atari-home.de - Foren

Hardware => Hardware (Classic 16-/32-Bit) => Thema gestartet von: Gaga am So 07.02.2016, 09:27:12

Titel: Magnum TT mit IDE Schnittstelle
Beitrag von: Gaga am So 07.02.2016, 09:27:12
Inspiriert durch interessante Gespräche mit sehr interessanten Leuten beim 11. Retro-Computertreff in Hannover am 06.02.2016 kam dort die Frage auf, ob und in welchem Umfang Interesse an einer Magnum-Fastram-Karte mit integrierter IDE Schnittstelle für 2 Laufwerke für den AtarI TT besteht.

Es geht also nicht um eine schlichte Neuauflage der Magnum TT (das gibt es bereits), sondern um eine neue Entwicklung, welche Fast-RAM und IDE Schnittstelle auf einer Karte vereint.

Das Ganze soll in das Originalgehäuse des TT passen und steckbar sein auf die TT-Ram Schnittstelle. Der VME Bus bleibt also frei, beispielsweise für eine Nova.

Die IDE Schnittstelle ist auf Geschwindigkeit optimiert. Die Kombikarte soll den Burst-Mode des TT unterstützen.

Angedacht ist ein PS/2 Sockel, da wir meinen, 128MB Fastram sind ausreichend.

Bei Nutzung der IDE Schnittstelle beispielsweise mit CF Karte bliebe die Brotdose frei und es wäre dort reichlich Platz für eine interne Grafikkarte.

Um von IDE booten zu können, ist ein Patch des TOS 3.06 erforderlich.

Sowohl die Magnum TT als auch die IDE Schnittstelle funktionieren bereits in getrennten Einheiten. Auf den Einsatz eines Mach210 wird zu Gunsten eines neueren, besser beschaffbaren Chips verzichtet.

Die Umfrage soll helfen zu klären, ob überhaupt Bedarf an einer kombinierten Lösung besteht - ob sich der Aufwand also lohnt.

Es geht hier zunächst nicht um den Preis oder den Zeitpunkt der Fertigstellung.

Ich bitte, die Umfrage im Bereich Atari Talk zu belassen.
Titel: Re: Magnum TT mit IDE Schnittstelle
Beitrag von: Lukas Frank am So 07.02.2016, 09:46:23
pakman (Holger Zimmermann) hat das im Prinzip schon länger fertig.

->    http://www.atari-forum.com/viewtopic.php?f=15&t=28287

IDE am Atari TT soll ja sauschnell sein. Wesentlich schneller als beim ST oder dem Falcon ...

(http://forum.atari-home.de/index.php?action=dlattach;topic=12683.0;attach=10459;image)
Titel: Re: Magnum TT mit IDE Schnittstelle
Beitrag von: Gaga am So 07.02.2016, 09:53:54
Eben mit ihm habe ich dazu gesprochen und es soll zunächst die Umfrage laufen.
Titel: Re: Magnum TT mit IDE Schnittstelle
Beitrag von: Lukas Frank am So 07.02.2016, 10:06:19
IDE am Atari TT ist Klasse ;-)))

Könnte man nicht direkt 256MB an Ram direkt auf der Karte fest verlöten ?
Titel: Re: Magnum TT mit IDE Schnittstelle
Beitrag von: Arne am So 07.02.2016, 10:10:56
Es geht also nicht um eine schlichte Neuauflage der Magnum TT (das gibt es bereits), sondern um eine neue Entwicklung, welche Fast-RAM und IDE Schnittstelle auf einer Karte vereint.
Die Idee hatte ich auch schon letztes Jahr...

Angedacht ist ein PS/2 Sockel, da wir meinen, 128MB Fastram sind ausreichend.
... allerdings nicht mit PS/2 SIMMs sondern (wie Rodolphe auf seinen CT6x) mit SDR-SDRAM.
Die PS/2 Preise auf ebay ziehen die letzten Jahre für >=32MB SIMMs an, wohingegen man die SDRAMs nachgeschmissen bekommt.
Da SDRAM aber nicht 5V kompatibel ist, braucht es einen Pegelwandler. Eine "Jugend forscht" Platine habe ich gelayoutet für den normalen ST, d.h. 68000 Sockel und ein 16MB SDR-SDRAM.
(http://www2.pic-upload.de/thumb/29665086/SDRAM.png) (http://www.pic-upload.de/view-29665086/SDRAM.png.html)
Hieran wollte ich den VHDL Code für den SDRAM Zugriff testen, der zumindest schonmal vorliegt.
Zu IDE ist es dann ja nicht mehr weit.
Will die Tage noch eine andere Platine routen und dann eine PCB Bestellung aufgeben.

Titel: Re: Magnum TT mit IDE Schnittstelle
Beitrag von: Arne am So 07.02.2016, 10:23:45
Könnte man nicht direkt 256MB an Ram direkt auf der Karte fest verlöten ?
Man kann vieles... nur... ist es sinnvoll?
Beispiel: habe neulich bei Mouser geschaut, was es an 5V DRAM (EDO/FPM) gibt. maximal 1Mx16, d.h. 2MByte (am 68000). Die meisten glauben ja, dass 1Byte automatisch 8Bit sind, deswegen schreibe ich es explizit hin.
256MByte / 2MByte (je IC) = 128 ICs. Viel Spaß bei der neuen Dimensionierung des Netzteils!
Am Besten gleich eines mit 3ph Anschluss :)
M.E. ist das eine Sackgasse ohne Wendemöglichkeit!
Titel: Re: Magnum TT mit IDE Schnittstelle
Beitrag von: Arthur am So 07.02.2016, 10:35:15
Hört sich interessant an auch wenn ich mit meiner scsi-ide-bridge ganz zufrieden bin. Im Endeffekt kommts darauf an wie zuverlässig und schnell das wird. Evtl. noch ein Chip drauf der MP3 abspielen kann. ;O)
Titel: Re: Magnum TT mit IDE Schnittstelle
Beitrag von: Lukas Frank am So 07.02.2016, 10:39:35
Evtl. noch ein Chip drauf der MP3 abspielen kann. ;O)

Einen DSP mit drauf und das TOS 4.04 anpassen ...

Das mit dem SDRAM klingt gut, da könnte doch auch bis zu 512MB drauf.
Titel: Re: Magnum TT mit IDE Schnittstelle
Beitrag von: Arthur am So 07.02.2016, 10:43:54
Ich würde dann sogar SDRAM von Notebooks empfehlen. 512MB wenns geht.
Titel: Re: Magnum TT mit IDE Schnittstelle
Beitrag von: Arthur am So 07.02.2016, 10:46:15
Evtl. noch ein Chip drauf der MP3 abspielen kann. ;O)

Einen DSP mit drauf und das TOS 4.04 anpassen ...

Das mit dem SDRAM klingt gut, da könnte doch auch bis zu 512MB drauf.

Ne, nur so ein MP3 Decoder mit Audio was es im Amigabereich für die parallel Schnittstelle gibt.
Titel: Re: Magnum TT mit IDE Schnittstelle
Beitrag von: Arne am So 07.02.2016, 10:53:47
Ich würde dann sogar SDRAM von Notebooks empfehlen. 512MB wenns geht.
Nee, beim TT lieber normale 168pin damit das DIMM dann parallel zur Rückwand des TT-Netzteil steht.
Ich meine, ich hab damals nach den alten SDR-SDRAM DIMM Sockeln für Notebooks gesucht und nichts gefunden. Die "normalen" von PC-Mainboards gibts aber noch. >512MB gibt es bei denen aber m.W. nur als registered DIMM. Und 512MB sollten wirklich reichen. Ich meine wir reden hier von einer CPU in der Performanceklasse eines 386DX. Wer würde für einen 386 eine Speichererweiterung von 512MB designen? Weiterhin sollte man (!) sich mal den Speichertest des TOS 3.06 ansehen. Ich meine bei >99MB kommt nur noch Quark raus.
Ach ja: zum Mouser Beispiel von oben: bei 100er Abnahme kosten die 5,41€/Stk. Wären also 824€ für 256MB inkl. MwSt. Platzbedarf nur für die ICs: ca. 400cm² = 20cm x 20cm große PCB! Irrsinn!
Titel: Re: Magnum TT mit IDE Schnittstelle
Beitrag von: Arne am So 07.02.2016, 11:17:32
Von der "Jugend-forscht" Platine hatte ich mir im November sogar schon eine machen lassen.

(http://www2.pic-upload.de/thumb/29665672/IMG_0582.jpg) (http://www.pic-upload.de/view-29665672/IMG_0582.jpg.html)

Hatte den Angaben bei Mouser vertraut, dass ein IC im SSOP-56 vorliegt. War es dann aber doch nicht. Also PCB für die Tonne und neu routen :(

Weiterhin snd die Notebook DIMM Sockel ja für liegende Montage gedacht, d.h. man darf im Bereich des Sockels z.B. kein THTs platzieren, da es sonst Probleme mit der Bauhöhe gibt. Verschenkter Platz, der nur Geld kostet.
Titel: Re: Magnum TT mit IDE Schnittstelle
Beitrag von: Arthur am So 07.02.2016, 11:18:29
Ich denke die Idee von Gaga ist gut... besser nicht übertreiben bevor das Projekt wegen der Komplexität eingestellt wird. ;)
Titel: Re: Magnum TT mit IDE Schnittstelle
Beitrag von: Gaga am So 07.02.2016, 11:43:18
Die Diskussionen sind schon spannend.

Aber bisher hat nur meine eigene Stimme Einzug in die Abstimmung gefunden.

Die Rahmenbedingungen habe ich beschrieben. Mehr soll auf die Karte nicht drauf. Sie muss ja auch bezahlbar bleiben.

Es geht auch nicht darum, möglichst viel RAM wie auch immer drauf zu pappen.

Ich halte die Lösung mit einem streckbaren ps/2 Modul nach wie vor für sinnvoll.
Titel: Re: Magnum TT mit IDE Schnittstelle
Beitrag von: Lukas Frank am So 07.02.2016, 11:51:53
Ja baue so eine Karte mal, zur Not bekommst du mit Sicherheit minimal 10 Stück über das englische Forum los ...
Titel: Re: Magnum TT mit IDE Schnittstelle
Beitrag von: Gaga am So 07.02.2016, 11:53:07
Da werde ich auch eine Umfrage starten. Muss nur mal sehen, ob und wie das dort geht.
Titel: Re: Magnum TT mit IDE Schnittstelle
Beitrag von: Lukas Frank am So 07.02.2016, 12:01:45
Setze unter "Professionals" einfach einen Post rein und verlinke hier hin und bitte Dal das anzupinnen damit der Thread nicht unter geht ...
Titel: Re: Magnum TT mit IDE Schnittstelle
Beitrag von: 1ST1 am So 07.02.2016, 12:12:28
Linux wird erst mit 256 MB auf dem TT interessant. Da aus Simbos Magnum Nachbau wohl nichts mehr wird, nach dem er aus dem Atari-Forum.com geflogen ist, hatte ich die Hoffnung schon aufgeben, vielleicht wird es ja jetzt was. IDE brauche ich nicht unbedingt. Zwei 128 MB PS2 Module, die zuvor in einem Amiga 4000 liefen habe ich da. Also bin ich gespannt, was da kommen mag...
Titel: Re: Magnum TT mit IDE Schnittstelle
Beitrag von: dbsys am So 07.02.2016, 13:41:21
Ich bin mit einem Exemplar dabei!

TT-RAM plus IDE auf einem platzsparenden Board, das klingt fast zu gut um wahr zu sein.

Zudem, die SCSI-Platten in meinem TT nerven mich zunehmend...
Titel: Re: Magnum TT mit IDE Schnittstelle
Beitrag von: ditto am So 07.02.2016, 14:26:33
Wär ein wirklich tolles Projekt, bei dem ich auf jeden Fall ein Exemplar haben möchte, evtl. zwei, nur um mir eine noch wegzulegen.
Zudem haben wir kompetente Fachkenntnis von PAKMAN im Rücken, der die IDE-Umsetzung und den Verzicht auf den Mach-Chip nun schon realisiert hat.
Für mich ein tolles Projekt mit hohem Nutzwert, wie die Mega4000.
Titel: Re: Magnum TT mit IDE Schnittstelle
Beitrag von: bobo am So 07.02.2016, 14:45:48
Finde den Original-Entwurf gut. Nicht zu kompliziert machen.

Gruß, bobo68
Titel: Re: Magnum TT mit IDE Schnittstelle
Beitrag von: tuxie am So 07.02.2016, 17:29:42
Hatte mir den Schaltplan auch gezogen aber mir für eine zu viel Aufwand, so wie ich das gesehen hab ist es im TT gar nicht so einfach das IDE einzubauen. Und als Alternative zum Patchen des Tos könnte man eine kleine Platine machen die am Romport Steckt. Wo quasi der IDE Treiber drauf ist.Diesen könnte man dann noch mit dem Emulator für die Nova bestücken so das darauf beide Treiber sind. Ansonsten sollte man für Ram das nehmen was leichter zu bekommen ist, da ich denke das 128Mb PS2 Sim echt schwer zu bekommen sind. Wären wohl SDRams besser da diese Riegel noch eher in dieser Größe zu bekommen sind.


Titel: Re: Magnum TT mit IDE Schnittstelle
Beitrag von: Lukas Frank am So 07.02.2016, 17:32:08
pakman hat das TOS 3.06 schon gepatcht um von IDE Booten zu können, meine ich. Also alles schon da ...
Titel: Re: Magnum TT mit IDE Schnittstelle
Beitrag von: Gaga am So 07.02.2016, 17:39:18
Genau. Hat er.
Titel: Re: Magnum TT mit IDE Schnittstelle
Beitrag von: dbsys am So 07.02.2016, 18:57:54
....Und als Alternative zum Patchen des Tos könnte man eine kleine Platine machen die am Romport Steckt....

ROM Port muß bei mir immer frei bleiben, für eventuelle Dongles.

pakman hat das TOS 3.06 schon gepatcht um von IDE Booten zu können, meine ich. Also alles schon da ...

Na dann ist es ja gut!
Titel: Re: Magnum TT mit IDE Schnittstelle
Beitrag von: drelius am Mo 08.02.2016, 00:08:28
Ich bin mit einem Exemplar dabei!
Titel: Re: Magnum TT mit IDE Schnittstelle
Beitrag von: pakman am Mi 17.02.2016, 00:07:20
Die Idee hatte ich auch schon letztes Jahr...
... allerdings nicht mit PS/2 SIMMs sondern (wie Rodolphe auf seinen CT6x) mit SDR-SDRAM.
Gute Idee!

Könnte vielleicht auch noch etwas Speed bringen..

Wärst Du denn bereit, den SDRAM-Teil zu designen?
Den IDE-Teil würde ich beisteuern.
Titel: Re: Magnum TT mit IDE Schnittstelle
Beitrag von: Arne am Mi 17.02.2016, 06:45:50
Wärst Du denn bereit, den SDRAM-Teil zu designen?
Langsam. Ich werde erstmal versuchen SDR-SDRAM am 68000 zum Laufen zu bekommen. Dann sehen wir weiter.
Titel: Re: Magnum TT mit IDE Schnittstelle
Beitrag von: Gaga am Mi 17.02.2016, 08:18:15
@Arne es wäre schön, wenn Du Dich bei mir mal melden würdest per PM (und auch eine Antwort zuläßt).
Titel: Re: Magnum TT mit IDE Schnittstelle
Beitrag von: tuxie am Mi 17.02.2016, 11:30:16
Würde mich soweit es mir möglich ist bei der Entwicklung mit einbringen wollen.
Titel: Re: Magnum TT mit IDE Schnittstelle
Beitrag von: Arne am Mo 22.02.2016, 06:58:51
Moin zusammen,

habe mir gestern meine Atari FastRAM-Karte für den TT vorgenommen und an /STERM, /CBACK, /CBREQ und CLK16 Kabel angelötet, da ich mir das Zeitverhalten der Signal ansehen wollte und auch wie ein Burstrequest abgebrochen wird, weil ein IRQ dazwischenfunkt. Zudem gibt es an der Karte einen Jumper für BURST/NON-BURST Zugriffe.
Ende vom Lied: keiner der etwa 8 SIMM Sätze konnte den Nibble-Mode. Dazu kommt, dass die Karte extrem zickig zu sein scheint, was 4MB SIMMs angeht. Kein Satz lief. In einer MightyMic32 laufen sie. Dort vermutlich aber nur im async/sync. /DSACKx terminierten Zugriff.

Holger Z.: wie sieht das bei den beiden FRAK Modellen aus? Können die mit /STERM terminierte Zugriffe?

Dann habe ich mir das Zeitverhalten von /STERM Zugriffen anhand eines Buches von W.Hilf aufgemalt. So wie ich es derzeit sehe, wären 2-1-1-1 Zugriffe im CLK16 Raster mit PC66 Speicher möglich. Allerdings müssen die gelesenen Worte in einem FIFO abgelegt werden, da sie schneller eintreffen als der 68030 sie abholen kann. Da grübel ich noch drüber....
Titel: Re: Magnum TT mit IDE Schnittstelle
Beitrag von: pakman am Mo 22.02.2016, 19:37:07
Holger Z.: wie sieht das bei den beiden FRAK Modellen aus? Können die mit /STERM terminierte Zugriffe?
Ja.
Beide, die FRAK/1 (mit 30pol. SIMMs) und die FRAK/2 (mit 72pol. SIMMs) beherrschen den Burst-Mode.
Die FRAK/2 war mit EDO-DRAMs im Burst nochmal 3 Taktzyklen ggü. FPM schneller.
Ich muss nochmal raussuchen, wieviel Takte das damals genau waren..
Titel: Re: Magnum TT mit IDE Schnittstelle
Beitrag von: pakman am Mi 24.02.2016, 20:25:10
So, ich habe noch mal nachgesehen:
FRAK/2 mit FPM: 5-3-3-3 Takte (bei 50 MHz mit 60ns-RAM)
FRAK/2 mit EDO: 5-2-2-2 Takte

Der 68030 könnte noch schneller, hier war das RAM der limitierende Faktor..
Titel: Re: Magnum TT mit IDE Schnittstelle
Beitrag von: Arne am Di 01.03.2016, 09:22:32
Hallo Holger,

habe mir die Mühe gemacht ein Blockschaltbild in Visio reinzuhämmern. Wollte es Dir gestern per eMail schicken, aber die konnte wohl nicht zugestellt werden (sagte mir der MailerDemon).
Bei der Terminierung zum SDRAM bin ich mir selbst noch nicht sicher. Man liesst solches und solches....

Gruß, Arne
Titel: Re: Magnum TT mit IDE Schnittstelle
Beitrag von: pakman am Di 01.03.2016, 23:28:30
  • Die Dämpfungswiderstände in Deinem IDE Interface R1-R32 sind Pflicht oder nur zur Sicherheit?
  • Pin17 und Pin19 auf JP1 sind vermutlich für "Leuchtdioden Debugging"?
  • Wieso hast Du die LED ans CPLD und nicht an Pin39 des IDE Interfaces gepackt? Die c't Lösung hat es jedenfalls so gemacht.
R1-R32 mildern den "GND-Bounce", wenn 16 Datenleitungen gleichzeitig auf H oder L schalten. Empfehlenswert!

Pin17 und 19: Mit dem einen Jumper kann das Interface in den Slow-Modus versetzt werden, mit dem anderen Jumper in einen Diagnose-Modus.

Die LED ist keine Activity-LED für die angeschlossenen IDE-Devices, sondern zeigt nur an, ob das Interface ein- oder ausgeschaltet ist[/list]
Titel: Re: Magnum TT mit IDE Schnittstelle
Beitrag von: tuxie am Mi 02.03.2016, 14:59:26
  • Die Dämpfungswiderstände in Deinem IDE Interface R1-R32 sind Pflicht oder nur zur Sicherheit?
  • Pin17 und Pin19 auf JP1 sind vermutlich für "Leuchtdioden Debugging"?
  • Wieso hast Du die LED ans CPLD und nicht an Pin39 des IDE Interfaces gepackt? Die c't Lösung hat es jedenfalls so gemacht.
R1-R32 mildern den "GND-Bounce", wenn 16 Datenleitungen gleichzeitig auf H oder L schalten. Empfehlenswert!

Pin17 und 19: Mit dem einen Jumper kann das Interface in den Slow-Modus versetzt werden, mit dem anderen Jumper in einen Diagnose-Modus.

Die LED ist keine Activity-LED für die angeschlossenen IDE-Devices, sondern zeigt nur an, ob das Interface ein- oder ausgeschaltet ist[/list]

Sowas in der Art habe ich mir schon gedacht, wie hoch Dimmentionierst du diesen Wiederstand ? 33Ohm  oder größer ?
Titel: Re: Magnum TT mit IDE Schnittstelle
Beitrag von: Arne am Mi 02.03.2016, 20:51:34
Hallo Holger,

ich habe mir heute abend den Stromlaufplan zur Magnum TT angeschaut und mir ist folgendes aufgefallen:
/STERM wird vom MACH210 wohl bedient, /CBREQ wird aber nicht ausgewertet und somit /CBACK auch nicht bedient. Irgend eine Idee, warum das so ist? Wie ist es bei der FRAK2?
Woran erkennt die Speichersteuerung, ob der 030 einen Burst verarbeiten kann, wenn nicht an /CBREQ?
Zweitens laufen A2 und A3 durch ein F157 MUX als MAD0 zum SIMM. In "M68000 Anwendungen" Band 2 schreibt Werner Hilf auf S.312:
"Bei Verwendung von Page- oder Static-Column-Modus muss ein Adresszähler für die Adressbits A2 und A3 verwendet werden, da hier bei jedem Zugriff die jeweils aktuelle Adresse anliegen muss und der MC68030 die Adressen während des Bursts nicht verändert."
Exakt so habe ich Page-Modus auch verstanden. Somit müssten A2 und A3 durch das MACH geroutet werden. Werden Sie aber nicht. Ergo könnte (!) die Magnum TT keinen Burst bedienen.
Da steh ich auf dem Schlauch. Hast Du eine Idee?

Gruß, Arne
Titel: Re: Magnum TT mit IDE Schnittstelle
Beitrag von: pakman am Mi 02.03.2016, 23:25:55
Sowas in der Art habe ich mir schon gedacht, wie hoch Dimmentionierst du diesen Wiederstand ? 33Ohm  oder größer ?
Da es bei den Datenleitungen nicht auf die Flanken ankommt, habe ich beim IDE-Interface 100 Ohm verwendet.
33 Ohm kommen in die Steuerleitungen, wie z.B. IOW und IOR.
Titel: Re: Magnum TT mit IDE Schnittstelle
Beitrag von: pakman am Mi 02.03.2016, 23:30:45
/STERM wird vom MACH210 wohl bedient, /CBREQ wird aber nicht ausgewertet und somit /CBACK auch nicht bedient.
Irgend eine Idee, warum das so ist? Wie ist es bei der FRAK2?
Die Magnum TT kann per Design definitiv keinen Burst-Modus!

Du hast ja selber richtig erkannt:
- /CBREQ wird NICHT ausgewertet
- /CBACK wird NICHT zurückgemeldet
- A2 und A3 sind NICHT so verdrahtet, dass sie während des Bursts inkrementiert werden

Die FRAK macht macht das alles, und deswegen klappt es dort auch mit dem Burst-Mode..

Man kann auch einen Buszyklus mit STERM ohne Burst abschliessen.
Einschränkung: Der 68030 geht dann immer von einem 32-Bit-Port aus, ist aber beim RAM gegeben.
Vorteil: Mit STERM kann der Buszyklus prinzipiell um 1 CLK kürzer ausfallen, als mit DSACK (spielt aber hier beim DRAM keine Rolle)
Titel: Re: Magnum TT mit IDE Schnittstelle
Beitrag von: Arthur am Mi 02.03.2016, 23:43:41
Gibt es ein Programm mit dem man den Burstmodus auf der Magnum mal testen könnte? Wieviel Tempo bringt das im waren leben?
Titel: Re: Magnum TT mit IDE Schnittstelle
Beitrag von: pakman am Do 03.03.2016, 00:08:51
Gibt es ein Programm mit dem man den Burstmodus auf der Magnum mal testen könnte?
Wieviel Tempo bringt das im waren leben?
Um den Burstmodus zu testen, müsste man eine Magnum TT mal hardwaremässig auf Burst-Modus umrüsten. Dazu braucht es aber ein CPLD mit ein paar mehr Pins..
An Tempo würde ich vielleicht 15% mehr erwarten..
Titel: Re: Magnum TT mit IDE Schnittstelle
Beitrag von: Arne am Do 03.03.2016, 05:35:06
Die Magnum TT kann per Design definitiv keinen Burst-Modus!
Hmmm... ich bin einfach davon ausgegangen, dass die Magnum TT als letzte Inkarnation einer FastRAM-Karte automatisch den /STERM Burst kann. Sonst hätten sie sich ohne nicht auf den Markt getraut.  :o

Einschränkung: Der 68030 geht dann immer von einem 32-Bit-Port aus, ist aber beim RAM gegeben.
Also, wenn gilt: A1 = A0 = SIZ0 = SIZ1 = GND?

Vorteil: Mit STERM kann der Buszyklus prinzipiell um 1 CLK kürzer ausfallen, als mit DSACK (spielt aber hier beim DRAM keine Rolle)
Du meinst den sync. /DSACK Modus im Vergleich zu /STERM Burst?

In o.g. Buch steht weiter auf S.311:
"Der Burst-Modus arbeitet immer in Verbindung mit den beiden internen Caches."
In seinen Timingdiagrammen zum /STERM-Burst ist /CBREQ auch immer low.

Thanx für die Erläuterungen!

Gruß, Arne
Titel: Re: Magnum TT mit IDE Schnittstelle
Beitrag von: pakman am Fr 04.03.2016, 00:47:50
Einschränkung: Der 68030 geht dann immer von einem 32-Bit-Port aus, ist aber beim RAM gegeben.
Also, wenn gilt: A1 = A0 = SIZ0 = SIZ1 = GND?
Nein, nicht nur dann. Unabhängig davon, wieviel Bytes und ab wo der 68030 lesen will: Wenn der Buszyklus in einer "cacheable region" mit STERM beendet wird, liest die CPU immer alle 32 Bit (die volle Busbreite) ein, auch wenn A1/0 und SIZ1/0 signalisieren, dass genau jetzt vielleicht nur ein Byte gebraucht wird. Aber es gelangen alle 4 Bytes in den Cache!

Vorteil: Mit STERM kann der Buszyklus prinzipiell um 1 CLK kürzer ausfallen, als mit DSACK (spielt aber hier beim DRAM keine Rolle)
Du meinst den sync. /DSACK Modus im Vergleich zu /STERM Burst?
/DSACK ist der asynchrone Modus.
/STERM ist synchron, egal ob mit oder ohne Burst.
Auch ein STERM-Zyklus ohne Burst und ohne Waitstates ist einen CLK-Zyklus kürzer als ein DSACK-Zyklus ohne Waitstate.
Titel: Re: Magnum TT mit IDE Schnittstelle
Beitrag von: Arne am Fr 04.03.2016, 14:15:53
Wenn der Buszyklus in einer "cacheable region" mit STERM beendet wird, liest die CPU immer alle 32 Bit (die volle Busbreite) ein(...)
"cacheable region" wird durch Einstellung der PMMU bestimmt?
In dem Fall setzt der 030 /CBREQ?
Wenn z.B. ein Bytelesezugriff auf $01000001 stattfindet, dann liest die CPU das Langwort ab $01000000 ein und nicht $01000001-01000004?

Vorteil: Mit STERM kann der Buszyklus prinzipiell um 1 CLK kürzer ausfallen, als mit DSACK (spielt aber hier beim DRAM keine Rolle)
Es bleibt also dem Device überlassen, ob es bei Lesezugriffen mit /DSACKx oder /STERM antwortet?
Der 030 ist in jedem Fall bereit bei Lesezugriffen auf das TT-RAM mit beidem klar zu kommen?

Du meinst den sync. /DSACK Modus im Vergleich zu /STERM Burst?
/DSACK ist der asynchrone Modus.
Missverständniss: Werner Hilf redet in "Mikroprozessoren für 32bit Systeme - Band 1" von:
"Synchroner Lese-/Schreibzyklus des MC68020/30/332 mit /DSACKx"
"Asynchroner Lese-/Schreibzyklus des MC68020/30/332 mit /DSACKx"
"Synchroner Lese-/Schreibzyklus des MC68030 /STERM"

Wobei mir gerade auffällt, dass mir ein /STERM Schreibzugriff gar nicht bewusst war...

Frage: /STERM vom Device heisst nicht automatisch, dass ein 4-Langwort Burst vom 030 erwartet wird?
Einen Schreibburst gibt es beim 030 nicht?
Titel: Re: Magnum TT mit IDE Schnittstelle
Beitrag von: Arne am Fr 04.03.2016, 17:58:36
Kurze Ergänzung. Die MightyMic32B kann wohl /STERM Burst mit FPM:
(http://www2.pic-upload.de/thumb/29929259/DS1Z_QuickPrint2.jpg) (http://www.pic-upload.de/view-29929259/DS1Z_QuickPrint2.jpg.html)
Titel: Re: Magnum TT mit IDE Schnittstelle
Beitrag von: pakman am Fr 04.03.2016, 23:26:40
Fragen über Fragen, ich komme gar nicht nach..

> "cacheable region" wird durch Einstellung der PMMU bestimmt?
Ja, und zusätzlich hört die CPU auf das Signal "cache inhibit in", mit dem ein Addressdekoder sagen kann, was nicht gecached werden soll

> In dem Fall setzt der 030 /CBREQ?
Ja

> Es bleibt also dem Device überlassen, ob es bei Lesezugriffen mit /DSACKx oder /STERM antwortet?
Ja. Und auch, ob per Burst oder nicht..

> Der 030 ist in jedem Fall bereit bei Lesezugriffen auf das TT-RAM mit beidem klar zu kommen?
Ja. Und auch bei Schreibzugriffen..

> /STERM vom Device heisst nicht automatisch, dass ein 4-Langwort Burst vom 030 erwartet wird?
So ist es. Der 68030 bietet Burst an, und nur wenn das Device darauf eingeht, findet der Burst statt.
Sonst eben 4 einzelne Langwort-Zugriffe..

> Einen Schreibburst gibt es beim 030 nicht?
Gibt es nicht.

Hier kannst Du das alles im Detail nachlesen (Vorsicht: 22MByte, 600 Seiten) :
http://www.nxp.com/files/32bit/doc/ref_manual/MC68030UM.pdf


Titel: Re: Magnum TT mit IDE Schnittstelle
Beitrag von: Arthur am Fr 04.03.2016, 23:50:50
Hier auch interessante Lektüre (https://www.google.de/url?sa=t&rct=j&q=&esrc=s&source=web&cd=2&cad=rja&uact=8&ved=0ahUKEwj7gYLSjqjLAhUmMJoKHZL_CD0QFggoMAE&url=https%3A%2F%2Fti.tuwien.ac.at%2Fecs%2Fteaching%2Fcourses%2Fdidevo%2Fmisc%2Fmem&usg=AFQjCNFddub6IpWM7_rlE6bZ4m0nEvYsWA) zum Thema.
Titel: Re: Magnum TT mit IDE Schnittstelle
Beitrag von: Arne am So 06.03.2016, 17:21:31
Da /DSACKx leider nicht auf der VG-Leiste anliegt, wird es von einer anderen onboard-Komponente des TT erzeugt. Ergo muss das Timing starr sein. Dieses Timing wollte ich mir vorhin ansehen und habe mir gedacht, dass ich dazu auf A24 = 1 trigger, da dann der Adressraum des TT-RAM angesprochen wird. Leider klappt das wohl nicht, da im Bereich $FFxxxxxx der ST Adressraum gespiegelt ist  >:(

Weiss jemand, in welchem Zustand (Halbzyklen S0-S5 aus dem Motorola UM) der TT im Lese- bzw. Schreibzyklus /DSACKx aktiviert?
Titel: Re: Magnum TT mit IDE Schnittstelle
Beitrag von: tuxie am Sa 19.03.2016, 18:45:58
Kurzer Status bericht.. wir haben aktuell den IDE Teil in eine Platine gepackt und Prototypen bestellt, Ergebnisse gibt es dann wenn wir soweit sind. Im nächsten Schritt wird dann der RAM Teil abgearbeitet und wenn alles soweit Funktioniert werden beide zu einer Karte zusammengefasst.
Titel: Re: Magnum TT mit IDE Schnittstelle
Beitrag von: Gaga am Fr 25.03.2016, 11:16:50
Update:

- Platinen der Prototypen der IDE Karte sind gefertigt und auf dem Weg zu mir
- Platinen der Prototypen der FRAK sind bestellt
- Bauteilebesorgung läuft an

Wie gesagt, sollen IDE und FRAK zunächst einmal getrennt aufgebaut werden. Wenn beides läuft, komt alles auf eine Karte. So der Plan.
Titel: Re: Magnum TT mit IDE Schnittstelle
Beitrag von: Arthur am Fr 25.03.2016, 12:03:02
Update:

- Platinen der Prototypen der IDE Karte sind gefertigt und auf dem Weg zu mir
- Platinen der Prototypen der FRAK sind bestellt
- Bauteilebesorgung läuft an

Wie gesagt, sollen IDE und FRAK zunächst einmal getrennt aufgebaut werden. Wenn beides läuft, komt alles auf eine Karte. So der Plan.

Hallo Gaga, hört sich gut an. Bin da gerade nicht so drin... Die Frak geht im TT dann ohne PAK?
Titel: Re: Magnum TT mit IDE Schnittstelle
Beitrag von: Gaga am Fr 25.03.2016, 12:15:54
Mit FRAK ist im Prinzip eine MagnumTT gemeint, aber mit Burst Mode. Wir haben uns nun doch für die PS/2 Variante entschieden. Es ist so konstruiert, dass die Karte auf den TT Erweiterungsslot nahe des Netzteils gesteckt wird, wie man es von anderen FastRAM Karten kennt. Also ohne PAK. Die FRAK und die IDE Karte sollen dann im zweiten Schritt miteinander kombiniert werden, so dass man nur eine Karte mit beiden Features zusammen für den TT hat: wahrscheinlich bis zu 256MB FastRAM sowie einen oder zwei IDE-Ports, alles auf Speed getrimmt. Der VME Bus wird nicht genutzt und bleibt für andere Erweiterungen frei. Man darf gespannt sein, was noch so alles kommt ...  ;)
Titel: Re: Magnum TT mit IDE Schnittstelle
Beitrag von: Arthur am Fr 25.03.2016, 12:19:12
Klasse, ich drück die Daumen.
Titel: Re: Magnum TT mit IDE Schnittstelle
Beitrag von: tuxie am Fr 25.03.2016, 13:33:26
FRAK = FastRAmKarte ;)

Und ja muß mir nur noch eine CPLD Programmiergerät besorgen :)
Titel: Re: Magnum TT mit IDE Schnittstelle
Beitrag von: 1ST1 am Sa 26.03.2016, 21:32:49
Freue mich schon! 2 Stück 128 MB PS/2 SIMMs (die zuvor in einem Amiga 4000 liefen) hab ich schon da.
Titel: Re: Magnum TT mit IDE Schnittstelle
Beitrag von: dbsys am So 27.03.2016, 09:14:17
Tolle Nachrichten.

Mein TT braucht unbedingt solch eine Magnum TT mit IDE Schnittstelle!
Titel: Re: Magnum TT mit IDE Schnittstelle
Beitrag von: tuxie am So 27.03.2016, 09:55:05
Gut ist das sie mehr kann als eine Magnum ;) wir werden berichten
Titel: Re: Magnum TT mit IDE Schnittstelle
Beitrag von: Dal am So 27.03.2016, 22:15:02
Yes please - I'm down for one. Take my money!!
Titel: Re: Magnum TT mit IDE Schnittstelle
Beitrag von: galax am Mo 28.03.2016, 16:23:53
Ich möchte auch ein! (Entschuldigung mein Deutsch)
Titel: Re: Magnum TT mit IDE Schnittstelle
Beitrag von: tuxie am Mo 28.03.2016, 16:55:53
This card is still in working process, we should receive the prototype cards in the next few weeks.
Titel: Re: Magnum TT mit IDE Schnittstelle
Beitrag von: Heinz Schmidt am Di 29.03.2016, 17:55:22
Super Projekt!!!

Ich habe zwar gerade keinen TT, aber so wie ich mich kenne wird das wohl nicht ewig so bleiben. Daher melde ich mich hier mit "mehr als einer" Karte in der Umfrage, um das Projekt zu unterstützen. :-)

Gruß Heinz
Titel: Re: Magnum TT mit IDE Schnittstelle
Beitrag von: Gaga am Di 29.03.2016, 17:59:17
Ich wusste, dass ich auf Dich zählen kann. Viele Grüße!
Titel: Re: Magnum TT mit IDE Schnittstelle
Beitrag von: tuxie am Di 12.04.2016, 18:20:45
IDE Interface Prototypenplatinen sind eingetroffen. Gehen nun in die Bestückung.
Titel: Re: Magnum TT mit IDE Schnittstelle
Beitrag von: Arthur am Di 12.04.2016, 18:31:00
Hoffentlich läuft der Prototyp wie gedacht. :)
Titel: Re: Magnum TT mit IDE Schnittstelle
Beitrag von: tuxie am Di 12.04.2016, 18:34:56
Gibt ja schon Funktionierende Prototypen daher hab ich gar nicht so den Zweifel :)
Titel: Re: Magnum TT mit IDE Schnittstelle
Beitrag von: dbsys am Di 12.04.2016, 23:04:38
IDE Interface Prototypenplatinen sind eingetroffen. Gehen nun in die Bestückung.

Schaut ja richtig gut aus!

Ich drücke die Daumen.
Titel: Re: Magnum TT mit IDE Schnittstelle
Beitrag von: Lukas Frank am Mi 13.04.2016, 11:53:49
Ist ja erstmal ein Prototyp, das ganze macht erst Sinn wenn die Fastramkarte mit drauf ist. Ansonsten passt es nicht ins Gehäuse, hat ja nicht jeder einen Tower beim Atari TT und man muss auch noch eine 96pol VG Leiste auf die Fastramkarte löten was bei der mittleren Reihe schwierig werden wird ...
Titel: Re: Magnum TT mit IDE Schnittstelle
Beitrag von: dbsys am Mi 13.04.2016, 16:59:02
Ist ja erstmal ein Prototyp, das ganze macht erst Sinn wenn die Fastramkarte mit drauf ist. Ansonsten passt es nicht ins Gehäuse, hat ja nicht jeder einen Tower beim Atari TT und man muss auch noch eine 96pol VG Leiste auf die Fastramkarte löten was bei der mittleren Reihe schwierig werden wird ...

Schon klar, daß dieses Board noch nicht die endgültige Version ist. Wenn IDE aber erstmal im TT läuft, dann ist der schwierigere Schritt gemacht. Der Rest dürfte leichter von der Hand gehen.
Titel: Re: Magnum TT mit IDE Schnittstelle
Beitrag von: tuxie am Mi 20.04.2016, 19:21:42
Und die Fastram Karten sind angekommen :)
Titel: Re: Magnum TT mit IDE Schnittstelle
Beitrag von: Arthur am Mi 20.04.2016, 19:44:21
Und die Fastram Karten sind angekommen :)

Kurze Frage Ingo, wozu so viele Platinen? Ich dachte das kommt alles auf eine Platine?
Titel: Re: Magnum TT mit IDE Schnittstelle
Beitrag von: Gaga am Mi 20.04.2016, 19:48:40
Das sind die Prototypen. Die gibts nur im Zehnerpack.

Die Prototypen haben IDE (rot) und FastRAM (blau) noch getrennt. Das muss erst einmal getrennt funktionieren.

Anschließend überlegen wir, ob wir tatsächlich alles auf eine Platine machen oder (was auch geht) ein modulares System, quasi Huckepack. Letzteres hat seinen Charme Wir sehen sehen, seid gespannt!
Titel: Re: Magnum TT mit IDE Schnittstelle
Beitrag von: Gaga am Mi 20.04.2016, 19:53:27
Das sind die Prototypen. Die gibts nur im Zehnerpack.

Die Prototypen haben IDE (rot) und FastRAM (blau) noch getrennt. Das muss erst einmal getrennt funktionieren.

Anschließend überlegen wir, ob wir tatsächlich alles auf eine Platine machen oder (was auch geht) ein modulares System, quasi Huckepack. Letzteres hat seinen Charme Wir sehen sehen, seid gespannt!

Huch, falsch geklickt und selbst zitiert. Doppelt hält besser ;-)
Titel: Re: Magnum TT mit IDE Schnittstelle
Beitrag von: Arthur am Mi 20.04.2016, 20:29:05
Das sind die Prototypen. Die gibts nur im Zehnerpack.

Die Prototypen haben IDE (rot) und FastRAM (blau) noch getrennt. Das muss erst einmal getrennt funktionieren.

Anschließend überlegen wir, ob wir tatsächlich alles auf eine Platine machen oder (was auch geht) ein modulares System, quasi Huckepack. Letzteres hat seinen Charme Wir sehen sehen, seid gespannt!

Ok, das würde natürlich auch gehen. Den Vorteil den ich dabei sehe wäre unter Umständen weniger Platinenfläche und zwei "Steck/Buchsen-Dinger" weniger was evtl. einen günstigeren Preis brächte. Ist aber im Endeffekt auch wurscht, Hauptsache es funktioniert. :D
Titel: Re: Magnum TT mit IDE Schnittstelle
Beitrag von: Gaga am Mi 20.04.2016, 20:36:26
Korrekt!
Titel: Re: Magnum TT mit IDE Schnittstelle
Beitrag von: tuxie am Mi 20.04.2016, 20:42:17
Das sind die Prototypen. Die gibts nur im Zehnerpack.

Die Prototypen haben IDE (rot) und FastRAM (blau) noch getrennt. Das muss erst einmal getrennt funktionieren.

Anschließend überlegen wir, ob wir tatsächlich alles auf eine Platine machen oder (was auch geht) ein modulares System, quasi Huckepack. Letzteres hat seinen Charme Wir sehen sehen, seid gespannt!

Ok, das würde natürlich auch gehen. Den Vorteil den ich dabei sehe wäre unter Umständen weniger Platinenfläche und zwei "Steck/Buchsen-Dinger" weniger was evtl. einen günstigeren Preis brächte. Ist aber im Endeffekt auch wurscht, Hauptsache es funktioniert. :D

Nun das ist so nicht ganz wahr.. wenn wir alles auf eine Platine packen würde die Platine auf jedenfall größer werden da zwei CPLDs drauf kommen und wir 4 Lagen gehen müssen da wir da mit zwei Lagen nicht hinkommen. Das heißt die Leiterplatte steigt um gut das 3 oder 4 fache des Preises wie die zweiseitige. Und man ist gezwungen IDE mit zu nehmen auch wenn man es nicht möchte. Klar wir könnten auch Leiterplatten anbieten die keinen IDE Teil haben aber die Teurere Leiterplatte benötigen wir dennoch.

Titel: Re: Magnum TT mit IDE Schnittstelle
Beitrag von: ditto am Mi 20.04.2016, 20:56:11
Mir pers. wär es, wie Arthur schon schrieb, auch Wurscht, ob Huckepack oder eine etwas größere Platine. Warscheinlich erhält man sich wirklich durch die Huckepack-Version etwas die Flexibilität.
Auf jeden Fall bin ich schon gespannt und freu mich drauf!
Titel: Re: Magnum TT mit IDE Schnittstelle
Beitrag von: 1ST1 am Mi 20.04.2016, 21:08:56
Mir würde auch eine reine funktionierende RAM-Erweiterung (eigentlich 2 solche Platinen für 2 TT) reichen, IDE brauche ich am TT nicht unbedingt. Würde mich z.B. auch melden, um Prototypen der reinen RAM-Platine zu testen (und behalten). Unter Kostenbeteiligung natürlich.
Titel: Re: Magnum TT mit IDE Schnittstelle
Beitrag von: tuxie am Do 19.05.2016, 10:59:43
Die erste IDE Interface Karte läuft, bei einer exisitiert aktuell noch ein kleineres Problem aber das finde ich noch. Benchmarks und weiter Infos kommen die Tage noch

stay tuned ^^
Titel: Re: Magnum TT mit IDE Schnittstelle
Beitrag von: nobox am Do 19.05.2016, 11:47:45
Mir würde auch eine reine funktionierende RAM-Erweiterung (eigentlich 2 solche Platinen für 2 TT) reichen, IDE brauche ich am TT nicht unbedingt. Würde mich z.B. auch melden, um Prototypen der reinen RAM-Platine zu testen (und behalten). Unter Kostenbeteiligung natürlich.

Dem schliesse ich mich voll und ganz an. Ich habe mich auch nur des FRAK-Teils wegen für die Karte gemeldet, IDE brauche ich am TT nicht.
Wäre also auch mit so einem Frak-Prototypen zufrieden, falls der läuft.
Titel: Re: Magnum TT mit IDE Schnittstelle
Beitrag von: tuxie am Do 19.05.2016, 13:38:59
Na nun macht mal einen Schritt langsamer. Ersten wollen wir wohl zwei Platinen machen die Huckepack aufgesetzt werden können wo einmal IDE Teil und einmal RAM Teil, und für mich ich brenne sehr nach dem IDE Teil da die Performance schon ein gewaltiger unterschied ist und wir Sprechen hier von bis zu 5Mb/s was kein SCSI oder ACSI Device schafft. Die Ram Karte ist auch schon fertig aufgebaut und wird demnächst auch in Betrieb genommen, aktuell wird noch am CPLD gearbeitet.
Titel: Re: Magnum TT mit IDE Schnittstelle
Beitrag von: Lukas Frank am Do 19.05.2016, 13:42:21
Bindet dir denn den IDE Teil XHDI/HDDriver kompatibel ein ?
Titel: Re: Magnum TT mit IDE Schnittstelle
Beitrag von: 1ST1 am Do 19.05.2016, 15:10:18
Naja, IDE ist evtl. doch auch für mich interessant (um von dem mechanischen Zeugs weg zu kommen). Wäre es möglich, neben dem 40-poligen IDE-Anschluss auch einen 44-poligen Anschluss hinzuzufügen? Natürlich nicht beide gleichzeitig verwendbar, aber das würde doch ein bischen Adapterei ersparen. Evtl. könnte man das sogar so machen, dass sich ein IDE-zu-CF-Adapter direkt aufstecken lässt (dann halt noch eine 44-polige IDE-Buchse...)
Titel: Re: Magnum TT mit IDE Schnittstelle
Beitrag von: dbsys am Do 19.05.2016, 15:44:35
Wäre es möglich, neben dem 40-poligen IDE-Anschluss auch einen 44-poligen Anschluss hinzuzufügen? ....

Das ist ein äußerst guter Verbesserungsvorschlag!

Titel: Re: Magnum TT mit IDE Schnittstelle
Beitrag von: tuxie am Do 19.05.2016, 17:48:48
Verbesserungsvorschläge sind immer Willkommen, IDE44 sollte kein Problem sein, bei CF wird es schon schwieriger da die Sockel zu bekommen, wird es wohl am ende Preiswerter einen Adapter zu verwenden.
Titel: Re: Magnum TT mit IDE Schnittstelle
Beitrag von: neogain am Do 19.05.2016, 18:25:40
Verbesserungsvorschläge sind immer Willkommen, IDE44 sollte kein Problem sein, bei CF wird es schon schwieriger da die Sockel zu bekommen, wird es wohl am ende Preiswerter einen Adapter zu verwenden.

Stimmt, die CF Sockel wo ich gesehen habe für Printmontage kosten 8€ das Stück. Dann lieber für 5€ einen Adapter holen.
Titel: Re: Magnum TT mit IDE Schnittstelle
Beitrag von: tuxie am Fr 20.05.2016, 00:04:39
Nachdem nun die nächste IDE Karte Funktioniert geht bei mir die Testphase los. Genaueres gibt es die Tage.
Titel: Re: Magnum TT mit IDE Schnittstelle
Beitrag von: 1ST1 am Fr 20.05.2016, 09:03:20
Falsch verstanden... Nicht ein Stecker für CF (obwohl das auch Ok wäre) sondern eine 44-polige IDE-Buchse, auf die man den CF-Adapter drauf stecken kann.
Titel: Re: Magnum TT mit IDE Schnittstelle
Beitrag von: tuxie am So 05.06.2016, 18:47:57
Kurz wieder paar News hier lassen. Wie schon geschrieben das IDE Interface läuft einwandfrei, bekommt noch ein Paar Features ansonsten top.. Die Fastramkarte wurde auch schon in Betrieb genommen aber diese Benötigt noch Optimierungsaufwand. Ich kann und will soweit sagen, es wird gigantisch gut ;)
Titel: Re: Magnum TT mit IDE Schnittstelle
Beitrag von: dbsys am Mo 06.06.2016, 08:44:33
Kurz wieder paar News hier lassen. Wie schon geschrieben das IDE Interface läuft einwandfrei, bekommt noch ein Paar Features ansonsten top.. Die Fastramkarte wurde auch schon in Betrieb genommen aber diese Benötigt noch Optimierungsaufwand. Ich kann und will soweit sagen, es wird gigantisch gut ;)

Vorfreue ist die schönste Freude....  ;D
Titel: Re: Magnum TT mit IDE Schnittstelle
Beitrag von: 1ST1 am Di 07.06.2016, 00:03:46
Juchuu, freu mich schon!
Titel: Re: Magnum TT mit IDE Schnittstelle
Beitrag von: tuxie am Di 21.06.2016, 18:24:08
Möchte wieder einmal paar News veröffentlichen.

IDE Interface Arbeitet bisher Tadellos, haben noch paar Ideen die wir noch einarbeiten wollen (auch XHDI Konform)

Fastram Karte läuft soweit Stabil, aber es bedarf noch Optimierungen. Ich denke nur noch kurze Zeit und wir haben die Karte so wie sie Sein soll.

Im nächsten Schritt wird das PCB Layout angepasst so das es bedenkenlos auch in ein Orginal TT Gehäuse passt.
Titel: Re: Magnum TT mit IDE Schnittstelle
Beitrag von: Gaga am Di 21.06.2016, 19:28:52
Nicht zu vergessen der funktionierende TOS Patch, um von IDE zu booten.
Titel: Re: Magnum TT mit IDE Schnittstelle
Beitrag von: dbsys am Di 21.06.2016, 22:21:27
Super. Weiter so!
Titel: Re: Magnum TT mit IDE Schnittstelle
Beitrag von: STarship am So 17.07.2016, 16:24:31
Hallo zusammen,

ich hab mich auch mal mit mindestens einer Karte an der Abstimmung beteiligt. Wenn es soweit ist, wäre für mich das Komplettpaket interessant, da ich für meine MightyMic schlicht keine Riegel bekomme, und wenn dann sind sie schlicht zu teuer oder müssen für teures Geld verschifft werden...

Wie ist denn die Versorgungslage mit PS/2 Modulen? SDRAM- und DDR-Module hab ich noch inflationär rumliegen, aber PS/2 ist schon wieder eine andere Baustelle, fast so wie bei den alten SIMM's...  ???

Zum Thema IDE im TT bin ich zwar noch skeptisch, aber wenn's funktioniert, soll es mir recht sein.  ;)
Habt Ihr eigentlich eine Möglichkeit zum Anschluß von Aktivitätsanzeigen vorgesehen? Entsprechende zusätzliche LED's lassen sich ja noch recht einfach im/am Gehäuse verbauen.

Ihr habt ja schon richtig Fortschritte gemacht, weiter so!  :D


VG

Sven
Titel: Re: Magnum TT mit IDE Schnittstelle
Beitrag von: tuxie am Mo 25.07.2016, 10:02:16
Mal wieder ein paar News..

Das Design der IDE Karte ist fertig und die ersten Platinen sind bestellt. Aktuell Arbeiten wir noch an der Performance Optimierung der Fastram Karte. Ich sage nur ihr könnt echt gespannt sein was die Performance betrifft. Ich sage nur, wir übertreffen jetzt schon (noch ohne Burst Mode) all das bisherige was es bisher gab und das gibt dem TT einen gewaltigen Boost.

Das IDE Interface hat einige Nette Features worüber ihr euch freuen werdet aber genaueres gibt es erst wenn alles fertig ist ;) .


Stay tuned ;)
Titel: Re: Magnum TT mit IDE Schnittstelle
Beitrag von: dbsys am Di 26.07.2016, 19:50:45
Mein TT freut sich auch schon....
Titel: Re: Magnum TT mit IDE Schnittstelle
Beitrag von: ari.tao am Mi 10.08.2016, 09:46:17
Auch ich möchte so ein Teil.
(in die Statistik hatte ich mich, glaub ich, früher schon eingetragen)
Titel: Re: Magnum TT mit IDE Schnittstelle
Beitrag von: tuxie am Mi 10.08.2016, 10:50:59
Dann lade ich zur OFAM ein dort plane ich unsere Erweiterung das erste mal zu Präsentieren.
Titel: Re: Magnum TT mit IDE Schnittstelle
Beitrag von: 1ST1 am Mi 10.08.2016, 11:35:34
Besser als präsentieren wäre doch schon, gleich dort erstmalig auszuliefern. Das wäre dann tatsächlich mal  ein Grund dort aufzuschlagen.
Titel: Re: Magnum TT mit IDE Schnittstelle
Beitrag von: tuxie am Mi 10.08.2016, 15:18:22
Wenn es zeitmässig passt und wir das bis dahin schaffen dann können dort auch schon die ersten erworben werden. Aber das können wir noch nicht zusagen
Titel: Re: Magnum TT mit IDE Schnittstelle
Beitrag von: tuxie am Mi 28.09.2016, 21:32:12
Was zum Neugierig machen, denn am Samstag zur OFAM in Münchberg ist es soweit. Das IDE Interface wird Präsentiert.
Titel: Re: Magnum TT mit IDE Schnittstelle
Beitrag von: 1ST1 am Mi 28.09.2016, 23:34:15
Mich intgeressiert die RAM-Erweiterung mehr. IDE ist für mich nur ein Nebenprodukt.
Titel: Re: Magnum TT mit IDE Schnittstelle
Beitrag von: tuxie am Do 29.09.2016, 00:01:46
Wenn wir glück haben kommen vor der ofam noch die ram platinen. Aber werden wir wohl nicht mehr bestückt bekommen bis dahin
Titel: Re: Magnum TT mit IDE Schnittstelle
Beitrag von: bobo am Do 29.09.2016, 10:30:34
Wo liegen wir denn preislich?
Titel: Re: Magnum TT mit IDE Schnittstelle
Beitrag von: Lukas Frank am Do 29.09.2016, 11:19:31
Mich würde Interessieren wie das mit dem aufeinander Stecken genau aussieht und ob das alles im original Gehäuse reinpasst. Und warum habt ihr nicht beide Sachen auf eine Platine gesetzt ?
Titel: Re: Magnum TT mit IDE Schnittstelle
Beitrag von: tuxie am Do 29.09.2016, 11:38:47
Preise stehen noch nicht fest...

@Lukas Frank Also es gibt eine Federleiste die genau dafür gedacht ist um mehrere Platinen übereinander zu Stecken. Das ganze Funktioniert auch wunderbar in einem Original Gehäuse. Mit der Magnum TT und mit unserer Fastramkarte passt das ganze in ein Original Gehäuse. Hat man jetzt eine sehr große Karte die sehr weit nach vorn geht kann es passieren das die Karte am Gehäuse vorn anstößt. Die gründe warum wir uns für diesen Weg entschieden haben gibt es mehrere.
Es gibt viele die bereits eine Magnum TT haben und gern IDE nachrüsten wollen, oder es gibt Leute die nur eine Fastram Karte haben wollen und kein IDE Interface brauchen.

Titel: Re: Magnum TT mit IDE Schnittstelle
Beitrag von: Gaga am Do 29.09.2016, 11:43:05
Das passt ins Originalgehäuse. Es ist extra so aufgebaut, weil wir uns auf die Modulbauweise geeinigt haben. Das macht die Sache im Einzelnen deutlich günstiger, erleichtert die Fehlersuche sowie die Herstellung, da handgelötet.

Zudem will ja nicht jeder beide Module haben. 1ST1 zum Beispiel schielt nur auf die FRAK und verschmäht die IDE Karte verächtlich als Nebenprodukt.

Jedes Modul kann entweder einzeln im TT betrieben werden oder zusammen gesteckt. Dabei ist übrigens noch nicht Schluß - Näheres zum OFAM.

Die IDE Karte kann auch mit anderen FRAK betrieben werden, wie Tuxie ausgeführt hat. Mit unserer FRAK aber gibt es einen deutlichen Geschwindigkeitsboost.

Bilder kommen bald.
Titel: Re: Magnum TT mit IDE Schnittstelle
Beitrag von: tuxie am Do 06.10.2016, 20:26:13
Jetzt ist es offiziell das IDE Interface und die Fastram Karte ist raus.

Thunder so heißt das IDE Interface hat folgende Features

-100% Falcon Kompatibel
-Byteswap über Jumper wählbar
-SmartSwap über Jumper wählbar (windows Kompatibilität ohne extra Treiber zu benötigen)
-Bis zu 5,8Mb/s mit pperas Treiber
-Bis zu 4,8Mb/s mit HD-Driver 10 und Treiber in den Altram geladen (in Verbindung mit der Storm Fastramkarte)

Erweiterbar auf 2 IDE Ports (4 Devices) wenn benötigt.

HDDriver 10 wurde speziell auf die Thunder Optimiert und erreicht damit eine wesentlich höhere Datenübertragungsrate.

Die Thunder wird unter die Fastramkarte gesteckt und ermöglicht dadurch auch eine vorhandene Fastram Karte zu verwenden. Nur bei karten die sehr weit nach vorn gehen gibt es passprobleme im Originalen Gehäuse ansonsten passt das ganze wunderbar in ein Original TT Gehäuse.

Der Systembus ist komplett vom IDE Bus getrennt (elektrisch) so das die Geräte am IDE Bus den TT Bus nicht beeinträchtigen können.
Dank Tos Patch kann von dem IDE Interface gebootet werden.

Storm Fastram Karte:

Die Storm Fastramkarte ist die Optimale Erweiterung des Thunder IDE Interface, mit ihr erziehlt das IDE Interface wenn der Treiber in den Fastram geladen wurde seine Optimale Geschwindigkeit. Die Storm Fastramkarte ist bis zu 20% Schneller als die Originale TT Fastram Karte von Atari.

Unterstützt werden PS2 Module von 16-128MB wobei die 128MB Module auf Grund des Großen Strombedarfs generell am TT Probleme machen können.

Die Bilder für die Storm werden in den nächsten zwei Tagen noch eingestellt da die Leiterplatten gestern erst eingetroffen sind (hatten gehofft sie sind zur OFAM schon da). Diejenigen die zur OFAM da waren haben die Karte bereits in Aktion erleben können.


Aktuell sind noch ein paar Karten erhältlich:

Thunder IDE Interface 60€
Storm FastramKarte 60

ThunderStorm zusammen 110€
Bei Interesse bitte PN an @Gaga

Jeweils inkl. Porto innerhalb Deutschlands.

Edit: Mir wurde eben mitgeteilt das Gaga die Storms erst in ca. 1 1/2 Wochen fertig haben kann da er gerade Privat recht viel zu tun hat. Aber hat nun so lange gedauert da spielen die 1 1/2 Wochen auch keine Rolle mehr :)
Ich werde am Wochenende noch ein Paar Videos einstellen wo beide Karten in Aktion gezeigt werden.
Titel: Re: Magnum TT mit IDE Schnittstelle
Beitrag von: czietz am Do 06.10.2016, 21:38:11
Sehr cool! Vor allem, weil die Lösung mit dem CPLD ein sehr übersichtliches Design und neue Features (ich kann mir in etwa vorstellen, wie Ihr "SmartSwap" implementiert habt) ermöglicht.
Titel: Re: Magnum TT mit IDE Schnittstelle
Beitrag von: Arthur am Do 06.10.2016, 21:54:06
Ja, optisch sehr schön anzusehen. Zwei Fragen hab ich noch dazu:

1. Funktioniert das IDE-Interface jetzt auch mit MiNT und Magic?
2. Wieviel Fast-RAM kann Eingesteckt werden.
Titel: Re: Magnum TT mit IDE Schnittstelle
Beitrag von: tuxie am Do 06.10.2016, 22:17:25
Mint und Magic funktioniert, und max Fastram gehen 2x128MB wobei die Empfehlung auf 2x 64Mb geht da die 128MB Module sehr viel Strom ziehen und es damit auch Technischen Gründen zu Problemen führen KANN. Die Magnum TT hat das Problem auch.

@czietz das ist nicht neu, wurde bereits in der Suska Implementiert.Quasi nur die Datenpakete werden geswapt und nicht die Controllpakete somit wird kein TOS Patch und kein extra Treiber benötigt. Datenaustausch via PC steht somit nix mehr im Weg.

Durch die Zusammenarbeit mit Uwe Seimet ist auch der Treiber echt flott geworden. Mint ist in Null Komma nix hochgefahren. Wie gesagt mache am WE ein Video.

Hier ein Bild von der Leiterplatte der Storm

Bild von der OFAM hier noch die Prototypen zu sehen

(http://www.krupkaj.cz/xgal/OFAM12/original/DSC04167.JPG)
Titel: Re: Magnum TT mit IDE Schnittstelle
Beitrag von: 1ST1 am Do 06.10.2016, 22:29:13
Cool, aber wenn es Probleme mit der Stromversorgung von 128 MB Modulen gibt, wäre da nicht eine Lösung gewesen, die RAM-Karte mit einem zusätzlichen Molex-Anschluss auszustatten und so zusätzlich Strom per Y-Kabel vom Festplattenstromanschluss abzuzweigen?

Ich will auf jeden Fall 2 RAM-Karten haben. Bei IDE muss ich noch überlegen.

Habt ihr eigentlich schon 128 MB Module ausprobiert, werden die automatisch mit richtiger Größe erkannt? Simbo hat ja auch Magnum TT nachgebaut, und der hatte da Probleme mit der Erkennung.
Titel: Re: Magnum TT mit IDE Schnittstelle
Beitrag von: tuxie am Do 06.10.2016, 22:32:39
Damit ist es leider nicht getan. Wir haben zwar nochmal ein Firmware patch Nachgearbeitet aber mit den 128er Modulen wurde es nicht nochmals getestet. Aber die Last die an den Datenleitungen hängt ist bei den 128er einfach zu groß. Man muß es immer Testen ob die ganz großen Sauber laufen, ich habe bei mir 2x64MB EDO drauf und die laufen sehr sauber und Ohne Probleme. Habe auch Video Codierung und Decodierung damit gemacht ohne Probleme
Titel: Re: Magnum TT mit IDE Schnittstelle
Beitrag von: Nervengift am Do 06.10.2016, 22:39:31
Auch wenn ich nicht "betroffen" bin erstmal herzlichen Glückwunsch an alle Beteiligten, die dieses Projekt aus der Taufe gehoben haben und erfolgreich zu Ende gebracht haben! Das ist eine Leistung, auf die ihr echt stolz sein könnt. Es ist dabei sehr schöne Hardware raugekommen. Ich denke, die Community wird sich drüber freuen. :D Und ich durfte im Juni in Hannover auch schon sehen wie die Prototypen am Werkeln waren und wie die Entwickler am Arbeiten waren. 8)
Titel: Re: Magnum TT mit IDE Schnittstelle
Beitrag von: tuxie am Do 06.10.2016, 22:57:44
Hier noch ein Test mit memspeed
Wer einen TT hat kann es gern mal bei sich testen um einen vergleich zu haben

@Nervengift danke für die Blumen, :)
Titel: Re: Magnum TT mit IDE Schnittstelle
Beitrag von: bobo am Do 06.10.2016, 23:50:24
Kann ein normaler TT mit TOS 3.06 von dem Thunder-IDE-Anschluß booten?
Titel: Re: Magnum TT mit IDE Schnittstelle
Beitrag von: tuxie am Fr 07.10.2016, 06:52:46
Es bedarf ein gepatchtes Tos, welches wir haben und auch quasi mit dazu gehört. Das TOS im TT kann ganz einfach getauscht werden da es gesteckt ist.

Wir haben zwei verschiedene Patche, Arbeiten aktuell noch an alternativen.

1. Patch IDE Boot, SCSI Boot, und ACSI Boot, macht jedoch Probleme beim Reset unter Mint
2. Patch IDE Boot, ACSI Boot, leider keine Möglichkeit von SCSI zu Booten, läuft fehlerfrei auch bei Resets
3. EmuTOS läuft ebenfalls auf dem TT und Bootet IDE und ACSI, leider unterstützt EmuTOS noch kein SCSI (bei EmuTOS wird kein Treiber benötigt, der ist bei EmuTOS eingebaut)
Titel: Re: Magnum TT mit IDE Schnittstelle
Beitrag von: dbsys am Fr 07.10.2016, 14:20:43
Es bedarf ein gepatchtes Tos, welches wir haben und auch quasi mit dazu gehört. Das TOS im TT kann ganz einfach getauscht werden da es gesteckt ist.


Hallo Ingo, heißt dies, daß da auch noch zwei programmierte PROMs mit dem gepatchten TOS dabei sind?
Titel: Re: Magnum TT mit IDE Schnittstelle
Beitrag von: Idek Tramielski am Fr 07.10.2016, 15:33:44
Mint und Magic funktioniert, und max Fastram gehen 2x128MB wobei die Empfehlung auf 2x 64Mb geht da die 128MB Module sehr viel Strom ziehen und es damit auch Technischen Gründen zu Problemen führen KANN. Die Magnum TT hat das Problem auch.

Wie äußert sich das bei Dir? Ich habe in meiner MagnumTT seit Jahren die 128MB Module und nie ein Problem gehabt.
Titel: Re: Magnum TT mit IDE Schnittstelle
Beitrag von: Lukas Frank am Fr 07.10.2016, 16:42:20
Hatte damals auch zwei mal 128MB in einer originalen Magnum TT ohne Probleme ...
Titel: Re: Magnum TT mit IDE Schnittstelle
Beitrag von: Gaga am Fr 07.10.2016, 17:16:41
Doch, 2x128 MB Module funktionieren mit der Storm. Die finale Firmware wird das vorsehen.
Die Storm ist, genau wie die Thunder, auf Geschwindigkeit optimiert bei bestmöglicher Kompatibilität. Bei 256 MB wird der Burstmode abgestellt, dann läuft es wie bei der Magnum.

Eine ausführliche Erklärung wird noch kommen.
Titel: Re: Magnum TT mit IDE Schnittstelle
Beitrag von: tuxie am Fr 07.10.2016, 17:49:10
Es bedarf ein gepatchtes Tos, welches wir haben und auch quasi mit dazu gehört. Das TOS im TT kann ganz einfach getauscht werden da es gesteckt ist.


Hallo Ingo, heißt dies, daß da auch noch zwei programmierte PROMs mit dem gepatchten TOS dabei sind?

In irgendeiner Form ja, d.h. wir können die Proms/Flashes Brennen. Und können diese bei Bedarf mit bei legen. Aktuell sind wir auf der Suche um günstig an Eproms herran zu kommen. Alternativ könnte man die Eproms auch Tauschen oder neu beschreiben. Eprom Löscher ist vorhanden.
Titel: Re: Magnum TT mit IDE Schnittstelle
Beitrag von: Lukas Frank am Fr 07.10.2016, 17:57:52
Ich nutze gerne PROMs als Eprom Ersatz, bei Kessler knapp unter 3,- Euro pro Stück ->   27C010-70 OTP-EPROM = AT27C010-70PU
Titel: Re: Magnum TT mit IDE Schnittstelle
Beitrag von: tuxie am Fr 07.10.2016, 18:27:08
Eben 3€ pro Stück was *4 gleich 12€ sind

Mint und Magic funktioniert, und max Fastram gehen 2x128MB wobei die Empfehlung auf 2x 64Mb geht da die 128MB Module sehr viel Strom ziehen und es damit auch Technischen Gründen zu Problemen führen KANN. Die Magnum TT hat das Problem auch.

Wie äußert sich das bei Dir? Ich habe in meiner MagnumTT seit Jahren die 128MB Module und nie ein Problem gehabt.
Es hat sich durch Bomben und Ramfehler beim Speichertest bemerkbar gemacht aber wie Gaga schon schrieb gibt es dafür eine Lösung.
Titel: Re: Magnum TT mit IDE Schnittstelle
Beitrag von: Lukas Frank am Fr 07.10.2016, 18:36:22
Im Vergleich zu Löschbaren Eproms günstig ...
Titel: Re: Magnum TT mit IDE Schnittstelle
Beitrag von: pakman am Fr 07.10.2016, 18:51:45
Wir haben zwei verschiedene Patche, Arbeiten aktuell noch an alternativen.

1. Patch IDE Boot, SCSI Boot, und ACSI Boot, macht jedoch Probleme beim Reset unter Mint
2. Patch IDE Boot, ACSI Boot, leider keine Möglichkeit von SCSI zu Booten, läuft fehlerfrei auch bei Resets
Stimmt nicht ganz ..  Richtig ist:

1. Patch:
- Es geht: IDE-Boot wie im Falcon, IDE-Boot mit twisted cable nach ppera, SCSI-Boot, ACSI-Boot
- Problem: Mint läuft einwandfrei. Nur wenn man einen Reboot durchführt, bleibt das System hängen.
  Man muss dann ausschalten und wieder einschalten..

2. Patch:
- Es geht: IDE-Boot wie im Falcon, SCSI-Boot, ACSI-Boot, Mint Reboot
- Problem: IDE-Boot mit twisted cable nach ppera ist da noch nicht drin..
Titel: Re: Magnum TT mit IDE Schnittstelle
Beitrag von: dbsys am Fr 07.10.2016, 23:23:04
Es bedarf ein gepatchtes Tos, welches wir haben und auch quasi mit dazu gehört. Das TOS im TT kann ganz einfach getauscht werden da es gesteckt ist.


Hallo Ingo, heißt dies, daß da auch noch zwei programmierte PROMs mit dem gepatchten TOS dabei sind?

In irgendeiner Form ja, d.h. wir können die Proms/Flashes Brennen. Und können diese bei Bedarf mit bei legen. Aktuell sind wir auf der Suche um günstig an Eproms herran zu kommen. Alternativ könnte man die Eproms auch Tauschen oder neu beschreiben. Eprom Löscher ist vorhanden.

Ich bevorzuge das Beilegen - ganz einfach deshalb, weil ich keine Möglichkeiten habe, mir selber welche zu programmieren. Auch wäre so sichergestellt, daß die Dinger tatsächlich laufen.
Titel: Re: Magnum TT mit IDE Schnittstelle
Beitrag von: tuxie am Fr 07.10.2016, 23:36:04
kein ding,  ;)

https://youtu.be/Vz0nj2Yg8Ss
Titel: Re: Magnum TT mit IDE Schnittstelle
Beitrag von: neogain am Fr 07.10.2016, 23:37:44
Gelöscht
Titel: Re: Magnum TT mit IDE Schnittstelle
Beitrag von: czietz am Sa 08.10.2016, 09:03:16
2. Patch:
- Es geht: IDE-Boot wie im Falcon, SCSI-Boot, ACSI-Boot, Mint Reboot
- Problem: IDE-Boot mit twisted cable nach ppera ist da noch nicht drin..

Wenn ich das richtig verstehe, ist letztere Lösung bei der Thunder-Karte doch auch gar nicht nötig?
Titel: Re: Magnum TT mit IDE Schnittstelle
Beitrag von: tuxie am Sa 08.10.2016, 09:12:13
Für normalanwender nicht, stimmt. Smartswap geht super
Titel: Re: Magnum TT mit IDE Schnittstelle
Beitrag von: tuxie am Sa 08.10.2016, 21:06:16
Habe eben noch einen Hinweis von Uwe Seimet erhalten. Der Beschleunigte Modus den HDDriver unterstützt funktioniert nicht mit CF Karten, daher habe ich nochmals mit einer Festplatte getestet und habe einen enormen Unterschied ausmachen können.
Titel: Re: Magnum TT mit IDE Schnittstelle
Beitrag von: Jungsi am So 09.10.2016, 12:28:44
Da wäre ich schon daran interessiert - daher für mich als Nichtbastler als Zusammenfassung :-)
1. ich werfe meine vollbestückte Mighty Mic 32B raus
2. ich besorg mir Speichbausteine (wegen Stromverbrauch am besten 2x64MB)
3. ich besorge die gepachten TOS-ROMs
4. ich stecke die beiden Karten ein
5. HDDriver 10 besorgen
6. ich besorg mir einen IDE-SD-Adapter (da die CF-Karten nicht von HDDriver 10 profitieren)
Kein löten oder sonstige Eingriffe nötig die nur ein Profi kann? Also "einfach" nur einstecken?
Titel: Re: Magnum TT mit IDE Schnittstelle
Beitrag von: Gaga am So 09.10.2016, 12:44:31
Für die Thunder sind zwei sehr einfache Lötverbindungen zum Motherboard erforderlich. Die Kabel sind dabei und es gibt eine Anleitung, wo die zwei Lötstellen zu machen sind.

Grund: die Signale /INT und XDS1 liegen leider nicht an der VG96 Federleiste an.

Die Storm hingegen ist rein steckbar, denn dort werden die beiden Signale nicht benötigt.

Du könntest die Thunder auch mit der Mighty Mic betreiben. Ich weiß aber nicht, ob diese Komination dann noch ins Originalgehäuse passt.

Die Thunderstorm ist so konzipiert, dass sie ins Originalgehäuse rein passt.
Titel: Re: Magnum TT mit IDE Schnittstelle
Beitrag von: tuxie am So 09.10.2016, 13:06:49
Der HDDriver 10 ist nicht zwingend Notwendig, ältere Versionen gehen natürlich auch. Aber nur mit HDDriver 10 erhält man volle Performance. Uwe Arbeitet an einer Lösung um die volle Leistung auch mit CF Karten zu erhalten.
Titel: Re: Magnum TT mit IDE Schnittstelle
Beitrag von: bobo am So 09.10.2016, 13:25:57
Für die Thunder sind zwei sehr einfache Lötverbindungen zum Motherboard erforderlich.

Grundsätzlich oder nur in speziellen Fällen?

Gruß, bobo68
Titel: Re: Magnum TT mit IDE Schnittstelle
Beitrag von: tuxie am So 09.10.2016, 13:36:41
Grundsätzlich, da die beiden Leitungen nicht anliegen. Wir hatten überlegt Klemmen zu verwenden damit nicht gelötet werden muß aber das ist uns zu Unsicher und könnte Probleme bereiten.
Titel: Re: Magnum TT mit IDE Schnittstelle
Beitrag von: dbsys am So 09.10.2016, 19:08:37
Wo bekommt man die gepatchten TOS ROMs her? Oder werden diese beiliegen? Letzteres wäre sinnvoll, weil ThunderStorm ohne ja offensichtlich nicht läuft....
Titel: Re: Magnum TT mit IDE Schnittstelle
Beitrag von: TXG-MNX am So 09.10.2016, 19:28:01

Wieviel Storm & Thunders wirden hergesteld ? Is das nur einmal oder sind die auch nachste jahr zu bekommen?

Ich habe jetzt ein TT zu hause meine andere sind noch in eine garage und muss ich wieder abhohlen und testen ... aber dafur habe ich jetzt noch keine platz.
Titel: Re: Magnum TT mit IDE Schnittstelle
Beitrag von: Gaga am So 09.10.2016, 19:35:43
Die Thunderstorm läuft auch mit dem originalen TOS. Dann aber muss man den HD-Treiber von Diskette laden, denn TOS 3.06 unterstützt von Haus aus kein IDE-Autoboot.

Tuxie wird sich zum TOS Patch noch mal melden.

Zur Anzahl der Thunderstorm:

je Los werden 10 Thunder und 10 Storm hergestellt. Solang Bedarf da ist, wird es welche geben, denke ich.

Das erste Los ist bereits vergeben, die Leerplatinen der Thunder für das zweite Los sind heute bestellt. Also keine Panik. Der Status wird hier regelmäßig mitgeteilt; die Einzelheiten dann per PM.

Danke aber schon jetzt am regen Interesse und Eure Untersützung.
Titel: Re: Magnum TT mit IDE Schnittstelle
Beitrag von: 1ST1 am So 09.10.2016, 21:32:33
Wenn ich oben die Abstimmung zusammenzähle, komme ich auf mindestens 40 Karten.
Titel: Re: Magnum TT mit IDE Schnittstelle
Beitrag von: Gaga am So 09.10.2016, 21:49:51
Ja, das wären dann 4 Lose allein in diesem Forum.

Wir haben die Abstimmung zuvor gemacht um zu sehen, ob überhaupt Bedarf ist. Scheint ja so zu sein - im überschaubaren Rahmen.

Dennoch zu wenig, um es bestücken zu lassen. Daher alles handgeschmiedet. Geht auch, dauert nur etwas länger.
Titel: Re: Magnum TT mit IDE Schnittstelle
Beitrag von: nobox am Mo 10.10.2016, 11:39:15
Wenn ich das richtig sehe, braucht man den TOS-Patch ja nur für das IDE-Gedöns und nicht für die Ram-Karte. Was ist jetzt Thunder und was ist Storm ? Geh ich recht in der Annahme, dass die Löterei auch nur für IDE notwendig ist ?

PS: Ziehe die Frage zurück. Lesen hilft.  :)
Titel: Re: Magnum TT mit IDE Schnittstelle
Beitrag von: tuxie am Mo 10.10.2016, 12:23:32
Ok nochmal Zusammengefasst

Thunder IDE Interface
-2 Kabel müssen angelötet werden
-Tos Patch Notwendig wenn IDE Booten soll (kann aber über uns auch durchgeführt werden)

Storm Fastramcard
-2 PS2 Sims Notwendig
-kein Löten Notwendig

Titel: Re: Magnum TT mit IDE Schnittstelle
Beitrag von: stompas am Sa 17.12.2016, 01:05:27
Hätte gerne 2 x Storm. Wann geht's denn weiter?
Titel: Re: Magnum TT mit IDE Schnittstelle
Beitrag von: Gaga am Mo 19.12.2016, 19:42:48
Zwischeninfo: die 1. Batch Thunder und Storm ist getestet und ready to use.

Ich habe die ersten Interessenten auf meiner Liste eben per PM benachrichtigt, soweit die Karten reichen.

Keine Sorge, Nachschub kommt. Internetseite für weitere Infos zu den Karten folgt ebenfalls.
Titel: Thunder Storm
Beitrag von: Gaga am Do 22.12.2016, 10:57:15
Nachtrag: für die optionalen 4 Eproms wird auch eine praktisch sinnvolle Lösung gefunden werden. Info folgt.

Hierzu klarstellend: die Thunder (und die auch Storm) funktioniert auch ohne Patch, dann aber IDE-Boot nur von Diskette. Wer IDE-Autoboot mit Treiber von der HDD wie bei TOS 2.06 oder 4.0x will, benötigt den IDE TOS-Patch. Wer nur die Storm nutzen möchte ohne Thunder (z.B. weil mit einer SCSI Platte gearbeitet wird), benötigt den Patch nicht.
Titel: Re: Magnum TT mit IDE Schnittstelle
Beitrag von: Börr am Do 22.12.2016, 15:30:04
Um was gehts?
Titel: Re: Magnum TT mit IDE Schnittstelle
Beitrag von: czietz am Do 22.12.2016, 16:56:29
Um eine Fast-RAM-Karte und eine IDE-Interface-Karte für den TT. Steht alles im Thread, lies ihn einfach.  ;)
Titel: Re: Magnum TT mit IDE Schnittstelle
Beitrag von: 1ST1 am Do 22.12.2016, 23:24:35
Zwischeninfo: die 1. Batch Thunder und Storm ist getestet und ready to use.
Ich habe die ersten Interessenten auf meiner Liste eben per PM benachrichtigt, soweit die Karten reichen.
Naja, dann warte ich auf die nächste Fuhre.
Titel: Re: Magnum TT mit IDE Schnittstelle
Beitrag von: meganoob am Do 22.12.2016, 23:39:21
Was ich im Moment als etwas schwierig erachte ist die Beschaffung passender Rom-Bausteine. Bin auch schon ewig auf der Suche nach 1Mbit-Bausteinen. Was wohl auch mal Interessant wäre die vier Einzelbausteine durch einen 4Mbit Baustein zu ersetzen. Die sind als Flash noch recht gut zu beziehen und von der Geschwindigkeit auch besser.
Titel: Re: Magnum TT mit IDE Schnittstelle
Beitrag von: czietz am Fr 23.12.2016, 08:42:13
Was ich im Moment als etwas schwierig erachte ist die Beschaffung passender Rom-Bausteine. Bin auch schon ewig auf der Suche nach 1Mbit-Bausteinen.

SST39SF010A, selbst bei Conrad für wenig Geld in der passenden Bauform (DIP-32) erhältlich. Wo hast Du denn "ewig" gesucht?

EDIT: Ich sehe allerdings gerade, die Geschwindigkeit könnte bei den Flash-ROMs von Conrad zu langsam sein für den TT. Welche Zugriffszeit braucht man denn im TT?

Zitat
Was wohl auch mal Interessant wäre die vier Einzelbausteine durch einen 4Mbit Baustein zu ersetzen. Die sind als Flash noch recht gut zu beziehen und von der Geschwindigkeit auch besser.

Dieser 4-MBit-Flash müsste dann aber auch 32 Bit breit sein. Welche Bezugsquelle hast Du denn dafür?
Titel: Re: Magnum TT mit IDE Schnittstelle
Beitrag von: Gaga am Fr 23.12.2016, 08:47:34
4MBit Flash für´s ROM, passend für die ThunderStorm, ist bereits in Arbeit.
Titel: Re: Magnum TT mit IDE Schnittstelle
Beitrag von: tuxie am Fr 23.12.2016, 09:59:38
Der TT hat 4 27c010 oder vergleichbar verbaut, da der Bus mit 16Mhz läuft ist die Geschwindigkeit nicht ganz so tragisch, 100ns sollten gehen.
Titel: Re: Magnum TT mit IDE Schnittstelle
Beitrag von: meganoob am Fr 23.12.2016, 17:48:02
Werden die Roms im TT einzeln angesprochen, oder paarweise? Ich denke mal das ist entscheident. Sollten High und Low Part jeweils parallel ansprochen werden mit 16bit Daten, dann müsste man halt einfach nur die Adresskodierung auf zwei Bereiche unterteilen.
Werden alle vier Roms separat angesprochen, dann kann man die Dekodierung halt an einem 29F040 in vier Bereiche einteilen.
Zur Not kann man so eine Adressdekodierung auch mit einfachen Dioden realisieren. Wenn meine Gals da sind, dann setze ich das mal passend um.
Interessant wäre dabei für mich, ob die Roms acht oder doch 16 bit liefern müssen.

Muss jetzt mal nachliefern. Mit 2 16bit Bausteinen mit 1 Mbit ist das ganze auch möglich. Dadurch haben wir den gleichen Adressbereich und können die Daten Simpel in die oberen und unteren Bits aufteilen.

Das Encoding durch die einzelnen CE Leitungen fällt dabei auch komplett weg. Zusammenfassend lässt sich beim TT nach dem Schaltplan sagen:
Das TOS des TT ist 32bit breit und der limitierende Faktor bei den Zugriffen ist definitiv die Busgeschwindigkeit. Durch schnellere Roms lässt dich da nicht viel reißen bei den 16 Mhz Bustakt.
Titel: Re: Magnum TT mit IDE Schnittstelle
Beitrag von: czietz am Fr 23.12.2016, 19:09:18
Ich schrieb doch: im TT  sind die ROMs 32 Bit breit angebunden. Du musst immer 32 Bit = 4 Byte gleichzeitig bereitstellen. Mit einem 29F040 nicht so trivial zu lösen, zumal der dann auch 4-mal so schnell sein muss. Also doch beim SST39SF010 bleiben.
Titel: Re: Magnum TT mit IDE Schnittstelle
Beitrag von: meganoob am Fr 23.12.2016, 19:23:27
Jap hast vollkommen Recht. Manchmal sollte man auch wirklich erst einmal Schaltpläne lesen und dann planen xD

Aber wahrscheinlich reine Gewohnheit. Habe vorher ja eh mehr am Cevi geschraubt.
Titel: Re: Magnum TT mit IDE Schnittstelle
Beitrag von: dbsys am Sa 24.12.2016, 22:33:38
4MBit Flash für´s ROM, passend für die ThunderStorm, ist bereits in Arbeit.

Über diese Nachricht freue ich mich, denn ich bin auf ein passend gepatchtes TOS für meinen TT angewiesen. Ich möchte nicht mehr mit SCSI-Platten arbeiten, auch zum Booten nicht. Zumal es in dieser "Abteilung" nix Gescheites mehr zu kaufen gibt. Irgendwann sind auch meine letzten SCSI Platten hinüber und da möchte ich schon lange vorher umgestiegen sein  ;)

Außerden fände ich es gut, wenn Ihr für die Übergangszeit und bis es soweit ist, gepatchte "Klassik-ROMs" anbieten könntet, die die normalen TOS 3.06 ROMs ersetzen. Die kann ich mir nämlich nicht selbst brennen.
Titel: Re: Magnum TT mit IDE Schnittstelle
Beitrag von: tuxie am So 25.12.2016, 00:09:25
Die 4mbit Flash Lösung wird eine bastellösung bleiben, da das nicht wirklich jemand braucht. Das gepatchte tos kann bei uns in die eproms gebrannt werden. Die sind beim TT eh gesteckt die Roms
Titel: Re: Magnum TT mit IDE Schnittstelle
Beitrag von: dbsys am Mo 26.12.2016, 14:34:59
Die 4mbit Flash Lösung wird eine bastellösung bleiben, da das nicht wirklich jemand braucht. Das gepatchte tos kann bei uns in die eproms gebrannt werden. Die sind beim TT eh gesteckt die Roms

Grundsätzlich reichen mir auch gepatchte TOS Eproms, die ich einfach anstelle der Originale einstecken kann.

Habt Ihr Euch schon überlegt, was für zusätzliche Kosten für diese gepatchten Eproms anfallen werden?

Titel: Re: Magnum TT mit IDE Schnittstelle
Beitrag von: meganoob am Mo 26.12.2016, 14:53:33
Und falls ihr Hilfestellung beim brennen der Roms benötigt...

Habe jetzt ne Quelle für die Bausteine aufgetan und Brenner liegt hier immer Bereit.

Also wenn ihr Hilfe benötigt, dann bräuchte ich nur die Files.
Titel: Re: Magnum TT mit IDE Schnittstelle
Beitrag von: Gaga am Mi 28.12.2016, 13:09:58
(http://forum.atari-home.de/gallery/1337_28_12_16_1_09_07.jpeg)

Thunder und Storm in ganzer Pracht
Titel: Re: Magnum TT mit IDE Schnittstelle
Beitrag von: meganoob am Mi 28.12.2016, 17:15:35
Sehr schöne und vor allem sauber gearbeitete Boards. Hoffe, dass bald genug Leute für den nächsten Batch zusammen sind. Dann darf ich diese kleinen Wunderwerke auch in meinen Händen halten.
Titel: Re: Magnum TT mit IDE Schnittstelle
Beitrag von: tuxie am Mi 28.12.2016, 17:22:22
Arbeiten gerade an der Einbauanleitungen im Wiki, wer sucht findet sie jetzt schon ;) samt Bilder
Titel: Re: Magnum TT mit IDE Schnittstelle
Beitrag von: czietz am Mi 28.12.2016, 18:09:46
Zitat von: http://wiki.newtosworld.de/index.php?title=Thunder_IDE_Interface&oldid=7489
Schutz des TT Buses vor Überlastung durch gebutterte Daten, Adress- und Steuerleitungen

Ist das nicht eine riesige Sauerei?  ;)

Nein, im Ernst, das sieht selbst schon im noch nicht fertigen Zustand gut dokumentiert aus. Ich weiß, wie lästig es ist, Dokumentation zu etwas zu schreiben, was man selbst entwickelt hat und was man folglich selbst ja schon in- und auswendig kennt.
Titel: Re: Magnum TT mit IDE Schnittstelle
Beitrag von: tuxie am Mi 28.12.2016, 18:48:53
Hehe danke für den Hinweis  :P
Titel: Re: Magnum TT mit IDE Schnittstelle
Beitrag von: neogain am Mi 28.12.2016, 20:13:11
Das Logo von der Storm hat was :) Ich finde eure beiden Karten richtig Klasse! Da sieht man, dass man mit CPLD doch eine Menge rausholen kann, sei es Layout oder Reduzierung der Chips. Echt klasse! So und nun kümmert euch mal um die ST Maschinen. Da ist ein viel breiteres Publikum zu erreichen XD
Titel: Re: Magnum TT mit IDE Schnittstelle
Beitrag von: 1ST1 am Mi 28.12.2016, 21:51:25
Sehr schöne und vor allem sauber gearbeitete Boards. Hoffe, dass bald genug Leute für den nächsten Batch zusammen sind.

Was heißt das? Ich habe mit dem Threadstart Bedarf für zwei RAM-Karten angemeldet, und bin bisher nicht kontaktiert worden.
Titel: Re: Magnum TT mit IDE Schnittstelle
Beitrag von: Gaga am Mi 28.12.2016, 22:04:40
1ST1, auch Du wirst bedacht werden. Die ersten 10 Thunderstorm sind aber bereits vergeben.

Die nächste Auflage ist in Arbeit (geplant sind dort 30 Stück).
Titel: Re: Magnum TT mit IDE Schnittstelle
Beitrag von: Gaga am Mi 28.12.2016, 22:52:41
(http://forum.atari-home.de/gallery/1337_28_12_16_10_49_47.jpeg)

So sieht das Ganze übrigens im Atari TT eingesetzt und mit zwei Ram-Modulen bestückt aus.

Am Flachbandkabel hängt das IDE Geräte (CF-Karte). Die beiden Kabel nach rechts unten kommen vom Mainboard und liefern das /INT und XDS1 Signal für die Thunder.

Auf der Storm ist deutlich der freie Erweiterungssteckplatz zu sehen.

Diese Beispielkombination aus einer 256MB Sandisk CF und 2x16MB Fastpage Modulen im Burstmode bringt einen TT-RAM Datendurchsatz von 14.2MB/s read und 20MB/s write sowie eine Transferrate von Laufwerk C: von 5390 kb/s. Wären es EDO Speichermodule, lägen die Werte noch höher.
Titel: Re: Magnum TT mit IDE Schnittstelle
Beitrag von: stompas am Mi 28.12.2016, 23:36:55
Ich habe erstmal nur die Storm in einen Lighthouse Tower eingebaut und dank Tuxie's Jumpersettings auf 128MB aufgerüstet: 64MB (einseitig) + 64MB (doppelseitig). In den Bildern sind es noch 2 x 16ner. Bemerkenswert, dass die Storm überhaupt nicht meckert, trotz der unterschiedlichen Speicherriegel. Testweise habe ich auch mal die Thunder ´untergeschoben´. Da wurde es mit den 16nern schon ziemlich knapp mit dem Platz. Die 64MB sind noch ein bischen höher, könnte sein, dass die dann am Rahmen anstossen. Einen erneuten Einbauversuch mit der Thunder + 64MB Module wird bei nächster Gelegenheit gestarten. Auf jeden Fall 'Hut ab', Spitzenleistung!  ;D
Titel: Re: Magnum TT mit IDE Schnittstelle
Beitrag von: tuxie am Do 29.12.2016, 06:11:19
@stompas
64MB ist immer eine Bank, ein/zweiseitig seihst nicht das auf beiden Seiten der Platinen Rams sind sondern das die Rams 1 oder zwei Speicherbänke haben. 64MB ist immer eine Speicherbank. Bei dir sollte auf der rechten Jumperreihe nur der mittlere gesteckt sein.

Einseitig / Zweiseitig
16 / 32
64 / 128

Burst mode FPM sollte eigentlich bei fast allen Speicherbausteinen gehen, Burst EDO hingegen wirklich nur bei EDO.

@1ST1 Sorry wenn wir dich übersehen haben, aber direkt eine Liste die wir abgearbeitet haben, haben wir nicht. Viele sind gleich zur OFAM weg gegangen oder wurden vorbestellt und auch direkt bezahlt. Der Thread war ja ursprünglich nur dafür gedacht nachfrage zu erkunden.
Titel: Re: Magnum TT mit IDE Schnittstelle
Beitrag von: stompas am Do 29.12.2016, 08:52:57
@stompas
64MB ist immer eine Bank, ein/zweiseitig seihst nicht das auf beiden Seiten der Platinen Rams sind sondern das die Rams 1 oder zwei Speicherbänke haben. 64MB ist immer eine Speicherbank. Bei dir sollte auf der rechten Jumperreihe nur der mittlere gesteckt sein.

..genau so habe ich es gemacht. :) Noch zu Wiki: Es wäre sehr hilfreich, wenn zur Thunder Fotos der Lötpunkte eingestellt würden (R311 + ST-Ram Karte).
Titel: Re: Magnum TT mit IDE Schnittstelle
Beitrag von: Gaga am Do 29.12.2016, 09:35:56
@stompas : hast du einen TT mit Daughterboard, PGA CPU oder aufgelöteter CPU?

Grund: der Lötpunkt für das /Int Signal unterscheidet sich leicht.
Titel: Re: Magnum TT mit IDE Schnittstelle
Beitrag von: tuxie am Do 29.12.2016, 09:54:51
Nach deinem Bildern zur Urteilen wirst du aber Probleme mit diesem Blech bekommen was über dem Ram drüber geht. Denn die Thunder gehört ja drunter.
Titel: Re: Magnum TT mit IDE Schnittstelle
Beitrag von: Gaga am Do 29.12.2016, 10:10:57
Hier für die Ungeduldigen die Belegung der /Int und XDS1 Signalleitung der Thunder im TT mit Daughterboard oder mit steckbarer PGA CPU (bei beiden Versionen befindet sich die CPU vorn links, unter der Storm. Belegung für TT´s mit aufgelöteter QFP CPU folgt.

(http://forum.atari-home.de/gallery/1337_29_12_16_10_16_07.jpeg)
Nahaufnahme auf der Thunder. Die Kabel sind dabei und auf der Thunder steckbar.


(http://forum.atari-home.de/gallery/1337_29_12_16_9_58_34.jpeg)

Die Kabel sind zueinander steckbar und farblich unterschiedlich.

(http://forum.atari-home.de/gallery/1337_29_12_16_10_00_28.jpeg)

XDS1 Signal an Pin C16 der ST-RAM-Karte anlöten oder einstecken, falls keine ST-Ram Karte vorhanden.

(http://forum.atari-home.de/gallery/1337_29_12_16_11_34_27.jpeg)

/Int an die rechte Seite von R311 anlöten.

(http://forum.atari-home.de/gallery/1337_29_12_16_10_02_32.jpeg)

Nahaufnahme von /Int an R311
Titel: Re: Magnum TT mit IDE Schnittstelle
Beitrag von: stompas am Do 29.12.2016, 11:28:09
Hier für die Ungeduldigen die Belegung der /Int und XDS1 Signalleitung der Thunder im TT mit Daughterboard oder mit steckbarer PGA CPU (bei beiden Versionen befindet sich die CPU vorn links, unter der Storm. Belegung für TT´s mit aufgelöteter QFP CPU folgt.
Das verwirrt mich ein wenig. Dieser TT hat also ein Daughterboard und "/INT" soll links angelötet werden. Tatsächlich ist das Kabel aber rechts angelötet?  :-\
Titel: Re: Magnum TT mit IDE Schnittstelle
Beitrag von: Gaga am Do 29.12.2016, 11:31:55
Das andere links natürlich. Also: rechts an R311 anlöten. Gut erkannt. Ich habs sichtbar korrigiert.
Titel: Re: Magnum TT mit IDE Schnittstelle
Beitrag von: Lukas Frank am Do 29.12.2016, 11:33:07
Dieser INIT Widerstand ist ein Pullup, eine Seite liegt auf +5Volt und die andere auf dem INIT Signal ...
Titel: Re: Magnum TT mit IDE Schnittstelle
Beitrag von: stompas am Do 29.12.2016, 12:03:03
@stompas : hast du einen TT mit Daughterboard, PGA CPU oder aufgelöteter CPU?

Grund: der Lötpunkt für das /Int Signal unterscheidet sich leicht.

Im Moment komme ich nicht an die TTs ran, bin noch in der Arbeit :D. Doch glaube ich, dass sie weder Daughterboard noch PGA CPU haben, sondern aufgelötete LCC CPU, ich also auf weitere Fotos hoffen darf? ;)

...so, bin wieder zu Hause. Ich habe tatsächlich aufgelötete CPUs. Das Layout sieht etwas anders aus. Wo liegt hier der R311 und welche Seite muss mit /INT verbunden sein?
Titel: Re: Magnum TT mit IDE Schnittstelle
Beitrag von: Gaga am Fr 30.12.2016, 00:44:34
Bei der Motherboardrevision mit aufgelöteter CPU 68030 (etwa in der Mitte des Boards), ist das /Int Signal am hinteren Ende dieses Widerstandes abzunehmen:

(http://forum.atari-home.de/gallery/1337_30_12_16_12_34_08.jpeg)

Das sollte dann so aussehen:

(http://forum.atari-home.de/gallery/1337_30_12_16_12_33_26.jpeg)

__________________________________________________________

Beim XDS1 Signal gibt es keine Unterschiede, da die ST-RAM-Karte identisch ist (also am vorderen Konnektor Reihe C, Pin 16).

Alternativ kann das XDS1 Signal auch von Pin 50 des MFP MC68901 abgenommen werden. Das bietet sich an, wenn der MFP aufgelötet ist. Das ist dann aber etwas friemelig. Bei mir ist er MFP gesockelt, weshalb ich die Lötlösung am ST-RAM bevorzuge.

Jedenfalls sollte die Alternative dann etwa so aussehen:

(http://forum.atari-home.de/gallery/1337_30_12_16_12_35_16.jpeg)

Vorteil ist hier, dass das XDS1 Signalkabel extrem kurz gehalten werden kann, da die Thunder sich in unmittelbarer Nähe befindet.

____________________________________________


Um ein Vertauschen der /Int und der XDS1 Leitungen trotz Farbcode zu vermeiden, folgende Eselsbrücke:

Auf der Thunder ist /Int der "hintere" Pin - die Signalleitung kommt "von hinten" auf dem Mainboard.
Das XDS1 Signal auf der Thunder ist "vorn" - die Signalleistung kommt ebenfalls "von vorn" auf dem Mainboard.

Irre - nicht wahr?
Titel: Re: Magnum TT mit IDE Schnittstelle
Beitrag von: Gaga am Fr 30.12.2016, 01:08:02
Hier schon mal ein Einblick in die Wikiseite zur Thunder (noch im Aufbau):

http://wiki.newtosworld.de/index.php?title=Thunder_IDE_Interface
Titel: Re: Magnum TT mit IDE Schnittstelle
Beitrag von: stompas am Fr 30.12.2016, 20:22:19
Die Storm bleibt im Lighthouse Tower, die Thunder wechselte mangels Platz für den "Doppeldecker" im LT in den Desktop und arbeitet jetzt mit einer 32MB aixTT. Die Hardware läuft! :D :D :D

Jetzt gibt es noch leichte Probleme mit HDDriver 10.01: Derzeit fahre ich IDE + SCSI mangels Patch noch parallel. Sobald jedoch die IDE CF-Speicherkarte eingebunden ist, verschieben sich die SCSI Laufwerke nach hinten, weil sich IDE nach vorne drängelt. So bekommt die nicht bootbare CF den Laufwerksbuchstaben C, den ich für SCSI aber beibehalten möchte. Wie kann ich das verhindern?

..hat sich erledigt. Herr Seimet gab mir den Tip unter "Geräte und Partitionen" diese mit der Maus zu verschieben. Bin durcheinander gekommen weil mehrere HDDriver installiert waren.

Nun gibts kaum noch Wünsche, bis auf die gepatchten Bootroms. ;)

..ach übrigens transfer rate SCSI: 1760kb/s und IDE: 3290kb/s  mit einer 4GB CF ;D
Titel: Re: Magnum TT mit IDE Schnittstelle
Beitrag von: Gaga am Sa 31.12.2016, 14:34:10
Geptachte Bootroms kommen. Flashroms sind heute bestellt.
Titel: Re: Magnum TT mit IDE Schnittstelle
Beitrag von: Gaga am Sa 31.12.2016, 16:10:10
Die Seite zur Thunder ist jetzt fertig:

http://wiki.newtosworld.de/index.php?title=Thunder_IDE_Interface

Alles verständlich? Bitte Feedback.
Titel: Re: Magnum TT mit IDE Schnittstelle
Beitrag von: stompas am Sa 31.12.2016, 18:08:27
Alles verständlich, sehr schön gemacht!  :) Vielleicht noch ein winziger Kritikpunkt zur Thunder. Die LEDs leuchten sehr schwach. Vielleicht kann man das für den nächsten Batch ändern.
Titel: Re: Magnum TT mit IDE Schnittstelle
Beitrag von: Gaga am Sa 31.12.2016, 18:10:18
Die LED sind noch Friedensware.
Titel: Re: Magnum TT mit IDE Schnittstelle
Beitrag von: stompas am Sa 31.12.2016, 18:14:23
 :D ..da musste ich jetzt tatsächlich googeln..  :D :D
Titel: Re: Magnum TT mit IDE Schnittstelle
Beitrag von: dbsys am Sa 31.12.2016, 18:49:33
Die Seite zur Thunder ist jetzt fertig:

http://wiki.newtosworld.de/index.php?title=Thunder_IDE_Interface

Alles verständlich? Bitte Feedback.

Eine gute Anleitung!

Nur ein paar Tippfehler gibt es noch:

0) Die "Thunder" ein einzigartiges Interface -> Die "Thunder" ist ein einzigartiges Interface
1) enorm beschleunigten  -> enorm beschleunigen
2) über den Erweiterungssteckpaltz -> über den Erweiterungssteckplatz
3) lediglich Windows Kompatibel erstell -> lediglich Windows-kompatibel erstellt
4) etwa in der Mitte des Mainboard -> etwa in der Mitte des Mainboards
5) gilt für alle TT´s -> gilt für alle TTs  (findet sich je zwei Mal im Text)
6) in TT´s mit gelöteter -> in TTs mit gelöteter (findet sich je zwei Mal im Text)

Titel: Re: Magnum TT mit IDE Schnittstelle
Beitrag von: Gaga am Sa 31.12.2016, 18:58:47
Danke. Das werde ich aber erst im nächsten Jahr korrigieren.
Titel: Re: Magnum TT mit IDE Schnittstelle
Beitrag von: meganoob am Sa 14.01.2017, 14:03:59
Wird es eigentlich die Images für TOS auch als Images geben?
Wäre ja für Leute interessant, die selber Roms herstellen können. So könnte man das ganze ggf. auch als kleines Community Projekt aufziehen, dass die Roms zum Selbskostenpreis auch an anderen Stellen zu haben wären, oder wollte ihr das lieber zentral strukutieren?
Titel: Re: Magnum TT mit IDE Schnittstelle
Beitrag von: Lukas Frank am Di 07.03.2017, 20:52:29
Habe meine Thunder IDE Karte für den Atari TT schon einige Zeit und erst jetzt eingebaut weil noch Bauteile für die SCSI TermPower Nachrüstung und Teile für das IDE Kabel fehlten.

Für das INIT Signal gibt es zwei Möglichkeiten und ich habe mich dazu entschieden es am IC U308 Pin 11 oder 12. Damit ist die Leitung kürzer als beim Anlöten an den 1k Pullup Widerstand des INIT Signales.

Für XDS1 gibt es vier Möglichkeiten und da ich die Leitung nicht am Pin 50 des MC68901 anlöten wollte habe ich die Leitung am 74F74 U116 Pin 2 angellötet und beides unter der VME Bus Backplane hin durch geführt.

Das gepatchte TOS setze ich noch nicht ein da ich erstmal nur eine CF Karte zum Datenaustausch einsetzen will. Erst war ich etwas geschockt da der Rechner mit dem original TOS zwar von der SCSI Platte gebootet hat aber Autoordner und alles andere von der CF Karte laden wollte. Ich musste erst die Geräte Reihenfolge in HDDriver umsortieren ...

(http://forum.atari-home.de/index.php?action=dlattach;topic=12683.0;attach=13163;image)

(http://forum.atari-home.de/index.php?action=dlattach;topic=12683.0;attach=13165;image)
Titel: Re: Magnum TT mit IDE Schnittstelle
Beitrag von: tuxie am Mi 08.03.2017, 07:32:18
Danke für dein Feedback, ja das IDE Interface schiebt sich immer noch vorn, ist wohl auch ein HDDriver Problem. Ich hoffe alles Funktioniert dennoch wie du dir das gewünscht hast.
Titel: Re: Magnum TT mit IDE Schnittstelle
Beitrag von: Lukas Frank am Mi 08.03.2017, 09:01:52
Ja klasse das Teil ...

Vier IDE Geräte wie auf der MonSTer wären natürlich der Hammer. Das lange IDE Kabel bis in den Festplattendeckel macht keinerlei Probleme.
Titel: Re: Magnum TT mit IDE Schnittstelle
Beitrag von: tuxie am Mi 08.03.2017, 09:15:57
Wäre theoretisch auch mit dieser thunder Möglich, bedürfte nur ein Spezielles Kabel und ein Firmware update.
Titel: Re: Magnum TT mit IDE Schnittstelle
Beitrag von: Gaga am Mi 08.03.2017, 09:38:01
Wir denken darüber nach, ins TOS eine Auswahlmöglichkeit einzubauen, ob man von IDE oder von SCSI booten möchte. Was haltet ihr davon?
Titel: Re: Magnum TT mit IDE Schnittstelle
Beitrag von: Lukas Frank am Mi 08.03.2017, 09:40:27
Schöne Idee ...

Über das NVRam, das wäre toll.
Titel: Re: Magnum TT mit IDE Schnittstelle
Beitrag von: Gaga am Mi 08.03.2017, 09:45:03
Ach und was mehr als zwei IDE Geräte im TT anbelangt, das geht auch mit zwei bis vier (!) übereinander gesteckten Thunder. Bedingung ist eine kleine Änderung der Firmware an der zweiten Karte.

Titel: Re: Magnum TT mit IDE Schnittstelle
Beitrag von: ari.tao am Mi 08.03.2017, 10:39:22
Wir denken darüber nach, ins TOS eine Auswahlmöglichkeit einzubauen, ob man von IDE oder von SCSI booten möchte. Was haltet ihr davon?
Geht das nicht mit HDDRIVER sowieso? (siehe ScreenShot oben in #191)
Titel: Re: Magnum TT mit IDE Schnittstelle
Beitrag von: Gaga am Mi 08.03.2017, 10:41:57
Nicht jeder nutzt HDDriver. Aber wenn es nicht gewünscht wird ...
Titel: Re: Magnum TT mit IDE Schnittstelle
Beitrag von: tuxie am Mi 08.03.2017, 10:48:32
Wenn HDDRiver geladen ist, ist er bereits einen schritt weiter denn TOS hat bereits den Treiber gebootet. Wenn jetzt aber gewählt werden soll von welchem Device TOS den Treiber laden soll dann muß man das dem Tos erst beibringen.
Titel: Re: Magnum TT mit IDE Schnittstelle
Beitrag von: ari.tao am Mi 08.03.2017, 11:17:15
Ja weiß ich... ah, jetzt ahne ich, wo der Hase hoppelt: Auf meinem Falcon, also mit TOS_4.04, wird zuerst auf IDE gesucht - und wenn da nix vorhanden ist und ich stattdessen von SCSI booten will, gibt´s diese blöde Verzögerung... Das ist im TOS_3 des TT sicher anders geregelt.
Ja, dann ist das eine sehr gute Idee, das im NVRAM regeln zu können!
Titel: Re: Magnum TT mit IDE Schnittstelle
Beitrag von: dbsys am Mi 08.03.2017, 13:59:35
Wir denken darüber nach, ins TOS eine Auswahlmöglichkeit einzubauen, ob man von IDE oder von SCSI booten möchte. Was haltet ihr davon?

Eine Wahlmöglichkeit, ob man von IDE oder von SCSI booten möchte, halte ich für sehr sinnvoll.
Titel: Re: Magnum TT mit IDE Schnittstelle
Beitrag von: stompas am Mi 08.03.2017, 18:14:50
Die Bootwahl ins NVRAM zu legen, hört sich erstmal gut an. Doch gibt es eine Menge alte Programme, die das NVRAM dann ohne die Bootwahl speichern und hinterlassen diese Einstellung dann undefiniert, mit dem Ergebnis, dass der Rechner nicht mehr startet.
Titel: Re: Magnum TT mit IDE Schnittstelle
Beitrag von: mfro am Mi 08.03.2017, 18:21:07
... Doch gibt es eine Menge alte Programme, die das NVRAM dann ohne die Bootwahl speichern ...

Welche?

Wenn es die wirklich gibt, waren die damals schon verkehrt. Alle Programme (außer solchen, die einen "NVRAM-Reset" durchführen) sollten da nur lesen und ansonsten nur die Werte ändern, die sie kennen (und alles andere 1:1 zurückschreiben).
Titel: Re: Magnum TT mit IDE Schnittstelle
Beitrag von: Lukas Frank am Mi 08.03.2017, 18:39:27
Mir sind solche Programme unbekannt ...
Titel: Re: Magnum TT mit IDE Schnittstelle
Beitrag von: tuxie am Mi 08.03.2017, 19:10:17
Macht mal hier keinen Stress, davon etwas gesagt das wir das über NVRam machen haben wir nicht ;) der Aufwand ist sehr groß das über NVRam zu machen, und dazu wird auch der Platz benötigt um den Extra code unter zu bringen.
Titel: Re: Magnum TT mit IDE Schnittstelle
Beitrag von: stompas am Mi 08.03.2017, 22:03:57
Mal vorweg, mir ist kein Sourcecode von alten NVRAM Progs bekannt, wie den wenigsten hier, also alles nur fiktive Annahmen. Um ein sauberes NVRAM zu hinterlassen, könnte ich mir aber vorstellen, dass nicht nur gezielte Bereiche gelöscht werden, bevor es mit Eingabedaten neu beschrieben wird. Alles muss bedacht sein, wenn man großen Aufwand reinsteckt.
Titel: Re: Magnum TT mit IDE Schnittstelle
Beitrag von: ari.tao am Do 09.03.2017, 02:07:38
Macht mal hier keinen Stress, davon etwas gesagt das wir das über NVRam machen haben wir nicht ;) der Aufwand ist sehr groß das über NVRam zu machen, und dazu wird auch der Platz benötigt um den Extra code unter zu bringen.
Der Aufwand und Platzbedarf _im_ROMTOS_ dürfte so ziemlich der gleiche sein, egal _wie_ die Entscheidung zw. SCSI & IDE getroffen wird (bloß ca. ein Dutzend Bytes für Abfrage & bedingten Sprung für die eigtl Entscheidung, aber dann ein hübsches Stück zur Behandlung des IDE-Falles). Sparen könntet Ihr wohl nur den NVRAM-Setter (aber auch kein Hexenwerk) wenn Ihr alternativ über Schalter oder Jumper oder Lötpad geht - ist da noch ein Lötpad frei auf der TT-Platine?  ;)
Titel: Re: Magnum TT mit IDE Schnittstelle
Beitrag von: Lukas Frank am Do 13.04.2017, 16:42:57
Habe Heute mal schnell einen CF IDE Adapter in meinen Atari TT eingebaut. Zwischen Festplattendeckel Innenseite und Festplatte ist genügend Platz. Habe mir mit dem Ausschnitt nicht so viel Mühe gegeben, vielleicht arbeite ich deen nochmal nach bei Gelegenheit. Leider hat mein Atari TT nur einen grauen Mega STE Deckel also falls jemand einen weißen abzugeben hat bitte bei mir Melden ...

(http://forum.atari-home.de/index.php?action=dlattach;topic=12683.0;attach=13415;image)

(http://forum.atari-home.de/index.php?action=dlattach;topic=12683.0;attach=13417;image)

(http://forum.atari-home.de/index.php?action=dlattach;topic=12683.0;attach=13419;image)
Titel: Re: Magnum TT mit IDE Schnittstelle
Beitrag von: Gaga am Mo 01.05.2017, 09:31:43
Nice?
Titel: Re: Magnum TT mit IDE Schnittstelle
Beitrag von: tuxie am Mo 01.05.2017, 09:45:02
Sexy ^^^
Titel: Re: Magnum TT mit IDE Schnittstelle
Beitrag von: neogain am Mo 01.05.2017, 10:34:48
Sau Gudde, nur leider hab ich keinen TT  :(
Titel: Re: Magnum TT mit IDE Schnittstelle
Beitrag von: Lukas Frank am Mo 01.05.2017, 10:54:04
Habt ihr zwei mal 128MB Simms getestet ?

Sind die Einschränkungen an die Simms die gleichen wie bei der Magnum TT ?
Titel: Re: Magnum TT mit IDE Schnittstelle
Beitrag von: Gaga am Fr 26.05.2017, 14:43:37
Ja, die Storm läuft auch mit 2x128mb.

Welche Einschränkung bei der Magnum meinst Du?
Titel: Re: Magnum TT mit IDE Schnittstelle
Beitrag von: Lukas Frank am Fr 26.05.2017, 15:15:58
Das ...

16MB 8 xx1740x richtig
xx1640x falsch
16MB 2 xx6516x richtig
xx6416x falsch

32MB 16 xx1740x richtig
xx1640x falsch
32MB 4 xx6516x richtig
xx6416x falsch

64MB 8 xx6540x richtig
xx6440x falsch

128MB 16 xx6540x richtig
xx6440x falsch
Titel: Re: Magnum TT mit IDE Schnittstelle
Beitrag von: nebulus07 am Di 11.07.2017, 19:30:04
Mal noch ne späte Frage...

In meinem TT wird die 68030 auf dem Daughterboard schon im normalen Betrieb ganz schön heiß. Sprich bestimmt 45C. Wenn ich jetzt die Thunderstorm direkt darüber drücker, ist gar kein Raum mehr für Abwärme. Ist das OK? Wird die CPU nicht zu heiß? Und wie isoliere ich Raum zwischen Karte und CPU? Mit einem Stück Plastikfolie? Das dürfte die CPU ja noch mehr wärmeisolieren.

 ::)
Titel: Re: Magnum TT mit IDE Schnittstelle
Beitrag von: tuxie am Mi 12.07.2017, 11:15:40
Nun ob du eine Original Atari Karte drin hast oder eine Thunderstorm ist vollkommen egal, was du machen kannst ist seinen flachen Notebooklüfter einsetzen der unter die Karte pustet.
Titel: Re: Magnum TT mit IDE Schnittstelle
Beitrag von: Lukas Frank am Mi 12.07.2017, 15:44:42
Ich hatte auch einige DaughterBoard TT Rechner und nie Probleme, da braucht man nichts machen ...

Wenn dir das keine Ruhe lässt kannst du ja die 32Mhz CPU auslöten und durch eine 50Mhz Version ersetzen.
Titel: Re: Magnum TT mit IDE Schnittstelle
Beitrag von: tuxie am Mi 12.07.2017, 17:20:50
Die 50Mhz Version ist auch keine andere CPU, die CPU´s sind alles die gleichen, nur das Sie getestet sind bis zur angegeben Frequenz bzw. sogar 10% drüber
Titel: Re: Magnum TT mit IDE Schnittstelle
Beitrag von: nebulus07 am Do 13.07.2017, 09:03:11
Könnte man nicht ein stück dünnes längliches allublech auf die cpu kleben und damit die wärme nach links rausführen?
Titel: Re: Magnum TT mit IDE Schnittstelle
Beitrag von: Lukas Frank am Do 13.07.2017, 09:53:07
Lege deinen kompletten Atari TT in ein Ölbad zur Kühlung ...

Suche mal via Google ->   PC Mainboard komplett im Ölbad zur Kühlung

(http://img.tomshardware.com/de/2006/01/04/der_oel_pc_im_eigenbau_30_liter_im_gehaeuse/oelpc_konditionierung3.jpg)
Titel: Re: Magnum TT mit IDE Schnittstelle
Beitrag von: grishnak am Do 13.07.2017, 13:25:51
Am besten in leckeres Sonnenblumenöl reinlegen ;D Wenn die Temperatur stimmt, kannst dann noch Fritten und Tintenfischringe reinlegen...

Ich find da die Idee mit dem Alublech, das ein größeres Stück rausschaut schon viel praktikabler, zumindest mal zum Ausprobieren, könnte funktionieren.
Titel: Re: Magnum TT mit IDE Schnittstelle
Beitrag von: Lukas Frank am Do 13.07.2017, 13:56:09
Da braucht nichts gekühlt zu werden ...
Titel: Re: Magnum TT mit IDE Schnittstelle
Beitrag von: tuxie am Do 13.07.2017, 19:27:08
Ist schon nicht ganz falsch etwas für Kühlung zu sorgen, aber wenn man einen Notebook Lüfter da rein pusten lässt. Ist das vollkommen ausreichend..

Sowas hier

https://www.shopping24.de/product/hp-notebook-luefter-fuer-probook-6450b-6455b-6550b-6555b-1146861328?s24cid=search%3Abing%3Ac%3AShopping+PLA%3AAlle+Produkte%3A4575067883543184&utm_source=bing&utm_medium=cpc&utm_campaign=Shopping+PLA&utm_content=Alle+Produkte&utm_term=notebook+l%C3%BCfter
Titel: Re: Magnum TT mit IDE Schnittstelle
Beitrag von: nebulus07 am Do 13.07.2017, 22:07:20
Habe schon einen mini Lüfter gefunden...

Ein wenig frische Luft kann nie schaden... :-)
Titel: Thunderstorm
Beitrag von: Gaga am So 20.08.2017, 21:58:28
Gibt es hier noch Bedarf? Falls ja, würde ich neu auflegen.
Titel: Re: Magnum TT mit IDE Schnittstelle
Beitrag von: 1ST1 am Mo 21.08.2017, 07:13:18
Ja, ich will nachwievor 2 Stück.
Titel: Re: Thunderstorm
Beitrag von: Ernst am Mo 21.08.2017, 12:26:12
Gibt es hier noch Bedarf? Falls ja, würde ich neu auflegen.

Ja, möchte 1 Thunder + Storm
Titel: Re: Magnum TT mit IDE Schnittstelle
Beitrag von: tuxie am Di 22.08.2017, 18:39:40
Aktuell alle ausverkauft, aber es wird nochmal eine Auflage geben....
Titel: Re: Magnum TT mit IDE Schnittstelle
Beitrag von: 1ST1 am Di 22.08.2017, 20:24:19
Wann etwa kann man mit der Auflage rechnen? (Eilt nicht, geht nur um die Planung)
Titel: Re: Magnum TT mit IDE Schnittstelle
Beitrag von: ama am So 27.08.2017, 11:44:45
Möchte auch nochmal eine ThunderStorm bei einer Neuauflage.

Titel: Re: Magnum TT mit IDE Schnittstelle
Beitrag von: Gaga am So 27.08.2017, 11:57:16
Wir arbeiten daran. Es wird eine Neuauflage geben.
Titel: Re: Magnum TT mit IDE Schnittstelle
Beitrag von: 1ST1 am So 27.08.2017, 12:52:04
Wenn welche zur ofam fertig würden, würde ich mir tatsächlich überlegen, dort mal rein zu schneien..., mit TT.
Titel: Re: Magnum TT mit IDE Schnittstelle
Beitrag von: Gaga am So 27.08.2017, 12:53:52
Bis zum OFAM wirds leider nichts.
Titel: Re: Magnum TT mit IDE Schnittstelle
Beitrag von: tuxie am So 27.08.2017, 12:58:39
Die Zeit dafür ist zu knapp, wir wollen das Design noch ein klein wenig anpassen und paar Fehler beseitigen dann müssen die Platinen bestellt werden und da wir sie in Fernost bestellen dauert das zwischen 4-8 Wochen bis sie da sind.  Von daher wird's zur OFAM nichts, aber du kannst dennoch gern zur OFAM kommen...

Titel: Re: Magnum TT mit IDE Schnittstelle
Beitrag von: Gaga am So 27.08.2017, 13:37:38
Fehler werden nicht beseitigt, da nicht vorhanden. Alle bisherigen Thunder und Storm sind fehlerfrei. Nicht das ein falscher Eindruck entsteht.

Es gibt Verbesserungen/Optimierungen. Die Funktion bleibt identisch.
Titel: Re: Magnum TT mit IDE Schnittstelle
Beitrag von: ama am So 27.08.2017, 14:08:02
Das einzige was mir an der Erweiterung aufgefallen ist, dass die Storm etwas vorne angehoben wird. Das IDE Kabel an der Thunder trägt hier auf.
Wenn ich mir was wünschen dürfte, dann eine nach vorne abgewinkelte IDE Buchse.
 
Titel: Re: Magnum TT mit IDE Schnittstelle
Beitrag von: Gaga am So 27.08.2017, 14:26:08
Okay, wird berücksichtigt.
Titel: Re: Magnum TT mit IDE Schnittstelle
Beitrag von: Lukas Frank am So 27.08.2017, 14:27:44
Ich wäre auch für eine so weit vorne am Platinenrand wie möglich sitzende gewinkelte IDE Stiftleiste ...

Da das IDE Kabel in aller Regel in die Butterdose muss eventuell auch seitlich !?!
Titel: Re: Magnum TT mit IDE Schnittstelle
Beitrag von: tuxie am So 27.08.2017, 14:46:43
Komplettes Redesign werden wir momentan nicht machen, einfach mal an die Seite legen bedeutet komplett neu routen. Bei den letzten Revisionen sind uns ein paar Merkmale aufgefallen die wir verbessern wollen
Titel: Re: Magnum TT mit IDE Schnittstelle
Beitrag von: ama am Do 31.08.2017, 14:11:05
Hab bei mir einen Karton mit PS/2 Speichermodulen entdeckt.  :o
64 Stück mit 32 MB, 10 Stück mit 16MB und zwei mit 8MB, wenn ich richtig gezählt habe.

Ich möchte die als Unterstützung für das Projekt verschenken, aber ich will sie nicht alle einzeln verschicken.

Gibt es Interesse z.B. je zwei Module als kostenlose Grundausstattung der nächsten Auflage beizulegen? Dann bräuchte ich sie nur einmal zu versenden.  :)
Titel: Re: Magnum TT mit IDE Schnittstelle
Beitrag von: Gaga am Do 31.08.2017, 14:22:29
Oh, das ist ja toll. Klar, warum nicht.

Ich hatte ohnehin meist ein IDE Kabel als giveaway beigelegt.

Wenn noch Speicher dazu kommen würde, wäre es noch besser. Zudem könnte ich Speicher und Karten zueinander testen und gleich korrekt jumpern.
Titel: Re: Magnum TT mit IDE Schnittstelle
Beitrag von: ama am Do 31.08.2017, 14:41:15
Schick mir doch bitte deine Adresse per PN, dann geht das Paket in den nächsten Tagen auf die Reise.

/edit
Ist nicht nötig, hab sie doch noch deine Adresse. Wenn sie sich nicht in letzter Zeit geändert hat.
Titel: Re: Magnum TT mit IDE Schnittstelle
Beitrag von: Gaga am Do 31.08.2017, 15:15:02
Hast PN von mir.

Die gibts dann als Zugabe mit deiner Erwähnung.
Titel: Re: Magnum TT mit IDE Schnittstelle
Beitrag von: gh-baden am Do 31.08.2017, 20:54:20
Hab bei mir einen Karton mit PS/2 Speichermodulen entdeckt.  :o
64 Stück mit 32 MB, 10 Stück mit 16MB und zwei mit 8MB, wenn ich richtig gezählt habe.
[…]
Gibt es Interesse z.B. je zwei Module als kostenlose Grundausstattung der nächsten Auflage beizulegen? Dann bräuchte ich sie nur einmal zu versenden.  :)

Sehr nett von dir!
Titel: Thunderstorm
Beitrag von: Gaga am So 17.09.2017, 09:45:14
Nunmehr sind folgende Artikel über die Thunderstorm im Wiki von Newtosworld abrufbar:

1. deutsche (überarbeitete) Version für die Thunder: http://wiki.newtosworld.de/index.php?title=Thunder_IDE_Interface

2. englische Version für die Thunder: http://wiki.newtosworld.de/index.php?title=Thunder_IDE_Interface_-_English_Version

3. deutsche (stark erweiterte) Version für die Storm: http://wiki.newtosworld.de/index.php?title=Storm

4. englische Version für die Storm: http://wiki.newtosworld.de/index.php?title=Storm_-_English_Version


Außerdem:

Die Speichermodule von ama sind eingetroffen. Vielen Dank.

Die meisten Teile für die Neuauflage der Thunderstorm sind auch schon da. Wird also wohl noch vor Weihnachten was werden.

Titel: Re: Thunderstorm
Beitrag von: ama am So 17.09.2017, 13:20:13
Die Speichermodule von gh-baden sind eingetroffen. Vielen Dank.

Die meisten Teile für die Neuauflage der Thunderstorm sind auch schon da. Wird also wohl noch vor Weihnachten was werden.

Gute Nachrichten, wenn auch etwas verwechselt.  ;) :D
Titel: Re: Magnum TT mit IDE Schnittstelle
Beitrag von: Gaga am Mo 18.09.2017, 06:51:39
Korrigiert. Sorry!
Titel: Thunderstorm
Beitrag von: Gaga am Sa 09.12.2017, 19:12:10
Neue Thunder und Storm sind ab sofort wieder verfügbar. Bei Interesse PM an mich.
Titel: Re: Magnum TT mit IDE Schnittstelle
Beitrag von: Gaga am Di 19.12.2017, 22:14:35
Sorry guys, the Thunderstorm are out of stock now!

Die aktuellen Bestellungen werden natürlich noch bedient.
Titel: Re: Magnum TT mit IDE Schnittstelle
Beitrag von: dbsys am Mi 20.12.2017, 14:18:49
Ist eine weitere Auflage von Thunder und Storm geplant?
Titel: Re: Magnum TT mit IDE Schnittstelle
Beitrag von: Gaga am Mi 20.12.2017, 14:40:35
Vorerst nicht. Jetzt geht die Lightning VME vor.

Ein paar einzelne Storm habe ich noch.

Update 24.12.: nur noch 2 Storm da, die eher für einen Towereinbau geeignet sind.
Titel: Re: Magnum TT mit IDE Schnittstelle
Beitrag von: BlindGerMan am Fr 02.02.2018, 23:07:55
Ich habe inzwischen auch eine Storm bekommen und hätte gerne das TOS update, auch wenn ich (noch) keine Thunder-Karte habe...