Autor Thema: c´t IDE Interface ...  (Gelesen 9125 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Lukas Frank

  • Benutzer
  • Beiträge: 8.436
  • fancy Atari Musik anDA Dance "Agare Hinu Harukana"
Re: c´t IDE Interface ...
« Antwort #40 am: So 03.07.2016, 18:37:51 »
Wie gesagt ich hatte das damals als Bausatz also Platine plus fertig programmiertes GAL gekauft. Aufgebaut und funktionierte Einwandfrei ...

Also entweder stimmt der Plan nicht oder das GAL, ich tippe mal auf das GAL !

Offline czietz

  • Benutzer
  • Beiträge: 1.816
Re: c´t IDE Interface ...
« Antwort #41 am: So 03.07.2016, 21:31:21 »
... oder die Festplatte damals war -- wie von Soldergirl auch schon vermutet -- einfach langsamer und nicht so empfindlich auf grenzwertiges Timing. Oder der Lochrasteraufbau ist empfindlicher als eine geätzte Leiterkarte. Oder...

Ich wüsste nicht, was im Schaltplan falsch sein sollte. Der ist ja doch sehr simpel. Das GAL könnte natürlich anders gewesen sein. Sofern Du aber kein Original-GAL zum Vergleich findest, wird es schwer sein, das herauszufinden.

Wenn man mal pperas Interface zum Vergleich nimmt, ist -- neben schon angemerkte der Ansteuerung des 74HCT245 -- noch die Erzeugung von DTACK unterschiedlich. Das c't-Interface beachtet dafür noch IOCHRDY des IDE-Busses.
« Letzte Änderung: So 03.07.2016, 21:34:36 von czietz »

Offline neogain

  • Benutzer
  • Beiträge: 1.118
  • ...?
Re: c´t IDE Interface ...
« Antwort #42 am: So 03.07.2016, 21:42:13 »
Mich würde auch ein funktionierendes ct Interface interessieren, weil ich auch gerne auf dem mega st laufen lassen möchte. Ich habe in diesem Zusammenhang Bedenken, dass dieses so nicht funktionieren wird. Mal schauen was kommt...
* ATARI 1040STe, 4MB Ram, TOS 2.06 (der Unantastbare)
* ATARI Mega ST2; 4MB Ram; ET4000; FTOS 4x; IDE SD Adapter 16 GB
* ATARI 1040 STf; 1MB (der erste nach 20 Jahren wieder)... rote LED's ;)
* ATARI Portfolio 512KB Ram; 128MB CF IDE; 6Mhz Overclock
* ATARI 260ST; 4MB Ram; FTOSx4; IDE 9GB

Offline Lukas Frank

  • Benutzer
  • Beiträge: 8.436
  • fancy Atari Musik anDA Dance "Agare Hinu Harukana"
Re: c´t IDE Interface ...
« Antwort #43 am: So 03.07.2016, 21:50:57 »
Ich vermute mal mit der Platte hat das wenig zu tun. Ich hatte das mit CF Karte, eine alte mit 512MB.

Offline neogain

  • Benutzer
  • Beiträge: 1.118
  • ...?
Re: c´t IDE Interface ...
« Antwort #44 am: So 03.07.2016, 22:55:41 »
Was ich meinte war Mint. Daher die bedenken
* ATARI 1040STe, 4MB Ram, TOS 2.06 (der Unantastbare)
* ATARI Mega ST2; 4MB Ram; ET4000; FTOS 4x; IDE SD Adapter 16 GB
* ATARI 1040 STf; 1MB (der erste nach 20 Jahren wieder)... rote LED's ;)
* ATARI Portfolio 512KB Ram; 128MB CF IDE; 6Mhz Overclock
* ATARI 260ST; 4MB Ram; FTOSx4; IDE 9GB

Offline Lukas Frank

  • Benutzer
  • Beiträge: 8.436
  • fancy Atari Musik anDA Dance "Agare Hinu Harukana"
Re: c´t IDE Interface ...
« Antwort #45 am: So 03.07.2016, 23:10:40 »
Was hat ein IDE Interface mit MiNT zu tun ?

Offline neogain

  • Benutzer
  • Beiträge: 1.118
  • ...?
Re: c´t IDE Interface ...
« Antwort #46 am: Mo 04.07.2016, 19:38:21 »
Was hat ein IDE Interface mit MiNT zu tun ?

Braucht Mint nicht HDDriver? oder bringt Mint seine eigenen Treiber mit?
* ATARI 1040STe, 4MB Ram, TOS 2.06 (der Unantastbare)
* ATARI Mega ST2; 4MB Ram; ET4000; FTOS 4x; IDE SD Adapter 16 GB
* ATARI 1040 STf; 1MB (der erste nach 20 Jahren wieder)... rote LED's ;)
* ATARI Portfolio 512KB Ram; 128MB CF IDE; 6Mhz Overclock
* ATARI 260ST; 4MB Ram; FTOSx4; IDE 9GB

Offline tuxie

  • Benutzer
  • Beiträge: 6.166
  • Falcon! Milan! Schuetzt die Raubvoegel!
Re: c´t IDE Interface ...
« Antwort #47 am: Mo 04.07.2016, 22:15:26 »
Mint liegt im Autoordner und da wurde HDDriver ja schon geladen also ja Mint braucht auch einen HD-Driver.
Tschau Ingo


PC Intel i7 4820, 16gb quad @2400,Mac OS X El Capitan
http://tuxie.de http://hwbot.org/user/tuxie/

Offline neogain

  • Benutzer
  • Beiträge: 1.118
  • ...?
Re: c´t IDE Interface ...
« Antwort #48 am: Di 05.07.2016, 15:03:59 »
So hatte ich das vermutet. Wenn meine altram Geschichte läuft probiere ich das aus. Ansonsten mache ich die nackte ST Platine fertig für Mint.
* ATARI 1040STe, 4MB Ram, TOS 2.06 (der Unantastbare)
* ATARI Mega ST2; 4MB Ram; ET4000; FTOS 4x; IDE SD Adapter 16 GB
* ATARI 1040 STf; 1MB (der erste nach 20 Jahren wieder)... rote LED's ;)
* ATARI Portfolio 512KB Ram; 128MB CF IDE; 6Mhz Overclock
* ATARI 260ST; 4MB Ram; FTOSx4; IDE 9GB

Offline Lukas Frank

  • Benutzer
  • Beiträge: 8.436
  • fancy Atari Musik anDA Dance "Agare Hinu Harukana"
Re: c´t IDE Interface ...
« Antwort #49 am: Di 05.07.2016, 15:16:04 »
MiNT hat mit einem bestimmten Plattentreiber erstmal nichts zu tun. Da kann auch der AHDI oder der von ppera benutzt werden oder sonst was ...

Offline Lukas Frank

  • Benutzer
  • Beiträge: 8.436
  • fancy Atari Musik anDA Dance "Agare Hinu Harukana"
Re: c´t IDE Interface ...
« Antwort #50 am: Mi 06.07.2016, 12:15:02 »
"G" wird immer aktiviert wenn gelesen oder geschrieben wird wegen RW und nicht RW in der Gleichung aber was ist mit LDS ?


G        = LDS & RW & /A17 & /A18 & /A19 & A20 & A21 & A22 & A23
       +      /RW & /A17 & /A18 & /A19 & A20 & A21 & A22 & A23;



Offline czietz

  • Benutzer
  • Beiträge: 1.816
Re: c´t IDE Interface ...
« Antwort #51 am: Mi 06.07.2016, 18:31:14 »
LDS ist weiter oben als invertierter Eingang definiert, ebenso ist G als invertierter Ausgang definiert.

Also wird G aktiv (=low) und damit der 74HCT245 durchgeschaltet: Beim Schreiben ("/RW") immer wenn die richtige Adresse erkannt wurde; beim Lesen ("RW") aber nur, wenn auch LDS aktiv (=low) ist. Das ist immer dann der Fall, wenn auf D7-D0 Daten erwartet werden, also entweder beim Lesen eines 16-Bit-Worts oder beim Lesen eines Bytes von einer ungeraden Adresse. Da die IDE-Register alle auf ungeraden Adressen liegen, ist das grundsätzlich kein Problem.

Allerdings sehe ich nicht, warum diese Einschränkung nötig sein sollte. pperas Interface macht das nicht. Daher hatte ich es rausgenommen. LDS wird nämlich im Buszyklus erst später aktiviert und früher wieder deaktiviert als die Adresse. Ursprünglich vermutete ich dort das Timingproblem.

Offline Lukas Frank

  • Benutzer
  • Beiträge: 8.436
  • fancy Atari Musik anDA Dance "Agare Hinu Harukana"
Re: c´t IDE Interface ...
« Antwort #52 am: Mi 06.07.2016, 20:43:41 »
PS: Vielleicht reicht es auch schon, den 74HCT245 früher und länger im MC68000-Buszyklus zu aktivieren. ppera macht das [1] bereits, wenn nur die Adresse anliegt und damit ca. 60 ns früher und 60 ns länger als das c't-Interface.

Das hieße übersetzt für's c't-Interface:

   G        =  /A17 & /A18 & /A19 & A20 & A21 & A22 & A23;

[1] http://atari.8bitchip.info/t206ide.gal

Müsste das dann nicht eher so aussehen ...

G        = RW & /A17 & /A18 & /A19 & A20 & A21 & A22 & A23
       +      /RW & /A17 & /A18 & /A19 & A20 & A21 & A22 & A23;

... also alles wie im original nur ohne LDS !

Offline czietz

  • Benutzer
  • Beiträge: 1.816
Re: c´t IDE Interface ...
« Antwort #53 am: Mi 06.07.2016, 21:10:34 »
Nur ist RW logisch ver"oder"t mit /RW sowieso immer wahr und kürzt sich folglich heraus.

Damit ist:


G        = RW & /A17 & /A18 & /A19 & A20 & A21 & A22 & A23
       +      /RW & /A17 & /A18 & /A19 & A20 & A21 & A22 & A23;

äquivalent zu


G        =  /A17 & /A18 & /A19 & A20 & A21 & A22 & A23;

Offline Lukas Frank

  • Benutzer
  • Beiträge: 8.436
  • fancy Atari Musik anDA Dance "Agare Hinu Harukana"
Re: c´t IDE Interface ...
« Antwort #54 am: Mi 06.07.2016, 21:18:00 »
Ja klar ...

Das Muster zwischen denn c´t Interface und dem Teil von ppera unterscheidet sich sonst nur in der Ansteuerung der beiden 245 indem bei  ppera bei den DIR Eingängen noch AS benutzt wird. Wenn Enable "G" in Ordnung ist habe ich jetzt keine Idee mehr was falsch sein könnte ...
« Letzte Änderung: Mi 06.07.2016, 21:49:32 von Lukas Frank »

Offline SolderGirl

  • Benutzer
  • Beiträge: 326
Re: c´t IDE Interface ...
« Antwort #55 am: Do 07.07.2016, 09:50:07 »
Ist aber eigentlich logisch, den Enable nur über die Adresse zu steuern, was dann im Prinzip genau das gleiche wie das DTACK-Signal sein müsste. Und das DIR-Signal müsste RW vom Prozessor sein, höchstens vielleicht invertiert, je nach dem wie die 245er eingebaut sind.

Allerdings ist mir eins aufgefallen:
G        = LDS & RW & /A17 & /A18 & /A19 & A20 & A21 & A22 & A23
       +      /RW & /A17 & /A18 & /A19 & A20 & A21 & A22 & A23;

Da wird LDS nur auf einer Seite des OR abgefragt.
Also werden die 245er nur aktiviert beim Lesen vom Low Byte, beim Schreiben immer.
Ich weiß aber nicht welchen Sinn das genau hat.

PS:
Hab gerade nochmal den Thread durchgelesen, genau das ist @czietz ja auch schon aufgefallen.
Ich vermute das Problem immernoch in den Chiptypen. Interessant wäre jetzt, welche genau damals in dem Bausatz dabei waren.
Das Interface das ich jetzt von @Lukas Frank bekommen habe ist mit einem 15er GAL aufgebaut. Es gibt aber auch 7,5er wie ich gesehen habe, vielleicht auch noch schnellere wenn man lange genug sucht.
Außerdem könnte ich mir vorstellen, das die vielleicht absichtlich 245er in F-Version und den 244er in LS-Version genommen haben, um dadurch zu erreichen das die Datenbits vor den Steuerbits da sind.
Dafür müsste man aber wissen was genau damals in dem Bausatz verkauft wurde.
« Letzte Änderung: Do 07.07.2016, 10:11:15 von SolderGirl »
{PoFo 512kb RAM, 6,5 MHz, CF-Slot, 1MB SRAM Disk}
{520 STm 4MB, 2x CF-Cards, 2x HD-Floppy}
{Mega ST1 4MB, PAK68/2, µEiffel, VoFa ET4000}

Offline Lukas Frank

  • Benutzer
  • Beiträge: 8.436
  • fancy Atari Musik anDA Dance "Agare Hinu Harukana"
Re: c´t IDE Interface ...
« Antwort #56 am: Do 07.07.2016, 10:51:24 »
Über den Heise Vertrieb gab es damals nur die Platine und das programmierte GAL meine ich ...

Stückliste
Halbleiter
IC1    GAL20V8-20 prog.
IC2,3  74HCT245
IC4    74HCT244
D1     LED

Kondensatoren
C1     4,7 uF
C2-5   100 nF

Widerstände
R1,3,4 4k7
R2     270

Sonstiges
Platine `Ataris ST IDE-Adapter´, 2 DIL-Fassung 64pol., 2 DIL-Fassungen 32pol., doppelseitige Pin-Leisten mit 64 Pins, Pfostenstecker 40pol.

Auf dem Google Drive liegt ja der komplette Artikel "ct9309170 IDE Interface" ...

Offline SolderGirl

  • Benutzer
  • Beiträge: 326
Re: c´t IDE Interface ...
« Antwort #57 am: Do 07.07.2016, 11:04:42 »
Tja, dann ist es das wohl auch nicht.
Dann weiß ich auch nicht mehr weiter.

Ich denke ich warte jetzt mal auf das ppera-Interface von @neogain und hebe mir das c't-Interface für den 520er auf. Der soll intern nur eine CF-Karte bekommen und dafür brauche ich nicht wirklich Kabel. Den Rest mache ich bei dem extern.

Nur beim Mega hätte ich halt gerne etwas Kabelstrecke, damit ich eine Festplatte und ein DVD-Laufwerk unterbringen und gut positionieren kann.
{PoFo 512kb RAM, 6,5 MHz, CF-Slot, 1MB SRAM Disk}
{520 STm 4MB, 2x CF-Cards, 2x HD-Floppy}
{Mega ST1 4MB, PAK68/2, µEiffel, VoFa ET4000}

Offline SolderGirl

  • Benutzer
  • Beiträge: 326
Re: c´t IDE Interface ...
« Antwort #58 am: Do 07.07.2016, 11:06:14 »
Hallo Frank, ich hab das interface jetzt mit einem cpld nachgebildet, hab ein dev board bestellt aber ist noch nicht da. Dort hab ich alle datenleitungen mit durch den cpld geschleusst so das keine bustreiber notwendig sind. ich berichte wenn ich gegestet habe.

Hast du das Board inzwischen bekommen @tuxie ?
{PoFo 512kb RAM, 6,5 MHz, CF-Slot, 1MB SRAM Disk}
{520 STm 4MB, 2x CF-Cards, 2x HD-Floppy}
{Mega ST1 4MB, PAK68/2, µEiffel, VoFa ET4000}

Offline tuxie

  • Benutzer
  • Beiträge: 6.166
  • Falcon! Milan! Schuetzt die Raubvoegel!
Re: c´t IDE Interface ...
« Antwort #59 am: Do 07.07.2016, 20:45:22 »
Jep ist da, werde es am Wochenende in meinen STE einbauen und Testen, habe auch schon angefangen ein layout aufzusetzen. Aber eben immer nur so wie es die Zeit zulässt.
Tschau Ingo


PC Intel i7 4820, 16gb quad @2400,Mac OS X El Capitan
http://tuxie.de http://hwbot.org/user/tuxie/