UA02 gibt es meines Wissens nach nur ein Fuse-Map (JED): [...] Das lässt sich aber natürlich einfach reverse-engineeren und dann kommt man darauf, dass die einzige im Zusammenhang der Floppy-Ansteuerung relevanten Zeile sowas sein muss wie: [...]
Hast Du das aus dem Fuse-Map disassembliert? Wenn ja, gibt's dazu Software oder Dokumentationen? Oder hast Du es Dir einfach logisch überlegt anhand der Adresse?

Es gibt GAL-Disassembler, ich hatte mir damals aber den Schaltplan des MegaSTE (wegen der Pinbelegung) und das Datenblatt des verwendeten GALs genommen. Dort ist die Fusemap abgebildet, also was alle gut 2000 Fuses machen. Und dann hatte ich von Hand auf einem Stück Papier die Gleichung rekonstruiert.

guest3898

  • Gast
Re: HD Floppy Modul ...
« Antwort #29 am: Do 16.03.2017, 20:53:10 »
Wow, da sind ja noch mehr Antworten :) Hatte bei meiner letzten Antwort gar nicht gesehen dass es inzwischen eine Seite 2 gibt :o

Du solltest aber folgendes bedenken: [...]
Schon erledigt ;) Die mit dauerhaft 16 MHz würde ich nicht nachbauen. Wenn, dann wäre es eines der besseren (z.B. nach Vorbild exxos V5, nur mit GAL oder CPLD statt 74er-ICs). Auch die sind - verglichen mit dem U407 - sehr einfach zu verstehen :)

[...]frage ich mich gerade welchen Sinn es macht [...]
Nach dem Sinn frage ich mich sowieso jedes Mal, wenn ich Zeit in den ATARI investiere, aber irgendwie macht es mir gerade Spaß :D

Der Sinn dieses neuen HD-Moduls ist für mich zunächst mal, dass es dem Original möglichst nahe kommt und dass ich das Diskettenlaufwerk nicht umlöten muss.

Die Laufwerke erkennen doch die Diskettenart selber durch die Löcher in den Disketten
Erkennen tun sie es vielleicht, aber sie geben ihre Erkenntnis nicht an Pin 2 aus.

Naja, eigentlich nicht, weil Du auch bei einem GAL, das grundsätzlich im "Registered Mode" läuft, einzelne Outputs als kombinatorisch definieren kann. Irgendwie muss die Hardwarebeschreibungssprache diese Angabe ja zulassen.
Stimmt, das ist ein Argument. Bei WinCUPL kann man den Modus auch manuell einstellen. Ob und wie der Mischmasch geht, habe ich (noch) nicht rausgefunden.

[...] ich hatte mir damals aber den Schaltplan des MegaSTE (wegen der Pinbelegung) und das Datenblatt des verwendeten GALs genommen. Dort ist die Fusemap abgebildet, also was alle gut 2000 Fuses machen. Und dann hatte ich von Hand auf einem Stück Papier die Gleichung rekonstruiert.
Respekt!

Welches UA2 hast Du eigentlich analysiert? -001 oder -002? In der Umbauanleitung steht ja, dass man ersteres gegen letzteres austauschen soll, wenn man ein HD-Laufwerk nachrüstet. Somit dürfte in ersterem irgendwas zum Betrieb des HD-Laufwerks fehlen.

Weiß jemand, was der Unterschied zwischen -001 und -002 ist, bzw. was dem -001 fehlt?

Offline czietz

  • Benutzer
  • Beiträge: 2.264
Re: HD Floppy Modul ...
« Antwort #30 am: Do 16.03.2017, 21:16:41 »
Die Gleichung stammt aus -002. -001 fehlt die Auswertung von A1, das im Schaltplan auch nicht an Pin 19 des GALs angeschlossen ist.
Siehe auch: http://phoenix.inf.upol.cz/~opichals/libhyp/hypview.cgi?url=http://www.newtosworld.de/dmdocuments/CHIPS_X.HYP&index=64

guest3898

  • Gast
Re: HD Floppy Modul ...
« Antwort #31 am: Mi 22.03.2017, 18:22:46 »
Hast Du die Rekonstruktion vielleicht auch für die Gleichung für XFCODXX aus UA02 gemacht? (Daraus generiert U407 (X)VPA - oder wird dieses Signal für die Floppy gar nicht benötigt?)

(Warum hast Du Dir eigentlich überhaupt die Mühe der Rekonstruktion gemacht? Hast Du Dir so ein HD-Modul aufgebaut bzw. es vorgehabt?)

Die Signale XLDS, XAS und RXW von der CPU scheinen beim MegaSTE noch durch einen Tri-State-Buffer 74F244 zu gehen (dessen OE-Pin auch an irgendein PAL angeschlossen ist) bevor sie beim U407 ankommen. Wozu ist dies gut? Tut diese Abschaltmöglichkeit Not oder könnte man diese Signale im STF auch direkt an /LDS, /AS und R/W anschließen?

Und was macht eigentlich der DIP-Schalter 7? Sagt der dem TOS 2.06 "bitte HD-Cookie setzen"? Zum Auslesen der Schalter gibt es beim STE das Signal XBUTTON, was ich im STF nicht gefunden habe. Ist bekannt, wie das Signal erzeugt wird? Kann man es auch im STF implementieren?

Offline czietz

  • Benutzer
  • Beiträge: 2.264
Re: HD Floppy Modul ...
« Antwort #32 am: Mi 22.03.2017, 18:58:05 »
Hast Du die Rekonstruktion vielleicht auch für die Gleichung für XFCODXX aus UA02 gemacht? (Daraus generiert U407 (X)VPA - oder wird dieses Signal für die Floppy gar nicht benötigt?)

VPA ist eines der Signale an die CPU für den synchronen Buszugriff. Dieser wird für die ACIAs (Tastastur/Maus und MIDI) benötigt und hat mit dem Floppyzugriff überhaupt nichts zu tun. Übrigens liegen die ACIAs bei den Adressen 0xFFFC00 - 0xFFFC07, was die Bezeichnung des Signals XFC00XX erklärt. Man kann sich also denken, für welche Adresskombination UA02 das erzeugt; aber nein, dekodiert habe ich das nicht.

(Warum hast Du Dir eigentlich überhaupt die Mühe der Rekonstruktion gemacht? Hast Du Dir so ein HD-Modul aufgebaut bzw. es vorgehabt?)

Als Antwort auf Franks Frage, der sowas bauen wollte. Nein, ich habe kein HD-Modul und müsste für meine Ataris wohl auch erst einen HD-fähigen Floppycontroller kaufen.

Die Signale XLDS, XAS und RXW von der CPU scheinen beim MegaSTE noch durch einen Tri-State-Buffer 74F244 zu gehen (dessen OE-Pin auch an irgendein PAL angeschlossen ist) bevor sie beim U407 ankommen. Wozu ist dies gut? Tut diese Abschaltmöglichkeit Not oder könnte man diese Signale im STF auch direkt an /LDS, /AS und R/W anschließen?

Soweit ich weiß hat diese etwas komplizierte Verschaltung der CPU mit der Umschaltmöglichkeit auf 16 MHz im MegaSTE zu tun. Das Bustiming zur Peripherie hin sollte vermutlich unverändert bleiben, daher die PALs und Buffer. Beim STF nicht nötig.

Und was macht eigentlich der DIP-Schalter 7? Sagt der dem TOS 2.06 "bitte HD-Cookie setzen"? Zum Auslesen der Schalter gibt es beim STE das Signal XBUTTON, was ich im STF nicht gefunden habe. Ist bekannt, wie das Signal erzeugt wird? Kann man es auch im STF implementieren?

XBUTTON kommt von der GSTMCU, die es nur im (Mega)STE gibt. Im STE dient das Signal dazu, die Knöpfe an den zusätzlichen Joysticks abzufragen -- daher der Name. Beim MegaSTE hat man's dann für die DIP-Switches umfunktioniert. Insofern dürfte das auch nur ein Adressdecoder für 0xFF9200 sein. Wenn's Dich genauer interessiert: Der interne Schaltplan der GSTMCU liegt ja mittlerweile offen.

Ich weiß aber nicht, ob es ausreichen würde, an jener Adresse den DIP-Switch Nr. 7 zu emulieren, damit TOS 2.06 auf dem STF HD-fähig wird. Evtl. ist trotzdem noch ein gepatches TOS nötig, z.B. wenn auf einem STF die o.g. Adresse für die DIP-Switches gar nicht abgefragt wird.
« Letzte Änderung: Mi 22.03.2017, 19:06:56 von czietz »

guest3898

  • Gast
Re: HD Floppy Modul ...
« Antwort #33 am: Mi 22.03.2017, 23:14:42 »
Danke für Deine ausführliche Antwort!

[...]und müsste für meine Ataris wohl auch erst einen HD-fähigen Floppycontroller kaufen.

Müsste ich auch. Mache ich vielleicht auch, wenn ich mich tatsächlich entschließe, diese Schaltung aufzubauen, weil es am Anfang vermutlich die Fehlersuche erleichtert. Aber exxos scheint mit seinem HD-Modul (was den 16MHz-Betrieb auf ein Minimum reduziert und in der neuesten Version wohl auch die 8 MHz zeitweise abschaltet) auch schon WD 1772 00-02 erfolgreich betrieben zu haben. Vielleicht kann man solche Taktreduzierungen/-abschaltungen auch in diese Schaltung integrieren, ohne die Funktion zu stören. Das sehe ich aber, wie gesagt, erst als zweiten Schritt, wenn sie mal mit einem 16 MHz Controller zuverlässig läuft. Vorher braucht man sich kein zusätzliches Fehlerpotential einbauen ;)

Soweit ich weiß hat diese etwas komplizierte Verschaltung der CPU mit der Umschaltmöglichkeit auf 16 MHz im MegaSTE zu tun.

Konnte man den MegaSTE von Haus aus auf 16 MHz umschalten?

[...] XBUTTON [...] Insofern dürfte das auch nur ein Adressdecoder für 0xFF9200 sein. Wenn's Dich genauer interessiert: Der interne Schaltplan der GSTMCU liegt ja mittlerweile offen.

Habe ihn jetzt auch gefunden und bin auf folgende Logik gekommen:

/BUTTON = /(LDS * RW * AS * (ADDR[23..1] = $FF.9200) * /DMA * FC2 * (FC1 xor FC0))
Sinnvoll erscheint das mir. Aber warum braucht man hier das /DMA und in anderen Adressdecodern nicht.

Ich weiß aber nicht, ob es ausreichen würde, an jener Adresse den DIP-Switch Nr. 7 zu emulieren, damit TOS 2.06 auf dem STF HD-fähig wird. Evtl. ist trotzdem noch ein gepatches TOS nötig, z.B. wenn auf einem STF die o.g. Adresse für die DIP-Switches gar nicht abgefragt wird.

Woher weiß das TOS eigentlich, ob es in einem STE oder STF steckt?

Und gibt es irgendwo eine Doku, was die anderen Dipschalter machen?

Offline Lukas Frank

  • Benutzer
  • Beiträge: 9.703
  • fancy Atari Musik anDA Dance "Agare Hinu Harukana"
Re: HD Floppy Modul ...
« Antwort #34 am: Do 23.03.2017, 08:01:25 »
Dipswitch           
     1                  Reserved for future use
     2                  No function
     3                  No function
     4                  No function
     5                  No function
     6                  Reserved for future use
     7                  HD Floppy in Format dialog (TOS 3.05/3.06)
     8                  DMA Sound Hardware on/off

Offline czietz

  • Benutzer
  • Beiträge: 2.264
Re: HD Floppy Modul ...
« Antwort #35 am: Do 23.03.2017, 08:21:16 »
Konnte man den MegaSTE von Haus aus auf 16 MHz umschalten?

Ja, als einzigen Rechner der ST-Reihe.

Habe ihn jetzt auch gefunden und bin auf folgende Logik gekommen:

/BUTTON = /(LDS * RW * AS * (ADDR[23..1] = $FF.9200) * /DMA * FC2 * (FC1 xor FC0))
Sinnvoll erscheint das mir. Aber warum braucht man hier das /DMA und in anderen Adressdecodern nicht.

Ich denke, in der GSTMCU waren einfach genug Gatter da, um das Signal (zur Sicherheit) auch noch mit hinzuzufügen.

Woher weiß das TOS eigentlich, ob es in einem STE oder STF steckt?

Es testet irgendwelche Register ab, die nur im STE existieren. Welche, das müsste ich im Disassembler nachgucken. TOS 2.06 macht das ganz, ganz früh nach dem Booten, weil schon die RAM-Initialisierung beim STE anders ist als beim STF. Somit testet TOS 2.06 schon direkt nach dem Booten, auf welcher Art Rechner es läuft.

guest3898

  • Gast
Re: HD Floppy Modul ...
« Antwort #36 am: Mo 10.04.2017, 21:38:24 »
Vielen Dank! Damit wären nun eigentlich alle Informationen vorhanden, um mal so ein Modul aufzubauen.

Ich werde es trotzdem erst mal nicht tun. Hauptgrund ist, dass mein Flash-ROM immernoch nicht läuft (PLD generiert aus unerklärlichen Gründen falsche DTACKs) und solange ich nicht mal die Zeit und Motivation finde, das in den Griff zu kriegen, sagt mir die Vernunft, ich solle kein weiteres Projekt dieser Art beginnen :o

Aber vielleicht ist Lukas Frank ja schneller als ich ;) Neugierig wäre ich auf jeden Fall, insbesondere ob's im STF ohne weiteres läuft ...

Offline Lynxman

  • Moderator
  • *****
  • Beiträge: 1.859
  • Nicht Labern! Machen!
Re: HD Floppy Modul ...
« Antwort #37 am: Mo 10.04.2017, 22:35:51 »
solange ich nicht mal die Zeit und Motivation finde, das in den Griff zu kriegen, sagt mir die Vernunft, ich solle kein weiteres Projekt dieser Art beginnen :o

Löbliche Einstellung. :)

Ich habe mir vor Jahren eine Projekt-Bremse auferlegt.
Und es ist einfach jedesmal ein super Gefühl wenn man ein Projekt abschließt und nicht immer nur neu anfängt und es dann liegen bleibt.
Aktuelle Lynx FlashCard Firmware: hier klicken

Nerd? I prefer the term INTELLECTUAL BAD ASS

Ich kann nicht alle glücklich machen, ich bin ja keine Pizza!

Werde auch Du Fan von Lynxmans Basteltagebuch!  Klick mich, Du willst es doch auch! ;)

Offline 1ST1

  • Benutzer
  • Beiträge: 8.661
  • Gesperrter User
Re: HD Floppy Modul ...
« Antwort #38 am: Di 11.04.2017, 07:48:47 »
Und es ist einfach jedesmal ein super Gefühl wenn man ein Projekt abschließt und nicht immer nur neu anfängt und es dann liegen bleibt.
Das sollte ich mir mal verinnerlichen!
Ausgeloggter Mitleser, der hier NIE mehr aktiv wird. Am besten, meine Inhalte komplett löschen. Dabei berufe ich mich auf mein Urheberrecht, die DSGVO und auf die Rechte, die mir unter Impressunm&Datenschutz zugestanden werden. Tschö!

Offline Lynxman

  • Moderator
  • *****
  • Beiträge: 1.859
  • Nicht Labern! Machen!
Re: HD Floppy Modul ...
« Antwort #39 am: Di 11.04.2017, 22:49:38 »
Und es ist einfach jedesmal ein super Gefühl wenn man ein Projekt abschließt und nicht immer nur neu anfängt und es dann liegen bleibt.
Das sollte ich mir mal verinnerlichen!

Geht nicht von heute auf morgen.

Man muss sich immer wieder ermahnen.

Am besten eine todo-Liste anfangen, die sortiert man immer wieder mal aus.
Manches erledigt sich nach ein paar Tagen/Wochen auch wieder, weil man dann doch kenie Lust drauf hat.



Jetzt bin ich mal gespannt auf das HD-Modul das mir Frank schickt.
Das "HD" im Formatier-Dialog am STE habe ich schon eingeschaltet. :)
Jetzt muss er es nur noch können! ;)

Ich habe noch ein Falcon Oberteil, das spendiere ich den STE, dann kann ich das Teac-Laufwerk einbauen das hier rumliegt und auf eines Heim wartet. :D
Aktuelle Lynx FlashCard Firmware: hier klicken

Nerd? I prefer the term INTELLECTUAL BAD ASS

Ich kann nicht alle glücklich machen, ich bin ja keine Pizza!

Werde auch Du Fan von Lynxmans Basteltagebuch!  Klick mich, Du willst es doch auch! ;)