Autor Thema: Neues Atari-kompatibles Board...  (Gelesen 8505 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline dbsys

  • Benutzer
  • Beiträge: 3.937
  • n/a
Re: Neues Atari-kompatibles Board...
« Antwort #20 am: Fr 09.08.2013, 13:44:21 »
Oder lief dort Cubase mit original Dongle ?

Ich hatte vor Jahren schon mal einen Milan mit ROM Port Karte und konnte ein Cubase 3.1 darauf problemlos laufen lassen.

Offline Lukas Frank

  • Benutzer
  • Beiträge: 11.248
  • fancy Atari Musik anDA Dance "Agare Hinu Harukana"
Re: Neues Atari-kompatibles Board...
« Antwort #21 am: Fr 09.08.2013, 13:49:39 »
... lief das Cubase denn auch in Farbe oder nur in Schwarz/Weiß ?

Offline dbsys

  • Benutzer
  • Beiträge: 3.937
  • n/a
Re: Neues Atari-kompatibles Board...
« Antwort #22 am: Fr 09.08.2013, 13:59:35 »
... lief das Cubase denn auch in Farbe oder nur in Schwarz/Weiß ?

Bei mir lief es in Farbe, wenn ich mich auch nicht an die Auflösung erinnere. Da es um 1999/2000 herum war, vermute ich eine Auflösung von wenigstens 800 x 600 Pixeln. Lief gut.

Die Probleme, die ich ganz generell damals mit dem Milan hatte, lagen im Bereich Festplattenzugriff über die SCSI Karte, da ist der Milan gnadenlos abgekachelt. Ich habe dann irgendwann aufgegeben und den Milan zur Milan GbR zurückgeschickt.

Offline Uli

  • Benutzer
  • Beiträge: 307
  • Fly on the wings of Magic
Re: Neues Atari-kompatibles Board...
« Antwort #23 am: Fr 09.08.2013, 22:36:32 »
Das scsi-Problem gab es doch nur, bis ein Logicupdate erschien. Danach liefen die Milane, die ich kenne sogar bei 60 MHz und 30 Bus einwandfrei mit Sound und Scsi. Das Problem tauchte im Zusammenhang mit Zugriffen auf den PCI-Bus auf, wenn ich mich recht erinnere. Dann gab es leider noch ein Logicupgrade, dass sich nicht rückgängig machen liess. Danach mussten Prozessortakt und Bus auf 50 / 25 MHz eingestellt sein, sonst waren Ton und Scsi wieder inkompatibel. Bei meinem Milanen gab es auch etwas Ärger, wenn mehr als 128 Mbyte RAM installiert waren, was aber eigentlich auch mehr als ausreicht.
Na ja, ein bisschen neben dem Thema, kam mir halt im Zuge der Diskussion hier in den Sinn.

Grüessli, Uli
I want my ctpc-Ei

Offline dbsys

  • Benutzer
  • Beiträge: 3.937
  • n/a
Re: Neues Atari-kompatibles Board...
« Antwort #24 am: Sa 10.08.2013, 12:05:23 »
ROM Port gibt es keinen.
Hinter MIDI/RS232 verbirgt sich eine "Zusatzplatine" die entwickelt wird um MIDI zur Verfügung zu stellen.
Die meisten Infos zu Themen rund um MIST sind hier zu finden:
http://www.atari-forum.com/viewtopic.php?f=101&t=24583

Ich habe mir inzwischen mal die Mühe gemacht, dem obigen Link zu folgen und dort nachzulesen.

Ist schon eine tolle Leistung von MIST und seinen Helfern. Zumal dabei ein wirklich preiswürdiger Clone entstanden ist. Von der Modernität und Leistung zwar nicht mit der Firebee zu vergleichen, aber ganz offensichtlich eine dennoch sehr gute Lösung.

@Jungsi: Ich fände es toll, wenn Du hin und wieder berichten könntest, wie sich das Board im praktischen Betrieb macht.
Was genau sind Deine Hauptanwendungen und für welches "Betriebssystem" ist das Board aus Sicht eines Atari-Users am besten geeignet?

Offline Jungsi

  • Benutzer
  • Beiträge: 165
  • Ich habe wieder einen Atari!
Re: Neues Atari-kompatibles Board...
« Antwort #25 am: Sa 10.08.2013, 12:43:05 »
Dem kann ich gerne nachkommen :-)
Zur Zeit läuft mein Board mit TOS 2.06 zusammen mit AHDI und einem Festplattenimage mit 64MB Größe. Hier bootet alles sehr stabil. Anwendungen habe ich bisher nicht getestet, da ich zur Zeit an einer Liste mitarbeite um lauffähige Spiele zu testen (allerdings mit TOS 1.04)
Die Liste gibts hier: https://docs.google.com/spreadsheet/ccc?key=0AsWGxnbMv9fkdG52T0tPdzZOa0lnWm4tbTctYkdrakE#gid=0
Nebenbei teste ich noch Spiel auf Funktionsfähigkeit von dieser Seite: http://atari.8bitchip.info/fromhd.php - diese laufen direkt vom Festplatten-Image - schaut schon sehr gut aus. Insgesamt ist die Kompatibilität der Spiel nicht so hoch wie beim Amiga-Core (den gibt es aber auch schon länger)
An mein MIST ist als Tastatur eine schurlose K400 von Logitech angeschlossen und zum Spielen ein QuickShot. Es gibt sicher noch einiges zu verbessern - dafür gibt es eine extra Seite, auf der man die Fehler melden kann: https://code.google.com/p/mist-board/issues/list
Zur Zeit wird neben der Behebung von Bugs auch schon an der Implementierung der STE-Features gearbeitet.

Beim Amiga-Core (Minimig) habe ich außer Spielen noch nichts getestet  - hier haben aber bisher alle funktioniert - eine Festplatte oder Workbench habe ich noch nicht versucht.

Wenn ich für Euch das eine oder andere versuchen soll, kann ich das - soweit ich es verstehe - gerne machen :-)
Kann zur Zeit nur etwas dauern, da ich in den Urlaubsvorbereitungen bin und ab nächster Woche für 10 Tage nicht da bin....
Servus Jungsi
1040 STE- 1040 STFM - Falcon (14MB) - TT - Portfolio - Lynx und viel Zubehör: http://www.jungsi.de

Offline MiST

  • Benutzer
  • Beiträge: 38
Re: Neues Atari-kompatibles Board...
« Antwort #26 am: Sa 24.08.2013, 21:05:55 »
Schade drum! Am fehlenden ROM Port krankte ja schon so mancher Atari Clone, das fand ich schon immer bedauerlich.

M.E. hat der Suska einen ROM-Port.

Natürlich hat jeder seine eigenen Wünsche und Vorstellungen. Aber der Markt für solche Geräte ist sehr klein und da denkt man dreimal drüber nach, ob man ein Addon vorsieht, dass von den wenigen Usern wiederum nur ein Bruchteil nutzt, das aber ganz ordentlich im Preis niederschlägt. Der ROM-Port läuft mit 5V, braucht also eine gane Reihe Level-Shifter. Der Stecker ist kein Standard und weder leicht noch billig zu bekommen. Und schliesslich braucht man ein FPGA mit ein paar mehr Pins.

Ein Add-on für das MIST-Board wäre machbar, mit CPLD as Level-Shifter zum Anschluss an den Expansion-Slot. Aber der Markt dafür ist m.E. nicht ausreichend groß.

Aber es ist alles Open-Source. Wer da beim ROM-Port/Dongle mitmachen und sich aktiv einbringen will ist sehr willkommen.

Offline MiST

  • Benutzer
  • Beiträge: 38
Re: Neues Atari-kompatibles Board...
« Antwort #27 am: Sa 24.08.2013, 21:08:36 »
Die Frage ist, was sich hinter "Expansion, MIDI/RS232/...." verbrigt. Gibt es dazu irgendwelche Details?

Es ist ein FPGA. Das heisst, dass man mit den zwei Pins dieses Ports machen kann, was man will. I2C, USB, RS232, MIDI .... alles was nur zwei Pins benötigt ist machbar. Auch ein ROM-Port+MIDI-Expander.