atari-home.de - Foren

Non-ATARI => Hardware => Thema gestartet von: Count am Di 13.10.2020, 20:14:12

Titel: Raspberry Pi 4
Beitrag von: Count am Di 13.10.2020, 20:14:12
Mein Pi 4 ist heute angekommen und hat sogleich den 3B in meinem BeePi-520er ersetzt. Leider funktioniert mit dem neuen die SD-Karten-Verlängerung nicht mehr.

Hat einer von euch einen Pi 4 und eine Verlängerung, die damit funktioniert? Ist ein bisschen blöd, für jedes Backup oder Ausprobieren eines Images die Kiste aufzuschrauben. Die Gewinde können da auch drauf verzichten.
Titel: Re: Raspberry Pi 4
Beitrag von: Chocco am Di 13.10.2020, 20:16:28
Der Pi4 bootet inzwischen auch von USB. Vielleicht würde dies für dein Setup hilfreich sein?
Titel: Re: Raspberry Pi 4
Beitrag von: Count am Di 13.10.2020, 20:20:39
Zur Not wäre das eine Möglichkeit. Dann bliebe immer noch ein USB 3-Port, für Sticks o.ä. Aber vielleicht gibt es ja eine Verlängerung, die funktioniert.  ::)
Titel: Re: Raspberry Pi 4
Beitrag von: Chocco am Di 13.10.2020, 20:31:54
In meinem ST-Pi habe ich einen aktiven USB3-Hub verbaut. Der erste Versuch, den Pi3B durch einem Pi4 V1 zu ersetzen scheiterte, weil der Pi4 mit angeschlossenem aktiven Hub nach einem Reboot nicht mehr startete. Wenn das neue Flash-Image diesen Fehler behoben hat, würde ich auch mal auf einen Pi4 upgraden.

Hast Du neue Erfahrungen dazu machen können?
Titel: Re: Raspberry Pi 4
Beitrag von: Arthur am Di 13.10.2020, 20:54:57
Leider funktioniert mit dem neuen die SD-Karten-Verlängerung nicht mehr.

Kannst Du das mal zeigen?
Titel: Re: Raspberry Pi 4
Beitrag von: rftwizard am Di 13.10.2020, 20:57:26
Welche Software verwendet ihr um den Raspi 4 als EMulator zum Laufen zu bekommen?
Titel: Re: Raspberry Pi 4
Beitrag von: Chocco am Di 13.10.2020, 21:07:55
Welche Software verwendet ihr um den Raspi 4 als EMulator zum Laufen zu bekommen?
Aranym und Hatari laufen auf dem Pi beide ziemlich gut. Aranym läuft grafisch deutlich flotter, Hatari ist dafür deutlich "kompatibler", aber langsamer in der Refresh Rate.

 
Titel: Re: Raspberry Pi 4
Beitrag von: Count am Mi 14.10.2020, 14:40:23
Leider funktioniert mit dem neuen die SD-Karten-Verlängerung nicht mehr.

Kannst Du das mal zeigen?

Die Verlängerung oder dass es nicht funktioniert? Mit Verlängerung meckert der Pi, dass keine SD-Karte eingelegt ist. Steckt die Karte direkt im Pi, bootet er.
Titel: Re: Raspberry Pi 4
Beitrag von: Count am Mi 14.10.2020, 14:41:54
In meinem ST-Pi habe ich einen aktiven USB3-Hub verbaut. Der erste Versuch, den Pi3B durch einem Pi4 V1 zu ersetzen scheiterte, weil der Pi4 mit angeschlossenem aktiven Hub nach einem Reboot nicht mehr startete. Wenn das neue Flash-Image diesen Fehler behoben hat, würde ich auch mal auf einen Pi4 upgraden.

Hast Du neue Erfahrungen dazu machen können?

Leider nicht. Einen aktiven Hub habe ich nicht verwendet. Sicher ist, dass BeePi 1.0 mit dem Pi 4 nicht funktioniert, dafür braucht es BeePi 1.1. Das Plus an Geschwindigkeit ist aber deutlich zu merken, gerade mit Hatari.
Titel: Re: Raspberry Pi 4
Beitrag von: Arthur am Mi 14.10.2020, 19:53:22
Leider funktioniert mit dem neuen die SD-Karten-Verlängerung nicht mehr.

Kannst Du das mal zeigen?

Die Verlängerung oder dass es nicht funktioniert? Mit Verlängerung meckert der Pi, dass keine SD-Karte eingelegt ist. Steckt die Karte direkt im Pi, bootet er.

@Count, danke fürs Foto. Ich könnte mir nur vorstellen das es mit eine UHS-II oder höher nicht funktioniert da diese zusätzliche Kontakte (8?) besitzt. Könntest du den Adapter mit einer anderen Hardware mal testen?
Titel: Re: Raspberry Pi 4
Beitrag von: Count am Do 15.10.2020, 15:03:03
Mit dem alten Pi 3B funktioniert der Adapter. Aber ich habe jetzt Choccos Rat befolgt und boote von USB-Stick. Das klappt wunderbar.
Titel: Re: Raspberry Pi 4
Beitrag von: alers am Do 15.10.2020, 16:29:10
Den habe ich auch, der rennt am RPI4 nicht ohne weiteres, weil die Foundation andere MicroSD-Card-Slots nutzt (die bei dem 3, 3b, 3b+ waren hochwertiger!). Es bekommen nicht alle Kontaktpunkte kontakt. Ich habe einfach einmal den Halter (Diesen Nippel an der Seite) des Adapters vom MicroSD-Card-Connectors abgefeilt und dann auf die Rückseite des MicroSD-Card-Connectors mit Tesa 2 Schichten drauf geklebt, damit er ein wenig dicker ist. Dann ging es auch.