Autor Thema: Retro-Bright - Atari 1040 STFM  (Gelesen 5142 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

guest3448

  • Gast
Retro-Bright - Atari 1040 STFM
« am: So 22.09.2013, 19:43:48 »
Hallo werteste Atari-Kollegen,

meine Frage bezieht sich auf das Wundermittelchen Retro-Bright. Hat das hier schon mal jemand probiert und kann aus eigener Erfahrung berichten oder ist das alles mehr oder weniger Hören-Sagen? Hintergrund: Ich habe neulich einen Atari ST gesehen, bei dem wohl bei dem Bleichvorgang etwas schiefgegangen ist. Der sah so fleckig aus, das ein gleichmäßiger Gilb wahrscheinlich lange nicht so schlimm gewesen wäre. Auf der anderen Seite hat mein Atari nur einen ganz leichten Gilb - trotzdem hätte ich ihn gerne wieder richtig hellgrau, aber solche Flecken will ich nicht riskieren.

Andere Frage wäre, was bringt es überhaupt? Ich habe meine Maus komplett aufgearbeitet, d.h. die Rädchen sind wieder wie neu und die Taster habe ich erneuert. Das habe ich aber mehr oder weniger nur gemacht, damit ich sie ordentlich benutzen kann. Ansonsten habe ich einen 1040 STFM, SM 124 und eine Megafile 20. Jetzt überlege ich halt, alles zu bleichen, die Elkos auszutauschen und was man sonst so machen kann, oder ich lasse es wie es ist. Interessant wäre für mich, mal zu erfahren, was so ein System wert ist, einmal mit Gilb - einmal ohne mit neuen Elkos usw. Nicht das ich was verkaufen will, ich würde es nur gerne für mich wissen.

Noch was: In meiner Vorstellung hier habe ich ja erwähnt vielleicht mal an der Maus zu basteln. Mittlerweile bin ich soweit, dass ich den Chip einer optischen Maus mit einem Mikrocontroller auslesen und auswerten kann. Fehlt nur noch die Umsetzung der Signale so, dass der Atari sie versteht. Im Moment hängt es noch daran, das mir ein passendes Kabel fehlt. Das von der optischen Maus hat für die Atari-Signale nicht Drähte genug, und die die genug Drähte haben sind mir zu störisch. Die Lösung, den Mikrocontroller möglichst nahe am Atari-Mausport zu platzieren fällt bei meiner Idee flach, da ich gerne das Innenleben der Original-Maus entfernen will (incl. Kabel) ohne was zu zerstören und dann die Elektronik komplett in die Original-Maus einbauen will. Dann sieht sie aus wie original, arbeitet aber optisch. Aber alles was ich aus der Maus rausnehme soll halt heile bleiben, damit ich es, falls nötig, wieder zurück bauen kann. Naja, über kurz oder lang habe ich eine "optische original Atari-Maus".

Gruß,
Ralf

Offline Lynxman

  • Benutzer
  • Beiträge: 1.962
  • Nicht Labern! Machen!
Re: Retro-Bright - Atari 1040 STFM
« Antwort #1 am: So 22.09.2013, 20:15:46 »
Ich habe keine Erfahrung mit Retro-Bright. Aber wenn er nur wenig gilb hat würde ich es lassen.
1040er sind nicht gerade viel wert. Die bekommt man oft für ein Apfel und ein Ei. Natürlich gibts auch immer wieder Leute die auf ebay viel Geld dafür hinlegen.

Der Umbau der Maus hört sich interessant an. Wenn fertig, dann bitte vorstellen.
Aktuelle Lynx FlashCard Firmware: hier klicken

Nerd? I prefer the term INTELLECTUAL BAD ASS

Ich kann nicht alle glücklich machen, ich bin ja keine Pizza!

Werde auch Du Fan von Lynxmans Basteltagebuch!  Klick mich, Du willst es doch auch! ;)

guest3448

  • Gast
Re: Retro-Bright - Atari 1040 STFM
« Antwort #2 am: So 22.09.2013, 22:49:31 »
Der Umbau der Maus hört sich interessant an. Wenn fertig, dann bitte vorstellen.

Auf jeden Fall - aber ich habe keine Eile damit. Also nicht ungeduldig werden.

Gruß,
Ralf

Offline dbsys

  • Benutzer
  • Beiträge: 3.980
  • n/a
Re: Retro-Bright - Atari 1040 STFM
« Antwort #3 am: Mo 23.09.2013, 08:50:57 »
Die Sache mit dem Bleichmittel ist nicht nur hier, sondern auch in anderen Foren ausgiebig diskutiert worden. Ich jedenfalls wäre vorsichtig und würde die Chemiekeule eher vermeiden.

Was auch hier in aller Ausführlichkeit schon diskutiert wurde ist, die mit Seifenlauge vorgesäuberten Atari Gehäuse für eine Weile in die pralle Sonne zu legen. Dies habe ich schon des öfteren mit wirklich erstaunlichem Erfolg praktiziert. Das funktioniert sowohl bei den "grauen", als auch bei den "weißen" Atari Gehäusen, bis hin zu den Tastenkappen einer Tastatur. Ich habe die Teile für maximal 2 Stunden in der Sonne gehabt und alle 15 Minuten um 90 Grad gedreht, damit es keine Schatten gibt. Was ich erstaunlich finde ist, daß der Gilb weggeht, die originale Gehäusefarbe aber bleibt wie sie ursprünglich war.


guest3448

  • Gast
Re: Retro-Bright - Atari 1040 STFM
« Antwort #4 am: Mo 23.09.2013, 11:29:15 »
@dbsys: Das mit der Sonne ist sicherlich einen Versuch wert. Leider fehlt die im Moment aber ich habe ja keine Eile.

Gruß,
Ralf

Offline 1ST1

  • Benutzer
  • Beiträge: 8.661
  • Gesperrter User
Re: Retro-Bright - Atari 1040 STFM
« Antwort #5 am: Mo 23.09.2013, 12:25:42 »
Ich werde nächstes Jahr bei mir im Garten wahrscheinlich eine HomeCon-Retrobright-Party veranstalten, ich habe ein paar Kandidaten, welche fällig sind, unter anderem einen p*gelben 1040STFM und einen fast ebenso gelben SLM-804. Die Wirkung ist enorm, ich habe schon ein paar geretrobrighte Rechner begutachten können, die sehen aus wie neu aus der Fabrik. Doch es ist zu befürchten, dass manche beandelte Rechner nach der Behandlung langsam wieder nachfärben, verhindern lässt sich das nicht.
Ausgeloggter Mitleser, der hier NIE mehr aktiv wird. Am besten, meine Inhalte komplett löschen. Dabei berufe ich mich auf mein Urheberrecht, die DSGVO und auf die Rechte, die mir unter Impressunm&Datenschutz zugestanden werden. Tschö!

Offline drzeissler

  • Benutzer
  • Beiträge: 619
Re: Retro-Bright - Atari 1040 STFM
« Antwort #6 am: Di 05.11.2013, 21:13:07 »
Die Sache mit dem Bleichmittel ist nicht nur hier, sondern auch in anderen Foren ausgiebig diskutiert worden. Ich jedenfalls wäre vorsichtig und würde die Chemiekeule eher vermeiden.

Was auch hier in aller Ausführlichkeit schon diskutiert wurde ist, die mit Seifenlauge vorgesäuberten Atari Gehäuse für eine Weile in die pralle Sonne zu legen. Dies habe ich schon des öfteren mit wirklich erstaunlichem Erfolg praktiziert. Das funktioniert sowohl bei den "grauen", als auch bei den "weißen" Atari Gehäusen, bis hin zu den Tastenkappen einer Tastatur. Ich habe die Teile für maximal 2 Stunden in der Sonne gehabt und alle 15 Minuten um 90 Grad gedreht, damit es keine Schatten gibt. Was ich erstaunlich finde ist, daß der Gilb weggeht, die originale Gehäusefarbe aber bleibt wie sie ursprünglich war.

Hast Du da Bilder (vorher/nachher) das interessiert mich. ich habe auch noch die eine oder andere verglibte kist und einen etwas vergilbten Nec MultiSync 3D.

recon

  • Gast
Re: Retro-Bright - Atari 1040 STFM
« Antwort #7 am: Mi 20.11.2013, 11:57:23 »
Vergiss Retrobright. Ich habe mich mal informiert im Internet was wirkt und was nicht und alle gefundenen Hinweise zu einem neuen Verfahren zusammengefügt. Im Grunde ist die Lösung ja dar man muss nur 1+1 zusammenzählen.

Versuche vorher mit Retrobright waren deutlich ernüchterner, so manches Gehäuse hatte weisse Flecken oder war angegriffen. Das Auseinanderbauen hat dann immer genervt zumal man nicht alles abschrauben kann und will. Dann wohin mit der Lauge/Abfälle? Das vorsichtige Hantieren usw. gerade wenn Kinder im Haushalt sind ein Unding.

Habe mit dem neuen Verfahren mittlerweile einige Atari 8 und 16 Bit Geräte gebleicht. Mit handelsüblichen Haus-Mitteln nebst UV Licht und der richtigen Aufbringtechnik dauert das Bleichen auf "Neu" nicht mal 3 Stunden. Es muss nichts auseinandergebaut  (nur die Metalle mit Tesa abgeklebt) und auch nichts vorher gereinigt werden. Die Tastatur wird einfach eingepinselt und das wars, Tasten herauslösen ist nicht notwendig.

Ich nehm den Computer,  klebe z.b. beim Atari 800XL die braunen Flächen und Silberstreifen mit Tesa ab. Dichte die Buchsen ab und los gehts mit dem Einpinseln, dann Spezialbehandlung und ab unter das UV-Licht....nach 3 Stunden dann mit feuchtem Wasser reinigen und mit einem Schwamm (nicht die rauhe Seite) trocken nachschrubben. Das wars! Sehen aus wie Neu als kämen sie gerade aus der Fabrik. Ist ein verbasteltes Exemplar drunter entferne ich die Einbauten, entferne die Löcher wieder mit Kunstharz aus dem Gehäuse. Abschleifen und dann mit Acryllack im gleichen Farbton das Gehäuse flicken. Evtl. das Gerät reparieren oder Auffäligkeiten (Taste hängt etc.) korrigieren.  Dann Funktionstest. Gerät komplettieren (Netzteil, Videokabel, Maus, Joystick, Handbuch oder Kopie davon) und schon hat man wieder ein Gerät dass man die 30 Jahre kaum ansieht.

Problematisch beim Bleichen selbst ist lediglich wenn das UV Licht nicht überall hinkommt dass ein etwaiges Wiederholen zu helleren Bereichen führen kann. Also immer gleich alles einpinseln und lieber ein bischen länger liegen lassen.  Selbst nach Monaten sind diese Gehäuse übrigens nicht mehr nachgegilbt einige stehen einfach so auf dem Tisch - vermutlich machen das die Zusatzstoffe die in den Haushaltsmitteln sind und eine Art Konservierung durchführen. Notfalls kann man auch Cockpit Spray nehmen.

Bei meinem ersten Test hatte ich eine Floppy mit Aufkleber. Nach dem Abziehen war unter dem Aufkleber alles schön "weiss" während aussenherum ein richtiges Gelb war. Nach 2 Stunden war der Rand zwischen Gilb und Weiss nicht mehr wahrnehmbar nach 3 Stunden war alles gleich Weiss. Das Gerät war ziemlich verbastelt, da hatte jemand einen Schreibschutzschalter ins Gehäuse gebohrt (einer der üblen 10 Cent Taster mit rotem Kopf auf der Seite des Gerätes!) und innen war sie total Braun wie nach einem Brand. Auch eine LED war vorne reingebohrt worden (Hübsch war igendwie anders). Nunja heute sieht man davon nichts mehr.

Schön langsam denke ich darüber nach eine Spendenaktion ins Leben zu rufen um notleidende Bastler vernünftige Switches und LED zu spendieren oder einen Grundkurs im Modding ;-)


Offline 1ST1

  • Benutzer
  • Beiträge: 8.661
  • Gesperrter User
Re: Retro-Bright - Atari 1040 STFM
« Antwort #8 am: Mi 20.11.2013, 12:35:54 »
Und welche Rezeptur hat dein Wundermittel?
Ausgeloggter Mitleser, der hier NIE mehr aktiv wird. Am besten, meine Inhalte komplett löschen. Dabei berufe ich mich auf mein Urheberrecht, die DSGVO und auf die Rechte, die mir unter Impressunm&Datenschutz zugestanden werden. Tschö!

Offline atari-inside

  • Benutzer
  • Beiträge: 473
Re: Retro-Bright - Atari 1040 STFM
« Antwort #9 am: Mi 20.11.2013, 17:51:35 »
Und welche Rezeptur hat dein Wundermittel?
Das würde mich auch sehr interessieren...!!!!
Atari Falcon 030, SATA CF Card, Nova Falcon Grafikkarte, NetusBee, Soundpool SPDIF, Analog 8
Atari TT 030, CC-MegTT 64 MB Fast-Ram, MegaVision 300, NetusBee, UltraSatan
Atari TT 030, MightyMic 32 MB Fast-Ram, SuperNova 2 MB, NetusBee

Offline drzeissler

  • Benutzer
  • Beiträge: 619
Re: Retro-Bright - Atari 1040 STFM
« Antwort #10 am: Do 06.02.2014, 20:04:52 »
Die Zutaten kennt wohl nur