Autor Thema: Noch einmal: ECL to VGA Selbstbau-Lösung  (Gelesen 5226 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Burkhard Mankel

  • Gast
Re: Noch einmal: ECL to VGA Selbstbau-Lösung
« Antwort #20 am: Fr 08.11.2013, 00:29:37 »
Ihr legt Euch ja mächtig in's Zeug für mich - dafür erstmal besten Dank!
Mit C14 meint 1ST1 vermutlich den C40 - Einen anderen Kondensator (ElKo) kann ich nämlich nicht entdecken?
Ich kann auch nirgendwo die Kapazität bzw. Typenbezeichnung für L17 ausmachen.
Auch habe ich mal das von Lukas Frank verlinkte PDF-Datenblatt überflogen. In der Tabelle unter fT ist zB was von den genannten 100MHz beschrieben gesehen, aber in den hinteren Spalten aber auch was von 300MHz (min.)!

Burkhard Mankel

  • Gast
Re: Noch einmal: ECL to VGA Selbstbau-Lösung
« Antwort #21 am: Fr 08.11.2013, 21:56:44 »
Ich lege das mit der GraKa erstmal wieder zu den Akten ...
Da habe ich von Lothar ein wirklich schönes Teil - Besten Dank nochmal an Lothar (kein Sarkasmus ...) - in die Hände bekommen. Der Computer funzt scheinbar einwandfrei - vorerst im Diskettenbetrieb getestet, da ich ein zusätzliches (bestimmt vorhandenes) Stromkabel zum Anschluß meiner externen Profile zur Hand hatte! Nach dem Testlauf habe ich das Gerät geöffnet und festgestellt:
Es ist ein Einbaurahmen für eine Festplatte vorhanden. Die etwas hochstehen Seitenwände könnten den nach unten hängenden Bauteilen der GraKa im Wege sein. Da auch der Stromanschluß für die Festplatte direkt an der Stiftleiste angelötet ist, an der ich auch die Stromzuführung zur GraKa abgreifen muß. Somit ist das Thema GraKa in Bezug auf die bei mir vorhandene M110 erst einmal erledigz! Die Festplatte ist mir wichtiger !!!

Offline Lukas Frank

  • Benutzer
  • Beiträge: 12.961
  • fancy Atari Musik anDA Dance "Agare Hinu Harukana"
Re: Noch einmal: ECL to VGA Selbstbau-Lösung
« Antwort #22 am: So 10.11.2013, 14:42:47 »
Hallo Burkhard, stelle doch mal ein Bild vom Mainboard mit dem Festplatten Halter ein ...

Ich hatte damals von Hard & Soft so ein Festplattenkit für den Mega ST incl. ACSI/SCSI Hostadapter der direkt auf die Festplatte aufgesteckt wurde und über ein Flachbandkabel mit der internen DMA-Bus Pfostenleiste verbunden wurde, sowie einem Alu Blechhalter passend für die Bohrungen im Mainboard und einem Stromkabel für den zweiten Stromanschluss auf dem Mainboard des Mega ST ...
« Letzte Änderung: So 10.11.2013, 14:44:20 von Lukas Frank »