Autor Thema: GEMULATOR EXPLORER - Universal Disk Access for Windows  (Gelesen 4378 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline dbsys

  • Benutzer
  • Beiträge: 3.919
  • n/a
GEMULATOR EXPLORER - Universal Disk Access for Windows
« am: Di 22.07.2014, 16:39:23 »
Kennt jemand dieses Tool bzw. hat es schon mal erfolgreich eingesetzt?

http://www.emulators.com/explorer.htm

Der Beschreibung nach kann man damit Atari ST und Mac formatierte Disks im Windows PC lesen.

Offline michschmi

  • Benutzer
  • Beiträge: 642
  • Ich liebe dieses Forum!
Re: GEMULATOR EXPLORER - Universal Disk Access for Windows
« Antwort #1 am: Mi 23.07.2014, 13:42:13 »
aber wohl nur regulär formatierte Disks. Mit Hyperformat formatierte Disks gehen scheinbar nicht. Da sich das Disk-Format von Atari und MS-Dos nur marginal unterscheidet, kann man alle Disks, die ab TOS 1,02 mit der Desktop-Funktion formatiert wurden am Win-PC öffnen. Von daher stellt sich mir die Frage nach dem Tool, wenn es ohnehin geht. Apple-Disks sind natürlich eine andere Angelegenheit....

Offline dbsys

  • Benutzer
  • Beiträge: 3.919
  • n/a
Re: GEMULATOR EXPLORER - Universal Disk Access for Windows
« Antwort #2 am: Mi 23.07.2014, 15:18:27 »
Hallo, vielen Dank für die Hinweise.

ich habe zig Atari Disketten, die sich nicht unter Windows lesen lassen.

Da habe ich mich auf die Suche nach Tools gemacht, die dieses Problem vielleicht lösen helfen.

Am interessantesten erschien mir "atariibm.exe". Angeblich packt man einfach die ATARI-Diskette ins PC-Floppy-Laufwerk und startet das Programm atariibm.exe unter MS-DOS. Dann wird die Diskette gewandelt. Allerdings konnte ich dieses Progrämmchen nirgends finden. Angeblich war es damals mal auf einer CD-Beilage der Zeitschrift "Keyboards".

Dann stieß ich auf den Gemulator Explorer.

Aber bevor ich mir meine Atari Disketten kaputtmache, wollte ich erstmal rumfragen.

Kennt oder hat jemand vielleicht "atariibm.exe"?

Offline Lukas Frank

  • Benutzer
  • Beiträge: 11.213
  • fancy Atari Musik anDA Dance "Agare Hinu Harukana"
Re: GEMULATOR EXPLORER - Universal Disk Access for Windows
« Antwort #3 am: Mi 23.07.2014, 16:32:04 »
... am interessantesten erschien mir "atariibm.exe". Angeblich packt man einfach die ATARI-Diskette ins PC-Floppy-Laufwerk und startet das Programm atariibm.exe unter MS-DOS. Dann wird die Diskette gewandelt. Allerdings konnte ich dieses Progrämmchen nirgends finden. Angeblich war es damals mal auf einer CD-Beilage der Zeitschrift "Keyboards".

So ein Programm gibt es auch auf dem Atari TOS, durchsuche mal die diversen FTP Server, habe leider keinen Link ...

Offline ST-Oldie

  • Benutzer
  • Beiträge: 158
Re: GEMULATOR EXPLORER - Universal Disk Access for Windows
« Antwort #4 am: Mi 23.07.2014, 18:43:14 »
Hi,

So ein Programm gibt es auch auf dem Atari TOS, durchsuche mal die diversen FTP Server, habe leider keinen Link ...

Z.B. mein Oldie st2dos macht genau das.

Tschüß
Michael
atari.mbernstein.de, the ATARI way of computing

Offline dbsys

  • Benutzer
  • Beiträge: 3.919
  • n/a
Re: GEMULATOR EXPLORER - Universal Disk Access for Windows
« Antwort #5 am: Mi 23.07.2014, 20:45:39 »
Hi,

So ein Programm gibt es auch auf dem Atari TOS, durchsuche mal die diversen FTP Server, habe leider keinen Link ...

Z.B. mein Oldie st2dos macht genau das.

Tschüß
Michael

Toll, vielen Dank.

Ich probiers mal damit.

Offline Lukas Frank

  • Benutzer
  • Beiträge: 11.213
  • fancy Atari Musik anDA Dance "Agare Hinu Harukana"
Re: GEMULATOR EXPLORER - Universal Disk Access for Windows
« Antwort #6 am: Mi 23.07.2014, 21:01:33 »
Fehlt nur noch das Gegenstück "atariibm.exe" für DOS/Windows, habe nur einen toten FTP Link im Netz gefunden.

Offline dbsys

  • Benutzer
  • Beiträge: 3.919
  • n/a
Re: GEMULATOR EXPLORER - Universal Disk Access for Windows
« Antwort #7 am: Do 24.07.2014, 09:59:02 »
Fehlt nur noch das Gegenstück "atariibm.exe" für DOS/Windows, habe nur einen toten FTP Link im Netz gefunden.

Ja, genau so ist es. Diesem toten Link bin ich auch schon gefolgt, aber leider....
ftp://node:node@brado-bbs.dyndns.org/software/dfue/dfue_76/atariibm.exe


Vielleicht hat ja jemand noch CDs aus der Zeitschrift Keyboards?

Bis Ende 2003 war auf jeder Keyboards CD ein Datenteil mit Atari-relevanter Software.  Die CDs aus den Ausgaben 01/03 - 08/02 - 05/02 - 04/02 - 02/02 - 10/01 - 08/01 und 12/99 habe ich durchgesehen. Da war nichts.

Offline michschmi

  • Benutzer
  • Beiträge: 642
  • Ich liebe dieses Forum!
Re: GEMULATOR EXPLORER - Universal Disk Access for Windows
« Antwort #8 am: Do 24.07.2014, 12:48:15 »
Hallo, vielen Dank für die Hinweise.

ich habe zig Atari Disketten, die sich nicht unter Windows lesen lassen.

Da habe ich mich auf die Suche nach Tools gemacht, die dieses Problem vielleicht lösen helfen.

Am interessantesten erschien mir "atariibm.exe". Angeblich packt man einfach die ATARI-Diskette ins PC-Floppy-Laufwerk und startet das Programm atariibm.exe unter MS-DOS. Dann wird die Diskette gewandelt. Allerdings konnte ich dieses Progrämmchen nirgends finden. Angeblich war es damals mal auf einer CD-Beilage der Zeitschrift "Keyboards".

Dann stieß ich auf den Gemulator Explorer.

Aber bevor ich mir meine Atari Disketten kaputtmache, wollte ich erstmal rumfragen.

Kennt oder hat jemand vielleicht "atariibm.exe"?

dann sind das aber sicherlch mit "irgendwelchen" Programmen formattierte Disks, Kobold oder FCopy oder, oder. Kannst du dir denn am Atari den Bootsektor ansehen? Da steht meistens drin, welches Programm formatiert hat. (Diskus oder Tempelmon können den Bootsektor anzeigen; der Virenscanner Sagrotan kann das auch).

Mit Hyperformat z.B. konnte man im Maximum 12 Sektoren/82 Tracks formatieren, meine ich. Damit konnte man ca. 980KB auf die Disk bekommen. Ich denke nicht, dass das irgendein PC-Programm hinbekommt sowas zu lesen, weil MS-Dos/Windows dahingehend in der Nutzung des Floppy-Formates sehr beschränkt ist. Disketten, die z.B. Autoboot-Funktionen haben, wird man damit sicher auch nicht lesbar bekommen
« Letzte Änderung: Do 24.07.2014, 14:03:41 von michschmi »

Offline Lukas Frank

  • Benutzer
  • Beiträge: 11.213
  • fancy Atari Musik anDA Dance "Agare Hinu Harukana"
Re: GEMULATOR EXPLORER - Universal Disk Access for Windows
« Antwort #9 am: Do 24.07.2014, 13:46:47 »
atariibm.exe habe ich nicht finden können aber das da ->

ataridsk.zip   1   MSDOS programs that formats and reads tos1.2 disks

http://www.umich.edu/~archive/atari/Diskutils/


... wenn es nicht zu peinlich ist vielleicht beim Verlag fragen ->   http://www.keyboards.musikmachen.de/
« Letzte Änderung: Do 24.07.2014, 13:51:07 von Lukas Frank »

gstoll

  • Gast
Re: GEMULATOR EXPLORER - Universal Disk Access for Windows
« Antwort #10 am: Do 24.07.2014, 19:01:28 »
kann man alle Disks, die ab TOS 1,02 mit der Desktop-Funktion formatiert wurden am Win-PC öffnen.
TOS 1.04

Offline dbsys

  • Benutzer
  • Beiträge: 3.919
  • n/a
Re: GEMULATOR EXPLORER - Universal Disk Access for Windows
« Antwort #11 am: Fr 25.07.2014, 08:31:23 »
Wie dem auch sei....

Ich besitze noch einige hundert Atari Disketten, zu 90% Originale, zumeist aus Lager-und Ladenauflösungen. Und ich möchte diese sichern, bevor sie alle irgendwann doch kaputt sind.

Stichproben haben aber ergeben, daß die meisten nicht auf meinen Windows Rechnern einlesbar sind, obwohl sie auf einem Atari problemlos funktionieren.

Also werde ich die hier diskutierten Tools mal mit 1:1 Diskettenkopien ausprobieren und schauen, wie weit man damit jeweils kommt.

Ich werde zu gegebener Zeit berichten.

Offline michschmi

  • Benutzer
  • Beiträge: 642
  • Ich liebe dieses Forum!
Re: GEMULATOR EXPLORER - Universal Disk Access for Windows
« Antwort #12 am: Mo 28.07.2014, 11:27:20 »
kann man alle Disks, die ab TOS 1,02 mit der Desktop-Funktion formatiert wurden am Win-PC öffnen.
TOS 1.04

alle meine unter 1.02 (Blitter-ToS) formatieten Disks funktionieren einwandfrei ;) (natürlich DD-Disks).

@dbsys

aber das ist doch das Problem: Wenn du Spiele hast, haben die mit sehr großer Wahrscheinlichkeit einen eigenen Bootsektor, die dann nicht auf anderen Rechnern lesbar sind. Das ist nur dann anders, wenn das Spiel explizit für Festplatten-Einsatz gedacht war (alle Lucas-Arts oder Oxyd-Spiele). Bei Anwendungsprogrammen watr das sehr unterschiedlich. Programme wie Phoenix waren einwandfrei kopierbar; aber ich meine Adimens dann wieder nicht (hier gab/gibt es auf Orinasl-HW Wege, aber die funktionieren nicht auf nicht ST/E-Rechnern).


Offline dbsys

  • Benutzer
  • Beiträge: 3.919
  • n/a
Re: GEMULATOR EXPLORER - Universal Disk Access for Windows
« Antwort #13 am: Di 29.07.2014, 11:28:30 »

@dbsys

aber das ist doch das Problem: Wenn du Spiele hast, haben die mit sehr großer Wahrscheinlichkeit einen eigenen Bootsektor, die dann nicht auf anderen Rechnern lesbar sind. Das ist nur dann anders, wenn das Spiel explizit für Festplatten-Einsatz gedacht war (alle Lucas-Arts oder Oxyd-Spiele). Bei Anwendungsprogrammen watr das sehr unterschiedlich. Programme wie Phoenix waren einwandfrei kopierbar; aber ich meine Adimens dann wieder nicht (hier gab/gibt es auf Orinasl-HW Wege, aber die funktionieren nicht auf nicht ST/E-Rechnern).

Nee, keine Spiele!

Ich spreche von "Anwendungssoftware" aus den Bereichen Audio, Video, Grafik, Musik, Text, usw.

Das Problem ist, daß sehr viele Disketten auf einem Windows Rechner als "unformatiert" angesehen werden, obwohl sie das aus Atari-Sicht natürlich nicht sind.

Meine geplante "Sicherung" dieses Diskettenarchivs schiebe ich schon seit Jahren vor mir her, diesen Zustand möchte ich beenden.

Offline 1ST1

  • Benutzer
  • Beiträge: 8.661
  • Gesperrter User
Re: GEMULATOR EXPLORER - Universal Disk Access for Windows
« Antwort #14 am: Di 29.07.2014, 16:50:15 »
Die Sicherung der Disketten machst du aber besser in ein Disk-Image-Format, sprich *.st und *.msa und legst dies auf einem PC ab oder sicherst gar auf CD/DVD/USB-Laufwerk oder so. Nur aus den 1:1 Diskimages wirst du die Disketten 1:1 wieder herstellen können und in diversen ST- bzw. Floppyemulatoren nutzen können. Wenn du die Disketten dateiweise kopierst, ist das nicht unbedingt das selbe, weil es auf dem Atari Datei- und Ordnernamen geben kann, die unter DOS/Windows nicht erlaubt sind, und somit nicht mitkopiert werden!

Auf einem Atari kannst du die Diskimages mit JayMSA erzeugen, auf einem Windows PC (mit richtigem Floppylaufwerk, kein USB-Floppy, auch keine LS-120 !!!) kannst du Floimg verwenden.

http://phoenix.inf.upol.cz/~opichals/jay/
http://atari.8bitchip.info/floimgd.php
Ausgeloggter Mitleser, der hier NIE mehr aktiv wird. Am besten, meine Inhalte komplett löschen. Dabei berufe ich mich auf mein Urheberrecht, die DSGVO und auf die Rechte, die mir unter Impressunm&Datenschutz zugestanden werden. Tschö!

Offline dbsys

  • Benutzer
  • Beiträge: 3.919
  • n/a
Re: GEMULATOR EXPLORER - Universal Disk Access for Windows
« Antwort #15 am: Do 31.07.2014, 09:28:30 »
Die Sicherung der Disketten machst du aber besser in ein Disk-Image-Format, sprich *.st und *.msa und legst dies auf einem PC ab oder sicherst gar auf CD/DVD/USB-Laufwerk oder so. Nur aus den 1:1 Diskimages wirst du die Disketten 1:1 wieder herstellen können und in diversen ST- bzw. Floppyemulatoren nutzen können. Wenn du die Disketten dateiweise kopierst, ist das nicht unbedingt das selbe, weil es auf dem Atari Datei- und Ordnernamen geben kann, die unter DOS/Windows nicht erlaubt sind, und somit nicht mitkopiert werden!

Auf einem Atari kannst du die Diskimages mit JayMSA erzeugen, auf einem Windows PC (mit richtigem Floppylaufwerk, kein USB-Floppy, auch keine LS-120 !!!) kannst du Floimg verwenden.

http://phoenix.inf.upol.cz/~opichals/jay/
http://atari.8bitchip.info/floimgd.php

Danke für die Tips.

Mir geht es weniger darum, die Disketten rekonstruieren zu können. An Disketten "glaube" ich inzwischen nicht mehr.

Dauerhafter scheint mir eine Kombi zwischen CD/DVD und USB Festplatte zu sein.

Was "ungültige" Datei- und Ordnernamen betrifft, so ist das Joliet-Format von Windows doch ziemlich genügsam. Notfalls muß man das händisch anpassen.

Nero überprüft vor dem Brennen die Dateistruktur und macht auf mögliche Inkompatibilitäten aufmerksam, dann kann man ggfs. auch noch per Hand korrigieren.

So oder so, das ist eine Menge Arbeit.

Im übrigen gilt: Mut zur Lücke!
Dann sind halt ein paar der Disketten nicht archivierbar, damit muß ich leben.
« Letzte Änderung: Do 31.07.2014, 09:33:19 von dbsys »

Offline 1ST1

  • Benutzer
  • Beiträge: 8.661
  • Gesperrter User
Re: GEMULATOR EXPLORER - Universal Disk Access for Windows
« Antwort #16 am: Do 31.07.2014, 11:03:15 »
Mir geht es weniger darum, die Disketten rekonstruieren zu können. An Disketten "glaube" ich inzwischen nicht mehr.

Dauerhafter scheint mir eine Kombi zwischen CD/DVD und USB Festplatte zu sein.

Was "ungültige" Datei- und Ordnernamen betrifft, so ist das Joliet-Format von Windows doch ziemlich genügsam. Notfalls muß man das händisch anpassen.

Stimmt, unter Joliet spielen die reservierten Namen (z.B. CON, LPT, NUL usw.) keine Rolle. Aber erstmal muss man diese Dateien oder Ordner da hin bekommen, und dazu müssen sie auf der PC-Festplatte zwischengelagert werden und erstmal von Windows von der Diskette gelesen werden, da scheitert es bereits. Es sei denn, du nutzt Linux, da spielt das dann wahrscheinlich keine Rolle.

Was die Zukunftsfähigkeit von Disketten angeht, gebe ich dir natürlich grundsätzlich recht. Aber der Atari ist technologisch bei Disketten und aus heutiger Sicht sehr sehr kleinen Festplatten stehen geblieben. Netzlaufwerke erfordern spezielle Hardware und Treiber, die es zwar gibt, aber nicht in jeder Situation funktionieren werden. Deswegen halte ich Diskimages immer noch am Besten für die Archivierung von Disketten, da sie sehr universell einsetzbar sind (rekonvertieren in Disks, HxC, CosmoEX, Emulatoren, u.v.m.)
Ausgeloggter Mitleser, der hier NIE mehr aktiv wird. Am besten, meine Inhalte komplett löschen. Dabei berufe ich mich auf mein Urheberrecht, die DSGVO und auf die Rechte, die mir unter Impressunm&Datenschutz zugestanden werden. Tschö!