Autor Thema: Medusa T40 läuft wieder  (Gelesen 4635 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline gh-baden

  • Benutzer
  • Beiträge: 910
Re: Medusa T40 läuft wieder
« Antwort #20 am: Do 22.06.2017, 23:28:31 »
Könnte es da eine externe Taktversopplung geben?

Da brauchst du nichts verdoppeln, du kannst bei allen 68k-CPUs natürlich jeden Takt anlegen den du willst.

Aber ich würd’ schon gerne die 68040-Serie sehen, die bei 64 MHz noch (stabil) läuft.
Wider dem Signaturspam!

Offline 1ST1

  • Benutzer
  • Beiträge: 7.527
  • Urlauber
Re: Medusa T40 läuft wieder
« Antwort #21 am: Do 22.06.2017, 23:43:48 »
Das ist klar, aber du kannst sicherlich nicht den Takt vom ganzen Board verdoppeln, da geht sicher einiges durcheinander. Da der 040 internen Cache hat, würde es ja schon sicher was bringen, wenn man den CPU Takt (ohne den Rest) anhebt, wenn die CPU keine Buszugriffe macht. Da gibts ja für zumindestens den 68000 eine ganz einfache Schaltung die genau das macht. Natürlich ist klar, dass einer Übertaktung auch beim 040 Grenzen gesetzt sind, ich weiß halt nicht wo.
Nach 2 Wochen Zwangspause darf ich wieder schreiben. Mal sehen wie viel ich noch will.

Offline Nervengift

  • Benutzer
  • Beiträge: 1.313
Re: Medusa T40 läuft wieder
« Antwort #22 am: Fr 23.06.2017, 08:40:38 »
In dem ST-Computer Artikel zur Medusa T40 stehst u. a. auch noch folgendes:

Zitat
- Medusa Mainboard mit 68040
- intern 64, extern 32 MHz

http://www.stcarchiv.de/stc1994/10/medusa-t40

Das würde zumindest die Spekulationen stützen, dass hier eine Taktverdoppleung vorliegt. Ein gewisser "CM" hat wohl den Artikel verfasst. Vielleicht könnte der dazu mehr sagen? Vielleicht weiß @MJaap auch noch mehr? Mir kommt die Sache mit der Taktverdoppelung und dass die 68040er CPU intern schneller laufen soll, doch sehr komisch vor. Das hat mir auch noch kein Hardwarediagnoseprogramm angezeigt. Allerdings würde das vielleicht erklären warum die 68040er Heizkacheln sind und schon nicht so schlechte Kühlkörper brauchen. Andererseits kann ich das bei weitem nicht beurteilen, da mir dazu leider das technische Verständnis total fehlt.
520 ST(M) (TOS 1.02), Falcon030 (16 MHz, 16 MB RAM, CF-Karte, MiNT & MyAES), Milan040 (25 MHz, 48 MB RAM, EasyMiNT 1.90), Firebee (2nd Edition), PowerMac G5 Late 2005 (2 x 2,3 GHz, Mac OS 10.5), iMac 4K Late 2015 (intel Core i7 4 x 3,3 GHz, Mac OS 10.11.6), IBM XT SFD (640 KB RAM, DR DOS 6.0), Compaq LTE 5300 (Pentium/133 MHz, DR-DOS 7.03), AT-PC (Cyrix 6x86L/200 MHz, Windows 98 SE/MS-DOS 6.22 & Windows 3.11)

Offline gh-baden

  • Benutzer
  • Beiträge: 910
Re: Medusa T40 läuft wieder
« Antwort #23 am: Fr 23.06.2017, 13:35:09 »
In dem ST-Computer Artikel zur Medusa T40 stehst u. a. auch noch folgendes:

Zitat
- Medusa Mainboard mit 68040
- intern 64, extern 32 MHz

http://www.stcarchiv.de/stc1994/10/medusa-t40

Das würde zumindest die Spekulationen stützen, dass hier eine Taktverdoppleung vorliegt.

Es gibt keine Taktverdopplung für ausführende Einheiten im 68040. Wer was anderes sagt möge das bitte mit Referenz auf die Motorola^WFreescale^WWieheißendiegerade Doku belegen :-)

Zitat
(ST-C-Artikel:)
intern 64, extern 32 MHz

Marketing-Gewäsch. In den USA mußte Apple übrigens Performa 475-Käufern Schadenersatz bezahlen, da das Gerät eben keinen 68040/50 hat, sondern einen 68040/25 …

Und nebenbei: ein 68040 ist bei gleichem Takt etwa doppelt so schnell wie ein 68030, hat aber a) einige kräftige Optimierungen bezüglich der Befehlslaufzeiten und v.a. die 8KB L1-Cache. Wenn er noch die Taktverdopplung hätte, müßte er viel viel schneller sein. Ist er aber nicht.

http://www.knubbelmac.de/hardware/motorola-68000-serie.html#kurzformeln

68000:
Radd: 6 Takte
Madd: 18 Takte
Mul: 40 Takte
Bra: 10/6 Takte

68030:
Radd: 2 Takte
Madd: 5 Takte
Mul: 28 Takte
Bra: 6/4 Takte

68040:
Radd: 1 Takt
Madd: 1 Takt
Mul: 16 Takte
Bra: 2/3 Takte

Wider dem Signaturspam!

Offline czietz

  • Benutzer
  • Beiträge: 1.570
Re: Medusa T40 läuft wieder
« Antwort #24 am: Fr 23.06.2017, 16:01:58 »
Es gibt keine Taktverdopplung für ausführende Einheiten im 68040. Wer was anderes sagt möge das bitte mit Referenz auf die Motorola^WFreescale^WWieheißendiegerade Doku belegen :-)

Haben diese Zahlen vielleicht einfach damit zu tun, dass es beim 68040 (nicht beim 68040V) einen Prozessor- und einen Bustakt gibt und der Prozessortakt doppelt so hoch ist wie der Bustakt?

The  M68040  uses  two  clocks  to  generate  timing:  a  processor  clock  (PCLK)  and  a  bus
clock (BCLK). The PCLK signal is twice the frequency of the BCLK signal and is internally
phase-locked  to  BCLK.  PCLK  is  also  distributed  throughout  the  device  to  generate
additional timing for additional edges for internal logic blocks and has no bearing on bus
timing. The use of dual clock inputs allows the bus interface to operate at half the speed of
the internal logic of the processor, requiring less stringent memory interface requirements.
Since the rising edge of BCLK is used as the reference point for the phase-locked loop
(PLL), all timing specifications are referenced to this edge

EDIT: Damit das nicht missverständlich ist: Die Timings (wie viele Takte benötigt was) sind auf den langsameren BCLK bezogen: "All timings are related to BCLK cycles". Aber es erklärt, warum es (zumindest auf Marketinggründen) Aussagen mit "xx MHz internem Takt" gibt, immerhin liegt der schnellere PCLK-Takt ja auch an.
« Letzte Änderung: Fr 23.06.2017, 16:12:24 von czietz »

Offline MJaap

  • Benutzer
  • Beiträge: 1.105
  • st-computer
Re: Medusa T40 läuft wieder
« Antwort #25 am: Fr 23.06.2017, 19:28:29 »

Das würde zumindest die Spekulationen stützen, dass hier eine Taktverdoppleung vorliegt. Ein gewisser "CM" hat wohl den Artikel verfasst. Vielleicht könnte der dazu mehr sagen? Vielleicht weiß @MJaap auch noch mehr? Mir kommt die Sache mit der Taktverdoppelung und dass die 68040er CPU intern schneller laufen soll, doch sehr komisch vor. Das hat mir auch noch kein Hardwarediagnoseprogramm angezeigt. Allerdings würde das vielleicht erklären warum die 68040er Heizkacheln sind und schon nicht so schlechte Kühlkörper brauchen. Andererseits kann ich das bei weitem nicht beurteilen, da mir dazu leider das technische Verständnis total fehlt.

CM ist Christian Möller, damals die Nummer 2 bei der ST-Computer. Aber du willst ihn doch nicht ernsthaft nach 23 Jahren fragen, ob die Medusa eine Taktverdoppelung hat, oder? Davon abgesehen konnten auch der "alten" ST-Computer mal Fehler passieren. Was sagt denn Fredi? Der Medusa-Entwickler ist sicherlich "greifbarer", als CM...

Offline tost40

  • Moderator
  • *****
  • Beiträge: 784
  • Firebee Nr. 12 ich bin dabei!
Re: Medusa T40 läuft wieder
« Antwort #26 am: Sa 24.06.2017, 08:46:56 »
Hallo,

ich habe mich gefreut, dass HUS auf meinen Artikel zur Medusa T40 gestoßen ist.

Zu den 64MHZ kann ich nicht viel sagen, auf dem Board habe ich bisher nur einen Quarzoszillator mit 16Mhz gefunden. Ich denke der sorgt für die BUS-Beschleunigung.

Die späteren Medusa laufen deutlich stabiler als die ersten Auslieferungen.
Meine mit Nova-Grafikkarte dürfte eine der letzten gewesen sein.

Alan Hourihane hat seine Medusa-Gal`s auch nachträglich aktualisiert.

Ich habe noch defektes Medusa T40 Board und suche noch jemand der Spaß hat es zu einem fairen
Preis zu reparieren. Vielleicht finde ich ja auf der OFAM dafür jemand  ;).

Gruß Martin
Firebee,
Medusa T40,
Milan 060,
1040 STE, Monster, NetUSB, Unicorn

Offline Lynxman

  • Benutzer
  • Beiträge: 1.696
  • Nicht Labern! Machen!
Re: Medusa T40 läuft wieder
« Antwort #27 am: Sa 24.06.2017, 11:06:15 »
Ich habe noch defektes Medusa T40 Board und suche noch jemand der Spaß hat es zu einem fairen
Preis zu reparieren. Vielleicht finde ich ja auf der OFAM dafür jemand  ;).

Ist bekannt was defekt ist?
Aktuelle Lynx FlashCard Firmware: hier klicken

Nerd? I prefer the term INTELLECTUAL BAD ASS

Offline Nervengift

  • Benutzer
  • Beiträge: 1.313
Re: Medusa T40 läuft wieder
« Antwort #28 am: Sa 24.06.2017, 12:25:13 »
Zitat
CM ist Christian Möller, damals die Nummer 2 bei der ST-Computer. Aber du willst ihn doch nicht ernsthaft nach 23 Jahren fragen, ob die Medusa eine Taktverdoppelung hat, oder? Davon abgesehen konnten auch der "alten" ST-Computer mal Fehler passieren.

Du hast schon Recht. Damit brächte ich ihn sehr wahrschneinlich dazu an meiner Zurechnungsfähigkeit zu zweifeln. Ein Fehler in dem Sinne scheint das in der ST-Computer nicht zu sein. Auch die Medusa-Webseite spricht von einem mit 64 MHz getakteten 68040er.

http://www.medusacomputer.com/thes-t40.html

Zitat
Was sagt denn Fredi? Der Medusa-Entwickler ist sicherlich "greifbarer", als CM...

Das dürfte wohl auch der Fall sein. Müsste man ihn mal drauf ansprechen. Letzten Endes sollte er das am besten wissen.

Zitat
Ich habe noch defektes Medusa T40 Board und suche noch jemand der Spaß hat es zu einem fairen Preis zu reparieren.

Ich drücke Dir mal die Daumen, dass das klappen wird. Das sind sehr schöne Kisten! Mit etwas Glück ist es nur eine Kleinigkeit. Will das Board gar nicht mehr?

520 ST(M) (TOS 1.02), Falcon030 (16 MHz, 16 MB RAM, CF-Karte, MiNT & MyAES), Milan040 (25 MHz, 48 MB RAM, EasyMiNT 1.90), Firebee (2nd Edition), PowerMac G5 Late 2005 (2 x 2,3 GHz, Mac OS 10.5), iMac 4K Late 2015 (intel Core i7 4 x 3,3 GHz, Mac OS 10.11.6), IBM XT SFD (640 KB RAM, DR DOS 6.0), Compaq LTE 5300 (Pentium/133 MHz, DR-DOS 7.03), AT-PC (Cyrix 6x86L/200 MHz, Windows 98 SE/MS-DOS 6.22 & Windows 3.11)

Offline tost40

  • Moderator
  • *****
  • Beiträge: 784
  • Firebee Nr. 12 ich bin dabei!
Re: Medusa T40 läuft wieder
« Antwort #29 am: Sa 24.06.2017, 13:32:49 »
Hallo Lynxman,

hab die dazu 2 Emails geschickt.

Viele Grüße
Martin
Firebee,
Medusa T40,
Milan 060,
1040 STE, Monster, NetUSB, Unicorn

Offline gh-baden

  • Benutzer
  • Beiträge: 910
Re: Medusa T40 läuft wieder
« Antwort #30 am: Sa 24.06.2017, 14:35:16 »
Du hast schon Recht. Damit brächte ich ihn sehr wahrschneinlich dazu an meiner Zurechnungsfähigkeit zu zweifeln. Ein Fehler in dem Sinne scheint das in der ST-Computer nicht zu sein. Auch die Medusa-Webseite spricht von einem mit 64 MHz getakteten 68040er.

http://www.medusacomputer.com/thes-t40.html

… und widerspricht sich damit selbst. Laut NXP liefert ein 68040 bei 40 MHz etwa 44 MIPS. Wieso soll dann die Medusa bei angeblichen "64" MHz dann nur 26 MIPS liefern?

NXP listet die CPUs auch nur bis 40 MHz.

Es gibt keine magische Taktverdopplung beim 68040. Egal wie oft das schleierhaft irgendwo steht, die Primär-Quellen geben das nicht her. Und die messbaren Ergebnisse auch nicht.
Wider dem Signaturspam!

Offline czietz

  • Benutzer
  • Beiträge: 1.570
Re: Medusa T40 läuft wieder
« Antwort #31 am: Sa 24.06.2017, 15:10:15 »
Naja, Motorola hat zu der Verwirrung schon mit beigetragen, da sie ja selbst schrieben, dass das Timing für alle Logikblöcke im 68040 aus PCLK, dem schnelleren Takt, (hier 64 MHz) generiert wird. Nur dass sie es so implementiert haben, ist halt eine Designentscheidung und völlig irrelevant, da sie das Instruktionstiming (und damit die Rechenperformance) auf den Bustakt BCLK (hier 32 MHz) beziehen.

Offline 1ST1

  • Benutzer
  • Beiträge: 7.527
  • Urlauber
Re: Medusa T40 läuft wieder
« Antwort #32 am: Sa 24.06.2017, 15:57:58 »
Könnte es evtl. sein, dass irgendwelche Rechenwerke, Befehlsdecoder usw. intern mit 64 MHz laufen? Sowas hat Intel auch mal gemacht, ich meine beim P4.
Nach 2 Wochen Zwangspause darf ich wieder schreiben. Mal sehen wie viel ich noch will.

Offline gh-baden

  • Benutzer
  • Beiträge: 910
Re: Medusa T40 läuft wieder
« Antwort #33 am: Sa 24.06.2017, 18:36:23 »
Könnte es evtl. sein, dass irgendwelche Rechenwerke, Befehlsdecoder usw. intern mit 64 MHz laufen? Sowas hat Intel auch mal gemacht, ich meine beim P4.

Ich schrieb doch oben (und czietz auch) dass genau dem nicht so ist.
Wider dem Signaturspam!

Offline HUS

  • Benutzer
  • Beiträge: 35
Re: Medusa T40 läuft wieder
« Antwort #34 am: Mi 28.06.2017, 20:40:34 »
@tost40: Ich schreibe zwar nicht viel, schaue aber doch immer mal wieder rein. Der Medusa war mein erster 040er, den ich aus einer Geschäftsauflösung geschenkt bekam. Damals war ich aber noch noch nicht genug interessiert an diesen Sachen. Der Milan machte und macht mir immer noch mehr Spass oder halt der Falcon.
Ich meine, in der Beschreibung zur Medusa stand auch 64MHz. Aber wie so oft: Zahlen sind gern Schall und Rauch. Wichtiger schien und scheint mir immer noch der zuverlässige Betrieb. Was das betraf, hatte ich mit meinem Exemplar eher Pech, ich wusste allerdings auch noch nicht so viel über Computer allgemein, wie das heute der Fall ist.

Liebe Grüsse, Uli