Autor Thema: Org. NVRAM gegen Dallas 128XXX getauscht und Falcon will nicht. Hier Checklist!  (Gelesen 37305 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Musician

  • Benutzer
  • Beiträge: 97
  • Back to the roots.......
    • Atarinostalgie Roland GP16, GP8, Intellifex editor page
Zufällig den NIVRAM ersetzt. Hatte diesen Thread (schade)nicht gelesen. Ich hatte mich entschieden ihm ganz heraus zu holen. Also auslöten, sockel herein, chip herein. Vorher aber mit einem Dremel den Chip von den Beinchen getrennt. Danach mit Hilfe einen Pincet die Beinchen ausgelötet. Problem war das es sehr schwierig war ein Beinchen heraus zu bekommen. War das nicht gelungen war eine Drahtbrücke die einzigste Lösung. Als endlich doch alles sauber war alles eingelötet. Jetzt hochfahren.....aber nichts da....schwarzes Bilt....
Da alles recht gut gegangen war Fremd.
Zu erst dan mal mit der Lötkolben alle Beinchen nachgegangen ....und ab ging die Post. Glück. Alles in Ordnung.

Also der Tipp von Arthur wirt hier nochmals bestätigt.

Ich fand es ein Heikles unternehmen!! Hätte Ich diesen Thread gelesen hätte Ich es warscheinlich gemacht mit den 3v Batterie. Vorteil jetzt: Die Batterie ist gesockelt !!

Oja, die Messangaben sind Super...für den Fall dass.. ;D
Atari MST4+Panther/2+PuPla/2 (2 isa slots für NE2000 Netzwerkkarte und ET4000 Graphics), SCSI ICD Link II!,  Falcon 030+Afterburner040, 4/64mb+Ethernec, Falcon 030 14 mb+Gigafile, MSTE 4mb+Hydra, TT030+Riebl+TenoxVGA 4/32mb. OS: (Free)mint 1.15.5 mit Naes/Thing.

Offline Arthur

  • Benutzer
  • Beiträge: 6.591
  • Mein Atari erinnert mich an die gute alte Zeit..
    • Atari Wiki
Gut das es dann doch noch geklappt hat.

Offline 1ST1

  • Benutzer
  • Beiträge: 6.349
  • Da kringelt sich doch die Locke in der Glocke!
    • HomeCon - der Homecomputer-Treff in Rhein-Main - auch für ATARI
Das blöde an der Chip-Austausch ist, dass man in 10-20 Jahren wieder vor dem selben Problem steht. Aufbohren und CR-2032-Batteriesockel einbauen finde ich da wesentlich entspannter (und risikoärmer!). Wenigstens hätte man den Dallas ja sockeln können, oder?
Power without the Price. _/|\_ ATARI

Beware of D.A.U.

1040STFM Twer (PAK68/2,Ovrscn,4MB,1GB SCSI,DVD), 4x1040STFM, 520/1040STE, 520STFM, 260ST, 3x520ST/+, Mega ST1+2+4, 2x Mega STE, 2x Falcon030 20GB/14MB, Stacy4, STBook, TT030/Nova/20MB/72GB, SMM804,SLM-804+605, 5xPofo

Offline Arthur

  • Benutzer
  • Beiträge: 6.591
  • Mein Atari erinnert mich an die gute alte Zeit..
    • Atari Wiki
Ist ja hier auch schon besprochen worden. Mit dem richtigen Werkzeug ist das eine Sache von 5Minuten, wenn das Board vor einem liegt. Beim ersten mal macht man seine Erfahrungen und dann klappt es wie geschmiert. :D :D :D

Offline jens

  • Benutzer
  • Beiträge: 4.637
  • Halleluja, I'm on Highwire...
    • Der kleine Atari Server
Ich bin mir nicht mehr sicher, ob tuxie meinen neuen Dallas damals gesockelt hat... ::)
Gruß, Jens
 
Falcon 030, TT 030, Mega/STe, ST-Book, 1040 STf, 520 ST+ - Milan 060
Diverse PCs und Macs sowie Amiga 1200 und 3000
 
Classic Computing

jabber: gemini8@atari-jabber.org

Offline Arthur

  • Benutzer
  • Beiträge: 6.591
  • Mein Atari erinnert mich an die gute alte Zeit..
    • Atari Wiki
Ach was solls, dann hat man in ein paar Jahren wieder einen Grund seinen Falcon zu zerlegen. >:D

Offline neualtuser

  • Benutzer
  • Beiträge: 387

Für Dremel-Freunde:

/TT-VME/

Offline 1ST1

  • Benutzer
  • Beiträge: 6.349
  • Da kringelt sich doch die Locke in der Glocke!
    • HomeCon - der Homecomputer-Treff in Rhein-Main - auch für ATARI
Gut zu wissen, dass es auch welche gibt, wo die die Batteriekontakte an die lange Seite direkt an die Pins gehen. Diejenigen die ich bisher öffnete bzw. gesehen habe, da gingen die Kontakte an die kurze Seite (wenn der Falcon vor einem steht links), so dass man nur wenig auffräsen musste..

Frage zu deinem Kunstwerk: Wenn der Falcon vor dir steht, sind diese aufgetrennten Batteriekontakte vorne oder hinten an der Pin-Seite?
Power without the Price. _/|\_ ATARI

Beware of D.A.U.

1040STFM Twer (PAK68/2,Ovrscn,4MB,1GB SCSI,DVD), 4x1040STFM, 520/1040STE, 520STFM, 260ST, 3x520ST/+, Mega ST1+2+4, 2x Mega STE, 2x Falcon030 20GB/14MB, Stacy4, STBook, TT030/Nova/20MB/72GB, SMM804,SLM-804+605, 5xPofo

Offline neualtuser

  • Benutzer
  • Beiträge: 387
Kann ich dir nicht beantworten, habe selber NIE den Chip getauscht.
Den auf dem Bild habe ich vor Jahren aus einem Zerbrochenem Falcon geholt....
/TT-VME/

Offline Arthur

  • Benutzer
  • Beiträge: 6.591
  • Mein Atari erinnert mich an die gute alte Zeit..
    • Atari Wiki

Für Dremel-Freunde:



Da scheint es bei den NVRAMs ja mindestens 2  Bauarten zu geben wenn man die Anschlüsse für Quarz und Batterie betrachtet.

Offline cyberish

  • Benutzer
  • Beiträge: 381
  • Ich liebe dieses Forum!
Was für ein Quartz steckt eigentlich in diesen Dingern?

Offline 1ST1

  • Benutzer
  • Beiträge: 6.349
  • Da kringelt sich doch die Locke in der Glocke!
    • HomeCon - der Homecomputer-Treff in Rhein-Main - auch für ATARI
Der Quarz hat soweit ich weiß irgendwas um die 14,kommairgendwas MHz. Daraus wird durch diverse Teiler der Sekundentakt gewonnen.
Power without the Price. _/|\_ ATARI

Beware of D.A.U.

1040STFM Twer (PAK68/2,Ovrscn,4MB,1GB SCSI,DVD), 4x1040STFM, 520/1040STE, 520STFM, 260ST, 3x520ST/+, Mega ST1+2+4, 2x Mega STE, 2x Falcon030 20GB/14MB, Stacy4, STBook, TT030/Nova/20MB/72GB, SMM804,SLM-804+605, 5xPofo

Offline 1ST1

  • Benutzer
  • Beiträge: 6.349
  • Da kringelt sich doch die Locke in der Glocke!
    • HomeCon - der Homecomputer-Treff in Rhein-Main - auch für ATARI
Ich habe gestern auf der HomeCon dem Kupper seinen Falcon eine neue nvram-Batterie verpasst. Das habe ich genauso gemacht wie bei meinem eigenen Falcon, sprich den RTC an der rechten Seite Zahnarztmäßig aufgefräst, bis ich an die beiden Kontakte der Knopfzelle dran kam. Die + Seite, also den hinteren kontakt habe ich aufgetrennt und ein Kabel angelötet. Da ich bei der verwendete Batteriehalterung nicht so gut seitlich an den Massekontakt ran kam, konnte ich die Batteriehalterung nicht mit dem Massekontakt der Lötstelle des Lüftergehäuses anlöten, so wie ich es bei meinem eigenen Falcon gemacht hatte. Aber da Kuppers Falcon eh kein Abschirmblech mehr hat, habe ich die Halterung dann an den gut erreichbaren Massekontakt am Platinenrand anlöten können. Nach dem Einsetzen der Batterie habe ich dann erst nochmal die Spannung an der Lötstelle im aufgebohrten RTC-Chip nachgemessen und dann in Bootconf die nötigen Einstellungen gemacht. Wir hatten da wieder, genau wie bei mir damals, das Problem dass er nach dem Speichern der Konfig nicht mehr startete! Nur Batterie wieder aus dem Sockel raus und den Kontakt im Sockel kurz schließen um die nvram-Konfig zu löschen half da. Genau wie bei meinem Falcon habe ich dann in Bootconfig die mittleren drei Kreuzchen nicht mehr gesetzt, dann gings.







« Letzte Änderung: Mo 17.03.2014, 14:06:01 von 1ST1 »
Power without the Price. _/|\_ ATARI

Beware of D.A.U.

1040STFM Twer (PAK68/2,Ovrscn,4MB,1GB SCSI,DVD), 4x1040STFM, 520/1040STE, 520STFM, 260ST, 3x520ST/+, Mega ST1+2+4, 2x Mega STE, 2x Falcon030 20GB/14MB, Stacy4, STBook, TT030/Nova/20MB/72GB, SMM804,SLM-804+605, 5xPofo

Offline Atari060

  • Benutzer
  • Beiträge: 1.992
  • Atari !!!
    • OFAM
Wenn der Falcon nach dem Tausch des NVRAM nicht mehr bootet, bzw. ein schwarzes "Bild" zeigt, kann man einen SM124 dran anschließen... das funzt zu 99%. Und es gibt auch ein RESET- NVRAM Programm für Diskettenstart, damit klappts auch (mit dem SM124). Danach wieder über das CPX einstellen und der Falcon fliegt wieder.

MfG

Chris
Atari Falcon060 - 95/25 MHz, 14/512 MB RAM, SuperVidel/Svethlana. Firebee Alpha Edition. Falcon030 mit Phantom PBS...

Offline Arthur

  • Benutzer
  • Beiträge: 6.591
  • Mein Atari erinnert mich an die gute alte Zeit..
    • Atari Wiki
Hallo Chris, so lange der Atari noch in gewissen Grenzen mitarbeitet kann man den NVRAM-Chip ja über die Tastatur (Alt+Ctrl+right Shift+Undo) oder per Programm resetten... Am besten klappt es per Atari Diagnosemodul oder per Drahtbrücke wie  unten beschrieben.

In einen früheren Thread hatte ich auf die Resetfunktion des Dallas 12887A hingewiesen. Das habe ich jetzt mal testen können und es funktioniert.

Offline Arthur

  • Benutzer
  • Beiträge: 6.591
  • Mein Atari erinnert mich an die gute alte Zeit..
    • Atari Wiki
@1ST1, wenn die Masse vom Batteriepin identisch ist dann sollte das auch ohne Nachteile funktionieren.

Offline 1ST1

  • Benutzer
  • Beiträge: 6.349
  • Da kringelt sich doch die Locke in der Glocke!
    • HomeCon - der Homecomputer-Treff in Rhein-Main - auch für ATARI
Ist identisch, kann man am geöffneten Chip nachmessen, zwischen dem 'ausgegrabenen' vorderen Pin und beliebigen Massepunkten auf dem Board sind 0 Ohm.
« Letzte Änderung: Mo 17.03.2014, 14:04:21 von 1ST1 »
Power without the Price. _/|\_ ATARI

Beware of D.A.U.

1040STFM Twer (PAK68/2,Ovrscn,4MB,1GB SCSI,DVD), 4x1040STFM, 520/1040STE, 520STFM, 260ST, 3x520ST/+, Mega ST1+2+4, 2x Mega STE, 2x Falcon030 20GB/14MB, Stacy4, STBook, TT030/Nova/20MB/72GB, SMM804,SLM-804+605, 5xPofo

Offline Arthur

  • Benutzer
  • Beiträge: 6.591
  • Mein Atari erinnert mich an die gute alte Zeit..
    • Atari Wiki
Das ist ja mal eine präzise Nachricht... hab das damals selbst nicht nachgemessen da die Pins gut lötbar waren.

Offline Arne

  • Benutzer
  • Beiträge: 557
  • Silicon Graphics Inc.
Ich häng mich mal hier dran.
Da mir die DS12887 nur für meine ersten beiden F030 reichten und die anderen Mainboards inzwischen Alzheimer haben, habe ich eine kleine Platine mit DS12885 entworfen.



Der braucht ext. Quarz und 3V Versorgung. Habe mich für eine CR2032 entschieden, da sie wohl mithin am gängigsten ist. Man kann aber auch ein Battery-Pack anschließen, da auf der Unterseite eine 4pol. Stiftleiste mit der Belegung wie bei MSTE/TT ist. Der Jumper links ist ein CMOS-Clear Jumper. Kurz gebrückt und der Falcon vergisst die gesetzten Einstellungen. Datum/Uhrzeit werden aber nicht auf einen Defaultwert zurückgesetzt.

Bei Bedarf lege ich eine Kleinserie auf.

tschau, Arne
260ST / 520ST 4MB 16MHz Bus/ 1040STFM 3MB LaceScan / Mega ST4 270MB HDD Multiboard 8MB ET4000 HBS640T28 HD-FDD/ Mega ST4 TOS 2.06 c't IDE Interface HD-FDD / Mega STE / TT 10+128MB / F030 4MB / F030 4MB+512MB+CT63+CTPCI+Radeon7500 / Milan060 / SGI Fuel 2GB / SGI Indigo 2 / Sun Blade 2500 4GB

Offline Arthur

  • Benutzer
  • Beiträge: 6.591
  • Mein Atari erinnert mich an die gute alte Zeit..
    • Atari Wiki
Hallo Arne, die Variante kannte ich noch gar nicht.  :D