Autor Thema: Feuerbiene ...  (Gelesen 5829 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Burkhard Mankel

  • Gast
Feuerbiene ...
« am: Do 11.10.2012, 22:52:05 »
...  ;D

Bisher habe ich die Berichte um "Coldfire" und "Firebee" eher belanglos und als nebensächlich verfolgt, einfach weil ich das Gefühl habe, es mir gar nicht leisten zu können. Nun bin ich aber durch Latz's jüngsten Beitrag etwas aufmerksamer geworden und habe mir interessiert ein paar Bilder angesehen. Dabe fiel mir auf, daß die Firebee neben zahlreichen interessanter Anschlüsse sehe ich auch einen PCI-ähnliche Platinenstäcker wie an PC Erweiterungskarten und die Platinengröße und Position dieses Platinenanschluß läßt auch eine solche erahnen lassen. Sehe ich das falsch oder kann die Firebee tatsächlich als solche und damit als "Pseudo Hardware-Emulator" - wofür auch immer - dienen  ???

Falis nein - wozu dient dieser Anschluß wirklich?

Offline mfro

  • Benutzer
  • Beiträge: 1.640
Re: Feuerbiene ...
« Antwort #1 am: Fr 12.10.2012, 00:31:44 »
...  ;D
...Sehe ich das falsch oder kann die Firebee tatsächlich als solche und damit als "Pseudo Hardware-Emulator" - wofür auch immer - dienen  ???

Die Coldfire-v4e-Prozessoren haben alle einen kompletten PCI-Controller an Bord. Mit der entsprechenden Programmierung kann der sowohl ein Slave- (also wie eine Grafik- oder Coprozessorkarte im PC) als auch (in Verbindung mit einer passenden Backplane) ein Master-Device sein.

Es gibt allerdings ein paar Einschränkungen. Zum Beispiel kann der Bus nur mit 3.3V (und nicht mit 5, wie viele ältere PCI-Karten) betrieben werden.
And remember: Beethoven wrote his first symphony in C

Offline Mathias

  • Benutzer
  • Beiträge: 1.577
Re: Feuerbiene ...
« Antwort #2 am: Fr 12.10.2012, 01:26:09 »
Hallo Burkhard,
mfro hat das schon recht gut erklärt. Ich mag zusätzlich noch einen Schritt vereinfach: Das ist ein ganz normaler PCI-Bus wie in jedem Computer. Es ist halt ein Stecker und keine Buchse. Der Hauptgrund ist daß man so (per passiver Backplane, das sind quasi einfach PCI Steckplätze auf einer Platine) die Anzahl der PCI-Steckplätze an diverse Situationen anpassen kann.

Deine Idee geht – sofern sich einmal wer der Software annehmen würde – natürlich auch. Somit wäre dann die FireBee als Slave in irgend einem PC/Mac auch möglich (sofern die 3,3 Volt nutzen, daher leider nicht im Milan oder Hades).


Wenn Du Lust hast, ließ Dir doch mal folgendes PDF durch:
http://acp.atari.org/files/acptechDE1.pdf Es ist zwar ein wenig veraltet, aber viele generelle Konzepte der FireBee sind da recht gut erklärt.
MegaST 4 mit Sounddesigner II MegaBus-Hardware und 56001, MegaSTE, Hades 040, MagiC Mac auf Mac OS 9 und eine FireBee.

Burkhard Mankel

  • Gast
Re: Feuerbiene ...
« Antwort #3 am: Fr 12.10.2012, 11:38:12 »
Wenn ich das richtig sehe, kann ich mir folgende Anwendung vorstellen:
Ich habe nich einen alten HP Pavillon Pentium 3 PC mit abgewinkelter und trennbarer Slotplatine (3x PCI, 3x ISA). Hauptboard raus und die Slotplatine könnte dann als "Backplane" herhalten. ...