Autor Thema: ST mit 3MB RAM  (Gelesen 1276 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Arne

  • Gast
ST mit 3MB RAM
« am: Do 25.12.2014, 14:14:13 »
Mich hatte die Tage jemand angeschrieben wegen der 3MB RAM Lösung für STs. Die MMU kann ja nur zwei RAM Bänke ansteuern. Will man bei einen 520ST+ oder 1040 das RAM aufrüsten, käme man letztendlich auf zwei 2MB Bänke oder eine 2MB Bank und eine 512KB Bank. Bei letzterer Lösung bietet die GAL-Gleichung im Anhang die Möglichkeit die brach liegende zweite 512KB Bank zu nutzen. Allerdings erfordert dieser Umbau zwingend, daß Bank 0 die neue 2MB Bank wird, da TOS sonst zu früh mit dem Speichertest aufhört (weil es vermutlich eine Lücke erkennt). Das GAL generiert dann vier neue CAS Signale für die beiden 512KB Bänke. Die Lösung ist nicht von mir, vermutlich wurde sie anno Schnee mal im Mausnetz veröffentlicht. Mit einem 4MB PS/2 SIMM ist man heute sicher besser bedient.
Ich hatte mir so vor 15 Jahren einen 1040STFM mit TOS 2.06 in vier 27C512 und LaceScan umgebaut.
Fragen zum Umbau kann ich nicht groß beantworten. TOS 2.06 erkennt beim Booten korrekt 3072KB. Ich weiss nicht, ob ich es auch mit TOS 1.0x oder KAOS probiert hatte, meine mich aber zu erinnern, dass dies ebenso funktionieren sollte. Lediglich das Atari Diagnosekit erkennt nur 2MB.
So wie ich das sehe sind im LCI-File:
  • MA9 = gemultiplexte Adressleitung 9 von der MMU
  • RAS1 / CAS1x = die RAS/CAS Leitungen für die obere Bank von der MMU
  • ROW9 = ein internes Signal, das nirgends angeschlossen werden darf
  • CASLA, CASHA, CASLB, CASHB = die neuen vier CAS Leitungen
RAS1 wird wohl vom GAL, als auch den beiden 512KB Bänken zugeführt.
Wegen der Forensoftware musste ich die beiden JED/LCI umbenennen!

Offline Lynxman

  • Moderator
  • *****
  • Beiträge: 1.909
  • Nicht Labern! Machen!
Re: ST mit 3MB RAM
« Antwort #1 am: Do 25.12.2014, 18:00:45 »
Hi Arne,

vielen Dank!

Ich hatte Dich angeschrieben.

Die 3MB Lösung geht mit allen TOS, ich hatte das damals in einem 1040ST stabil am laufen und dank einer Chip-Spende eines PC der aufgerüstet wurde habe ich dann 32 chips(!) huckepack auf die bestehenden 1MB gelötet. Meine Schaltung war nicht mit GAL sondern mit einzelnen TTLs aufgebaut und konnte 4 Bänke zusammenfassen, was dann volle 4MB waren.
Das Netzteil ist im Sommer so heiß geworden das sich man das Plastik des Gehöuses an der Stelle ganz leicht verbiegen konnte.  :)

Schöne Rest-Weihnachten noch!
Aktuelle Lynx FlashCard Firmware: hier klicken

Nerd? I prefer the term INTELLECTUAL BAD ASS

Ich kann nicht alle glücklich machen, ich bin ja keine Pizza!

Werde auch Du Fan von Lynxmans Basteltagebuch!  Klick mich, Du willst es doch auch! ;)

Arne

  • Gast
Re: ST mit 3MB RAM
« Antwort #2 am: Do 25.12.2014, 18:17:08 »
Okay, wusste nicht, wer es war.
In dem Zusammenhang: kann man bei einem Falcon 030 eine 14MB Karte mittels Logikbaustein so umbauen, dass z.B. nur 8MB erkannt werden? Dann könnte man z.B. 8MB ST-RAM mit einer Nova Falcon nutzen, deren Adressbereich m.W. oberhalb 8MB anfängt.

Offline Lynxman

  • Moderator
  • *****
  • Beiträge: 1.909
  • Nicht Labern! Machen!
Re: ST mit 3MB RAM
« Antwort #3 am: Do 25.12.2014, 18:46:18 »
Okay, wusste nicht, wer es war.
In dem Zusammenhang: kann man bei einem Falcon 030 eine 14MB Karte mittels Logikbaustein so umbauen, dass z.B. nur 8MB erkannt werden? Dann könnte man z.B. 8MB ST-RAM mit einer Nova Falcon nutzen, deren Adressbereich m.W. oberhalb 8MB anfängt.

Ich denke das es beim Falcon nicht funktioniert.
Begründung: der ST/STE bekommt die Speichergröße mittels eines Schreib-/Lese-Test heraus.
(Vor dem Speicherhochzähltest des TOS2.06.)
Der Falcon bekommt den Speicherausbau durch 3 Pins heraus die entsprechend der Speicherbestückung beschaltet werden müssen.
Bei meinen 14MB-Boards (ausser der weißen Limited) habe ich einen Jumper vorgesehen mit dem man zwischen 4 und 14MB umschalten kann.

Durch Zufall habe ich herausgefunden was passiert wenn man auf 14MB Jumpert, aber tatsächlich weniger Speicher zur Verfügung steht:
Ich hatte eine Falcon 14MB mit 32 Chips designed und beim ersten Prototypen versehendlich anstatt 4Mx1 die Platine mit 1Mx1 bestückt.
Der Jumper war auf 14MB und der Falcon hat nur ein schwarzes Bild gebracht.
Nachdem ich mit Lupe und Durchgangsprüfer einige Zeit zugebracht hatte, habe ich dann doch mal die Aufschrift kontrolliert und dann den Jumper auf 4MB gestellt und der Falcon lief Problemlos.

Ich denke beim Falcon könnte man mit einem TOS-Patch dafür sorgen das der Falcon anstatt 14MB nur 8MB "erkennt" und in Verbindung mit dem GAL 2x4MB realisieren. 60ns DRAMs mit 10ns GAL könnte funktionieren. Oder ohne Beschaltung direkt eine 14MB Erweiterung einsetzten und den Rest eben einfach nicht benutzen.
Aktuelle Lynx FlashCard Firmware: hier klicken

Nerd? I prefer the term INTELLECTUAL BAD ASS

Ich kann nicht alle glücklich machen, ich bin ja keine Pizza!

Werde auch Du Fan von Lynxmans Basteltagebuch!  Klick mich, Du willst es doch auch! ;)

Arne

  • Gast
Re: ST mit 3MB RAM
« Antwort #4 am: Do 25.12.2014, 19:13:24 »
Meine Hoffnung war (auch wegen obiger 3MB Lösung für STs), daß die beiden MemorySizeX Pins nicht zur endgültigen Ermittlung des RAMs dienen. Die MMU im ST hat ja auch ein Register ($FF8001), in das vom TOS die Werte für die beiden RAM Bänke eingetragen werden. Und eine 3MB Lösung lässt sich nicht korrekt abbilden, trotzdem funktioniert es.
Ich hatte mir eine Platine machen lassen, die ein PS/2 SIMM aufnimmt. Alle RAS/CAS/MemorySizeX Pins vom F030 werden an ein CPLD gelegt und dessen Ausgänge (vier RAS und vier CAS) gehen an den SIMM Sockel. 4 & 14 MB lassen sich darstellen, bei 8MB hatte ich ein streifiges Atari-Logo beim Booten und dann ging es nicht weiter. Vielleicht schaue ich es mir nächstes Jahr mal mit dem Logicport an.