Autor Thema: 20 MHz 68882 FPU im Mega STE?  (Gelesen 8568 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

guest1025

  • Gast
20 MHz 68882 FPU im Mega STE?
« am: Sa 25.06.2005, 20:49:43 »
Mich interessiert, ob eine 20 MHz 68882er FPU ohne Modifikationen im Mega STE läuft, d.h. einfach einstecken und fertig. Soweit ich weiß (2nd-Hand Mega STE ohne Handbuch), läuft die FPU im Rechner normalerweise mit 16 MHZ. Könnte es also Probleme geben?

Übrigens...was wäre die klassische Killerapplikation, die durch den Coprozessor deutlich beschleunigt wird?


Danke

SchwedeII

  • Gast
Re:20 MHz 68882 FPU im Mega STE?
« Antwort #1 am: So 26.06.2005, 13:11:31 »
Ob da nun auch 'ne 68882 reingeht, darum hab ich mich noch nicht gekümmert, aber eine 20 Mhz kannst Du reinhängen, da sollte es keine Probs geben. Immerhin hat Atari auch 12 Mhz CPU's im Mega-STe verwendet. Diese Variante ist wesentlich gefährlicher für Deine Kiste. (Überhitzung)
bringt nur nicht viel, da es kaum Programme gibt, die diese nutzen würden. Hier im Forum wurde wohl mal eines erwähnt, weiss aber auch nicht mehr, welches das war.

guest1025

  • Gast
Re:20 MHz 68882 FPU im Mega STE?
« Antwort #2 am: So 26.06.2005, 13:24:34 »
Alles klar SchwedeII. Der Speed ist also kein Problem.

Ich bin bei meinen Recherchen auf etwas verwirrende Informationen gestoßen. Es soll angeblich noch eine GAL neben der FPU eingebaut werden, damit alles funktioniert. Ist das zutreffend? Muss eigentlich noch irgendein Jumper gesetzt werden? Der Rechner hat deutsches TOS 2.06.

Offline Uli

  • Benutzer
  • Beiträge: 307
  • Fly on the wings of Magic
Re:20 MHz 68882 FPU im Mega STE?
« Antwort #3 am: So 26.06.2005, 16:35:05 »
Habe hier aus einer ATARI-Hardware-Info folgendes zum Nachrüsten des MegaSTE mit CoPro:
Coprozessor MC68881 16MHz-Typ P/N C 101718-101(ob 882 auch geht, weiss ich nicht) In Sockel Position UB02 einsetzen.
Den 1k-Widerstand zwischen Pin 12 und Pin 20 von UB 01 entfernen, falls vorhanden. Dieser Widerstand hat keine Position bzw. Bezeichnung auf der Platine. Er ist entweder über Sockel UB 01 gelötet oder befindet sich auf einer kleinen Steckerleiste in UB 01.
PAL IC, P/N C 301903-001 in vorhandenen Sockel in Position UB 01 einsetzen.
Anmerkung:
Spätere Versionen der Mega STE Platine werden zum Ein- bzw. Ausschalten des Coprozessors einen Jumper in der Nähe von UB 02 erhalten, wobei dann das Einsetzen / Entfernen des 1k-Widerstandes entfällt.

Das war eine Original ATARI-Info.

Mehr weiss ich auch nicht, aber vielleicht hilft es ja.

Gruss, Uli
I want my ctpc-Ei

guest1025

  • Gast
Re:20 MHz 68882 FPU im Mega STE?
« Antwort #4 am: So 26.06.2005, 22:30:37 »
Danke Uli, das ist genau die Info, die ich brauchte. Ich werde mir den Mega STE mal in den nächsten Tagen vornehmen und schauen, ob ich eine "spätere Version" des Motherboards  habe. Sollte eigentlich schon so sein, da z.B. ein HD-Disklaufwerk eingebaut ist, und der Rechner mit ziemlicher Sicherheit erst '92 gekauft worden ist.

Ich habe übrigens noch das gefunden:
"The 68882 is the pin to pin hardware compatible drop in replacement for the 68881 (MC) but with a variety of Performance Enhancements / Circuitry that allows execution of multiple instructions in for more than 2X - 4X the floating point performance of the 68881. Older ST / Mega software that will access the 68881 MC may NOT access the 68882, check with your Software manufacture for the updated Rev. software that will access the 68882 MC. "
[http://www.best-electronics-ca.com]
Der 68882 sollte prinzipiell also laufen und von der Software, die den Copro unterstützt wird es wohl in fast allen Fällen eine Version geben, die mit dem 68882 zusammenarbeitet, da es den 68882 jedenfalls im Mac schon 1988/89 gab.

guest1025

  • Gast
Re:20 MHz 68882 FPU im Mega STE?
« Antwort #5 am: Mo 27.06.2005, 19:05:22 »
ALSO...
Ich habe mal in den Rechner geschaut. UB1 habe ich gefunden (ist leer), einen Widerstand nicht. Dafür gibt es rechts neben UB2 (der FPU-Sockel) einen Jumper (--> spätere Version des Motherboards), der im Moment (ohne FPU) gesetzt ist, d.h. beide Pins sind verbunden.

Hat denn jemand so einen PAL für mich, ohne den es offenbar nicht geht?
;)

Offline Gismo

  • Benutzer
  • Beiträge: 288
  • Blinker geht nicht, geht, geht nicht, geht, ......
Re:20 MHz 68882 FPU im Mega STE?
« Antwort #6 am: Mo 27.06.2005, 19:50:15 »
Hi
ich hab den GAL. Da ich den aber noch selber brauche kann ich den nicht abgeben. Wenn du willst kann ich versuchen den auszulesen und neu zu brennen. Dafür brauche ich dann aber einen zweiten leeren GAL. Kannst dir aussuchen ob du mir einen zusendest oder ich mir einen leeren besorge. Es ist auf jeden Fall ein 16V8 GAL. Ich will auch nur Material und Porto ersetzt haben. ;)
Portfolio 004  PC4  Laptop ABC N386SX
520ST/ST+  1040STF/STFM/E
MEGA ST1/ST2/ST4/STE  Stacy 4/40  TT10/16 Falcon030@32Mhz+14MB+SreenEye DDD32Mhz BlowUp FX 
PAK68030@50Mhz+FRAK30+PuPla  ATI Mach64
CX85
C116

guest1025

  • Gast
Re:20 MHz 68882 FPU im Mega STE?
« Antwort #7 am: Fr 15.07.2005, 14:31:25 »
Um das Thema abzuschließen:
Ich habe jetzt eine 68882/20 MHz-FPU im Rechner. Der Jumper neben dem FPU-Sockel ist zu entfernen. Einen passenden GAL (für Sockel rechts neben dem FPU-Sockel) habe ich von Frank Lukas ersteigert.
Nach dem Einbau sind es unter Gembench 4.03 gut 1600 % (bezogen auf 16 MHz Mega STE mit Cache on) im Floating-Point-Bereich. Nicht schlecht!