Autor Thema: Org. NVRAM gegen Dallas 128XXX getauscht und Falcon will nicht. Hier Checklist!  (Gelesen 33848 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Arthur

  • Benutzer
  • Beiträge: 6.553
  • Mein Atari erinnert mich an die gute alte Zeit..
    • Atari Wiki

Offline 1ST1

  • Benutzer
  • Beiträge: 6.080
  • Da kringelt sich doch die Locke in der Glocke!
    • HomeCon - der Homecomputer-Treff in Rhein-Main - auch für ATARI
Nimm die Batterie raus und schließe die Kontakte im Sockel kurz. Kannst du natürlich auch an den Lötpunkten am NVRAM-Chip machen, aber dann vergisst du womöglich, die Batterie rauszunehmen, und entlädst sie, bzw. es steht immer noch Unsinn im NVRAM. Das schwarze Kabel ist übrigens Masse, das Kabel kannst du dir komplett sparen, wenn du den Batteriehalter-Masse-Kontakt an eine Massefläche der Platine festlötest, z.b. der breite Rand, oder bei manchen Falcons auch an den Lötpunkten des Lüfterhalteblechs, siehe unten.

Wenn du den Batteriehalter auf der Masse festlötest, hat das übrigens den Vorteil, dass der Batteriehalter nicht mehr lose im Gehäuse rumschlabbert und Kurzschlüsse herstellen kann. Falls du das originale Abschirmblech des Falcon wieder einbauen möchtest, solltest du auch die Innenseite des Blechs dort mit Klebestreifen isolieren, wo diese Batteriehalterung sitzt. Sonst fängst du dir da auch einen Kurzschluss ein, bei vielen dieser Batteriehalter wird die Batterie mit Plus nach oben eingeklipst. Natürlich kannst du bei Verwendung des originalen Abschirmblechs den Batteriehalter nicht auf diesen Rand festlöten, sondern musst dir eine andere Masse-Stelle suchen, z.B. bei den Quarzen oder evtl. (siehe unten!) am Lüfterhalteblech.

Komischerweise habe ich übrigens bei meinem zweiten Falcon entdeckt, dass dort das Halteblech des Lüfters nicht auf Masse liegt, sondern nirgends hin eine Verbindung hat. Bei meinem ersten Falcon ist das Blech auf Masse. Also Lüfterblech entweder nachträglich mit Masse verbinden, oder eine andere Massefläche suchen.
« Letzte Änderung: Di 20.09.2016, 17:21:16 von 1ST1 »
Power without the Price. _/|\_ ATARI

Beware of D.A.U.

1040STFM Twer (PAK68/2,Ovrscn,4MB,1GB SCSI,DVD), 4x1040STFM, 520/1040STE, 520STFM, 260ST, 3x520ST/+, Mega ST1+2+4, 2x Mega STE, 2x Falcon030 20GB/14MB, Stacy4, STBook, TT030/Nova/20MB/72GB, SMM804,SLM-804+605, 5xPofo

Offline atari-inside

  • Benutzer
  • Beiträge: 459
Nimm die Batterie raus und schließe die Kontakte im Sockel kurz.

Pin 12 und 21 am Sockel meinst du? Wie bei der Dallas oder sind es beim Timekeeper Chip andere Pins?
Atari Falcon 030, SATA CF Card, Nova Falcon Grafikkarte, NetusBee, Soundpool SPDIF, Analog 8
Atari TT 030, CC-MegTT 64 MB Fast-Ram, MegaVision 300, NetusBee, UltraSatan
Atari TT 030, MightyMic 32 MB Fast-Ram, SuperNova 2 MB, NetusBee

Offline 1ST1

  • Benutzer
  • Beiträge: 6.080
  • Da kringelt sich doch die Locke in der Glocke!
    • HomeCon - der Homecomputer-Treff in Rhein-Main - auch für ATARI
Schließe die beiden Kontakte des Batteriehalters miteinander kurz.
Power without the Price. _/|\_ ATARI

Beware of D.A.U.

1040STFM Twer (PAK68/2,Ovrscn,4MB,1GB SCSI,DVD), 4x1040STFM, 520/1040STE, 520STFM, 260ST, 3x520ST/+, Mega ST1+2+4, 2x Mega STE, 2x Falcon030 20GB/14MB, Stacy4, STBook, TT030/Nova/20MB/72GB, SMM804,SLM-804+605, 5xPofo

Offline atari-inside

  • Benutzer
  • Beiträge: 459
Schließe die beiden Kontakte des Batteriehalters miteinander kurz.

Habe mir nach etlichen Wochen wieder einmal meinen Problem-Falcon zu Seite genommen... Mehrmals wie beschrieben kurzgeschlossen - und siehe da - plötzlich ein Lebenszeichen. NVRAM Settings vorgenommen, Batterie eingesetzt und der "Falke fliegt wieder" und das ganz ohne Gedächtnisverlust!!! Danke für diesen Thread!  :D
« Letzte Änderung: Sa 10.12.2016, 20:24:04 von atari-inside »
Atari Falcon 030, SATA CF Card, Nova Falcon Grafikkarte, NetusBee, Soundpool SPDIF, Analog 8
Atari TT 030, CC-MegTT 64 MB Fast-Ram, MegaVision 300, NetusBee, UltraSatan
Atari TT 030, MightyMic 32 MB Fast-Ram, SuperNova 2 MB, NetusBee