atari-home.de - Foren

Allgemeines => Atari - Talk => Thema gestartet von: drzeissler am Do 19.01.2012, 21:18:03

Titel: ATARI Anfänger hat ein paar "dumme" Fragen
Beitrag von: drzeissler am Do 19.01.2012, 21:18:03
Hallo,

ich bin leider totaler Neueinsteiger und hab daher ein paar Fragen.

1. Gibt es am Atari sowas wie WHDLoad am Amiga  Sprich, wie bekomme ich Programme/Spiele auf einer HDD lauffähig installiert. ?

2. Wenn ich eine externe 50MB Platte habe, wie partitioniert man die sinnvollerweise ?

3. Ich besitze ein MT-32. Welche Spiele unterstützen dieses Midi-Modul ?

4. Was habt Ihr für Lösungen am Start, wenn es um Farbwiedergabe geht (also Low-Res und Mid-Res) ?

5. Der Mega-St4 von "dbsys" hält was er verspricht. Ein tolles Gerät! Intern hat er wohl einen IDE Anschluss, ich traue mich aber nicht das Gerät zu öffnen, da ich nicht weis, welche schrauben ich da lösen muss. Zudem kommt, dass ich keine kleine 2,5" IDE platte habe, daher hab ich einfach mal die Vortex, die ich für den 1040STE gekauft habe angeschlossen, auf die kann ich auch zugreiffen.

Freue mich auf Tipps von den Profis!

Danke Euch sehr!
Doc
Titel: Re: ATARI Anfänger hat ein paar "dumme" Fragen
Beitrag von: drzeissler am Do 19.01.2012, 22:30:12
zu 1 hab ich schon was gefunden:
http://www.klapauzius.net/Old_Games.html

Titel: Re: ATARI Anfänger hat ein paar "dumme" Fragen
Beitrag von: Arthur am Do 19.01.2012, 22:38:29
Schau mal auf ppera's Seite nach. Hier gibt es sehr viele Spiele die für den Start von der Festplatte adaptiert wurden. Irgendwo gibt es da auch ein Tool um andere Spiele von HD zu starten.

http://atari.8bitchip.info/fromhd.php
Titel: Re: ATARI Anfänger hat ein paar "dumme" Fragen
Beitrag von: drzeissler am Fr 20.01.2012, 10:03:03
Danke Arthur!


kann man so was als ide-platte am atari verwenden ?


http://www.amazon.de/Transcend-Festplatten-Solid-State-Disk/dp/B00138PHV0/ref=pd_cp_computers_0

Danke
Doc
Titel: Re: ATARI Anfänger hat ein paar "dumme" Fragen
Beitrag von: jens am Fr 20.01.2012, 10:45:33
Moinmoin.
So, einmal aus dem Gedächtnis, denn ich habe seit Jahren keinen Mega ST mehr unter den Pfoten gehabt: ;)
Der Mega ST hat für das Floppy-Laufwerk andere Schrauben als für das Gehäuse, und ich meine, daß sie nicht gelöst werden müssen.
Die vorderen Floppy-Laufwerksschrauben kannst Du etwas lösen, dann sollte der Gehäusedeckel sich besser abnehmen lassen.
Ansonsten wäre evtl. noch zu erwähnen, daß ein Kabel vom Batteriekästchen ins Gehäuseinnere verläuft, auf das Du achtgeben müßtest, um es nicht abzureißen. Sollte aber kein großes Problem sein. Vermutlich ist es auf einer Seite steckbar, aber nagel mich bitte nicht darauf fest. ;D

Viel Erfolg.

Ach ja, noch zu den IDE Festplatten:
Ob 2.5'' oder 3.5'' ist egal - im Gehäuse sollte grundsätzlich genug Platz sein.
Wie gut SSDs im Atari funktionieren, kann ich Dir nicht sagen, ich bin Platten-Fan. Hier im Forum haben allerdings einige Leute SSDs oder CF-Karten als Festplattenersatz im Falcon. Es läuft wohl nicht alles, aber unterschiedliche Leute haben unterschiedliche Ergebnisse erzielt, wenn ich mich des Gelesenen recht entsinne.
Titel: Re: ATARI Anfänger hat ein paar "dumme" Fragen
Beitrag von: Arne am Fr 20.01.2012, 11:02:45
2. Hängt von Deinen Erfordernissen ab.
4. SCART Kabel an TV oder RGB Monitor mit 15.625Hz Zeilenfrequenz. Ich nehme einen Commodore 1084S. Der Atari SC1224 soll hingegen ein besseres Bild (kräftigere Farben) haben.
In einem MST habe ich eine 2.5" IDE drin - müsste sowas im zwei oder dreistelligen MB Bereich sein. Überlege Dir wie Du sie befestigst - gibt ja keinen Laufwerkskäfig. Strommäßig kein Problem für das interne Netzteil. Mit MegaBus Karten kann es schon anders aussehen. TOS 2.06 ist drin?
5. Hat Jens schon alles geschrieben. Die Floppy hängt mit drei M3 (?) Schrauben fest - sind je mehrer cm lang. Alles andere müssten so ne Art Holz/Blechschrauben sein. Kein M-Gewinde.
Titel: Re: ATARI Anfänger hat ein paar "dumme" Fragen
Beitrag von: drzeissler am Fr 20.01.2012, 11:18:56
Danke Euch.

Nun ja die externe Vortex mit 50MB kann man nur in maximal 16MB Stücke unterteilen. Wenn das bei der IDE auch so ist, wird es lustig, gibt ja keine kleine 2,5" platten mehr neu.

der mega-st hat tos 2.06, was er innen no so hat, weis ich nicht. hier ist er her:  http://forum.atari-home.de/index.php?topic=9100.0

ich habe derzeit einen cm8833 dran. das bid ist an sich ganz gut, die farben sehr kräftig, allerdings scheint mein kabel nicht das beste zu sein.

Doc
Titel: Re: ATARI Anfänger hat ein paar "dumme" Fragen
Beitrag von: Arne am Fr 20.01.2012, 11:25:46
nee, nee. Bei TOS 2.06 gehen mind. 256MB je Partition. Bei TOS 1.04 m.W. nach schon. Kann dann nur eine Vortex Eigenheit sein mit den 16MB. Oder Dein Partitionierungstool ist nicht so der Hit.
Muss einen von meinen MST am WE mal aufschrauben, um was zu testen. Mache dann mal ein Bild von meinem 2.5" IDE Einbau.

Zitat
allerdings scheint mein kabel nicht das beste zu sein.
Wackler im Stecker? Die 13pol. Atari Monitorstecker sind saumäßig zu löten.
Titel: Re: ATARI Anfänger hat ein paar "dumme" Fragen
Beitrag von: drzeissler am Fr 20.01.2012, 11:55:24
Ach ja, hatte ich vergessen. Wie ist der einfachste weg heruntergeladene Programme auf dei Atari-HDD zu bekommen ?

Doc
Titel: Re: ATARI Anfänger hat ein paar "dumme" Fragen
Beitrag von: ToPeG am Fr 20.01.2012, 12:05:53
ich traue mich aber nicht das Gerät zu öffnen, da ich nicht weis, welche schrauben ich da lösen muss.

(http://i44.tinypic.com/2cp9dhl.jpg)
Die Schrauben die in den Eckigen Vertiefungen sitzen sind die Gehäuseschrauben. Wenn du alle schrauben raus hast dann hebe den Deckel hinten an. nicht zu viel, denn das Batteriekabel ist noch am Deckel fest! Dann ziehst du das Gehäuse nach vorne ab (wegen dem Diskettenlaufwerk) Das  Batteriekabel ist mit einem Stecker an der Abschirmung fest gemacht. Dort kannst du es abziehen. An sich sollte es verpolungssicher sein, schau aber lieber noch mal nach wie herum der Stecker sitzt.

Sollte noch die Abschirmung vorhanden sein musst du das Gerät völlig zerlegen um das Mainboard zu kommen. In vielen Erweiterten/umgebauten STs wurde auf die Abschirmung verzichtet. Wundere dich nicht wenn sie fehlt.

Dazu musst du nun das Diskettenlaufwerk heraus nehmen und das Netzteil lösen.
Um das Laufwerk zu entfernen Löse dazu die drei restlichen Schrauben. Sei vorsichtig mit dem Herausnehmen, die Hülsen und der einzelne Messingbolzen können lose sein. Es lohnt sich diese mit etwas Sekundenkleber am Board zu befestigen Das macht den Zusammenbau einfacher.
Das Netzteil ist mit zwei oder vier Schrauben befestigt. Es ist nicht leicht daran zu kommen, da die Abschirmung im weg sein kann. Ein Magnetischer Schraubendreher ist von Vorteil.
Das Netzteil ist nur gut mit dem Board zusammen heraus zu nehmen. Versucht man es mit dem Festgeschraubten Board verklemmt es sich sehr leicht. Man bekommt es zwar raus, ist aber etwas fummelig.

Die Abschirmung ist Laschen am Board befestigt. Um alles Heraus zu nehmen entferne die restlichen Schrauben. Du solltest das Board nun samt Abschirmung (und Netzteil) heraus nehmen können.
Biege die Laschen gerade und nimm die Abschirmung herunter. Die Abschirmung ist recht instablieb und das spätere aufsetzen kann etwas fummelig werden, bis alle Laschen wieder richtig sitzen.



Sollte ein IDE-Interface eingebaut sein erkennt man das meist an einer kleinen Platine, welche auf dem Prozessor sitzt. Der Prozessor ist mit Abstand der größte IC auf dem Mainboard und sitzt von vorne gesehen vor dem Megabus-Stecker links neben dem Diskettenlaufwerk.
Titel: Re: ATARI Anfänger hat ein paar "dumme" Fragen
Beitrag von: drzeissler am Fr 20.01.2012, 13:05:54
das sieht lösbar aus.

DANKE!
Titel: Re: ATARI Anfänger hat ein paar "dumme" Fragen
Beitrag von: Arthur am Fr 20.01.2012, 13:31:04
Schickes Foto ToPeG. ;D
Titel: Re: ATARI Anfänger hat ein paar "dumme" Fragen
Beitrag von: drzeissler am Sa 21.01.2012, 14:44:42
woher nehme ich den strom ?


(http://img689.imageshack.us/img689/9946/p1040477y.th.jpg) (http://img689.imageshack.us/i/p1040477y.jpg/)
(http://img263.imageshack.us/img263/5431/p1040478e.th.jpg) (http://img263.imageshack.us/i/p1040478e.jpg/)
(http://img215.imageshack.us/img215/5322/p1040479r.th.jpg) (http://img215.imageshack.us/i/p1040479r.jpg/)
Titel: Re: ATARI Anfänger hat ein paar "dumme" Fragen
Beitrag von: drzeissler am Sa 21.01.2012, 15:57:55
hätte ich idiot bloß die finger von dem gerät gelassen.
das war es. game over.

ich bekomme nur noch das hier angezeigt.
(http://img14.imageshack.us/img14/6221/p1040480f.th.jpg) (http://imageshack.us/photo/my-images/14/p1040480f.jpg/)

Uploaded with ImageShack.us (http://imageshack.us)
Titel: Re: ATARI Anfänger hat ein paar "dumme" Fragen
Beitrag von: matashen am Sa 21.01.2012, 16:29:52
ich denke das ist wieder hin zu bekommen.

Was hast du ALLES gemacht?

Beschreib das mal näher


Gruß Matthias
Titel: Re: ATARI Anfänger hat ein paar "dumme" Fragen
Beitrag von: drzeissler am Sa 21.01.2012, 16:51:57
Rechner auf, Flash-Drive aufgesteckt, kein Strom vorhanden, Bilder gemacht, Flash-Drive wieder rausgenommen. Netzteil-Lüfter mit ein wenig Feinöl geschmiert, Rechner wieder zugemacht und gestartet.

Alles einwandfrei. Verschiedene Spiele getestet, einwandfrei.

Plötzlich Hänger und Reset, sowie An-Ausschalten hilft nicht. Fehler-Bild wie am Foto bleibt.

Etwas gewartet, nach 10 Minuten Neustart und alles ist wieder OK.

Ist hier dennoch was defekt gegangen ?
 
Titel: Re: ATARI Anfänger hat ein paar "dumme" Fragen
Beitrag von: drzeissler am Sa 21.01.2012, 17:16:26
Ich konnte eine Veränderung feststellen.
Das Sysinfo Programm sagt es bräuchte 350K mehr Speicher.

Somit ist klar was durch das Öffnen passiert ist.

Statt 4MB hab ich wohl nur noch 512KB und das erklärt auch die Abstürze der Programme.

Bei dem Ram hab ich leider keine Ahnung und kann selber auch nichts mehr machen.

Würde hier jemand eventuell helfen können ?

Thx
Doc
Titel: Re: ATARI Anfänger hat ein paar "dumme" Fragen
Beitrag von: ToPeG am Sa 21.01.2012, 17:22:45
Ich würde auf einen Wackelkontakt tippen. An der ROM/IDE Platine z.B. denn da warst du dran.
Auch die gesockelten RAMs kommen dafür in Frage. Aber das ist als Ferndiagnose nicht so leicht zu sagen.
Aber solange er noch irgendwas anzeigt, ist alles nicht so schlimm.

Was den Strom betrifft. Da musst du dir die 5V und Masse irgendwo abzweigen. Vom Diskettenlaufwerksstecker z.B. Achte aber darauf dass du nicht die 12V erwischst oder die Leitungen vertauschst. Ein Multimeter solltest du schon haben.
Titel: Re: ATARI Anfänger hat ein paar "dumme" Fragen
Beitrag von: Arthur am Sa 21.01.2012, 21:51:45
Teste den Atari in der Minimalkonfiguration falls die IDE Erweiterung nur gesteckt ist. Also diese bitte erst mal ausbauen und anschließend schauen ob der Speicher immer noch nicht richtig erkannt wird. Sysinfo hast Du ja schon endeckt. ;D Spannung am Netzteil auch mal überprüfen. Blau-schwarz müßte 12V +- 5% und rot-schwarz 5V +- 5% haben. Wenn Du keine ensprechende Ausbildung hast solltest Du jemanden Fragen sich auskennt und der das für dich dann mal überprüft.

Hier die Wiederbelebungstips von Ulrich Skulimma. (http://www.skulimma.de/ST_rep1.pdf)
Titel: Re: ATARI Anfänger hat ein paar "dumme" Fragen
Beitrag von: drzeissler am Sa 21.01.2012, 23:04:24
Danke Euch.

Ich war sehr vorsichtig mit den Bauteilen.

Ich habe jetzt nochmal neu gestartet und den Sysinfo gestartet. Sieht alles ganz normal aus. Der Fehler kommt aber wieder, wenn ich Nebulus starte. Gestern konnte ich es noch problemlos spielen.

das problem ist, dass ich handwerklich nix machen kann. ich habe weder multimeter noch lötkolben. ich traue mir zwar zu eine FlashCard einzubauen, dann hört es aber auf.

ich werde das weiter beobachten und ggf. das Gerät zu  jemandem mit Sachverstand und handwerklichen Geschick zur genauen Diagnose senden.

Doc
Titel: Re: ATARI Anfänger hat ein paar "dumme" Fragen
Beitrag von: Arthur am Sa 21.01.2012, 23:22:29
Woher ist das Nebulus? Evtl. ist das eine spezielle angepasste Version für Harddisk die einen bestimmten HD-Treiber voraussetzt. Teste mal mit anderen Spielen und Programmen dein System.
Titel: Re: ATARI Anfänger hat ein paar "dumme" Fragen
Beitrag von: Gerry am So 22.01.2012, 02:12:28
zu 3:

Alle neueren Sierra-Adventures (SCI) unterstützen am Atari ST den MT-32 (z.B. KQ4, SQ3, PQ2,...)

Eine Liste gibt es auch hier (http://www.atari-forum.com/viewtopic.php?f=3&t=21473&hilit=midi).
Titel: Re: ATARI Anfänger hat ein paar "dumme" Fragen
Beitrag von: ToPeG am So 22.01.2012, 05:08:42
Teste den Atari in der Minimalkonfiguration falls die IDE Erweiterung nur gesteckt ist. Also diese bitte erst mal ausbauen und anschließend schauen ob der Speicher immer noch nicht richtig erkannt wird.

Keine gute Idee. Schau auf die Bilder, die originalen ROMs fehlen, Wenn die Platine abgezogen wird, dann läuft gar nichts mehr.
Titel: Re: ATARI Anfänger hat ein paar "dumme" Fragen
Beitrag von: drzeissler am So 22.01.2012, 12:08:09
Hmm, die anderen Sachen laufen ohne Probleme.
Es gibt zwar Dinge die nicht gehen, aber das liegt wohl an den HD-Ports selbst.

Den Fehler bekommen ich aber immer bei Nebulus, obwohl es das erste mal ohne Probleme lief.

Ein Projekt den Automatation-Katalog zu auf HD zu portieren gibt es anscheinend (noch) nicht.

Welche Optionen bleiben für den Datentransfer zur Atari-HDD ausser meinen derzeit verwendeten 720KB Disketten ?

Ich denke da sollte auch ein ZIP-Drive gehen. Hat da jemand Erfahrungen mit ? Ich habe auch Dateien die größer sind als eine Diskette, da müsste ich dann mit einem Packer/Entpacker arbeiten. Keine Ahnung was da so Standard ist am Atari.

So einen Norton Commander mit zwei Fenstern gibt es am Atari ?

Thx
Doc
Titel: Re: ATARI Anfänger hat ein paar "dumme" Fragen
Beitrag von: Arne am So 22.01.2012, 12:20:29
Ich denke da sollte auch ein ZIP-Drive gehen. Hat da jemand Erfahrungen mit ?
Jo, geht - zumindest an F030/TT/Milan. Für ein SCSI-ZIP brauchst dann einen ACSI Hostadapter. Das Kabel für den 25pol SCSI Eingang am ZIP zu bekommen könnte schwierig werden.

So einen Norton Commander mit zwei Fenstern gibt es am Atari ?
Kobold
Titel: Re: ATARI Anfänger hat ein paar "dumme" Fragen
Beitrag von: drzeissler am So 22.01.2012, 13:40:23
Danke, ich dachte ehr an LPT-Zipdrive.
Denn der ASCI Port ist ja mit der Platte belegt die ich befüllen will.

Gut rund 50Mb bekommt auch auch per Diskette voll.
Problematisch sind halt die Files größer 720KB.

Man könnte mit "Überformatierung" eventuell was machen.

Gruß
Doc
Titel: Re: ATARI Anfänger hat ein paar "dumme" Fragen
Beitrag von: Arne am So 22.01.2012, 13:48:42
Danke, ich dachte ehr an LPT-Zipdrive.
Musst dir nur einen Treiber schreiben und fertig ist die Laube.  ::)
Titel: Re: ATARI Anfänger hat ein paar "dumme" Fragen
Beitrag von: drzeissler am So 22.01.2012, 13:59:20
http://leute.server.de/peichl/pofozip.htm

Was meint der mit Portfolio ? Alle ST's TT's Falcon, oder ist das was spezielles ?

Doc
Titel: Re: ATARI Anfänger hat ein paar "dumme" Fragen
Beitrag von: drzeissler am So 22.01.2012, 14:01:04
ah okay http://de.wikipedia.org/wiki/Atari_Portfolio

war dann wohl nix.
Titel: Re: ATARI Anfänger hat ein paar "dumme" Fragen
Beitrag von: drzeissler am So 22.01.2012, 18:55:55
KKcmd (freeware) gefällt mir besser als KOBOLD_2.

http://sites.google.com/site/stessential/home/all-software/kkcmd14c_uk.zip?attredirects=0

Gibt es sowas wie ein "Startmenu", also bspw. eine Iconleiste mit den installierten Spielen zum praktischen Anklicken ?

Thx
Doc
Titel: Re: ATARI Anfänger hat ein paar "dumme" Fragen
Beitrag von: Arthur am So 22.01.2012, 19:27:00
KKcmd (freeware) gefällt mir besser als KOBOLD_2.

Kobold ist wohl nach wie vor der schnellste Dateikopierer für den Atari. Die letzte veröffentlichte Version war Kobold 3,5. Kobold läßt sich auch in diverse alternative Desktop's einbinden und ersetzt dann deren Kopierfunktion. Allerdings reicht es oft schon wenn in einem Fenster Quell- und Zielverzeichnis nebeneinander angezeigt werden um einen das Kopieren zu erleichtern.
Titel: Re: ATARI Anfänger hat ein paar "dumme" Fragen
Beitrag von: Arthur am So 22.01.2012, 19:31:16
Teste den Atari in der Minimalkonfiguration falls die IDE Erweiterung nur gesteckt ist. Also diese bitte erst mal ausbauen und anschließend schauen ob der Speicher immer noch nicht richtig erkannt wird.

Keine gute Idee. Schau auf die Bilder, die originalen ROMs fehlen, Wenn die Platine abgezogen wird, dann läuft gar nichts mehr.

Wenn er kein TOS mehr rumfliegen hat dann stimme ich dir natürlich zu.
Titel: Re: ATARI Anfänger hat ein paar "dumme" Fragen
Beitrag von: drzeissler am So 22.01.2012, 20:07:28
Sorry habe nur noch einen STE in sehr guten Zustand und einen alten 1040 STFM in miesem Zustand (funktioniert aber).

Es gibt noch eine Sache die mich etwas stört. Der Ton des Mega ST liegt mit in dem Monitor-Stecker und ist am cm8833 nicht besonders toll. Es ist ein starker Grundrauschfiepton zu hören. Am STE hatte ich den Stereo out genutzt, der war sehr fein und auf dem Niveau des A500.

Gruß
Doc
Titel: Re: ATARI Anfänger hat ein paar "dumme" Fragen
Beitrag von: Arthur am So 22.01.2012, 23:38:12
Man könnte mal nachschauen wie Atari das bei den ST Monitoren gelöst hatte da der Sound da eigentlich ganz ordentlich funktionierte. Pläne dazu gibt es z.B. auf www.AtariWorld.org (http://www.atariworld.org) unter Dokumentation.
Titel: Re: ATARI Anfänger hat ein paar "dumme" Fragen
Beitrag von: drzeissler am Mo 23.01.2012, 18:19:15
Sagen wir mal so. Hat der Rechner gebootet und steht im GEM dann summt der Ton ganz ordentlich (es liegt kein signal an). Sobald Musik/Tonausgabe ist, wird das Summen deutlich leiser. Ganz weg ist es nicht. Ähnlich ist es beim C64, beim Amiga liegt kein Ton-Signal im Grafikanschluss, daher ist dort Ruhe und der TON geht über Cinch-Out an die Aktivboxen (wie früher beim 1040STE)

Zum Thema Stabilität gibt es auch andere Software (angepasste HDD Spiele) die Probleme verursachen.
Wenn man LN1 startet hängt sich der Rechner auf und nach dem Reset-Knopf zählt er den Speicher nicht mehr hoch (4096K OK), sondern bootet einfach von der HDD. Selbst wenn ich ihn kurzzeitig ausschalte bleibt das so.  

Die Konsequenz dürfte ein RAM von 512K sein, denn selbst dann verweigert SYSINFO hartnäckig seinen Start. (es fehlen 350K zum starten von Sysinfo)
Mir war nicht bekannt, dass es Software gibt die die Hardware eines Rechners derart beinträchtigen, dass sogar einfach Ein- und Ausschalten nicht mehr hilft.
Wenn der Rechner 5 Minuten steht, ist alles wieder OK und er zählt die 4096K einwandfrei und ohne Fehler hoch.

Von diesen Problemchen mal abgesehen ist das ein ganz toller Rechner.

EDIT1:
Ach ja, hatte ich vergessen. Manchmal meckert die Software rum wegen einem HDD Driver. Ich habe leider gar keine Anhnung davon.
Ich habe die Platte einfach angeschlossen und mit der dazugehörigen Disketten partitioniert und bootfahig gehakt.
Könnte das jemand bitte kurz erläutern für was ich einen HDD-driver brauche, ob ich den schon installiert habe, bzw. wie ich den derzeitigen Status bestimmen kann ?

EDIT2:
Hab jetzt mal den STE an die Platte gehangen, da kann man irgendwas von Data-Jet gelesen, was sonst vom TOS 2.06 des Mega4 überblendet wird und daher nicht sichtbar ist. Die Spiele die am Mega4 Probleme machen, tun das analog auch am STE. Dort gibt es zwar den Totalabsturz mit dem RAm Problem nicht, abstürzen tut es aber dennoch. Interessant ist, dass es vorher kurz einen Laufwerkszugriff am Floppy gibt, obwohl die Datei doch auf der HDD gestartet wurde. Daher mutmaße ich dass mir irgend etwas (bspw. ein Treiber) fehlt.

EDIT3:
Kann mann eigentlich einen SM124 direkt neben einen SC1224 aufstelle, oder stören die sich gegenseitig ?

EDIT4:
Der Ton ist am STE genau so wie am Mega4, daher ist das Problem entweder das Kabel (ist von ebay) oder der cm8833.

THX
Doc
Titel: Re: ATARI Anfänger hat ein paar "dumme" Fragen
Beitrag von: Arthur am Mo 23.01.2012, 22:10:00
EDIT1:
Ach ja, hatte ich vergessen. Manchmal meckert die Software rum wegen einem HDD Driver. Ich habe leider gar keine Anhnung davon.
Ich habe die Platte einfach angeschlossen und mit der dazugehörigen Disketten partitioniert und bootfahig gehakt.
Könnte das jemand bitte kurz erläutern für was ich einen HDD-driver brauche, ob ich den schon installiert habe, bzw. wie ich den derzeitigen Status bestimmen kann ?

Wenn Du von der Platte booten kannst... ohne einen extra HD-Treiber von Diskette zu startenl... dann ist schon ein HD-Treiber installiert. Die Treiber unterscheiden sich vom Leistungsumfang her. Für die an die Harddisk angepassten Spiele sind eventuell nicht alle HD-Treiber gleich gut geeignet.

EDIT2:
Hab jetzt mal den STE an die Platte gehangen, da kann man irgendwas von Data-Jet gelesen, was sonst vom TOS 2.06 des Mega4 überblendet wird und daher nicht sichtbar ist. Die Spiele die am Mega4 Probleme machen, tun das analog auch am STE. Dort gibt es zwar den Totalabsturz mit dem RAm Problem nicht, abstürzen tut es aber dennoch. Interessant ist, dass es vorher kurz einen Laufwerkszugriff am Floppy gibt, obwohl die Datei doch auf der HDD gestartet wurde. Daher mutmaße ich dass mir irgend etwas (bspw. ein Treiber) fehlt.

Alle Spiele funktionieren nicht ohne Patches oder spezielle Tools von der Festplatte. Wenn da noch Fragen offen sind: Bitte die Spiele inkl. Downloadlink und den Festplattentreiber angeben der momentan installiert ist.

EDIT3:
Kann mann eigentlich einen SM124 direkt neben einen SC1224 aufstelle, oder stören die sich gegenseitig ?

Mehrere Monitore beeinflussen sich im eingeschalteten Zustand meist gegenseitig durch ihr Magnetfeld und ihre Hochspannung. Wenn aber nur ein Gerät eingeschaltet ist und sie nicht zu dicht beieinander stehen dann sollte es gehen.

EDIT4:
Der Ton ist am STE genau so wie am Mega4, daher ist das Problem entweder das Kabel (ist von ebay) oder der cm8833.

Durchaus möglich.
Titel: Re: ATARI Anfänger hat ein paar "dumme" Fragen
Beitrag von: drzeissler am Mo 23.01.2012, 22:24:38
http://www.klapauzius.net/Old_Games.html
http://www.8bitchip.info/atari/fromhd.php

Hierher sind die Games.

Beispiel was nicht geht:
- Turrican http://www.8bitchip.info/atari/SCRSH/turrican.html

oder meine Killer-App
- Nebulus http://www.8bitchip.info/atari/SCRSH/nebulus.html

Womit kann ich denn Auslesen, welcher Treiber installiert ist ?

EDIT1:
From hard disks/flash cards - with PP, AHDI, Hddriver drivers.

Diesen Text habe ich häufiger gefunden und anscheinend habe ich davon nichts oder nicht das passende.


Doc
Titel: Re: ATARI Anfänger hat ein paar "dumme" Fragen
Beitrag von: Arthur am Mo 23.01.2012, 23:25:04
Womit kann ich denn Auslesen, welcher Treiber installiert ist ?

Der Festplattentreiber befindet sich im Hauptverzeichnis (root) der Festplatte und hat die Endung *.sys.

Z.B. :
HDDRIVER.SYS
AHDI.SYS
CBHD.SYS
HUSHI.SYS
etc.
Titel: Re: ATARI Anfänger hat ein paar "dumme" Fragen
Beitrag von: drzeissler am Di 24.01.2012, 07:19:27
Dann muss er unsichtbar oder ausgeblendet sein, ich sehe nichts der gleichen. die paltte sahr aus, als ob keinerlei dateien installiert sind.
Titel: Re: ATARI Anfänger hat ein paar "dumme" Fragen
Beitrag von: Arthur am Di 24.01.2012, 07:54:38
Ich habe die Platte einfach angeschlossen und mit der dazugehörigen Disketten partitioniert und bootfahig gehakt.
Könnte das jemand bitte kurz erläutern für was ich einen HDD-driver brauche, ob ich den schon installiert habe, bzw. wie ich den derzeitigen Status bestimmen kann ?

Wie hießen die Programme mit denen Du das gemacht hast?
Titel: Re: ATARI Anfänger hat ein paar "dumme" Fragen
Beitrag von: Burkhard Mankel am Di 24.01.2012, 09:28:37
@ drzeissler!

Ich habe einen Fileselector "UIS_III" (die III deuten auf die Version hin), die weit mehr kann als nur einfache Datei-Operationen. zB kann man damit auch versteckte Dateien anzeigen lassen.

Normalerweise - sofern es sich bei den Disks um Originale handelt - müßte es sich auch am Diskaufkleber erkennen lassen; falls nicht, hier mal ein paar Ordner von Plattentreibern zur Orientierung (Im Emu am Läppi gemacht und mit PC-Programmen nachbearbeitet):

AD-SCSI von ICD:
(http://a7.sphotos.ak.fbcdn.net/hphotos-ak-ash4/402206_1836892019007_1741692270_868986_130789196_n.jpg)

AHDI 6:
(http://a1.sphotos.ak.fbcdn.net/hphotos-ak-snc7/396479_1836892219012_1741692270_868987_407380382_n.jpg)

CBHD:
(http://a2.sphotos.ak.fbcdn.net/hphotos-ak-ash4/403320_1836892459018_1741692270_868988_1880250170_n.jpg)

HD-Driver:
(http://a8.sphotos.ak.fbcdn.net/hphotos-ak-ash4/402418_1836892579021_1741692270_868989_47647604_n.jpg)

SCSI-Tools:
(http://a3.sphotos.ak.fbcdn.net/hphotos-ak-snc7/401379_1836892659023_1741692270_868990_59189256_n.jpg)

Vielleicht kannst Du jetzt herausfinden, welcher Treiber bei Dir vorhanten ist! Für die Korrektheit der Ordnerinhalte kann ich natürlich nicht garantieren, sie liegen so in einem Unterverzeichnis auf einer selbstgebrannten CD!
Titel: Re: ATARI Anfänger hat ein paar "dumme" Fragen
Beitrag von: Arthur am Di 24.01.2012, 23:24:02
Hallo Burkhard, das wird drzeissler bestimmt helfen können. ;D
Titel: Re: ATARI Anfänger hat ein paar "dumme" Fragen
Beitrag von: jens am Di 24.01.2012, 23:31:06
Moinmoin.
Zitat
Ich habe die Platte einfach angeschlossen und mit der dazugehörigen Disketten partitioniert und bootfahig gehakt.
drzeissler, mit welchen Disketten hast Du die Platte eingerichtet?

Kein sichtbarer Treiber spricht nach meiner Erfahrung für Scsitool - der wird üblicherweise unsichtbar abgelegt.
Ich überlege allerdings, ob der erste AHDI auch unsichtbar war.
Titel: Re: ATARI Anfänger hat ein paar "dumme" Fragen
Beitrag von: drzeissler am Mi 25.01.2012, 07:06:32
ich hab den Fileselector nicht gefunden und kann daher die Platte nicht auslesen. Kobold zeigt keine versteckten Dateien an.

Das Partitionstool war von Vortex direkt.

Ich mach Euch mal ein paar Bilder.
Titel: Re: ATARI Anfänger hat ein paar "dumme" Fragen
Beitrag von: Burkhard Mankel am Mi 25.01.2012, 09:33:28
@ drzeissler!
UIS_III mit PDF-Kürzel angehängt - bitte auf Atari in UIS_III.PRG umbenennen und starten. Wenn Du es beim Computerstart installiert haben möchtest, kannst Du es auch im AUTO-Ordner starten. Ich habe es dabei immer als physikalisch fast letztes Programm gestartet.

Das Programm war seinerseits schon PD ich weiß aber nicht mehr, welchen Umfang das PD-Paket hatte, mir liegt nur noch das Programm vor wie ich es im AUTO-Ordner habe!

Solltest Du noch Fragen zur Bedienung haben, einfach melden - nur noch so viel:
Wenn Du einen Doppelklick auf die Titelzeile machst (bei kleineren Tossen steht hier - soweit ich weiß - "UIS File-Selector ...", bei größeren TOSsen meist die gewählte Datei-Operastion), kannst Du Parameter des Fileselektors ändern. Hier findest Du dann auch die Möglichkeit, versteckte Dateien anzeigen. In den Fileselektor gerät man, wenn man aus Programmen eine typische Datei-Operation (laden/speichern) anwählt!

Noch etwas: Bei TOSsen ab 2.(0)x scheint sich der Fileselektor nicht mehr automatisch zu installieren, läßt sich aber vom Desktop nachladen!

edit: vielleicht kann Dir dieses Video (http://www.youtube.com/watch?v=P9ixrFOkoGk&feature=youtu.be) helfen, mit der UIS-Box zurechtzukommen!
Titel: Re: ATARI Anfänger hat ein paar "dumme" Fragen
Beitrag von: Burkhard Mankel am Mi 25.01.2012, 12:12:43
Ich sehe gerade, daß mein (?!? - nein, ich bin nicht der programmer  ;D) eifrig runtergeladen wird. Ich möchte nur nochmal darauf hinweisen, daß er unter (und wahrscheinlich auch ab) TOS 2.(0)x mit vorsicht zu genießen ist. Bei Rechnern ohne Tastatur-Reset (TOS 1.(0)x) ersetzt er auch diesen!
Titel: Re: ATARI Anfänger hat ein paar "dumme" Fragen
Beitrag von: jens am Mi 25.01.2012, 12:36:25
Das Partitionstool war von Vortex direkt.
Dann dürftest Du einen Vortex-Treiber draufhaben.
Titel: Re: ATARI Anfänger hat ein paar "dumme" Fragen
Beitrag von: drzeissler am Mi 25.01.2012, 18:51:54
Das Video ist nicht aufrufbar, ich habe TOS 2.06 und werde mal sehen, was passiert, wenn ich UIS_III starte.

Thx
Doc
Titel: Re: ATARI Anfänger hat ein paar "dumme" Fragen
Beitrag von: Burkhard Mankel am Mi 25.01.2012, 18:57:49
Meine Frau und ich haben es probiert - das Video ist aufrufbar - natürlich benötigt man einen geeigneten Computer und spezielle für Filme nutzbares "ADD-ON" für den verwendeten Browser! Ich habe bei Youtube als MPeg ULOADed!

Mit welchem System gehst Du ins Netz? Evtl. benötigst Du - falls mit PC und Windows - einen Flash-Player oder einen WMPlayer ADD-ON!
Titel: Re: ATARI Anfänger hat ein paar "dumme" Fragen
Beitrag von: drzeissler am Mi 25.01.2012, 19:12:22
sorry
Titel: Re: ATARI Anfänger hat ein paar "dumme" Fragen
Beitrag von: Arthur am Mi 25.01.2012, 20:55:36
Herr lass Hirn wachsen... kam mir spontan in den Sinn... >:D
Titel: Re: ATARI Anfänger hat ein paar "dumme" Fragen
Beitrag von: Burkhard Mankel am Mi 25.01.2012, 21:02:46
Tut mir leid - mein Fehler! Ich habe auf der YouTube-Seite das Video nur für Privat angegeben und dann von hier als "Gast" probiert! Ich konnte es laden und meine Frau mit ihrem Läppi auch! deshalb hatte ich es so belassen! Im Moment finde ich die MKöglichkeit nicht, das zu ändern. Vielleicht klappt es in den nächsten Minuten noch!

edit: Versucht es jetzt mal!

Und gebt bitte Rückmeldung!
Titel: Re: ATARI Anfänger hat ein paar "dumme" Fragen
Beitrag von: drzeissler am Mi 25.01.2012, 21:20:02
HDPLus
Titel: Re: ATARI Anfänger hat ein paar "dumme" Fragen
Beitrag von: drzeissler am Mi 25.01.2012, 21:29:14
edit: Versucht es jetzt mal!
Und gebt bitte Rückmeldung!

Geht jetzt! Danke. Ich merke ich habe von Atari und GEM und den internen Strukturen und Möglichkeiten leider gar keine Ahnung. Gibt es da eine Einführung die übersichtlich darstellt wie beim Atari Einstellung gemacht werden können und was sie letztlich bewirken.

Mir ist aufgefallen dass im Partitionstool eigenartige Hyroglyphen stehen, ob das ein Fehler ist kann ich nicht sagen. UIS läuft ja mit "CTX" was immer das sein mag.

Ich blick noch nicht durch.
Titel: Re: ATARI Anfänger hat ein paar "dumme" Fragen
Beitrag von: Burkhard Mankel am Mi 25.01.2012, 21:31:17
HD Plus ist tatsächlich Vortex. Diese Software solltest Du auch nur mit Vortex-Platten verwenden!

Wurde jedenfalls früher so empfohlen! Andere Plattentreiber durften früher NICHT mit Vortex Platten genutzt werdfen, da die Hardware (auch der Computer) dadurch hätte Schaden nehmen können!
Titel: Re: ATARI Anfänger hat ein paar "dumme" Fragen
Beitrag von: Burkhard Mankel am Mi 25.01.2012, 21:38:30
Geht jetzt! Danke. Ich merke ich habe von Atari und GEM und den internen Strukturen und Möglichkeiten leider gar keine Ahnung. Gibt es da eine Einführung die übersichtlich darstellt wie beim Atari Einstellung gemacht werden können und was sie letztlich bewirken.
Wenn Du was an Tipps brauchst, einfach erläutern, ich kann versuchen Dir das in Form von Videos (ohne gesprochenen Text, daher die Musikunterlegung)  näherzubringen!

Zitat
Mir ist aufgefallen dass im Partitionstool eigenartige Hyroglyphen stehen, ob das ein Fehler ist kann ich nicht sagen. UIS läuft ja mit "CTX" was immer das sein mag.

Ich blick noch nicht durch.
Wenn der Atari eigenartige "Hiroglyphen" ausgibt, war in den meisten Fällen bei mit ein schwerwiegendes Laufwerkproblem vorausgegangen! Und was meinst Du mit "CTX" in verbindung mit der UIS?
Titel: Re: ATARI Anfänger hat ein paar "dumme" Fragen
Beitrag von: drzeissler am Mi 25.01.2012, 21:46:18
Das mit den "Defaultpartierungsoptionen" (Bild1) sieht schon etwas komisch aus. Ich habe einfach manuell partitioniert. Das ging Problemlos und auf der Seite mit dem Booten von HD bin ich einfach logisch vorgegangen. Was die "Cache" und "Park" Optionen angeht bin ich leider überfragt.

Was mir helfen würde ist ein wenig mehr Grundverständnis von der ST Plattform zu haben. (INF Dateien etc.)


Thx
Doc
Titel: Re: ATARI Anfänger hat ein paar "dumme" Fragen
Beitrag von: Burkhard Mankel am Mi 25.01.2012, 22:02:45
INF Dateien legen normaler Weise die Programme ab, um diverse Parameter und andere Informationen abzuspeichern, um bei den folgenden Starts der entsprechenden PRGs automatisch zur Verfügung zu stehen! Eine Besonderheit sind auch die RSC-Dateien. (Resourcen). Nur in sehr seltenen Fällen waren früher beim Atari Informationenm, Menügestaltung und Icon-Verwaltung in der Programmdatei selber integriert. Meistens waren dazu die RSC-Dateien da. Sollte ein PRG nist starten oder einen Fehler aqusgeben, war in den meisten Fällen das Fehlen der zugehörigen RSC-Datei dran schuld. Sehr oft war das Finden einer solchen RSC-Datei schlecht programmiert. ZB habe ich öfters das Prob, daß ich eine 1st Word+ Datei (*.DOC) ansehen möchte, das aber meistens nur schlecht vom Desktop aus lesbar ist, und wenn ich die Datei aus dem Fenster auf mein auf dem Desktop abgelegtes Programmicon "ziehe", kommt prompt eine Fehlermeldung.
Titel: Re: ATARI Anfänger hat ein paar "dumme" Fragen
Beitrag von: drzeissler am Mi 25.01.2012, 22:23:07
Ah interessant.

Kurze konkrete Frage zum übertragen von Dateien.

Ich verwende derzeit einen Laptop win WinXP und USB FDD.
Das kann keine überformatierten Disketten schreiben, somit ist bei 711KB Schluss.
Wenn ich größere Dateien habe, muss ich die somit packen. Es gibt ZIP,ARJ,LHA für TOS.
Wenn ich es ganz einfach haben will, mit welchen Packer sollte ich unter WindosXP arbeiten um relativ einfach die gepackten Dateien am Atari wieder zu entpacken ?

Danke SEHR!

EDIT: CTX war falsch ich meinte CTEX.

Titel: Re: ATARI Anfänger hat ein paar "dumme" Fragen
Beitrag von: Arthur am Mi 25.01.2012, 22:46:37
Einfach zippen. Zip auf dem Atari kann auch gesplittete Archive verarbeiten wenn ich mich recht entsinne.
Titel: Re: ATARI Anfänger hat ein paar "dumme" Fragen
Beitrag von: Burkhard Mankel am Mi 25.01.2012, 22:46:55
CTEX.INF ist nicht UIS-abhängig. CTEX.INF habe ich verwendet, weil ich den UIS-Selector aus CTEX.PRG startete und mit der Spielerei mit CTEX.INF wolltwe ich Dir nur die wichtigsten Funktionen der UIS darstellen. Du siehst auf dem Video, daß man Atribute der Dateien/Ordner verändern kann (Falls man das zuvor eingestellt hat, lassen sich versteckte Dateien anzeigen. Um Dir das aufzuzeigen, habe ich das Atribut "versteckt" einmal auf CTEX.INF angewendet und wieder rückgewandelt, dann verschoben, kopiert, umbenannt etc.

Ich habe keine Ahnung, welche Archivprogramme auf dem Mac (habe es anhand deines Bildes gecheckt) gibt. ich verwende auf PC-Seite ein "WinRAR" Archiver in einer unlizensierten Demo-Version. Das kann auch mit LZH-Archiven (zB vom ST) umgehen. Ob es allerdings dazu ein Mac-Äquivalent gibt  ???

I don't know!

edit: Oh ja! Arthur hat natürlich recht. ZIP-Archive müßte auf jedem Computer - also auch auf Macs - verwaltet werden können! Hatte daran nicht gedacht!

« Vorletzte Änderung: 25.01.2012 um 22:49:36 von Burkhard Mankel »

edit: Ich habe es geschafft, daß MSA-Dateien (Disk-Images) als Zip-Archive fast immer etwa halb so groß waren als das originale Image. Es war dadurch auch nicht schwer, diese Disks" auf den Atari zu übertragen. Allerdings habe ich bisher noch keine MSA-Datei auf eine ST-Disk zurückgewandelt!
Titel: Re: ATARI Anfänger hat ein paar "dumme" Fragen
Beitrag von: drzeissler am Fr 27.01.2012, 20:05:45
Danke! Also ZIP läuft problemlos, daher bleibe ich dabei.

Gibt es eine Möglichkeit einen ALIAS oder Shortcut auf dem Desktop zu erstellen ?
Ich denke so an nützliche Tools bspw. Kobold, oder STZIP.


Zudem bräuchte ich einen "Schnell-Starter" wo ich einfach per Click verschiedene Programme/Spiele starten kann.
Ich dachte so an eine Iconleiste mit den Games zum Direktstart, ohne durch die Partitionen und die Verzeichnisse zu müssen.


Gibt es da was für mich ?

Zum Thema HDD angepasste Games kann ich nur folgendes sagen:

Von hier läuft jedes HD_Image => http://www.klapauzius.net/Old_Games.html

http://www.8bitchip.info/atari/fromhd.php
Hier gehen viele nicht, bzw. produzieren Abstürze die den HDD Cache nicht mehr freigeben und somit das RAM von 4MB verkleinern. Das scheint wohl ein Vortex-Treiber-Problem zu sein.

Doc
Titel: Re: ATARI Anfänger hat ein paar "dumme" Fragen
Beitrag von: Burkhard Mankel am Fr 27.01.2012, 23:33:56
Gibt es eine Möglichkeit einen ALIAS oder Shortcut auf dem Desktop zu erstellen ?
Ich denke so an nützliche Tools bspw. Kobold, oder STZIP.


Zudem bräuchte ich einen "Schnell-Starter" wo ich einfach per Click verschiedene Programme/Spiele starten kann.
Ich dachte so an eine Iconleiste mit den Games zum Direktstart, ohne durch die Partitionen und die Verzeichnisse zu müssen.


Gibt es da was für mich ?

Zum Thema HDD angepasste Games kann ich nur folgendes sagen:

Von hier läuft jedes HD_Image => http://www.klapauzius.net/Old_Games.html

http://www.8bitchip.info/atari/fromhd.php
Hier gehen viele nicht, bzw. produzieren Abstürze die den HDD Cache nicht mehr freigeben und somit das RAM von 4MB verkleinern. Das scheint wohl ein Vortex-Treiber-Problem zu sein.

Doc
Ich weiß nicht genau, was Du mit ALIAS oder Shortcut meinst. Wenn damit aber sogenannte Programmstart-Icons gemeint sind (Verknüpfungen), das ist erst ab TOS 2.(0)x möglich gewesen. Oder auch in "alternativen" Desktops wie zB. NeoDesk oder Gemini!

Bei meinem Video habe ich zB den STeEm mit TOS 2.(0)6 angewendet. Hier der Sourcecode von Newdesk.Inf:
#a000000
#b000000
#c7770007000600070055200505552220770557075055507703111103
#d                                            
#K 4F 53 4C 00 46 42 43 57 45 58 00 00 00 00 00 00 00 00 00 00 00 00 00 52 00 00 4D 56 50 00 @
#E 18 03 00 04
#Q 41 40 43 40 43 40
#W 00 00 08 01 4A 17 00 @
#W 00 00 0E 08 2A 0B 00 @
#W 00 00 0E 09 2A 0B 00 @
#W 00 00 10 0A 2A 0B 00 @
#W 00 00 12 09 12 09 00 @
#W 00 00 12 09 12 09 00 @
#W 00 00 12 09 12 09 00 @
#W 00 00 12 09 12 09 00 @
#N FF 04 000 @ *.*@ @
#D FF 01 000 @ *.*@ @
#G 03 FF 000 *.PRG@ @ @
#G 03 FF 000 *.APP@ @ @
#F 03 04 000 *.TOS@ @ @
#P 03 04 000 *.TTP@ @ @
#Y 03 04 000 *.GTP@ @ @
#M 00 00 06 FF A FloppyClone1@ @
#M 00 01 07 FF B FloppyClone2@ @
#M 00 02 0A FF C Booten@ @
#M 00 03 0A FF D TeXten@ @
#M 00 04 0A FF E Grafik@ @
#M 00 05 0A FF F Spiele@ @
#M 01 00 0D FF G Programme@ @
#M 01 01 0D FF H Programming@ @
#M 01 02 0D FF I Copying 1@ @
#M 01 03 0E FF J Copying 2@ @
#M 01 04 0E FF K part G@ @
#M 01 06 08 FF O CD-Drive@ @
#T 07 06 02 FF   PAPIERKORB@ @
#X 03 01 25 FF   D:\1ST_WORD.3_1\WORDPLUS.PRG@ Word Plus@
#X 06 00 58 FF   D:\TEMPUS_2.1\TEMPUS21.PRG@ Tempus 2.1@
#X 03 00 3D FF   D:\TEX\CTEX.PRG@ C-TeX@
#X 04 00 3E FF   D:\METAFONT\C_MF.PRG@ C-MultiFont@
#X 05 01 25 FF   D:\MASTER.TXT\TEXT.PRG@ Master Text@
#X 03 02 45 FF   E:\PAD_2.0\PAD.PRG@ PAD 2.0@
#X 04 02 45 FF   E:\PAD_2.4\PAD.PRG@ Pad 2.4@
#X 05 02 44 FF   E:\PAPILLON.2_0\PAPILLON.PRG@ Papillon 2.0@
#X 07 02 37 FF   E:\EC_CREAT\EC_CREAT.PRG@ EC-Creat 1.1@
#X 03 04 26 FF   H:\GFABASIC.2_0\INTERPRE.TER\GFABASIC.PRG@ GfA-Basic 2@
#X 04 04 27 FF   H:\GFABASIC.2_0\COMPILER\GFA_BCOM.PRG@ GfA_BCompile@
#X 03 06 26 FF   H:\GFABASIC.307\MENUX.PRG@ GfA-Bas 3.07@
#X 03 05 26 FF   H:\GFABASIC.3_0\GFABASIC.PRG@ GfA-Basic 3@
#X 05 06 2A FF   H:\GFABASIC.360\MENU.PRG@ GfA-Bas 3.60@
Der dazugehörige Desktop:
(http://a3.sphotos.ak.fbcdn.net/hphotos-ak-ash4/426857_1849523574788_1741692270_871945_219436029_n.jpg)

Die unterschiedlichen Icons werden in einer Datei namens DESKICON.RSC verwaltet und können ebenfalls ab TOS 2.(0)x eingebunden werden.

Hier noch eine kleine Erläuterung zur NEWDESK.INF (unter TOSsen 1.(0)x DESKTOP.INF - wobei ich für das STE-TOS 1.(0)6 das nicht genau weiß)
Die Zeilen #a und #b beinhalten normalerweise die Einstellungen zur parallelen und seriellen Schnittstelle, wie sie im (X)CONTROL.ACC eingestellt wurden. #c enthält die Farben zum Desktop, 16x3 Ziffern, die letzten 7 Ziffern weiß ich nicht mehr, welche Bedeutung die haben! Das gilt auch für die Zeilen #d, #K und #Q. In #E ist u.a. auch die Auflösung abgelegt, aber welche der Zahlengruppen, bin ich jetzt überfragt. #W steht für die möglichen Fenster, die geöffnet sein könnten. #G, #P, #F und #Y beinhalten die Anwendungen, die man im Desktop angewählt hatte; zB. "#G 03 FF 000 GFABASIC.PRG@ *.GFA@ @ könnte bedeuten, daß mit jedem Doppelklick auf eine GFA-Datei GFABASIC.PRG aufgerufen wird und im Editor das Listing der entsprechenden GFA-Datei angezeigt wird. Dann kommen mi #M die Laufwerke und Partitionen und mit #T der Papierkorb. Soweit sind der Quelltext von DESKTOP.INF und NEWDESK.INF vergleichbar. Die folgenden Zeilen mit #X betreffen dann nur noch der NEWDESK.INF und den TOSsen ab 2.(0)x. Hier sind die Daten und Werte der auf dem Desktop abgelegten Programm-Icons abgelegt. und zwar:
#X xy(Spalte) xy(Zeile) xy(Icon) FF   (Pfad des abzurufenden Programms)@(Desktop-Name)@
Pendant Laufwerke:
#M xy(Spalte) xy(Zeile) xy(Icon) FF (Laufwerkbuchstabe) (Label)@ @
Sollte es Dir einfallen, irgendwann mal mit der Hand (per Editor) den Quelldext der (NEW)DESK(TOP).INF zu "patchen", sei vorsichtig. Fehler können dazu führen, daß der Atari nicht mehr richtig starten kann und bombt oder beim Hochfahren abstürzt!
Titel: Re: ATARI Anfänger hat ein paar "dumme" Fragen
Beitrag von: drzeissler am Sa 28.01.2012, 12:03:09
Wenn Du das so beschreibst, dann gibt es wohl keine "einfache" Möglichkeit eine Programm-Verknüpfung am Atari-Desktop anzulegen.

wie steht es um eine "Launch-Bar", also eine "Schnellstartleiste"

Thx
Doc
Titel: Re: ATARI Anfänger hat ein paar "dumme" Fragen
Beitrag von: Burkhard Mankel am Sa 28.01.2012, 15:25:03
Wenn Du das so beschreibst, dann gibt es wohl keine "einfache" Möglichkeit eine Programm-Verknüpfung am Atari-Desktop anzulegen.

wie steht es um eine "Launch-Bar", also eine "Schnellstartleiste"

Thx
Doc

Falls Du mit "Launch-Bar" so etwas wie die Windows-Task-Leiste meinst, muß ich Dich enttäschen! Nein, eine solche Leiste hatte Tos meineswissens nicht - oder Doch - Vielleicht kann man die Menüzeile als etwas ähnliches sehen!

Du kannst aber mal feststellen, ob Du nicht deoch über das TOS 2.xy verfügst! Die meisten Bastler haben vermutlich ja auf das TOS aufgerüstet. Es gibt eine einfache Möglichkeit, das festzustellen:
Klicke in der weißen Menüzeile auf den Eintrag "DESK" und in dem sich öffnenden Menü auf "DESKTOP INFO. Dir müßte nun unter der Titelzeile "GEM, Graphics Environment Manager ..." ein paar Jahreszahlen ausgegeben werden. Anhand dieser Infos kannst Du evtl. feststellen, ob Du ...
zB TOS 1.(0)2
(http://a2.sphotos.ak.fbcdn.net/hphotos-ak-ash4/431326_1852211481984_1741692270_872412_379439257_n.jpg)
.. oder TOS 2.(0)6
(http://a5.sphotos.ak.fbcdn.net/hphotos-ak-ash4/403197_1852211801992_1741692270_872414_1531319155_n.jpg)
... hast!

Anndere Beispiele kann ich Dir hier aber keine grafisch ausführen!

Wenndas nicht reicht, mußt Du halt mal Sysinfo (http://sites.google.com/site/stessential/system-tools/sysinfo) downloaden und damit testen!
Titel: Re: ATARI Anfänger hat ein paar "dumme" Fragen
Beitrag von: drzeissler am Sa 28.01.2012, 15:30:18
Ich hab TOS 2.06 auf dem Mega4.

Doc
Titel: Re: ATARI Anfänger hat ein paar "dumme" Fragen
Beitrag von: Burkhard Mankel am Sa 28.01.2012, 16:06:31
Dann verstehe ich nicht ganz, was Dir solche Probs bereitet! Greife die Progs, die Du als Schnellstarter auf dem Desktp haben möchtest, mit der Maus, halte die Mastaste fest und ziehe das Ikon af den Desktop. Danach entsprechendes Fenster schließen und Programmicon positionieren. Am Schluß kannst Du noch unter "Extras - Ikonen anmelden" noch einen maximal 12 Zeichen langen Namen und ein eigenes Icon zuweisen. Zum Abschluß mußt Du die "Arbeit/Desktop sichern", sonst ist das ganze beim Neustart WECH  ;)
(http://a4.sphotos.ak.fbcdn.net/hphotos-ak-ash4/404487_1852373246028_1741692270_872549_489192013_n.jpg)

Hier noch 3 Links zu interessaanten Service-Disks (keine MSA oder ST, sondern als einzelne Dateien!):

Systemdisk Mega ST (http://www.atariworld.org/download.php?id=5)
Systemdisk Mega STE (http://www.atariworld.org/download.php?id=6) mit DESKICON.RSC
Systemdisk Mega STE HD (http://www.atariworld.org/download.php?id=7) - ebenfalls mit Deskicon-File!

edit: Ich würde mal ein bißchen herumprobieren - so habe ICH mich jedenfalls teilweise in's TOS s 2.(0)6 hineingefunden!

« Vorletzte Änderung: Sa., 28.01.2012 um 16:53:47 von Burkhard Mankel »

edit: Weil ich mmir persönlich noch ein Icon hinzufügen wollte, habe ich das mal per Video (http://www.youtube.com/watch?v=w10vhOHeN9E) mitgeschnitten, um Dir zu helfen!
Titel: Re: ATARI Anfänger hat ein paar "dumme" Fragen
Beitrag von: drzeissler am Mo 30.01.2012, 17:38:25
Nach dem starken Einsatz vom Kollegen B. Mankel habe ich das alles soweit verstanden und hinbekommen.

...mal sehen was die nächsten fragen sein werden...
Titel: Re: ATARI Anfänger hat ein paar "dumme" Fragen
Beitrag von: Burkhard Mankel am Mo 30.01.2012, 19:12:54
Freut mich  ;) ;D ;)

Was 2 Jahrzehnte ST-Erfahrung halt so mit sich bringt  8)
Titel: Re: ATARI Anfänger hat ein paar "dumme" Fragen
Beitrag von: drzeissler am Mi 01.02.2012, 07:15:17
Ich habe ja schon geschrieben, dass ich mit Vortex-HDD und Mega4, sowie 1040STE am Start bin.
Bei den HD angepassten Games laufen ALLE vom Kollegen KLAZ' gepachte => http://www.klapauzius.net/Old_Games.html während die anderen von hier http://www.8bitchip.info/atari/fromhd.php zu 90% einen Absturz produzieren.

Es liegt vermutlich an der Festplatte (Vortex). Ich habe jedenfalls keine andere Idee, warum die fast alle einen Absturz produzieren.

Die Frage die sich jetzt für mich stellt ist wäre, ob der Kollege Klaz hier im Forum aktiv ist und ob man auf
seine Portierungen "Einfluss" haben kann.

Ich würde mir ein funktionierendes Nebulus, sowie Sachen aus dem Sportspielbereich (Summer, Winter, World-Games, Calgames) wünschen. Leider hat die Webseite kein Impressum und auch kein Kontaktfeld.

Irgendwo hatte ich in den Atari-Foren (.com) einen sehr ähnlichen Namen gefunden. Daher mutmaße ich dass "Klaz" ein Deutscher ist und in München oder Umgebung wohnt.

Letztlich wäre es zudem interessant, wie er das mit den Spielen macht, da er ja anscheinend andere Techniken verwendet, die sehr viel unanfälliger sind für verschiedene und im besonderen die Vortex-"Festplattentreiber".

Doc



Titel: Re: ATARI Anfänger hat ein paar "dumme" Fragen
Beitrag von: Ryo am Mi 01.02.2012, 11:44:44
Die Sachen von ppera laufen bei mir auch meist nur, wenn ich den Rechner mit gedrückter Control-Taste boote. Manche Spiele laufen allerdings auch dann nicht oder zicken sonst wie rum. (Mega STE mit TOS 2.06 und HDDRIVER 8)

Allerdings hat ppera noch ein nettes Programm namens "Disc Image Runner", damit lassen sich Disketten-Images im MSA- oder ST- Format starten. Sehr viele Disketten aus der Automation-CD Sammlung laufen damit.

Es gibt auch noch die gepatchten Spiele von Dbug, deren Webseite ist allerdings seit ein paar Tagen down.

Titel: Re: ATARI Anfänger hat ein paar "dumme" Fragen
Beitrag von: Lukas Frank am Mi 01.02.2012, 12:03:22
Zitat
Die Frage die sich jetzt für mich stellt ist wäre, ob der Kollege Klaz hier im Forum aktiv ist und ob man auf
seine Portierungen "Einfluss" haben kann.

siehe dort ...

http://www.atari-forum.com/viewtopic.php?f=29&t=12943
Titel: Re: ATARI Anfänger hat ein paar "dumme" Fragen
Beitrag von: Ryo am Mi 01.02.2012, 12:08:53
edit: ach ja, ich wünsche mir noch einen Patch für das Spiel "Rings of Medusa" von Starbyte. Die normale Version stürzt auf STEs andauernd ab  :'(

Und wo der Threadersteller das MT32 erwähnt hat:
Dbug hatten doch in ihrer Wings of Death-Version den Amiga-Sound mit eingebaut. Ginge das nicht auch mit MT32-Musik, wenn es schon eine MS-DOS-Version gibt?
Währe doch cool, wenn spiele wie Monkey Island oder Civilization MT32-Support hätten.
Titel: Re: ATARI Anfänger hat ein paar "dumme" Fragen
Beitrag von: drzeissler am Mi 01.02.2012, 21:05:40
"Disc Image Runner", damit lassen sich Disketten-Images im MSA- oder ST- Format starten. Sehr viele Disketten aus der Automation-CD Sammlung laufen damit.

Es gibt auch noch die gepatchten Spiele von Dbug, deren Webseite ist allerdings seit ein paar Tagen down.

ok, die frage wäre, wie ich die zumeist Übergroßen Disk-Images aus dem Automatation-Katalog auf meine kleine 48MB HDD bekomme.

Dbug HDD-Patches kenn ich gar nicht, muss mal auf die Suche nach deren Website gehen.

Ich hab mich mal bei Atari-Forum.com angemeldet und was gepostet, mal sehen, ob die Mods meinen Beitrag auch freischalten.

Doc
Titel: Re: ATARI Anfänger hat ein paar "dumme" Fragen
Beitrag von: Arthur am Mi 01.02.2012, 23:28:10
ok, die frage wäre, wie ich die zumeist Übergroßen Disk-Images aus dem Automatation-Katalog auf meine kleine 48MB HDD bekomme.

Zippen, fast jedes Zipprogramm (PC,Mac,Atari) kann Archive splitten und wieder zusammen setzen.
Titel: Re: ATARI Anfänger hat ein paar "dumme" Fragen
Beitrag von: Burkhard Mankel am Mi 01.02.2012, 23:52:26
ok, die frage wäre, wie ich die zumeist Übergroßen Disk-Images aus dem Automatation-Katalog auf meine kleine 48MB HDD bekomme.

Dbug HDD-Patches kenn ich gar nicht, muss mal auf die Suche nach deren Website gehen.

Ich hab mich mal bei Atari-Forum.com angemeldet und was gepostet, mal sehen, ob die Mods meinen Beitrag auch freischalten.

Doc

Ich wiederhol mnoch mal die Worte von Ryo: "Dbug ist down"!
Das bedeutet, daß Dbug zZ. nicht - vielleichzt auch gar nicht mehr - erreichbar ist. Du brauchst also vorerst nicht auf Suche zu gehen!

"Automatation" - Was heißt das?

Ich hoffe ich habe Deine Frage einigermaßen korrekt verstanden: Du suchst nach einer Möglichkeit, downgeloadete ST-Images von einem Mac (vermutlich, da der SS - mit dem Du damals die vergeblichenen Versuche dokumentiertest, meine Videos downzuloaden - von einem Mac kam) zum Atari zu transportieren. Ich sehe da mehrere Möglichkeiten, weiß aber nicht, ob und wie ein Mac den Umgang mit ST-kompatiblen Disks versteht:
Erste Möglichkeit:
"Magic-Shadow-Archive scheinen mit keiner großen Komprimierungsrate gepackt zu sein - jedenfalls bekomme ich immer ähnliche Werte angezeigt, wenn ich eine Abfrage der Ordnergröse unter Windows anstelle, in den ich zuvor per Emu ein Diskimage "entpackte", bekomme ich ähnliche Werte ausgegeben, wie sie auch das Diskimage hat. Ich habe es so zwar noch nicht exerziert, aber ich gehe davon aus, daß - wenn man die "*.MSA" bzw. "*.ST" noch einmal in ZIP packt, ist die Komprimierungsrate gut genug, um die Datei auf Diskette zu bringen. Die Frage ist bei Dir dann nur noch: Wie erzeugt man unter Mac-OS eine ST-kompatible Disk?. (Arthur  ;D war mal wieder schneller ...)
Zweite Möglichkeit:
Du besorgst Dir sinnvoller Weise ein CD-ROM Laufwerk für Deinen ST und brennst die Disk-Images auf CD.
Dritte ...
Per Nullmodemkabel - wobei die Übertragung aber - zumindest bei mir - recht schleppend ging ...

edit: Zu CD-ROM ein Tipp: Ich habe kürzlich für 1€ plus Porto bei eBay ein SCSI-CD-ROM erstanden. Vortex-Festplatten zum ST haben - jedenfalls gehe ich anhand sämtlicher Fotos, die ich von solchen Festplatten sah, davon aus - einen herausgeführten SCSI-Anschluß. Mit passendem Kabel und Netzteil hättest Du im Handumdrehen (Treiber nicht vergessen) am Atari die Möglichkeit, CD zu lesen!
Titel: Re: ATARI Anfänger hat ein paar "dumme" Fragen
Beitrag von: drzeissler am Do 02.02.2012, 13:31:36
Danke, meine Vortex 48 hat nur zwei mal den Atari-Standard, nix SCSI.
Der "Automation-Catalog" dürfte so ziemlich alle Spiele abdecken. D.h. die Spiele wurde mit Auswahlmenu auf Disketten gepackt. => http://steem.atari.st/automation.htm

Doc
Titel: Re: ATARI Anfänger hat ein paar "dumme" Fragen
Beitrag von: drzeissler am Do 02.02.2012, 13:32:28
ok, die frage wäre, wie ich die zumeist Übergroßen Disk-Images aus dem Automatation-Katalog auf meine kleine 48MB HDD bekomme.

Zippen, fast jedes Zipprogramm (PC,Mac,Atari) kann Archive splitten und wieder zusammen setzen.

Ja stimmt, ich könnte die natürlich zippen.

Danke!
Titel: Re: ATARI Anfänger hat ein paar "dumme" Fragen
Beitrag von: Burkhard Mankel am Do 02.02.2012, 14:40:40
Danke, meine Vortex 48 hat nur zwei mal den Atari-Standard, nix SCSI.
Der "Automatation-Catalog" dürfte so ziemlich alle Spiele abdecken. D.h. die Spiele wurde mit Auswahlmenu auf Disketten gepackt. => http://steem.atari.st/automation.htm

Doc

Automa(ta)tion (?!?) - laß doch bitte mal das eine "ta" wech  ;D
Aber Du hast wohl recht - Vortex hatte ursprünglich ja die Platten ähnlich wie Ataris Megafile oder SH Serien gebaut. Aber ich meine mich dunkel daran zu erinnern: es gab durchaus auch solche in den letzten Atari Jahren, in denen man SCSI-Laufwerke verwendete. Diese hatten dann auch den SCSI-Bus nach außen geführt! Ich empfehle Dir trotzdem ein CD-ROM - und schau Dich ruhig auch mal auf dieser Seite (http://www.deltalabs.biz/) um. Solange noch kein AQtari-CD-ROM da ist, kannst Du Dir die Inhalte der CDs auch auf`m PC anschauen!
Titel: Re: ATARI Anfänger hat ein paar "dumme" Fragen
Beitrag von: patjomki am Do 02.02.2012, 17:24:03
Es gibt auch noch die gepatchten Spiele von Dbug, deren Webseite ist allerdings seit ein paar Tagen down.

Ist wieder online unter: dbug.kicks-ass.net (ohne www)

Bis die Tage,

patjomki
Titel: Re: ATARI Anfänger hat ein paar "dumme" Fragen
Beitrag von: Arthur am Do 02.02.2012, 21:31:51
ok, die frage wäre, wie ich die zumeist Übergroßen Disk-Images aus dem Automatation-Katalog auf meine kleine 48MB HDD bekomme.

Zippen, fast jedes Zipprogramm (PC,Mac,Atari) kann Archive splitten und wieder zusammen setzen.

Ja stimmt, ich könnte die natürlich zippen.

Danke!

DIe Betonung sollte eigentlich auf splitten liegen das ist aber wohl irgendwie unter gegangen. :D
Titel: Re: ATARI Anfänger hat ein paar "dumme" Fragen
Beitrag von: drzeissler am Fr 03.02.2012, 13:51:56
in der theorie ist das ja ne feine sache mit dem programm einfach die automation-images zu starten.

bei mir gibt es nur einen neustart, sonst nix.
ich habe tos206 und die richtigen starter verwendet.
Titel: Re: ATARI Anfänger hat ein paar "dumme" Fragen
Beitrag von: Burkhard Mankel am Fr 03.02.2012, 21:22:13
in der theorie ist das ja ne feine sache mit dem programm einfach die automation-images zu starten.

bei mir gibt es nur einen neustart, sonst nix.
ich habe tos206 und die richtigen starter verwendet.

Ich habe das Gefühl, Du erwartest einfach zu viel! Es heißt ja, daß auch mit pperas MSA-Loader nicht wirklich alles zu starten ist, was als MSA-Direktkopie erzeugt wurde. Im Weite3ren schicke ich Dir noch eine PM!
Titel: Re: ATARI Anfänger hat ein paar "dumme" Fragen
Beitrag von: drzeissler am Fr 17.02.2012, 20:56:06
Guten Abend die Herren,
ich konnte nicht widerstehen und habe mir noch einen MegaSTE gezogen.

Bisher habe ich noch keinen Zugriff auf die interne HDD.
Leider ist/war die Halterung ab und die HDD lag einfach auf den Speicherchips ..AUTSCH.. Die Halterung der HDD scheint mir eine Fehkonstruktion zu sein. Bei mir sind alle Plastikteile ab und daher werde ich die HDD auch nie mehr so befestigen können wie vorgesehen...leider

1. Wenn ich den Netzteillüfter gegen was Ohrnfreundlicheres tauschen möchte, was für einen Lüfter muss ich dann kaufen ?

2. Mein STE hat derzeit 8Mhz (lt. Sysinfo) Ich hatte eigentlich 16 Mhz erwartet. Ist das zu jumpern, oder Softwareeinstellung ?

3. Tja was mache ich mit der HDD. Zugriff habe ich darauf auch noch keinen...ich versuche mich derzeit an einem Freeware HDD-Treiber... mal sehen was da rauskommt.

Im Moment favorisiere ich den Mega4 mit Vortex HDD.
Eventuell trenne ich mich wieder vom MegaSTE.

Doc
Titel: Re: ATARI Anfänger hat ein paar "dumme" Fragen
Beitrag von: Athlord am Fr 17.02.2012, 21:37:06
Bisher habe ich noch keinen Zugriff auf die interne HDD.
Leider ist/war die Halterung ab und die HDD lag ewinfach auf den Speicherchips ..AUTSCH.. Die Halterung der HDD scheint mir eine Fehkonstruktion zu sein. Bei mir sind alle Plastikteile ab und daher werde ich die HDD auch nie mehr so befestigen können...leider

Das kommt schon noch.
Manche Sachen muss man sich halt erarbeiten... ;)

1. Wenn ich den Netzteillüfter gegen was Ohrnfreundlicheres tauschen möchte, was für einen Lüfter muss ich dann kaufen.

Keinen.
Bringe den Mega STE erstmal zum Laufen.
 
2. Mein STE hat derzeit 8Mhz (lt. Sysinfo) Ich hatte eugentlich 16 Mhz erwartet. Ist das zu jumpern, oder Softwareeinstellung ?

Probiere mal Sysinfo, da kann man das umschalten.
Und prüfe die Batterie, sonst merkt sicher STE das nicht.

3. Tja was machen ich mit der HDD. Zugriff habe ich darauf auch noch keinen...ich versuche mich derzeit an einem Freeware HDD-Treiber... mal sehen was da rauskommt.

Manche Sachen muss man sich halt erarbeiten... ;)
Du machst zu viele Sachen auf einmal:
Im P3D fragst Du wegen einem 286 rum...
Konzentriere Dich auf eine Projekt.
Google ist dabei oft Dein Freund und Handbuch lesen hat auch noch nie geschadet.
Cheers
Jürgen
Titel: Re: ATARI Anfänger hat ein paar "dumme" Fragen
Beitrag von: drzeissler am Fr 17.02.2012, 21:56:31
ich mache immer mehrere sachen gleichzeitig... ;D

ok, auf die angebliche 340MB platte bekomme ich keinen zugriff. eine 230er platte aus einem quadra700 mac bekomme ich zugriff. eine 2gb platte geht nicht. vermutlich ist das zu viel.

Doc

EDIT: sehe ich das richtig,dassdie echtzeit-bat auf der platine verlötet ist und unterhalb vom netzteil liegt ?
http://www.maedicke.de/atari/hardware/pictures/megaste_5.jpg

das wäre sehr gefährlich, wenn sie denn ausläuft ?

EDIT2: Hab ich mich doch täuschen lassen. die Batterie ist dcirekt hinter dem asci-controller in einer swarzen box.
Titel: Re: ATARI Anfänger hat ein paar "dumme" Fragen
Beitrag von: Ryo am Fr 17.02.2012, 23:58:37
Vergiss die Batterie, die brauchst du nicht. Den CPU-Speed stellst du mit XCONTROL, im CPX-Modul "Algemein" ein
Das dürfte auf der Platte schon installiert sein. Hast du den Plattentreiber auf eine Diskette mit Auto-Ordner kopiert?
Titel: Re: ATARI Anfänger hat ein paar "dumme" Fragen
Beitrag von: drzeissler am Mo 19.03.2012, 23:19:24
Den MEGA-STE hab ich schnell wieder verkauft die Gründe waren.

1. VIEL zu laut.
2. Nicht mehr so schön wie die alte Form des MegaST
3. Die Vorteile (Stereo-DMA Sound, mehr Farben etc.) brauche ich nicht, da ich die alten Sachen zocken will.

Ich konzentrier mich jetzt voll auf den Mega4. Die Vortex habe ich gegen eine andere SCSI Platte getauscht. Ich habe jetzt 80MB. Eine 1GB , sowie 2GB SCSI Platte quittiert der Rechner beim Start mit "Bomben", daher belasse ich es erstmal bei der 80MB Platte.

Gibt es eigentlich einen "Affengriff", also eine Tastaturkombi, die das gleiche macht, wie den "Reset" zu drücken ?

Doc
Titel: Re: ATARI Anfänger hat ein paar "dumme" Fragen
Beitrag von: Arthur am Di 20.03.2012, 00:45:16
Gibt es eigentlich einen "Affengriff", also eine Tastaturkombi, die das gleiche macht, wie den "Reset" zu drücken ?

Ja, Ctrl + Alt + Del entspricht einen Warmstart... wenn zusätzlich die Schift-Taste gedrückt wird dann ist es ein Kaltstart. Da Du ja TOS 2.06 hast kannst Du es sofort ausprobieren.
Titel: Re: ATARI Anfänger hat ein paar "dumme" Fragen
Beitrag von: drzeissler am Di 20.03.2012, 07:09:50
Danke Arthur!
Das funktioniert.
Titel: Re: ATARI Anfänger hat ein paar "dumme" Fragen
Beitrag von: drzeissler am Di 20.03.2012, 09:16:46
Ich habe gelesen, dass es ein OS Namens "MagiC" gibt, welches von ASH stammt.

Was ist das denn genau, bzw. wie muss ich mir das vorstellen ?

Ist das ein "kompatibles" OS wo man quasi ALLE Atari-Programme mit starten kann ?

Das gibt es anscheinend auch für den Mac. Wäre das dann auch so, dass am Mac die Atari-Programme laufen würden ?

Im Moment weis ich nicht was das genau ist, welche Vor-/Nachteile es hat.

Prinzipiell geht es mir nur darum am Atari die alten Games zu zocken.

Ich bräuchte noch ein paar Software-Tipps.

1. NortonCommander => nehme ich Kobold (scheint gut zu sein)
2. Festplatten-park Programm => Habe eine SCSI Platte
3. DeluxePaint => Was wäre da das Gegenstück am Atari
4. Acdsee => Bildbetrachter
5. Welches ist das Standard-Atari-Format für Bilder
6. Speedisk (Norton) => Festplattenoptimierer
7. Fractal-Programm => gibt es da was ?
8. Soundprogramm => was ist DAS Abspielprogramm für Audio-Files am ST
9. Demoscene-Demos => was sollte man sich da anschauen, vielleicht sogar Sachen die von Festplatte laufen.
10. Was sind eure Top 10 Games am Atari.

Für Empfehlungen bin ich sehr dankbar.

Danke Euch
Doc
Titel: Re: ATARI Anfänger hat ein paar "dumme" Fragen
Beitrag von: Ryo am Di 20.03.2012, 12:37:40
1. Kobold ist das beste
2. Sollte da nicht was im Treiberpaket dabei sein? Bei HDDRIVER kann es das dazugehörige CPX.
3. Gabs das nicht auch für den ST?
4. GEM-View lädt so ziemlich alle Bildformate, die es bis dahin gab.
5. Da gab es Verschiedene Formate. IMG war ein Standart oder auch PC1, was häufig bei Spielen für die niedrige ST-Auflösung verwendet wurde.
6. Das kann auch der Kobold.
7. keine Ahnung
8. Der SND-PLayer oder der Jam-Player von Cream
9. Synergy-Megademo, Froggy over the Fence, Suretrip 2 usw.
10. jetzt muss ich aber los...
Titel: Re: ATARI Anfänger hat ein paar "dumme" Fragen
Beitrag von: Lukas Frank am Di 20.03.2012, 12:46:34
zu 7. müsste auf einer der 6 CD´s etwas passendes dabei sein ...

edit: LINK ganz vergessen ...

http://www.deltalabs.biz/atari-whiteline-cd-alpha.htm
Titel: Re: ATARI Anfänger hat ein paar "dumme" Fragen
Beitrag von: drzeissler am Di 20.03.2012, 13:15:15
@ryo
thx!

@Lukas
was für cd's ?
Titel: Re: ATARI Anfänger hat ein paar "dumme" Fragen
Beitrag von: guest2962 am Di 20.03.2012, 13:22:45
MagiC ist ein kommerzielles, alternatives Multi-Tasking-Betriebssystem von ASH:

http://www.application-systems.de/magic/magic-info.html

Es ist sehr gut geeignet für den produktiven Einsatz, weniger als "Gaming-Plattform", da hier primär GEM-kompatible Programme laufen. Daher ist es nicht wirklich interessant für Dich.

Es lassen sich darüber aber in der Tat die meisten Anwendungsprogramme auf dem PC und MAC betreiben.

Schade übrigens, dass Du den STE verkauft hast, dann entgeht Dir "Obsession", der mit Abstand beste Flipper für die Atari-Plattform.

Ansonsten solltest Du unbedingt Starball testen:

http://www.youtube.com/watch?v=Dq5VnnTIoJU

Geniales Game!

Liebe Grüße

Lostboy



Titel: Re: ATARI Anfänger hat ein paar "dumme" Fragen
Beitrag von: drzeissler am Di 20.03.2012, 13:55:34
sieht interessant aus! danke!
Einen 1040STE habe ich noch, vielleicht läuft der Flipper damit auch.

Ansonsten werde ich mich hier durchwühlen:
ftp://ftp.linux.cz/pub/atari/

Doc
Titel: Re: ATARI Anfänger hat ein paar "dumme" Fragen
Beitrag von: guest2962 am Di 20.03.2012, 14:25:27
Auf dem STE läuft der auf alle Fälle.

Ansonsten ist noch Lethal Excess empfehlenswert, für viele einer der besten Shooter:

http://www.edv-rudolf.de/lethal-xcess/download.htm

Titel: Re: ATARI Anfänger hat ein paar "dumme" Fragen
Beitrag von: xfalcon am Di 20.03.2012, 17:33:31
...
7. Fractal-Programm => gibt es da was ?
...
da sollte vielleicht was dabei sein:
Tims Atari Midi World (http://tamw.atari-users.net/dwnloads.htm)
Musst ein wenig runter scrollen. Die Fractalprogrammen sind ungefähr auf der Mitte der Seite.

gruß
chris
Titel: Re: ATARI Anfänger hat ein paar "dumme" Fragen
Beitrag von: Ryo am Mi 21.03.2012, 11:28:29
ST-Spiele, die man nicht schon vom Amiga kennt würde ich folgende Empfehlen:

- Bolo und Oxyd von Meinolf Schneider.
- Superfly
- Chu Chu Rocket
- Super Stario Land
- Dogfight von Slayersoft (genial im Multiplayer)
- Frantick von Dave Munsie
- Starball
- Dynabusters+ (nur STE und Multiplayer)
- MidiMaze (nur im Netzwerk ab zwei Rechnern)
- Substation (nur STE)
Titel: Re: ATARI Anfänger hat ein paar "dumme" Fragen
Beitrag von: simonsunnyboy am Mi 21.03.2012, 17:42:31

Schade übrigens, dass Du den STE verkauft hast, dann entgeht Dir "Obsession", der mit Abstand beste Flipper für die Atari-Plattform.

Obsession läuft auch auf jedem normalen Falcon, sehr zu empfehlen!
Titel: Re: ATARI Anfänger hat ein paar "dumme" Fragen
Beitrag von: drzeissler am So 06.05.2012, 13:52:11
 ???

hab Ihr eine Idee, was meinem geliebten Mega-ST fehlt?

(http://img822.imageshack.us/img822/552/p1040603qn.th.jpg) (http://imageshack.us/photo/my-images/822/p1040603qn.jpg/) (http://img515.imageshack.us/img515/161/p1040605o.th.jpg) (http://imageshack.us/photo/my-images/515/p1040605o.jpg/) (http://img837.imageshack.us/img837/9174/p1040606l.th.jpg) (http://imageshack.us/photo/my-images/837/p1040606l.jpg/) (http://img545.imageshack.us/img545/7356/p1040607c.th.jpg) (http://imageshack.us/photo/my-images/545/p1040607c.jpg/)


THX
Doc
Titel: Re: ATARI Anfänger hat ein paar "dumme" Fragen
Beitrag von: drzeissler am So 06.05.2012, 19:42:35
ist wohl ein problem mit den RAM's,
bin jetzt runter auf 2MB und scheint alles OK zu sein.

Puh ;D
Doc
Titel: Re: ATARI Anfänger hat ein paar "dumme" Fragen
Beitrag von: Burkhard Mankel am Mo 07.05.2012, 11:56:00
Wie wurde dieser Screen erzeugt:
(http://desmond.imageshack.us/Himg545/scaled.php?server=545&filename=p1040607c.jpg&res=landing)

 ??? ??? ??? ??? ??? ??? ??? ??? ??? ??? ??? ??? ??? ??? ??? ??? ??? ???

Die ersten beiden Bilder sehen für mich noch normal aus!

Zwei Tipps - zur besseren Bildgestaltung:
1. Fotografiere die Screens jmöglichst nicht von oben herab, sondern von vorne - bessere Darstellung ...
2. Lade sie hier in die Galerie (http://forum.atari-home.de/index.php?action=gallery) hoch und verLINKe sie dann - dann hat ein Helfer nicht so viel Aufwand ...
Titel: Re: ATARI Anfänger hat ein paar "dumme" Fragen
Beitrag von: drzeissler am Mo 07.05.2012, 13:34:30
Hallo Burkhard,

Problem konnte mittlerweile eingegrenzt und behoben werden.

Ich hatte gestern festgestellt, dass mein Mega-ST nach einer Weile anfängt vertikale Streifen auf das Bild zu produzieren. Die Streifen gehen auch bei einem Neustart nicht mehr weg. Bei einem Kaltstart zählt er nur noch 2MB statt der verbauten 4MB hoch.

Das Bild ist deshalb so aufgenommen, damit man auch was sieht. Wenn ich das von vorne mache, dann ist bedingt durch die Reaktionszeit der Kamera und des Monitors mehr als das halbe Bild schwarz.

Ich habe zwischenzeitlich den Verkäufer des Mega-ST kontaktiert und der hat mir empfohlen den gesockelten Ram mal herauszunehmen und wieder einzubauen.

Ich habe ihn nur ausgebaut und fahre jetzt mit 2MB und  dies schon seit mehr als 6 Stunden komplett fehlerfrei.

Ich denke, so kann es vorerst bleiben. Die 4MB nutzt sowieso kein Spiel.

Doc
Titel: Re: ATARI Anfänger hat ein paar "dumme" Fragen
Beitrag von: drzeissler am Di 08.05.2012, 22:51:32
Guten Abend,

habt ihr mal ein Programm für mich, was die Belegung der Festplatte bzw. aller Partitionen darstellt.

Danke Euch sehr
Doc
Titel: Re: ATARI Anfänger hat ein paar "dumme" Fragen
Beitrag von: Burkhard Mankel am Di 08.05.2012, 23:26:35
Da gab es tatsächlich mal was auf PD-Basis - aber mir fällt leider der Name nicht ein!

Falls Du etwas meinst wie die Datenträgerverwaltung bei Windows, weiß ich aber nicht, ob es sowas gab. Am Besten, Du behilfst Dir erstmal nit "Zeige Info" vom Desktop. Wenn Du so einzelne Partitionen abfragst, kannst Du auch den jeweils verfügbaren Freien Platz erfahren. Angegeben wird er hier in Bytes!
Titel: Re: ATARI Anfänger hat ein paar "dumme" Fragen
Beitrag von: drzeissler am Di 08.05.2012, 23:46:04
zeige info nutze ich bereits, verdammt, das programm war auf der scsi-platte drauf, bevor ich neu partitioniert hatte. es war über das desk menu aufrufbar, mir fällt der name nicht mehr ein, aber ob das pd war weis ich gar nicht, es funktionierte ohne irgend welche hinweise und war sehr schön aufgemacht (Balkenanzeige des Speicherplatzes mit Verbrauch)

Thx
Doc
Titel: Re: ATARI Anfänger hat ein paar "dumme" Fragen
Beitrag von: Burkhard Mankel am Do 10.05.2012, 09:38:56
Guten Abend,

habt ihr mal ein Programm für mich, was die Belegung der Festplatte bzw. aller Partitionen darstellt.

Danke Euch sehr
Doc

Gerade auf einer soeben downgeloadeten PD-Disk gefunden, die ich heute downgeloaded habe. Könnte sowas sein, was Du suchst, ist aber glaub' ich nicht das Programm, von dem ich gestern schrieb!

Angehängte Datei NICHT mit einem Reader öffnen, ist ein ZIP-Archiv. Wie man damit umgeht, sollte ja wohl jeder wissen - heißt:
Bestenfalls - wenn möglich - im Browser mit einem "ZIPper" öffnen, ansonsten Speichern und mit Disk zum ST übertragen und dor umbenennen in *.ZIP" - danach kann zB mit ST-Zip geöffnet und auf Festplatte gespeichert werden  ;D
Titel: Re: ATARI Anfänger hat ein paar "dumme" Fragen
Beitrag von: Burkhard Mankel am Fr 11.05.2012, 11:32:09
Hallo Doc!

Ich hätte gerne eine Rückmeldung ob ich das Richtige für Dich gefunden hatte!
Titel: Re: ATARI Anfänger hat ein paar "dumme" Fragen
Beitrag von: drzeissler am Fr 11.05.2012, 11:47:30
die bekommst du auch im laufe das nachmittags...DANKE nochmals.
Titel: Re: ATARI Anfänger hat ein paar "dumme" Fragen
Beitrag von: drzeissler am Fr 11.05.2012, 15:37:50
nein, sorry ist leider nicht das richtige programm,
es benötigt die hohe auflösung, das programm
was schon installiert war konnte auch in der
mittleren auflösung genutz werden.

muss ich doch weitersuchen...
Titel: Re: ATARI Anfänger hat ein paar "dumme" Fragen
Beitrag von: ragnar76 am Fr 11.05.2012, 15:54:17
Das SysInfo kann das, schau mal hier: http://freeshell.de/~ragnar76/pearls/

Zum entpacken brauchst du 7zip unter Windows oder tar/bzip2 unter Linux. MacOS weis ich nicht
Titel: Re: ATARI Anfänger hat ein paar "dumme" Fragen
Beitrag von: drzeissler am Fr 11.05.2012, 15:58:47
Das Programm hieß irgendwie was mit HDD,
aber ich weis nicht wie weiter und nach
Neupartitionierung war es weg.

Mist aber auch, war ein tolles Programm.
Es hat grafisch und auch textlich die Plattennutzung mittels Balkendiagrammen dargestellt.
Titel: Re: ATARI Anfänger hat ein paar "dumme" Fragen
Beitrag von: drzeissler am Sa 12.05.2012, 21:07:29
Kann man einen 1040STFM mit TOS 1.02 von 1MB auf 4MB aufrüsten ?

Danke Euch
Doc
Titel: Re: ATARI Anfänger hat ein paar "dumme" Fragen
Beitrag von: drzeissler am So 13.05.2012, 11:11:42
Ich habe den STFM aufgeschraubt und konnte nicht erkennen, dass da was erweiterbar ist. Hat sich daher erledigt.


http://www.klapauzius.net/index.html

Aktuell habe ich gesehen, dass KLAZ auch schöne Icons für seine Ports parat hat. Da steht aber, dass man dazu einen "Alternativen Desktop" benötigt. Da habe ich haber keinerlei Erfahrung. Was kann , oder besser was sollte ich verwenden ?

-  jinnee

-  Thing

-  Tera Desktop (TeraDesk)



Zitat
Game Icons by AtFaCT Factory for Klapauzius's Patched Atari ST Games (Last Updated 05/05/2012)

Introduction
------------

For some time now Klapauzius has been patching Atari ST games to make them run on all kind of Atari machines and emulators. Additionally,
you can run those games under multitasking operating systems and from a hard disk. Recently, he started to make them compatible with the
popular Falcon accelerator CT60/63 by Rodolphe Czuba and to screen enhancers and CTPCI graphics cards. AtFaCT Factory decided to support
this awesome work by supplying game icons for Atari desktops.

All icons are hand-drawn and not simply copies from game screenshots or icon libraries. They are specially designed for our Atari platform.
Even though the icons use just 16 colours, all and everything was done to make them good-looking representations of the games.

Each game icon set contains several icons: a big one in two variants for the display on the desktop; a program, folder and file icon (if a
data file is used by the game) for the display in directory windows; and a mini-icon for a text or mini-icon display mode. Please note that
not all desktops can use special desktop icons or mini-icons.


Requirements
------------

 - A third-party desktop since the original built-in Atari Desktop up to TOS version 3 does not support colour icons and a flexible icon
   assignment, and even TOS 4.0x is not really a help as its desktop is restricted to icons not larger than 32x32 pixels.

 - As all game icons are designed with the NVDI 5 colour palette,  your desktop has to set this palette or you must install the
   Atari VDI replacement NVDI 5, else the game icons will not look as intended. (Of course, Klapauzius's patched Atari ST games are
   compatible with NVDI.)

 - Unless you use the desktop jinnee, you need a resource editor, such as Interface or ResourceMaster, to add the game icons to the
   icon resource file of your desktop.


How to install the game icons?
------------------------------

The following sections describe the procedure on installing the game icons for the most popular desktops:

-  jinnee

   Just copy the game resource file into the folder Icons of the jinnee directory and assign them to the game files with jinnee's
   icon manager jicons (menu entry 'Special > Icon manager'). For further information on how to assign the icons, see jinnee's
   documentation.

   The desktop jinnee can use different icons for display of objects in the directory windows and on the desktop. In addition, jinnee
   can display mini-icons.

-  Thing

   In order to use the game icons with Thing, you have to copy them to Thing's icon resource file Icons.rsc. It usually contains two
   object trees: normal icons (tree 1) and mini-icons (tree 2). Load Icons.rsc and the game icon resource file into your RSC file
   editor. Open the object trees of Icons.rsc and the tree of the game icons. Select the larger game icons you want to use,
   copy them and add them to any free area within the frame of the first opened tree of Icons.rsc. The smaller ones (16x16 pixels)
   have to be copied into the second tree.

   Since each icon must include a unique text label (this refers to the text rectangle below the icon, and not to some kind of 'label'
   or 'name' that may be assigned to it by the resource editor), make sure the label of a game icon is not used by any other icon in
   Icons.rsc. Thing uses the labels to find the icons in the resource. There is an exception, though. To assign a mini-icon to the
   corresponding normal icon, the mini-icon text labels must be identical to the corresponding ones of the normal icons. Like
   jinnee, Thing can display, depending on the display mode, a normal icon or a mini-icon for the same file. As the text label of the
   mini-icon is not identical to the corresponding regular sized icon in the supplied game icon resource file, you must change it in
   Icons.rsc.

   Finally, you must assign the new game icons to the game files with the Thing Icon Manager (ThingICN). For further information, see
   its documentation.

-  Tera Desktop (TeraDesk)

   If you want to display the game icons with TeraDesk, you must add them to TeraDesk's icon resource file CIcons.rsc. It is almost the
   same procedure as with Thing: load CIcons.rsc and the game icon resource file into your RSC file editor. Open the object tree of
   CIcons.rsc and the tree of the game icons by double-clicking them so that you see the icons. Select the larger game icons, copy them
   and add them to any free area within the frame of the opened tree of CIcons.rsc. Unfortunately, the mini-icons (16x16 pixels) are not
   useful because, unlike jinnee or Thing, TeraDesk can not display mini-icons instead of the corresponding normal icons. And please
   note that the maximum size of icon resource files for TeraDesk must not exceed 64 KB.

   The icons are identified by the text label (this refers to the text rectangle below the icon, and not to some kind of 'label' or 'name'
   that may be assigned to it by the resource editor), so check that the label of a game icon is not used by another icon in CIcons.rsc.
   If so, change the label.

   The game icons can now assigned to the corresponding game files with the menu entries 'Options > Set desk icons' and 'Options >
   Set window icons'. For further information, see TeraDesk's documentation.

Contact
-------

If you have any questions or comments regarding the game icons, or any other Atari related stuff, or you want me to add the game icons
to the icon resource file of your desktop, you can contact me via e-mail at atfact@arcor.de.
Titel: Re: ATARI Anfänger hat ein paar "dumme" Fragen
Beitrag von: Burkhard Mankel am Mo 14.05.2012, 20:36:48
Hallo Doc!

1. Man kann jeden Atari ST auf 4MB hochzüchten - allerdings ist das bei den älteren ST's nicht ohne aufwendige Lötarbeiten zu erledigen!
2. Wenn die Ikonen eine Pixelzahl von 32x32 haben, lassen sie sich auch am Atari ST verwenden. Unter TOS 2.(0)6 werden diese in der Datei "DESKICON.RSC" zusammengestellt und vom TOS erwartet. Bei früheren TOSsen (zB TOS 1.(0)2) benötigt man einen Icon-Loader - Ich verwende Opaque!
Titel: Re: ATARI Anfänger hat ein paar "dumme" Fragen
Beitrag von: drzeissler am Mo 14.05.2012, 21:08:45
Danke Burghardt;

das würde ja bedeuten, dass die dann, sofern die überhaupt funktionieren in s/w dargestellt würden.

ich hatte vergessen, dass die 640er Auflösung in Farbe ja nur 4 Farben hat. Die Icons habe ja mehr. Da ich ganz viele Icons auf dem Dekstop habe, kann ich nicht einfach in "Low" auf 16 Farben zurück.

Nach längerem überlegen denke ich, entweder s/w oder gar nicht.

Gruß
Doc
Titel: Re: ATARI Anfänger hat ein paar "dumme" Fragen
Beitrag von: Burkhard Mankel am Mo 14.05.2012, 22:59:44
Was hälst Du hiervon:
(http://a7.sphotos.ak.fbcdn.net/hphotos-ak-snc6/156140_2184759675481_1741692270_979202_852715488_n.jpg)

Das sind die Icone, die ich zZ in meiner "DESKICON.RSC" verwandt habe!

edit: Ich hoffe, das Bild ist bei Euch sichtbar - bei mir werden komischer Weise seit ein paar Tagen keine selst eingebauten Bilder mehr angezeigt!
Titel: Re: ATARI Anfänger hat ein paar "dumme" Fragen
Beitrag von: drzeissler am Di 15.05.2012, 13:24:55
Könntest Du mal versuchen die Icons von KLAZ (siehe link) in Deine Icondatei zu bekommen, gerne auch als s/w.

Gruß
Stefan
Titel: Re: ATARI Anfänger hat ein paar "dumme" Fragen
Beitrag von: guest3237 am Di 15.05.2012, 14:21:12
Hi,

wird leider nicht funktionieren, da nur Farb-Icons in den Resource Dateien stecken.

Du könntest mal AtFaCT, den Schöpfer der Icons, anmailen. Vielleicht lässt er sich dazu überreden auch noch schwarz/weiss Icons zu zeichnen.  :)

Kontakt-Info steht im Icons-README.
Titel: Re: ATARI Anfänger hat ein paar "dumme" Fragen
Beitrag von: Burkhard Mankel am Di 15.05.2012, 15:00:35
Also - ich habe es mal probiert, Farbicone in Monochrom zu konvertieren und anzuwenden. Das Ergebnis sah nicht nur bescheiden, sondern GAAAAANNNZ beschissen (entschuldigt bitte die Ausdrucksweise ...) aus! Schwarze Klekse, die sich durch Anklicken kaum verändern, sind keine signifikanten Startsymbole ...

Besser ist es man gestaltet sich Monochrome Icone und nutzt diese auch in den Color-Auflösungen!

Wenn Euch die Icone-Vielfalt interessiert: Ich kann gerne mal einen Iconmanager mit sehr vielen Icons (aus Resource-Dateien) vermitteln!
Titel: Re: ATARI Anfänger hat ein paar "dumme" Fragen
Beitrag von: drzeissler am Di 15.05.2012, 18:28:38
Hi,

wird leider nicht funktionieren, da nur Farb-Icons in den Resource Dateien stecken.

Du könntest mal AtFaCT, den Schöpfer der Icons, anmailen. Vielleicht lässt er sich dazu überreden auch noch schwarz/weiss Icons zu zeichnen.  :)

Kontakt-Info steht im Icons-README.

Wow, der Chef liest persönlich mit, das ist ja sehr schön  :o ;D ;D
Ich habe gute Kontakte zu ASH, aber die haben aufgeräumt, da wird es wohl keine Atari-Software mehr käuflich zu erwerben geben. http://www.application-systems.de/jinnee/index.html

Die für mich praktikabelste Lösung wäre sicher das ganze in s/w zu haben. Vielleicht maile ich den Ersteller mal an.

Viel interessanter wäre allerdings die Frage nach der "Einflussnahme auf die zukünftigen KLAZ-Ports". Es gibt da so ein paar Spiele, die wären für mich ein "Must-Have". Gibt es denn eine Prio-Liste oder wird nach "anderen" Kriterien ausgewählt ?

Die KLAZ-Ports sind "Deutsche Wertarbeit aus München?" da funktioniert das Featureset auch, während bei den anderen häufig ein Neustart erforderlich ist, manchmal muss der Rechner sogar mal ein paar Minuten stromlos sein, damit der "versifte" Port aus dem RAM/Cache verschwindet. Wie gesagt, bei den AAA-KLAZ Ports kennt man so ein "Buggy-Verhalten" nicht.

Kurzum: Kann man auf die zukünftigen KLAZ-Ports Einfluss nehmen ?

Danke SEHR
Doc
Titel: Re: ATARI Anfänger hat ein paar "dumme" Fragen
Beitrag von: Arthur am Di 15.05.2012, 18:53:55
Ich habe gute Kontakte zu ASH, aber die haben aufgeräumt, da wird es wohl keine Atari-Software mehr käuflich zu erwerben geben. http://www.application-systems.de/jinnee/index.html

Hast Du es mal hier versucht? http://www.ashshop.de/ashshop/
Titel: Re: ATARI Anfänger hat ein paar "dumme" Fragen
Beitrag von: drzeissler am Di 15.05.2012, 19:39:50
Mein Kumpel bei ASH schreibt....

Zitat
Hej,
ich glaube das meiste ist davon schon nicht mehr auf Lager. Ich kann mal nachschauen, aber da wir gerade groß ausmisten, denke ich, dass das Zeug nicht mehr da ist.
Titel: Re: ATARI Anfänger hat ein paar "dumme" Fragen
Beitrag von: guest3237 am Di 15.05.2012, 19:46:20
Viel interessanter wäre allerdings die Frage nach der "Einflussnahme auf die zukünftigen KLAZ-Ports". Es gibt da so ein paar Spiele, die wären für mich ein "Must-Have". Gibt es denn eine Prio-Liste oder wird nach "anderen" Kriterien ausgewählt ?

Hi Doc,

eine (lange) Wunschliste für zukünftige Patches gibt es hier:
http://www.atari-forum.com/viewtopic.php?f=3&t=18133
Du kannst gerne Deine Favoriten in den Thread schreiben und ich aktualisiere dann den ersten Post.

Es stehen schon sehr viele "Wants" in der Liste und ich kann nicht garantieren ob oder wann ich zu einem bestimmten Spiel komme. Außerdem gibt's natürlich noch viele andere Titel die nicht auf der Wunschliste stehen, die ich aber auch in Angriff nehmen will.

Es gibt aber auch noch die Patches von D-Bug:
http://dbug.kicks-ass.net/patch.php
Weiss nicht, ob Du diese schon kennst?. Die sollten auf Deinem MegaST4 (?) auch sehr gut funktionieren.   :)

Ich gebe mir schon Mühe mit den Wünschen unserer (kleinen) Gemeinde Schritt zu halten, aber die Zeit langt halt hinten und vorne nicht.  ;)
Titel: Re: ATARI Anfänger hat ein paar "dumme" Fragen
Beitrag von: drzeissler am Di 15.05.2012, 21:21:01
Hallo KLAZ  ;D

ich war bei den Atari Foren registriert, aber man hat meinen Nick nach einem Post entfernt, weil vermutlich der
Name und die E-Mail als Spam deklariert wurde. (dr.zeissler/dr.zeissler@xxx.de) daher schreibe ich Dir hier.

Ja, ich kenne die D-Bug Ports, die sind nicht schlecht, dennoch kein Vergleich zu Deiner gewissenhaften Arbeit.

Hinzu kommt noch, dass da viele nicht mehr "da" sind, bzw. der DL nicht funktioniert, weil die Datei nicht gefunden wird.

Ich habe einen MEGA-ST2 mit 4MB(2/2) in einem MEGA1 Gehäuse aber mit Lüfter....also irgend etwas zusammengestelltes. Nach dem ich die 2MB die gesockelt waren entfernt habe, läuft der Rechner auch stabil.

Das Deine Portierung quasi "Freizeitaktivitäten" zu Gunsten der Community sind, ist unbestreitbar und Dir
gehört ein großer Dank ausgesprochen für die sicher auch nicht unwesentliche Zeit die Du damit verbringst.

Die Atari Gemeinde ist mit solch hochwertigen Ports den Amiga-Usern Lichtjahre voraus. Dort muss man wohl
zusätzliche Software erwerben (WHdLoad); muss dann mit Images arbeiten und zum "abwürgen" der
laufenden Anwendung braucht man u.U. sogar eine CPU Erweiterung...insgesamt sehr unbefriedigend.

So nun zu der Spielauswahl und der Wunschliste:

Bei den zum DL angebotenen KALZ-Ports fehlen manche Genres, bzw. sind unterrepräsentiert.

Bspw. :
- Adventures: Sierra/Lucas-Arts/Delphine
- Sportspiele: Winter/Summer/World/California-Games/Kick off/GreatCourts/Golf/Panza-Kickboxen
- Flugsimulatoren: F-16 Falcon etc.

Ich muss mal meinen alten Atari-Kumpel fragen, ob nachfolgende Atari-Portierungen  auch wirklich gut sind, da ich diese entweder gar nicht, oder nur vom PC her kenne (Amiga/C64 hatte ich nicht)

Neben den allgemein untervertretenen Genres wäre für mich interessant:
- Battle Chess
- Chambers of Shaolin
- DynaBlaster
- Hostages
- Prince of Persia

Es gab eine Zeit, da war den PC am aufkommen, bot nur CGA+PC-Beepser bestenfalls EGA+Adlib, da waren die Spiele in den Versionen auf C64,Amiga,Atari Lichtjahre besser, erst ab 386er mit VGA und Soundblaster/GUS hatte der PC dann die Nase vorne.

Es gibt in der Zeit bis zu den 386gern aber sehr viele Games, die auf den o.g. Plattformen deutlich besser sind, als am PC. Welche der Version nun die "Ultimative" ist ist Geschmacksache.

Ich freue mich auf jeden neuen KLAZ-Port.

In diesem Sinne beste Grüße
cu Doc
Titel: Re: ATARI Anfänger hat ein paar "dumme" Fragen
Beitrag von: Arthur am Di 15.05.2012, 23:28:01
Zitat gelöscht.

Lies nochmal nach was Du akzeptiertest als Du dich hier angemeldet hast... bevor Du solche Kommentare postest.
Titel: Re: ATARI Anfänger hat ein paar "dumme" Fragen
Beitrag von: drzeissler am Mi 16.05.2012, 02:28:36
EDIT: Beitrag entschärft. Danke für den Hinweis. Bitte Zitat auch noch entschärfen, DANKE Doc
Titel: Re: ATARI Anfänger hat ein paar "dumme" Fragen
Beitrag von: Arthur am Mi 16.05.2012, 08:30:54
Danke auch...
Titel: Re: ATARI Anfänger hat ein paar "dumme" Fragen
Beitrag von: guest3237 am Do 17.05.2012, 20:07:34
zu D-Bug downloads: Hinzu kommt noch, dass da viele nicht mehr "da" sind, bzw. der DL nicht funktioniert, weil die Datei nicht gefunden wird.

Das sind noch die Nachwehen des Serverumzugs vor einiger Zeit. Du kannst im D-Bug Forum die nicht funktionierenden Links melden, Es gibt einen extra Thread dafür:
http://dbug.kicks-ass.net/dbugforums/cgi-bin/yabb2/YaBB.pl?num=1331830903
George (ggn) repariert die dann normalerweise sehr fix.

Bei den zum DL angebotenen KALZ-Ports fehlen manche Genres, bzw. sind unterrepräsentiert.

Bspw. :
- Adventures: Sierra/Lucas-Arts/Delphine
- Sportspiele: Winter/Summer/World/California-Games/Kick off/GreatCourts/Golf/Panza-Kickboxen
- Flugsimulatoren: F-16 Falcon etc.

Da gebe ich Dir völlig recht. Hat so seine Gründe.
- Adventures: die von Dir genannnten Sierra/Lucas-Arts/Delphine Adventures laufen oft schon in der Originalversion von Festplatte, jedenfalls die neueren. Deswegen stehen sie nicht soweit oben auf der Prioritätsliste.
- Flugsimulatoren: Ähhhh, liegt daran, dass ich persönlich mit dem Genre nicht ganz soviel anfangen kann.  ;)
- Sportspiele: ok, hier gibt es keinen guten Grund warum ich da noch keine bearbeitet habe - werde ich mal irgendwann nachholen.  :)

Neben den allgemein untervertretenen Genres wäre für mich interessant:
- Battle Chess
- Chambers of Shaolin
- DynaBlaster
- Hostages
- Prince of Persia

- Battle Chess mag ich auch sehr gerne, werde ich mal auf der Liste etwas weiter nach oben rutschen.  :)
- Hostages ist schon woanders in Arbeit.
- Prince of Persia gibt's auf der D-Bug Seite, mache ich deswegen wahrscheinlich nicht selbst nochmal, zumindest nicht so schnell.
- Chambers of Shaolin ist ein ziemlich harter Brocken, nicht so sehr für Festplattenkompatibilität, aber sehr hart wenn es auch auf dem Falcon und dem CT60/3 laufen soll (was ich schon möchte).
- Dynablaster: gute Idee!  :)

Ich freue mich auf jeden neuen KLAZ-Port.

Freut mich! Und vielen Dank für Dein Lob, das gibt einem doch immer wieder einen netten Motivationsschub.  :)
Titel: Re: ATARI Anfänger hat ein paar "dumme" Fragen
Beitrag von: Ryo am Fr 18.05.2012, 12:13:01
Was ist eigentlich mit Rings of Medusa, das läuft auf STEs nicht mal von Diskette. Stürzt nach ein paar Minuten ab. Auch Tos 1.04 und 1.0 schaffen keine Abhilfe. Dabei schaut das Spiel sehr vielversprechend aus.

Ansonsten gute Arbeit, weiter so!  :)
Titel: Re: ATARI Anfänger hat ein paar "dumme" Fragen
Beitrag von: guest3237 am Fr 18.05.2012, 17:53:01
Stimmt, Rings of Medusa läuft leider fast auf keiner Konfiguration richtig oder überhaupt.

Der Code in RoM ist auch eher Demo-Code als 'normaler' Anwendungs-Code.  ;) Deswegen auch die vielen Inkompatibilitäten.

Ich schreib's mal auf den Merkzettel ...  :)
Titel: Re: ATARI Anfänger hat ein paar "dumme" Fragen
Beitrag von: guest3237 am Mo 21.05.2012, 09:56:54
wird leider nicht funktionieren, da nur Farb-Icons in den Resource Dateien stecken.

Sorry, diese Äußerung von mir ihat sich als völlig falsch herausgestellt!  :-[
AtFaCT hat sehr wohl auch (sehr schöne) schwarz/weiss Icons gezeichnet, die sich ebenfalls in den RSC Dateien befinden.

Man muss dazu die RSC-Dateien einfach nur auf im monochromen Bildschirm-Modus betrachten/bearbeiten. Dann sind die monochromen Icons zu sehen.

Asche auf mein Haupt!  :)
Titel: Re: ATARI Anfänger hat ein paar "dumme" Fragen
Beitrag von: 1ST1 am Mo 21.05.2012, 11:16:53
Wenn Du das so beschreibst, dann gibt es wohl keine "einfache" Möglichkeit eine Programm-Verknüpfung am Atari-Desktop anzulegen.

wie steht es um eine "Launch-Bar", also eine "Schnellstartleiste"

Thx
Doc

Hallo, serienmäßig oder als frei verfügbares Programm gab es sowas nicht. Ich habe mir damals selbst etwas derartiges in ST-Pascal-Plus geschrieben, aber nie veröffentlicht. Ich brechreibe mal aus der Erinnerung, was das Programm alles kann, und dazu mache ich mal einen neuen Thread im Software-Bereich dieses Forums auf.
Titel: Re: ATARI Anfänger hat ein paar "dumme" Fragen
Beitrag von: Burkhard Mankel am Mo 21.05.2012, 11:56:08
Hallo, serienmäßig oder als frei verfügbares Programm gab es sowas nicht. Ich habe mir damals selbst etwas derartiges in ST-Pascal-Plus geschrieben, aber nie veröffentlicht. Ich brechreibe mal aus der Erinnerung, was das Programm alles kann, und dazu mache ich mal einen neuen Thread im Software-Bereich dieses Forums auf.

Etwas hat es im PD-Bereich mal gegeben: Treeshell. Man konnte sich einen Schnellstarter per PullDown-Menü anlegen. In die Topzeile konnte man entsprechende "Rubriken" eintragen und mit einer Tastenkombi die gewünschten PRGs ohne viele Mühen "Anpinnen" - mit einem Autoloader ließ es sich bequem vom Desktop starten - aus dem AUTO Ordner arbeitete es aber nicht korrekt!

Hatte mich aber nie besonders interessiert!
Titel: Re: ATARI Anfänger hat ein paar "dumme" Fragen
Beitrag von: Burkhard Mankel am Mo 21.05.2012, 12:04:43
wird leider nicht funktionieren, da nur Farb-Icons in den Resource Dateien stecken.

Sorry, diese Äußerung von mir ihat sich als völlig falsch herausgestellt!  :-[
AtFaCT hat sehr wohl auch (sehr schöne) schwarz/weiss Icons gezeichnet, die sich ebenfalls in den RSC Dateien befinden.

Man muss dazu die RSC-Dateien einfach nur auf im monochromen Bildschirm-Modus betrachten/bearbeiten. Dann sind die monochromen Icons zu sehen.

Asche auf mein Haupt!  :)

Kannst Du mir mal die Seite von AtFaCT verLINKen ?
Wäre daran Interessiert, meine Sammlung an Iconen zu erweitern  ;D

Noch eine Frage: Aus einem früheren Post nämlich dem:
Hi Doc,

...

Es gibt aber auch noch die Patches von D-Bug:
http://dbug.kicks-ass.net/patch.php
Weiss nicht, ob Du diese schon kennst?. Die sollten auf Deinem MegaST4 (?) auch sehr gut funktionieren.   :)
habe ich mal versucht, gewisse Progs, die bei meinem Mega STE Bomben legen, zu finden - aber scheinbar haben die ausschließlich Patches für Spiele
Falls ich doch fündig werde - wie wende ich die Patches eigentlich an?
Titel: Re: ATARI Anfänger hat ein paar "dumme" Fragen
Beitrag von: guest3237 am Mo 21.05.2012, 12:58:25
Kannst Du mir mal die Seite von AtFaCT verLINKen ?
Wäre daran Interessiert, meine Sammlung an Iconen zu erweitern  ;D

Die Icons sind auf meiner Seite zu finden:
http://dbug.kicks-ass.net/klaz/Old_Games.html
Bis jetzt gibt's - glaube ich - zu 13 Spielen auch ein Icon Set dazu.
Einfach bei jedem Spiel schauen, ob rechts bei den Download-Optionen ein "Icons" Link steht.  :)
Diese Woche kommen noch 5 neue Sets dazu.

habe ich mal versucht, gewisse Progs, die bei meinem Mega STE Bomben legen, zu finden - aber scheinbar haben die ausschließlich Patches für Spiele
Falls ich doch fündig werde - wie wende ich die Patches eigentlich an?

Sorry, es sind ausschließlich Spiele (und ein paar Demos) bei D-Bug und auf meiner Seite zu finden.
Das Wort "Patches" trifft auch nicht so 100% zu, hat sich halt so eingebürgert in den letzten Jahren.  ;)
Eigentlich sind es komplette Spiele, die man einfach per Maus-Doppelklick startet. Der Programmcode in diesen Spielen wurde für neuere Ataris, Festplatte, etc. verändert.
Titel: Re: ATARI Anfänger hat ein paar "dumme" Fragen
Beitrag von: drzeissler am Mo 21.05.2012, 13:30:01
Der Wunsch nach einer "Schnellstartleiste" oder "Launchbar" kommt natürlich daher, dass ich mittlerweile so einige Spiele auf den beiden HDD's habe.

Es wäre echt toll bspw. ein Verzeichnis auf dem Desktop zu haben, wo nur das schöne Icon des installierten Spiels ist.

Ich dachte so an 6 Kategorien mit jeweils einem Ordner. Bspw.

- ACTION
- ARCADE
- FLIGHT
- SHOOTER
- ADVENTURE
- SIMULATION

und darin halt nur das Spiel-ICON im schönen Design.

Am Quadra Mac hab ich das so gemacht, allerdings geht das dort ohne Probleme mit der ALIAS-Anlagen-Funktion. Die Ordner hab ich dann in die Klickstart-Leiste verfrachtet....SEHR BEQUEM!!!

Doc
 
Titel: Re: ATARI Anfänger hat ein paar "dumme" Fragen
Beitrag von: 1ST1 am Mo 21.05.2012, 14:07:18

Etwas hat es im PD-Bereich mal gegeben: Treeshell. Man konnte sich einen Schnellstarter per PullDown-Menü anlegen. In die Topzeile konnte man entsprechende "Rubriken" eintragen und mit einer Tastenkombi die gewünschten PRGs ohne viele Mühen "Anpinnen" - mit einem Autoloader ließ es sich bequem vom Desktop starten - aus dem AUTO Ordner arbeitete es aber nicht korrekt!

Hatte mich aber nie besonders interessiert!

Hier gibts dazu was zu lesen: http://www.stcarchiv.de/stc1991/02_treeshell.php

Finde aber meinen Ansatz von damals besser, der wurde nämlich 1995 von Microsoft unabhängig von mir auch aufgegriffen und nennt sich "Link". Sozusagen habe ich GEM beigebracht, mit Datei-Links umzugehen, und zwar ohne etwas am Betriebssystem zu ändern... Siehe http://forum.atari-home.de/index.php?topic=9577.0
Titel: Re: ATARI Anfänger hat ein paar "dumme" Fragen
Beitrag von: Burkhard Mankel am Mo 21.05.2012, 21:41:43
Wen's interessiert - eine Zusammenstellung der von mir gefundenen AtFaCT SW-Icone:
(http://forum.atari-home.de/gallery/2630_21_05_12_9_39_37.gif)
Titel: Re: ATARI Anfänger hat ein paar "dumme" Fragen
Beitrag von: drzeissler am Mo 21.05.2012, 21:52:53
sieht ganz gut aus!
Titel: Re: ATARI Anfänger hat ein paar "dumme" Fragen
Beitrag von: guest3237 am Mi 30.05.2012, 17:46:34
Bei den zum DL angebotenen KALZ-Ports fehlen manche Genres, bzw. sind unterrepräsentiert.

Bspw. :
- Adventures: Sierra/Lucas-Arts/Delphine
- Sportspiele: Winter/Summer/World/California-Games/Kick off/GreatCourts/Golf/Panza-Kickboxen
- Flugsimulatoren: F-16 Falcon etc

So, bei den Sportspielen habe ich mal mit Winter Games (http://dbug.kicks-ass.net/klaz/Old_Games.html#Winter_Games) einen Anfang gemacht.  :)
Weitere werden (irgendwann) folgen.
Titel: Re: ATARI Anfänger hat ein paar "dumme" Fragen
Beitrag von: drzeissler am Mi 30.05.2012, 18:00:07
dann sag ich doch mal DANKE!!
DL durchgeführt...Kumpels kommen am WE, muss mal sehen, ob ich noch ein paar Joysticks auf Reserve habe ;-)
Titel: Re: ATARI Anfänger hat ein paar "dumme" Fragen
Beitrag von: 1ST1 am Do 31.05.2012, 11:44:30
Bei eBay gabs gestern ein hübsches Päckchen, vier Competition-Pro-Minis für 29 Euro, da musste ich glatt zuschlagen.  ;D Endlich habe ich wieder Mini-C-Pros! Davon hatte ich mal zwei Stück, die gingen aber 92 auf der Atari-Messe in D'Dorf irgendwie abhanden, mann war ich damals sauer...
Titel: Re: ATARI Anfänger hat ein paar "dumme" Fragen
Beitrag von: drzeissler am Mo 18.06.2012, 13:39:00
Argh! KLAZ Deine Ports laufen immer, die der Kollegen laufen bei mir auch nicht so toll. (Stichwort: Freeze, Bömbchen etc.)

Hast Du irgendwo mal erklärt, wie Du die Ports anfertigst ? Das würde mich schon interessieren. Ich habe festgestellt, dass viele (fremde) Ports immer die Endung .TOS haben. Solche Sachen gehen zumeist nicht, aber auch Ports die direkt .PRG als Endung habe, gehen nicht immer. Blöd ist, dass fremde Ports entweder keinen, oder nur einen undokumentierten Ausstieg haben, bei Dir ja zumeist "CRTL-D" was bisher immer funktionierte und auch hinterher konnten noch Programme gestartet werden. Bei manch anderen Ports kommt man zwar bspw. mit "F9" zurück, danach kommt aber "kann Medium nicht lesen" egal was man anklickt und der Reboot ist unvermeidlich.

Wie gesagt, ich sitze täglich vor der Kiste und sobald Du was veröffentlichst, werde ich downloaden und testen.

Ich wünschte die anderen würden genau so gute Arbeit machen...

Doc

PS: als Festplattentreiber verwende ich derzeit: http://www.atarimuseum.de/downloads/treiber/ahdi6061.zip
Titel: Re: ATARI Anfänger hat ein paar "dumme" Fragen
Beitrag von: guest3237 am Di 19.06.2012, 09:58:18
Hast Du irgendwo mal erklärt, wie Du die Ports anfertigst ?

Hi Doc,

ne, noch nicht wirklich. Ich bin mir auch nicht sicher ob das technische Geschwafel die Leute wirklich interessiert.  :) Die Erklärung, wie die Patches funktionieren ist leider nicht in ein paar Sätzen abzuhandeln.

Ich denke ich habe hier (http://www.atari-forum.com/viewtopic.php?f=97&t=22939) mal ein bischen was über die Funktionsweise der Patches geschrieben (weiter hinten im Thread).

Wenn ich mal ein bischen mehr Zeit habe kann ich mal versuchen eine brauchbare Übersicht zur Funktionsweise zu schreiben. (nur, wann soll das nur sein?  ;D ).

Die Patches der "Kollegen" funktionieren meistens nach dem selben Prinzip (oder zumindest einem ähnlichen).
Vielleicht teste ich meine aber etwas ausführlicher.
Deswegen brauche ich leider oft auch sehr viel Zeit bis ein neues Spiel fertig bearbeitet ist. Ich würde sagen zwei Drittel der Zeit gehen für Tests auf den verschiedenen Maschinen + entsprechende Feinkorrekturen drauf.

Die *.TOS bzw *.PRG Endungen sollten, speziell wenn Du die Spiele unter normalem TOS startest, keine Rolle spielen.

AHDI als Treiber sollte auch keine zusätzlichen Probleme bereiten. Er ist für Spieler eigentlich sehr gut geeignet, da er im Vergleich zu HDDriver in der Regel weniger RAM belegt.

Auf jeden Fall vielen Dank für Dein Lob!  :)
Titel: Re: ATARI Anfänger hat ein paar "dumme" Fragen
Beitrag von: drzeissler am Di 19.06.2012, 13:03:49
Ah danke! gut das technische würde ich auch nicht verstehen, aber die grundsätzliche Funktionsweise, wie das Patch-System "tickt" wäre schon interessant. Ich werde den Link mal "durcharbeiten" ;-)

Vieleicht mache ich ja bei den anderen Port auch was falsch ?... gestern jedenfalls hab ich mal "XENON2" gestartet, da kommen nur Bömbchen und ein Freeze. http://dbug.kicks-ass.net/patches/2006/xenon2.zip

Danke!
Doc
Titel: Re: ATARI Anfänger hat ein paar "dumme" Fragen
Beitrag von: simonsunnyboy am Di 19.06.2012, 17:45:02
Häufig hilft einfach ein" Clean Boot", also Control beim booten gedrückt halten und dann weder AUTO noch ACCs laden.

Die sind für die Spielepatches grundsätzlich Gift.
Auch die Patches von Klaz laufen bei mir nur nach der Methode, alle sehr stabil  ;D
Titel: Re: ATARI Anfänger hat ein paar "dumme" Fragen
Beitrag von: guest3237 am Di 19.06.2012, 18:28:15
Auch die Patches von Klaz laufen bei mir nur nach der Methode, alle sehr stabil  ;D

Wirklich? Die aktuellen Patches von diesem Jahr sollten eigentlich keinerlei Probleme mit ACCs, TSRs oder auch anderen Betriebssystemen haben. Zumindest liegt mir es sehr am Herzen dass die Patches von beliebigen Environments aus gestartet werden können - solang noch ein wenig Speicher frei ist natürlich.

Kannst Du mal ein 'neues' Spiel testen? Wenn es bei Dir nicht mit einem Standardboot funktioniert, musst Du mir mal sagen was Du so im AUTO Ordner hast.
Würde mich schon interessieren was da hakt...  :)

Die älteren Patches (6 Monate oder älter) können zwar mit dem Speicherschutz von Mint Probleme bekommen, sollten sonst aber von belegtem Speicher auch eher unbeeindruckt sein.
Titel: Re: ATARI Anfänger hat ein paar "dumme" Fragen
Beitrag von: simonsunnyboy am Di 19.06.2012, 18:59:07
Pure Gewohnheit, im Gegensatz zu den D-Bug Patches laufen Deine häufig eher mit AUTO und Kram ;)

Was ich genau im AUTO habe, müsste ich mal im Detail anschauen. Auf jeden Fall sind da Must-Have wie FPATCH2, NVDI und der JPEG Decoder drinn, und natürlich Mint.
Titel: Re: ATARI Anfänger hat ein paar "dumme" Fragen
Beitrag von: drzeissler am Di 19.06.2012, 19:17:44
ich weis ja nicht, was ihr so bootet, ich lade nur den ahdi und eine paar Dateien, die mir Kollege Burkhard mal angepriesen hat (Iconset oder so).

Ich habe bisher noch KEINEN Klaz-Port gehabt der nicht funktionierte. Die gehen ALLE out-of-the-box und lassen sich auch beenden, ohne das danach ein Neustart fällig wäre, daher für mich das non-plus-ultra derzeit.

Zitat
Auf jeden Fall sind da Must-Have wie FPATCH2, NVDI und der JPEG Decoder drinn, und natürlich Mint.

? keine Ahnung was das ist und wozu man das braucht.



Doc
Titel: Re: ATARI Anfänger hat ein paar "dumme" Fragen
Beitrag von: simonsunnyboy am Di 19.06.2012, 19:27:37
Fakt ist, die D-BUG Patches laufen i.d.R. besser, wenn man garnichts aus dem AUTO läd. Das ist eigentlich auch immer die erste Frage, die die Jungs stellen, wenn etwas nicht geht.

Bei mir liefen bislang nur eine Handvoll der Patches garnicht. Rick Dangerous z.B. läuft bei mir irgendwie nur von Diskette, Super Cars II stürzt nach einem Level ab.
Titel: Re: ATARI Anfänger hat ein paar "dumme" Fragen
Beitrag von: drzeissler am Di 19.06.2012, 19:48:36
was macht den xenon2 was ich oben verlinkt habe ?
bei mir gibt es eine reihe bömbchen aus.
Titel: Re: ATARI Anfänger hat ein paar "dumme" Fragen
Beitrag von: guest3237 am Di 19.06.2012, 19:50:49
Hast Du Deinen MegaST4 nicht zum MegaST2 degradiert?
Xenon2 bracht laut D-Bug Patchseite jdenfalls 4MB RAM.
Ist noch ein recht früher Patch (2006), neuere brauchen in der Regel nicht mehr soviel Speicher.
Titel: Re: ATARI Anfänger hat ein paar "dumme" Fragen
Beitrag von: simonsunnyboy am Di 19.06.2012, 20:10:40
Xenon 2 von D-BUG lief hier immer problemlos, auf 4MB STE und auf 14MB Falcon.
Titel: Re: ATARI Anfänger hat ein paar "dumme" Fragen
Beitrag von: drzeissler am Di 19.06.2012, 20:45:02
autsch! ich habe einen mega-st mit 2mb onboard + 2mb gesockelt. als das gerät angefangen hat zu spinnen, habe ich die gesockelten 2mb rausgenommen und seither ist das teil superstabil.

ok, das das teil jetzt 4mb braucht erklärt natürlich, warum es bei mir nicht geht...schade.

Doc
Titel: Re: ATARI Anfänger hat ein paar "dumme" Fragen
Beitrag von: Ryo am Di 19.06.2012, 22:57:09
Häufig hilft einfach ein" Clean Boot", also Control beim booten gedrückt halten und dann weder AUTO noch ACCs laden.

Die sind für die Spielepatches grundsätzlich Gift.
Auch die Patches von Klaz laufen bei mir nur nach der Methode, alle sehr stabil  ;D
Kann ich so nicht bestätigen. Bei mir laufen immer NVDI, Winx/Gemram, xControl und der ST-Guide mit. Manchmal auch noch MetaDOS und gerade die Klaz-Patches laufen damit immer. Aber auch viele andere Spiele haben damit keine Probleme.
(MSTE TOS 2.06, HDDriver)
Titel: Re: ATARI Anfänger hat ein paar "dumme" Fragen
Beitrag von: drzeissler am Mo 02.07.2012, 22:00:20
N'abend in die Runde.

Mal angenommen ich möchte meinen MegaST nochmal von 2MB auf 4MB bringen und dazu keine der Chips nutzen die ich derzeit habe, welche Speicherchips muss ich kaufen, was kostet sowas ?

Thx
Doc
Titel: Re: ATARI Anfänger hat ein paar "dumme" Fragen
Beitrag von: 1ST1 am Mo 02.07.2012, 22:36:35
Mach doch einfach deinen Mega auf und schau, was auf den RAM Bausteinen drauf steht. Das wären die, die du nochmal in der selben Anzahl brauchst.

Vielleicht schaffe ich es auch irgendwann mal, meine SIMM-Erweiterungsplatine in ein für PCs lesbares Format zu konvertieren, die Platine habe ich damals auf meinem ST mit PCB-Edit erstellt. Irgendjemand könnte die dann ätzen. Dann würden dir vier SIMM-Module mit 1 MB weiterhelfen, sie selben wie im STE. Aber der ganze Speicher, der in deinem Mega momentan eingelötet ist, muss dann raus.
Titel: Re: ATARI Anfänger hat ein paar "dumme" Fragen
Beitrag von: ToPeG am Di 03.07.2012, 00:27:32
Man kann das auch auf einem Streifenraster aufbauen:

(http://forum.atari-home.de/index.php?action=dlattach;topic=9163.0;attach=3461)
(http://forum.atari-home.de/index.php?action=dlattach;topic=9163.0;attach=3463)
Titel: Re: ATARI Anfänger hat ein paar "dumme" Fragen
Beitrag von: 1ST1 am Di 03.07.2012, 07:52:26
Das habe ich damals mit dem ersten Prototypen auch gemacht, der funktionierte grundsätzlich, es gab aber Timingprobleme mit dem Shifter, sprich horizontale 1 Pixel hohe, mehrere Pixel breite schwarze oder weiße Streifen im Bild. Deswegen dann die professionell geroutete Platine.
Titel: Re: ATARI Anfänger hat ein paar "dumme" Fragen
Beitrag von: drzeissler am Mi 04.07.2012, 23:44:37
danke, ich denke ich werde die konventionelle methode nehmen und einfach die passenden ram-chips besorgen.


andere frage, mal angenommen ich habe viele HDD-Partitionen (alle 15MB) und unter "ST-Low" gehen nicht alle auf den Desktop, welche möglichekeiten habe ich den Überblick unter 320x200 zu halten ? Kann man die ICON-Größe verändern, bzw. auch das Raster und die Abstände zwischen den Icons ?

Thx
Doc
Titel: Re: ATARI Anfänger hat ein paar "dumme" Fragen
Beitrag von: 1ST1 am Do 05.07.2012, 08:47:09
Nur eine Möglichkeit: Mittlere Auflösung einstellen. Naja gut, etwas aufwändiger, aber geht auch: Größere und damit weniger Partitionen, "alte" Software sollte mit Partitionsgrößen bis 128 MB gut funktionieren, bei größeren Partitionen kann es Bomben hageln, wenn diese Programme den freien Fstplattenplatz abfragen.
Titel: Re: ATARI Anfänger hat ein paar "dumme" Fragen
Beitrag von: Pippi Langstrumpf am Do 05.07.2012, 12:17:11
Es gibt auch folgende Möglichkeit:

Ich verwende als Bootselektor - das ist ein Programm das die Auswahl verschiedener AUTO-Ordner Programme direkt beim Start zuläßt - STARTUP.PRG. Das Programm läßt auch die Verwaltung verschiedener Desktops zu. Wenn ich nun im Low-Modus fahre, wähle ich beim Erststart die abgespeicherte Low-Res Datei aus, die ein NEWDESK.INF auf der Festplatte erzeugt, das mir nur die Icons anzeigt, die auch benötigt werden, zB
- A: und B: (Floppys)
- C: (Bootpartition - sinnvoll, wenn andere Desktops mal nachgeladen werden müssen)
- H: (auf der Partition habe ich hauptsächlich Musikanwendungen, zB. Audfo-Tracker, die nur unter Low laufen)
- I: (Games Mono - die allerdings auch Spiele enthält, die in allen Auflösungen laufen)
- J: (Games, die nur in Farbauflösungen laufen)
- Papierkorb
Damit habe ich die Anzeige auf 7 Icons reduziert und habe noch Platz für 5 Programm-Icons - zB können so Direktstartmöglichkeit der 5 am meisten benutzten Programme installiert werden!
Titel: Re: ATARI Anfänger hat ein paar "dumme" Fragen
Beitrag von: drzeissler am Do 05.07.2012, 13:04:02
hm, noch nicht das was ich genau suche...

ich habe eine 210MB platte in 15MB partitionen eingeteilt. unter st-mid hab ich allle partitionen sichtbar, unter low gibt es ein heilloses durcheinander.

das bringt mich wieder zu der frage von vor einigen Seiten zurück, wo es um ein individuelles startmenu ging.

dann würde quasi ein Ordner mit sämtlichen auf der Platte liegenden Programmen existieren und man könnte daraus bequem starten, aber die Möglichkeit "aliase" oder Verknüpfungen zu machen besteht nur am Desktop und nicht in Ordnern, das würde mir somit gar nichts helfen, da ich ja noch mehr Programme als Partitionen habe....

Da muss es doch was besseres geben.--
Titel: Re: ATARI Anfänger hat ein paar "dumme" Fragen
Beitrag von: Pippi Langstrumpf am Do 05.07.2012, 13:58:23
 ???

Was habe ich denn in meinem letzten Post ausgführt

 ???

STARTUP.PRG im AUTO-Ordner erledigt das! Sollte als physikalisch ERSTES Programm installiert sein - dh. alles aus AUTO-Ordner herauskopieren, STARTUP.PRG rein und alles andere wieder hineinkopieren. Falls Du nicht weißt, woher bekomme ich das Proggi: Ich bin bereit Dir später von meinem STE rüberzukopieren und auch weitere Erläuterungen zu geben - jetzt habe ich erst einmal keine Zeit mehr!
Titel: Re: ATARI Anfänger hat ein paar "dumme" Fragen
Beitrag von: 1ST1 am Do 05.07.2012, 18:26:20
@drzeissler: Meinst du meinen Program? Der kann aber nur auf ausführbare Programme verlinken und das funktioniert momentan auch nicht immer, weil das mit dem Wechsel ins Programmverzeichnis nicht richtig klappt. Hatte aber auch noch keine Zeit, mir das wieder richtig anzusehen. Ich glaube aber auch nicht, dass es möglich ist, Verzeichnisse oder Laufwerke auf diese Weise zu verknüpfen.

@Burkhard: Vielleicht solltest du einfach mal näher erklären, wass dein Startup.prg macht. Ist das ein Bootmanager, vergleichbar mit XBoot III? Damit kann man in der Tat verschiedene newdesk.inf Dateien verwalten, und je nach Lust und Laune das eine oder andere Set mit verschiedenen Laufwerksbuchstaben einblenden. Aber wenn er alle Laufwerksbuchstaben auf einmal sehen will, hilft das drzeissler nicht. Dann muss er die Anzahl der Laufwerke (Partitionen) reduzieren oder eine höhere Auflösung nehmen. Vielleicht sollte er einfach in größeren Partitionen seiner Sortierung entsprechend einfach Unterordner anlegen...?
Titel: Re: ATARI Anfänger hat ein paar "dumme" Fragen
Beitrag von: afalc060 am Do 05.07.2012, 18:49:30
Der "Desktop Configurator" von SimonSunnyboy / Paradize 'verwaltet' bis zu 10 DESKTOP.INF welche beim Starten ausgewählt werden können. Kleine saubere Lösung. link (http://paradize.final-memory.org/downloads/deskconf.zip)
Titel: Re: ATARI Anfänger hat ein paar "dumme" Fragen
Beitrag von: drzeissler am Do 05.07.2012, 19:18:25
das könnte eine Lösung sein, der stein der weisen ist es leider auch nicht. ich habe ja immer noch die Beschränkung der Anzahl von darstellbaren icons in st-low.

vermutlich muss ich die partitionen zusammenziehen und aus den 15mb partition 30mb partitionen machen.
Titel: Re: ATARI Anfänger hat ein paar "dumme" Fragen
Beitrag von: simonsunnyboy am Do 05.07.2012, 19:59:22
Die Icons haben am ST halt eine feste Größe, bei einem Bildschirm mit ebenso fester Größe ergibt sich dadurch halt automatisch eine Begrenzung des möglichen Darstellbaren.

Ich persönlich habe daher in ST-LOW allermeist dann doch nur Textdarstellung aktiviert.

Aber fein, daß jmd tatsächlich mein Minimaltool benutzt bzw sich erinnert  ;D
Titel: Re: ATARI Anfänger hat ein paar "dumme" Fragen
Beitrag von: drzeissler am Do 05.07.2012, 21:24:56
Der "Desktop Configurator" von SimonSunnyboy / Paradize 'verwaltet' bis zu 10 DESKTOP.INF welche beim Starten ausgewählt werden können. Kleine saubere Lösung. link (http://paradize.final-memory.org/downloads/deskconf.zip)

ich werde das mal testen...danke!
Titel: Re: ATARI Anfänger hat ein paar "dumme" Fragen
Beitrag von: drzeissler am Do 05.07.2012, 21:31:21
bei der Gelegenheit: gibt es tools auch für st-low ?
bzw. gibt es eine Übersicht für st-low tools/utils/progs 
Titel: Re: ATARI Anfänger hat ein paar "dumme" Fragen
Beitrag von: Pippi Langstrumpf am Do 05.07.2012, 21:59:39
Hallo oneSTone o2o !!!

Was habe ich denn hier formuliert !!!

Es gibt auch folgende Möglichkeit:

Ich verwende als Bootselektor - das ist ein Programm das die Auswahl verschiedener AUTO-Ordner Programme direkt beim Start zuläßt - STARTUP.PRG. Das Programm läßt auch die Verwaltung verschiedener Desktops zu. Wenn ich nun im Low-Modus fahre, wähle ich beim Erststart die abgespeicherte Low-Res Datei aus, die ein NEWDESK.INF auf der Festplatte erzeugt, das mir nur die Icons anzeigt, die auch benötigt werden, zB
- A: und B: (Floppys)
- C: (Bootpartition - sinnvoll, wenn andere Desktops mal nachgeladen werden müssen)
- H: (auf der Partition habe ich hauptsächlich Musikanwendungen, zB. Audfo-Tracker, die nur unter Low laufen)
- I: (Games Mono - die allerdings auch Spiele enthält, die in allen Auflösungen laufen)
- J: (Games, die nur in Farbauflösungen laufen)
- Papierkorb
Damit habe ich die Anzeige auf 7 Icons reduziert und habe noch Platz für 5 Programm-Icons - zB können so Direktstartmöglichkeit der 5 am meisten benutzten Programme installiert werden!

Das Desktop habe im STeEm nachgestellt. Es ist mit dem im Anhang beigefügten Bild ...

# drzeissler !

Ich habe Dir das STARTUP.PRG mal als Anhang beigefügt. Nichjt mit dem Reader, sondern mit einem entZIPper öffnen und den Ordner STARTUP.3_4 herausziehen. Eine ausführliche Dokumentation, wie man arbeiten kann, ist enthalten!

edit: hatte ganz vergessen: Hier das Desktop Inf dazu:
#a000000
#b000000
#c7770007000600070055200505552220770557075055507703111103
#d                                             
#Z 01 C:\NEODESK4\NEOLOAD.PRG@
#K 4F 53 4C 00 46 42 43 57 45 58 00 00 00 00 00 00 00 00 00 00 00 00 00 52 00 00 4D 56 50 00 @
#E 18 01 00 01
#Q 41 40 43 40 43 40
#W 00 08 00 07 26 0C 00 @
#W 00 00 02 0B 26 09 00 @
#W 00 00 0A 0F 1A 09 00 @
#W 00 00 0E 01 1A 09 00 @
#W 00 00 12 09 12 09 00 @
#W 00 00 12 09 12 09 00 @
#W 00 00 12 09 12 09 00 @
#W 00 00 12 09 12 09 00 @
#N FF 04 000 @ *.*@ @
#D FF 01 000 @ *.*@ @
#G 03 FF 000 *.APP@ @ @
#G 03 FF 000 *.PRG@ @ @
#P 03 FF 000 *.TTP@ @ @
#F 03 04 000 *.TOS@ @ @
#Y 03 04 000 *.GTP@ @ @
#M 00 00 06 FF A Floppy 3.5@ @
#M 00 01 07 FF B Floppy 5.25@ @
#M 00 02 0A FF C Booten@ @
#M 01 00 0A FF H Musik@ @
#M 01 01 0A FF I Games Mono@ @
#M 01 02 0A FF J Games Color@ @
#T 03 02 0B FF   Mlleimer@ @

Wenn Du schlau bist, selektierst Du dieses Listing am PC (bzw Mac) und kopierst das Listing in ein leeres Texter-Fenster. Dort änderst Du die Partitions-Buchstaben "H", "I" und "J" in die für die Partitionen und speicherst den Text als "DESKTOP.INF" bzw "NEWDESK.INF" (oder meinetwegen auch "<sonstwie>.inf") auf einer Diskette und lädst es mit der Desktop laden Funktion (ab TOS 2) in den Atari wieder rein!
Titel: Re: ATARI Anfänger hat ein paar "dumme" Fragen
Beitrag von: Arthur am Do 05.07.2012, 22:02:50
das könnte eine Lösung sein, der stein der weisen ist es leider auch nicht.

Die niedrige Auflösung verlangt immer Kompromisse da die Fläche einfach wesentlich kleiner ist... die Icons dadurch einfach sehr Groß erscheinen.. Die meisten Monitore die ST-Low darstellen können kommen auch mit ST-Mid klar... was schon 50% mehr Fläche bietet... einen Stein der Weisen... das wird schwer...
Titel: Re: ATARI Anfänger hat ein paar "dumme" Fragen
Beitrag von: drzeissler am Do 05.07.2012, 23:02:44
argh! so ist das mit alter Technik, immer wieder neue Probleme.

ich habe mir, da die platten immer zu klein waren, jetzt noch mal in der bucht ne große 210MB platte in einem scsi-gehäuse geholt. bisher gab es keine Probleme, doch in letzter zeit erkennt der mega-st die platte nicht. sie hat zwar strom, läuft aber nicht an. stecke ich die platte an den 1040ste geht sie nach dem durchprobieren der scsi.id's, danach geht sie auch wieder am mega-st. bleibt der Rechner ein paar tage aus, habe ich wieder das selbe spielchen. das ist etwas unbefriedigend.

gut, mein mega-st hat intern eine IDE Schnittstelle. kann ich die mit einem IDE-Flashdrive 40Pin nutzen ? bspw.
hiermit:

http://www.ebay.de/itm/DeLock-128MB-IDE-Flash-Speichermodul-40pin-/190662287175?pt=DE_Computer_Sonstige&hash=item2c645b9f47

(http://img687.imageshack.us/img687/3044/p1040728oc.jpg) (http://imageshack.us/photo/my-images/687/p1040728oc.jpg/)

Uploaded with ImageShack.us (http://imageshack.us)

kann ich den Strom für das Flash-modul von dem Stecker rechts nehmen ?, wo bekomme ich einen Stecker mit Kabel her, bzw. was muss ich da kaufen, ist doch was spezielles, oder ?

Thx
Doc
Titel: Re: ATARI Anfänger hat ein paar "dumme" Fragen
Beitrag von: Arthur am Do 05.07.2012, 23:17:47
Ja... das Teil geht... ich persömlich ziehe einen IDE CF-Adapter vor...

http://www.ebay.de/sch/i.html?_from=R40&_trksid=p5197.m570.l1313&_nkw=ide+compactflash+adapter&_sacat=See-All-Categories
Titel: Re: ATARI Anfänger hat ein paar "dumme" Fragen
Beitrag von: drzeissler am Do 05.07.2012, 23:21:49
1.  warum ziehst du cf vor ?
2. wie mach ich das mit dem Strom ? bzw. was für ein Kabel brauche ich ?

CF hätte ich sogar da, aber ich glaub nicht, dass ich eine 1GB CF-Karte in gang bekomme, oder ?

brauche ich einen Treiber für den ide.port ?

Danke Sehr!
Titel: Re: ATARI Anfänger hat ein paar "dumme" Fragen
Beitrag von: Arthur am Do 05.07.2012, 23:40:15
CF-Karten kann mann leichter im Cardreader am PC  befüllen bzw. auslesen, was den Datenaustausch erleichtert... eine entsprechende Formatierung und Treiber vorrausgesetzt.

Den Strom kannst Du z.B. am Netzteil oder am Floppystromanschluss abgreifen wenn Du dort ein entsprechendes Kabel anlötest. Vielleicht gibt es auch Y-Adapter...

Das Kabel ist geich einem Floppykabel...
Titel: Re: ATARI Anfänger hat ein paar "dumme" Fragen
Beitrag von: drzeissler am Fr 06.07.2012, 07:00:12
da muss ich noch mal nachhaken arthur.

wie soll ich die speicherkarte partitionieren und formatieren bzw. mit welchem Programm  und brauche ich einen Treiber wie bei den scsi platten ?

ist natürlich sehr elegant, die karte dann "einfach" am pc zu befüllen.

Titel: Re: ATARI Anfänger hat ein paar "dumme" Fragen
Beitrag von: 1ST1 am Fr 06.07.2012, 08:51:28
Zur richtigen Partitionierung vomn CF-Karten und den notwendigen Festplattentreiber gibts in diesem Forum bereits einen Thread.

IMHO wäre es sowieso schöner mal diesen Thread in seine Einzelthemen zu zerdröseln und in die entsprechenden Subforen zu verlagern.
Titel: Re: ATARI Anfänger hat ein paar "dumme" Fragen
Beitrag von: Pippi Langstrumpf am Fr 06.07.2012, 10:16:59
Ich würde den benötigten Strom an der freien Stiftleiste vor dem Netzteil abgreigen. Wie die Belegung ist, kann ich allerdings nicht sagen, ist aber ja herausfindbar. Passende Stecker fand ich jetzt keinen, aber zur Not kann man auch eine Buchsenleiste mit flachem Gehäuse verwenden. Kabel direkt anlöten würde ich nicht, könnte für spätere Erweiterungen hinderlich sein!

Warum sollte so ein Flash-Modul nicht gehen? Aber 128MB halte ich für heutige Verhältnisse selbst am Atari zu klein!
Titel: Re: ATARI Anfänger hat ein paar "dumme" Fragen
Beitrag von: drzeissler am Fr 06.07.2012, 13:53:25
Danke! Ich suche wie verrückt nach dem 6-poligen Stecker, der auch einen Abweig für ein 3,5" Floppy hat. Der eine Stecker ist ja noch frei und hoffentlich auch  intern belegt. Es ist extrem schwierig so einen Stecker bzw. dieses Kabel zu bekommen. Ich konnte im ganzen Web bisher nichts finden.

Für die Verwendung meines CF-Adapters brauche ich aber zwingend ein 3,5" Floppy Stromanschluss, sonst wird das nichts. Es gibt auch keine 3,5" Floppy-Stromanschlüsse als Y-Kabel. Das gibt es nur in der Ausführung 5,25" auf 3,5" und bringt mir somit nix.

Auch das Suchen nach IDE/partitionieren/treiber bringt hier im forum so gut wie nix. ich suche man im www.

Doc
Titel: Re: ATARI Anfänger hat ein paar "dumme" Fragen
Beitrag von: ToPeG am Fr 06.07.2012, 14:23:40
Auf dem IDE-Adapter sind zwei ROMS drauf das ist sehr wahrscheinlich TOS206 Dieses TOS hat einen IDE-Treiber eingebaut. Ist die Festplatte Formatiert kann das System davon Booten. Dazu brauchst du ein Partitionierungstool. So was kann man an an verschiedenen stellen Im Netz finden und herunterladen.
Titel: Re: ATARI Anfänger hat ein paar "dumme" Fragen
Beitrag von: Athlord am Fr 06.07.2012, 16:46:38
Danke! Ich suche wie verrückt nach dem 6-poligen Stecker, der auch einen Abweig für ein 3,5" Floppy hat.

Sowas gibt es nicht fertig zu kaufen.
Dafür müsste ein Atari-Netzteil dran glauben...

Der eine Stecker ist ja noch frei und hoffentlich auch  intern belegt.

Ja, der ist verbunden - denn der ist zum Anschluss von Erweiterungen.

Für die Verwendung meines CF-Adapters brauche ich aber zwingend ein 3,5" Floppy Stromanschluss, sonst wird das nichts. Es gibt auch keine 3,5" Floppy-Stromanschlüsse als Y-Kabel. Das gibt es nur in der Ausführung 5,25" auf 3,5" und bringt mir somit nix.

Den Floppystecker bekommt man von einem toten AT/ATX-Netzteil

Auch das Suchen nach IDE/partitionieren/treiber bringt hier im forum so gut wie nix. ich suche man im www.

Doc

Als Treiber funktioniert z.Bsp. HDDriver von U.Seimet

Cheers
Jürgen
Titel: Re: ATARI Anfänger hat ein paar "dumme" Fragen
Beitrag von: Pippi Langstrumpf am Fr 06.07.2012, 22:29:42
Für die Verwendung meines CF-Adapters brauche ich aber zwingend ein 3,5" Floppy Stromanschluss, sonst wird das nichts. Es gibt auch keine 3,5" Floppy-Stromanschlüsse als Y-Kabel. Das gibt es nur in der Ausführung 5,25" auf 3,5" und bringt mir somit nix.
Den Moltex Stecker für 5,25" und Feastplattenlaufwerke habe ich noch bei Conrad und Völkner auftreiben können - wenn Dir die mit Porto aber zu teuer sind, kann och Dir anbieten, gegen Porto für ein Päckchen - sagen wir 5€ rund den Passenden oder beide von ausgefallenen Netzteil zukommen lassen!

Auch das Suchen nach IDE/partitionieren/treiber bringt hier im forum so gut wie nix. ich suche man im www.

Doc
Wenn Du das Teil direkt am Atari initialisieren willst, sollten die meisten Plattentreiber mit IDE zurechtkommen. Viele hier im Forum bevorzugen scheinbar HDDriver - ich selber aber SCSI-Tools. Beide haben die Möglichkeit inbegriffen, aber ich habe selber keine erfahrung mit IDE, sondern nur mit ACSI und SCSI-Geräten! Ich kann Dir neben diesen aber auch andere Treriber-Pakete in älteren Versionen zV. stellen! Dazu bitte direkter eMail-Kontakt mit mir (siehe in meinem Profil)!
Titel: Re: ATARI Anfänger hat ein paar "dumme" Fragen
Beitrag von: drzeissler am Sa 07.07.2012, 10:29:05
irgendwie stehe ich bei den Stromkabeln noch auf dem Schlauch.

Das Atari Mainboard hat zwei Steckerleisten mit 6 Pins.
Auf der anderen Seite habe ich entweder eine CF-Karte mit 3,5" Floppy-Stromanschluß, oder ein 5,25" HDD-Stromanschluß für das IDE-Flashdrive.

Ich brauche einen Stecker der direkt an die frei 6-polige Steckerleiste des Atari-Mainboards geht und hinten entweder den 3,5"Floppy/oder 5,25HDD Anschluß hat.

Burghardt kannst Du mir ein Bild von dem senden, was Du mir anbietest.

sorry stehe da etwas auf dem schlauch..
Titel: Re: ATARI Anfänger hat ein paar "dumme" Fragen
Beitrag von: Pippi Langstrumpf am Sa 07.07.2012, 12:25:59
irgendwie stehe ich bei den Stromkabeln noch auf dem Schlauch.

Das Atari Mainboard hat zwei Steckerleisten mit 6 Pins.
Auf der anderen Seite habe ich entweder eine CF-Karte mit 3,5" Floppy-Stromanschluß, oder ein 5,25" HDD-Stromanschluß für das IDE-Flashdrive.

Ich brauche einen Stecker der direkt an die frei 6-polige Steckerleiste des Atari-Mainboards geht und hinten entweder den 3,5"Floppy/oder 5,25HDD Anschluß hat.

Burghardt kannst Du mir ein Bild von dem senden, was Du mir anbietest.

sorry stehe da etwas auf dem schlauch..
Hier ein Kabel mit Stecker für 3,5" (Disketten-)Laufwerke:
(http://forum.atari-home.de/index.php?action=dlattach;topic=9163.0;attach=3473)

und hier eines für 5,25" und Festplatten:
(http://forum.atari-home.de/index.php?action=dlattach;topic=9163.0;attach=3475)
(letzterer auch "Moltex-Stecker" genannt!)

Da aus meinen Fotos keine Details richtig erkennbar sind, habe ich mir Bilder zu den Steckern erGOOGLEt und in meine Fotos hineinkopiert!

edit: Da ich zZ leider WLan-Probs habe mußte ich zur Darstellung den für mich eher "unorthodoxen" Weg wählen  ;D !

Titel: Re: ATARI Anfänger hat ein paar "dumme" Fragen
Beitrag von: 1ST1 am Sa 07.07.2012, 13:06:14
Habt ihr bei euch in der Stadt einen Bauhof oder so, wo man alte Elektrogeräte kostenlos abgeben kann? Seitenschneider und Kreuzschlitz einpacken, hingehen, abgegebenen PC aufschrauben, abpetzen, fertig.
Titel: Re: ATARI Anfänger hat ein paar "dumme" Fragen
Beitrag von: drzeissler am Sa 07.07.2012, 13:44:55
ich glaube ich schreibe russisch  ::)
ich hab hier hunderte Kabel rumliegen, egal was 3,5/5,25 ABER keinen STECKER für das MAINBOARD des ATARIS und was FERTIGES gibt es ja wohl nicht oder ?
Titel: Re: ATARI Anfänger hat ein paar "dumme" Fragen
Beitrag von: 1ST1 am Sa 07.07.2012, 14:09:00
Ok, verstanden. drück dich doch einfach mal klar aus. Diese Stecker gibts als einreihige Leisten bei Conrad oder Reichelt zu kaufen. Da sind dann 20 Stückers nebeneinander und man bricht so viele ab wie man braucht. Bei Conrad z.B. unter der Artikelnummer EA B254-20. Dann noch kurz den Lötkolben schwingen, Lötstellen isolieren, fertig.
Titel: Re: ATARI Anfänger hat ein paar "dumme" Fragen
Beitrag von: Athlord am Sa 07.07.2012, 15:28:06
ich glaube ich schreibe russisch  ::)
ich hab hier hunderte Kabel rumliegen, egal was 3,5/5,25 ABER keinen STECKER für das MAINBOARD des ATARIS und was FERTIGES gibt es ja wohl nicht oder ?

...eben das habe ich vorhin auch gedacht!
Ich habe Dir weiter oben bereits geschrieben, wo Du den passenden 6-Pol-Stecker findest - an einem alten Atari-Netzteil.
Aber warum sollte man Beiträge lesen?
Cheers
Jürgen
Titel: Re: ATARI Anfänger hat ein paar "dumme" Fragen
Beitrag von: drzeissler am Sa 07.07.2012, 22:09:57
ähm, woher sollte ich alte ataris haben ?
Titel: Re: ATARI Anfänger hat ein paar "dumme" Fragen
Beitrag von: 1ST1 am Sa 07.07.2012, 22:32:07
Ja, jetzt gut, bestell so eine Buchsenleiste bei Conrad, Reichelt, Segor, oder bei deinem örtichen Elektronik-Komponenenten-Händler, z.B. in Offenbach/M gibts da den Rail-Elektronik (Apotheke) und den Rössler (der Mann ist jetzt schon soo alt, und er ist immer noch da...). Diese Buchsenleisten sind sehr verbreitet und jederr Händler der einzelne Widertsände verkauft hat die auch.
Titel: Re: ATARI Anfänger hat ein paar "dumme" Fragen
Beitrag von: drzeissler am So 09.09.2012, 17:00:28
Hi,

der Kollege IRATA war so nett und hat meinem MegaST4 stabile 4MB und eine CF-IDE Lösung verpasst. Diese Maschine läuft seither stabil und einwandfrei, zudem ist das Betriebsgeräusch sehr angenehm. Bei Bedarf kann noch eine SCSI-HDD dazugeschaltet werden. Prima Sache soweit.

Ich habe jetzt parallel zum Mega4 mit einem A2000 angefangen. Dazu habe ich eine Frage direkt an KLAZ.

Wäre so ein Projekt wie Deines hier http://www.klapauzius.net/Old_Games.html prinzipiell auch am Amiga möglich ?

Am Amiga gibt es folgende Klassen:

- Spiele die von Haus aus einen HDD Installer haben: http://hol.abime.net/hol_search.php?N_hd=yes
- JST projekt
- WHD Load Projekt

JST und WHDLoad sind jetzt nicht wirklich das Gleiche zu den KLAZ-Ports. Ich weis nicht ganz genau wie die KLAZ-Ports gemacht werden. Die Erklärung im US-Thread hab ich noch nicht ganz verinnerlicht, allerdings geht es mir ja auch mehr um das Ergebnis, nicht so sehr wie es entstanden ist.

Bei den Amigalern wurde gesagt, dass der Aufwand dazu viel zu groß wäre und man doch mit WHDLoad das Tool hat um die alte Diskettenspiele von HD am Amiga starten zu können. Es muss aber mindestens ein KS 2.x vorhanden sein, ich habe aus gewissen Gründen aber KS 1.3 eingebaut.

Meinungen dazu ?

PS: Da der Amiga wohl keinen echten Diskettenlaufwerkskontroller hat, wurde er auch dazu verwendet Atari-Spiele inkl. Kopierschutz zu kopieren (wusste ich auch noch nicht)
Titel: Re: ATARI Anfänger hat ein paar "dumme" Fragen
Beitrag von: Arthur am So 09.09.2012, 18:55:01
Hallo drzeissler, nichts gegen andere Computer das jedoch finde ich gehört eher in den Talk-Bereich von wo Du dich gerne auf einen bestimmen Atarithread beziehen kannst.  ;)
Titel: Re: ATARI Anfänger hat ein paar "dumme" Fragen
Beitrag von: drzeissler am Di 16.10.2012, 19:31:55
Guten Abend in die Runde der Verbliebenen  ::)

Vielleicht hatten wir das Thema schonmal hier, vielleicht ist dennoch jemand mal so nett:

Welche Optionen habe ich größere Datenmengen (Spiele) auf den Mega4 (SD-Karte)  zu spielen ohne den Rechner zu öffnen.

Lan, CD, Zipdrive, Nullmodem etc. egal, Hauptsache nicht mit 720KB Disketten  :P

Danke sehr
Doc
Titel: Re: ATARI Anfänger hat ein paar "dumme" Fragen
Beitrag von: drzeissler am Di 16.10.2012, 20:35:23
http://archive.atari-home.de/service/austausch.html
Allerdings bleiben da Fragen.

Wie geht das mit den Zipdrives genau ?
Titel: Re: ATARI Anfänger hat ein paar "dumme" Fragen
Beitrag von: yalsi am Mi 17.10.2012, 12:13:27
Wie geht das mit den Zipdrives genau ?

Errsteinmal brauchst Du einen SCSI ZIP Drive, denn Parallelport-Drives gehen mangels bidirektionalem Parallelport im Atari nicht. Der MegaST hat  eine ACSI Schnittstelle; zum Anschluss des ZIP Drives brauchst Du also noch einen ASCI to SCSI Adapter z.B. von ICD. Dann fehlt Dir nur noch HDDRIVER von Uwe Seimet- der unterstützt auch IOMEGA ZIP- und JAZ LAufwerke.

HDDRIVER kannst Du immer noch normal lizenzieren. Mit ZIP Drive und ACSI/SCSI Adapter wird's schon schwieriger. Bei eBay tauchen immer wieder mal welche auf und wenn ein CDROM Laufwerk für Atari ST angeboten wird, ist dort auch immer einer drin. Aber mach' dich auf einen dreisten Griff in Deine Geldbörse gefasst  :o. Alternativ kannst Du auch auf das ZIP verzichten und per CD-R Daten übertragen, wenn Du ein CDROM Laufwerk erstanden hast.

Tja, einfacher und billiger ginge es per Ethernet... hier kommt EtherNEC oder NetUSBee für den ROM Port in Frage, softwareseitig STiNG als TCP/IP Stack. Nur ist die Hardware hierzu auch rar. Vielleicht hat jemand im Forum gerade Hardware übrig. Neuauflagen sind ja auch geplant, aber noch nicht bestellbar.

Gruss- Georg B. aus H.
Titel: Re: ATARI Anfänger hat ein paar "dumme" Fragen
Beitrag von: Gaga am Mi 17.10.2012, 12:33:02
Der Betrieb eines ZIP Drives mit parallem Anschluß ist am Atari möglich und zwar über ein passendes Modul über den ROM Port. Das funktioniert recht gut.
Titel: Re: ATARI Anfänger hat ein paar "dumme" Fragen
Beitrag von: guest2696 am Mi 17.10.2012, 15:04:41
Der Betrieb eines ZIP Drives mit parallem Anschluß ist am Atari möglich und zwar über ein passendes Modul über den ROM Port. Das funktioniert recht gut.
Hallo Gaga,
zwei parallele Zip-Drives hätte' ich kürzlich schon fast zum Elektronikschrott gegeben.  :o

Hast du für den "Parallel-ZIP-Drive auf RomPort-Adapter" eine Bezugsquelle?

Gruß soldermaSTer
Titel: Re: ATARI Anfänger hat ein paar "dumme" Fragen
Beitrag von: jha13 am Mi 17.10.2012, 16:40:31
Hast du für den "Parallel-ZIP-Drive auf RomPort-Adapter" eine Bezugsquelle?

Das dürfte eine teure Anschaffung werden.
Merke:
Alles für einen Atari was heute noch Sinnvoll benutzbar ist,
ist selten und (Sau-)Teuer.
Die Preise für solches Zubehör bewegen sich teilweise in Regionen,
wo man einen modernen PC dafür bekommt...
MfG
jha13
Titel: Re: ATARI Anfänger hat ein paar "dumme" Fragen
Beitrag von: Gaga am Mi 17.10.2012, 16:56:25
Korrekt, so etwas bekommt man nur auf dem Gebrauchtmarkt. Eine Bezugsquelle ist mir nicht bekannt. Leider.
Titel: Re: ATARI Anfänger hat ein paar "dumme" Fragen
Beitrag von: drzeissler am Mi 17.10.2012, 20:16:58
Hm, okay danke.

Was wäre, wenn ich die Daten per Nullmodemkabel übertrage.

Hätte jemand so ein Kabel ? Kleiner Stecker weiblich an PC, großer Stecker weiblich an Atari. Welche Software gibt es da für die PC und für die ATARI Seite ?

Ich hätte auch ein SCSI-ZipDrive, aber das alleine reicht ja nicht. CD-Rom hätte ich nur scsi-extern da.

Doc
Titel: Re: ATARI Anfänger hat ein paar "dumme" Fragen
Beitrag von: Burkhard Mankel am Mi 17.10.2012, 21:12:19
Guten Abend in die Runde der Verbliebenen  ::)

Vielleicht hatten wir das Thema schonmal hier, vielleicht ist dennoch jemand mal so nett:

Welche Optionen habe ich größere Datenmengen (Spiele) auf den Mega4 (SD-Karte)  zu spielen ohne den Rechner zu öffnen.

Lan, CD, Zipdrive, Nullmodem etc. egal, Hauptsache nicht mit 720KB Disketten  :P

Danke sehr
Doc
Hm, okay danke.

Was wäre, wenn ich die Daten per Nullmodemkabel übertrage.

Hätte jemand so ein Kabel ? Kleiner Stecker weiblich an PC, großer Stecker weiblich an Atari. Welche Software gibt es da für die PC und für die ATARI Seite ?

Ich hätte auch ein SCSI-ZipDrive, aber das alleine reicht ja nicht. CD-Rom hätte ich nur scsi-extern da.

Doc

Ich hatte heute morgen, als ich Deinen Beitrag von gestern (erstea Zitat) las, wohl was mißverstanden, aber da sowieso empfehlungen gab, mich erstmal rausgehalten. Deinem heutigen Beitrag entnehme ich, daß es darum geht, daten von einem PC auf den Atari zu übertragen. Du erwähnst, daß ein CD-ROM vorhanden ist. Warum brennst Du die Datenam PC nicht auf eine CD-RW, die Du problemlos am ST lesen können solltest, und überträgst diese dann am ST auf die Festplatte?
Titel: Re: ATARI Anfänger hat ein paar "dumme" Fragen
Beitrag von: drzeissler am Mi 17.10.2012, 23:30:29
Ich habe ein externes Apple-SCSI CD Laufwerk.
Das passt so nicht an den Atari, das Zip-Drive ist auch SCSI.

Ich würde die Sache zuerst mit dem Nullmodemkabel begonnenen (so mach ich das auch am A2000)

Doc
Titel: Re: ATARI Anfänger hat ein paar "dumme" Fragen
Beitrag von: Burkhard Mankel am Do 18.10.2012, 03:55:02
Ich habe ein externes Apple-SCSI CD Laufwerk.
Das passt so nicht an den Atari, das Zip-Drive ist auch SCSI.

Ich würde die Sache zuerst mit dem Nullmodemkabel begonnenen (so mach ich das auch am A2000)

Doc

Ein SCSI-ROM - egal welcher Marke - anzuschließen, dürfte mechanisch kein großes Problerm darstellen - vorausgesetzt, es steht ein passender Host (ACSI-SCSI-Interface) und passende Adapter zur Verfügung. Das größere Problem scheint mir bei Dir ein Verfügbarer Treiber zu sein!
Titel: Re: ATARI Anfänger hat ein paar "dumme" Fragen
Beitrag von: Latz am Do 18.10.2012, 10:37:21
Moin,
Ein Nullmodemkabel könnte ich Dir löten, muss mal schauen
ob ich noch passende Stecker habe.
Als Software empfehle ich (wenns nur um Daten kopieren geht)
GhostLink (Windows <-> Atari), ist zwar nicht sooo schnell, tut
aber seinen Dienst.
Eine schnellere Möglichkeit ist PARCP, damit geht die Verbindung
über den Parallel-Port. Hier brauch man logischerweise ein passendes
parallel-Kabel. Hat mir jahrelang gute Dienste geleistet.

Latz
Titel: Re: ATARI Anfänger hat ein paar "dumme" Fragen
Beitrag von: drzeissler am Do 18.10.2012, 19:45:33
Danke, ich denke ich kann so ein fertiges nehmen oder ?

http://www.ebay.de/itm/TecLine-Nullmodemkabel-9pol-auf-25pol-D-Sub-2-Meter-2m-/280722470006?pt=DE_Computing_Parallel_Seriell_PS_2&hash=item415c5cf476
Titel: Re: ATARI Anfänger hat ein paar "dumme" Fragen
Beitrag von: Burkhard Mankel am Fr 19.10.2012, 10:00:15
Ich rate eher von Nullmodem ab!

1. Du schreibst, daß Du größere Datenmengen übertragen willst. Zum brennen einer CD benötigte ich auch mit älteren PC's schlimmsten Falls 30 Minuten. Ein Atari CD-Tauglich zu bekommen hatte bei mir auch etwa diese Zeit beansprucht, vorausgesetzt man kennt sich aus, es steht das technische Equipement überhaupt zur Verfügung und man hat eine gewisse Vorkenntnis oder kann - wie über dieses Forum - Hilfen hinzuziehen!
2. In diesem Zeitraum (etwa 1 Stunde) hatte ich per Nullmodem gerade Mal den Inhalt von 5 einseitigen Disks übertragen, und das auch noch fehlerhaft, Auf einer CD bekamme ich aber mehr als die 750fache Menge an Daten gebrannt. Zusätzlicher Vorteil: Sollte irgendwann mal Deine "Programmablage" zerstört sein und sich nicht mehr laden lassen, kannst Du sie jederzeitt wieder von der CD installieren, ohne den PC anwerfen zu müssen ...

Zu 1. ...
... müßte also geklärt werden:
- Hast Du ein Laufwerk, mit dem Du es testen kannst? Nach Deinen Ausführungen ja (Apple)!
- Ist ein passender Host-Adapter (Interface) oder eine SCSI-Festplatte vorhanden, an das Du ein zweites Laufwerk anschließen könntest?
- Stehen Netzteile bzw ein PC Netzteil zur Verfügung um das ganze mit Strom zu versorgen?
- Steht ein CD Treiber (HardDisk Treiber sind an CD-ROMs nicht anwendbar) zur Verfügung? Falls nein, bin ich bereit, Dir "CD-Tools" zur Verfügung zu stellen. Damit erzeugst Du sehr einfach einen benötigten CD Treiber. Du gibst praktisch nur den Laufwerksbuchstaben vor, den Rest erledigt das Programm nahezu automatisch!

Hier noch ein Auszuug aus der Tauglichkeitstabelle bezüglich Apple CD-ROMS:
Zitat
   Apple CD150 (Sony CDU-8002)

        ACSI: geht, allerdings keine Audio-Kommandos ber ACSI (aužer mit
        ICD-Hostadaptern). Gezielter Audio-Play zu einem Index ungleich 1
        sowie Lautst„rkeeinstellung ist nicht m”glich [1.12]

    Apple CD150 (Sony CDU-541)

        ACSI: geht. Sporadische Lesefehler (0x11), scheint bei XA-Disks
        seltener aufzutreten. Gezielter Audio-Play zu einem Index ungleich
        1 funktioniert nicht. Es scheint, daž diese Firmware nicht mit dem
        Ger„t harmoniert, daher sollte besser die Originalfirmware benutzt
        werden. [1.12]

    Apple CD300 (Sony CDU-8003A)

        ACSI: geht. Multisession: ja, Audio-Kommandos: ja, vermutlich mit
        der gleichen Einschr„nkung wie bei CDU-541. [1.04]

    Apple PowerCD (Philips CDF080)

        Einen mit diesem CD-ROM funktionierenden ACSI-Hostadapter haben
        wir bislang nicht gefunden. Multisession: ja. Audio-Kommandos:
        hakelig, scheint am Laufwerk zu liegen. Ansteuern von Tracks mit
        Index ungleich 1 fhren zu Timeout.

        Achtung: dieses CD-ROM beginnt nach dem Einlegen von Audio-CDs
        automatisch mit Audio-Play, schaltet aber offenbar den Ton ab.
        Abhilfe: einmal 'Skip rckw„rts' anklicken. [1.04]

        Noch eine Merkwrdigkeit: sobald das Laufwerk Aktivit„t am
        SCSI-Bus erkannt hat, k”nnen die eigenen Bedienelemente fr die
        Audiosteuerung nicht mehr benutzt werden. Umgekehrt funktioniert
        die Kommunikation mit dem Computer nicht mehr richtig, wenn man
        einmal eine der Tasten bet„tigt hat. Man muž sich also
        entscheiden, wie man das Ger„t steuern will... [1.26]
Bitte beachte daß es sich um einen Atari-Text handelt und die ASCII-Codes für die Umlaute nicht übereinstimmen!
Titel: Re: ATARI Anfänger hat ein paar "dumme" Fragen
Beitrag von: drzeissler am Sa 20.10.2012, 23:36:12
Danke Burghard, dennoch werde ich mit dem Nullmodemkabel beginnen. Es müsste sich eine stabile Übertragung machen lassen, beim Amiga geht es auch und da hab ich schon 100MB per Nullmodemkabel ohne Probleme übertragen.

Wichtig ist, ob ich ein spezeilles Kabel brauche, oder geht ein 0815 Standardkabel. (wie bspw. das oben verlinkte)
Titel: Re: ATARI Anfänger hat ein paar "dumme" Fragen
Beitrag von: simonsunnyboy am So 21.10.2012, 09:28:13
Nullmodem ist nicht besonders schnell, aber eigentlich zuverlässig. Wichtig am ST mit TOS 1.0 , 1.02 oder 1.04 ist es, einen Patch für die RS232 Treiber zu verwenden, da ansonsten RTS/CTS nicht richtig funktioniert. Dann können Daten natürlich verloren gehen und der Transfer Probleme machen.

Ich persönlich hatte mit SCSI CDROM am Falcon echte Probleme mit gebrannten CDs. Ich vermute allerdings, das lag einfach an meinem schon damals etwas antikerem CDROM Laufwerk (eigentlich wars sogar ein Brenner), der mit manchen Rohlingen und vorallem RWs nicht klarkam.
Titel: Re: ATARI Anfänger hat ein paar "dumme" Fragen
Beitrag von: Latz am So 21.10.2012, 12:43:19
Hi,
ich bin mir wegen des Kabels nicht ganz sicher, habe hier eine
etwa abweichende Beschreibung für ein Nullmodemkabel 9-25:
DSUB 9   DSUB25
---------------
  2        2
  3        3
  4       6+8
  5        7
 6+1       20
  7        5
  8        4
----------------
Habe selbst bisher auch nur 9-9 Kabel verwendet. vielleicht
kann das jemand anders bestätigen?
Latz
Titel: Re: ATARI Anfänger hat ein paar "dumme" Fragen
Beitrag von: drzeissler am So 21.10.2012, 13:51:00
das wäre mir sehr wichtig, ich denke dass ein standardkabel gehen müsste, atari wird wohl nix besonderes verbaut zu haben, ODER?
Titel: Re: ATARI Anfänger hat ein paar "dumme" Fragen
Beitrag von: Burkhard Mankel am So 21.10.2012, 14:19:54
Was guckst Du? Guckst Du hier (http://pinouts.ru/SerialPortsCables/Nullmodem9to9_pinout.shtml)!  ;D
Titel: Re: ATARI Anfänger hat ein paar "dumme" Fragen
Beitrag von: drzeissler am So 21.10.2012, 15:57:01
http://www.georg-basse.de/blog/?p=348

Hier steht nix von Problemen, daher werde ich ein ein normales Nullmodemkabel kaufen.
Titel: Re: ATARI Anfänger hat ein paar "dumme" Fragen
Beitrag von: Burkhard Mankel am So 21.10.2012, 20:03:59
Ich bin mir nicht ganz sicher, ob der Begriff "Duplex" mit dem Atari eine Rolle spielt. aber ich habe ein Kabel verwendet, das ich un den Hinterlassenschaften meines Vaters fand. Auf den vergossenen Steckergehäusen war "Nullmodem" eingeprägt. Die Vergossenen Stecker aus Weichplastik hatte ich vorsichtig "abgeschält", nachdem ich passende verschraubbare Posthauben brschafft hatte. Auf der einen Seite war der Stecker voll beschaltet (alle Pins mit einer Leitung versehen) und an der anhderen Seite waren zwei Kontakte der unteren Steckerreihe (Pins 6-9) offen, wobei ich nicht mehr genau sagen kann, welche - aber ich glaube es handelte sich um die Kontakte, die den Unterschied Halbduplex/Vollduplex ausmachte. Es funktionierte am 1040 STf mit einem Adapter, den ich mal für ne serielle Maus beschaffte, genauso gut oder schlecht wie am Mega STE, dh. kleinere Datenmengen wurden Fehlerfrei übertragen ...
Titel: Re: ATARI Anfänger hat ein paar "dumme" Fragen
Beitrag von: yalsi am So 21.10.2012, 20:17:16
http://www.georg-basse.de/blog/?p=348

Hier steht nix von Problemen, daher werde ich ein ein normales Nullmodemkabel kaufen.
Genau- das normale Nullmodemkabel hat bei mir funktioniert, sogar in "Kaskade" mit einem 1:1 Kabel, das ich als "Verlängerungsschnur" drangehängt hatte. Du brauchst nur eine echte serielle Schnittstelle auf der Gegenseite, mit einem USB/Serielladapter konnte ich das damals nicht reproduzieren.

Gruss- Georg B. aus H.
Titel: Re: ATARI Anfänger hat ein paar "dumme" Fragen
Beitrag von: drzeissler am So 21.10.2012, 20:42:35
Mein PC hat zwei mal Seriell, eines ist für den A2000 belegt, das andere nehme ich dann für den MegaST.

Ich habe schon etliche MB für den AMIGA ohne Probleme übertragen, daher werde ich das beim ATARI jetzt auch so machen.

Doc
Titel: Re: ATARI Anfänger hat ein paar "dumme" Fragen
Beitrag von: drzeissler am So 04.11.2012, 21:34:18
Schade, ich habe Probleme.

Ich habe mir die JanusDisk besorgt. Dabei sind PCslave (MSDOS) und STMASTER.PRG.

Bei STMASTER stelle ich die Partition ein, auf der die PC Seite eingeblendet werden soll. Am PC starte ich PC-Slave und danach hole ich mir das Laufwerk am Atari auf die Oberfläche. Ein Anklicken des Laufwerks bewirkt ein Dauerzugriffssymbol und das war es. Ich habe auf der PC-Seite Com1/2 ausprobiert und nicht mehr als 19.200 eingestellt..aber irgendwie will das nicht. Ob doch das Standardkabel nicht geht...ich kanne s mir kaum vorstellen.
Titel: Re: ATARI Anfänger hat ein paar "dumme" Fragen
Beitrag von: Latz am Mo 05.11.2012, 09:30:23
Hi,
ich hab' mal GHOSTLINK angehängt, probier das mal.
Wie immer .PDF in .ZIP umbenennen.
Latz
Titel: Re: ATARI Anfänger hat ein paar "dumme" Fragen
Beitrag von: Arthur am Mo 05.11.2012, 10:07:25
Schade, ich habe Probleme.

Ich habe mir die JanusDisk besorgt. Dabei sind PCslave (MSDOS) und STMASTER.PRG.


Was ist eine JanusDisk?
Titel: Re: ATARI Anfänger hat ein paar "dumme" Fragen
Beitrag von: Burkhard Mankel am Mo 05.11.2012, 11:12:14
Ich wollte gesteern abend noch posten aber irgendwie war der Server von Atari-Home überlastet oder was auch immer ...
Ich wollte Die auch GhostLink onder Connect empfehlen. Bei GhostLink gefiel mir allerdings die Wahl oder Menüsteuerung nicht wirkloich, so daß es von mir kaum angewendet wurde. Mit Connect hatte ich eigentlich für die kleinen Dateien, die ich so übertragen hatte nur die Probleme, die ich schon mal genannt hatte (Übertragunjgsfehler bei größeren Datenpaketen), die aber auch mit Ghostlink vorkamen! Ich würde Dir auch gerne Connect verlinken, aber der Hoster Planetemu, wo ich es her habe, scheint zZ alle Programmzugriffe gestrichen zu haben - selbst zu den PD-Schienen!
Titel: Re: ATARI Anfänger hat ein paar "dumme" Fragen
Beitrag von: Lukas Frank am Mo 05.11.2012, 11:18:59
Ich würde Dir auch gerne Connect verlinken, aber der Hoster Planetemu, wo ich es her habe, scheint zZ alle Programmzugriffe gestrichen zu haben - selbst zu den PD-Schienen!

http://home.wtal.de/dk/archive/conn97de.zip
Titel: Re: ATARI Anfänger hat ein paar "dumme" Fragen
Beitrag von: drzeissler am Mo 05.11.2012, 18:18:20
http://blog.hoffart.de/2008/01/18/treiber-fur-janus-karte-der-atari-im-pc-lebt/
Titel: Re: ATARI Anfänger hat ein paar "dumme" Fragen
Beitrag von: Arthur am Mo 05.11.2012, 18:51:28
Aha, danke für den Link.
Titel: Re: ATARI Anfänger hat ein paar "dumme" Fragen
Beitrag von: drzeissler am Di 01.01.2013, 21:33:19
http://www.youtube.com/watch?v=CjvZL0IlBoo

Das werde ich nochmal versuchen. Der erste Test hat nicht funktioniert. Vielleicht muss das Kabel doch speziell sein. Ich habe nur eines von der Stange.

Doc
Titel: Re: ATARI Anfänger hat ein paar "dumme" Fragen
Beitrag von: drzeissler am So 20.01.2013, 18:21:43
Seit Gestern Mittag habe ich einen zusätzlich Atari Mega STE mit SM124 erstanden.

Das Gerät funktioniert einwandfrei, sieht nach einer außenreinigung sehr passabel aus und macht einen Spitzeneindruck.

Alle Siegel sind 1a, das Gerät kommt aus Erstbesitz. Eigentlöich wollte ich den gleich wieder verkaufen, aber wo der jetzt so da steht, werde ich mich wohl nur sehr schwer davon trennen können.

Ich gehe davon aus, dass ich die nächsten Tage einen Archimedes 5000 bekomme, daher plane ich bei Atari die Verwendung eines SC1224 für den Farbbetrieb. Es ist nur sehr schwer an ein schön erhaltenes Modell zu einem vertretbaren Preis zu bekommen.

Doc
Titel: Re: ATARI Anfänger hat ein paar "dumme" Fragen
Beitrag von: Arthur am So 20.01.2013, 18:52:05
http://www.youtube.com/watch?v=CjvZL0IlBoo

Das werde ich nochmal versuchen. Der erste Test hat nicht funktioniert. Vielleicht muss das Kabel doch speziell sein. Ich habe nur eines von der Stange.

Doc

Es sollte ein Nullmodemkabel sein... ein normales serielles Kabel tut es nicht.
Titel: Re: ATARI Anfänger hat ein paar "dumme" Fragen
Beitrag von: 1ST1 am Mo 21.01.2013, 21:49:49
Weder der SM-124 noch der Sc-1224 passen optisch/designmäßig gut zum Mega-STE. Mein mega-STE sah auch erst stimmig aus, als ich vor ein paar Monaten einen SM-146 geschossen habe, der sich mit seinem speziell geformten Standfüß förmlich auf dem Mega-STE festkrallt.
Titel: Re: ATARI Anfänger hat ein paar "dumme" Fragen
Beitrag von: drzeissler am Mo 21.01.2013, 22:00:37
Keinen Farbmonitor im Einsatz ? oder einen Nec Multisync in der Hinterhand ;-)
Titel: Re: ATARI Anfänger hat ein paar "dumme" Fragen
Beitrag von: Arthur am Mo 21.01.2013, 22:01:49
http://www.youtube.com/watch?v=CjvZL0IlBoo

Das werde ich nochmal versuchen. Der erste Test hat nicht funktioniert. Vielleicht muss das Kabel doch speziell sein. Ich habe nur eines von der Stange.

Doc

Benutzt Du DOS BOX unter VISTA oder WIN7 oder echtes MS-DOS? Was klappt und was nicht? Hast Du die Baud-Rate auch auf 19200 Baud eingestellt auf beiden Systemen?

Welches Kabel benutzt Du? (9w an 9w) oder (9w an 25w)? Und hast du es mal durchgemessen?

Hier: http://phoenix.inf.upol.cz/~opichals/libhyp/hypview.cgi?url=atmarita.de%2Fstartseite%2Fimages%2Fchips%2FCHIPS_X.HYP&index=896&line=5#line5


oder hier: http://de.wikipedia.org/wiki/Nullmodem-Kabel

Falls Du noch kein Multimeter hast... die gibt es fürn Appel und'n Ei. ;D
Titel: Re: ATARI Anfänger hat ein paar "dumme" Fragen
Beitrag von: drzeissler am Mo 21.01.2013, 23:47:39
9W an 25W ist ein echtes Nullmodemkabel.
Titel: Re: ATARI Anfänger hat ein paar "dumme" Fragen
Beitrag von: drzeissler am Mi 23.01.2013, 23:25:39
Bevor ich das mit dem Nullmodemkabel noch mal teste,
habe ich noch eine Frage zum kürzlich erstandenen MegaSTE.

Der Mega-STe hat leider nicht mehr das schöne Batteriefach des Mega-ST, die Echtzeituhr ist wohl leer, da das Datum auf 01.01.1980 und die Uhrzeit bei 00:00:00 steht.

Das Gerät ist noch versiegelt und funktioniert ansogst einwandfrei. Besteht irgend ein Risiko (Auslaufen des Akku), oder kann ich das Teil so lassen wie es ist.

Doc
Titel: Re: ATARI Anfänger hat ein paar "dumme" Fragen
Beitrag von: Arthur am Mi 23.01.2013, 23:52:56
Laufen eigentlich nicht aus. Mann kommt über das Fesplattenfach gut ran. Uhrzeit ist manchmal ganz praktisch. Scheiß auf das Siegel. 1000€ bekommst Du nicht dafür. >:D ;D
Titel: Re: ATARI Anfänger hat ein paar "dumme" Fragen
Beitrag von: Burkhard Mankel am Mi 23.01.2013, 23:59:48
Bei den Mega STE wird eine 3V AA (Mignon) Zelle mit zwei Lötfahnen eingesetzt, die von einem dünnwandigen quaderförmigen Plastikgehäuse ummantelt ist. Ich habe sie durch eine Batterie ohne Lötfahnen ähnich dieser (http://www.voelkner.de/products/17443/Batterie-CR-AA-Li-3V-2000-mAh.html) und einem Halter  - etwa einem solchen (http://www.voelkner.de/products/9073/Batteriehalter-1xMignon-AA-Zelle-Pin.html) - ersetzt! Auslaufsicher würde ich das serienmäßige Batteriegehäuse nicht nennen, bestenfalls auslaufhemmend!

Hallo Arthur!
"Scheiß aus das Siegel"  ???
Oder meinst Du vielleicht: Scheiße auf das Siegel ... ???
Titel: Re: ATARI Anfänger hat ein paar "dumme" Fragen
Beitrag von: drzeissler am Do 24.01.2013, 06:54:55
Kann ich den Teil mit der HDD öffnen, ohne das ganze Gerät zu öffnen, oder muss ich zwingend die siegel brechen.
Titel: Re: ATARI Anfänger hat ein paar "dumme" Fragen
Beitrag von: Börr am Do 24.01.2013, 08:34:43
Kann man nit beim Booten die systemzeit über inet holen?
Titel: Re: ATARI Anfänger hat ein paar "dumme" Fragen
Beitrag von: 1ST1 am Do 24.01.2013, 09:05:52
Kann ich den Teil mit der HDD öffnen, ohne das ganze Gerät zu öffnen, oder muss ich zwingend die siegel brechen.

Auf der Unterseite des Rechners findest du unter der Festplatte eine etwas größere Schraube. Diese lösen, und der Festplattendeckel geht ab. Das sollte reichen.
Titel: Re: ATARI Anfänger hat ein paar "dumme" Fragen
Beitrag von: 1ST1 am Do 24.01.2013, 09:06:42
Kann man nit beim Booten die systemzeit über inet holen?

Und wie kommt er mit seinem Mega-STE ans Internet?
Titel: Re: ATARI Anfänger hat ein paar "dumme" Fragen
Beitrag von: Gaga am Do 24.01.2013, 09:20:13
Scheiße auf das Siegel

Damit versaut man doch das Gehäuse vollständig! Bitte nicht drauf scheißen. Auch nicht brechen (auch wenn es Siegelbruch heißt).

Lieber mit einem Schraubendreher durchstechen oder vorsichtig abkratzen und lösen.

 ;D

Und noch eines: wie kommt der Mega STE ins Internet? Na einfach die Netzwerkbuchse suchen und ...  ??? *hmmmmpf*

 ???
Titel: Re: ATARI Anfänger hat ein paar "dumme" Fragen
Beitrag von: Burkhard Mankel am Do 24.01.2013, 09:46:03
Kann man nit beim Booten die systemzeit über inet holen?
Warum  ???

Einmal im Monat die Uhr nachstellen (mit meinem Bootloader STARTUP.PRG bekomme ich in der Startphase das sogar angeboten) reicht doch völlig!

Edit: Wen's trotzdem interessiert: genaue Zeit (http://www.schnelle-online.info/Atomuhr-Uhrzeit.html)!
Titel: Re: ATARI Anfänger hat ein paar "dumme" Fragen
Beitrag von: drzeissler am Do 24.01.2013, 13:15:26
Danke ich werde zumindest mal nachsehen, ob das was ausgelaufen ist. Nicht das mir der schöne MegaSTE noch verreckt.

Verbaut ist TOS 2.05 (weisses Bild, keine Anzeige)
und ein DD Diskettenlaufwerk, sowie eine 48Mb HDD.

Ein sehr schöner Rechner.
Titel: Re: ATARI Anfänger hat ein paar "dumme" Fragen
Beitrag von: drzeissler am Di 19.02.2013, 19:17:15
Ist es normal dass der Ton beim Atari ein relativ starkes "Grundbrummen" hat ?

Beim Mega1 und MegaSTE ist das Brummen deutlich wahrnehmbar und recht störend, wenn man es über den Monitorstecker mit Scart an den Fernseher weiterleitet.

Wenn man den Ton beim MegaSTE von den Cinch-Buchsen der Audio-Out abnimmt ist der Ton einwandfrei und ohne brummen, nur bei den alten MegaST's gibt es ja kein Cinch-Out.
 
Ist das bei Euch auch so ?

Doc
Titel: Re: ATARI Anfänger hat ein paar "dumme" Fragen
Beitrag von: Arthur am Di 19.02.2013, 21:03:14
Lies mal hier: Chips'n Chips (http://phoenix.inf.upol.cz/~opichals/libhyp/hypview.cgi?url=atmarita.de%2Fstartseite%2Fimages%2Fchips%2FCHIPS_X.HYP&index=110&line=19#line19) Das ist evtl. auch Deine Ursache dafür.

Oder auch hier wirds besser erklärt: http://de.wikipedia.org/wiki/Brummschleife
Titel: Re: ATARI Anfänger hat ein paar "dumme" Fragen
Beitrag von: drzeissler am Di 19.02.2013, 21:21:12
Gut wenn das ein bekanntes Problem ist, wie macht ihr das für den "guten Ton" ? Ich kann leider nix basteln.

Doc
Titel: Re: ATARI Anfänger hat ein paar "dumme" Fragen
Beitrag von: Arthur am Di 19.02.2013, 21:28:50
Bekommst gleich ne PN.
Titel: Re: ATARI Anfänger hat ein paar "dumme" Fragen
Beitrag von: drzeissler am Mo 10.06.2013, 18:52:57
Dass ein neues FPGA-Projekt für ATARI in den Startlöchern steht, ist sicher allen hier bekannt.
Wenn nicht, dann gibt es hier die News dazu: http://www.amiga-news.de/de/news/AN-2013-06-00022-DE.html

Gibt es eigentlich ein Tool mit dem man die Automation-Disks wirklich zuverlässig zurückschreiben kann.
Bei Catweasel verweigert da die Zusammenarbeit. MakeDisk tut unter Win2000 im Fenster nix. Ich müsste
es mal unter Dos/Win95/98 probieren. Unter Win2k mit FloImg ging, trotz installiertem Treiber auch nix.

Es werden zwar Disketten geschrieben, diese funktionieren aber irgendwie nicht richtig.


Doc

Titel: Re: ATARI Anfänger hat ein paar "dumme" Fragen
Beitrag von: Lukas Frank am Mo 10.06.2013, 18:59:40
Guck mal dort ...   http://www.atari-forum.com/viewtopic.php?f=101&t=24583
Titel: Re: ATARI Anfänger hat ein paar "dumme" Fragen
Beitrag von: drzeissler am Mo 24.06.2013, 21:24:47
Hab heute einen sehr schönen 1040ST-F bekommen, wirklich ein schönes Gerät, leider zeigt er das hier:
(http://s1.directupload.net/images/130624/pkkl43us.jpg) (http://www.directupload.net)

Ich hab ihn mal geöffnet und nachgesehen ob Chips los sind konnte aber nichts feststellen.
Kann man hier noch was machen, oder muss der entsorgt werden.
Titel: Re: ATARI Anfänger hat ein paar "dumme" Fragen
Beitrag von: HamSTer am Mo 24.06.2013, 21:36:16
komischer atari der amiga  ;)
Titel: Re: ATARI Anfänger hat ein paar "dumme" Fragen
Beitrag von: 1ST1 am Mo 24.06.2013, 21:40:50
Das Problem ist im Bereich RAM-Zugriff (Adressierung!) des Shifters auf den RAM zu suchen. Also Zusammenspiel Shifter, Glue, MMU, vorzugsweise in Richtung Adress-Signale/Decodierung. Vielleicht einfach nur ein Kontaktproblem eines der Chips im Sockel.
Titel: Re: ATARI Anfänger hat ein paar "dumme" Fragen
Beitrag von: Burkhard Mankel am Mo 24.06.2013, 22:06:14
Zeigt die Monochrom-Ausgabe den gleichen Fehler - dann sitzt der Pudel vermutlich im Shifter (unter dem kleinen platinenmittigen Blechteil und idR einziger gesockelter DIL-IC mit 40 Pins - abgesehen von den ROMs)

(http://www.apqb57.dsl.pipex.com/STMotherboard_C070523_RevD_520STFM_Dio.jpg)
(http://kath-rottal.homeunix.org/computermuseum/Computer/Atari/Atari%20ST%201040/slides/Atari%20ST%201040%20(3).JPG)
Titel: Re: ATARI Anfänger hat ein paar "dumme" Fragen
Beitrag von: drzeissler am Mo 24.06.2013, 23:11:52
Muss Morgen mal 'nen SW-Monitor besorgen, habe wie gesagt die Chips mal "festgedrückt" aber das Ergebnis war das gleiche, leider bin ich jetzt schon fast mit meinem Latein am Ende...wie gesagt den SM124 häng ich noch mal dran.

Danke Euch
Titel: Re: ATARI Anfänger hat ein paar "dumme" Fragen
Beitrag von: drzeissler am Mo 24.06.2013, 23:26:00
Wenn alle Stricke reissen, hätte jemand noch ein funktionierendes Mainboard ?
Titel: Re: ATARI Anfänger hat ein paar "dumme" Fragen
Beitrag von: Burkhard Mankel am Di 25.06.2013, 08:48:18
Dass ein neues FPGA-Projekt für ATARI in den Startlöchern steht, ist sicher allen hier bekannt.
Wenn nicht, dann gibt es hier die News dazu: http://www.amiga-news.de/de/news/AN-2013-06-00022-DE.html

Gibt es eigentlich ein Tool mit dem man die Automation-Disks wirklich zuverlässig zurückschreiben kann.
Bei Catweasel verweigert da die Zusammenarbeit. MakeDisk tut unter Win2000 im Fenster nix. Ich müsste
es mal unter Dos/Win95/98 probieren. Unter Win2k mit FloImg ging, trotz installiertem Treiber auch nix.

Es werden zwar Disketten geschrieben, diese funktionieren aber irgendwie nicht richtig.


Doc
Guck mal dort ...   http://www.atari-forum.com/viewtopic.php?f=101&t=24583
Ich wollte gestern nacht zu diesen Beiträgen noch eine Antwort setzen. Leider ist mein PC immer noch nicht wieder Betriebsbereit und mein Notebook läuft nicht stabil (schaltet immer wieder - vermutlich Überhitzungsschutz - ab! Akku voll!) Ich habe die von Lukas Frank verlinkte Seite nach tauglichen Programmen gesucht und nix gefunden. Alle Progs schreiben scheinbar die einzelnen Dateien auf Disk zurück - verherend, wenn wie in frühen Atari Zeiten Dateinamen verwendet werden, die mit Zeichen versehen sind, in denen Windoof & Co (MAC OS und Linux ebenfalls) als Trennungszeichen verwandt werden!
Ein Beispiel:
eine frühe PD Disk - gefunden auf der MAXON PD Disk, die wir hier mal - ich glaube von simonsunnyboy - bekamen, hatte ich damals angefangen, die Diskimages in einzelne Dateien-/Ordnerstrukturen aufzusplitten. Dazu verwendete ich anfangs auf dem PC MSA21. Disk-Direktory der Image offnen und auf Festplatte umkopieren. Dabei stieß ich auf eine Disk, auf der ein Haushaltsbuch ist, dessen Programmier den Dateinamen "ab/MM/JJ.DAT" vorgab. Auf dem PC erhielt ich nun die Struktur Ordner ab, in dem sich 12 Ordner mit Nummern 01 bis 12 befanden, und darin bis 3 Dateien (85.DAT, 86.DAT und 87.DAT). Jedes von mir getestete PC Programm verhält sich bei diesem Paket gleich - Ich empfehle:
PC: ST-Images mit MSA21 zu MSA wandeln
ST: MSA Konverter und MSA zu Disk zurückschreiben!

Leider muß ich jetzt weg, deshalb mußte ich den Schluß abkürzen!
Titel: Re: ATARI Anfänger hat ein paar "dumme" Fragen
Beitrag von: 1ST1 am Di 25.06.2013, 09:29:29
Bei Diskimages spielen Dateinamen keine Rolle, denn diese werden nicht auf Dateisystemebene, sondern sektorweise gelesen und geschrieben.
Titel: Re: ATARI Anfänger hat ein paar "dumme" Fragen
Beitrag von: Burkhard Mankel am Di 25.06.2013, 18:47:23
Am Atari mit dem Magic Shadow Archiver ja aber am PC NEIN. Hab's mit den verschiedensten Progs durch !!!
Titel: Re: ATARI Anfänger hat ein paar "dumme" Fragen
Beitrag von: 1ST1 am Di 25.06.2013, 18:54:29
Burki, auch die PC-Programme schreiben nur sektorweise die Images zurück. Du verwechselst wahrscheinlich weil du nachdem das Image geschrieben wurde, am PC versuchst auf das Dateisystem der Diskette drauf zu gucken. PCs kann man selbst ohne Sonderzeichen, nur mit den Buchstaben a-z auf die Schnauze fallen lassen, lege mal auf einem ST auf einer Diskette einen Ordner mit den Namen "CON" an, kopiere was rein, und versuche es am PC zu lesen...
Titel: Re: ATARI Anfänger hat ein paar "dumme" Fragen
Beitrag von: drzeissler am Di 25.06.2013, 21:30:42
(http://s1.directupload.net/images/130625/lmkwyosb.jpg) (http://www.directupload.net)

Tja, das war's dann wohl. Ich habe kein Austauschboard und keine Möglichkeiten auf genauere Fehlersuche zu gehen.
War echt ein schönes Gerät.
Titel: Re: ATARI Anfänger hat ein paar "dumme" Fragen
Beitrag von: Lukas Frank am Di 25.06.2013, 21:42:31
Hole dir doch bei ebay so einen schönen gelben Atari 1040ST den keiner haben will und tausche nur das Mainboard aus ...
Titel: Re: ATARI Anfänger hat ein paar "dumme" Fragen
Beitrag von: 1ST1 am Di 25.06.2013, 21:42:57
Der Fehler ist sicherlich leicht zu reparieren, man muss ihn nur finden: Shifter, MMU und GLUE aus den Sockeln raus, Federkontakte der Sockel reinigen und neu spannen (die Sache mit der Büroklammer, hier von mir schon x mal erklärt), Chipkontakte reinigen, Chips wieder einbauen.
Titel: Re: ATARI Anfänger hat ein paar "dumme" Fragen
Beitrag von: drzeissler am Di 25.06.2013, 21:51:13
Ob es nicht der fest verlötete RAM oder der TOS-Baustein ist ?


Zitat
Einer mit Klammern, einer ohne Klammern. Leider sind die Aufdrucke nicht lesbar, das eine ist die GLUE und das andere die MMU. Die Klammern unbedingt wieder drauf machen.

Die PLCC-Zange hat zwei Stifte mit Haken, die man in die beiden gegenüberliegenden Löchern in den Ecken steckt. Dann drückt man die Zange zum einen auf den Sockel und zum anderen einfach zusammen, womit die beiden Halen unter den Chip greifen und den Chip dann hochziehen. Pass dabei auf, dass sich der Chip nicht verkantet und die Haken nicht abrutschen.

Biege dir eine Büroklammer ein Stück weit auf, so dass du sie immer noch gut halten kannst. Dann nimm eine Kneifzange und kneife damit eine kleine Kerbe am anderen Ende des Drahtes, so nah wie möglich am Drahtende, damit dort so etwas wie ein Haken entsteht. Mit diesem Haken kannst du unter die einzelnen Kontakte des PLCC-Sockels drunter und ihn an den Federkontakten einhaken. Dann ein bischen ziehen, damit der Federkontakt zur Sockelmitte gebogen wird, aber er soll nur etwas strammer sein und nicht aus den Führungsnasen des Sockelplastiks rausschaut. Die Chipkontakte reinigst du mit der blauen Seite eines Radiergummis (rot/blau, hart/weich, keinesfalls so einen modernen speckig anfühlenden Radiergummi verwenden!) oder einem Glasfaserradierer (gibts im Büro/Zeichnen-Fachgeschäft, z.B. auch bei Staples). Dann den Chip wieder richtig herum reinstecken! (Markierung an der Ecke des Chips und Sockels beachten.)
Titel: Re: ATARI Anfänger hat ein paar "dumme" Fragen
Beitrag von: Arthur am Di 25.06.2013, 22:11:18
Das kann ausgeschlossen werden... das Fehlerbild sähe dann anders aus.
Titel: Re: ATARI Anfänger hat ein paar "dumme" Fragen
Beitrag von: drzeissler am Di 25.06.2013, 22:14:51
Das kann ausgeschlossen werden... das Fehlerbild sähe dann anders aus.

was wäre dein tipp ?
Titel: Re: ATARI Anfänger hat ein paar "dumme" Fragen
Beitrag von: Arthur am Di 25.06.2013, 22:33:29
Wie 1st1 schon schrieb... sehr wahscheinlich ein Kontaktproblem.

Siehe auch Wiederbelebungstipps von Ulrich Skulimma... auf seiner Seite ganz oben... http://skulimma.de/bastel.htm

Titel: Re: ATARI Anfänger hat ein paar "dumme" Fragen
Beitrag von: 1ST1 am Di 25.06.2013, 22:33:35
Kein RAM-Fehler, sonst würde nämlich der Prozessor abstürzen, und es gäbe auch nicht dieses perfekte 50% grau Desktopmuster usw. Es ist ein Adressierungsfehler des Shifters beim Zugriff auf den Videospeicher (wie oft muss ich es noch wiederholen?)
Titel: Re: ATARI Anfänger hat ein paar "dumme" Fragen
Beitrag von: drzeissler am Mi 26.06.2013, 00:01:24
Gut, danke Euch, ich werde den 1040ST-F am Wochenende nochmals komplett zerlegen und die Chips mal aus- und wieder einbauen sowie ggf Kontake reinigen. Ich möchte den schönen 1040ST-F auf jeden Fall retten.
Titel: Re: ATARI Anfänger hat ein paar "dumme" Fragen
Beitrag von: Burkhard Mankel am Mi 26.06.2013, 12:13:54
(http://s1.directupload.net/images/130625/lmkwyosb.jpg) (http://www.directupload.net)

Tja, das war's dann wohl. Ich habe kein Austauschboard und keine Möglichkeiten auf genauere Fehlersuche zu gehen.
War echt ein schönes Gerät.
Wart mal 'n paar Tage, vielleicht läßt sich da was machen!
Titel: Re: ATARI Anfänger hat ein paar "dumme" Fragen
Beitrag von: drzeissler am Mi 26.06.2013, 15:40:39
Das wäre super, da ich nicht wirklich Ahnung von sowas habe, auch wenn es gut beschrieben wird, ist es doch was anderes es selbst zu tun.
Titel: Re: ATARI Anfänger hat ein paar "dumme" Fragen
Beitrag von: Burkhard Mankel am Do 27.06.2013, 08:45:25
Tut mir leid! Ich hatte gehofft, den STfM aus dem Paket erhalten zu können, um den gegen meinen modulatorlosen STf auszutauschen! Das Board an meinem ist OK und unverbaltelt. Ich habe ihm mal ein neues Laufwerk geben müssen, das waren die einzigen technischen Reparaturen. Aber nach letzten PN's mit Rainer scheint mir das nicht mehr realisierbar!
Titel: Re: ATARI Anfänger hat ein paar "dumme" Fragen
Beitrag von: Burkhard Mankel am Fr 28.06.2013, 07:22:09
Nach diesem Beitrag von Rainer (s) (http://forum.atari-home.de/index.php?topic=10555.msg79938#msg79938) können wir es jetzt vorerst vergessen! Aber schmeiß das Teil noch nicht auf'n Schrott. Ich begebe mich verschärt auf die Suche nach'n anderen STfM und wenn ich was für lau (bis 20€) finde kannst Du für Umme (dh Portokosten Deinerseits) das Board mit meinem momentanen tauschen!
Titel: Re: ATARI Anfänger hat ein paar "dumme" Fragen
Beitrag von: drzeissler am Fr 26.07.2013, 20:00:47
Hi, ich möchte mal ein paar CD am MegaST probieren.

Könnt Ihr mir eine Quelle nennen, gerne auch per PM, wo ich die CD's herunterladen kann.
Die Kataloge habe ich schon.

Danke
Doc
Titel: Re: ATARI Anfänger hat ein paar "dumme" Fragen
Beitrag von: 1ST1 am Fr 26.07.2013, 21:14:32
Das mit dem "CD" verwirrte schon immer, das sind Diskettenimages, die ganz normalen DBUG, FOF, Medways usw. Diskettensammlungen. Hab ich alle auf meinem Server liegen, jahrelang mühsam zusammen gesammelt... Danke für die Listen, das war nämlich bisher immer etwas unübersichtlich.
Titel: Re: ATARI Anfänger hat ein paar "dumme" Fragen
Beitrag von: drzeissler am Fr 26.07.2013, 21:30:55
Quelle hab ich auch gefunden. Werden beim Steem-Automation-Catalog gespiegelt, daher kein FTP Zugang zu PlanetEmu nötig.
Ich versuche gerade eine Routine zum Auswählen und erstellen der Disks zu erstellen. Ich mag diese Disks sehr gerne, das ist richtig Retro-Feeling. ftp://ftp.cs.tu-berlin.de/pub/atari/

Ich hatte eine Planung für ein Dos-Auswahlmenu, wo man die Cataloge wählen kann und die Dateien/Spiele angezeigt bekommt und mittels Bestätigung einfach die Diskette geschrieben wird. Im Moment mache ich die einfache Variante mit eine Batchdatei.

img.bat
@ECHO OFF
@MKDISK14 /WRITE %1 /AUTO

Aufruf unter Dos dann: img A_001.ST

Ich habe Tipps bezüglich eines Auswahlmenüs erhalten, die muss ich aber erst noch erarbeiten.

Doc
Titel: Re: ATARI Anfänger hat ein paar "dumme" Fragen
Beitrag von: Burkhard Mankel am Fr 26.07.2013, 21:53:23
Ich kann Dir die Whiteline-CD's Empfehlen

Quelle! (http://www.deltalabs.biz/)
Titel: Re: ATARI Anfänger hat ein paar "dumme" Fragen
Beitrag von: 1ST1 am Fr 26.07.2013, 22:03:43
FTP-Server sind auch so ne Baustelle, angefangen habe ich mal damit, dass ich das Atari Dir von ftp.funet.fi runtergesaugt habe, dann kann - in den selben Ordner - auch ftp.uni-kl.de - seinerzeit die umfangreichste Ressource für den ST überhaupt noch komplett mit rein, und inzwischen ich weiß nicht wieviele andere FTP-Server auch... Den von dir genannten kannte ich jetzt noch nicht, ich lasse gerade mal meine DSL-leitung glühen. Irgendwann wenn ich mal in Rente bin, kann ich das alles sortieren und auswerten...
Titel: Re: ATARI Anfänger hat ein paar "dumme" Fragen
Beitrag von: drzeissler am Fr 26.07.2013, 22:05:48
http://atari.h2nob.de

Der hat zumindest alle Menus mit Inhalt und Auswahlbildschirm...aber leider nicht die Images dazu.
Für die PP-Images wird Geld verlangt beim DL.

Doc
Titel: Re: ATARI Anfänger hat ein paar "dumme" Fragen
Beitrag von: 1ST1 am Fr 26.07.2013, 22:10:07
PP = Pompey Pirates? Die hab ich komplett, kostenlos.
Titel: Re: ATARI Anfänger hat ein paar "dumme" Fragen
Beitrag von: drzeissler am Fr 26.07.2013, 22:31:46
Ja die meine ich.
Titel: Re: ATARI Anfänger hat ein paar "dumme" Fragen
Beitrag von: drzeissler am Sa 27.07.2013, 10:51:35
http://www.dosforum.de/viewtopic.php?f=15&t=7665

Ich glaube sowas gibt es noch nicht, ich finde das allerdings sehr nützlich, daher versuche ich mich mal daran.

Doc
Titel: Re: ATARI Anfänger hat ein paar "dumme" Fragen
Beitrag von: drzeissler am Sa 27.07.2013, 10:55:08
PP = Pompey Pirates? Die hab ich komplett, kostenlos.

Gibt es für PP, Stax, Pov, etc. noch Downloads ? Ich habe gestern stundenlang FTP's durchforstet und nichts gefunden.
Einen FTP gibt es wohl, der das hat, aber da muss man Zugangsdaten beantragen.

Doc
Titel: Re: ATARI Anfänger hat ein paar "dumme" Fragen
Beitrag von: Börr am Sa 27.07.2013, 12:12:06
http://www.dosforum.de/viewtopic.php?f=15&t=7665

Ich glaube sowas gibt es noch nicht, ich finde das allerdings sehr nützlich, daher versuche ich mich mal daran.

Doc

Cool es gibt ein dosforum, wusste ich garnicht.
Titel: Re: ATARI Anfänger hat ein paar "dumme" Fragen
Beitrag von: simonsunnyboy am Sa 27.07.2013, 12:12:24
Stax oder POV gibt es auf No Fragments offiziell, da diese keine Warez enthalten.
http://no-fragments.atari.org/browser/index.php?dir=no_fragments_02%2FMSA%2F

Pompey Pirates gibt es sicherlich mit ein bißchen googlen auch. Aus rechtlichen Gründen dürfen wir hier keine Links posten.
Titel: Re: ATARI Anfänger hat ein paar "dumme" Fragen
Beitrag von: drzeissler am Sa 27.07.2013, 13:55:57
Danke Euch!
Titel: Re: Programm erstellen ohne Vorkenntnisse
Beitrag von: Burkhard Mankel am Sa 27.07.2013, 14:21:18
Moin,

ich möchte eine Programm erstellen und habe keine Vorkenntnisse im Programmieren. In meinem Kopf ist nur ein Konzept wie es aussehen soll und was es können muss. Es handelt sich um eine Art Menusystem welches mit Tastaturcommandos laufen soll.

Beschreibung:
- Das Programm soll in DOS laufen.
- Es soll vollständig Tastaturbedient sein.
- Es besteht aus nur 2 Masken/Seiten
- Es soll kombiniert Text und Grafik dargestellt werden. Die Auflösung sollte 640x350 oder 640x480 sein.
- Es werden Unterverzeichnisse auf bestimmte Dateien ausgelesen.
- Man kann mittels F1-F9 verschiedene Kataloge (sprich Unterverzeichnisse) auswählen.
- Man kann mittels Cursortasten durch die Image-Dateien der gewählten Unterverzeichnisse browsen.
- Bei alle sichtbaren Image-Dateien, werden zusätzliche Informationen angezeigt.
- Bei der Datei wo der Cursor steht, wird das passende Bild angezeigt.
- Weitere Dateien erhält man, wenn der Cursor nach rechts fährt.
- Mittels (ENTER) wird eine weitere Maske angezeigt, wo die zuvor gewählte Datei mittels 3 verschiedenen Programmen auf Diskette zurückgeschrieben werden kann.
- Neben dem automatischen Zurückschreiben, sollen später auch Optionen für die Tools zum Zurückschreiben angeboten werden.
- Durch wählen des Programms zum Zurückschreiben wird das Imageprogramm aufgerufen und das Image über das Floppy zurückgeschrieben.
- Die Programme zum Zurückschreiben (MakeDisk, STDisk) sind vorhanden.

Fragen:
Welche Programmiersprache ist für sowas sinnvoll ?

Als Anhaltspunkt mal beispielsweise eine Auswahl des Automation-Katalogs (AUTO)
http://atari.h2nob.de/menus.php?c=auto&s=0&e=10
Im Prinzip soll das so ähnlich sein und die Möglichkeit bieten, neben der Auswahl auch gleich die Option zum zurückschreiben zu bieten.

Mein erster Konzeptentwurf sieht so aus.

Beste Grüße
Euer Doc
(http://www.dosforum.de/download/file.php?id=989)

(http://www.dosforum.de/download/file.php?id=988)

(http://www.dosforum.de/download/file.php?id=987)
Ich frage mich, warum?
Willst Du etwa Anhand der Darstellung auf dem Bildschirm entscheiden, welche Disk Du evtl. brauchen kannst und die direkt am PC die Disk erzeugen? Ich kann Dir garantieren, daß nicht alle Disks wie das Original werden und mitunter zu fatalen Folgen kommen kann! Beispiel: Ich habe eine - zugegebener Weise recht früh programmierte - PD Disk als Disk-Image downgeloaded mit diversen Haushaltsprogs (ua ein Haushaltsbuch), die ich testen wollte. Der Programmer hatte dafür gesorgt, daß die Dateinamen mit Slashs ("/") versehen wurden (zB "{monat}/99.DAT"). Der PC interpretiert unter Windows, LINUX (und vermutlich auch DOS) auch unter Atari-Emulation darin IMMER ein Trennungszeichen im Pfad zum nächsten unterordner wo dann die Datei "99.DAT" erzeugt wird. Zum Glück hatte ich entsprechende Disk am Atari ST erzeugt und so ist es mir schnell aufgefallen. Bei Tests mit dem Programm konnte ich dann feststellen: Unter Emu-Betrieb arbeitete das PRG nicht korrekt, auf dem STE schon - zumindest wie erwartet! Meine Empfehlung: Disk Images am PC zu MSA wandeln (sofern "*.ST") und dann am ST - zB mit JayMSA) auf Disk zurückschreiben
Titel: Re: ATARI Anfänger hat ein paar "dumme" Fragen
Beitrag von: simonsunnyboy am Sa 27.07.2013, 14:32:55
Ich stimme Burkhard zu, daß es viel fehlerärmer ist, Diskettenimages direkt am Atari auf die Diskette zu schreiben. Unter JayMSA das CRC-Feature ausschalten. JayMSA schreibt übrigens auch .ST Images auf Diskette zurück, diese müssen nicht erst nach .MSA konvertiert werden.

Falls Du solche Unmengen Software von Diskette verwendest, wäre vllt ein HxC Floppyemulator die richtige Lösung? Der Kram muss dann nicht mehr auf echte Disketten kopiert werden, und falls doch, kann man das immer noch machen.
Titel: Re: ATARI Anfänger hat ein paar "dumme" Fragen
Beitrag von: drzeissler am Sa 27.07.2013, 14:45:43
Sind Eurer Meinung nach die Programme MakeDisk14/15 und STDisk am PC nicht zuverlässig ?
Ich habe schon etliche *.ST Images ohne Probleme am PC zurückgeschrieben.

Ich möchte Retro und Retro bedeutet für mich echte Disketten- Glücklicherweise geht der Atari viel schonender mit echten Disks um, als bspw. ein Amiga.

Doc
Titel: Re: ATARI Anfänger hat ein paar "dumme" Fragen
Beitrag von: Burkhard Mankel am Sa 27.07.2013, 15:25:27
Sind Eurer Meinung nach die Programme MakeDisk14/15 und STDisk am PC nicht zuverlässig ?
Ich habe schon etliche *.ST Images ohne Probleme am PC zurückgeschrieben.
Das Problem sind eben die Sonderzeichen, die beim Atari (übrigens scheinbar nicht unter MagiC, wo scheinbar diese Sonderzeichen wie beim PC verarbeitet werden) zwar nicht vom Desktop aus, aber doch bei Programmierung zur automatischen Erzeugung von Dateinamen zulässig sind.

Ich möchte Retro und Retro bedeutet für mich echte Disketten- Glücklicherweise geht der Atari viel schonender mit echten Disks um, als bspw. ein Amiga.

Doc
eben deshalb ist es am Atari am Besten. Ich habe irgendwo noch ein älteres MSA Programm, das aus Disketten MSA Images "sector by sector" erzeugt und ebenso auch wieder auf Diskette zurückschreiben kann. Ob es allerdings auch mit HD Disks umgehen kann habe ich nie getestet!
Heute verwende ich JayMSA. Das hat den Vorteil, daß man einzelne Dateien - zB Texte - heraus auf Festplatte kopieren kann!

edit: ich wollte Euch das alte Proggi hier mal zur Verfügung bringen. Bitte nur Downloaden (nicht öffnen) und auf dem Atari in MSA.PRG umbenennen!
Titel: Re: ATARI Anfänger hat ein paar "dumme" Fragen
Beitrag von: simonsunnyboy am Sa 27.07.2013, 16:16:18
Sind Eurer Meinung nach die Programme MakeDisk14/15 und STDisk am PC nicht zuverlässig ?
Ich habe schon etliche *.ST Images ohne Probleme am PC zurückgeschrieben.

Ich möchte Retro und Retro bedeutet für mich echte Disketten- Glücklicherweise geht der Atari viel schonender mit echten Disks um, als bspw. ein Amiga.

Doc

Also damals Anno 1998/99 in einer echter DOS Umgebung (DOS 7 unter Win95) hat Makedisk halbwegs ordentlich funktioniert. Aber das ist 15 Jahre her. Makedisk unter jeglicher Art von Windows ist vertane Liebesmühe. Wenn es funktioniert, geht irgendetwas dabei schief.

Ich würde es heutzutage nicht mehr empfehlen!
Titel: Re: ATARI Anfänger hat ein paar "dumme" Fragen
Beitrag von: drzeissler am Sa 27.07.2013, 17:03:02
Nein, ich verwende natürlich DOS 6.2 und keine Emulation!
Die zurückgeschriebenen Images sind am PC ja nicht lesbar,
nur am Atari.

Es ist wie mit WinImage, das schreibt auch Images von
Macdisketten am PC unter Windows, die der PC nachher
nicht mehr lesen kann, der Classic Mac aber schon.
Titel: Re: ATARI Anfänger hat ein paar "dumme" Fragen
Beitrag von: 1ST1 am Sa 27.07.2013, 21:27:09
Doc, du hast recht. Images werden sektorweise geschrieben, und nicht auf Dateisystemebene. Deswegen sind es ja Images und keine einfachen ZIP-Dateien mit den einzelnen Dateien. Es ist völlig egal was in den Sektoren drin steht, ganz egal was für Sonderzeichen oder reservierte DOS-Dateinamen da in den Images stecken, mit entsprechenden Imaging-Programmen unter DOS oder Windows kann man die schreiben. Man darf dann nur nicht versuchen, die erstellte Disktette  am PC zu lesen, denn der PC wird über solche Anomalien stolpern und evtl. versuchen zu korrigieren. Also Image schreiben ja, ein DIR A: kann aber für die Funktuionalität der Diskette am Atari schon schädlich sein.

Aber ein HXC wird auf jeden Fall die bessere Alternativbe sein, als ständig die Images auf Diskette zu schaufeln.
Titel: Re: ATARI Anfänger hat ein paar "dumme" Fragen
Beitrag von: drzeissler am So 28.07.2013, 02:02:53
Ich habe vor zwei Jahren extra für rund 200 EUR neue DD-Disketten gekauft ;-)
Diese Floppy-Emulatoren sind zwar praktisch, aber nicht wirklich Retro.
Ich verwende entweder dem Klaz seine HD-Ports oder halt die "Compact-Disks".

Für mich ist mein "Compact-Disk-Writer" Programmierversuch ne echte Herausforderung,
aber ein echt nützliches und praktisches Tool, sofern ich das so hinbekomme wie mir
das im Kopf rumschwebt.

Doc
Titel: Re: ATARI Anfänger hat ein paar "dumme" Fragen
Beitrag von: Börr am So 28.07.2013, 11:13:26
Diese Floppy-Emulatoren sind zwar praktisch, aber nicht wirklich Retro.

Praktisch finde ich nicht wirklich, mir fehlt irgendwie die Box mit den 200 SD-Karten, damit ich überblick habe. Alles auf einer Karte mit Menü und so ist mir alles zuviel :/
Titel: Re: ATARI Anfänger hat ein paar "dumme" Fragen
Beitrag von: Burkhard Mankel am So 28.07.2013, 13:53:52
Nein, ich verwende natürlich DOS 6.2 und keine Emulation!
Die zurückgeschriebenen Images sind am PC ja nicht lesbar,
nur am Atari.

Es ist wie mit WinImage, das schreibt auch Images von
Macdisketten am PC unter Windows, die der PC nachher
nicht mehr lesen kann, der Classic Mac aber schon.
Auch "mein" MSA.PRG erzeugt die Disk "sector by sector"!  Da der Atari eine Information in den Bootsektor schreibt , die der PC nicht verarbeiten kann, kann der PC sie nicht verarbeiten. Aber es gab einen Trick: Veränderte man ein Byte - ich bin da zwar mnicht mehr ganz sicher, velches das war - im Bootsektor, wurde am PC dieser ignoriert und die Diskette konnte anstandslos am PC verarbeitet werden - vorausgesetzt, sie wurde mit 80 Spuren zu 9 Sektoren formatiert!
Titel: Re: ATARI Anfänger hat ein paar "dumme" Fragen
Beitrag von: 1ST1 am So 28.07.2013, 14:23:15
Es ist etwas mehr als ein Byte, aber selbst in der Wikipedia ist das dokumentiert, so dass man entsprechende Disketten notfalls mit dem Diskeditor modifizieren kann. Das hilft aber alles nix, wenn in den Datei/Ordnernamen reservierte Wörter vorkommen. Lege mal auf einer mit TOS 1.04 (oder neuer) formatierten Diskette auf dem ST Unterordner mit den Namen "con", "nul", "aux" oder "lpt1"  an, kopiere da Daten rein und versuche anschließend diese Daten auf einem MS-DOS-PC zu lesen, in dem du mit "cd <ordnername> in die Ordner wechselst und dann die Dateien mit "type <Dateiname>" anzeigst...
Titel: Re: ATARI Anfänger hat ein paar "dumme" Fragen
Beitrag von: drzeissler am So 28.07.2013, 14:42:42
Ich möchte die "Atari-Compact-Disk"-Disketten ja nur am PC unter MSDOS erstellen/schreiben und nicht mehr lesen oder gar bearbeiten. Um eine größtmögliche Übersicht zu bekommen, werde ich ein Programm für den PC schreiben. Da soll dann auch eine Suchfunktion dabei sein, somit kann man sehen in welchem Katalog (Auto,Dbug etc.) ein bestimmtes Spiel aufbereitet wurde und man sich dann per Knopfdruck zurückschreiben kann.

Später soll für jedes Spiel noch ein eigner Screenshot hinterlegt werden.
 
Titel: Re: ATARI Anfänger hat ein paar "dumme" Fragen
Beitrag von: Burkhard Mankel am So 28.07.2013, 16:44:00
Ich möchte die "Atari-Compact-Disk"-Disketten ja nur am PC unter MSDOS erstellen/schreiben und nicht mehr lesen oder gar bearbeiten. ...
Wenn Du die Diskette am PC erzeugt hast gehst Du doch sicherlich auch einen Testlauf an! Warum kannst Du es dann nicht auch gleich so machen: *.MSA direkt auf die Disk, im Atari dann auf HDD in einen beliebigen Ordner und von dort dierekt auf (Jay)MSA.PRG gezogen. Im (Jay)MSA Menü dann die Disk erstellen oder die Dateien in Festplattenordner speichern und später auf die Disk zurückschreiben. Ich bin zB letztlich hergegangen und habe mir letztlich die 6 Diskimages von That's Write 4.07 (wollte ich mal antesten) bei PE gezogen und nach Konvertierung je 2 auf eine HD Disk und von dort am M-STE direkt auf JayMSA gezogen und die Dateien dierekt in ein dafür vorbereiteten Pfad "extrahiert". TW ließ sich dann wunderbar aus diesem Ordner insstallieren, ophne daß ich irgendeine Disk für Originalablage nutzen mußte!
Titel: Re: ATARI Anfänger hat ein paar "dumme" Fragen
Beitrag von: drzeissler am So 28.07.2013, 17:04:22
Nein nein, hier geht es doch um was gänzlich anderes.

Ich habe jetzt schon mehr als 1GB CP-Disks auf dem Dosrechner, die würden eh nicht auf eine ATARI HDD passen, der Aufwand die auf die Atari-HDD zu schreiben um sie danach nochmals auf dem Atari auf Floppy zu schreiben wäre auch lang. Ausserdem brauche ich nicht jede Disk.

Ich brauche ein Auswahlmenu wo ich gezielt ein paar Disks bei Bedarf zurückschreiben kann um sie dann am Atari zu nutzen.

Es ist eine Sache für den Bedarfsfall. Es wäre völlig unsinnig das auf einem Atari zu machen. Wir reden von riesigen Datenmengen. Am Atari habe ich vor dem zurückschreiben auch nicht die Möglichkeit die Intro-Screens der Disks anzusehen. Die MSA-Disks müssten geteilt werden, da die fast immer größer sind als eine reguläre Disk; das sind alles Sachen die den Aufwand unnötig erhöhen.

Ich verstehe ja, warum Du das so machst, nur für mich macht das keinen Sinn. Der Dosrechner, der die Atari-Disks enthält ist sowieso in Benutzung, er ist da und wird für viele weitere Sachen gebraucht.
Titel: Re: ATARI Anfänger hat ein paar "dumme" Fragen
Beitrag von: Burkhard Mankel am Mo 29.07.2013, 11:00:33
Mit Gamebase, allen auf der recht großen Festplatte untergerbrachten Inhalten von Atari-Disks und zig Download-Images von CDs und Disketten habe ich wohl ein vielfaches als 1GB an Atari-SW abgelegt - hauptsächlich aber zur Nutzung am Emu! Wenn ich dort ein Programm getestet habe, was gerade erst downgeloaded wurde und auf Disk haben möchte, mache ich das am Atari, wo ich es erst mal über Disk übertrage. Am PC ist mir das meinen Erfahrungen zufolge zu unsicher!
Titel: Re: ATARI Anfänger hat ein paar "dumme" Fragen
Beitrag von: Ryo am Mo 29.07.2013, 11:21:27
Als langjähriger Macuser hab ich die Disketten eigentlich schon immer mit dem Atari zurückgeschrieben. Immerhin passt auch die gesamte Automation-Sammlung auf eine 500 Mb-Platte. Damit hab ich am MSTE fast alle kommerziellen Spiele immer zur Verfügung. Einge davon laufen auch per Imagerunner direkt von Platte. Wenn ich einen bestimmten Titel suche, lasse ich einfach 7up das dazugehörige Textfile durchsuchen.

Zur Datenübertragung benutze ich CD-ROMs. CDs sind bist jetzt die mit Abstand einfachste und zuverlässigste Methode um Daten vom Mac auf den Atari zu bringen.

Kommt natürlich immer drauf an welche Hardware man zur Verfügung hat. Aber bistimmt haben viele hier auch gar keine Ahnung von alten Dos/Win PCs. Zumindest ich habe bis in die späten 90ern nur Ataris genutzt weil ich mit den PCs damals nichts anzufangen wusste.
Titel: Re: ATARI Anfänger hat ein paar "dumme" Fragen
Beitrag von: drzeissler am Mo 29.07.2013, 12:55:19
Ja, ist sicher für jeden etwas anders. Mein Retro-Dos-PC sendet über die zwei ComPorts auch Daten an den A2000 und den MEGA1.
Zudem kann der PC auch Amigadisketten schreiben (CWMK4Plus). 
Titel: Re: ATARI Anfänger hat ein paar "dumme" Fragen
Beitrag von: Burkhard Mankel am Mo 29.07.2013, 13:10:20
Kommt natürlich immer drauf an welche Hardware man zur Verfügung hat. Aber bistimmt haben viele hier auch gar keine Ahnung von alten Dos/Win PCs. Zumindest ich habe bis in die späten 90ern nur Ataris genutzt weil ich mit den PCs damals nichts anzufangen wusste.
genau das ist auch mein Problem - ich habe schon am XL die Befehlsorientierten DOSse vermieden! Ich konnte mir die korrekte Schreibweise vieler Befehlsformen und der zugehörigen Parameter merken. Deshalb habe ich auch nicht gerne am Atari *.TTP Programme gehabt. Glücklicher Weise gab es für die Archiver (Packer) - die ja meistens in dieser Form verbreitet wurden - auch wieder mausorientierte Shells, die die Arbeit damit wieder automatisierten!

Außerdem geht es ja auch nicht darum. das MSA dauerhaft auf Atari Festplatte zu speichern! Wenn die erzeugte Disk korrekt arbeitet, kann die MSA ja wieder vernichtet werden. Aber ich bin - Dank Image Runner (ich glaube von Perra Popsel - oder wie er heißt) ein Image direkt am ST zu probieren, ohne gleich eine Disk erzeugen zu müssen.

# doc!
Außerdem; Du hattest meine ich mal irgendwo erwähnt, daß Du die Disks so wie im Original wiederherstellen möchtest! Wenn sich eine Spieledisk - wie auch immer - auf irgendeine Weise kopieren läßt, kann die Quelle schon nicht mehr wie das Original beschaffen gewesen sein!
Titel: Re: ATARI Anfänger hat ein paar "dumme" Fragen
Beitrag von: drzeissler am Mo 29.07.2013, 18:25:12
...
Titel: Re: ATARI Anfänger hat ein paar "dumme" Fragen
Beitrag von: drzeissler am Mo 29.07.2013, 18:25:45
Da hast Du mich wohl missverstanden. Eine Automation-Dsik ist eigentlich das was ich will, da die HDD-Ports nur sehr wenig an Spielen abdecken, oder nicht vernünftig oder nur mit deutlich mehr zusätzlichem Ram, den mein lautloser Mega1 nicht hat, laufen.

Doc
Titel: Re: ATARI Anfänger hat ein paar "dumme" Fragen
Beitrag von: Burkhard Mankel am Mo 29.07.2013, 18:56:37
Ich hatte Dich glaube ich nicht mißverstanden! Daß es Dir erst einmal um die Automationsdisk ging - die vermutlich auch nicht so Problembehaftet bezüglich Dateinamen sein dürften - ist mir schon klar! Aber stelle Dir jetzt mal vor, du stellst fest, daß Dein Atari mehr Vorzüge hat und für mehr Einsatzgebiete zu gebrauchen ist und Du bekommst dadurch vielleicht umfassende Interessen ...
Dabei kommt dann plötzlich das Interesse auf, eine alte Disk mit eben solch fatalen Dateinamen zu erzeugen ...
Jetzt verfolgt ein Mensch seine Tätigkeiten wie er sich's angewohnt hat - in Deinem Falle also konvertieren auf dem PC.

... Vor den entsprechend fatalen Folgen wollte ich halt warnen!
Aber das bringt hier wahrscheinlich nichts mehr! Solange es keine Gefährdung gibt, ist's sowieso egal, wo Du letztlich konvertierst - und für den anderen Fall bist Du ja jetzt auch hinlänglich informiert!
Titel: Re: ATARI Anfänger hat ein paar "dumme" Fragen
Beitrag von: 1ST1 am Mo 29.07.2013, 19:22:07
Burkhard, keine Sorge, so fatal werden die Folgen schon nicht sein, es wird dadurch kein Computer explodieren, als dass du ihm seine Vorgehensweise grundsätzlich ausreden musst. Wenn Docs Programm fertig ist und es funktioniert und sich um beliebige andere Diskimages erweitern ließe, hätte ich übrigens auch Interesse daran.

Ja, und jetzt reg dich wieder über mich auf.  >:D
Titel: Re: ATARI Anfänger hat ein paar "dumme" Fragen
Beitrag von: Burkhard Mankel am Di 30.07.2013, 00:22:56
Ja, und jetzt reg dich wieder über mich auf.  >:D
Amen!

Warum sollte ich das jetzt? Du hast doch jetzt nix geäußert, daß meine Mißgunst fördert  ;)
Oder meinst Du, die Ansicht, daß nur das Fatal ist, was unseren Liebling zerstört, könnte dazu führen?
Titel: Re: ATARI Anfänger hat ein paar "dumme" Fragen
Beitrag von: 1ST1 am Di 30.07.2013, 08:41:42
Also, jedenfalls mein Liebling ist jemand anders, weder dein oder mein Atari, auch kein PC, C-64 und kein Amiga. Aber gut, dass du es ansonsten gut wegsteckst.
Titel: Re: ATARI Anfänger hat ein paar "dumme" Fragen
Beitrag von: Burkhard Mankel am Di 30.07.2013, 09:16:11
Also, jedenfalls mein Liebling ist jemand anders, weder dein oder mein Atari, auch kein PC, C-64 und kein Amiga. Aber gut, dass du es ansonsten gut wegsteckst.
Schön! Dein Liebling scheint ja dann wohl eher (D)eine Frau  ;) zu sein! So soll es ja auch sein - aber man wird sich ja wohl auch denken können, wie's gemeint war!
Titel: Re: ATARI Anfänger hat ein paar "dumme" Fragen
Beitrag von: chris78 am Di 30.07.2013, 10:46:40
Wir sind halt alle Liebhaber. Somit haben wir auch mehrere Lieblinge.  ;)
Es stellt sich mir manchmal nur die Frage, was leichter zu verstehen ist, Liebling "Frau" oder Liebling "Atari"..? :D
Titel: Re: ATARI Anfänger hat ein paar "dumme" Fragen
Beitrag von: Burkhard Mankel am Di 30.07.2013, 11:29:55
;D
Titel: Re: ATARI Anfänger hat ein paar "dumme" Fragen
Beitrag von: yalsi am Di 30.07.2013, 11:31:53
<chauvimode>
Das Betriebssystem des Atari kannst Du notfalls disassemblieren, Du kannst Patches einspielen oder es tiefgreifend umbauen (Mint, Magic) und sogar die Hardware kannst Du ändern und modernisieren (SuperVidel, CT63, ...). Versuch' das mal mit dem Liebling "Frau"  >:D
</chauvimode>
Titel: Re: ATARI Anfänger hat ein paar "dumme" Fragen
Beitrag von: jha13 am Di 30.07.2013, 12:03:27
<chauvimode>
Das Betriebssystem des Atari kannst Du notfalls disassemblieren, Du kannst Patches einspielen oder es tiefgreifend umbauen (Mint, Magic) und sogar die Hardware kannst Du ändern und modernisieren (SuperVidel, CT63, ...). Versuch' das mal mit dem Liebling "Frau"  >:D
</chauvimode>

Patches in Form von Silikon sind doch kein Problem mehr...
Titel: Re: ATARI Anfänger hat ein paar "dumme" Fragen
Beitrag von: chris78 am Di 30.07.2013, 16:18:09
Tja, wo wir schon dabei sind... Was ist denn mit den Patchwork - Familien? Schlimmstenfalls patchen sie sich gegenseitig so sehr das ein kompatibles zusammenleben unmöglich wird.
Nach dem Vorbild von  Microsoft: Nach einem update kann es sein das irgend etwas noch schlechter lief als vorher. Es  wird eventuell ein Hardwaretausch nötig, beim PC vielleicht die Grafikkarte.
In der Familie wird Mann oder Frau getauscht, oder gerade die ganze Familie je nach dem von welcher Seite man es sieht. 

Ich gebe ja zu, bei meiner Schwiegermutter muss auch ein neues Firmwareupdate her. Leider ist es noch keinem Psychologen gelungen das einzuspielen. Sie ist auch mit nichts kompatibel, weder mit mir, mit den Nachbarn oder mit Arbeitskollegen.  :P
Titel: Re: ATARI Anfänger hat ein paar "dumme" Fragen
Beitrag von: yalsi am Di 30.07.2013, 17:54:26
Tja, schwierig... .

Beruflich würde ich beim Patchen raten zu:
https://www.bsi.bund.de/DE/Themen/ITGrundschutz/ITGrundschutzKataloge/Inhalt/_content/m/m04/m04065.html (https://www.bsi.bund.de/DE/Themen/ITGrundschutz/ITGrundschutzKataloge/Inhalt/_content/m/m04/m04065.html)

und beim System "Schwiegermutter" zu
https://www.bsi.bund.de/DE/Themen/ITGrundschutz/ITGrundschutzKataloge/Inhalt/_content/m/m04/m04234.html (https://www.bsi.bund.de/DE/Themen/ITGrundschutz/ITGrundschutzKataloge/Inhalt/_content/m/m04/m04234.html)

... aber im praktischen Leben kann das echt Ärger geben. Also doch eher:

https://www.bsi.bund.de/DE/Themen/ITGrundschutz/ITGrundschutzKataloge/Inhalt/_content/m/m03/m03008.html

OK, ich hab wohl zu viel gearbeitet heute, ich mach mal Feierabend.
Titel: Re: ATARI Anfänger hat ein paar "dumme" Fragen
Beitrag von: 1ST1 am Di 30.07.2013, 22:08:57
Zu den letzten Beiträgen... Lustig!!!  :) ;) :D ;) :) ;D 8) :P :-* :) ;D

Das Thema Patchworkfamile hat tatsächlich das Potential, in der Kamelopedia aufgearbeitet zu werden.
Titel: Re: ATARI Anfänger hat ein paar "dumme" Fragen
Beitrag von: drzeissler am Mo 05.08.2013, 22:28:05
Kann mir jemand mal Bitte WfdCopy in der Version 1.01 uploaden ?

Danke!
Titel: Re: ATARI Anfänger hat ein paar "dumme" Fragen
Beitrag von: Burkhard Mankel am Di 06.08.2013, 11:25:45
Kann mir jemand mal Bitte WfdCopy in der Version 1.01 uploaden ?

Danke!
EfdCopy - kann man das Essen ?

Aber ganz ernsthaft - das Proggy kenne ich nicht und fand es auch nicht auf einer bekannten Downloadschiene! Dem Namen nach tippe ich auf ein Kopierprogramm - aber welche Vorzüge hat es gegenüber anderer vergleichbarer Utilities ?
Titel: Re: ATARI Anfänger hat ein paar "dumme" Fragen
Beitrag von: rainers am Di 06.08.2013, 11:38:36
Hier
http://www.clausbrod.de/cgi-bin/view.pl/Atari/WebHome (http://www.clausbrod.de/cgi-bin/view.pl/Atari/WebHome)
oder hier
http://www.stemulator.net/disketten.php (http://www.stemulator.net/disketten.php)

aber "nur" 1.03
Titel: Re: ATARI Anfänger hat ein paar "dumme" Fragen
Beitrag von: LuckyOldMan am Di 06.08.2013, 15:31:59
.....EfdCopy - kann man das Essen ?

Aber ganz ernsthaft - das Proggy kenne ich nicht und fand es auch nicht auf einer bekannten Downloadschiene! Dem Namen nach tippe ich ......
... schon mal nicht korrekt (auch mal ganz ernsthaft), denn das Programm heißt nicht EfdCopy, sondern WfdCopy. So findest Du nichts nichts! Ansonsten guten Appetit! ;)

Gruß
LOM

Titel: Re: ATARI Anfänger hat ein paar "dumme" Fragen
Beitrag von: Burkhard Mankel am Di 06.08.2013, 18:56:16
War ein verTIPPer! <E> und <W> liegen direkt nebeneinander - hatte die falsche Taste erwischt - sorry!

Ich hatte natürlich auf meinen Schienen nach Wfd gesucht!

Aber inzwischen weiß ich auch daß es dazu vedrwendet werden kann, Diskimages herzustellen. Dazu verwende ich aber JayMSA! Das soll besser sein!
Titel: Re: ATARI Anfänger hat ein paar "dumme" Fragen
Beitrag von: drzeissler am Di 06.08.2013, 19:27:05
Ich brauche zwingend die 1.01 von dem Programm, vielleicht hat die jemand.
Titel: Re: ATARI Anfänger hat ein paar "dumme" Fragen
Beitrag von: Lukas Frank am Di 06.08.2013, 19:32:23
Wenn das richtig ist frage mal auf atari-forum.com ->   http://www.atari-forum.com/wiki/index.php?title=Wfdcopy
Titel: Re: ATARI Anfänger hat ein paar "dumme" Fragen
Beitrag von: drzeissler am Di 06.08.2013, 20:51:06
This message was created automatically by mail delivery software. A message that you sent could not be delivered to one or more of its recipients. This is a permanent error. The following address(es) failed:

 hparissi@laposte.net
   SMTP error from remote mail server after RCPT TO:<hparissi@laposte.net>:
   host smtp4.laposte.net [193.251.214.113]: 550 5.1.1 Adresse d au moins un destinataire invalide. Invalid recipient. LPN_416 [416]
Titel: Re: ATARI Anfänger hat ein paar "dumme" Fragen
Beitrag von: Lukas Frank am Di 06.08.2013, 20:55:21
Du musst schon im Forum fragen, natürlich ist bei so alten Sachen die Webadresse und auch die eMailadresse nicht mehr vorhanden ...
Titel: Re: ATARI Anfänger hat ein paar "dumme" Fragen
Beitrag von: drzeissler am Mi 07.08.2013, 20:39:41
Der Entwickler hat sich komplett zurückgezogen, der war wohl not amused über das Feedback und die Anmerkungen/Änderungswünsche; ein passendes Statement wurde seinerzeit wohl veröffentlicht.

Dennoch habe ich wohl alle Versionen gefunden:
http://ftp.heanet.ie/mirrors/disk1/disk1/sourceforge/w/project/wf/wfdcopy/OldFiles/

Ich brauche die Version bevor der zwei Floppy-Support in dem Tool Einzug hielt. Bei mir schreibt das Teil immer auf beiden Floppys Track für Track. Da dauert eine Disk ne Stunde und mehr... Ist vermutlich ein Problem mit dem CWMK4Plus.

Egal wie, ich teste mal runterwärts. Vielleicht läuft bei mir ja die 1.01 einwandfrei.

Doc
Titel: Re: ATARI Anfänger hat ein paar "dumme" Fragen
Beitrag von: drzeissler am Do 08.08.2013, 23:35:47
Mal wieder eine andere Frage an die Experten:

Wenn man einen ATARI mit HDD hat, ist es üblich, dass der Atari immer die HDD bootet, sofern diese voll eingerichtet und mit Treiber versehen ist. Wenn man jetzt in das Floppy eine dieser bootfähigen Compact-Disks steckt (bspw. Automation), dann bootet der Atari auch beim Neustart immer von HDD und nicht die Diskette in LW A;,

Kann man das einstellen, oder ist der einzige Weg die HDD bei dem oder vor dem booten auszulassen.

Danke
Doc
Titel: Re: ATARI Anfänger hat ein paar "dumme" Fragen
Beitrag von: Burkhard Mankel am Fr 09.08.2013, 01:37:13
Mal wieder eine andere Frage an die Experten:

Wenn man einen ATARI mit HDD hat, ist es üblich, dass der Atari immer die HDD bootet, sofern diese voll eingerichtet und mit Treiber versehen ist. Wenn man jetzt in das Floppy eine dieser bootfähigen Compact-Disks steckt (bspw. Automation), dann bootet der Atari auch beim Neustart immer von HDD und nicht die Diskette in LW A;,

Kann man das einstellen, oder ist der einzige Weg die HDD bei dem oder vor dem booten auszulassen.

Danke
Doc
Verstehe ich das richtig? Du willst in die Floppy eine CD einlegen??? Das geht doch gar nicht!
Aber vermutlich meinst Du eine bootfähige Diskette!

Daß man mit einer angeschlossenen und eingeschalteter HDD auch noch ab und an von Diskette booten kann, wurde jüngst in verschiedenen Beiträgen erörtert. In der Startphase muß die <Alt>-Taste gehalten werden, bis du siehst, daß Aktivitätssignale von der Floppy statt von der HDD kommen (Anhand der LED)! Aber vorsicht: Bei meinem M-STE mit TOS 2.(0)6 startet er nach einem Kaltstart-Reset bei durchgehend festgehaltener Taste von HDD. Lasse ich die Taste kurz los und betätige ich sie gleich wieder, startet er von Disk. Festplattentreiber werden nicht geladen!

Funktioniert mit SCSI-Tools und mit HDDriver - ob auch AHDI, weiß ich nicht!
Titel: Re: ATARI Anfänger hat ein paar "dumme" Fragen
Beitrag von: 1ST1 am Fr 09.08.2013, 07:07:01
Das mit ALT drücken ist eine Funktion von TOS und ist völlig unabhängig von dem Festplattentreiber.

Viele Festplattentreiber ermöglichen es übrigens auch, mit geladenem Festplattentreiber von einem anderen Laufwerksbuchstaben, also auch von A: zu booten, in dem man während die Meldung des Plattentreibers kommt, die Taste mit dem Laufwerksbuchstaben drückt.
Titel: Re: ATARI Anfänger hat ein paar "dumme" Fragen
Beitrag von: Lukas Frank am Fr 09.08.2013, 11:07:16
Man darf allerdings nicht die Festplatte einfach ausschalten, da dann in aller Regel der DMA Bus blockiert ist und die Floppy nicht mehr arbeitet.

Da hilft nur z.B. HDDriver bei dem man bei Booten die Taste "A" drücken kann und der Rechner dann mit Plattentreiber von Diskette bootet oder aber das DMA Kabel ausstecken ...
Titel: Re: ATARI Anfänger hat ein paar "dumme" Fragen
Beitrag von: guest3446 am Mo 19.08.2013, 18:57:42
Hallo Leute, ich hab ein par Fragen was den Atari ST betrifft. Welcher ST ist eurer Meinung gut zum reinen Zocken,? ich kenne mich noch nicht sonderlich gut aus was es für Hardware gibt, was würdet ihr mir Empfehlen ?.
Titel: Re: ATARI Anfänger hat ein paar "dumme" Fragen
Beitrag von: drzeissler am Mo 19.08.2013, 19:10:04
Ich würde immer zum 1040ST oder MegaST1 raten.

Titel: Re: ATARI Anfänger hat ein paar "dumme" Fragen
Beitrag von: guest3446 am Mo 19.08.2013, 19:18:12
Brauche ich zb für den 1040ST noch irgendwelche extra Hardware ? und wie sieht es mit anschluß an TV? Monitor aus ?.
Titel: Re: ATARI Anfänger hat ein paar "dumme" Fragen
Beitrag von: drzeissler am Mo 19.08.2013, 19:30:05
Bei dem Modell ST-FM kannst du den direkt an einen Fernseher anschließen, davon rate ich aber ab.
Ich empfehle die Anschaffung eines passenden Monitors.
Entweder der SC1224 (Farbe) oder ein Monitor der die 15Khz/50Hz darstellen kann und einen Scart-Anschluß hat. Bspw. CM8833.

Alles andere liefert keine schönen Ergebnisse.
Titel: Re: ATARI Anfänger hat ein paar "dumme" Fragen
Beitrag von: guest3446 am Mo 19.08.2013, 19:34:03
okay und wie siehts Preislich aus was sollte man für Mega ST oder dem 1040ST und Monitor so zahlen ?
Titel: Re: ATARI Anfänger hat ein paar "dumme" Fragen
Beitrag von: Lukas Frank am Mo 19.08.2013, 19:47:10
… so ein Atari Farbmonitor kann bis zu oder über 100 Euro kosten. Ich rate zu einem Atari 1040STFM da dieser an der Monitorbuchse alle Signale hat und dazu ein Scartkabel, damit kann man jeden TV als Bildschirm zum Spielen nutzen.
Und da moderne TFT TV Geräte auch einen normalen VGA Eingang haben kann man auch die ST-Hoch Auflösung über
ein VGA Kabel darstellen …

Die beiden Kabel bekommt man über ebay ... 

Dem Mega ST fehlt an der Monitorbuchse an PIN2 ein Signal ...
Titel: Re: ATARI Anfänger hat ein paar "dumme" Fragen
Beitrag von: guest3446 am Mo 19.08.2013, 19:58:59
Vielen dank für die Info :)
Titel: Re: ATARI Anfänger hat ein paar "dumme" Fragen
Beitrag von: drzeissler am Mo 19.08.2013, 20:22:33
Mit Scart an LCD-TV hab ich auch angefangen...aber damit wollte ich mich nicht zufrieden geben.
Selbst heutige Emulatoren versuchen den Röhren-15Khz Monitor mit Scanlines und gebogenem Bild nachzuahmen.

An einen Sc1224 oder einem CM8833 geht nix vorbei.
Titel: Re: ATARI Anfänger hat ein paar "dumme" Fragen
Beitrag von: drzeissler am Mi 28.08.2013, 14:29:52
Kann man eigentlich einen SC1224 noch intern justieren ?
Meiner zieht im unteren Bereich der linken Seite das Bild sichtbar nach aussen,
mit den "normalen" Reglern geht das leider nicht.

Danke Euch
Doc
Titel: Re: ATARI Anfänger hat ein paar "dumme" Fragen
Beitrag von: Lukas Frank am Mi 28.08.2013, 14:52:41
Ja, innen lässt sich alles mögliche Einstellen, allerdings braucht man manchmal ein Einstellbesteck aus Kunststoff, da Hochspannung !

http://dev-docs.atariforge.org/files/SC1224_Service_Manual_CA-3.pdf

Sowas in der Art ->   http://www.ebay.de/itm/Trimmersatz-Kunststoff-7-tlg-/261220324571?pt=DE_Haus_Garten_Heimwerker_Handwerkzeug&hash=item3cd1f1d4db
Titel: Re: ATARI Anfänger hat ein paar "dumme" Fragen
Beitrag von: 1ST1 am Mi 28.08.2013, 15:00:37
Nicht nur wegen der Hochspannung, sondern auch, wenn du einen isolierten Schraubenzieher benutzt, der beeinflusst das einzustellende Signal einfach durch seine eiserne (magnetische!) Anwesenheit. Außerdem kann man mit einem Kunststoff-Abgleichwerkzeug, wenn man abrutscht, auch ungewollt Kurzschlüsse verursachen.

Ich bitte darum, bei einem geöffneten Monitor äußerste Vorsicht walten zu lassen. Ich habe schonmal an 12KV Hochspannung eines Grünmonitors drangehangen (nein, ich bin schon vorher so verrückt gewesen... :P ), das ist kein Spaß. Und bei Farbmonitoren sind es üblicherweise 24KV (24.000 Volt), das ist erst recht kein Spaß, das wünsche ich nicht mal denjenigen die mich nicht mögen.

Im Zweifelsfall, wenn man nicht weiß, was man da tut, bitte nicht selber machen! Es besteht Lebensgefahr!!!! (http://www.smiliesuche.de/smileys/sensenmann/sensenmann-smilies-0001.gif) Zur Not am 5/6 Oktober nach Hanau kommen, ich mache das dann (vorher bei mir anklopfen, damit ich mein Abgleich-Werkzeug mitbringe). Und neben dem Monitor noch einen Rechner mitbringen und aktiv am Treffen teilnehmen - es wird eine ziemlich große Midimaze-Runde geben.
Titel: Re: ATARI Anfänger hat ein paar "dumme" Fragen
Beitrag von: drzeissler am Mi 28.08.2013, 15:07:34
Danke sehr!! nützliche Info. Ich kenne einen Radio-Fernsehtechniker, der sich vor sowas nicht scheut.
Titel: Re: ATARI Anfänger hat ein paar "dumme" Fragen
Beitrag von: 1ST1 am Mi 28.08.2013, 15:11:41
Das ist die allerbeste Lösung.
Titel: Re: ATARI Anfänger hat ein paar "dumme" Fragen
Beitrag von: drzeissler am Mi 28.08.2013, 15:26:30
Danke für das Angebot, kann der RF-Techniker nicht und kann ich es einrichten, komme ich vielleicht sogar ...
Titel: Re: ATARI Anfänger hat ein paar "dumme" Fragen
Beitrag von: 1ST1 am Mi 28.08.2013, 15:51:45
Du kannst auch kommen, wenn/obwohl der RF-Techniker erfolgreich war.
Titel: Re: ATARI Anfänger hat ein paar "dumme" Fragen
Beitrag von: drzeissler am Mi 28.08.2013, 19:43:58
Danke für die Einladung...ich schaue zu, dass es was wird.
Titel: Re: ATARI Anfänger hat ein paar "dumme" Fragen
Beitrag von: drzeissler am So 22.09.2013, 00:14:18
Interessant: http://www.youtube.com/watch?v=kbXS4sAXrS4&feature=c4-overview-vl&list=PLnahb9rSx4Z5fQMk7IwK2DpAxuhT9DjJf
Titel: Re: ATARI Anfänger hat ein paar "dumme" Fragen
Beitrag von: Börr am Di 24.09.2013, 13:42:08
Interessant: http://www.youtube.com/watch?v=kbXS4sAXrS4&feature=c4-overview-vl&list=PLnahb9rSx4Z5fQMk7IwK2DpAxuhT9DjJf
Warum hat der so eine komische Mütze auf?
Titel: Re: ATARI Anfänger hat ein paar "dumme" Fragen
Beitrag von: drzeissler am Mi 25.09.2013, 11:36:44
gab, bzw. gibt es Linuxtools zum Zurückschreiben von ST-Images ?
Titel: Re: ATARI Anfänger hat ein paar "dumme" Fragen
Beitrag von: Burkhard Mankel am Do 26.09.2013, 09:51:00
gab, bzw. gibt es Linuxtools zum Zurückschreiben von ST-Images ?
Was es an LINUX Tools zum Bearbeiten der ST Diskimages gibt weiß nich nicht. Was ich davon halte, Disk-Images am PC zurückzuschreiben, wurde vor einiger Zeit hier schon erörtert! Wenn es denn aber sein sollte, daß ST Images am PC bearbeitet werden, halte ich ein Windows-System ab Win XP heute für unumgänglich! Ich habe mal versucht, mich mit der LINUX Version (unter Ubuntu) von STeEm zu befassen! Die unter Windows bekannte bequeme Anwendungsform scheint unter LINUX nicht so einfach ...
Darum meine empfehlung: Windows - auch wenn's sehr langsam läuft - und zum Bearbeiten der Images den MSA-Converter (http://msaconverter.free.fr/MSA%20Converter%202.1.zip)!
Titel: Re: ATARI Anfänger hat ein paar "dumme" Fragen
Beitrag von: Börr am Fr 27.09.2013, 03:39:25
gab, bzw. gibt es Linuxtools zum Zurückschreiben von ST-Images ?
Was es an LINUX Tools zum Bearbeiten der ST Diskimages gibt weiß nich nicht. Was ich davon halte, Disk-Images am PC zurückzuschreiben, wurde vor einiger Zeit hier schon erörtert! Wenn es denn aber sein sollte, daß ST Images am PC bearbeitet werden, halte ich ein Windows-System ab Win XP heute für unumgänglich! Ich habe mal versucht, mich mit der LINUX Version (unter Ubuntu) von STeEm zu befassen! Die unter Windows bekannte bequeme Anwendungsform scheint unter LINUX nicht so einfach ...
Darum meine empfehlung: Windows - auch wenn's sehr langsam läuft - und zum Bearbeiten der Images den MSA-Converter (http://msaconverter.free.fr/MSA%20Converter%202.1.zip)!

Unter Linux finde ich die Konsole besser. Windows würde ich auch nurnoch ohne internet Zugang nutzen.
Titel: Re: ATARI Anfänger hat ein paar "dumme" Fragen
Beitrag von: Burkhard Mankel am Fr 04.10.2013, 22:25:17
Unter Linux finde ich die Konsole besser. Windows würde ich auch nurnoch ohne internet Zugang nutzen.
Ich weiß net ...
Was soll unter Linux (Ubuntu) besser funktionieren als bei Windows Systemen? Ich habe einen ganzen Tag benötigt, um STeEm klarzumachen, daß ich eine gewisse Ordnerstruktur als Festplattenpartitionen wünsche - bei Windows war es in wenigen Sekunden - Handumdrehen - erledigt. Wenn ich durch umkopieren unter ST Emulation eine(n) bestimmte(n) Datei/Ordner auf einem Zugriffspfad umzukopieren, reicht es unter Windows. mal eben den Emulatorbetrieb zu verlassen, eine vorhandene Partition auf die entsdprechende Quelle einzustellen und dann im Emuberieb entprechende Partitionen zu öffnen ... Unter Ubuntu ist mir das bislang gar nicht möglich gewesen oder die Möglichkeit verschließt sich mir. Aber versucht bitte jetzt nicht mit einer Anleitung zu kommen - ich habe momentan keine aktive Ubuntu/Linux Installation ... !!!
Titel: Re: ATARI Anfänger hat ein paar "dumme" Fragen
Beitrag von: Börr am So 06.10.2013, 13:04:02
Ja, bei Dir, weil du Windows gewöhnt bist. Mach das ein paar Wochen unter Linux und es wird egal sein. Einfach nur umgewöhnung mehr nicht.
Titel: Re: ATARI Anfänger hat ein paar "dumme" Fragen
Beitrag von: Burkhard Mankel am Mi 09.10.2013, 14:22:51
Ich habe versucht, Ubuntu auf einem deutlich schwach ausgestatteten (1/4 GB AS, 80GB HDD mit 10GB Linux Reservierung) Notebook zu installieren - Fehlanzeige. Das Gleiche mit anderen Linux Varianten! Windows ließ sich aber anstandslos installieren und läßt sich auch nutzen!
Titel: Re: ATARI Anfänger hat ein paar "dumme" Fragen
Beitrag von: simonsunnyboy am Mi 09.10.2013, 17:19:05
Ein reines Ubuntu ist auch nich tfür schwachbrünstige Rechner gedacht, probier dafür ein Lubuntu, oder vllt eine ganz andere Distribution.
Titel: Re: ATARI Anfänger hat ein paar "dumme" Fragen
Beitrag von: Lukas Frank am Mi 09.10.2013, 17:25:08
Hallo Burkhard, schau mal dort ->   http://old-releases.ubuntu.com/releases/

... ich habe bei mir die 8.04 Version mal installiert, oder nimm mal die 10.10er Version !
Titel: Re: ATARI Anfänger hat ein paar "dumme" Fragen
Beitrag von: drzeissler am Di 26.11.2013, 09:16:39
Hallo in die Runde, ich muss noch mal bei der Verbindung per Nullmodemkabel was wissen.

Mein AMD-K6 kann per serieller Schnittstelle mit PCSLAVE.EXE keine Verbindung herstellen.
Ein PII hat mit dem gleichen Kabel überhaupt keine Probleme eine Verbindung herzustellen.

Die Kabel im K6 sind richtig angeschlossen, eine serielle Maus geht ohne Probleme.

Daher die Frage in die Runde, woran es liegen könnte, bzw. ob Inkompatibilitäten bei PCSlave
bekannt sind.

Andernfalls müsste ich mir eine andere Möglichkeit zur Datenübertragung, oder ein anderes
Programm suchen.

Habt Ihr das Tipps für mich ?

Danke
Doc 
Titel: Re: ATARI Anfänger hat ein paar "dumme" Fragen
Beitrag von: Arthur am So 01.12.2013, 09:15:59
Evtl. reduzierst Du die Geschwindigkeit auf beiden Seiten mal auf 9600 baud statt auf 19200 baud.
Titel: Re: ATARI Anfänger hat ein paar "dumme" Fragen
Beitrag von: drzeissler am So 01.12.2013, 09:22:25
Danke Arthur...der Schlüssel liegt an der Verkabelung, da gab es anscheinend andere PIN Belegungen der COMPorts bei den 386/486 und den Pentiums.
Titel: Re: ATARI Anfänger hat ein paar "dumme" Fragen
Beitrag von: jha13 am So 01.12.2013, 10:34:37
Danke Arthur...der Schlüssel liegt an der Verkabelung, da gab es anscheinend andere PIN Belegungen der COMPorts bei den 386/486 und den Pentiums.

Gigabyte hatte z.Bsp. immer eine andere Belegung als ASUS.....
Das das Pinout womöglich nicht stimmt war auch meine erste Idee,
allerdings hattest Du geschrieben:
Die Kabel im K6 sind richtig angeschlossen, eine serielle Maus geht ohne Probleme.
Deswegen habe ich mir den Hinweis erspart.
Gruss
Jürgen
Titel: Re: ATARI Anfänger hat ein paar "dumme" Fragen
Beitrag von: drzeissler am So 01.12.2013, 10:48:19
Ja, die Maus geht zwar, dennoch kann es ein Problem sein. Wie gesagt, noch bin ich an der Sache nicht weiter (keine Zeit). Die Stecker am Mainboard gehen nicht anders drauf, dennoch könnte deren Belegung hinten am Anschluss anders sein, als benötigt. Ich habe nicht die Original zum Board gehörenden Anschlüsse, sondern irgendwelche alten (durchaus 286/386). Ich werde mich der Sache in den nächsten Tagen annehmen.
Titel: Re: ATARI Anfänger hat ein paar "dumme" Fragen
Beitrag von: Arthur am So 01.12.2013, 11:28:02
Schön wenns jetzt geht. Ich dachte jetzt gehts.

Mit so nem alten K6 PC kann man übrigens auch noch die schönen alten Spiele wie WingCommander 4 spielen... die aktuellen PC's sind dafür teilweise zu schnell.
Titel: Re: ATARI Anfänger hat ein paar "dumme" Fragen
Beitrag von: drzeissler am Sa 07.12.2013, 18:17:31
Geht zwar noch nicht, aber bin gerader hierüber gestolpert. Ein Atari ST Demo in MONO und das ist richtig gut! http://www.youtube.com/watch?v=-d317oXselQ
Titel: Re: ATARI Anfänger hat ein paar "dumme" Fragen
Beitrag von: 1ST1 am Sa 07.12.2013, 20:10:30
Hey, genial! Ich habe noch nie ein Monochrom-Demo auf dem ST gesehen! Kann man das irgendwo runmterladen?
Titel: Re: ATARI Anfänger hat ein paar "dumme" Fragen
Beitrag von: drzeissler am Sa 07.12.2013, 20:44:38
klar hier gibt's alle mono-demos, unter anderem auch das obige.
http://www.pouet.net/prod.php?which=62120
http://www.pouet.net/topic.php?which=3812&page=1
Titel: Re: ATARI Anfänger hat ein paar "dumme" Fragen
Beitrag von: drzeissler am Do 06.02.2014, 20:35:48
Ich konnte das Problem mit dem nicht nutzbaren Nullmodemkabel mit dem K6 lösen.

Es ist ganz einfach so, dass dieses SuperSockel7-Mainboard die "alte" IBM-Serial-Belegung hat. Man braucht ein spezielles Kabel am Mainboard und schon geht es.

Zum Thema Disketten "zurück" schreiben kann ich natürlich eine einfache 720KB Diskette am PC formatieren und darauf Daten kopieren. Das geht bspw. bei bereits neu aufgelegten "Ports" ohne Kopierschutz einwandfrei.

Sofern man abweichende Sektoren bzw. abweichende Kapazität benötigt wird es schwieriger.
MakeDisk macht, trotz Reformat oftmals nicht nutzbare Disketten.
Was besser geht ist bspw. ein Diskette mit einem Spezialprogramm passend vorformuliert und dann mit wfd_copy einfach nur beschreiben, ohne zu formatieren.

Da ich ja jetzt die Möglichkeit habe Daten von dem PC auf den Atari zu schreiben, kann ich dann von der HDD des Atari die Datei direkt zurückschreiben. Welches Programm sollte ich dafür Eurer Meinung nach verwenden ? Ich habe *.ST und *.MSA *.STX Archive.

Danke und Gruß
Euer Doc
Titel: Re: ATARI Anfänger hat ein paar "dumme" Fragen
Beitrag von: 1ST1 am Do 06.02.2014, 20:54:31
*.ST und *.MSA *.STX sind keine Archive wie z.B. ZIP oder ARJ, sondern es sind Abblider von Disketten. Das heißt, eine Diskette besteht ja aus Spuren und Sektoren, und in solch einem Abbild sind die Inhalte dieser Sektoren einer nach dem anderen abgelegt. (MSA ist allerdings komprimiert). Du kannst das daran sehen, dass *.st Dateien immer genau 720 kB lang sind, das heißt:

Eine Standarddiskette zu 720 kB hat:

80 Spuren auf 2 Seiten zu je 9 Sektoren a 512 Bytes:

80 x 2 x 9 * 512 Bytes = 737.280 Bytes
737.280 Bytes / 1024 = 720 KB

Kannst du das nachvollziehen? Das ist wie *.ISO-Dateien, die ja auch 1:1 Abbilder von CDs sind.

Also schreibe deine *.ST und *.MSA *.STX Images mittels eines geeigneten Programms auf Disketten zurück, und du wirst den Inhalt dieser *.ST und *.MSA *.STX Images über das Diskettenlaufwerk deines STs lesen können!

Entsprechende Tools gibts für den ST, aber auch für Windows 2000/XP:

JayMSA für den ST: http://phoenix.inf.upol.cz/~opichals/jay/
Floppy Image für Windows: http://atari.8bitchip.info/floimgd.php

Jetzt wird Burkhard gleich wieder kommen, und behaupten, du sollst es besser auf dem ST machen, der PC würde die Disketten "verfälschen", was aber Quatsch ist (Alte Endlosdiskussion - ich verwende das Windows-Programm auch schon länger und hatte keine Probleme damit!). Probiere es einfach selbst aus.
Titel: Re: ATARI Anfänger hat ein paar "dumme" Fragen
Beitrag von: drzeissler am Do 06.02.2014, 21:16:28
Danke.

Ich habe leider kein Win2k/XP, ich habe nur Dos und Win95, alles andere ist das neuste OSX.
Es gibt auch viele Automation-Disks die deutlich mehr als 720KB habe, zum Teil im 800erKB Bereich.

Die Software unter Dos und Win95 funktioniert an sich ganz gut, hat aber mit manchen Disk-Images Probleme.
Daher wäre ein Rückschreiben direkt am Atari die zuverlässigere Variante.

Doc
Titel: Re: ATARI Anfänger hat ein paar "dumme" Fragen
Beitrag von: drzeissler am Fr 07.02.2014, 13:16:55
Hat irgendwer von Euch Erfahrungen zum Thema Atari-Spiele mit diesem Gerät: http://www.webmaster-imho.de/offtopic/atari-emulator-janus-020/

Thx
Doc
Titel: Re: ATARI Anfänger hat ein paar "dumme" Fragen
Beitrag von: Burkhard Mankel am So 09.02.2014, 13:13:08
...
Da ich ja jetzt die Möglichkeit habe Daten von dem PC auf den Atari zu schreiben, kann ich dann von der HDD des Atari die Datei direkt zurückschreiben. Welches Programm sollte ich dafür Eurer Meinung nach verwenden ? Ich habe *.ST und *.MSA *.STX Archive.

Danke und Gruß
Euer Doc
Ich möchte mich hier noch mal einklinken:
Wenn Du meinst, aus Images wieder echte Disks zu machen, hast Du folgende Möglichkeit:
STX: kannst vergessen - ich habe nix gefunden als nur Hinweise, daß es sich um Images kopiergeschützter Disks handelt, die man nicht zurückschreiben kann!
ST: für den ST kein Proggi gefunden, ich ging deshalb immer folgendermaßer vor: Mit MSA 2.1 (http://msaconverter.free.fr/index-uk.html) die ST Images zu MSA Images wandeln und dann ...
MSA: Ich habe erst kürzlich in diesem Beitrag (http://forum.atari-home.de/index.php?topic=11027.msg86088#msg86088) ein Programm für den Atari der Allgemeinheit  zugänglich gemacht ...
...
Jetzt wird Burkhard gleich wieder kommen, und behaupten, du sollst es besser auf dem ST machen, der PC würde die Disketten "verfälschen", was aber Quatsch ist (Alte Endlosdiskussion - ich verwende das Windows-Programm auch schon länger und hatte keine Probleme damit!). Probiere es einfach selbst aus.
Ist aber so - ich habe es durch und für mich gibbet halt keine bessere Möglichkeit als merine Diskimages am Atari selst zu erzeugen !!!
Titel: Re: ATARI Anfänger hat ein paar "dumme" Fragen
Beitrag von: drzeissler am So 09.02.2014, 13:23:41
Burkhard, was willst Du mir sagen  ;)
Titel: Re: ATARI Anfänger hat ein paar "dumme" Fragen
Beitrag von: Burkhard Mankel am So 09.02.2014, 13:36:33
Sorry, war vorhin aus vewrsehen auf "Speichern" geraten !!!
Titel: Re: ATARI Anfänger hat ein paar "dumme" Fragen
Beitrag von: Burkhard Mankel am Di 11.02.2014, 12:13:59
Hab gerade festgestellt, daß mir in meinem Post #369 (http://forum.atari-home.de/index.php?topic=9163.msg86164#msg86164) etwas durcheinander geraten war und hab es korrigiert!


...
Jetzt wird Burkhard gleich wieder kommen, und behaupten, du sollst es besser auf dem ST machen, der PC würde die Disketten "verfälschen", was aber Quatsch ist (Alte Endlosdiskussion - ich verwende das Windows-Programm auch schon länger und hatte keine Probleme damit!). Probiere es einfach selbst aus.
Ich möchte noch einmal darauf eingehen und mit einem Beispiel belegen warum es für mich einzig sinnvoll ist, die Images am Atari und nicht am PC auf Disk zurückzuschreiben:
Die komplette Maxon PD Serie (per CD ?!?) liegt mir als MSA Images vor. Auf einer entdeckte ich ein Programm zur Verwaltung eines Haushaltsbuchs, das ich im Emulator antesten wollte und habe festgestellt, daß es nicht richtig laufen wollte. Ich habe es mir darum per MSA auf den ST portiert und dort wieder eine Disk erzeugt. Jetzt konnte ich es dort einwandfrei checken und als nicht geeignet für mich einstufen. Ich untersuchte das Paket weiter, da es dort einwandfrei arbeitete und verglich es mit der MSA am PC. Ich stellte fest daß die Beispieldaten in Dateien abgelegt wurden, deren Namen aus einer Kennung mit zwei Zeichen dann ein "/", gefolgt von Monat und Jahr, die wiederum duch "/" getrennt waren gebildet wurden - zB "BM/04/89.DAT", die in Unterverzeichnis (Beispiel: "DATEN") abgelegt waren. Am PC (STeEm sowie HAtari) sah ich jetzt die Dateistruktur "BM" (Ordner), in dem "04" (Ordner) abgelegt war, dessen Inhalt nun die Datei "89.DAT" war. Jetzt hatte ich die Erklärung für das Nicht funktionieren am PC, der wohl die Slashs als Trennungszeichen im Pfadnamen auslegt. Als nun die ewige Debatte mit 1ST1 anfing, wie man Disk-Images am Besten auf Disk zurückschreibt, habe ich genau dieses Image als Referenz und zum Test herangezogen und einmal am PC - mit dem von 1ST1 empfohlenen PC Programm, das ich eigens zu diesem Zweck zog - und einmal am Atari zur Disk zurückgeschrieben und dann beide am Atari überprüft. Während das Atari-Erzeugnis 100%ig korrekt war, zeigte die am PC erzeugte Disk jetzt auch am Atari eben aufgeführte falsche Datei-Struktur.
Das ist der Grund warum ich NIE meine für den Atari bestimmten Disks am PC erzeugen werde und auch davon abrate.

Ich sehe auch kein Problem darin, die MSA eben mal am PC auf die Disk zu schieben, von dort am Atari auf die Festplatte dann mit dem von mir verfügbar gemachten MSA.PRG eine "echte Disk" zu erzeugen.
Titel: Re: ATARI Anfänger hat ein paar "dumme" Fragen
Beitrag von: drzeissler am Di 11.02.2014, 13:07:21
Ok, MSA wäre geklärt, wenn das Image *.ST ist, wäre wohl ein "konvertieren" zu MSA erforderlich.
Das wäre doch besser mit einem flotten PC als am vergleichsweise langsamen Atari ?
Gibt es da Erfahrungswerte ?
Titel: Re: ATARI Anfänger hat ein paar "dumme" Fragen
Beitrag von: Burkhard Mankel am Di 11.02.2014, 20:06:31
Wie ich Dir in einer PN eben mitteilte, ist - sofern das ST Image auf der PC vorliegt - der Konvertiervorgang vom Start des MSA 2.1. etwa 20sec - der Konvertiervorgang praktisch 1 sec (Beweis unter Win Vista (http://www.youtube.com/watch?v=wr5xujuxzuQ&feature=youtu.be)) Wenn es nur um eine Disk geht, habe ich sie in etwa gesamt 10 Minuten (Wohnbereich = Läppi = Download -> Dateiname auf 8 Letter kürzen -> Konvertiervorgang zu MSA -> Kopie auf vorbereitete DD Disk, von denen ich immer welche dort griffbereit habe -> Sprung in Keller, wo der STE schon in Empfangsbereitschaft wartet -> Auf HDD verschieben -> MSA.PRG starten -> MSA Datei laden und Disk erzeugen.
Ich bin nicht sehr schnell und der "Sprung" ist eher ein "Trab"! Aber es geht in weniger als 10min! 1ST1, halte Dich bitte jetzt zurück! Doc hat die Arbeitsumgebung nicht, um Deine Empfehlung für sich nutzbar zu machen, und ich lehne sie Aufgrund eigener Erfahrung auf jeden Fall ab! Doc hat erwähnt, er nutzt Win 95 - MSA 2.1 arbeitet auch unter diesem System. Und das ist das einzige Programm was am PC benötigt wird - abgesehen von seiner Null Modem Geschichte, aber da bietet auch im Zubehör das Windows selber Möglichkeiten! Ich habe es auf meinem System auch schon geschafft, in etwa 1/4 Stunde 25 nutzbare Disks für den Atari fertig zu kriegen - da hatte aber der PC, den ich neben dem Atari stehen hatte, noch funktioniert ...
Titel: Re: ATARI Anfänger hat ein paar "dumme" Fragen
Beitrag von: Ryo am Mi 12.02.2014, 00:19:23
JayMSA kann doch *.st-Dateien direkt am ST zurückschreiben. Konvertieren brauch man da nix.
Titel: Re: ATARI Anfänger hat ein paar "dumme" Fragen
Beitrag von: drzeissler am Mi 12.02.2014, 07:16:13
JayMSA kann doch *.st-Dateien direkt am ST zurückschreiben. Konvertieren brauch man da nix.

Das wäre schön, muss ich mal testen.
Titel: Re: ATARI Anfänger hat ein paar "dumme" Fragen
Beitrag von: Burkhard Mankel am Mi 12.02.2014, 12:23:14
JayMSA kann doch *.st-Dateien direkt am ST zurückschreiben. Konvertieren brauch man da nix.
Das wäre mir auch neu - Ich habe JayMSA schon länger in Benutzung, aber ich habe keinen Menüpunkt entdeckt, unter dem ich eine 1zu1 Disk erstellen kann! Ein Fragethread von mir hier im Forum bei dem es um genau dieses Thema ging ist längst ins Nirwana abgerutscht, weil niemand eine gute Antwort dazu geben konnte oder wollte! JayMSA verwende ich, wenn ich einzelne Programme/Dateien von einem Image auf Platte ziehen will ...
Das es auch ST Images verarbeitet, wußte ich auch noch nicht - habe es aber auch nicht weiter probiert ...
Die Kopierfunktion im Menü wirkt sich auch auf Dateien und nicht auf die gesamte Disk aus ...
Nein - meine Vorgehensweise scheint mir doch für Doc die Beste zu sein, um möglichst Nahe an die ursprüngliche Quell-Diskette zu gelangen. Wenn ich Doc richtig verstanden habe, hat er einiges, was er zu Disk bringen will - er kann auch alles in den Konverter von MSA 21 laden und in einem Rutsch konvertieren ...
Titel: Re: ATARI Anfänger hat ein paar "dumme" Fragen
Beitrag von: Ryo am Do 13.02.2014, 10:30:53
Zitat
Das es auch ST Images verarbeitet, wußte ich auch noch nicht - habe es aber auch nicht weiter probiert ...
Mag daran liegen, dass im Fileselector *.MSA als Dateimaske voreingestellt ist. Muss man händisch in *.ST oder *.* ändern damit auch *.ST-Dateteien ausgewählt werden können.

Um die Datei auf Diskette zurück zu Schreiben im Menü Disk auf Extract klicken.
Titel: Re: ATARI Anfänger hat ein paar "dumme" Fragen
Beitrag von: Burkhard Mankel am Do 13.02.2014, 12:18:00
Zitat
Das es auch ST Images verarbeitet, wußte ich auch noch nicht - habe es aber auch nicht weiter probiert ...
Mag daran liegen, dass im Fileselector *.MSA als Dateimaske voreingestellt ist. Muss man händisch in *.ST oder *.* ändern damit auch *.ST-Dateteien ausgewählt werden können.

Um die Datei auf Diskette zurück zu Schreiben im Menü Disk auf Extract klicken.
Muß man nicht unbedingt - wenn man den Richtigen Fileselektor nutzt! Ich nutze UIS III (Letztlich habe ich sogar noch eine vorherige Version - UIS II - auf meinen Disks entdeckt, die noch ein paar Funktionen weniger hatte!
Im UIS III kann ich bei der Dateiwahl per Klick eine von 3 einzustellenden  Deteiextensionen (zB PAC, RSC, MSA, ST oder andere) oder auch die Maske "*.*" wählen um bestimmte Dateiformen anzeigen und auswählen zu können;
Im UIS III kann man verschiedene Datei- und Ordneroperationen durchführen (kopieren, verschieben, löschen und umbenennen) sowie auch Neuerstellen von Ordnern. Leider funkrioniert das umbenennen von Ordnern nicht - wie vom Desktop - durch Verändern der Sektorzeile (Bytefolge) im betreffenden Direktoryeintrag, sondern durch eine Kopier- mit anschließender Löschfunktion des ganzen Ordners, was durchaus Nachteilhaft sein kann. Viele weitere Funktionen, die über die Funktion der Desktop Operationen der kleineren TOSse werden auch gegeben ...
Titel: Re: ATARI Anfänger hat ein paar "dumme" Fragen
Beitrag von: drzeissler am Di 18.02.2014, 21:41:52
Gibt es eine Webseite, oder eine Datenbank in der man suchen kann, ob ein Spiel in einem Compact-Disk-Catalog veröffentlich wurde, oder es eine HDD-Version gibt ?

Ich suche das Spiel Ninja Mission und Ninja Remix.
Titel: Re: ATARI Anfänger hat ein paar "dumme" Fragen
Beitrag von: Burkhard Mankel am Di 18.02.2014, 21:53:27
Kann es auch Disk(image)versionen sein? Für Images gebt es doch bei Pera Pudnik den Image Runner, mit dem's auf HDD startbar sein könnte! Als ST (ohne "X") Image in der "Gamebase ST"
Titel: Re: ATARI Anfänger hat ein paar "dumme" Fragen
Beitrag von: drzeissler am Di 18.02.2014, 21:55:59
Hast Du das mit dem Imagerunner schon mal probiert ?
Gibt es da Abhängigkeiten zum System-Ram ?
Es gibt ja Spiele die ohne Probleme mit einem 1MB ST laufen, als Remake oder HDD-Version braucht man dann 2MB oder gar 4MB.
Titel: Re: ATARI Anfänger hat ein paar "dumme" Fragen
Beitrag von: Burkhard Mankel am Di 18.02.2014, 22:19:46
Hast Du das mit dem Imagerunner schon mal probiert ?
Gibt es da Abhängigkeiten zum System-Ram ?
Es gibt ja Spiele die ohne Probleme mit einem 1MB ST laufen, als Remake oder HDD-Version braucht man dann 2MB oder gar 4MB.
Da hast Du wohl recht! Mei M-STE auf dem ich den Image Runner installiert habe hat 4MB!
Außerdem läuft auch nicht alles! zB bei Lemmings 2 - ich kriege es weder als ST noch als MSA gestartet, nur auf Disk zurückgeschrieben (MSA) konnte ich es testen - war aber nicht mehr so interessant und berauschend wie Lemmings 1!
Titel: Re: ATARI Anfänger hat ein paar "dumme" Fragen
Beitrag von: drzeissler am Mi 19.02.2014, 14:50:01
Die Images zurück auf Disk zu bringen ist gar nicht so einfach.

GameBase Version "Ninja Mission" Format: ST
Geht als gewandeltes MSA-File weder am PC auf Disk geschrieben, noch am Atari.

??
Titel: Re: ATARI Anfänger hat ein paar "dumme" Fragen
Beitrag von: Burkhard Mankel am Mi 19.02.2014, 15:29:36
Die Images zurück auf Disk zu bringen ist gar nicht so einfach.

GameBase Version "Ninja Mission" Format: ST
Geht als gewandeltes MSA-File weder am PC auf Disk geschrieben, noch am Atari.

??
Hat bis jetzt bei jedem Spiel ST-Image das ich auf Disk wollte geklappt! (http://www.youtube.com/watch?v=wr5xujuxzuQ)

Für und an
Zitat
Ninja Mission und Ninja Remix
werde ich das speziell für Dich testen!
Titel: Re: ATARI Anfänger hat ein paar "dumme" Fragen
Beitrag von: Burkhard Mankel am Mi 19.02.2014, 15:37:40
Hab Gerade meine MSA fertig - jetzt zum ST, wenn funktionell, wo soll ich die Disks hinschicken?
Titel: Re: ATARI Anfänger hat ein paar "dumme" Fragen
Beitrag von: Burkhard Mankel am Mi 19.02.2014, 16:40:11
Meine erzeugten Disks (per Smartphone fotografiert und auf Facebook geladen):
(https://fbcdn-sphotos-f-a.akamaihd.net/hphotos-ak-prn2/t31/q79/s720x720/1888982_3965924523489_184261645_o.jpg)
Ninja Master statet einwandfrei - auf beiden Disks. Testphase bis erscheinen der Spielfigur per Festplattenrekorder mitgeschnitten - werde es gleich bearbeiten und per YouTube verfügbar machen!
Ninja Remix - abgesehen von einer Anzeige "Kein Virus ..." - bestehend aus 3 DD DS Disks - startet nicht!"
Titel: Re: ATARI Anfänger hat ein paar "dumme" Fragen
Beitrag von: drzeissler am Mi 19.02.2014, 18:59:12
Ninja Remix läuft bei mir.

Habe ich wie folgt gemacht (alles am PC):

1. NinjaRemix.ST per wfdcopy gestartet. (Tracks und Einträge abgeschrieben)
2. SH-Copystar gestartet und Leerdisk passend formatiert
3. wfdcopy das ST-File zurückgeschrieben

In den Atari gelegt und geht auf Anhieb.

Der Knackpunkt ist: wfdcopy kann nicht gleichzeitig passend formatieren und schreiben.
Man muss die eingelegte Disk bereits passend formatiert haben, dann geht die Erstellung sehr flott und fehlerfrei.

Problem bei dieser Methode ist aber NinjaMission, dass dort das Image nur rund 360KB hat. Das ist zwar im Prinzip kein Problem, aber anscheinend reden wir hier von 80 Tracks mit 1ner Seite. Der PC formatiert aber 40 Tracks mit zwei Seiten um auf 360KB zu kommen. Kurzum ich kann nicht passend (vor)formatieren und daher auch nicht passend zurückschreiben mit meiner Methode.

Das NinjaMission ST Image zu MSA konvertiert und per Nullmodem auf den Atari geht auch nicht.

Erkläre mir mal die Schritte, die Du  bei NinjaMission gemacht hast.

Thx!
Titel: Re: ATARI Anfänger hat ein paar "dumme" Fragen
Beitrag von: Burkhard Mankel am Mi 19.02.2014, 19:45:24
Ninja Remix besteht aus 3 Disks - die zweite davon ist höher formatiert (81 Tracks). Bin gerade den Mitschnitt meiner Testphas am TV auf YouTube hochladen!
Ich bin nicht anders vorgegangen wie ich es immer wieder erkläre:
- ST Image mit MSA 2.1 (am PC, läuft dokumentierter Weise ab Win95) zu MSA konvertieren (http://www.youtube.com/watch?v=wr5xujuxzuQ)
- Datei auf Diskette zum Atari portieren
- MSA Datei auf Festplatte und dann mit MSA.PRG Diskette erzeugen
...
Testphase (http://www.youtube.com/watch?v=LJsmXwqg4yE&feature=youtu.be) per Mitschnitte der Atari ST Boots - Upload läuft momentan noch ...knapp 90%
(1. Boot: Ninja Mission, 2. Boot Ninja Mission Original, 3. Boot Ninja Remix Disk 1 - da hier das Desktop kommt und nach Öffnen von A: keine Startfähigen Symbole zu sehen sind, habe ich den Test abgebrochen)!
Titel: Re: ATARI Anfänger hat ein paar "dumme" Fragen
Beitrag von: Burkhard Mankel am Fr 21.02.2014, 13:12:35
Hallo Doc!
Gib bitte mal Rückmeldung, ob's jetzt auch bei Dir nach meiner Vorgehensweise mit Ninja Mission geklappt hat!

Ninja Remix läuft bei mir.

Habe ich wie folgt gemacht (alles am PC):

1. NinjaRemix.ST per wfdcopy gestartet. (Tracks und Einträge abgeschrieben)
2. SH-Copystar gestartet und Leerdisk passend formatiert
3. wfdcopy das ST-File zurückgeschrieben

In den Atari gelegt und geht auf Anhieb.
...
Wie hattest Du eigentlich geschafft, ein höheres Format am PC zu erzeugen? Ninja Remix Disk 2 hat laut Info-Anzeigen höhere Datenvolumen als auf die 726016 (ST) oder 728xyz (PC) Bytes bei 80/9 formatierte Disks passen - und der PC erzeugt meinen Infos und Tests zufolge keine höheren Formate (abgesehen von HD!) ???

Die Disk 2 ist offiziell mit 81 Tracks und 10 Sektoren formatiert gewesen! oder ist das was ich in der GameBase fand nicht die Fassung Deiner Wahl?
Titel: Re: ATARI Anfänger hat ein paar "dumme" Fragen
Beitrag von: drzeissler am Fr 21.02.2014, 13:15:20
http://www.pctipp.ch/downloads/betriebssystem/artikel/sh-copystar-24259/
Titel: Re: ATARI Anfänger hat ein paar "dumme" Fragen
Beitrag von: drzeissler am Fr 21.02.2014, 13:17:11
http://www.pctipp.ch/downloads/betriebssystem/artikel/sh-copystar-24259/

Ninja Mission muss ich nochmals testen. Leider ist Ninja-Mission in keinem CompactDisk-Katalog (Automation etc.) vertreten.
Titel: Re: ATARI Anfänger hat ein paar "dumme" Fragen
Beitrag von: Burkhard Mankel am Fr 21.02.2014, 18:34:18
Das ist mir irgendwie zu hoch! Ich verstehe die Welt nicht mehr und logisch ist das auch nicht zu erklären! Jedenfalls scheint bei mir was zu klappen, was im Gleichen Vorgang bei anderen nicht funzen will und umgekehrt ...
Muß ich mir jetzt 'n alten PC beschaffen, um die Verhältnisse Deiner Anlage anzupassen?
Die Vorgehensweise von Dir habe ich mit/auf meinem Win Vista Läppi nachfolzogen - zumindest für Disk 1 von Ninja Remix! Dazu habe ich erst einmal WfdCopy gesucht und downgeloadet. Ebenso die von Dir Verlinkte SH CopyStar! Dann habe ich Deiner Vorgehensweise entsprechend Disk 1 von Ninja Remix erzeugt und ... beim Startversuch vier Bomben geerntet. Ich hatte allerdings auch nicht neu formatiert, sondern nur die Sektoren überschrieben. Dann erst einmal formatiert und dann zurückgeschrieben. Das Ergebnis war aber gleich!
Sei - wie es ist: Karate- und andere Kampfsportspiele interessieren mich sowieso nicht ...

edit: Wenn bei Dir Ninja Mission funzt, werde ich meine 5 Disks anderen Aufgaben zuführen - wenn nicht, bin ich nach wie vor bereit, Dir die mit Ninja Mission zu stiften!
Titel: Re: ATARI Anfänger hat ein paar "dumme" Fragen
Beitrag von: drzeissler am Fr 21.02.2014, 18:44:36
Bei meiner Methode ist zu beachten:

1. WFDcopy ist nicht für neuen OS ausgelegt, die keinen direkten Zugriff auf das Floppy bekommen. (NT,XP,Vista,Win7 etc.)
2. WFDcopy funktioniert nicht bei gleichzeitigem passenden formatieren (auch bei mir nicht)
3. SH-CopyStar erstellt exakt passend formatierte Disketten die ich dann mit WFDcopy ohne Formatierungsoption beschreiben kann.

Doc

EDIT: Wenn der Kleine im Bett ist, teste ich NinjaMission nochmal.
Titel: Re: ATARI Anfänger hat ein paar "dumme" Fragen
Beitrag von: drzeissler am Fr 14.03.2014, 08:53:38
So, nun habe ich mich gestern noch mal aufgerafft und intensiver getestet. Das Ergebnis ist, dass sich quasi alle ST-Images am PC mit Win95 und den Programmen SH-Copystar und WFDcopy zurückschreiben lassen und perfekt am Atari dann auch laufen. Theoretisch sollte es auch möglich sein, die Disks zuerst am Atari passend zu formatieren und dann am PC unter Win95 mit WFDcopy zu beschreiben, aber das habe ich nicht getestet und ist auch ein wenig unpraktischer.

Wie gesagt, mit dieser Lösung bin ich SEHR zufrieden. Ich werde jetzt mal ein paar Demoscene-Sachen auf Diskette zurückschreiben.

Welche Demoscene ST-Demos (gibt ja viele) könnt Ihr mir da als "must-see" empfehlen ?

Danke Euch
Doc
Titel: Re: ATARI Anfänger hat ein paar "dumme" Fragen
Beitrag von: 1ST1 am Mi 19.03.2014, 14:02:40
Sowatt (am besten sind das Hauptmenü und der unterste Screen!)
Live's a Bitch
Dark Side of the Spoon
Omega
Cuddley
Mindbomb
Red-Sector Megademo
XTC
... (wo sind meine Disketten... Zuhause, sonst könnte ich dir jetzt noch mehr nennen, ich habe bestimmt 100 Disks nur mit Demos, und unzählige als ST/MSA-Images)
Titel: Re: ATARI Anfänger hat ein paar "dumme" Fragen
Beitrag von: drzeissler am Mi 19.03.2014, 14:44:47
Danke!

Bis auf Red-Sector habe ich alle Sache bei Pouet gefunden...die sehen schon bei den Bildern sehr vielversprechend aus.
Echt unglaublich was die aus dem Grafikchip holen. Wahnsinn!

Wenn Du was ergänzen kannst nur zu... :-)
Titel: Re: ATARI Anfänger hat ein paar "dumme" Fragen
Beitrag von: drzeissler am So 25.05.2014, 21:23:09
mal ne Frage die mich schon lange beschäftigt.

wie ordnet man die atari-hardware korrekt an ?

mal angenommen man hat einen mega-st eine megafile und einen sc1224 sowie einen sm124 und den umschalter dazu ? die monitore stören sich doch sicher, wenn sie nahe beieinander stehen. vom gewicht her ist ein turm aus mega-st megafile und sm124 oder sc1224 auch nicht so gut für die plastikgehäuse ?

Doc

gerne ein paar pics von euch, wie die geräte bei euch aufgebaut aussehen.
Titel: Re: ATARI Anfänger hat ein paar "dumme" Fragen
Beitrag von: Burkhard Mankel am Mi 11.06.2014, 10:09:18
mal ne Frage die mich schon lange beschäftigt.

wie ordnet man die atari-hardware korrekt an ?

mal angenommen man hat einen mega-st eine megafile und einen sc1224 sowie einen sm124 und den umschalter dazu ? die monitore stören sich doch sicher, wenn sie nahe beieinander stehen. vom gewicht her ist ein turm aus mega-st megafile und sm124 oder sc1224 auch nicht so gut für die plastikgehäuse ?

Doc

gerne ein paar pics von euch, wie die geräte bei euch aufgebaut aussehen.
Auch wenn das hier schon wieder ein paar tage her ist ...:
In einem Suchbeitrag hast Du ja schon angedeutet, daß es sich wohl um Deinen Atari-Fuhrpark handelt! Ich würde auf jeden Fall die Megafile (unten) und den Mega ST (oben) aufeinander stellen und den am häufigsten gebrauchten Monitor auf diesen Turm!
Du magst sicherlich recht haben, daß sich Röhrenmonitore gegenseitig stören können, wenn sie nahe beieinander stehen - aber bei den Atari ST Monitoren ist mir das nie so aufgefallen oder es hatte mich nie besonders gestört - ich hatte meine Monitore immer nahe beieinander stehen. Mein anderer Monitor stand dabei auf einem alten zweckentfremdeten Fußschemel, dessen Platte ich mit einer Holzmaserung-Folie aufgefrischt hatte und dessen Beine ich soweit kürzte, das mein Citizen Swift 24 für Endlos-Papier gut darunter Plarz hatte. Die Kabel des Monitors hatte ich mit Kabelbinder an die hinteren Beine des Schemels mit Kabelbinder befestigt, damit sie dem Papierlauf des Druckers nicht im Wege lagen. Leider hatte ich aber nicht lange Freude an diesen Aufbau, denn bald ging der auf 2,5MB erweiterte Mega 1 über die Wupper! Heute weiß ich daß es vermutlich an unzureichender Kühlung gelegen haben dürfte - damals jedoch hatte ich weder Ahnung noch Hilfe zur Reparatur und habe das Gerät leider einfach und ziemlich schnell entsorgt. Ich habe bei meiner Anlage meineswissens auch noch keine Umschaltbox. Zur Stromversorgung hatte ich eine nach einer ELV Bauanleitung selbstgebaute Master-Slave Mehrfach-Steckdosenleiste genutzt mit Festplatte (die ja vor dem Computer eingeschaltet werden muß) als Master, was auch vorzüglich funktionierte!

Vielleicht hilft Dir ja die im anderen Beitrag verlinkte Wandkonsole weiter!
Titel: Re: ATARI Anfänger hat ein paar "dumme" Fragen
Beitrag von: guest3585 am Do 12.06.2014, 10:33:13
Hallo ihr alle,

ich bin mir nicht ganz sicher, ob ich mit meinem Anliegen in diesem Thread auch richtig bin, aber "Atari Anfänger hat ein paar 'dumme' Fragen" trifft glaub ich auf mich von all den Threads hier am besten zu :D

Also ich habe hier (http://forum.atari-home.de/index.php?topic=11270.0) und hier (http://forum.atari-home.de/index.php?topic=11271.0) schon erklärt, warum ich mich derzeit bei euch im Forum rumtreibe (Hausarbeit). Neben meinen Fragen hier bin ich gleichzeitig auch immer noch auf der Suche nach weiteren Seiten, die sich mit den Veränderungen in der Technik, speziell bei Atari aber auch allgemein, auseinandersetzen. Ich hatte es schon kurz in meinem Einleitungspost erwähnt, aber meine Gruppe und ich müssen unsere Erkenntnisse in ein paar Monaten ebenfalls online festhalten, bzw. online darstellen. Wir haben nicht wirklich jemanden in der Gruppe, der sich mit Webdesign etc. auskennt und werden deshalb wahrscheinlich auf so einen Service für Website Templates (http://homepage.1und1.de/website-templates) zum Erstellen einer Internetpräsenz zurück greifen, einfach weil es glaube ich am einfachsten ist. Die Frage dazu wäre nun: Habt ihr schon mal soetwas gesehen, also eine Webseite, die sich mit Atari oder Computer und deren Einfluss auf das gesellschaftliche Leben generell auseinandersetzt? Könnt ihr mir dazu vielleicht welche nennen? Oder hättet ihr Tipps, wo ich mich noch umschauen könnte? Wie gesagt, es geht eher um die Auseinandersetzung mit den "geschichtlichen" Aspekt der Technik-Entwicklung. Und das dann vielleicht sogar noch wissenschaftlich darstellt - wobei das wirklich kein Muss wäre, wir müssen das nur scouten, damit wir vor unserem Dozenten nicht als "Copy-Cats" darstehen. Kann ja sein, dass der ein oder andere darauf schon mal gestoßen ist? :)
Das klingt jetzt vielleicht etwas abstrakt, aber ich meine zum Beispiel auch Webseiten, die Bilder von alten Modellen hochladen, quasi die nostalgische Aufgabe der Erinnerung an alte Techniken übernehmen und dabei vielleicht sogar noch thematisieren, wie der oder die Ersteller der Seite damals zu den Geräten stand, bzw. Hintergründe zum Arbeiten mit den Geräten erwähnt. Also ähnlich wie in diesem Artikel in der Süddeutschen (http://www.sueddeutsche.de/digital/pc-sammler-erik-klein-der-herr-der-nostalgie-computer-1.1251287) dargestellt wird, nur eben direkt auf einer Webseite.

Ich hoffe das verständlich wird, was ich meine und das meine Fragen hier nicht stören. Wie erwähnt, wir/ich sind grade erst dabei uns in das Thema einzuarbeiten und freuen uns einfach über jeden Anhaltspunkt :)

Liebe Grüße

Fari

Titel: Re: ATARI Anfänger hat ein paar "dumme" Fragen
Beitrag von: 1ST1 am Do 12.06.2014, 11:36:57
Neben diesem Forum hier gibt es weitere Foren, z.B. das A1k.org, wo sich unsere Freunde mit ihren Amigas treffen. Den Amiga sollte man sich in der Beziehung sowoeso mal ansehen, weil er in seinen Fähigkeiten der erste bahnbrechende Multimedia-Computer war. Außerdem natürlich auch das Forum64.de wo sich in erster Linie die Besitzer mit ihren Commodore 64 und anderen 8-Bittern des selben Herstellers treffen. Außerdem ist das F64 nebenbei noch die zentrale Anlaufstelle für die Szene insgesamt, wo allgemeine Treffen für alle Systeme bekannt gemacht und organisiert werden. Solche Treffen werden meistens von regionalen Vereinen verabstaltet, z.B. in Kiel, Hambirg, Berlin, Dortmund, Hanau, Kaiserslautern und München. Übergeordnet könnte man noch den Verein zum Erhalt klassischer Computer e.V. und den ABBUC (hauptsächlich Atari 8 Bit) als deutschlandweite Anlaufstellen nennen. Empfehlenswert ist auf jeden Fall, mal auf solche Treffen zu gehen, um diese alten Rechner selbst mal in Funktion zu sehen, um mal ein Gefühl für die Sache zu bekommen, und um mit den Leuten zu sprechen, warum sie damals solche Rechner hatten/weollten/Benutzten, und vor allem warum sie das noch heute tun...! Bei uns in Hanau gibt es z.B. jemanden, der daheim über 800 historische Computer hortet. Auch ein Besuch z.B. im Berliner Technikmuseum, im Deutschen Museum in München und im Heinz Nixdorfr Forum in Paderborn sind empfehlenswert, auch wenn dort eher die Rechner der Arbeitswelt ausgestellt werden. Und diverse virtuelle Museen im Internet, um sich die Rechner wenigstens mal bildlich anzuschauen. Das beste ist aber immernoch, geht auf solche Treffen!

Was das Gestalten einer Webseite angeht, schaut euch mal verschiedene Content-Management-Systeme an, wie Wordpress, Joomla, Typo3 oder verschiedene Wikis (Media-Wiki, etc.) usw. an. Da kann man ansehliche Sachen machen, ohne auch nur einen HTML-Befehl nutzen zu müssen.

Ich kann dir auch verschiedene Bücher zum Thema empfehlen, z.B. "Volkscomputer" und andere Werke rund um Commodore, Atari und co. Gibts alle bei Amazon.
Titel: Re: ATARI Anfänger hat ein paar "dumme" Fragen
Beitrag von: guest3585 am Mo 16.06.2014, 09:16:15
Danke dir für deine ausführliche Antwort! Das mit den Treffen ist auf jeden Fall ein super Tipp, dass hab ich eben auch direkt schon mal in der Gruppe vorgeschlagen :) Im Berliner Technikmuseum war ich sogar vor Jahren schon mal, das mir das nicht eingefallen ist - vielleicht kann man sich da ja sogar ein Interview mit einem der Zuständigen für die Ausstellung holen oder so.... mhm. Der Ideenkasten ist auf jeden Fall grad angeschmissen, danke danke danke für den Zündstoff! :)
Titel: Re: ATARI Anfänger hat ein paar "dumme" Fragen
Beitrag von: guest3585 am Fr 20.06.2014, 09:28:20
kurzer Input noch: Das Buch hab ich gestern tatsächlich in der bib gefunden, merci dafür noch mal!!

hast du noch weitere empfehlungen?
Titel: Re: ATARI Anfänger hat ein paar "dumme" Fragen
Beitrag von: Börr am So 22.06.2014, 12:01:49
Den Amiga sollte man sich in der Beziehung sowoeso mal ansehen
Nein der Stinkt!
Titel: Re: ATARI Anfänger hat ein paar "dumme" Fragen
Beitrag von: drzeissler am Fr 25.07.2014, 10:09:38
Moin zwei Dinge mal wieder :-)

könnt ihr mir mal bitte ein Programm zum Parken von Festplatten (bspw. Megafile etc.) verlinken ?
Ich möchte die Hardware sicher wissen, wenn ich sie denn mal transportieren muss.

Welchen Festplattentreiber sollte ich einsetzen, wenn ich so wenig wie möglich an RAM opfern will ?
Ich habe derzeit das Problem, dass mein Mega1 bei manchen Dingen sagt, es wäre zu wenig RAM frei.
Die Programme sollten aber mit 1MB laufen. Der Festplattentreiber scheint da ggf. zu viel zu schlucken,
bzw. noch Pufferspeicher belegen.

Besten Dank!
Euer Doc

PS: Wusste gar nicht, dass eine stinknormale BusMaus vom PC ohne weiteres am Atari läuft :-)
Doc
Titel: Re: ATARI Anfänger hat ein paar "dumme" Fragen
Beitrag von: Lukas Frank am Fr 25.07.2014, 10:27:14
Meiner Meinung nach das Beste ->   http://www.atarimuseum.de/downloads/treiber/ahdi6061.zip

Zum Parken -> ship.prg
Titel: Re: ATARI Anfänger hat ein paar "dumme" Fragen
Beitrag von: Burkhard Mankel am Fr 25.07.2014, 15:08:05
# drzeissler!
Bitte gehe vorsichtig mit einem Parkprogramm um! Ich habe Anhand 3 Laufwerke eher die Erfahrung gemacht, daß (SCSI-) Platten mit AutoPark-Funktion sich leider nicht mehr aus der Ruhephase erholten!
Titel: Re: ATARI Anfänger hat ein paar "dumme" Fragen
Beitrag von: Lukas Frank am Fr 25.07.2014, 15:10:07
Also im Schlaf verstorben ... ;D
Titel: Re: ATARI Anfänger hat ein paar "dumme" Fragen
Beitrag von: drzeissler am Fr 25.07.2014, 16:36:25
# drzeissler!
Bitte gehe vorsichtig mit einem Parkprogramm um! Ich habe Anhand 3 Laufwerke eher die Erfahrung gemacht, daß (SCSI-) Platten mit AutoPark-Funktion sich leider nicht mehr aus der Ruhephase erholten!

Ist da jetzt nicht etwas vermischt ?
Megafiles sind doch keine SCSI mit Autopark oder ?

Anders gefragt:
Ich habe mehrere Megafiles 30 und SH205; parken die sich selbst, oder sollten die geparkt werden, wenn man sie transportieren möchte, oder länger nicht nutzt.
Ich habe auch noch 2-3 SCSI Platten, haben die Autopark, bzw. benötige ich da überhaupt ein Parkprogramm ?

Doc
Titel: Re: ATARI Anfänger hat ein paar "dumme" Fragen
Beitrag von: Lukas Frank am Fr 25.07.2014, 16:41:13
Frage mal Google ...

Ich meine die alten Atari SH und Megafile Platten haben kein Auto-Park und die SCSI Platten parken sich Automatisch selber wenn man diese abschaltet ...

Readme aus dem AHDI Paket ->
PARKING AND UNPARKING THE READ/WRITE HEADS

Whenever you move your computer, you should park the hard drive heads
to prevent damage to the hard disk and the data it contains. Parking
the hard disk drive heads moves the read/write heads of the drive
away from the disk media. Parked heads cannot damage the disk
media during moving or shipping. The Atari Advanced Hard Disk
Utilities include two types of head parking programs. One type parks
the disk heads of all hard drives connected to your system. The other
parks the disk heads of individual units.

Warning: If you fail to close all hard disk windows before parking
the drive heads you may damage data on your hard disk. 

Parking Drive Heads on all Units

To park the hard disk drive heads on all hard disks connected to your
system, run SHIP.PRG. You must run this program from a floppy disk in
drive A or B.

Note: SHIP.PRG will not park the heads of a Megafile 44 Removable
Hard Disk Drive.

With a directory of the Atari Advanced Hard Disk Utilities disk
displaying, follow these instructions to run SHIP.PRG.

1. Open the HDX folder.

2. Close all other open windows.

3. Run SHIP.PRG.

4. Switch off your hard disk units as soon as the desktop appears.


Parking Drive Heads on Selected Units

To park a specific hard drive, you must select a physical unit to be
parked. With your hard disk utilities disk in drive A or B, follow
these instructions to park the heads on individual physical units:

1. Run the HDX program.

2. Close all other open windows.

3. Select the Ship option on the Disk menu.

4. A dialog box displays, asking you if the hard disk drive to be
formatted is an ACSI drive or a SCSI drive. Select the appropriate
drive type. Click on OK to continue.

5. When the Select physical unit(s) dialog box appears, select the
physical units that are to have their heads parked. Select OK.  Note:
You can select any physical unit connected to your system (formatted
or not). The unit number boxes of connected devices appear shadowed.

5. An alert box message appears on screen offering you a last chance
to cancel the head parking procedure.

Select OK to park the heads.

6. A final alert box appears, instructing you to turn off your hard
disk.

Select OK and switch off the power to your disk drive(s).

Note: If you are preparing to move your entire system, switch off
your computer at this time.

Unparking the Drive Heads

The next time you start your system the drive heads are automatically
unparked.
Titel: Re: ATARI Anfänger hat ein paar "dumme" Fragen
Beitrag von: drzeissler am Fr 25.07.2014, 19:49:41
Danke!
Titel: Re: ATARI Anfänger hat ein paar "dumme" Fragen
Beitrag von: drzeissler am Fr 25.07.2014, 20:04:08
Was gibt es für Alternativen zu ST-Master/PC-Slave Programmen, wenn man eine Direktverbindung per Nullmodemkabel herstellt ?

Grundsätzlich funktionert das bei mir zwar, aber nur unter Dos. Im Dosfenster unter Win95 geht es nicht, da bekomme ich keine Verbindung. Win95 muss irgendetwas mit den Comports machen, dass das PC-Slave im Dosfenster keine Verbindung hinbekommt. Da ich aber so gut wie alles mit Win95 mache, wäre ich an einer Lösung dafür interssiert.

Habt Ihr da Vorschläge ?

Thx
Doc
Titel: Re: ATARI Anfänger hat ein paar "dumme" Fragen
Beitrag von: Lukas Frank am Fr 25.07.2014, 21:13:07
Schau mal dort, ob da etwas dabei ist ->   http://www.atari-forum.com/wiki/index.php?title=Transferring_Files
Titel: Re: ATARI Anfänger hat ein paar "dumme" Fragen
Beitrag von: Arthur am Fr 25.07.2014, 21:16:31
Was gibt es für Alternativen zu ST-Master/PC-Slave Programmen, wenn man eine Direktverbindung per Nullmodemkabel herstellt ?

Grundsätzlich funktionert das bei mir zwar, aber nur unter Dos. Im Dosfenster unter Win95 geht es nicht, da bekomme ich keine Verbindung. Win95 muss irgendetwas mit den Comports machen, dass das PC-Slave im Dosfenster keine Verbindung hinbekommt. Da ich aber so gut wie alles mit Win95 mache, wäre ich an einer Lösung dafür interssiert.

Habt Ihr da Vorschläge ?

Thx
Doc

Hast Du den Com-Port denn auch auf die richtige Geschwindigkeit eingestellt.... ich meine im Windows Gerätemanager? Das ist glaube ich der Knackpunkt unter Windows gewesen.
Titel: Re: ATARI Anfänger hat ein paar "dumme" Fragen
Beitrag von: Lukas Frank am Fr 25.07.2014, 21:21:58
PARCP über den Druckerport ist bestimmt eine schöne Sache wenn es unter Windows läuft, die speziellen gekreuzten Kabel gibt es bei Elektronikversendern oder über Ebay ...
Titel: Re: ATARI Anfänger hat ein paar "dumme" Fragen
Beitrag von: Burkhard Mankel am So 27.07.2014, 11:54:59
Moin zwei Dinge mal wieder :-)

könnt ihr mir mal bitte ein Programm zum Parken von Festplatten (bspw. Megafile etc.) verlinken ?
Ich möchte die Hardware sicher wissen, wenn ich sie denn mal transportieren muss.

Welchen Festplattentreiber sollte ich einsetzen, wenn ich so wenig wie möglich an RAM opfern will ?
Ich habe derzeit das Problem, dass mein Mega1 bei manchen Dingen sagt, es wäre zu wenig RAM frei.
Die Programme sollten aber mit 1MB laufen. Der Festplattentreiber scheint da ggf. zu viel zu schlucken,
bzw. noch Pufferspeicher belegen.

Besten Dank!
Euer Doc

PS: Wusste gar nicht, dass eine stinknormale BusMaus vom PC ohne weiteres am Atari läuft :-)
Doc

Ich möchte nochmal anführen: nein - meineswissen haben die alten MFM Platten, die in den SH und Megafile Laufwerke KEINE Parkfunktion. Ich habe aber generell auf das Parken verzichtet und meine SH205 hatte auch 2 Umzüge unbeschadet überlebt - allerdings dann bei einen Unfall im Haushalt - ich habe sie mal umsetzen (in einen anderen Raum) wollen, bin gestrauchelt und weil ich keinen Halt fand ließ ich die recht kleine HDD fallen (menschliche Gesundheit geht vor) - wohl nachhaltig geschädigt! Ich denke aber im Nachhinein hätte sie es wohl auch nicht überlebt, wenn sie geparkt gewesen wäre!

Was Dein Speicherplatzproblem betrifft: Ich glaube nicht, daß es am Festplattentreiber liegt! Ich habe so ein Problem auch bei meinem Mega STE mit 4MB, wenn ich unwillige Programme mit Warmstart-Reset beenden will ...
Bei meinen 1MB ST(f) hatte ich in Verbindung mit HDD-Treibern nie soche Probleme - egal, was für Plattentreiber ...

Noch etwas zum Plattenparken: wie schon erwähnt, habe ich meine Platten selten geparkt. Trotzdem hatte ich - abgesehen von menem (vermeidbaren und bei gesunden Personen wohl nicht aufkommenden) Vaux Pas - nie irgendwelche Probs mit irgendwelchen SH/Megafiles!
Ich habe meine Treibersammlungen durchforstet und nahezu jedes Treiberpaket beinhaltet auch ein Programm zum Parken der Platte!
Was ich auch nach wie vor nicht verstehe: warum versucht man immer noch mit dem recht unkomfortablen hauseigenen Treiber (AHDI) Paket zu arbeiten, während es viele anwendbare komfortablere (SCSI-Tools, HD-Driver ... - um nur die zwei mAn besten zu nennen) Treiberpakete gibt!
Das Treiberprogramm des AHDI heißt SHIP.PRG und ab Version 6.06 PARK_HD.PRG und iegt im Ordner HDX!

Was Dein Null Modem Problem betrifft: Auf Seite des ST würde ich mit Ghostlink arbeiten. Windows 95/98 und auch NT (XP) beinhaltet Terminalprogramme, die ausreichen dürften. Ich habe da aber nur kurzzeitig Erfahrung mit Übertrag vom PC zum Mega STE Serial1! Dazu mußt Du dann Arthurs Tipp mit der Bausraten-Einstellung beachten!

edit:Ich möchte Revidieren: bei SCSI-Tools scheint doch kein direktes Parkprogramm zu gehören ...
Ich war heute aber noch nicht am Atari. Zu HuSHi gehören 2 CPX Module, vielleicht bietet eines ja doch die Parkfunktion. Im HDDriver Paket (v7.55) gibt es ein AUTOPARK.ACC - nur kann ich mir nicht vorstellen, wie man einer SH/Megafile das automatische Parken beibiegen kann! Auch das Paket zum AD-SCSI hat ein HDPARK.TOS!
Titel: Re: ATARI Anfänger hat ein paar "dumme" Fragen
Beitrag von: Lukas Frank am Sa 02.08.2014, 10:27:42
Was neues ->   http://joy.sophics.cz/parcp/parcpusb.html

PARCP über USB ...
Titel: Re: ATARI Anfänger hat ein paar "dumme" Fragen
Beitrag von: drzeissler am Sa 02.08.2014, 11:39:21
Scheint dass das wesentlich schneller ist, als das was ich bisher verwendet habe.
Titel: Re: ATARI Anfänger hat ein paar "dumme" Fragen
Beitrag von: Lukas Frank am Sa 02.08.2014, 11:46:59
Generell ist der Dateitranfer über die parallele Schnittstelle wesentlich schneller als mit 19.200 Baud über eine Serielle Schnittstelle ...
Titel: Re: ATARI Anfänger hat ein paar "dumme" Fragen
Beitrag von: drzeissler am Sa 02.08.2014, 11:48:08
Muss mal schauen, was ich da für ein Kabel brauche und was für Software auf beiden Seiten.
Titel: Re: ATARI Anfänger hat ein paar "dumme" Fragen
Beitrag von: Lukas Frank am Sa 02.08.2014, 12:01:10
Ich bin mir nicht sicher aber ich meine man kann Laplink Kabel verwenden, die bekommt man z.B. über Amazon für wenig Geld ...

Datenkabel-Laplink-25pol-St-25pol-St-Datenübertragung


Vergleiche mal die Schaltpläne der Kabel ...
Titel: Re: ATARI Anfänger hat ein paar "dumme" Fragen
Beitrag von: drzeissler am Sa 02.08.2014, 12:09:20
Laplink kabel habe ich da. Muss mal schauen, welche Software auf beiden Seiten erforderlich ist.
Titel: Re: ATARI Anfänger hat ein paar "dumme" Fragen
Beitrag von: Lukas Frank am Sa 02.08.2014, 12:33:52
Bevor du dein Kabel benutzt Messe es mal mit einem Multimeter durch, ob es auch passt ...
Titel: Re: ATARI Anfänger hat ein paar "dumme" Fragen
Beitrag von: Burkhard Mankel am Sa 02.08.2014, 12:58:31
Naja - ich s(t)ehe einem Datentransfer über Parallelport eher skeptisch gegenüber - allerdigs habe ich ob dieser Skepsis auch keinerlei Erfahrung ...

Aber ich möchte auch noch mal auf das Plattenparken zurückkommen. Wie weiter oben erwähnt, habe ich durch Parken von SCSI-Platten "per Hand" (über Programm) an mehreren Platten negative Erfahrungen gemacht. Seither habe ich nie mehr ein Parkprogramm gestartet. Meine SH205 hatte mit ziemlicher Sicherheit "ungeparkt" mehrmaliges "Umsetzen" und sogar zwei Umzüge (scheinbar) schadlos überstanden, bis sie bei einem Unfall - den sie auch geparkt wahrscheinlich nicht überlebt habe dürfte - kaputtging! Da das Parken wohl auch nur dazu dient, den Kopf vor "hartem" Aufschlag auf die Metallscheibe(n) und evtl. den darunterliegenden Sektor vor einer dadurch erfolgenden Zerstörung zu schützen, lohnt sich das Parken in meinen Augen eher nicht - erst recht nicht, wenn die Platte stets am gleichen Ort belassen wird. Wenn ich mich recht entsinne gab es in den 90ern in der Fachpresse sogar mal 'ne Dokumentation, die meiner Ansicht recht gibt!
Titel: Re: ATARI Anfänger hat ein paar "dumme" Fragen
Beitrag von: Lukas Frank am Sa 02.08.2014, 13:18:50
Naja - ich s(t)ehe einem Datentransfer über Parallelport eher skeptisch gegenüber - allerdings habe ich ob dieser Skepsis auch keinerlei Erfahrung ...

 ;D

So wie ich das sehe reicht ein normales passives Kabel ->   https://dl.dropboxusercontent.com/u/279302750/doit/DOIT_ST/1105.htm
Titel: Re: ATARI Anfänger hat ein paar "dumme" Fragen
Beitrag von: Burkhard Mankel am Sa 02.08.2014, 16:13:32
Ich sehe die ganze Sache trotzdem etwas Fragwürdig ...
Ein IC benötigt Strom. Für das IC 74HC574 ...
(http://circuits.datasheetdir.com/104/74HC574-pinout.jpg)
... wären das die Pins 10 (GND) und 20 (+5V). Für das HC257 konnte ich nur Datenblätter und bilder mit 16Pin IC finden, während das Schaltbild auch hier 20 Pins zeigt, von denen aber nur die unteren 16 belegt sind!

Zumindest hätte man das vernünftiger zeichen können! Auch ist das Interface "nur" - an der Seite, wo das Kabel angeschlossen werden soll, mit Pins 1-9, 11 und 25 bestückt, das Kabel selber soll aber scheinbar voll bestückt sein ...

Aber egal welches Kabel - der sicherste Weg scheint mir immer noch der Weg über Datenträger zu sein - ich habe mir schon 4 CD mit MSA`s zusammengestellt - die ich nur noch brennen müßte!
Titel: Re: ATARI Anfänger hat ein paar "dumme" Fragen
Beitrag von: Lukas Frank am Sa 02.08.2014, 16:24:39
Hallo Burkhard, das ist alles optional, ein normales passives einfaches Kabel geht auch ...

http://joy.sophics.cz/parcp/parcpdoc.htm

(http://joy.sophics.cz/parcp/parcable.gif)

Canon-25 MALE                      Canon-25 MALE
-------------                      -------------
pin         connection             pin
 1 ............................... 11  (Strobe => Busy)
 2 ...............................  2  (Data 0)
 3 ...............................  3  (Data 1)
 4 ...............................  4  (Data 2)
 5 ...............................  5  (Data 3)
 6 ...............................  6  (Data 4)
 7 ...............................  7  (Data 5)
 8 ...............................  8  (Data 6)
 9 ...............................  9  (Data 7)
11 ...............................  1  (Busy <= Strobe)
18 ............................... 18  (GND of Data 0)
19 ............................... 19  (GND of Data 1)
20 ............................... 20  (GND of Data 2)
21 ............................... 21  (GND of Data 3)
22 ............................... 22  (GND of Data 4)
23 ............................... 23  (GND of Data 5)
24 ............................... 24  (GND of Data 6)
25 ............................... 25  (GND of Data 7)
Titel: Re: ATARI Anfänger hat ein paar "dumme" Fragen
Beitrag von: dbsys am Sa 02.08.2014, 17:08:17
Was neues ->   http://joy.sophics.cz/parcp/parcpusb.html

PARCP über USB ...

Das ist aber erstmal nur eine Idee. Petr Stehlik wird das Interface erst beginnen, wenn sich genügend Interessenten bei ihm melden.
Titel: Re: ATARI Anfänger hat ein paar "dumme" Fragen
Beitrag von: Lukas Frank am Mo 04.08.2014, 12:09:46
Sorry, hatte mir das garnicht durch gelesen ...

Das ist aber auch dringend nötig da aktuelle Rechner gar keinen parallelen Port mehr haben. Da kommen schon genug Leute zusammen wenn die Sache nicht allzu Teuer wird. Ich nehme ja mal an das PARCP-USB auch mit Windows 8 laufen wird.
Titel: Re: ATARI Anfänger hat ein paar "dumme" Fragen
Beitrag von: 1ST1 am Mo 04.08.2014, 13:09:17
@Burkhard: Ich weiß nicht, was du immer für Bedenken hast, bei Sachen die du noch nie ausprobiert hast...

Anderserseits, wieviele Seiten Papier hast du schon über deinen Atari oder PC auf einem Drucker am Parallelport ausgedruckt? Gabs da irgendwelche Aussetzer? Für Besitzer eines ST-Books ist der Datentransfer über den Parallelport zu einem anderen ST erstmal die einzige Wahl, dem Book lag sogar ein ein passendes Kabel und Software von Atari bei! Und Millionen User nutzten früher Laplink zwischen zwei PC/Notebooks ganz selbstverständlich...

Das USB-Dingens ist auf jeden Fall spannend, nachteilig finde ich daran, dass es zum einen den Druckerport belegt (seriell wäre da eleganter, aber auch langsammer, wenn man nicht die schnelleren Schnittstellen eines Mega-STE/TT nutzen kann), zum anderen dass auf ST-Seite das nicht als Laufwerk gemappt wird, sondern man zum Übertragen ein spezielles Programm starten muss.
Titel: Re: ATARI Anfänger hat ein paar "dumme" Fragen
Beitrag von: Lukas Frank am Mo 04.08.2014, 13:17:24
Parallel ist in jedem Falle schneller ...

Für die Serielle Übertragung habe ich am Mac seit Jahren so ein USB auf Seriell Dingens ...
Titel: Re: ATARI Anfänger hat ein paar "dumme" Fragen
Beitrag von: Arthur am Mo 04.08.2014, 14:35:45
Ich möchte nochmal anführen: nein - meineswissen haben die alten MFM Platten, die in den SH und Megafile Laufwerke KEINE Parkfunktion. Ich habe aber generell auf das Parken verzichtet und meine SH205 hatte auch 2 Umzüge unbeschadet überlebt - allerdings dann bei einen Unfall im Haushalt - ich habe sie mal umsetzen (in einen anderen Raum) wollen, bin gestrauchelt und weil ich keinen Halt fand ließ ich die recht kleine HDD fallen (menschliche Gesundheit geht vor) - wohl nachhaltig geschädigt! Ich denke aber im Nachhinein hätte sie es wohl auch nicht überlebt, wenn sie geparkt gewesen wäre!

Hallo Burkhard, bei vielen Platten wurden die Köpfe beim manuellen Parken einfach nur ausserhalb der Datenbereiche gefahren da dort ein headcrash nicht ganz so viel Schaden anrichtet wie zum Beispiel in der FAT oder im ROOT-Sector bzw. in sonstigen Datenbereichen. Moderne Platten fahren z.B. im stromlosen Zustand die Köpfe automatisch z.B. auf eine kleine Schräge, somit liegen die Köpfe etwas höher und sind zusätzlich fixiert und nicht mehr direkt (nur einige 100tel mm) über der Plattenoberfläche. Da gibt es aber je nach Hersteller verschiedene Lösungen.
Titel: Re: ATARI Anfänger hat ein paar "dumme" Fragen
Beitrag von: drzeissler am Di 23.12.2014, 20:17:31
Das ist mal geil, am normalen ST https://www.youtube.com/watch?v=gHwUchzEG8k&list=UUYpDHpY7Vauw9E3GVXvHPuw
Titel: Re: ATARI Anfänger hat ein paar "dumme" Fragen
Beitrag von: 1ST1 am Di 23.12.2014, 21:35:22
Ich weiß jetzt nicht wo an der Demo was besonderes war. Kein Overscan, nie mehr als 16 Farben und die Effekte waren alle auch nicht neu. Die der Yamaha-Tune am Ende war grausam.
Titel: Re: ATARI Anfänger hat ein paar "dumme" Fragen
Beitrag von: Arthur am Di 23.12.2014, 22:06:03
Ich fand die Effekte fürn ST schon toll und dachte teilweise schon an einen STE vor allem bei dem tanzenden Girl vor dem Muster. Die Anzahl der Farben ist wenn sie sinnvoll eingesetzt werden doch das was eine gute Demo auch ausmacht. Der Sound hat teilweise genervt wurde ab der Mitte aber besser. Hier wär aber noch interessant zu wissen wieviel KB die Demo groß ist.
Titel: Re: ATARI Anfänger hat ein paar "dumme" Fragen
Beitrag von: 1ST1 am Di 23.12.2014, 22:10:19
Das tanzende Girl und das Muster düften einfach Bitplanes sein, bei denen die Farbpaletten geschickt durchrollen. Das ist leichter als es aussieht.
Titel: Re: ATARI Anfänger hat ein paar "dumme" Fragen
Beitrag von: drzeissler am Mi 24.12.2014, 10:26:54
https://www.pouet.net/prod.php?which=64503

zwei Disketten => ftp://ftp.untergrund.net/users/checkpoint/pouet/td.zip
Titel: Re: ATARI Anfänger hat ein paar "dumme" Fragen
Beitrag von: drzeissler am So 07.06.2015, 01:11:00
Habe mir heute ein neues Kabel gegönnt. Es verbindet den Atari mit einem üblichen VGA-Kabel bspw. an einen TFT Monitor um die S/W-Auflösung darzustellen.

Mein Fazit: Grütze :( Das Bild ist total unscharf und der Hintergrund sieht aus wie eine Streifentapete. Sind diese Kabel immer so grausam, oder sind die nicht für TFT's gemacht?

Da stelle ich mir echt lieber einen SM124 hin.

Gruß
Doc
Titel: Re: ATARI Anfänger hat ein paar "dumme" Fragen
Beitrag von: 1ST1 am So 07.06.2015, 09:45:30
Das liegt an deinem TFT. Der muss das Videosignal vom ST auf seine eigene Auflösung heraufskalieren. Und das machen verschiedene TFT-Monitore unterschiedlich gut/schlecht. Probiere mal einen anderen aus.
Titel: Re: ATARI Anfänger hat ein paar "dumme" Fragen
Beitrag von: drzeissler am So 07.06.2015, 10:35:21
habe mehrere durchprobiert, sieht immer scheisse aus. werde mal einen crt probieren.

gestern habe ich eine Steckkarte bekommen, die ein PC/AT Emulator für den Atari sein soll.
Ich habe davon noch nie was gehört. Sind auch nur ganz wenige Chips drauf. Da geht mit Sicherheit kein Ton und nur eingeschränkte Grafik über den ShifterChip, denn die Karte hat anscheinend für Grafik und Ton keine Chips verbaut, nur ein Siemens 286/8Mhz konnte ich erkennen. Es steht keine Bezeichnung auf der Karte. Auf der Unterseite sind etliche Beinchen, mal sehen, wo man die überhaupt im Atari verbaut.

Jemand Erfahrungen mit so einem PC-Emulator?

Danke Euch
Doc
Titel: Re: ATARI Anfänger hat ein paar "dumme" Fragen
Beitrag von: drzeissler am So 07.06.2015, 10:36:49
sieht aus wie das teil: http://www.atarimagazines.com/startv5n7/at_speed.html

hier steht was von EGA/VGA Emulation, ob das wirklich geht?
http://www.stcarchiv.de/hitdisk90/04_pcemus.php
http://stcarchiv.de/stm1990/10_atemus.php

Wäre schonmal von Vorteil, wenn ich die Treiber hätte. Leider habe ich derzeit nur die Karte.

Doc
Titel: Re: ATARI Anfänger hat ein paar "dumme" Fragen
Beitrag von: Lukas Frank am So 07.06.2015, 10:58:12
habe mehrere durchprobiert, sieht immer scheisse aus. werde mal einen crt probieren.

Liegt wie 1ST1 schon sagte am TFT Display ...

Ich nutze als Monitor einen alten kleinen Eizo TFT der nicht skaliert, der 27 Zoll iiyama skaliert die ST-Hoch Auflösung und bläst die auf ...

(http://forum.atari-home.de/index.php?action=dlattach;topic=9163.0;attach=8233;image)

(http://forum.atari-home.de/index.php?action=dlattach;topic=9163.0;attach=8235;image)
Titel: Re: ATARI Anfänger hat ein paar "dumme" Fragen
Beitrag von: Lukas Frank am So 07.06.2015, 11:06:04
Zum AT-Speed ->   http://www.atarimuseum.de/downloads/treiber/atspeed.zip

Es gab aber auch noch einen AT-Speed C-16 ...

Diese Art von Emulatoren laufen ganz gut auf dem ST, auf den Karten ist in aller Regel nur die X86 CPU, alles andere wird mit/in der restlichen ST Hardware nachgebildet und genutzt ...
Titel: Re: ATARI Anfänger hat ein paar "dumme" Fragen
Beitrag von: drzeissler am So 07.06.2015, 11:29:30
Ja, danke, sieht aus, als ob es am "skalieren" liegt. Ich hatte bisher nur Monitore die "skalieren",
ich werde mal einen CRT probieren, aber eigentlich wollte ich zwingend den TFT verwenden,
denn dann könnte ich den Umschalter nutzen und beide Monitore dicht nebeneinander stellen.
Wenn ich den SM124 neben den SC1224 stelle, stören die sich nämlich gegenseitig :(

Mein AT-Speed hat nur "Beinchen". Soweit ich das verstehe, müsste ich das Teil "Huckepack" auf die 68000er-CPU löten. Da ich bekanntlich nicht löten kann und auch nicht will, fällt das flach. Den Adapter für den Megabus hat der Kumpel, der mir das Teil zum Testen gegeben hat auch nicht. Ich werde das somit ungetestet begraben. Ich habe eh nicht viel Hoffnung, dass das wirklich meinen Tandy1000 ersetzt. Zumal nicht wirklich was zur Geschwindigkeit der Grafik und zum Thema Sound (Tandy hat einen 3Chip Sound mit einem Rauschkanal) in Erfahrung zu bringen war. Ich glaube nicht, dass hier Leute sind, die solche Hardwareemulatoren produktiv im Einsatz haben/hatten und damit auch noch unter MS-Dos! gespielt haben.

Grundsätzlich hätte ich zwar schon Interesse an so einem PC-Emulator, dann aber nur mit der Stecklösung am Megabus.

Doc
Titel: Re: ATARI Anfänger hat ein paar "dumme" Fragen
Beitrag von: Lukas Frank am So 07.06.2015, 11:35:55
Zur Montage lötet man einen leeren 64pol. DIL Sockel auf die 68000 CPU oder falls es ein Mega ST ist kann man auch einen Megabus Adapter von Alan benutzen ->   http://www.atarikit.co.uk/ide/ide.html

(http://www.fairlite.co.uk/AtariKit//ide/megast.jpg)

So wie ich das sehe muss man aber noch die Stromversorgung für die 5 Volt herstellen ...
Titel: Re: ATARI Anfänger hat ein paar "dumme" Fragen
Beitrag von: drzeissler am So 07.06.2015, 11:39:55
Danke. 10 GBP sind ja noch im Rahmen. Muss mein Kumpel entscheiden.
Mit den 5Volt habe ich leider keine Ahnung. Meinen MegaST werde ich
damit jedenfalls nicht verbasteln. Die IIe Karte im LC475 geht nur mit einfach
Stecken, da muss sonst nix gemacht werden. Sowas wäre ehr was für mich.

Danke!
Doc 
Titel: Re: ATARI Anfänger hat ein paar "dumme" Fragen
Beitrag von: drzeissler am So 07.06.2015, 12:00:01
Gestern ist mir beim Kumpel auch wieder aufgefallen, wie laut die Atari-HDD's doch sind :(
Was wirklich leises gibt des da anscheinend nicht. Egal welche Platte, alle waren recht laut
und mussten zudem noch mit zum Teil lauten Lüftern gekühlt werden. Das ist insgesamt
blöd, da der Mega1 wirklich silent ist :)

Sofern man einen Mega1 mit Tos1.x hat und was leises als CF-Card etc. möchte und nicht
intern löten oder ähnlich, welche Optionen hätte man dann?

Danke
Doc
Titel: Re: ATARI Anfänger hat ein paar "dumme" Fragen
Beitrag von: Burkhard Mankel am So 07.06.2015, 16:28:51
Zur Montage lötet man einen leeren 64pol. DIL Sockel auf die 68000 CPU oder falls es ein Mega ST ist kann man auch einen Megabus Adapter von Alan benutzen ->   http://www.atarikit.co.uk/ide/ide.html

(http://www.fairlite.co.uk/AtariKit//ide/megast.jpg)

So wie ich das sehe muss man aber noch die Stromversorgung für die 5 Volt herstellen ...
Ich bin mir da bein AT Speed nichtr ganz sicher, aber zumidest die PC Speed benötigt Signale (IPx), die liegen am Megabus nicht an! Ich selber habe eine Adapterplatine "entwickelt" (und neogain hatte sie freundlicherweise belichtet und bearbeitet) bei der das aber berücksichtigt ist. Meine Adapterplatine sitzt mittig über dem Megabus!
Titel: Re: ATARI Anfänger hat ein paar "dumme" Fragen
Beitrag von: Burkhard Mankel am So 07.06.2015, 16:39:58
Gestern ist mir beim Kumpel auch wieder aufgefallen, wie laut die Atari-HDD's doch sind :(
Was wirklich leises gibt des da anscheinend nicht. Egal welche Platte, alle waren recht laut
und mussten zudem noch mit zum Teil lauten Lüftern gekühlt werden. Das ist insgesamt
blöd, da der Mega1 wirklich silent ist :)

Sofern man einen Mega1 mit Tos1.x hat und was leises als CF-Card etc. möchte und nicht
intern löten oder ähnlich, welche Optionen hätte man dann?

Danke
Doc
Gaaaaaaanz einfach IDE! Selbst mechanische Platten mit IDE-Anschluß sind gegenüber solchen mit SCSI sehr viel leiser (mein Eindruck)
Diese kannst Du über einen der erwähnten Atapter im Megabus anschließen! Aber 3 Kabel müssen dann doch noch verbunden werden - und wenn Dein Mega ST über einen Blitterpatch verfügt (kleine Platine auf CPU) muß der raus und eine vierte verbindung ...
Titel: Re: ATARI Anfänger hat ein paar "dumme" Fragen
Beitrag von: dbsys am So 07.06.2015, 19:28:35
Habe mir heute ein neues Kabel gegönnt. Es verbindet den Atari mit einem üblichen VGA-Kabel bspw. an einen TFT Monitor um die S/W-Auflösung darzustellen.

Mein Fazit: Grütze :( Das Bild ist total unscharf und der Hintergrund sieht aus wie eine Streifentapete. Sind diese Kabel immer so grausam, oder sind die nicht für TFT's gemacht?

Da stelle ich mir echt lieber einen SM124 hin.

Gruß
Doc

Das liegt am verwendeten TFT Monitor.

Schau Dir mal den hier an, bei dem ist die Darstellung perfekt:
http://forum.atari-home.de/index.php?topic=11987.0

Titel: Re: ATARI Anfänger hat ein paar "dumme" Fragen
Beitrag von: drzeissler am So 07.06.2015, 20:34:43
Ok interessant. Werde mal den 17" Neck vom Speicher holen und mal testen.
Bisher nur Samsung 15" und Eizo 19" beide waren schlecht. Der 15" VGA-CRT war gut,
mal sehen, was der 17" Neck macht.

Doc
Titel: Re: ATARI Anfänger hat ein paar "dumme" Fragen
Beitrag von: 1ST1 am Mo 08.06.2015, 13:53:31
Warum denn auf sowas altbackenes wie IDE setzen? Gigafile, Ultrasatan und CosmosEx bekommt ma ohne Lötorgien (siehe AT-Speed, die IDE-Erweiterung müsste auch auf den 68000er aufgelötet werden!) zum Laufen. Geräuschlos mit SD-karte bzw. USB-Stick...
Titel: Re: ATARI Anfänger hat ein paar "dumme" Fragen
Beitrag von: Burkhard Mankel am Mo 08.06.2015, 21:51:40
Warum denn auf sowas altbackenes wie IDE setzen? Gigafile, Ultrasatan und CosmosEx bekommt ma ohne Lötorgien (siehe AT-Speed, die IDE-Erweiterung müsste auch auf den 68000er aufgelötet werden!) zum Laufen. Geräuschlos mit SD-karte bzw. USB-Stick...
Ja - das wäre eine Lösung für externe Geräte, wenn es bei der Kostenfrage egal ist ...
Wenn ich den Doc aber korrekt verstanden habe, sucht er was für den Einbau in einen Mega ST - und mit Megabus-Adapter braucht er auch ein IDE-Interface nicht auf den Prozessor löten!
Titel: Re: ATARI Anfänger hat ein paar "dumme" Fragen
Beitrag von: drzeissler am Mo 08.06.2015, 21:55:11
Warum denn auf sowas altbackenes wie IDE setzen? Gigafile, Ultrasatan und CosmosEx bekommt ma ohne Lötorgien (siehe AT-Speed, die IDE-Erweiterung müsste auch auf den 68000er aufgelötet werden!) zum Laufen. Geräuschlos mit SD-karte bzw. USB-Stick...
Ja - das wäre eine Lösung für externe Geräte, wenn es bei der Kostenfrage egal ist ...
Wenn ich den Doc aber korrekt verstanden habe, sucht er was für den Einbau in einen Mega ST - und mit Megabus-Adapter braucht er auch ein IDE-Interface nicht auf den Prozessor löten!

Nein nicht ganz. Ich habe vom Kumpel den AT-Emulator bekommen mit dem Hinweis ich soll den mal testen, muss nur gesteckt werden. Dem ist aber nicht so und daher werde ich den nicht testen. Bei der Gelegenheit kam die Plattenfrage (als Ersatz auf). Am Amiga habe ich die ACA-500 und die ist toll. So was wäre für den Atari auch nicht schlecht. Leider werden solchen Geräte nicht wirklich kommerziell über Shops verkauft...

Titel: Re: ATARI Anfänger hat ein paar "dumme" Fragen
Beitrag von: 1ST1 am Mo 08.06.2015, 21:56:02
Der Mega St hat einen internen DMA-Anschluss. Für die Gigafile gibts m.W. einen passenden Adapter. Für die interne Version von Ultrasatan evtl. auch, Lotharek fragen...
Titel: Re: ATARI Anfänger hat ein paar "dumme" Fragen
Beitrag von: drzeissler am Mo 08.06.2015, 21:57:00
Wie gesagt, intern soll es eigentlich gar nicht sein.
Titel: Re: ATARI Anfänger hat ein paar "dumme" Fragen
Beitrag von: 1ST1 am Mo 08.06.2015, 21:58:33
Ma dann ist es ja noch einfacher. Ultrasatan, Gigafile und CosmosEx gibts fertig mit Gehäuse, Anschlusskabel und alles drum und dran.
Titel: Re: ATARI Anfänger hat ein paar "dumme" Fragen
Beitrag von: drzeissler am Mo 08.06.2015, 21:59:24
Wo gibt es denn sowas in einem deutschen Shop.
Titel: Re: ATARI Anfänger hat ein paar "dumme" Fragen
Beitrag von: 1ST1 am Mo 08.06.2015, 22:00:11
Gigafile: Inventronik in Stuttgart. Die anderen beiden nur im Ausland, beides aber zuverlässige Lieferanten.
Titel: Re: ATARI Anfänger hat ein paar "dumme" Fragen
Beitrag von: drzeissler am Di 16.06.2015, 21:49:19
http://forum.atari-home.de/index.php?topic=12040.0

Ich verstehe das mit dem GDOS.PRG nicht. Kann mir das bitte jemand mal erläutern.
Was ist GDOS-PRG und wofür braucht man das?

Doc
Titel: Re: ATARI Anfänger hat ein paar "dumme" Fragen
Beitrag von: 1ST1 am Di 16.06.2015, 22:03:13
GDOS ist ein Teil von GEM, der nachgeladen werden muss. GDOS kümmert sich in erster Linie um Bildschirm- und Druckerausgabe, also so ähnlich wie VDI, nur dass GDOS systemweit Druckertreiber und Zeichensätze zur Verfügung stellt. Also so ähnlich wie die Zeichensatz- und Druckerverwaltung  beim Amiga und in WIndows.

Wednn du ein NVDI 5 installiert hast, ist da schon ein moderneres/schnelleres GDOS mit drin.
Titel: Re: ATARI Anfänger hat ein paar "dumme" Fragen
Beitrag von: drzeissler am Mi 17.06.2015, 00:48:46
Danke, anscheinend brauch ich das nicht wirklich, sonst hätte ich es vermisst.
Titel: Re: ATARI Anfänger hat ein paar "dumme" Fragen
Beitrag von: 1ST1 am Mi 17.06.2015, 07:39:06
Es gibt ein paar Programme, welche ohne GDOS nicht laufen. Und manche laufen damit besser als ohne.
Titel: Re: ATARI Anfänger hat ein paar "dumme" Fragen
Beitrag von: Burkhard Mankel am Do 18.06.2015, 10:10:19
Es gibt ein paar Programme, welche ohne GDOS nicht laufen. Und manche laufen damit besser als ohne.
Was wiederum dafür spricht, daß man auf jeden Fall einen Boot-Manager nutzen sollte, um die nötigen Autostarter an- und abwählen zu können!
Titel: Re: ATARI Anfänger hat ein paar "dumme" Fragen
Beitrag von: 1ST1 am Do 18.06.2015, 11:16:51
Wenn GDOS gestartet wurde und das Programm GDOS nicht nutzt, stört das auch nicht weiter, sofern genug RAM da ist.
Titel: Re: ATARI Anfänger hat ein paar "dumme" Fragen
Beitrag von: gh-baden am So 21.06.2015, 15:54:24
Wenn GDOS gestartet wurde und das Programm GDOS nicht nutzt, stört das auch nicht weiter, sofern genug RAM da ist.

Jein.

Titel: Re: ATARI Anfänger hat ein paar "dumme" Fragen
Beitrag von: drzeissler am So 02.08.2015, 11:01:49
Das mit dem "NVDI.PRG" werde ich berücksichtigen, wenn ich meine neue HDD Variante am start habe.

Ich plane mich von den lauten Atari HDD's zu verabschieden. Zudem werde ich vermutlich die Mega-ST/es abgeben, da ich mich für einen 1040STe entschieden habe.

Ich plane bei Lothare den Ultra-Satan im Case zu kaufen. Gibt es dagegen irgend etwas einzuwenden, oder ist das ein guter und erprobter Festplattenersatz? http://lotharek.pl/product.php?pid=94

Welchen Treiber würdet Ihr für den Ultra-Satan empfehlen und was muss ich bezüglich Kartengröße, Partitionsgröße und maximale Anzahl an Verzeichnissen und Ordnern beachten?

Zudem wäre interessant, welche Spiele oder Programme mit einem STe nicht mehr gehen.

Danke Euch
Doc
Titel: Re: ATARI Anfänger hat ein paar "dumme" Fragen
Beitrag von: 1ST1 am So 02.08.2015, 22:24:35
Schau dir an was Ultrasatan kostet, und vergleiche mal mit CosmosEx zum gleichen Preis, was das alles kann...
Titel: Re: ATARI Anfänger hat ein paar "dumme" Fragen
Beitrag von: neogain am So 02.08.2015, 22:57:38
Schau dir an was Ultrasatan kostet, und vergleiche mal mit CosmosEx zum gleichen Preis, was das alles kann...

CosmoxEx würde ich in dem Fall auch zuziehen. Habe selber einen 1040STe, der bleibt aber weitgehens bei mir original. Hab ihm nur TOS2.06 auf EEproms und 4MB Ram verpaßt, dass wars. Die Kiste ist in einem bemerkenswerten Zustand, den werde ich nicht verbasteln.
Titel: Re: ATARI Anfänger hat ein paar "dumme" Fragen
Beitrag von: drzeissler am So 27.09.2015, 09:20:14
Danke Euch.

Ich habe noch eine Mega STe den ich gerne in Betrieb nehmen würde.
Der ist aber Mega-Laut. Ich plane daher den Netzteilklüfter zu tauschen.

http://www.amazon.de/gp/product/B009LEKGGE/ref=ox_sc_act_title_1?ie=UTF8&psc=1&smid=A38F5RZ72I2JQ

https://www.youtube.com/watch?v=P9O7Su1pYW8

Aber Ausschneiden werde ich nix.

Gibt es denn noch diese Batterypacks und sind die auch auslaufgefährdet?

Danke und Gruß
Doc
Titel: Re: ATARI Anfänger hat ein paar "dumme" Fragen
Beitrag von: Lukas Frank am So 27.09.2015, 09:41:03
Die Batteriegehäuse lassen sich öffnen und bei Reichelt gibt es 3,6V AA Batterien mit Lötfahnen zum löten/austauschen ...
Titel: Re: ATARI Anfänger hat ein paar "dumme" Fragen
Beitrag von: drzeissler am Do 21.01.2016, 00:29:07
Ich habe eben mal den MegaSTE aus dem Lager geholt und ihn mit ein paar ST-Demos/Intros gefüttert.
Das meiste lief nicht auf dem STE, im Gegenvergleich auf einem 1040STF liefen die Dinger aber problemlos. Gut wenn ich noch richtig gute Sachen in der Demoscene sehen will, dann muss es ein STE oder MegaSTE sein.

Dann habe ich mal wieder den MEGA1 mit der SH205 angeschmissen und da ging mir der Geräuschpegel der SH205 irgendwie auf den Sender und da habe ich mir noch mal diese CF-Card-Lösungen angesehen.

Diese GigaFile im externen Gehäuse kostet 112 Euro, da kommt dann noch ein spezielles Kabel, eine SD-Karte, der HD-Driver sowie Versand drauf. Da ist man schon fast bei 160 Euronen. Es etwas zu teuerer Spaß wie ich finde.

CosmoEx hat keinen einsehbaren Shop ohne Registrierung.

Ultrasatan stört mich dieses komische Kabel, das sieht auch nicht so prickelnd aus. Ich weis nicht so recht, was ich machen soll. Vielleicht ist auch einfach eine leise SCSI-Platte eine günstigere Lösung.

Doc
Titel: Re: ATARI Anfänger hat ein paar "dumme" Fragen
Beitrag von: Burkhard Mankel am Do 21.01.2016, 00:32:55
IDE einbauen und CF Carte nehmen  :D
Titel: Re: ATARI Anfänger hat ein paar "dumme" Fragen
Beitrag von: simonsunnyboy am Do 21.01.2016, 18:48:11
Das Kabel für die UltraSatan ist problemlos. Die DB19 sind schwer zu bekommen, insofern ist die Lösung von Lotharek klasse. Funktioniert stabil und zuverlässig.
Titel: Re: ATARI Anfänger hat ein paar "dumme" Fragen
Beitrag von: Burkhard Mankel am Do 21.01.2016, 19:56:53
Sorry, wenn ich die Nacht ein bißchen kurz (angebunden) war - aber wem die Original Atari-Platte zu laut und im Netz zu findenden Fertiglösungen zu teuer sind, dem ist der Nachbau einer der vielen Bauanleitungen zu einem IDE-Interface (zB. von Pera Putnik) zu raten und dann damit über einen Adapter eine CompactFlash Karte zu empfehlen. Eine Treiber Software dazu findet sich auch im Netz! kostenlos:
(http://atari.8bitchip.info/p/aideif.gif)
Die (überarbeitete) SW findest Du hier:
http://forum.atari-home.de/index.php?topic=12577.msg202367#msg202367
Titel: Re: ATARI Anfänger hat ein paar "dumme" Fragen
Beitrag von: drzeissler am Do 28.01.2016, 00:39:57
Danke! Habe so eine Lösung am Lager gehabt und ist jetzt im Einsatz! IDE-CF Tos2.06

Was gibt es am Atari für Multimedia-Programme?
- Musicfiles abspielen
- Bildbetrachter

Danke
Doc
Titel: Re: ATARI Anfänger hat ein paar "dumme" Fragen
Beitrag von: Burkhard Mankel am Do 28.01.2016, 09:08:12
Was für Musikfiles? Was für Bilddateien? Ich für mich habe den Eindruck, daß MP3 auf nicht entsprechend erweiterten Atari nix klingen und auch Fotos sehen nicht wirklich gut aus ohne Grafikerweiterungen! Ich nutze für Grafik gerne Papillon - das ist nicht nur in der Lage, Bilder und Grafiken anzuzeigen und zu bearbeiten, sondern auch verschiedene Grafikformate vom PC nach Atari-Formaten zu konvertieren (zB BMP oder TIF). Bei Audio empfehle ich die Audio-Tracker (zB Noise Tracker oder Pro Tracker), die holen aus dem 3 Stimmigen Soundchip 4 Stimmige Sounds!
Titel: Re: ATARI Anfänger hat ein paar "dumme" Fragen
Beitrag von: Johannes am Do 28.01.2016, 09:19:10
Das wohl bekannteste Multimedia Programm ist ANIPLAYER (http://didierm.pagesperso-orange.fr/aniplay.htm). Er spielt die folgenden Formate ab:

Movie player :

Audio player :

Viewer :

Allerdings benötigen die meisten Codecs mind. einen 68020 Prozessor.

VG
Johannes
Titel: Re: ATARI Anfänger hat ein paar "dumme" Fragen
Beitrag von: Arthur am Do 28.01.2016, 09:48:26
Danke! Habe so eine Lösung am Lager gehabt und ist jetzt im Einsatz! IDE-CF Tos2.06

Was gibt es am Atari für Multimedia-Programme?
- Musicfiles abspielen
- Bildbetrachter

Danke
Doc

@drzeissler evtl. spielst du mal ein paar Videos ab?

http://atari.8bitchip.info/movpst.php

Hab es selbst noch nicht probiert aber es sieht vielversprechend aus... UltraSatan wird aber wohl benötigt... IDE frist zuviel CPU Zeit...

Hier mal Formel 1 Video auf dem ST abgespielt. (http://atari.8bitchip.info/F1Kor.avi) Für Sound wird ein STE benötigt.
Titel: Re: ATARI Anfänger hat ein paar "dumme" Fragen
Beitrag von: drzeissler am Do 28.01.2016, 13:11:49
Danke, wie gesagt die Multimedia-Sachen wären für einen stink normalen ST.
Bei den Bildformaten brauche ich die Atari eigenen ggf. mit maximalen Sonderformaten.

- 16 Farben bei 320x200
- 4 Farben bei 640x200
- s/w bei 640x400
- 512 Farben bei 320x200 (soll es wohl geben)

Ich brauche also die Darstellprogramme wie auch die Beispielfiles.
Sowas hier bspw: http://artcity.bitfellas.org/index.php?a=show&id=37598

Video ist für mich eigentlich uninteressant.
Dann schon ehr Demoscene/Cracktros/Intros als einzelnes PRG.

Bei der Music habe ich derzeit JAM im Einsatz. Das sieht aber mit GEM scheiße aus, läuft aber, ohne GEM schmiert es ab. Die Musik von TAO ist aber der HAMMER. http://creamhq.de/jam.php
Ich werde mal nach Alternativen suchen. Auf jeden Fall soll der Player SID bzw. AHX können und die Sonderformate von Huelsbeck, Hippel, MatGrey..)

Titel: Re: ATARI Anfänger hat ein paar "dumme" Fragen
Beitrag von: 1ST1 am Do 28.01.2016, 17:15:03
Ich habe eine Version von dem Malprogramm Spectrum512, da ist ein Unterordner mit drin, in dem ein paar Bilder in 521 Farben sind. Und da liegt auch ein Player, der die dann abspielt, mit kultigem Yamaha-Sound, ich meine dem "Monthy on the Run" tune.

Das hatte ich letztes Jahr öfters auf der ATARI Ausstellung auf dem 520ST von der SH204 am Laufen. Geht natürlich auch von Floppy. (Ich hatte da nur ein nicht jugendfreies Bild umbenannt, damit es nicht angezeigt wird.)
Titel: Re: ATARI Anfänger hat ein paar "dumme" Fragen
Beitrag von: Ryo am Fr 29.01.2016, 11:55:40
Für den STE hab ich damals mal spasseshalber ein paar CD-Lieder mit Audacity nach WAV mit 8 Bit und 50 KHz gewandelt. Abspielen lässt sich das auf dem STE mit dem NED-PLayer. Dieser lauft auch als ACC, so das die Lieder direkt im Hintergrund von Platte gestreamt werden, ohne gross Rechenzeit zu verbrauchen. Mit Thing hab ich das so konfiguriert, das die WAVs direkt vom Verzeichnisfenster per Doppelklick gestartet werden können. Nur Playlisten unterstützt der NED-PLayer nicht.
Titel: Re: ATARI Anfänger hat ein paar "dumme" Fragen
Beitrag von: 1ST1 am Fr 29.01.2016, 12:12:55
Auf dem STE kann man auch PAULA.ACC laden, das spielt dann im Hintergrund MOD-Files ab, allerdings merkt man dann doch, dass das ACC was zu tun hat. Auf dem TT geht das aber gut.
Titel: Re: ATARI Anfänger hat ein paar "dumme" Fragen
Beitrag von: Burkhard Mankel am Fr 29.01.2016, 12:22:23
... 521 Farben sind. ...
??? ??? ??? ? ? ? ??? ??? ???
Hast Du hier vielleicht einen Zahlendreher drin?

Jedenfalls zur Sache: Ich hatte vorgestern (oder wars erst gestern?) Papillon empfohlen! Das läuft mW aber erst am Med Res - das wollte ich nur berichtigen!
Titel: Re: ATARI Anfänger hat ein paar "dumme" Fragen
Beitrag von: 1ST1 am Fr 29.01.2016, 14:08:21
Nur net uffresche, Tippfehler können immer passieren!

Außerdem bei der Gelegenheit mal schauen, ob die Speichermodule korrekt in den Sockeln sitzen!
Titel: Re: ATARI Anfänger hat ein paar "dumme" Fragen
Beitrag von: Burkhard Mankel am Fr 29.01.2016, 15:16:04
??? Was haben denn die letzten Fragen mit Speichermodulen zu tun?

Aber ich habe noch 'ne Frage an @drzeissler bezüglich Grafik:
Würde Dir auch ein "Picshow" Programm (Null Kost) helfen? Hatte da mal eine Programmierbasis in einer ST Computer Ausgabe Anfang der 90er abgetippt! GfA BASIC mit 4 kleinen INLINE Assembler Routinen. Ursprünglich au HiRes Basis, hatte es aber auch geschafft auf LowRes und MidRes umzubauen. Bildfolge nach einem Zusatz Datenfile! Ich weiß zwar momentan nicht wo ich die Dateien hingebracht habe, aber wenn Du mir vermittelst, das Dir das weiterhilft, könnte ich mal suchen!
Titel: Re: ATARI Anfänger hat ein paar "dumme" Fragen
Beitrag von: 1ST1 am Fr 29.01.2016, 16:56:41
@Burkhard Mankel - Das kommt davon wenn mehrere Themen im gleichen Thread parallel laufen!
Titel: Re: ATARI Anfänger hat ein paar "dumme" Fragen
Beitrag von: Burkhard Mankel am Fr 29.01.2016, 17:42:34
@1ST1 - Tut mir leid, aber kann ich nicht ganz nachvollziehen!
Themen im gleichen Thread? Du meinst aber wohl "Postings in unterschiedlichen Threads"! Aber das läuft bei mir dauernd! Und das schweift hier jetzt wieder nach OfTopic - also lassen wir das!
Titel: Re: ATARI Anfänger hat ein paar "dumme" Fragen
Beitrag von: drzeissler am Sa 30.01.2016, 01:52:25
Sorry, wenn ich vor dem bereits gestarteten Multimedia-Thema, doch noch mal zu den Harddisks kommen muss.

Ich habe ein Profile40 Gehäuse mit einer nicht mehr funktionierenden 50poligen 240MB SCSI-HDD.
Ich wollte jetzt einfach die Platte gegen eine andere 50polige SCSI Platte tauschen.
Ich bekomme aber gar keinen Treiber installiert. Ist da etwas beim jumpern der Platte wichtig?

Danke
Doc

Das müsste meine Platte sein: http://home.arcor.de/r69/computer/Raptor/HD-LPS240.html
Titel: Re: ATARI Anfänger hat ein paar "dumme" Fragen
Beitrag von: Burkhard Mankel am Sa 30.01.2016, 02:22:43
In der Profile 40 ist - zumindest bei mir - original ein Quantum-Laufwerk drin. Da ich auch mal vorhatte, evtl. eine speichermäßig größere Platte einzusetzen, habe ich (vergeblich) nach einem Jumper an der Platte gesucht. Ich hatte deshalb auch das Original-Laufwerk erstmal bestückt gelassen! Wenn ich mich recht entsinne, geht auch nur das 50polige Flachband und das Stromkabel an diue Platte. Eine ID Einstellung wird von Außen durchgeführt und wirkt direkt auf den Host!

Ach - Was hilfts - ich schaue mal in Chips'n Chips ...
Also:
Am Besten, Du liest mal selbst (http://phoenix.inf.upol.cz/~opichals/libhyp/hypview.cgi?url=http://www.newtosworld.de/dmdocuments/CHIPS_X.HYP&index=830)
Ich hoffe, Du hast - wie ich - nicht den Adapter der Serie 2 drin! Ich gehe bei mir dadurch davon aus, weil bei mir definitiv auch andere Treiber (SCSI-Tools) mit meiner Profile laufen!

Laut der Verlinkten Seite sollen ...
Zitat
Folgende SCSI Geräte arbeiten definitiv mit den Protar Hostadaptern
   zusammen:
 
   Hersteller      Typenbezeichnung
 
   Seagate         ST125N-0
                   ST138N-0
                   ST157N-1
                   ST177N
                   ST277N-1
                   ST1096N
 
   Miniscribe      M8425S
                   8225S
                   8450S
                   8051

   Quantum         P40S
                   LP52S
                   LP105S
                   PD170S

   Imprimis(CDC)   Wren V(94221)
 
   SyQuest         SQ555
... Geräte an dem Profile-Adapter funktionieren! Vergleiche mal Deine Platte mit der Liste!
Titel: Re: ATARI Anfänger hat ein paar "dumme" Fragen
Beitrag von: Arthur am Sa 30.01.2016, 02:27:39
Parity disabled EP Jumper off
Spin delay WS Jumper off
Self Seek disabled ß Jumper off

Wenns die letzte Platte ist sind die Terminatorewiderstämde zu stecken falls noch nicht geschehen. ID nicht Vergessen.
Titel: Re: ATARI Anfänger hat ein paar "dumme" Fragen
Beitrag von: drzeissler am Sa 30.01.2016, 14:26:19
Komisch, habe noch Probleme.

So sieht die Platte aus:

SS - OFF
EP - OFF
WS - OFF
A2 - OFF
A1 - OFF
A0 - OFF

Außen an der Protar habe ich die SCSI-ID "0" ausgewählt. Am PC ist die Platte ohne Jumper A0-A2 auch SCSI-ID 0. Wenn ich das SCSI-Tool 5.08 von Diskette starte findet er die Platte auch, aber als ASCI-7 Gerät, Partitionieren oder Formatieren geht aber nicht, Fehler beim Schreiben auf Sektor 0.

Wo mache ich da den Fehler? Am PC lief die Platte einwandfrei.

Gruß
Doc

Titel: Re: ATARI Anfänger hat ein paar "dumme" Fragen
Beitrag von: Burkhard Mankel am Sa 30.01.2016, 14:44:31
Was "Self-seek" und "Write/Spin" für eine Bedeutung haben und ob am Atari wichtig habe ich leider keine Ahnung, aber Pariti Check müßte bei "disabled" OK sein, wenn kein Jumper gesteckt ist und für ID0 sollte das auch korrekt sein!
Folglich: Platte entweder kaputt oder für den Profile-Adapter nicht tauglich!
Titel: Re: ATARI Anfänger hat ein paar "dumme" Fragen
Beitrag von: drzeissler am Sa 30.01.2016, 14:50:50
Platte am PC einwandfrei.
Titel: Re: ATARI Anfänger hat ein paar "dumme" Fragen
Beitrag von: Arthur am Sa 30.01.2016, 15:11:09
Komisch, habe noch Probleme.

So sieht die Platte aus:

SS - OFF
EP - OFF
WS - OFF
A2 - OFF
A1 - OFF
A0 - OFF

Außen an der Protar habe ich die SCSI-ID "0" ausgewählt. Am PC ist die Platte ohne Jumper A0-A2 auch SCSI-ID 0. Wenn ich das SCSI-Tool 5.08 von Diskette starte findet er die Platte auch, aber als ASCI-7 Gerät, Partitionieren oder Formatieren geht aber nicht, Fehler beim Schreiben auf Sektor 0.

Wo mache ich da den Fehler? Am PC lief die Platte einwandfrei.

Gruß
Doc

Nimm doch mal testweise den Atari AHDI 6.06 zum ausprobieren.

Die Platte ist auch terminiert? War an der alten 40er Platte eine ID gejumpert?

Titel: Re: ATARI Anfänger hat ein paar "dumme" Fragen
Beitrag von: Burkhard Mankel am Sa 30.01.2016, 15:32:22
Ich habe mir mit der IBM DCAS, die am Mega STE Adapter und einer AdSCSI einwandfrei betreibbar ist, an dem Profile-Adapter die Zähne ausgebissen - die Platte wird wohl hier nicht betreibbar sein! Was hälst Du davon, wenn ich Dir - gegen Postgebühren - eine SQ555 Wechselplatte nebst 2 oder 3 Medien verfügbar machen könnte! Dann hättest Du zwar auch "nur" etwa 40MB Plattengröße, kannst aber 3 Platten "simulieren" mit zusammen etwa 120MB hätte!
Titel: Re: ATARI Anfänger hat ein paar "dumme" Fragen
Beitrag von: Lukas Frank am Sa 30.01.2016, 18:55:32
Da sind einige Infos zum Hostadapter ->   http://phoenix.inf.upol.cz/~opichals/libhyp/hypview.cgi?url=http://www.newtosworld.de/dmdocuments/CHIPS_X.HYP&index=830
Titel: Re: ATARI Anfänger hat ein paar "dumme" Fragen
Beitrag von: Arthur am Sa 30.01.2016, 20:13:48
@Lukas Frank das hat Burkhard oben schon Verlinkt.
Titel: Re: ATARI Anfänger hat ein paar "dumme" Fragen
Beitrag von: Lukas Frank am So 31.01.2016, 15:24:54
In dem Artikel steht ja das je nach Hostadapter nur die Protar Software läuft und nicht jede Platte funktioniert ...
Titel: Re: ATARI Anfänger hat ein paar "dumme" Fragen
Beitrag von: drzeissler am Mi 03.02.2016, 21:04:24
Danke, habe die Platte erstmal wieder weggepackt.
Titel: Re: ATARI Anfänger hat ein paar "dumme" Fragen
Beitrag von: drzeissler am Sa 16.04.2016, 00:25:54
Mal wieder ne dumme Frage:

Ich gehe mal davon aus, dass diese ISA-Karte rein für die Anwendungssoftware konzipiert wurde und damit weder Spiele noch Demos laufen werden, richtig?

Zitat
Janus
Janus ist eine Steckkarte für den ISA-Bus und enthält einige ST-Hardwarekomponenten. Der Prozessor ist entweder ein 68000 (20 MHz) oder ein 68020 (40 MHz). Die Grafikkarte des PCs wird genutzt, die Auflösung wird beim Start des Emulators ausgewählt. Unterschieden wird auch zwischen zwei Grafikmodi, Dual und Local. Der Local-Modus bietet eine höhere Kompatibilität, z.B. läuft GFA-Basic nur im Local-Modus. Der Dual-Modus ist dafür erheblich schneller.
Die Karte ist größtenteils netzwerkfähig und sollte alle eingebundenen Peripheriegeräte erkennen.
Es ist anzunehmen, das die Webseite von Janus nicht mehr ganz aktuell ist. Ein Preis von 498 DM (254 Euro) für die 68000-Version ohne TOS-ROMs und Speicher wäre schon happig.

Fazit: Janus lohnt sich nur auf ganz alten 286/386/486 PCs. Auch dann sollte der Preis für die Karte möglichst niedrig sein, denn für 254 Euro bekommt man schon fast einen PC, der auch schnell genug für die Software-Emulatoren ist.
Titel: Re: ATARI Anfänger hat ein paar "dumme" Fragen
Beitrag von: Burkhard Mankel am Sa 16.04.2016, 11:23:49
Wenn Du die Janus Karte hast, würde ich einfach mal sagen: Falls Dich auch Spiele interessieren, probiere es doch einfach mal aus! Wenn es sich um einen vernünftigen ST Emulator handelt, sollten zumindest GEM-orientierte Spiele laufen - also (fast) alles, was mit einer GEM-Menüsteuerung daherkommt!
Titel: Re: ATARI Anfänger hat ein paar "dumme" Fragen
Beitrag von: drzeissler am Sa 16.04.2016, 12:01:06
Leider habe ich kein solche Karte. Ich habe gelesen, dass die keinen Sound unterstützt, aber es gab ja auch den "gemulator" als ISA-Karte, aber auch da steht irgendwo, dass gfx/snd vom pc kommen, nur dei TOS-Roms werden von der Karte genutzt. Heutzutage passiert dass bei den Emulatoren ja alles in Software. Vielleicht hat ja jemand so eine Atari PC-Karte und kann dazu was sagen.
Titel: Re: ATARI Anfänger hat ein paar "dumme" Fragen
Beitrag von: Burkhard Mankel am Sa 16.04.2016, 12:12:49
Wenn Du unbedingt den Atari auf dem PC Emulieren willst, warum nicht mit einem Software-Emulator wie STeEm oder HAtari? Die sind völlig kostenlos im Netz verfügbar und können mAn weit mehr als die alten Hardware-Emulatoren und (bei STeEm) hatte ich auch nie Schwierigkeiten, die Spiele zu starten, die mich interessieren. Der STeEm emuliert alles bis 1040STE - dh. es soll ein STE-Emulator sein, macht aber bei meinen bisherigen Tests auch mit den TOSsen 1.(0)2, 1.(0)4 und 2.(0)6 keine Schwierigkeiten; der HAtari soll sogar den Falcon emulieren können mit entsprechendem TOS!
Titel: Re: ATARI Anfänger hat ein paar "dumme" Fragen
Beitrag von: Lukas Frank am Sa 16.04.2016, 12:47:02
Habe mal ein wenig Google bemüht und kann es sein das der Janus gar keine ST-Gering Auflösung unterstützt.

->   http://dev-docs.atariforge.org/files/Janus_Manual.pdf

Installation ->   http://www.georg-basse.de/retro/atari-janus-emulatorkarte-installieren/

Kann es sein das man einen alten PC mit MSDOS oder Windows 95 braucht und ein TOS 2.06 ist für Spiele nicht gerade ideal ...
Titel: Re: ATARI Anfänger hat ein paar "dumme" Fragen
Beitrag von: 1ST1 am Sa 16.04.2016, 14:13:04
Mit einem Pentium 200 (oder AMD K6 200) und TOSBOX bekommt man mit GEM-Programmen in 800x600x16 ganz ordentlich Dampf. Das war damals meine Alternative zu Gemulator und Janus. Kürzlich habe ich eine IDE-Festplatte wieder gefunden, auf der die damals genutzte komplette TOSBOX-Installation drauf ist.
Titel: Re: ATARI Anfänger hat ein paar "dumme" Fragen
Beitrag von: drzeissler am Sa 16.04.2016, 14:27:06
Klingt spannend für Anwender, nicht für Retro-Zocker.
Somit werde ich das nicht weiter verfolgen.

Danke Euch für die INfos.

Gruß
Doc
Titel: Re: ATARI Anfänger hat ein paar "dumme" Fragen
Beitrag von: Burkhard Mankel am Sa 16.04.2016, 15:10:53
Wie gesagt - wenn Du ab und zu auch mal ST-Spiele auf dem PC daddeln willst oder diverses vor einem Übertragen zu ST auf dem PC antesten willst, ob für Dich überhaupt tauglich, installiere den STeEm - oder hast Du das gar schon? Falls Du sogar Falcon-Anwender bist, wäre eher HAtari angemessener! Aber dazu muß ich Dir sagen: ich habe mal eine CD downgeloaded mit Games für den Falcon, einige wollte ich mit dem HAtari antesten, hatte sie aber nicht wirklich zum laufen bekommen. Entweder sind die doch zu Hardwarenah programmiert gewesen oder meine Erfahrungen mit HAtari reichten noch nicht aus und ich hatte bei den Einstellungen was falsch gemacht - ist dann aber auch wieder in Vergessenheit geraten!
Titel: Re: ATARI Anfänger hat ein paar "dumme" Fragen
Beitrag von: Arthur am Sa 16.04.2016, 15:25:13
Hallo Burkhard, solche Aussagen über Hatari sind wenig hilfreich wenn nicht gesagt wird welche Hatari-Version und welches Spiel Du verwendet hast... evtl. ist auch noch deine Falcon-Koniguration für Hatari wichtig.
Titel: Re: ATARI Anfänger hat ein paar "dumme" Fragen
Beitrag von: Burkhard Mankel am Sa 16.04.2016, 15:30:57
Ich hatte doch darum auch geschrieben, daß es heute schon wieder in Vergessenheit geriet! Und außerdem sind doch Aussagen wie ...
... oder meine Erfahrungen mit HAtari reichten noch nicht aus und ich hatte bei den Einstellungen was falsch gemacht ...
... wohl aussagekräftig genug, daß ich mich nicht wirklich viel mit dem HAtari beschäftige!
Insofern kann ich auch über aktuelle Version nicht viel zum Ausdruck bringen!
Titel: Re: ATARI Anfänger hat ein paar "dumme" Fragen
Beitrag von: Arthur am Sa 16.04.2016, 15:45:33
Ich hatte doch darum auch geschrieben, daß es heute schon wieder in Vergessenheit geriet! Und außerdem sind doch Aussagen wie ...
... oder meine Erfahrungen mit HAtari reichten noch nicht aus und ich hatte bei den Einstellungen was falsch gemacht ...
... wohl aussagekräftig genug, daß ich mich nicht wirklich viel mit dem HAtari beschäftige!
Insofern kann ich auch über aktuelle Version nicht viel zum Ausdruck bringen!

Unter Aussagekräftig verstehen wir wohl beide etwas anderes. :D
Titel: Re: ATARI Anfänger hat ein paar "dumme" Fragen
Beitrag von: Burkhard Mankel am Mo 18.04.2016, 14:00:27
Unter Aussagekräftig verstehen wir wohl beide etwas anderes. :D
So wird's wohl sein!
Titel: Re: ATARI Anfänger hat ein paar "dumme" Fragen
Beitrag von: drzeissler am So 01.05.2016, 10:38:37
Ein Kumpel hat Gestern erfolglos versucht, seinem Mega2 die AT-Speed zu verpassen.
Er hat leider keine Anleitung an welche Pin's die Stecker müssen.

Hat von Euch jemand die Anleitung wie man eine AT-Speed in einen Mega2 korrekt einbaut?

Danke Euch
Doc

PS: Er hat eine zusätzliche Adapterplatine und muss daher nicht Huckepack auf die CPU,
sonder er kann den AT-Speed mit der Adapterplatine in den Sockel nahe der CPU einstecken.
Titel: Re: ATARI Anfänger hat ein paar "dumme" Fragen
Beitrag von: drzeissler am So 01.05.2016, 10:41:23
btw. wenn jemand so ein AT-Speed übrig hätte, würde ich das Teil auch gerne mal bei einem meiner Mega-ST's verbauen, denn es sieht recht interessant aus!

Danke Euch
Doc
Titel: Re: ATARI Anfänger hat ein paar "dumme" Fragen
Beitrag von: Lukas Frank am So 01.05.2016, 10:54:57
Soweit ich weiss wwird da nichts gelötet, das Teil kommt einfach auf die CPU. An dieser Adapter Platine für dem Mega ST Bus muss man +5Volt und wahrscheinlich GND/Masse noch anlöten. Einfach mal nachmessen ...
Titel: Re: ATARI Anfänger hat ein paar "dumme" Fragen
Beitrag von: Burkhard Mankel am So 01.05.2016, 12:27:39
PS: Er hat eine zusätzliche Adapterplatine und muss daher nicht Huckepack auf die CPU,
sonder er kann den AT-Speed mit der Adapterplatine in den Sockel nahe der CPU einstecken.
Vielleicht liegt es daran, daß die AT Speed nicht arbeiten will! Ich habe hier eine PC Speed (Vorgänger zur AT Speed)! Ziemlich am Anfang, als es darum ging, meinen Mega ST um IDE und vielleicht die PC Speed zu erweitern, habe ich auch geplant, einen Adapter für den Megabus einzuswetzen. Bei der Leiterbahnverfolgung der PC Speed habe ich festgestellt, daß es nicht ohne kleinen Aufwand geht! Der Bus ist nicht ganz 1zu1 mit den Pins des Prozessors beschaltet. Am Prozessor gibt es 3 benachbarte Pins, die mit "IPL0" bis "IPL2" (oder ähnlich) bezeichnet sind. Am Megabus liegen an diesen Pins andere Signale und gerade die PC Speed benötigt diese vom Prozessor. Ob das bei AT Speed ebenso ist, weiß ich nicht. Zudem gibt es am Megabus keine "+5V", sondern an den  betreffenden Pins "GND"! Zum Abgleich habe ich ein entsprechendes Bild angehängt!
Titel: Re: ATARI Anfänger hat ein paar "dumme" Fragen
Beitrag von: drzeissler am So 01.05.2016, 12:38:01
Danke!

Ich glaube ohne Anleitung zur AT-Speed und zur Megabus-Steckkarte wird das wohl ehr nix.
Titel: Re: ATARI Anfänger hat ein paar "dumme" Fragen
Beitrag von: Lukas Frank am So 01.05.2016, 12:43:44
Einfach mal zwei hochauflösende Bilder des Mega ST Bus Adapters hier einstellen von jeder Seite ...
Titel: Re: ATARI Anfänger hat ein paar "dumme" Fragen
Beitrag von: drzeissler am So 19.06.2016, 20:09:18
Danke Euch, ich habe ihm Eure Infos weitergegeben...ich sehe ihn aber erst in einigen Wochen wieder. Daher kann das noch etwas dauern...

Ich habe mir mal ne Excel von den Compact-Disks erstellt.
Was ich schon immer mal toll gefunden hätte, wäre eine Datenbank mit allen Compact-Disks, wo man nach einem Spiel suchen kann und bekommt alle Menu-Disks mit Screenshot angeboten, wo das Game drauf ist...und die Königsdisziplin, gleich auf passende Disk zurückschreiben und ein tolles Etikett drucken. DAS wäre mal echt nützlich!

Doc
Titel: Re: ATARI Anfänger hat ein paar "dumme" Fragen
Beitrag von: laufkopf am Mo 20.06.2016, 13:55:31
http://www.atari-wiki.com/index.php/Compacted_disk_listings
Titel: Re: ATARI Anfänger hat ein paar "dumme" Fragen
Beitrag von: laufkopf am Mo 20.06.2016, 14:02:31
http://www.stonish.net/
Titel: Re: ATARI Anfänger hat ein paar "dumme" Fragen
Beitrag von: drzeissler am Mo 20.06.2016, 17:01:46
Das geht schon in die richtige Richtung, aber da fehlen die Majors (Automation/D-Bug) oder?
Titel: Re: ATARI Anfänger hat ein paar "dumme" Fragen
Beitrag von: laufkopf am Di 21.06.2016, 09:16:46
ja die fehlen da

http://dbug.kicks-ass.net/

da finden sich dann auch die automation wieder

ansonsten mal dort gucken

http://www.exxoshost.co.uk/atari/games/index.htm
Titel: Re: ATARI Anfänger hat ein paar "dumme" Fragen
Beitrag von: drzeissler am Di 21.06.2016, 13:11:55
SUPER-SEITEN- DANKE!
Titel: Re: ATARI Anfänger hat ein paar "dumme" Fragen
Beitrag von: 1ST1 am Di 21.06.2016, 14:10:40
Die Dateien dort habe ich alle, aber eine Art Datenbank, in der alle auf den Disks enthaltenen Spiele usw. gefunden werden können, ohne Online gehen zu müssen, fände ich auch toll.
Titel: Re: ATARI Anfänger hat ein paar "dumme" Fragen
Beitrag von: drzeissler am Mi 22.06.2016, 07:12:19
Ich habe alles mittlerweile lokal auf dem NAS per Sitecrawler geholt. Geht ganz fix!
So kann ich einfach die HTML aufrufen und habe die Seite somit komplett offline.
Titel: Re: ATARI Anfänger hat ein paar "dumme" Fragen
Beitrag von: 1ST1 am Mi 22.06.2016, 08:50:23
Mit Offline meine ich ja eher, wenn das NAS nicht zur Verfügung steht... Denn wenn das NAS da ist, ist auch Internet da. Z.B. ein schönes 1ST-Guide Hypertext-File, oder wenigstens eine Access/Adimens/Phoenix-Datenbank...
Titel: Re: ATARI Anfänger hat ein paar "dumme" Fragen
Beitrag von: drzeissler am Mi 22.06.2016, 14:22:59
Ich wollte sowas noch mal programmieren. Ziel war bis zu drei Fenster parallel und dazu ein Suchfeld.
Titel: Re: ATARI Anfänger hat ein paar "dumme" Fragen
Beitrag von: Burkhard Mankel am Mi 22.06.2016, 16:11:34
Ich wollte sowas noch mal programmieren. Ziel war bis zu drei Fenster parallel und dazu ein Suchfeld.
Auf welcher Basis? Atari? Und - wenn ja - mit welchem Programm?
Oder PC? Windows? Hier hat man eine recht gute (mAn) Datenbank für (fast) alle Games: GameBase ST!
Allerdings habe ich kürzlich nach Kauf einer SSD mein Win7 neu aufgesetzt und bekomme das Installieren des Starter irgendwie nicht mehr richtig hin! Nein - @1ST1 - nicht was Du vielleicht wieder denkst: Bei dem Kerl unter WW Luft klappt ja gar nix! Ich habe einfach den Installer nicht mehr und den bei meiner ersten Win7 - wenn ich mich recht entsinne - Installation auch gar nicht mehr benötigt! Ich weiß aber auch nicht mehr was ich damals gemacht hatte, um wieder umfangreich Zugriff auf meine unter Win XP installierten GameBase zu erhalten!
Titel: Re: ATARI Anfänger hat ein paar "dumme" Fragen
Beitrag von: drzeissler am Mi 22.06.2016, 20:49:26
Atari? Burkhard! wie reden von Datenmengen im GB-Bereich.
Nein, eigentlich wollte ich da was mit Quickbasic machen, aber nach 20-Stunden bin ich an der Farbtreue gescheitert. Ich hatte auf 256Farben festgelegt und wenn zwei Bilder/Screenshots angezeigt wurde gab es Fehler bei der Farbdarstellung. Im Grunde müsste man da eine echte DB und mit Assembler ran.

Ich begnüge mich daher mit den Offline Websites.

Mal was anderes:
Gab es wirklich steckbare RAM-Erweiterungen die links aussen an einen 1040Stf angesteckt wurden?
In der Bucht wird ein 1040 verhökert, der sowas angeblich hat. Davon habe ich noch nie was gehört.

Doc
Titel: Re: ATARI Anfänger hat ein paar "dumme" Fragen
Beitrag von: 1ST1 am Mi 22.06.2016, 20:58:08
Du meinst den hier? http://www.ebay.de/itm/ATARI-1040-ST-Speichererweiterung-auf-4-mb-Atari-ST-Disketten-/172246865269?hash=item281ab69575:g:O5sAAOSwnNBXZmPz

Da steckt nur eine Platine mit einem Eprom im ROM-Port. RAM geht da nicht. Der ROM-Port ist eigentlich nur Read-Only. Man schafft es zwar, da mit Tricks auch zu schreiben (Scanner-Interface, ZIP-Interface, NetUSBee, usw.) aber das ist umständlich und daher für RAM nicht praktikabel.
Titel: Re: ATARI Anfänger hat ein paar "dumme" Fragen
Beitrag von: drzeissler am Mi 22.06.2016, 21:07:28
Ja das war der, hab mich gleich gewundert. Ist also ein "unwissender Verkäufer".

Noch mal kurz zur Software:

Es gibt ja diese verschiedenen HD-Ports von bekannten Spielen. Was KLAZ und D-Bug so releasen ist richtig gut, besonders KLAZ. Diese anderen Ports sind aber irgendwie vermurkst. Die laufen zwar manchmal, aber nach dem Quit-Key geben die den Speicher nicht mehr frei. Gibt es da einen Trick, als den Rechner 1 Minute auszuschalten, damit der RAM wieder frei ist. Kein Mensch braucht solche HD-Ports. http://atari.8bitchip.info/fromhd.php

Des weiteren bin ich auf der Suche nach Demos/Intros die als PRG vorliegen und direkt von Diskette oder HDD laufen. Also keine msa oder st images die erst auf Disketten kopiert werden müssen. Hat da irgendwer eine Sammlung angelegt, oder gibt es da ein Archiv?

Danke
Doc

Titel: Re: ATARI Anfänger hat ein paar "dumme" Fragen
Beitrag von: Burkhard Mankel am Mi 22.06.2016, 21:36:25
Atari? Burkhard! wie reden von Datenmengen im GB-Bereich.
...
Dann habe ich Dich wohl ein bißchen Mißverstanden! Ich dachte an eine Datenbank mit Programmnamen, Erläuterungen und Screenshots zu den jeweiligen Programmen und auf welcher CD sie zu finden wären - die Screenshots der GameBase (meistens 4 oder gar mehr) in den Pixelgrößen, die der Atari in den jeweiligen Auflösung schafft, benötigt ca 200MB und Dateinamen nebst Programmerklärung und ... geschätzt vielleicht auch nochmal 200MB - laß es ruhig auch 300 sein - also etwa 1/2GB!

Du meinst die betreffende SW auch gleich mit integriert? Ja - dann ist allerdings auch mal die Gamebase ST zu empfehlen - die belegt auf meinem ST satte ~5GB! Allerdings habe ich auch eine zum XL/XE und eine zur 5200er Spiele-Konsole (weil am Hardwarenächsten zum XL/XE und die Spiele mit anderem ROMfile im gleichen Emu nutzbar) und die komplette Installation (ohne eigene Erweiterung) hat einiges über 7GB
Wie gesagt - damit hättest Du ein Archiv (fast) aller Spiele, auf die Du ohne Netzanbindung zugreifen kannst und mit HxC oder GOTEK nach evtl. Konvertierung per Stick oder SD direkt am Atari nutzbar!

Auf Umwegen (kopieren auf die Atari Festplatte) auch ohne Hardware Diskemu per Image Runner von Pera Putnik!
Titel: Re: ATARI Anfänger hat ein paar "dumme" Fragen
Beitrag von: drzeissler am Mi 22.06.2016, 21:38:46
Gigafile: Inventronik in Stuttgart. Die anderen beiden nur im Ausland, beides aber zuverlässige Lieferanten.

Ich möchte darauf noch mal zurückkommen. Da ich zukünftig solche Lösungen echten Platten vorziehen muss, denn die Platten werden auch nicht besser und im PC Bereich habe ich mit ersten Ausfällen zu kämpfen. Da ich die Rechner nicht verändern möchte, bleibt eine externe Gigafile die beste Lösung. Ihr seid ja zufrieden damit, so wie ich das rausgelesen habe.

Also 112  Euro + Kabel + Versand. Den HDDRIVER müsste ich schon mit einer SCSI-Platte bekommen haben.

Doc
Titel: Re: ATARI Anfänger hat ein paar "dumme" Fragen
Beitrag von: Burkhard Mankel am Do 23.06.2016, 12:24:22
Gigafile: Inventronik in Stuttgart. Die anderen beiden nur im Ausland, beides aber zuverlässige Lieferanten.

Ich möchte darauf noch mal zurückkommen. Da ich zukünftig solche Lösungen echten Platten vorziehen muss, denn die Platten werden auch nicht besser und im PC Bereich habe ich mit ersten Ausfällen zu kämpfen. Da ich die Rechner nicht verändern möchte, bleibt eine externe Gigafile die beste Lösung. Ihr seid ja zufrieden damit, so wie ich das rausgelesen habe.

Also 112  Euro + Kabel + Versand. Den HDDRIVER müsste ich schon mit einer SCSI-Platte bekommen haben.

Doc
Wie gesagt, intern soll es eigentlich gar nicht sein.
Also (wenn ich Deine Beiträge bisher korrekt verfolgte) - es soll billiger sein als Gigafile, CosmoEx und Co und es soll was externes sein? Dann fallen mir nur die Projekte von Pera Putnik ein. Er hat da direkt eine Adaption für CF an den ACSI Port entwickelt, aber auch eine direkte IDE Schnittstelle! Alle Infos, die für den Nachbau reichen müßten, stellte er nebst Schaltplänen und passenden Treibern der Allgemeinheit kostenlos zV! Für alles kommt man aber ums Löten nicht herum!
Titel: Re: ATARI Anfänger hat ein paar "dumme" Fragen
Beitrag von: drzeissler am Do 23.06.2016, 13:03:31
Danke Burkhard, das hast Du richtig zusammengefasst. Löten kommt nicht in Frage.
Ein Kollege bei VzEkC hat mir die interne UltraSatan im Mega-ST empfohlen, da bin
ich nicht abgeneigt, sofern die sich ohne Löten verbauen lässt und stabil zu befestigen
ist, ohne Gefrickel.
Titel: Re: ATARI Anfänger hat ein paar "dumme" Fragen
Beitrag von: 1ST1 am Do 23.06.2016, 14:39:31
Der Mega-ST hat intern einen DMA-Port, wo man ran kann. Aber um an die SD-Karte ran zu kommen, musst du irgendwie einen Schlitz ins Gehäuse machen. Kannst ja mal nach Frank Lukas seinen Umbauten hier im Forum suchen. Kostenmäßig gibt sich die Ultrasatan aber nicht viel mit der CosmosEx, die viel mehr kann! Wenn du zur Ultrasatan noch einen Gotek oder HxC hinzurechnest, wird die CosmosEx sogar günstiger. Und das ist echt eine eierlegende Wolfsmilchsau, so einen collen Laufwerksersatz gibts nichtmal in der coolen Amiga-Szene.  8)
Titel: Re: ATARI Anfänger hat ein paar "dumme" Fragen
Beitrag von: Burkhard Mankel am Fr 24.06.2016, 12:18:17
@drzeissler
Könntest Du Dir vorstellen, Dich mit sowas (http://atari.8bitchip.info/astide.php) anfreunden zu können? Vielleicht können wir dann jemanden im Forum finden, der Dir (uns, denn Interesse an sowas hätte ich auch, traue mich aber auch nicht selber ...) den ACSI-CF Adapter nachbaut. ich denke an einen Preis von max. 25€ (Preis von (SanDisk) SF Karte exklusive)
Titel: Re: ATARI Anfänger hat ein paar "dumme" Fragen
Beitrag von: 1ST1 am Fr 24.06.2016, 16:04:21
@Burkhard Mankel  : Du kannst ihm das ja zusammenlöten!
Titel: Re: ATARI Anfänger hat ein paar "dumme" Fragen
Beitrag von: Burkhard Mankel am Fr 24.06.2016, 19:53:26
Burkhard Mankel: Du kannst ihm das ja zusammenlöten!
Was meinst Du, was das zu bedeuten hat:
... (uns, denn Interesse an sowas hätte ich auch, traue mich aber auch nicht selber ...) ...
Ich traue mich bei meinem momentanen Gesundheitszustand nicht einmal mehr zu, sowas für mich selbst zu löten, wie soll ich das dann für Andere zusagen!
Titel: Re: ATARI Anfänger hat ein paar "dumme" Fragen
Beitrag von: 1ST1 am Sa 25.06.2016, 09:53:37
Naja, dann mache einfach anderen nicht solche Vorschläge.
Titel: Re: ATARI Anfänger hat ein paar "dumme" Fragen
Beitrag von: Burkhard Mankel am Sa 25.06.2016, 14:11:35
Naja, dann mache einfach anderen nicht solche Vorschläge.
Halt Dich doch bitte endlich mal bedeckt, ich habe - viellecht (versprechen kann ich das nicht) - Forenunabhängige Kontackte zu mehreren Personen, die mir sowas zusammenlöten könnten, aber noch keine Zusage, ob sie das zu mir erschwinglichen Kosten  auch würden!
Titel: Re: ATARI Anfänger hat ein paar "dumme" Fragen
Beitrag von: drzeissler am Sa 25.06.2016, 16:07:11
Könnt Ihr das Kasperletheater mal bitte einstellen. Danke :)

Hat jemand dieses Buch https://www.boekenplatform.nl/atari-st-hardware-handbuch-73320 als PDF ?

Danke
Doc
Titel: Re: ATARI Anfänger hat ein paar "dumme" Fragen
Beitrag von: Lukas Frank am Sa 25.06.2016, 16:19:34
Ich habe das Buch ...

Ist aber nicht sonderlich. Das Profibuch, Scheibenkleister und die Chips&Chips sind da Infomativer.
Titel: Re: ATARI Anfänger hat ein paar "dumme" Fragen
Beitrag von: SolderGirl am Sa 25.06.2016, 22:23:03
Ich glaube das zusammenlöten ist bei sowas kein großes Problem, aber es gibt (swiw) keine fertigen Leiterplatten dafür, also müsste man es auf Lochraster machen.
Außerdem muss man einen GAL programmieren können, und du brauchst auch noch den 19-pin Sub-D Stecker, der soweit ich gelesen habe nicht überall zu haben ist und auch nicht ganz billig.
Und diese Schaltung funktioniert nur mit CF-Karten, nicht mit Festplatten.
Titel: Re: ATARI Anfänger hat ein paar "dumme" Fragen
Beitrag von: Lukas Frank am Sa 25.06.2016, 22:29:01
Ist das nicht dieses ->   http://www.exxoshost.co.uk/atari/last/ACSICFS/index.htm

Da müsst ihr mal den Chris wegen einer Platine fragen ...
Titel: Re: ATARI Anfänger hat ein paar "dumme" Fragen
Beitrag von: drzeissler am So 26.06.2016, 15:25:37
Im Moment habe ich das Problem, dass mein geliebter 1040er nicht mehr geht :(
Ich kann da mit dem Floppy nix machen, kann man den irgendwo hin senden und prüfen lassen?
Titel: Re: ATARI Anfänger hat ein paar "dumme" Fragen
Beitrag von: Burkhard Mankel am So 26.06.2016, 15:28:13
Was ist passiert?
Titel: Re: ATARI Anfänger hat ein paar "dumme" Fragen
Beitrag von: drzeissler am So 26.06.2016, 15:29:07
Plötzliche Bömbchen beim Disketten einlegen. Der hat noch den großen Diskauswurf und rote Leuchtne und sieht insgesamt noch sehr gut aus. Macht auch ein guten Bild, nur leider ist er jetzt plötzlich defekt.
Titel: Re: ATARI Anfänger hat ein paar "dumme" Fragen
Beitrag von: Burkhard Mankel am So 26.06.2016, 15:31:50
Wie viele Disks hast Du probiert?
Titel: Re: ATARI Anfänger hat ein paar "dumme" Fragen
Beitrag von: drzeissler am So 26.06.2016, 18:44:56
Alle, ist egal.
Titel: Re: ATARI Anfänger hat ein paar "dumme" Fragen
Beitrag von: Lukas Frank am So 26.06.2016, 18:49:07
Als Test ob es am Rechner liegt kannst du dir über Ebay für ein paar Euro eine beliebige 3,5Zoll Floppy kaufen. Man muss die nur auf DriveSelect 0 Jumpern. In aller Regel über Lötbrücken ...
Titel: Re: ATARI Anfänger hat ein paar "dumme" Fragen
Beitrag von: Burkhard Mankel am So 26.06.2016, 20:00:48
Ich hatte das öfters mal gehabt als ich nur einen 1040 STf hatte! Aber nur vereinzelt, lag an den Disks! Sind es immer gleiche Anzahl an Bomben? Und wieviele?
Titel: Re: ATARI Anfänger hat ein paar "dumme" Fragen
Beitrag von: drzeissler am Mi 04.01.2017, 14:32:48
Sorry, das mit den bömbchen habe ich im moment nicht weiter verfolgt.

Jetzt werde ich aufgefordert mich zwischen diesen beiden Dingen zu entscheiden, da ich mich mal irgendwann dafür registriert habe.

Was würdet Ihr mir empfehlen:

CosmosEx: HDD, FDD and IKBD emulator
price without Raspberry Pi: 85 Euro
price with Raspberry Pi 3: 125 Euro (40 Euro for Raspberry Pi 3)
More info: http://joo.kie.sk/?page_id=384

MicroCosmos: HDD and IKBD emulator
This will be a smaller and cheaper version of CosmosEx, without floppy emulation. If you don't connect Raspberry Pi to it, it will work as HDD emulator (using SD card) - like SatanDisk (but faster), or like UltraSatan (but cheaper). Good for every
price without Raspberry Pi: 45 Euro
price with Raspberry Pi: 85 Euro

Danke sehr!
Gruß
Doc
Titel: Re: ATARI Anfänger hat ein paar "dumme" Fragen
Beitrag von: drzeissler am Mi 04.01.2017, 14:41:57
Ich glaube alles ist besser als eine kleine laute Atari-HDD, die Frage ist,
brauche ich "nur" 'ne HDD Lösung, ohne nutze ich den FDD-Emulator.

Verstehe ich das richtig, dass der FDD-Emulator quasi wie ein Gotek funktioniert?
Muss ich da das interne Floppy stillegen, ausbauen oder sonst irgend was?
Wenn dem so wäre, dann wäre die reine HDD-Lösung OK für mich.

Ich habe da leider keinen Durchblick, sorry.

gruß
Doc
Titel: Re: ATARI Anfänger hat ein paar "dumme" Fragen
Beitrag von: Lukas Frank am Mi 04.01.2017, 16:57:22
Wenn du offen sein willst was in Zukunft noch alles kommt und auch Netzwerk Interessant ist und die Nutzung von USB Sticks ganz klar das CosmosEx in der ACSI/SCSI Version. Den Floppy Emu brauchst du ja nicht nutzen ...
Titel: Re: ATARI Anfänger hat ein paar "dumme" Fragen
Beitrag von: drzeissler am Mi 04.01.2017, 17:06:28
Die Floppy-Emulation wäre toll, Bedingung für mich ist, keine Modifikation im Atari,
ist das gewährleistet, dann ist das für mich ein Thema. Geht Floppy-Emu nur mit
Modifikationen am/im Atari war es das für mich. Die anderen Features brauche ich
vermutlich ebenfalls nicht. Den Netzwerksupport gibt es doch auch mit dem PI.

Dann wäre die reine HDD-Lösung für 45 Euro mein Ding.
Titel: Re: ATARI Anfänger hat ein paar "dumme" Fragen
Beitrag von: Lukas Frank am Mi 04.01.2017, 18:06:46
Soweit ich das weiss muss am Atari nichts verändert oder umgebaut werden ...
Titel: Re: ATARI Anfänger hat ein paar "dumme" Fragen
Beitrag von: aligator123456 am Mi 04.01.2017, 19:12:17
Soweit ich weis muss der CE für Floppy emulation auch am floppy-Anschluss angeschlossen sein.

Hab ich bis jetzt noch nicht ausprobiert.

--> man müsste das interne Floppylaufwerk ausbauen. Also etwas basteln muss man schon...


Frage:
Kann man den ce auch am externen floppy-Anschluss anschließen?
Wenn ja, mit welchem Adapter?

Das wäre dann eine Möglichkeit den CE ohne großen Aufwand komplett extern zu betreiben.
Titel: Re: ATARI Anfänger hat ein paar "dumme" Fragen
Beitrag von: 1ST1 am Mi 04.01.2017, 19:20:54
Ja am externen Floppyanschluss gehts auch. Einfach eine externe Floppy nehgmen, das Laufwerk rausschmeißen und statt dessen das CE einbauen (idealerweise keine SF314, die sind zu schade dafür)
Titel: Re: ATARI Anfänger hat ein paar "dumme" Fragen
Beitrag von: drzeissler am Mi 11.01.2017, 16:14:43
Danke! Wenn es möglich ist, an einem externen Floppyanschluss so ein Teil zu nutzen,
ohne intern was zu verändern, wäre die Floppyemulation ein must-have für mich.

Danke Euch
Doc
Titel: Re: ATARI Anfänger hat ein paar "dumme" Fragen
Beitrag von: Burkhard Mankel am Do 12.01.2017, 11:20:33
Es ist zwar schon öfters erwähnt, aber nochmal zur Erinnerung:
Wenn Du das Teil als Zweitlaufwerk an einem STf, STE oder Mega ST(E) - also allen ST mit integriertem Erstlaufwerk - betreiben willst, mußt Du es so jumpern wie ein Erstlaufwerk an einem 520ST, also als ID0!

Benötigst Du noch irgendwelche Tipps für die Verrkabelung oder entsprechenden Stecker? Einen solchen finde ich zwar nicht mehr, aber vielleicht kann man eine solche Platine ...
(http://www.stcarchiv.de/stc1986/images/floppy-fsp-layout.jpg)
... mal für solche Zwecke auflegen!

Hier der komplette Artikel (http://www.stcarchiv.de/stc1986/03/3-5zoll-floppy)!
Titel: Re: ATARI Anfänger hat ein paar "dumme" Fragen
Beitrag von: drzeissler am So 04.06.2017, 12:23:32
So, jetzt wird es konkret. Ich habe eine Mail erhalten, das ich den "MicroCosmos" bestellen kann.
So wie das Featureset sehe, wäre die kleinste Version quasi eine externe HDD http://joo.kie.sk/?page_id=814
Bei der "MicroCosmos" Version wäre mit dem dazubestellbaren PI dann quasi alles möglich. bis auf die Floppy Emulation.
Soweit ich Euch verstanden habe, würde der vollständige CosmosEx mit der FloppyEmulation auch ohne irgend eine interne Modifikation betrieben werden. Das wäre schon interessant, denn alles was da so an Disk-Images verfügbar ist, lässt sich ja nicht auf HDD installieren. Es gibt aber die "Image-Tool" was per Software Diskimages "mountet" und "bootet". Wie gut das läuft weis ich nicht, sicher ist die Floppy-Emulation des CosmosEX besser.

Es gibt ja leider nicht so viele HDD-Ports von Games. Der Klaz hat schon lange nix mehr portiert.

Was meint Ihr zum MicroCosmos?

Wenn ich einen PI zu dem MicroCosmos dazu bestelle bekomme ich ja noch den Mehrwert der USB-Nutzung und eine Keyboard/Maus Unterstützung?

Danke Euch
Doc
Titel: Re: ATARI Anfänger hat ein paar "dumme" Fragen
Beitrag von: czietz am So 04.06.2017, 12:34:49
Es gibt ja leider nicht so viele HDD-Ports von Games. Der Klaz hat schon lange nix mehr portiert.

Die (aktuell) 1083 Stück von ppera reichen Dir also nicht? Ich weiß nicht, ob ich den Link hier posten darf, immerhin sind das keine legalen Kopien. Aber Google hilft Dir sicherlich weiter.
Titel: Re: ATARI Anfänger hat ein paar "dumme" Fragen
Beitrag von: drzeissler am So 04.06.2017, 12:45:31
Die liefen bei mir nicht wirklich gut, die KLaz Ports waren irgendwie anders gemacht.
Titel: Re: ATARI Anfänger hat ein paar "dumme" Fragen
Beitrag von: czietz am So 04.06.2017, 14:47:18
Die liefen bei mir nicht wirklich gut, die KLaz Ports waren irgendwie anders gemacht.

ppera ist (als AtariZoll) im http://atari-forum.com sehr aktiv. Er freut sich sicherlich über Deine Bugreports, die natürlich etwas detaillierter sein müssten als "liefen bei mir nicht wirklich gut".
Titel: Re: ATARI Anfänger hat ein paar "dumme" Fragen
Beitrag von: gh-baden am So 04.06.2017, 16:20:42
denn alles was da so an Disk-Images verfügbar ist, lässt sich ja nicht auf HDD installieren.

Das ist nicht ganz richtig. Es gibt sehr, sehr, sehr viele Anpassungen, u.a. von PPera, von Spielen und Demos, die ursprünglich nur von Diskette liefen, auf Harddisk-Betrieb und ggfs. auch neuerer Hardware.
Titel: Re: ATARI Anfänger hat ein paar "dumme" Fragen
Beitrag von: 1ST1 am So 04.06.2017, 16:27:48
Und dann gibts ja auch noch den von Burki immer wieder propagierten Imagerunner.
Titel: Re: ATARI Anfänger hat ein paar "dumme" Fragen
Beitrag von: Burkhard Mankel am So 04.06.2017, 17:52:09
Und dann gibts ja auch noch den von Burki immer wieder propagierten Imagerunner.
Eben! Und wenn Doc mit HDD angepaßten Games Probleme hat - wäre das die einzige Lösung! (mAn.)
Titel: Re: ATARI Anfänger hat ein paar "dumme" Fragen
Beitrag von: drzeissler am So 04.06.2017, 22:39:35
Wie soll ich das sagen, es gibt halt so ein paar Unterschiede.

1. Der ImageRunner braucht mehr RAM, da geht so gut wie nix mit meinem Mega1
2. Die Klazports laufen alle, man merkt gar nicht, dass die mal für Disk-Only gecoded waren. Quit Key geht auch immer.
3. Die ppera Dinger arbeiten mit irgend einer "Middelware", da geht nicht immer der Quit-Key, etliche laufen gar nicht, manche brauchen einen Kaltstart mit 15Sekunden Pause, sonst läßt sich das nächste Game nicht, oder nur mit Fehlern starten.

Die Klaz-Ports sind mir daher am Liebsten, aber auch die anderen sind nicht ganz schlecht. Ich bestelle mir jetzt erstmal so ein Microcosmos.


Doc
Titel: Re: ATARI Anfänger hat ein paar "dumme" Fragen
Beitrag von: Lynxman am So 04.06.2017, 22:55:54
1. Der ImageRunner braucht mehr RAM, da geht so gut wie nix mit meinem Mega1

[Eigenwerbung]

Zeit für meine 4MB Erweiterung!  ;D

[/Eigenwerbung]
Titel: Re: ATARI Anfänger hat ein paar "dumme" Fragen
Beitrag von: drzeissler am So 04.06.2017, 22:57:01
4mb heißt lüfter, der mega1 ist so schön leise :)
Titel: Re: ATARI Anfänger hat ein paar "dumme" Fragen
Beitrag von: 1ST1 am So 04.06.2017, 23:22:45
Braucht kein Lüfter, Lynxis Speichererweiterung nutzt sehr moderne RAM-Bausteine die weniger Strom brauchen als das 1 MB Original.
Titel: Re: ATARI Anfänger hat ein paar "dumme" Fragen
Beitrag von: Lynxman am So 04.06.2017, 23:26:42
Braucht kein Lüfter, Lynxis Speichererweiterung nutzt sehr moderne RAM-Bausteine die weniger Strom brauchen als das 1 MB Original.

Bei den meisten 520 und 1040 stimmt das (sofern mit 256kx1 bestückt), beim Mega 1 geht es nicht ganz auf.

4mb heißt lüfter, der mega1 ist so schön leise :)

Meine Erweiterung hat nur 8 Chips und nicht 32 wie beim Mega 4. :)

Mit den Chips habe ich auch diese Speicherplatinchen (http://forum.atari-home.de/index.php?topic=13582.09) zum Umrüsten der Mega 2/4 gemacht damit der Speicher weniger Strom braucht.

Ich habe die Datenblätter der 256kx4, der 1Mx4 (die ich einsetze) und der 1Mx1 (Mega 4) verglichen (alle Datenblätter von OKI, ich wollte den selben Hersteller haben wegen vergleichbarkeit) und bei 70ns Zugriffsgeschwindigkeit sieht es so aus:

256kx4 - 330mW
1Mx4 - 440mW
1Mx1 - 330mW

Das ergibt:

Mega 1: 2640mW
Mega 4: 10560mW
Meine Speichererweiterung: 3520mW

Ein klein wenig hinkt der Vergleich, da ich nicht weis wieviel mW es bei 120-150ns sind, die dem ST normalerweise reichen.

Aber bei 70ns sind es nicht mal 1W mehr die bei meiner Speichererweiterung an Mehrverbrauch anstehen. Bisher kamen noch keine Beschwerden.
Titel: Re: ATARI Anfänger hat ein paar "dumme" Fragen
Beitrag von: drzeissler am So 04.06.2017, 23:42:16
Wie kann man das Teil im Mega1 verbauen?
Titel: Re: ATARI Anfänger hat ein paar "dumme" Fragen
Beitrag von: 1ST1 am So 04.06.2017, 23:44:42
Alter Speicher raus, Shifter raus, Speichererweiterung in den Shiftersockel rein, Shifter oben drauf und die notwendigen Adressleitungen, RAS und CAS von der Hauptplatine per Flachbandkabel mit der Erweiterung verbinden. Ganz easy.

Man kann auch den alten Speicher drin lassen und still legen, aber das geht zu Lasten des Netzteils.
Titel: Re: ATARI Anfänger hat ein paar "dumme" Fragen
Beitrag von: Lynxman am So 04.06.2017, 23:49:18
Wie kann man das Teil im Mega1 verbauen?

Die Platine wird in den Shifter-Sockel gesteckt und dann müssen 17 Leitungen gelötet werden.
Die 10 Adressleitungen, RAS+CAS (6) und /WE.
Die Erweiterung hat dafür ein Flachbandkabel mit 34 Pins. Davon sind 17 Pins als Reserve für +5V und Ground falls es Probleme geben würde. Bisher hat das noch niemand gebraucht, aber es dran und stört ja auch nicht wenn man es nicht anschließt.

Ich empfehle den alten Speicher auszulöten, der frisst nur Strom (wenn auch minimal) und man vermeidet damit jede Möglichkeit von Sideeffects.

Bissel Mehraufwand hat man wenn der Shifter von IMP ist, wegen der Diode, ist aber nicht so wild.

Falls Dein Mega 1 mit SMD-Speicher-Chips ausgestattet ist, kann man die Entfernen und dort die Chips direkt auflöten und über einen Widerstand die Adressleitung MAD9 von der MMU zu den Speicherchips führen.
Von den Chips habe ich noch genug, natürlich NOS, feinste Qualität von Texas Instruments, noch auf Original Gurt.
Titel: Re: ATARI Anfänger hat ein paar "dumme" Fragen
Beitrag von: drzeissler am So 04.06.2017, 23:50:32
Danke der Mega1 soll original bleiben. wenn dann tausche ich den 1040ste.
da kann man wohl der 1mb gegen 4mb tauschen, ohne das es kritisch
wird für das netzteil.
Titel: Re: ATARI Anfänger hat ein paar "dumme" Fragen
Beitrag von: Lynxman am Mo 05.06.2017, 00:13:38
Das 1W kritisch fürs Netzteil?

Alles Klar!
Titel: Re: ATARI Anfänger hat ein paar "dumme" Fragen
Beitrag von: drzeissler am Mo 05.06.2017, 00:17:17
Nein nein, es geht mehr um das originale des gerätes zu erhalten.
Ich glaube auch, dass das kein Problem ist.
Titel: Re: ATARI Anfänger hat ein paar "dumme" Fragen
Beitrag von: Lynxman am Mo 05.06.2017, 00:22:44
Nein nein, es geht mehr um das originale des gerätes zu erhalten.
Ich glaube auch, dass das kein Problem ist.

Ach so, dann habe ich das falsch verstanden.

Original lassen ist natürlich ein guter Grund.
Titel: Re: ATARI Anfänger hat ein paar "dumme" Fragen
Beitrag von: drzeissler am Di 06.06.2017, 20:33:22
btw. hab mir eben eine MicroCosmosEX ohne PI bestellt.
Mal schauen wie das Teil ist.
Titel: Re: ATARI Anfänger hat ein paar "dumme" Fragen
Beitrag von: drzeissler am Di 06.06.2017, 23:52:35
Für meinen Mega1 wollte ich mir ein Monster -Board bestellen, ist aber ausverkauft. Wo bekommt man denn sowas?
Titel: Re: ATARI Anfänger hat ein paar "dumme" Fragen
Beitrag von: tost40 am Mi 07.06.2017, 09:02:52
Hallo,

worauf kommt es Dir denn an?

IDE?
TOS 2.06?
Verwendung verschiedener TOSe?
FastRam?

Wenn Du nicht Alles benötigst gibt es Alternativen.

Gruß Martin

Titel: Re: ATARI Anfänger hat ein paar "dumme" Fragen
Beitrag von: laufkopf am Mi 07.06.2017, 09:11:48
Für meinen Mega1 wollte ich mir ein Monster -Board bestellen, ist aber ausverkauft. Wo bekommt man denn sowas?
http://www.fairlite.co.uk/AtariKit/monster/monster.html
Titel: Re: ATARI Anfänger hat ein paar "dumme" Fragen
Beitrag von: Lukas Frank am Mi 07.06.2017, 09:58:48
Alan fragen ...

Erst ab Ende Juli wieder zu haben auf Anfrage.
Titel: Re: ATARI Anfänger hat ein paar "dumme" Fragen
Beitrag von: drzeissler am Mi 07.06.2017, 17:46:12
Eigentlich brauche ich eine CF-HDD für den Atari 1040/Mega1/MegaSTE
Eine CF mit IDE bedeutet ich brauche anscheinend auch TOS 2.06
Das RAM-Update mit TT-Ram verstehe ich zwar nicht, was bringt TT-Ram am einfachen Mega1?
Aber wenn es schon da ist, wird es auch irgendwie nutzbar sein.
Titel: Re: ATARI Anfänger hat ein paar "dumme" Fragen
Beitrag von: Lukas Frank am Mi 07.06.2017, 17:56:50
Die MonSTer hat maximal 8MB Alternate Ram, einstellbar mit 2, 4, 6 oder 8MB. Alternate Ram ist kein Fastram wie beim Atari TT sondern liegt im 16MB Bereich einer 68000 CPU. Bei einem Atari Mega ST4 hast du so insgesamt 12MB Ram. 4MB ST Ram plus die 8MB Alternate Ram. Beim Mega STE ist die Grenze bei 10MB wegen des VME Busses. Bei der Geschwindigkeit ist das Alternate Ram ganz genau so schnell wie das ST Ram. Alternate Ram deshalb weil es für die ST Bausteine (DMA, Video etc.) nicht nutzbar/ansprechbar ist. Alternate Ram kann jedes GEM Programm nutzen. Einstellbar ob Programme Alternate/Fastram nutzen kann mit einem kleinen Tool oder einem CPX eingestellt werden. Einstellbar ist dabei ob nur das Programm im Alternate Ram laufen soll oder zusätzlich auch das Ram vom Programm genutzt werden kann. Autoboot IDE und das Alternate Ram setzt ein EmuTOS oder TOS 2.06 voraus ...
Titel: Re: ATARI Anfänger hat ein paar "dumme" Fragen
Beitrag von: drzeissler am Mi 07.06.2017, 18:29:32
Danke, d.h. ein MEGA1 hat mit Monster 1MB RAM für Spiele.
die 2-8MB wären nur für Anwendungen unter GEM nutzbar.
Richtig?
Titel: Re: ATARI Anfänger hat ein paar "dumme" Fragen
Beitrag von: Lukas Frank am Mi 07.06.2017, 18:38:00
Ja ...

Und bei der MonSTer kann man das TOS 2.06 auf TOS 1.04 z.B. für Spiele umschalten.
Titel: Re: ATARI Anfänger hat ein paar "dumme" Fragen
Beitrag von: drzeissler am Mi 07.06.2017, 18:49:55
Verdammt, warum hab ich so einen MicroCosmos bestellt, das Monster-Teil wäre die bessere Lösung für mich.
Titel: Re: ATARI Anfänger hat ein paar "dumme" Fragen
Beitrag von: Burkhard Mankel am Mi 07.06.2017, 19:11:09
Wenn ich weiter oben recht gelesen habe, würde Dir eine CF als HDD Clone reichen! Da sind die schnell mal ~100€, die man bei der Monster als Ausgabe erreicht (ohne Adapter und CF wohlgemerkt) doch ein bißchen massiv!  Nimm doch mal Kontakt zu neogain hier im Forum auf, der hat mir einen Mega 4 um eine IDE und eine F-TOS erweitert! Später hatte er mw. eine Platine für Beides entwickelt! Wenn Du selbst ein bißchen Basteln und löten kannst, vielleicht ist noch so eine Platine vorrätig!
Titel: Re: ATARI Anfänger hat ein paar "dumme" Fragen
Beitrag von: gh-baden am Mi 07.06.2017, 21:33:26
Alternate Ram kann jedes GEM Programm nutzen.

Nicht ganz: jedes Programm kann Alternate RAM nutzen, wenn es unter TOS 2.06 oder MagiC oder MiNT läuft.


Letzteres ist eine eher dreckige Methode, denn je nachdem was das Programm mit dem Speicher macht, geht das dann nicht. Für normale Tools ist das meist egal bzw. läuft, wenn das Programm an der Hardware fruckeln will, wird es nicht gehen.

Mit GEM hat das aber nichts zu tun, nur mit GEMDOS.
Titel: Re: ATARI Anfänger hat ein paar "dumme" Fragen
Beitrag von: mfro am Do 08.06.2017, 13:33:48
Alternate Ram kann jedes GEM Programm nutzen.

Nicht ganz: jedes Programm kann Alternate RAM nutzen, wenn es unter TOS 2.06 oder MagiC oder MiNT läuft.

Das stimmt grundsätzlich schon, bei der Monster-Card allerdings nicht (ganz).

Die hat zwar Alternate-RAM, das spielt aber in der Praxis nur für die Anmeldung des RAMs beim GEMDOS eine Rolle.
Wenn das mal Bescheid weiß, kann man mit dem RAM der Monster-Card alles machen, was man mit "normalem" ST-RAM auch machen kann. Insbesondere die Custom-Chips (DMA-Chip, Blitter) können das Monster-Card RAM problemlos benutzen, so daß man alle Programmheader bedenkenlos auf "nimm, was da ist" setzen kann.
Titel: Re: ATARI Anfänger hat ein paar "dumme" Fragen
Beitrag von: czietz am Do 08.06.2017, 18:54:17
Wenn das mal Bescheid weiß, kann man mit dem RAM der Monster-Card alles machen, was man mit "normalem" ST-RAM auch machen kann. Insbesondere die Custom-Chips (DMA-Chip, Blitter) können das Monster-Card RAM problemlos benutzen

Shifter sicherlich nicht, der hängt ja nicht einmal am selben Bus wie die Monster-Card (sondern vom Prozessor aus gesehen hinter der MMU). Kannst Du mir erklären, wie das beim DMA funktionieren kann? Ich war bislang immer der Meinung, das DMA-Adressregister sei in der MMU. Diese hat ja keinen Zugriff auf das RAM auf der Monster-Card. Warum geht es dann doch?
Titel: Re: ATARI Anfänger hat ein paar "dumme" Fragen
Beitrag von: 1ST1 am Do 08.06.2017, 19:37:55
Ich bin auch der Meinung, dass Shifter und DMA nur auf die ersten 4 MB ST-RAM zugreifen können, nicht aber auf das Altram. Lasse mich aber gerne vom Gegenteil überzeugen.
Titel: Re: ATARI Anfänger hat ein paar "dumme" Fragen
Beitrag von: mfro am Fr 09.06.2017, 11:42:08
...Kannst Du mir erklären, wie das beim DMA funktionieren kann? Ich war bislang immer der Meinung, das DMA-Adressregister sei in der MMU. Diese hat ja keinen Zugriff auf das RAM auf der Monster-Card. Warum geht es dann doch?

Nö. Ich habe bei meinen EmuTOS-Blitter-Versuchen angefragt, ob der Blitter auf das RAM der Monster-Card zugreifen kann und das wurde positiv bestätigt.

Bei DMA weiß ich es ehrlich gesagt nicht, ob es geht, bin aber naiv davon ausgegangen, daß da kein großer Unterschied ist?

Auch mit der Monster-Karte habe ich mich darüber hinaus nicht beschäftigt. Ich mag völlig falsch liegen, aber dachte mir einfach, das RAM darauf wird wie ein Peripheriebaustein angesprochen (d.h. muß innerhalb von 64 Zyklen DTACK liefern oder es wird ein Bus Error ausgelöst). Also ganz ähnlich, wie Grafikkarten eingebunden werden.
Titel: Re: ATARI Anfänger hat ein paar "dumme" Fragen
Beitrag von: 1ST1 am Fr 09.06.2017, 14:38:43
Blitter geht auf jeden Fall, denn der sieht - wie man im Schaltplan des ST erkennen kann - den kompletten 24 Bit Adressraum. Muss er ja auch, denn sonst könnte er ja keine Bitmaps aus den ROMs in GEM-Fenster-Elemente rein blittern. Außerdem hatte ich hier im Forum mal was gelesen, dass er dazu benutzt werden kann, zwischen RAM und IDE-Interface Daten hin und her zu schaufeln, Quasi Psudo-DMA-Betrieb auf dem PIO-IDE-interface.

Beim DMA-Controller und Shifter könnte man es mal ausprobieren, MMU und GLUE bekommen auch alle 24 Adressbits vom Prozessorbus, aber ob sie das für Shifter und DMA ausadressieren können, weiß ich nicht wirklich. Man könnte ja einfach mal ein kleines GFA-Programm schreiben, was sich 32 KB ALTRAM anfordert, und dann die Basisadresse des Bildspeichers des Shifters dorthin verbiegen und dann einfach mal in den Bildspeicher was reinpixeln.
Titel: Re: ATARI Anfänger hat ein paar "dumme" Fragen
Beitrag von: drzeissler am Fr 09.06.2017, 17:23:54
Hört sich so an, als ob mit den CosmosEX bald Ende ist.
Die vollwertigen gibt es derzeit wohl eh nicht und ich habe ja einen Micro CosmosEX bestellt, aber leider zu schlechteren Konditionen... Hab ihn mal angeschrieben, mal sehen...

Zitat
The reason for this price drop is that I have to close the business license (self-employment) by the end of this month, so I guess the last order can be made on 29.6.2017, and then the shop will be closed down. If I wouldn't close it at the end of this month, I will be paying 150 Euro to national social insurance company every month, even if I don't make a single Euro for that month, so it's cheaper to close this down. After that I can't legally sell the anything, so I have no idea what I will do with all the things that won't be sold. That's why I'm trying to sell everything I can.

This is (and was) a self-employment license opened on my wife. I had a similar license, and I closed it one year ago, and I can't open one on my name for the next year or so, so that's also a reason there probably won't be more devices this autumn... I'm also down with my mood for the last year or so, so I hope I either regenerate during the next half year / whole year, or I'm done with this. At least I hope I will fix some bugs which might get reported, or were reported.

User support, warranty, and other stuff will be available even with the business license closed - I still value all the Atari fellows.

Best regards,
Miro Nohaj (Jookie)
Titel: Re: ATARI Anfänger hat ein paar "dumme" Fragen
Beitrag von: czietz am Fr 09.06.2017, 17:30:12
Die MMU im ST/STF bekommt ja eben nicht den kompletten Adressbus, A23 und A22 fehlen. Und da der Adresszähler für den DMA nun einmal in der MMU ist (und nicht etwa im GLUE), kann der DMA schon gar keinen Zugriff auf Speicher oberhalb von 4 MB haben. Selbst ohne Alt-RAM lässt sich das Testen, indem man versucht, den DMA aus dem ROM z.B. von 0xFC0000 lesen zu lassen.
Titel: Re: ATARI Anfänger hat ein paar "dumme" Fragen
Beitrag von: drzeissler am Sa 15.07.2017, 10:27:24
Danke, nochmal eine Frage in eine ganz andere Richtung.

Ich muss mich für ein "klassischen" AtariST entscheiden. Also eine "Hauptmaschine" die mit der meisten Software kompatibel ist. Die Entscheidung fällt also zwischen einem Mega1 oder einem 1040. Es werden ausschließlich Disketten benutzt, keine Upgrades intern oder extern.

Spielt der Blitter im Mega1 eine Rolle, oder sollte ich den 1040 nehmen.

Danke Euch sehr
Doc

PS: Wo gibt es denn die Aufzeichnung von der ST/GEM Schulung von der letzten Messe?
Titel: Re: ATARI Anfänger hat ein paar "dumme" Fragen
Beitrag von: gh-baden am Sa 15.07.2017, 11:44:25
Danke, nochmal eine Frage in eine ganz andere Richtung.

Ich muss mich für ein "klassischen" AtariST entscheiden. Also eine "Hauptmaschine" die mit der meisten Software kompatibel ist. Die Entscheidung fällt also zwischen einem Mega1 oder einem 1040. Es werden ausschließlich Disketten benutzt, keine Upgrades intern oder extern.

Spielt der Blitter im Mega1 eine Rolle, oder sollte ich den 1040 nehmen.

Nur wenige Spiele setzen den Blitter voraus. Aber v.a. moderne Anpassungen klassischer Spiele unterstützen ihn. Dann hast du seitliches Scrolling im Shooter, statt dem nervigen Bildschirmumgeschalte. Wenn du das willst, 100% original wäre eine solche Anpassung natürlich nicht.

Ich würde aus einem anderen Grund zum 1040er greifen, wenn du eh nur Originalspiele mit 1 MB RAM spielen willst: er hat keinen Lüfter.
Titel: Re: ATARI Anfänger hat ein paar "dumme" Fragen
Beitrag von: drzeissler am Sa 15.07.2017, 14:16:03
Der Mega1 hat auch keinen Lüfter. Man könnte den Blitter im Mega1 ja auch deaktivieren, wenn ich das korrekt erinnere...

Ich habe noch einen MegaSTE und einen 1040STE, wobei ich vermutlich den MegaSTE als weitere Maschine betrieben werde.

Titel: Re: ATARI Anfänger hat ein paar "dumme" Fragen
Beitrag von: gh-baden am Sa 15.07.2017, 15:13:07
Man könnte den Blitter im Mega1 ja auch deaktivieren, wenn ich das korrekt erinnere...

Per Software aber nicht, wenn er dir in einem Spiel im Weg wäre. Wobei das echt nur weniger Zeugs ist, und wenn dann eher am TOS 1.02 oder 1.04 hängt, als am Blitter. Hat dein 1040STF TOS 1.0 oder was neueres?
Titel: Re: ATARI Anfänger hat ein paar "dumme" Fragen
Beitrag von: drzeissler am Sa 15.07.2017, 15:40:01
sehr gute Frage, da müsste ich das mal nachsehen. Gibt es da was zu beachten? Oder anderes, welches TOS sollte ich für die Floppy-ST-Kisten favorisieren?
Titel: Re: ATARI Anfänger hat ein paar "dumme" Fragen
Beitrag von: Lynxman am Sa 15.07.2017, 16:27:59
Wenn Du keine Festplatte dran hast und hauptsächlich mit der Floppy arbeitest, dann ist es fast schon Wurst.
Willst Du hauptsächlich Spielen dann ist TOS 1.00 OK, da läuft dann auch jedes Spiel damit.
Ich habe aus diesem Grund in meine 1040er das TOS 1.00 im FTOS drin, damit ich auf maximale Spielekompatibilität schalten kann.
Habe noch ein paar Originalspiele die nur mit TOS 1.00 laufen.
Titel: Re: ATARI Anfänger hat ein paar "dumme" Fragen
Beitrag von: gh-baden am Sa 15.07.2017, 16:50:59
sehr gute Frage, da müsste ich das mal nachsehen. Gibt es da was zu beachten? Oder anderes, welches TOS sollte ich für die Floppy-ST-Kisten favorisieren?

Nachsehen: am schnellsten per Copyright-Dialog.

1986: TOS 1.0
1987: TOS 1.02
1989: TOS 1.04

Die allermeisten Spiele dürften mit TOS 1.0 laufen. Und wenn du eh nur spielen willst und keine Massenspeicher (im Sinne von Festplatten/CF o.ä.) willst, dann können dir die vielen vielen Bugs in TOS 1.0 auch egal sein, es wird ja dann für eh fast nix verwendet.

Allerdings sind es auch echt nicht viele Spiele, die mit 1.02 oder 1.04 nicht laufen.

Der von dir gewünschte Zustand „perfektes System“ ist nicht leicht anzustreben, da es verschiedene Generationen von Soft- und Hardwareentwicklung gab. Brattacas läuft halt auf alten Kisten gut. Für Dynabusters+ braucht man halt eine neuere. One-size-fits-all wird schwierig.
Titel: Re: ATARI Anfänger hat ein paar "dumme" Fragen
Beitrag von: drzeissler am So 13.08.2017, 19:09:33
Danke Euch. Ich habe vorerst einen Mega1 mit Mega4-Board und TOS2.06 Erweiterung mit CF-Card aufgestellt. Noch habe ich nix probiert, was daran gescheitert ist, aber vielleicht kommt das ja bald.

Am Amiga2000 habe ich einen Nec71vm LCD dran, der kann nicht die ganzen 256 darstellen (also 640x256 werden als 640x240 dargestellt) aber das Bild ist OK. Der BenQ BL702 ist da noch besser, der kann auch die 256 darstellen, ABER! am Atari bekomme ich mit der Multi-Umschalter einfach kein gescheites Bild zustande. Im Hintergrund sehe ich graue Linien/Blöcke die vor sich hinflackern. Ganz extrem bei schwarzem Hintergrund. Also sorry, aber da sieht ein SM124 bzw. ein SC1224 LICHTJAHRE besser aus. Dennoch nerven mich die CRT's.

Mit welchem LCD bekomme ich denn ein anständiges Atari-Bild (High,Mid,Low) hin, oder ist das so mit den den Streifen im Bildsignal (was man am CRT gar nicht wahrnimmt ?

Also ich bin echt enttäuscht und daher hab ich den SC1224 dran und da sieht Low SUPI aus.
Titel: Re: ATARI Anfänger hat ein paar "dumme" Fragen
Beitrag von: ari.tao am Mo 14.08.2017, 04:54:19
Schau mal hier:
   http://forum.atari-home.de/index.php?topic=12352.msg199447#msg199447
Titel: Re: ATARI Anfänger hat ein paar "dumme" Fragen
Beitrag von: 1ST1 am Mo 14.08.2017, 07:12:05
Also, wenn es dir um SPiele geht, ist TOS 2.06 nicht unbedingt die beste Wahl. Es sei denn es geht um die für Festplatte gepatchten von Klapauzius und P.Putnik. Die sollten (überwiegend) laufen.
Titel: Re: ATARI Anfänger hat ein paar "dumme" Fragen
Beitrag von: drzeissler am Mo 14.08.2017, 09:01:01
Primär zocke ich die gepachten Games von CF-Karte.
Ein Bild bekomme ich auch hin und das ist so in dem Desktop auch net schlecht, aber ist der Hintergrund schwarz sieht man das Problem sehr deutlich. Ich versuche mal ein Bild davon zu machen.
Titel: Re: ATARI Anfänger hat ein paar "dumme" Fragen
Beitrag von: drzeissler am Fr 08.12.2017, 17:36:18
Gibt es einen Scandoubler für AtariST Systeme. Ich bräuchte eine Lösung für 31Khz/50hz ?

Danke Euch
Doc
Titel: Re: ATARI Anfänger hat ein paar "dumme" Fragen
Beitrag von: 1ST1 am Fr 08.12.2017, 18:10:11
Es gibt TFT-Monitore die das Videosignal des ST und Amiga direkt flickerfrei darstellen können.
Titel: Re: ATARI Anfänger hat ein paar "dumme" Fragen
Beitrag von: drzeissler am Fr 08.12.2017, 18:21:40
Ja die gibt es, aber ein Scandoubler macht die Sache sehr viel angenehmer.
Am A2000 nutze ich den Nec17" 15/50, betreibe ich den am A2320 habe ich
eben keine 240 (also 16 fehlenden Zeilen) sondern NTSC-Format und zudem
ist das InterlaceBild 1A, besser als am 1084.

Der Nec macht am Atari aber ein scheiß Bild. Im Hintergrund sieht man
bei schwarzen Flächen tanzende Linien, wo am SC1224 rabenschwarz ist.

Sorry geht gar nicht.
Titel: Re: ATARI Anfänger hat ein paar "dumme" Fragen
Beitrag von: Arthur am Fr 08.12.2017, 18:26:00
Ja die gibt es, aber ein Scandoubler macht die Sache sehr viel angenehmer.
Am A2000 nutze ich den Nec17" 15/50, betreibe ich den am A2320 habe ich
eben keine 240 (also 16 fehlenden Zeilen) sondern NTSC-Format und zudem
ist das InterlaceBild 1A, besser als am 1084.

Der Nec macht am Atari aber ein scheiß Bild. Im Hintergrund sieht man
bei schwarzen Flächen tanzende Linien, wo am SC1224 rabenschwarz ist.

Sorry geht gar nicht.

Bei welcher Auflösung?
Titel: Re: ATARI Anfänger hat ein paar "dumme" Fragen
Beitrag von: 1ST1 am Fr 08.12.2017, 18:34:52
Da fehlen vermutlich einszwei Kondensatörchen an den Sync-Leitungen. @czietz hat da mal was ausgetüftelt.
Titel: Re: ATARI Anfänger hat ein paar "dumme" Fragen
Beitrag von: Arthur am Fr 08.12.2017, 18:39:59
Evtl. das hier: https://www.chzsoft.de/site/hardware/diverse-kleinigkeiten-fur-den-atari-st/#bildfehler-am-atari-stfm
Titel: Re: ATARI Anfänger hat ein paar "dumme" Fragen
Beitrag von: drzeissler am Fr 08.12.2017, 18:52:17
Ja die gibt es, aber ein Scandoubler macht die Sache sehr viel angenehmer.
Am A2000 nutze ich den Nec17" 15/50, betreibe ich den am A2320 habe ich
eben keine 240 (also 16 fehlenden Zeilen) sondern NTSC-Format und zudem
ist das InterlaceBild 1A, besser als am 1084.

Der Nec macht am Atari aber ein scheiß Bild. Im Hintergrund sieht man
bei schwarzen Flächen tanzende Linien, wo am SC1224 rabenschwarz ist.

Sorry geht gar nicht.

Bei welcher Auflösung?

ST-Low, nein mit dem Bildschirm und dem Atari ist alles OK. Der Atari liefert ein deutlich schlechteres Signal an einem 15/50 TFT als der Amiga. Dramatisch wird es dann, wenn man das ST-Signal mit dem des A2320 Flickerfixer/Scandoubler vergleicht. Mittlerweile hab ich die 1084 abgeschafft.

Ich dachte sowas gibt's auch am ST.

Wie ist das bei dem MSTE, wenn man diese Buserweiterung mit der ET4000 einsetzt. Kann man durch die ET4000 das Shifter-Signal durchschleifen oder geht das nicht/nie?
Titel: Re: ATARI Anfänger hat ein paar "dumme" Fragen
Beitrag von: Arthur am Fr 08.12.2017, 19:06:04
Schau mal hier: https://de.wikipedia.org/wiki/Flickerfixer

Der Atari macht keine Interlace deshalb kein Amiga Flickerfixer.

Evtl. kannst Du mit dem 50/60 Herz Umschaltungsprogramm (Pal/NTSC) ein bessere Darstellung erreichen.

http://paradize.final-memory.org/downloads/5060hz.zip von Simonsunnyboy.
Titel: Re: ATARI Anfänger hat ein paar "dumme" Fragen
Beitrag von: Lukas Frank am Fr 08.12.2017, 19:12:07
Da gibt es nichts, schon garnicht über eine Grafikkarte. habe auf jeden Fall nie etwas in der Richtung gehört oder gelesen. Die ganzen Spiele Titel gibt es doch auch auf dem Amiga, ist eh besser was die Grafik betrifft ...
Titel: Re: ATARI Anfänger hat ein paar "dumme" Fragen
Beitrag von: drzeissler am Fr 08.12.2017, 19:18:47
Danke für den Tipp mit dem Umschaltprogramm.
Titel: Re: ATARI Anfänger hat ein paar "dumme" Fragen
Beitrag von: drzeissler am Fr 08.12.2017, 19:20:24
Der Amiga ist zwar technisch die bessere Maschine, aber der ST hat einfach mehr das "C64" Feeling, was der Amiga gar nicht hat. Das mag an den 16Farben liegen, hauptsächlich aber am Sound der am ST einfach viel dichter am SID ist, als der Mod-Sound vom paula?
Titel: Re: ATARI Anfänger hat ein paar "dumme" Fragen
Beitrag von: Lukas Frank am Fr 08.12.2017, 19:26:12
War da nicht was das der STE sowas kann?
Titel: Re: ATARI Anfänger hat ein paar "dumme" Fragen
Beitrag von: drzeissler am Fr 08.12.2017, 19:27:59
Was soll er denn können?
Titel: Re: ATARI Anfänger hat ein paar "dumme" Fragen
Beitrag von: Arthur am Fr 08.12.2017, 20:35:15
@drzeissler, falls das mit der 50/60 Herz Umschaltung funzt, könntest du mal zwei Fotos davon posten... vorher nachher?
Titel: Re: ATARI Anfänger hat ein paar "dumme" Fragen
Beitrag von: Lukas Frank am Fr 08.12.2017, 20:57:55
Was soll er denn können?

War Genlock Support.
Titel: Re: ATARI Anfänger hat ein paar "dumme" Fragen
Beitrag von: 1ST1 am Fr 08.12.2017, 23:54:28
Was soll er denn können?

War Genlock Support.

Und DMA-Sound. Der ist zwar nicht ganz so flexibel wie Paula, aber auch gut. Und 4096 Farben, mit Tricks auch gleichzeitig.
Titel: Re: ATARI Anfänger hat ein paar "dumme" Fragen
Beitrag von: 1ST1 am Fr 08.12.2017, 23:57:15
Da gibt es nichts, schon garnicht über eine Grafikkarte. habe auf jeden Fall nie etwas in der Richtung gehört oder gelesen. Die ganzen Spiele Titel gibt es doch auch auf dem Amiga, ist eh besser was die Grafik betrifft ...

Nein, am ST gab es keine Notwendigkeit eines Flickerfixers. Erstensmal konnte der ST/STE kein Interlace, zweitens war das PAL Bild mit 60 Hz schon Ok und wers flimmerfrei für Arbeiten haben wollte, hatte eh einen SM-124. Zum Arbeiten brauchte man damals keine Farben, die Drucker hatten auch keine.
Titel: Re: ATARI Anfänger hat ein paar "dumme" Fragen
Beitrag von: Arthur am Sa 09.12.2017, 00:02:48
Nein, am ST gab es keine Notwendigkeit eines Flickerfixers. Erstensmal konnte der ST/STE kein Interlace, zweitens war das PAL Bild mit 60 Hz schon Ok und wers flimmerfrei für Arbeiten haben wollte, hatte eh einen SM-124.

Du meinst wirklich 60Hz?...
Titel: Re: ATARI Anfänger hat ein paar "dumme" Fragen
Beitrag von: 1ST1 am Sa 09.12.2017, 00:04:09
DIe 50/60Hz Umschaltung hatte ich im Farbmodus immer im Auto-Ordner, wenn es ging. changehz.prg und 5060hz.prg sind ja altbekannt.
Titel: Re: ATARI Anfänger hat ein paar "dumme" Fragen
Beitrag von: drzeissler am So 10.12.2017, 16:47:44
http://www.ebay.de/itm/15Khz-RGB-YUV-CGA-Video-To-VGA-RGBHV-Converter-Scaler-1366x768-Pixels/310413213761?hash=item484611c041:g:Tg0AAOSwNSxVKz6k

sieht interessant aus, ob es einen Versuch wert ist ? ich bräuchte 31.5/50hz als input für den nec.
Titel: Re: ATARI Anfänger hat ein paar "dumme" Fragen
Beitrag von: drzeissler am Mi 28.02.2018, 14:30:09
Ich fahre 50hz am Nec-TFT 15". Damit bin ich recht zufrieden. Das Ganze hängt an einem CRT Umschalter SW/Farbe mit Ton. Soweit alles OK.

Ein Kumpel hat jetzt den Vortex386sx in meinem MegaSTE verbaut. Also das Teil läuft, aber die Performance ist schlecht. Gut habe noch keinen nativen Speicher drauf, da suche ich noch, wo ich den herbekommen kann, aber die Grafikemulation ist auch gruselig langsam. Selbst bei CGA ist der Bildschirmaufbau mit Cache und 16Mhz deutlich lahmer, als bei meinem EuroPC.

Wenn der 386sx schon so lahm ist möchte ich nicht wissen was die AT/XT Emulatoren auf die Kettte bekommen.

Doc 
Titel: Re: ATARI Anfänger hat ein paar "dumme" Fragen
Beitrag von: drzeissler am Di 13.03.2018, 00:15:46
So die RAM-Chips für die Vortex sind jetzt da. Aber bevor ich die Kiste noch mal aufmache, besorge ich mir einen CF basierte interne Platte für den Atari-MegaSTE. Was könnt Ihr da empfehlen für einen Laien, der nicht's löten will.

Hat jemand vielleicht intern im MegSTE eine CF-Festplatte am Laufen?

Danke sehr
Euer Doc
Titel: Re: ATARI Anfänger hat ein paar "dumme" Fragen
Beitrag von: 1ST1 am Di 13.03.2018, 00:22:01
Nimm eine Gigafile mit dem internen Mega-STE-Adapter. findest du auf shop.inventronik.de
Titel: Re: ATARI Anfänger hat ein paar "dumme" Fragen
Beitrag von: ari.tao am Di 13.03.2018, 04:52:01
Hat jemand vielleicht intern im MegSTE eine CF-Festplatte am Laufen?
Ja, auch in einem MSTE habe ich einen Yamaha_V769970 plus IDE-CF-Adpt. Gelötet werden muß da nix iirc (aber Du brauchst passende Verbindungskabel). Leider sind die Yamahas ziemlich selten (und die Alternativen I-O_Data_IDSC21-E oder Acard_AEC-7720UW auch) und es gibt dann genau wie mit dem GigaFile nur einen Slot.
Besser wäre natürlich ein IDE-Interface (ähnlich wie Thunder für den TT), das gäbe zwei Slots und wäre auch noch doppelt so schnell...

Die UltraSatan ist Dir ja bekannt.
Titel: Re: ATARI Anfänger hat ein paar "dumme" Fragen
Beitrag von: drzeissler am Di 13.03.2018, 13:08:14
Nimm eine Gigafile mit dem internen Mega-STE-Adapter. findest du auf shop.inventronik.de

Adapter ASCI4 gibt es noch, aber nicht mehr die interne Version.
Die externe Version intern zu verbauen mache ich nicht.
Dann wird es eine Alternative.
Titel: Re: ATARI Anfänger hat ein paar "dumme" Fragen
Beitrag von: drzeissler am Di 13.03.2018, 13:16:06
http://www.codesrc.com/mediawiki/index.php/SCSI2SD_V5_Compatibility

Das wird es werden. Muss nur noch mal klären, was die mit "needs J3 TERMPWR jumper" meinen.
Ist das am Gerät (kann ihn nicht finden) ist der im MegaSTE ?

Gruß
Doc

EDIT: Ach das ist der verdeckte Block oben in der Mitte (J3). Damit vermutlich unkritisch.
Titel: Re: ATARI Anfänger hat ein paar "dumme" Fragen
Beitrag von: ari.tao am Di 13.03.2018, 13:48:58
Und wo kaufst Du das SCSI2SD ? In USA, Australia, China oder UK ?
Titel: Re: ATARI Anfänger hat ein paar "dumme" Fragen
Beitrag von: drzeissler am Di 13.03.2018, 17:23:47
In Spanien. http://amigastore.eu/en/600-scsi-to-micro-sd-adapter.html
Titel: Re: ATARI Anfänger hat ein paar "dumme" Fragen
Beitrag von: ari.tao am Mi 14.03.2018, 00:12:47
Schade, würdest Du V6 nehmen, dann könntest Du den ersten KompatibilitätsCheck für diese Version am Atari liefern  ;) .
Titel: Re: ATARI Anfänger hat ein paar "dumme" Fragen
Beitrag von: drzeissler am Mo 02.04.2018, 11:56:28
Ich habe mich für eine IBM-DCAS 2GB SCSI 50polig im MegaSTE  entschieden.

Mein Kumpel und ich haben die HDD dieses Wochenende getauscht. Die LED der HDD war total verrostet, warum das so ist, keine Ahnung. Wir haben eine neue LED verbauen müssen. Der Anschluss des LED an der IBM-Platte ist auch anders, als bei der originalen 100MB Platte. Das haben wir aber über ein LED-Kabel eines externen SCSI-Gehäuses gelöst.
Wir mussten nur das Parity der SCSI-HDD abschalten und schön lief die Platte anstandslos.

So jetzt habe ich statt 100MB 2GB, wovon 1GB nutzbar ist. Ich habe paritioniert:

5MB GEM
250MB BIG
250MB BIG
250MB BIG
230MB BIG
15MB GEM für PC-Dos
15MB GEM für PC-Dos

Das Vortex-Installationsprogramm für die 386sx AT-Once lässt aber keine HDD zu die so weit hinten liegt. Ich muss also neu partitionieren. Nach der 5MB Bootpartition werde ich die beiden Dos-Partitionen  legen.

Folgende Fragen habe ich:
- Was ist die schnellste Möglichkeit, die Platte mit Daten über ein serielles/paralleles Kabel zu versorgen?
- Würde auch ein Mac mit local-talk etwas am MegaSTE bringen um ihn mit Daten zu versorgen?
- Die 386sx scheint irgendwie starke Performance_Sprünge zu machen. Bei Norton 6 SI springt der Leistungswert im Sekundentakt hin und her (bis zu 30%) Ist das normal?

Danke Euch
Gruß
Doc

Zitat
Drei serielle Schnittstellen vom Typ RS232 im MegaSTE:
MODEM1 mit max. 19.200 Baud,
MODEM2 mit max. 153.600 Baud
Serial 2 mit max. 230.400 Baud.
(Serial 2 wird abgeschaltet, sobald man den LAN-Port des Mega STE benutzt.(
Titel: Re: ATARI Anfänger hat ein paar "dumme" Fragen
Beitrag von: drzeissler am Mo 02.04.2018, 12:01:21
...
Titel: Re: ATARI Anfänger hat ein paar "dumme" Fragen
Beitrag von: gh-baden am Mo 02.04.2018, 16:23:11
5MB GEM
250MB BIG
[…]

Wozu die 5 MB GEM-Partition?

- Was ist die schnellste Möglichkeit, die Platte mit Daten über ein serielles/paralleles Kabel zu versorgen?

SERIAL2, mit ZMODEM, für seriell, bringt etwa 20 KB/s, wenn du HSMODA installiert hast (und/oder MagiC). Oder ParCP an der Parallelportschnittstelle, etwa 40-50 KB/s.

- Würde auch ein Mac mit local-talk etwas am MegaSTE bringen um ihn mit Daten zu versorgen?

Es gibt keine mir bekannte Software dafür, außer, wenn du den MegaSTE mit Spectre GCR versorgen möchtest (sprich: System 6 von Apple laufen hast).

Titel: Re: ATARI Anfänger hat ein paar "dumme" Fragen
Beitrag von: 1ST1 am Mo 02.04.2018, 21:58:56
Es gibt keinen Grund, zum Booten eine 5 MB Partition anzulegen. TOS 2.06 kann ohne weitere Hilfe Partitionen mit bis zu 512 MB ansprechen, mit Hilfe von BIGDOS.PRG sogar 1 GB. Da aber Bigdos von irgendwo aus dem Auto-Ordner geladen werden muss, idealerweise natürlich aus c:\auto\, darf C: nicht größer als 512 MB sein.

Die 15 MB für den 386sx AT-Once, hat das einen Grund? Ich habe das Handbuch dazu noch nicht studiert (ich habe einen M-STE mit der 286er Version drin, aber noch nicht ausprobiert), gibt da AT-Once-Seitig ein Limit bei 15 MB? Wenn nicht, würde ich auch diese Partitionen größer machen, mit 15 MB kommt man auch bei DOSen nicht weit.
Titel: Re: ATARI Anfänger hat ein paar "dumme" Fragen
Beitrag von: drzeissler am Mo 02.04.2018, 22:45:52
Ich wollte booten und Daten/Spiele/Anwendungen/MSDSO voneinander trennen.
In der ATonce Stand etwas davon drin, dass man eine Partition dafür verwenden
kann und es Stand etwas von 512byte/Sektor.
Titel: Re: ATARI Anfänger hat ein paar "dumme" Fragen
Beitrag von: 1ST1 am Mo 02.04.2018, 23:34:46
Sektoren sind unter TOS und DOS eigentlich immer 512 Bytes groß, egal wie groß die Partition ist, das ist durch das Lowlevel-Format des Speichermediums vorgegeben. Die Clustergröße ist bei der Partitionsgröße ausschlaggebend, ein Cluster besteht je nach Partitionsgröße immer aus einer bestimmten Anzahl Sektoren und der Cluster ist die kleinste logische Einheit, die das Betriebssystem zur Speicherung vom Daten nutzt, ein Cluster kann immer nur von einer Datei genutzt werden. Wenn du z.B. 8 mal 512-Byte Dateien schreibst, landen die nicht im selben Cluster, obwohl sie reinpassen würden, sondern in acht eigenen Clustern.

Hier ist die Referenz: https://support.microsoft.com/de-de/help/140365/default-cluster-size-for-ntfs-fat-and-exfat (SIehe speziell unter der Überschrift "Standardclustergrößen für FAT16")

Falls du also nicht die Sektorgröße, sondern die Clustergröße meinst, und ein Cluster nur 512 Bytes groß sein darf, bedeutet das, dass ein Cluster einen Sektor enthält. Und nach dem Referenzartikel bei Microsoft darf solch eine Partition dann bis zu 32 MB groß sein. In den Tabellen bei Microsoft ist die Clustergröße immer in Bytes bzw. Kilobytes angegeben, aber zugrunde liegt immer ein Sektor von 512 Bytes (das ist wie oben erwähnt durch das Lowlevel-Format des Speichermediums festgelegt), ein Cluster vom 4 kB Größe besteht also aus 8 Sektoren.

Anmerkung: Es gibt inzwischen auch Festplatten usw. mit 4 kB großen Sektoren, das unterstützt aber erst Windows XP, Server 2003 R2 und neuer. Für ältere Betriebssysteme emulieren diese Platten dann 512 kB Sektoren, das nennt sich dann "512e", was aber mitunter Performance kostet, weil wenn in einem physischen 4 KB Sektor ein emulierter 512 kB Sektor geschrieben werden soll, muss die Platte erst den physischen Sektor lesen, die 512 Bytes reinstempeln und dann die 4 KB wieder schreiben. Das kostet mindestens eine Plattenumdrehung Zeit pro einzeln geschriebenem 512e Sektor. Siehe https://support.microsoft.com/de-de/help/2510009/microsoft-support-policy-for-4k-sector-hard-drives-in-windows Evtl. kann auch HDDRIVER inzwischen mit solchen Platten umgehen, aber hier reden wir von Platten im Terrabyte-Bereich, völlig uninteressant für unsere Lieblings-Rechner-Serie.
Titel: Re: ATARI Anfänger hat ein paar "dumme" Fragen
Beitrag von: drzeissler am Di 03.04.2018, 23:42:27
ParCP wollte mit Laplink-Kabel nicht, weder Atari als Server, noch PC als Server, keine Ahnung was da schief läuft.
Eine Neupartitionierung brachte die 15Mb GEM-Partitionen als Dospartitionen zu laufen.
Ein Partition größer als 250MB wird vom Hushi als TOS 4.0 benötigt ausgewiesen., ich habe daher wieder bei 250MB Schluss gemacht.
Titel: Re: ATARI Anfänger hat ein paar "dumme" Fragen
Beitrag von: gh-baden am Mi 04.04.2018, 01:41:08
ParCP wollte mit Laplink-Kabel nicht, weder Atari als Server, noch PC als Server, keine Ahnung was da schief läuft.

Welches ParCP, wo laufend?
Titel: Re: ATARI Anfänger hat ein paar "dumme" Fragen
Beitrag von: drzeissler am Mi 04.04.2018, 07:10:22
MegaSTE unter TOS 2.06 mit Unisys 486/DX266 Win95-Dosfenster oder plain Dos 6.22
Egal wer der Server ist, es kommt keine Connection zu Stande. War Server-Version 3.80


Titel: Re: ATARI Anfänger hat ein paar "dumme" Fragen
Beitrag von: 1ST1 am Mi 04.04.2018, 09:56:23
Du meinst eine DOS-Version von ParCP?

Das wird nicht funktionieren, weil der Mega STE keinen IBM-PC/AT Register-kompatiblen Parallel-Port hat. Du musst die Atari-Version nehmen. Da der Atari auch keinen IBM-PC/AT Register-kompatiblen seriellen Port hat, werden auch serielle und parallele Verfahren in Laplink, FastLynx und in neueren Norton-Commander-Versionen nicht funktionieren. "Register-Kompatibel" meint nicht die Pinbelegung der Schnittstelle, sondern eben die Programmierer-Seite.

Deine Option ist, die Atari-Version von ParCP(-USB) zu nutzen, die Sachen für den PC auf eine Atari-Partition zu transferieren, und von dort auf die DOS-Partition.

Außerdem, wenn ich das mit Hushi und 250 MB lese, würde ich mal drüber nachdenken, ob du nicht auf HDDRIVER umsteigst.
Titel: Re: ATARI Anfänger hat ein paar "dumme" Fragen
Beitrag von: drzeissler am Mi 04.04.2018, 14:20:16
Jetzt stehe ich auf dem Schlauch.

Ich bekomme vom 486er mit Nullmodem und Ghostlink (STmaster/PCslave) eine Verbindung hin die funktioniert und ist stabil, aber halt langsam (19200).

Jetzt habe ich ParCP heruntergeladen und auch dort gibt es das Programm für die PC-Seite und für die Atari-Seite. Hier kann im Unterschied zu Ghostlink sowohl der eine der Server sein, als auch der andere (-s).

Zuerst habe ich am PC die cfg ausgeführt und Laplink und LPT1 ausgewählt und danach starte ich also auf beiden Seiten zuerst par_in und dann jeweills am PC "parcp -s" und am Atari "parxxx.ttd" Ich hatte das so verstanden, das bricht aber ab und es kommt keine Verbindung zu Stande.

Es ist dann wohl auch nicht so, dass wenn es funktioniert ein Laufwerksbuchstaben erstellt werden kann (so wie bei Ghostlink) sondern ich brauche ein Terminalfähiges Programm...

Was muss ich denn wie starten?

HDDRIVER ist kostenpflichtig und HUSHI macht doch den Job.
Titel: Re: ATARI Anfänger hat ein paar "dumme" Fragen
Beitrag von: Lukas Frank am Mi 04.04.2018, 14:25:51
Für MSDOS brauchst du PARCP Version 3.90, die neueren funktionieren nicht und die Druckerschnittstelle muss EPP sein ...
Titel: Re: ATARI Anfänger hat ein paar "dumme" Fragen
Beitrag von: drzeissler am Mi 04.04.2018, 14:34:01
Aber das Handling ist schon so wie ich das versucht habe?
Titel: Re: ATARI Anfänger hat ein paar "dumme" Fragen
Beitrag von: Lukas Frank am Mi 04.04.2018, 14:43:49
Weiss nicht was du meinst?

Server Version auf dem einem Rechner starten und den Client auf dem anderen.
Titel: Re: ATARI Anfänger hat ein paar "dumme" Fragen
Beitrag von: drzeissler am Mi 04.04.2018, 14:52:51
1."parcp -s" = PC-Server-Seite
2."parcp" = PC-Client-Seite

3."parxxx.ttd -s" = Atari Server-Seite
4."parxxx.ttd" = Atari ClientSeite

Ich habe beide Varianten (1+4; 2+3) probiert, beide gingen nicht. Druckerschnittstelle ist EPP am 486er.

Jetzt wollte ich zwei Kabel bestellen, leider macht er (petr) keine mehr :(
Titel: Re: ATARI Anfänger hat ein paar "dumme" Fragen
Beitrag von: drzeissler am Mi 04.04.2018, 15:02:32
das schreibt er mir gerade:

"look for the printer switch cable, male-male, and the connector case
needs to be put together with either screws or plug-in so you can open
it. Petr"
Titel: Re: ATARI Anfänger hat ein paar "dumme" Fragen
Beitrag von: RealLarry am Mi 04.04.2018, 16:12:58
Ich kann ParCP als "Billig-Lösung" unbedingt empfehlen. Arbeite damit schon seit etlichen Jahren.
@drzeissler: Du hast aber schon ein passendes Parallel-Kabel für ParCP "gebaut"? Siehe auch https://joy.sophics.cz/parcp/parcpdoc.htm#AdditionalRequiredHardware1 (https://joy.sophics.cz/parcp/parcpdoc.htm#AdditionalRequiredHardware1)
Ein normales 25-poliges Kabel funktioniert damit nicht!

Titel: Re: ATARI Anfänger hat ein paar "dumme" Fragen
Beitrag von: drzeissler am Mi 04.04.2018, 16:30:11
Nein hab ich nicht, wollte ja zwei Stück bei "petr" bestellten, aber er macht keine mehr.
Mein ParCP bietet aber neben der Option1 = ParCP-Cable auch die Option 0= Laplink-Cable und so eines habe ich, ist sogar der Aufkleber drauf. Aber wie gesagt, es geht nicht, warum weis ich nicht.

Ich brauche daher so ein ParCP Kabel und "petr" hat mir je geschrieben was ich da beachten soll.
Zitat
"look for the printer switch cable, male-male, and the connector case
needs to be put together with either screws or plug-in so you can open
it. Petr"

Titel: Re: ATARI Anfänger hat ein paar "dumme" Fragen
Beitrag von: 1ST1 am Mi 04.04.2018, 16:46:40
Ich gehe weiterhin davon aus, dass das auf einem ST mit PC-Emulator nicht funktionieren wird. Prüfe mal zwischen zwei alten PCs, neben dem 486er wirst du wahrscheinlich noch weitere haben?
Titel: Re: ATARI Anfänger hat ein paar "dumme" Fragen
Beitrag von: drzeissler am Mi 04.04.2018, 16:50:33
Ich glaube wir reden aneinander vorbei.

Ich nutze am Atari nicht den PC-Emulator. Ich nutze am Atari die Atari-Software von ParCP
und am PC die PC-Seite der Atari-Software. Das Laplink-Kabel funktioniert prima zwischen
486er und EuroPC. Dort allerdings mit anderer Software. (Dos: Interlnk/Intersrv)

Gruß
Doc
Titel: Re: ATARI Anfänger hat ein paar "dumme" Fragen
Beitrag von: 1ST1 am Mi 04.04.2018, 17:30:10
Ok, das war nicht klar.

Aber ParCP sollte auch zwischen zwei X86 PCs funktionieren. Wenn es schon das nicht tut, dann liegts wohl am Kabel.

Noch eine Anregung: Warum nicht die modernere Variante über USB? Da kannst du dir den Zwischenschritt über den 486er sparen, um Daten zwischen der modernen Welt und dem Mega STE auszutauschen.
Titel: Re: ATARI Anfänger hat ein paar "dumme" Fragen
Beitrag von: drzeissler am Mi 04.04.2018, 17:33:48
Ich habe nix mit USB in der Schaltzentrale.
Titel: Re: ATARI Anfänger hat ein paar "dumme" Fragen
Beitrag von: drzeissler am Sa 19.05.2018, 13:44:41
Ich glaube ich bin zu blöd für PARCP.

Egal wer der Server ist (Atari/PC) egal welche Version (3.9 ...4.2).
Ich bekomme immer  "Other Side is no ParCP Server" expected "$4843" recieved "$ffff".

Menno :(
Titel: Re: ATARI Anfänger hat ein paar "dumme" Fragen
Beitrag von: Lukas Frank am Sa 19.05.2018, 17:33:10
In der Anleitung steht nichts von einem LapLink Kabel ->   https://joy.sophics.cz/parcp/parcpdoc.htm#AdditionalRequiredHardware1
Titel: Re: ATARI Anfänger hat ein paar "dumme" Fragen
Beitrag von: Lukas Frank am Sa 19.05.2018, 17:56:36
Ein PC unter DOS oder WIN3.x/95 braucht eine EPP Parallelschnittstelle oder so. Sonst funktioniert es nicht. und der PC unter DOS braucht unbedingt die Parcp Version 3.90. Die neueren funktionieren nicht.
Titel: Re: ATARI Anfänger hat ein paar "dumme" Fragen
Beitrag von: drzeissler am Sa 19.05.2018, 22:50:58
Habe ich alles, geht bisher dennoch nicht.
bei PARCPCFG könnte man zwischen "Laplink" und "PARCP-KABEL" wählen.
Ich habe ja von Dir das PARCP-Kabel. Ich nehme den Atari als Server und den PC als Client. Egal ob DOS oder WIN9X ich bekomme immer diesen Fehler.
Vielleicht sollte ich noch mal einen anderen PC probieren. Derzeit verwende ich einen 486er mit ECP.

Titel: Re: ATARI Anfänger hat ein paar "dumme" Fragen
Beitrag von: Lukas Frank am So 20.05.2018, 09:23:46
Ich meine in der Parcp Anleitung steht zwar das beim PC EPP und ECP geht aber das ist nicht richtig. Es geht nur eins von beiden, weiss aber nicht welches ...

Schreibe Petr Stehlik mal eine Mail mit der genauen Fehler Meldung und der Hardware.
Titel: Re: ATARI Anfänger hat ein paar "dumme" Fragen
Beitrag von: Lukas Frank am So 20.05.2018, 10:24:06
Vielen Dank, das werde ich probieren ...

ParcpUSB funktioniert leider nicht da der Parallelport zwar im ECP Modus arbeitet aber nicht im EPP Mode.

Lese mal ab da ->   https://forum.atari-home.de/index.php?topic=13806.msg220777#msg220777

Also entgegen der Anleitung muss es unbedingt EPP sein ...
Titel: Re: ATARI Anfänger hat ein paar "dumme" Fragen
Beitrag von: drzeissler am So 20.05.2018, 11:30:44
Danke für diesen Hinweis! Beide stehen auf ECP mit DMA.
Ich probiere das mit EPP.
Danke!
Titel: Re: ATARI Anfänger hat ein paar "dumme" Fragen
Beitrag von: Lukas Frank am So 20.05.2018, 11:41:23
Bin gespannt ...

Und nutze die 3.90 Version auf dem PC. Auf dem Atari geht die 4.21.
Titel: Re: ATARI Anfänger hat ein paar "dumme" Fragen
Beitrag von: drzeissler am So 20.05.2018, 11:59:39
Also der Tipp mit EPP war Gold wert! geht jetzt überall. Super Danke!
Ich verwende 3.9 am Atari als Server und die 421 am PC als Client.
Die 3.9 reicht am PC auch, hat aber Shareware-Beschränkungen.

Danke und Gruß
Doc
Titel: Re: ATARI Anfänger hat ein paar "dumme" Fragen
Beitrag von: Lukas Frank am So 20.05.2018, 12:03:04
Teste mal den Geschwindigkeitsunterschied zwischen 3.90 und 4.21 ...
Titel: Re: ATARI Anfänger hat ein paar "dumme" Fragen
Beitrag von: Lukas Frank am So 20.05.2018, 12:52:54
Ich nutze am Atari auch die neuste 4.21. Nur am 386er Laptop unter MSDOS die 3.90 Parcp Version als Server.
Titel: Re: ATARI Anfänger hat ein paar "dumme" Fragen
Beitrag von: drzeissler am So 20.05.2018, 14:17:04
Es kommt mir vor, als on 3.9 sehr viel schneller läuft, kann mich aber täuschen.
Es wird allgemein empfohlen den PC als Client und den Atari als Server zu nutzen.
Titel: Re: ATARI Anfänger hat ein paar "dumme" Fragen
Beitrag von: Lukas Frank am So 20.05.2018, 14:31:36
Ja die 3.90 ist unter DOS auf dem PC viel schneller. Ich nutze den 3.90 Server unter DOS weil der Client mit der Gegenstelle die auf einem MacOS/OSX Rechner mit einem Gigabyte großem Verzeichnis Probleme hat.
Titel: Re: ATARI Anfänger hat ein paar "dumme" Fragen
Beitrag von: Lukas Frank am So 20.05.2018, 14:34:20
Lese mal ab da ->   https://forum.atari-home.de/index.php?topic=13806.msg220844#msg220844

und den nächsten Beitrag ...
Titel: Re: ATARI Anfänger hat ein paar "dumme" Fragen
Beitrag von: drzeissler am Mi 23.01.2019, 14:03:20
Danke, mal ne ganz andere Frage.

Warum ist bei den 16Bit Ataris die Signalqualität so schlecht. Es ist wirklich schwierig ein scharfes und kontrastreiches Bild am TFT (15/50 fähig) hinzubekommen. Immer sind Streifen drin. Entweder im Schwarz graue Linien, oder in den Farbflächen. Die Signalqualität ist bei den Konkurrenz deutlich besser.

Gibt es irgend eine Möglichkeit, die Signalqualität deutlich zu steigern?

Egal ob 520/1040/MEGA/ST/STE, alle haben die gleichschlechte Signalqualität.

Mein 15" Nec sieht unter Low noch ganz passabel aus, Mid wird schon schlechter, High ist wirklich nix auf Dauer. Der 19" Nec 1970.. sieht zwar in High deutlich besser aus, in Low aber aufgrund der großen Bildfläche und der mäßigen Schaltzeit nicht zu gebrauchen.

Danke Euch
Doc
Titel: Re: ATARI Anfänger hat ein paar "dumme" Fragen
Beitrag von: Lukas Frank am Mi 23.01.2019, 14:42:17
Die Bildqualität sollte ideal sein wenn dein Monitor die ST Auflösung 1:1 darstellen kann.

Die meisten Monitore ziehen zum Beispiel die 640x400 Pixel bei 72Hz auf 640x480 Pixel auf. Dadurch kommt es zu diesen Mustern und der Scheinbar schlechten Qualität. Der Computer gibt immer ein einwandfreies Bild raus ...
Titel: Re: ATARI Anfänger hat ein paar "dumme" Fragen
Beitrag von: drzeissler am Mi 23.01.2019, 14:45:33
Welches sind die besten 15/50 TFT Monitore?
Titel: Re: ATARI Anfänger hat ein paar "dumme" Fragen
Beitrag von: Lukas Frank am Mi 23.01.2019, 14:55:06
Wenn der Monitor 1:1 darstellt ist der schwarze Trauerrand recht groß und je größer der Bildschirm und Auflösung desto schlimmer.
Titel: Re: ATARI Anfänger hat ein paar "dumme" Fragen
Beitrag von: Arthur am Mi 23.01.2019, 17:36:09
Welches sind die besten 15/50 TFT Monitore?

Das kann dir niemand beantworten. >:D
Titel: Re: ATARI Anfänger hat ein paar "dumme" Fragen
Beitrag von: Lukas Frank am Mi 23.01.2019, 18:20:15
Mein EIZO kann das ...

(https://fglukas.lima-city.de/forum/eizo.jpg)

Sieht vielleicht so aus wegen der Kamera aber das Bild ist Tadellos. Mein EIZO ist ein 15 Zoll Display und da ist der schwarze Rand schon enorm. Der Monitor kann 1024x768. Bei größeren Monitoren mit mehr Auflösung wird es immer schlimmer mit dem Rand. Da bleibt nur ein kleines Guckloch ...

Ich vermute mal jeder EIZO kann das aber die können die 15kHz für ST Gering und Mittel nicht.
Titel: Re: ATARI Anfänger hat ein paar "dumme" Fragen
Beitrag von: Arthur am Mi 23.01.2019, 18:48:57
Frank, hast du mal nachgemessen welcher Bildschirm den Atari-Desktop dann größer anzeigt, der SM124 oder dein Eizo?
Titel: Re: ATARI Anfänger hat ein paar "dumme" Fragen
Beitrag von: Lukas Frank am Mi 23.01.2019, 18:56:09
Habe keinen CRT Bildschirm mehr, seit Jahrzehnten ...

Vermute aber auf dem 15 Zoll LCD EIZO sind die 640x400 kleiner.
Titel: Re: ATARI Anfänger hat ein paar "dumme" Fragen
Beitrag von: drzeissler am Mi 23.01.2019, 19:16:44
Das vermute ich auch und um ganz ehrlich zu sein, sieht das nicht wirklich praktikabel aus.
Wer einen TFT am ST hat, kann mal sagen, wie er das mit den Overscan-Sachen macht.
Üblicherweise machen viele TFT's die 15/50 können 640x240 statt 640x256. Merkt man
auch bei dem Amiga. Allerdings schaltet so ein TFT auf 575x256 sobald ein Scandoubler
in's Spiel kommt.
Titel: Re: ATARI Anfänger hat ein paar "dumme" Fragen
Beitrag von: ari.tao am Do 24.01.2019, 02:29:05
Mein 19" Medion FlatPro MD32119PR hat eine SXGA-Auflösung (1280x1024) und stellt sowohl am Falcon als auch am 520ST+ ST-High in 2x2-facher Vergrößerung dar, also mit zwei schwarzen Balken oben und unten. Die Bildqualität ist in beiden Fällen sehr gut: Am Falcon absolut scharf und makellos, am ST mit nur äußerst geringen senkrechten ´Nadelstreifen´ und einer ganz leichten Weichzeichnung.
Siehe auch:
   https://forum.atari-home.de/index.php/topic,12352.msg208610.html#msg208610
In meinem 520ST+ ist auch OverScan drin; ich kann das zwar iM. nicht testen, aber vermutlich werden auch 640x480x1p und 640y512x1p in gleicher Qualität dargestellt, jedoch würde ich Aliasing bei anderen OverScan-Auflösungen erwarten.
Titel: Re: ATARI Anfänger hat ein paar "dumme" Fragen
Beitrag von: Neueralteruser am Do 24.01.2019, 09:44:25
Mein EIZO kann das ...

(https://fglukas.lima-city.de/forum/eizo.jpg)

...
Ich würde hier die "Einstellung" der eigentlichen Bilddaten (640x480), die hier an 3 Kanten mit wirklich schwarzem "Trauerrand" a la SM124 dargestellt werden, als etwas unsauber bezeichnen. Wo ist zB. der rechte Trauerrand? Was ist mit Programmen, die äußerst weit rechts noch eine Mausaktion erwarten? Mir würde aber auch ohne solchen da etwas fehlen ...!
Titel: Re: ATARI Anfänger hat ein paar "dumme" Fragen
Beitrag von: drzeissler am Do 24.01.2019, 21:57:33
Ist vielleicht "meckern auf hohem Niveau"


Titel: Re: ATARI Anfänger hat ein paar "dumme" Fragen
Beitrag von: ari.tao am Fr 25.01.2019, 01:11:24
Damit kann man doch nun wirklich zufrieden sein!
Mach´ bitte mal ein Posting in die
   TFT ST-Low Kompatibilitätsliste
Titel: Re: ATARI Anfänger hat ein paar "dumme" Fragen
Beitrag von: Neueralteruser am Fr 25.01.2019, 03:00:03
@drzeissler
Mach´ bitte mal ein Posting in die TFT ST-Low Kompatibilitätsliste
Würde ich auch mal anregen - vor allem, welche Typenbezeichnung der 15 Zöller hat, der ST-Low kann, dürfte hir maßgeblich interessieren ...
Titel: Re: ATARI Anfänger hat ein paar "dumme" Fragen
Beitrag von: Neueralteruser am Mi 06.02.2019, 17:25:52
Ist vielleicht "meckern auf hohem Niveau"
Ich habe mir Dein Bilder des zitierten Posts nochmal angeschaut und ich Frage mich, wie es sein kann, daß bei High Res kein Rahmen ist, wohl aber bei der Low Res Ausgabe!

Des Weiteren Interessiert mich mal, mit welchem TOS Du hier unterwegs warst, weil Du unterschiedliche  Icons für Festplatte und Diskettenlaufwerke nutzen kannst! Der Kernel eines TOS (auch 2.(0)6) läßt mW. 6 Icons zu: Modul, Laufwerk, Ordner, Programm (ua. auch TTP), Datei und Mülleimer!
Titel: Re: ATARI Anfänger hat ein paar "dumme" Fragen
Beitrag von: drzeissler am Mi 06.02.2019, 20:18:07
Hi, ich verwende das normale TOS 2.06 für den MegaSTE.
Ich habe einen High/Mid-Low VGA Umschalter am Start und verwende einen Nec Accysync 15" TFT Monitor. (51VM)

Ich kann das Bild einstellen, wie ich möchte. Ich optimiere es aber so, dass ich eben keine Streifen und möglichst wenig Artefakte im Bild habe. Rand oder  nicht ist mir da erstmal egal.

Allerdings schalten manche Programme in Auflösungen die wieder sichtbare Streifen/Artefakte  produzieren, oder in den Overscan und dann ist der untere Bereich nicht vollständig zu sehen.

Wie gesagt, das Bild an diesem TFT ist schon wirklich gut.
Titel: Re: ATARI Anfänger hat ein paar "dumme" Fragen
Beitrag von: drzeissler am Mi 06.02.2019, 20:21:28
https://www.ebay-kleinanzeigen.de/s-anzeige/monitor-lcd-17-zoll-mit-anschlusskabeln-nec-lcd-71-vm/1040594656-225-1913

Das ist der große Bruder, der geht genauso.