Autor Thema: Org. NVRAM gegen Dallas 128XXX getauscht und Falcon will nicht. Hier Checklist!  (Gelesen 71888 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Arthur

  • Benutzer
  • Beiträge: 8.948
  • Mein Atari erinnert mich an die gute alte Zeit..

Offline 1ST1

  • Benutzer
  • Beiträge: 8.661
  • Gesperrter User
Nimm die Batterie raus und schließe die Kontakte im Sockel kurz. Kannst du natürlich auch an den Lötpunkten am NVRAM-Chip machen, aber dann vergisst du womöglich, die Batterie rauszunehmen, und entlädst sie, bzw. es steht immer noch Unsinn im NVRAM. Das schwarze Kabel ist übrigens Masse, das Kabel kannst du dir komplett sparen, wenn du den Batteriehalter-Masse-Kontakt an eine Massefläche der Platine festlötest, z.b. der breite Rand, oder bei manchen Falcons auch an den Lötpunkten des Lüfterhalteblechs, siehe unten.

Wenn du den Batteriehalter auf der Masse festlötest, hat das übrigens den Vorteil, dass der Batteriehalter nicht mehr lose im Gehäuse rumschlabbert und Kurzschlüsse herstellen kann. Falls du das originale Abschirmblech des Falcon wieder einbauen möchtest, solltest du auch die Innenseite des Blechs dort mit Klebestreifen isolieren, wo diese Batteriehalterung sitzt. Sonst fängst du dir da auch einen Kurzschluss ein, bei vielen dieser Batteriehalter wird die Batterie mit Plus nach oben eingeklipst. Natürlich kannst du bei Verwendung des originalen Abschirmblechs den Batteriehalter nicht auf diesen Rand festlöten, sondern musst dir eine andere Masse-Stelle suchen, z.B. bei den Quarzen oder evtl. (siehe unten!) am Lüfterhalteblech.

Komischerweise habe ich übrigens bei meinem zweiten Falcon entdeckt, dass dort das Halteblech des Lüfters nicht auf Masse liegt, sondern nirgends hin eine Verbindung hat. Bei meinem ersten Falcon ist das Blech auf Masse. Also Lüfterblech entweder nachträglich mit Masse verbinden, oder eine andere Massefläche suchen.
« Letzte Änderung: Di 20.09.2016, 17:21:16 von 1ST1 »
Ausgeloggter Mitleser, der hier NIE mehr aktiv wird. Am besten, meine Inhalte komplett löschen. Dabei berufe ich mich auf mein Urheberrecht, die DSGVO und auf die Rechte, die mir unter Impressunm&Datenschutz zugestanden werden. Tschö!

Offline atari-inside

  • Benutzer
  • Beiträge: 473
Nimm die Batterie raus und schließe die Kontakte im Sockel kurz.

Pin 12 und 21 am Sockel meinst du? Wie bei der Dallas oder sind es beim Timekeeper Chip andere Pins?
Atari Falcon 030, SATA CF Card, Nova Falcon Grafikkarte, NetusBee, Soundpool SPDIF, Analog 8
Atari TT 030, CC-MegTT 64 MB Fast-Ram, MegaVision 300, NetusBee, UltraSatan
Atari TT 030, MightyMic 32 MB Fast-Ram, SuperNova 2 MB, NetusBee

Offline 1ST1

  • Benutzer
  • Beiträge: 8.661
  • Gesperrter User
Schließe die beiden Kontakte des Batteriehalters miteinander kurz.
Ausgeloggter Mitleser, der hier NIE mehr aktiv wird. Am besten, meine Inhalte komplett löschen. Dabei berufe ich mich auf mein Urheberrecht, die DSGVO und auf die Rechte, die mir unter Impressunm&Datenschutz zugestanden werden. Tschö!

Offline atari-inside

  • Benutzer
  • Beiträge: 473
Schließe die beiden Kontakte des Batteriehalters miteinander kurz.

Habe mir nach etlichen Wochen wieder einmal meinen Problem-Falcon zu Seite genommen... Mehrmals wie beschrieben kurzgeschlossen - und siehe da - plötzlich ein Lebenszeichen. NVRAM Settings vorgenommen, Batterie eingesetzt und der "Falke fliegt wieder" und das ganz ohne Gedächtnisverlust!!! Danke für diesen Thread!  :D
« Letzte Änderung: Sa 10.12.2016, 20:24:04 von atari-inside »
Atari Falcon 030, SATA CF Card, Nova Falcon Grafikkarte, NetusBee, Soundpool SPDIF, Analog 8
Atari TT 030, CC-MegTT 64 MB Fast-Ram, MegaVision 300, NetusBee, UltraSatan
Atari TT 030, MightyMic 32 MB Fast-Ram, SuperNova 2 MB, NetusBee

Offline Didi55

  • Benutzer
  • Beiträge: 117
siehe post Antwort #78 am: Sa 20.09.2014, 22:31:55

heute im falcon die batterie gewechselt hat lange gehalten :D

gruss dietmar
Mega STE mit At-SpeedC16 + 1.44FDD +
500er HDD;  Mega St4  mit HBS640 und Protar-
Karte; TT030 mit Mighty-Mic32 +CrazyDots;
Falcon030-Tower; Portfolio;
www.Classic-Computing.de

Offline 1ST1

  • Benutzer
  • Beiträge: 8.661
  • Gesperrter User
Dazu ist anzumerken, dass wir bei Dietmar die originale Batterie nicht entfernt haben, weil wir in dem Tower-Umbau nicht gut dran kamnen, um sie wegzufräsen. Die neue Knopfzelle wurde parallel angeschlossen.
Ausgeloggter Mitleser, der hier NIE mehr aktiv wird. Am besten, meine Inhalte komplett löschen. Dabei berufe ich mich auf mein Urheberrecht, die DSGVO und auf die Rechte, die mir unter Impressunm&Datenschutz zugestanden werden. Tschö!

Offline Arthur

  • Benutzer
  • Beiträge: 8.948
  • Mein Atari erinnert mich an die gute alte Zeit..
Hallo Dietmar und 1ST1, hätte ich jetzt nicht gedacht das die Batterie dann so lange durchhält.

Offline 1ST1

  • Benutzer
  • Beiträge: 8.661
  • Gesperrter User
Gibt was neues: Da nimmt jemand leergesaugte DS12887, macht das Oberteil ab und baut eine Platine mit Batteriehalter drauf und vertickt die so in der Bucht.

Siehe:
- Bucht: https://www.ebay.com/itm/GW-12887-1-DS12887-Replacement-NEW-Maintainable-RTC-Module-for-PCs-and-More/273047022675?hash=item3f92deec53:g:an4AAOSwFLBab95j
- Diskussionsbeitrag dazu: http://www.vcfed.org/forum/showthread.php?61868-New-way-to-replace-ailing-Dallas-RTC-chips -  siehe insbesondere Beitrag #3 von glitch, dem Urheber des Umbaus.
Ausgeloggter Mitleser, der hier NIE mehr aktiv wird. Am besten, meine Inhalte komplett löschen. Dabei berufe ich mich auf mein Urheberrecht, die DSGVO und auf die Rechte, die mir unter Impressunm&Datenschutz zugestanden werden. Tschö!

Offline Arthur

  • Benutzer
  • Beiträge: 8.948
  • Mein Atari erinnert mich an die gute alte Zeit..
Klasse Idee. Mit eine 2032 würde es mir noch ein bisschen besser gefallen aber das ist meckern auf hohem Niveau.

Offline Lukas Frank

  • Benutzer
  • Beiträge: 10.106
  • fancy Atari Musik anDA Dance "Agare Hinu Harukana"
Gute Idee ...

Chris hat auch welche ->   https://www.exxoshost.co.uk/forum/viewtopic.php?f=20&t=93

Eine CR2032 ist doch zu groß.

Offline Arthur

  • Benutzer
  • Beiträge: 8.948
  • Mein Atari erinnert mich an die gute alte Zeit..
Hier mal wieder ein Mod. Es ist eine CR2025 und keine CR2032... ist also 7mm dünner.

« Letzte Änderung: Do 28.06.2018, 19:25:49 von Arthur »

Offline Arthur

  • Benutzer
  • Beiträge: 8.948
  • Mein Atari erinnert mich an die gute alte Zeit..
Ist keinem aufgefallen das es nicht 7mm sondern nur 0,7mm dünner ist. >:D

Offline 1ST1

  • Benutzer
  • Beiträge: 8.661
  • Gesperrter User
Ausgeloggter Mitleser, der hier NIE mehr aktiv wird. Am besten, meine Inhalte komplett löschen. Dabei berufe ich mich auf mein Urheberrecht, die DSGVO und auf die Rechte, die mir unter Impressunm&Datenschutz zugestanden werden. Tschö!

Offline Torsten Lang

  • Benutzer
  • Beiträge: 7
Hallo zusammen,
mein Falcon war bei einem Retro-Treffen Ende letzten Jahres leider auch etwas flügellahm wegen der toten Batterie. Lästigerweise hat ein älteres Tool zum Konfigurieren des NVRAMs (müsste von Uwe Seimet gewesen sein) ungültige Werte eingeschrieben, so dass dann überhaupt kein Bild mehr kam. Dank der toten Batterie haben aber einige Minuten im ausgeschalteten Zustand gereicht, um das Problem zu lösen.

Ich hatte dann einen Schwung Platinen für ein batterieloses SMD 12887 Derivat besorgt und habe mir auch gleich ultraflache Präzisions-Stift- und Sockelleisten dazu besorgt, so dass die Platine nicht mehr Bauhöhe hat als das originale IC.

Obwohl ich Profiwerkzeug hier zu Hause habe, habe ich es vorgezogen, die Beinchen des alten Dallas einfach abzukneifen und einzeln auszulöten. So vermeidet man am ehesten Schäden an den Platinen.

Anschließend ein wenig verzinnen und die Löcher mit Entlötlitze frei machen, dann die Sockelleisten rein und testen. Obwohl ich drauf geachtet hatte, keine unmöglichen Kombinationen einzustellen, hatte ich nach dem Konfigurieren des NVRAMs wieder das o. g. Problem.

Wenigstens hat der Falcon aber a) noch gebootet und habe ich b) ein Progrämmchen zum Löschen des NVRAMs für den Autoordner gefunden. Damit war die Situation zu retten. Im zweiten Anlauf hat's dann geklappt und der Falcon hat wieder deutsch mit mir gesprochen.

Die Bastellösungen fand ich nicht so prickelnd, mittlerweile gibt es verschiedene freie und kommerzielle Lösungen, ich habe mich letztlich für die reine Platine von so einem freien Projekt entschieden.

Gruß,
Torsten

Offline Arthur

  • Benutzer
  • Beiträge: 8.948
  • Mein Atari erinnert mich an die gute alte Zeit..
Hallo @Torsten Lang, das hatte ich auch schon erwähnt. Bei den Grafikeinstellungen sollte eine Prüfung der Parameter vor dem Abspeichern erfolgen damit kein Mist im NVRAM steht und der Falcon gleich wieder ohne Bild bootet.

Eine oder die Typische Fehlkonfiguration ist:

Farben 65536 bei 80 Spalten, danach ist ein NVRAM-Reset sehr hilfreich bzw. nötig.

Offline gh-baden

  • Benutzer
  • Beiträge: 1.280
Ich hatte dann einen Schwung Platinen für ein batterieloses SMD 12887 Derivat besorgt und habe mir auch gleich ultraflache Präzisions-Stift- und Sockelleisten dazu besorgt, so dass die Platine nicht mehr Bauhöhe hat als das originale IC.

Wir haben ja im Hardware-Unter-Forum einen Sticky Thread mit Reparaturanlaufstellen (die z.T. 7 Jahre alt sind …). Vielleicht hängen wir da noch Standard-Reparaturlösungen an, mit Link wo’s das gibt?

Wider dem Signaturspam!

Offline Torsten Lang

  • Benutzer
  • Beiträge: 7
Hallo,
OSH Park und PCBWay sind zwei dieser Anbieter, wo verschiedene Projekte geshared werden können. Lizenzbedingungen dazu sind i. d. R. angegeben samt Bitten um Spenden.

Da geht's aber um die "nackten" Platinen, nicht um Bausätze.
« Letzte Änderung: Fr 15.05.2020, 15:23:33 von Torsten Lang »