Autor Thema: Org. NVRAM gegen Dallas 128XXX getauscht und Falcon will nicht. Hier Checklist!  (Gelesen 37292 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Arthur

  • Benutzer
  • Beiträge: 6.591
  • Mein Atari erinnert mich an die gute alte Zeit..
    • Atari Wiki
Jahrelang macht der Atari Falcon was er soll, aber irgendwann trifft es jeden Falcon und das NVRAM tut nicht mehr das, wofür es eigentlich da ist. Der Falcon vergisst die Uhrzeit beim Ausschalten und auch die Bootauflösungen, die länderspezifischen Einstellungen und SCSI Einstellungen gehen nach dem Ausschalten verloren. Die Batterie die im Gehäuse des NVRAM eingegossen ist hat ihren letzten Atemzug getan. Eine einfache Lösung das Problem zu beheben ist mit einen kleinen Dremel und ner Trennscheibe schnell behoben. Alte Batterie heraus und neue Batterie z.B. CR2032 angeschlossen und schon ist der Falcon für die nächsten Jahre gerüstet.

Viele Atarianer können sich aber mit so einer Bastellösung nicht anfreunden und möchten z.B. einen Dallas 12887A oder vergleichbares einbauen. Das Auslöten ist aber nicht jedermanns Sache und auch viele fortgeschrittene Lötkolbenartisten geling es nicht auf Anhieb einen perfekten Wechsel des NVRAM hin zu bekommen.

Was kann man tun wenn der neue Chip im Sockel steckt aber der Falcon partout sich nicht die Einstellungen und die Uhrzeit merken möchte? Da ich gerade so einen Fall auf meinen Tisch liegen hatte, hier ein paar kurze Tipps dazu.

Das Falcon Mainboard ist ein Multilayerboard deshalb sollte man erst mal alle Pins nachlöten. Wenn das nichts genutzt hat dann hilft nur noch, ein Durchgangsprüfer oder Multimeter um, alle notwendigen Verbindungen zu überprüfen. Dafür  habe ich eine  Liste zusammen gestellt.



NVRAM Checklist

U64/Pin1  Power 5V
U64/Pin2  not connected or not used
U64/Pin3  not connected or not used
U64/Pin4  AD0 <-> U31/Pin41
U64/Pin5  AD1 <-> U31/Pin42 
U64/Pin6  AD2 <-> U31/Pin43 
U64/Pin7  AD3 <-> U31/Pin44 
U64/Pin8  AD4 <-> U31/Pin45 
U64/Pin9  AD5 <-> U31/Pin46 
U64/Pin10 AD6 <-> U31/Pin47 
U64/Pin11 AD7 <-> U31/Pin48 
U64/Pin12 GND
U64/Pin13 RTCCS <-> U56/Pin75
U64/Pin14 RTCAS <-> U56/Pin76
U64/Pin15 RXW <-> U24+U52/Pin13
U64/Pin16 not connected or not used
U64/Pin17 RTCDS <-> U56/Pin85             
U64/Pin18 is connect to C232, R243 and D11 on the motherboard backside
U64/Pin19 not connected or not used
U64/Pin20 not connected or not used
U64/Pin21 not connected or not used
U64/Pin22 not connected or not used
U64/Pin23 not connected or not used
U64/Pin24 Power 5V


Ich hoffe dem einen oder anderen hilft es bei seiner Fehlersuche.
« Letzte Änderung: Mi 23.04.2014, 18:32:05 von Arthur »

Offline Atari060

  • Benutzer
  • Beiträge: 1.992
  • Atari !!!
    • OFAM
Dank Arthur, ich denke das hilft vielen Bastlern weiter!
Atari Falcon060 - 95/25 MHz, 14/512 MB RAM, SuperVidel/Svethlana. Firebee Alpha Edition. Falcon030 mit Phantom PBS...

Offline Johannes

  • Administrator
  • *****
  • Beiträge: 1.462
  • ATARI-HOME.DE - online for more than 15 years...
    • atari-home.de
ja, super Arthur! Bestimmt auch Enito aus Chile!
Falcon060 w/ SV & Svethlana - Mega STE4 - Mega ST 2 - 1040 ST(F/M) - Lynx II - Portfolio
non-Atari: HP 9000 712/60, SUN Ultra 1/Sparcstation 20/Netra T1, SGI Indigo 2, Casio PB-1000
http://blog.atari-home.de - my blog on ATARI and other stuff
atari-home.de is sponsored by http://www.swiftconsult.de

Offline Arthur

  • Benutzer
  • Beiträge: 6.591
  • Mein Atari erinnert mich an die gute alte Zeit..
    • Atari Wiki
Ja, mal schauen ob es ihm hilft. Es würde mich freuen.

Offline Arthur

  • Benutzer
  • Beiträge: 6.591
  • Mein Atari erinnert mich an die gute alte Zeit..
    • Atari Wiki
Ich bin mit Enito in Kontakt. Er hat mir auch mitgeteilt das U64\Pin17 an U56\Pin85 und nicht Pin55 geht. Da die PDFs aber teilweise unlesbar sind muß man immer damit rechnen. Siehe Bild.





« Letzte Änderung: Mo 22.09.2014, 20:01:45 von Arthur »

Offline Sascha

  • Benutzer
  • Beiträge: 312
    • Hier gibt es nichts zu sehen. Ehrlich.
Das muss jetzt mal gesagt werden:

Arthur ist echt der Größte!

An meinem Falken haben sich schon mehrere Leute verzweifelt versucht. Ich hatte ihn schon verloren geglaubt, aber Arthur hat in Rekordzeit (ich hatte wirklich mit Wochen / Monaten gerechnet, er macht das schließlich in seiner privaten Freizeit) den Fehler gefunden und das gewonnen Wissen auch sofort hier im Forum der Allgemeinheit zugänglich gemacht.
Das ist einfach großartig, von solchen Leuten lebt die Atari-Szene!
Suche u.a.: Acorn Archimedes, MSX, C116, Amiga 3000, BBC Micro, Apple II, funktionierendes 8"-Laufwerk uvm.

Offline Arthur

  • Benutzer
  • Beiträge: 6.591
  • Mein Atari erinnert mich an die gute alte Zeit..
    • Atari Wiki
Hallo Sascha, das NVRAM ist ja eine recht simple Sache wenn man sich damit schon beschäftig und seine Gedanken darüber gemacht hat. Die Centram mit dem angelöteten PS/2 Simm ist schon arbeitsintensiver allein wegen der ca.300  ;) möglichen Fehlerquellen. Der  aufgelötete Simm scheint auch EDO-Ram zu sein, das zwar in gewissen Grenzen kompatibel zu Fastpage ist aber je nach Hersteller nicht im Falcon läuft. Ich löte jetzt statt dessen ein 16MB Fastpagemodul darauf und hoffe es funktioniert.

Der NVRAM von Enito soll wieder funktionieren was mich sehr freut. Er war sehr hartnäckig und hat nicht aufgegeben was mir sehr gefallen hat. Einige Mails sind hin und her gegangen aber es hat sich gelohnt. Wie Enito schon schrieb hat er im www.atari-forum.com schon vor zwei Monaten einen entsprechenden Thread erstellt. Von ihm können sich einige eine Scheibe von Abschneiden. Hier noch ein dank an dict.cc ohne die das nicht möglich gewesen währe. ;) Ich hab mir mal den Thread dort duchgelesen und alle Achtung es gab viele gute Tipps rund um das Thema NVRAM.

Ich bin aber fest überzeugt das beim Entlöten des alten NVRAMS die meisten Fehler entstehen. Obwohl 8 der 24 Pins nicht verbunden oder verwendet werden gibt es bei den verbleibenden 16 Leitungen meist eine oder mehrere defekte Leiterbahnen die das einwandfreie funktionieren des NVRAM verhindern. Genau für diese Fälle ist die NVRAM Ceckliste oben erstellt worden. In diesem Sinne...
« Letzte Änderung: So 13.11.2011, 22:27:11 von Arthur »

Offline currock

  • Benutzer
  • Beiträge: 16
Eine einfache Lösung das Problem zu beheben ist mit einen kleinen Dremel und ner Trennscheibe schnell behoben. Alte Batterie heraus und neue Batterie z.B. CR2032 angeschlossen und schon ist der Falcon für die nächsten Jahre gerüstet.

Gibts da genauere Infos zu der Bastellösung? Nicht, dass ich geizig wäre, aber der RTC ist in 10 jahren auch wieder leer, verbastelt ist mein Falcon sowieso (Screeneye und 14MB, Lüfterregelung, die CPU ist versetzt (weiss nicht mehr wieso, es war ein Platzproblem) und sieht intern wie das aus, was Harper auf der Andromeda bastelt, das obere Abschirmblech ist ausgebaut und der obere Deckel nicht befestigt, da sich doch ab und zu Drähte von der CPU lösen...

Zitat
Viele Atarianer können sich aber mit so einer Bastellösung nicht anfreunden und möchten z.B. einen Dallas 12887A oder vergleichbares einbauen.

Eine Bezugsquelle für den 12887A habe ich gefunden, aber ein Sockel mit CR 2032 ist mir lieber, da man so etwas an jeder Ecke bekommt, in Jahren wohl auch noch...

Offline tuxie

  • Benutzer
  • Beiträge: 5.812
  • Falcon! Milan! Schuetzt die Raubvoegel!
    • tuxie.de
Hi,

also weiß nicht wozu man die CPU versetzen muß, das hab ich ja noch nie gehört, da sie ja eh nur 3mm oder so hoch ist. Ich empfehle immer den NV-Ram zu tauschen, natürlich kann das jede machen wie er lustig ist. Dein Argument das er in 10 Jahren eh wieder leer ist, weiß nicht ob das wirklich ein Argument ist. Ich meine wenn dem so ist kannst du ihn allemal noch aufschneiden und eine Externe Batterie anklemmen wie es Beetle und einige hier gemacht haben.
Tschau Ingo


PC Intel i7 4820, 16gb quad @2400,Mac OS X El Capitan
http://tuxie.de http://hwbot.org/user/tuxie/

Offline Arthur

  • Benutzer
  • Beiträge: 6.591
  • Mein Atari erinnert mich an die gute alte Zeit..
    • Atari Wiki
Gibts da genauere Infos zu der Bastellösung? Nicht, dass ich geizig wäre, aber der RTC ist in 10 jahren auch wieder leer, verbastelt ist mein Falcon sowieso (Screeneye und 14MB, Lüfterregelung, die CPU ist versetzt (weiss nicht mehr wieso, es war ein Platzproblem) und sieht intern wie das aus, was Harper auf der Andromeda bastelt, das obere Abschirmblech ist ausgebaut und der obere Deckel nicht befestigt, da sich doch ab und zu Drähte von der CPU lösen...

Die Bastellösung sieht z.B. so aus (klick auf das Bild).

« Letzte Änderung: So 13.11.2011, 22:27:18 von Arthur »

Offline Arthur

  • Benutzer
  • Beiträge: 6.591
  • Mein Atari erinnert mich an die gute alte Zeit..
    • Atari Wiki
In einen früheren Thread hatte ich auf die Resetfunktion des Dallas 12887A hingewiesen. Das habe ich jetzt mal testen können und es funktioniert.

Offline enito

  • Benutzer
  • Beiträge: 11
HI Friends,

sorry for reply in english, but i read this thread with google translate, and wanna make my public thx to Arthur. Thx for him big patience with me. Im little newbie in electronic world, im a really happy this falcon is going to live step to step.

Thx too this nice forum!!!
greets from Chile
enito

Offline cyberish

  • Benutzer
  • Beiträge: 381
  • Ich liebe dieses Forum!
Hallo Arthur

endlich habe ich mich durch deine klasse Checklist gearbeitet und festgestellt, daß zumindest von den Verbindungen her alles stimmt.

Daraufhin habe ich meinem Dallas 1287 , den ich vor einigen Monaten als Ersatz eingebaut hatte, aber wohl ab Fabrik leer war, mit Hilfe dieser Anleitung neu bestückt:

http://www.mcamafia.de/mcapage0/dsrework.htm

Noch immer kein Erfolg. - D.h. in meinem Fall Settings für Auflösungen etc. ok , aber die Zeit wurde noch immer wieder auf 2014 , also ohne Speicherung festgehalten.

Und nun das: (vielen Dank für den Hinweis Arthur:..!)
Selbst beim 1287 Chip lässt sich die NVRAM manuell reseten! (beim 1287: Pin 12, 13 und 18 kurzschliessen - hatte das mit einem Draht gemacht)  - Endlich , Ende gut, Zeit gut !

raphael

Offline Arthur

  • Benutzer
  • Beiträge: 6.591
  • Mein Atari erinnert mich an die gute alte Zeit..
    • Atari Wiki
Hallo raphael, es ist manchmal kaum zu glauben welche Fehler durch das NVRAM auftreten können. Schön das Du nicht aufgegeben hast und hartnäckig geblieben bist. Wenn ich es recht verstanden habe, war eine Batterie ab Werk schon leer? Das ist ja wirklich heftig. Wenns jetzt wieder funktioniert umso besser. Wenn Du lust hast kannst Du uns ja deine OP am NVRAM hier ja mal posten.
« Letzte Änderung: Sa 10.11.2012, 09:02:31 von Arthur »

Offline tuxie

  • Benutzer
  • Beiträge: 5.812
  • Falcon! Milan! Schuetzt die Raubvoegel!
    • tuxie.de
Ich war heute in Lengenfeld zur Fujiama der 8bit Atari Party Schlecht hin.

Auch Ektus und einige hier aus dem Forum haben sich da hin gewagt. Nachdem ich versucht habe in den falcon von Mr. Smile eine Nova auf den Afterburner zu setzen, habe ich mich dann daran gemacht meinen Falcon wieder zun fliegen zu bewegen.Nach 2h Suche wollten wie schon aufgeben. Als letzter Versucht haben wir dann die NV-Ram Pins durchzumessen. Ich muß dazu sagen das wer da ein sattes Flextuning an dem alten NV-Ram vorgenommen hat und dabeo auch das Board erwischt hhat.


Beim nachmessern stellte sich herraus das Pin11 und P12 also D7 und GND einen schluß hatten, na so kann ja nix funktionieren.

Ich habe dann den eher Stümperhaften sockel ausgelötet und das OP Feld auch schön gesäubert. Danach nachmessen und siehe da kein Schluß mehr.
 Board angeschlossen CT60 drauf und im 060iger Modus startete das Board.
Also habe ich dann einen neuen Sockel sauber eingelötet und dann wieder getestet. Nungut der Falcon flog erstmal stabil, also alles nochmals durchgemessen! Ahhhaa Pin11 hatte nun keinen Kontakt mehr zu D7 also eine Leitung gelegt und getestet. Siehe da alles funzte, auch die NV-Ram einstellungen hat er behalten.

Also wie Arthur schon sagte, der NV-Ram kann die Tollsten dinger loslassen.


Danke nochmals hier an Arthur für die gute Arbeit..
Tschau Ingo


PC Intel i7 4820, 16gb quad @2400,Mac OS X El Capitan
http://tuxie.de http://hwbot.org/user/tuxie/

Offline Arthur

  • Benutzer
  • Beiträge: 6.591
  • Mein Atari erinnert mich an die gute alte Zeit..
    • Atari Wiki
Hallo Ingo, schön das es geklappt hat. Und Internet ist auch praktsch denn da findet man die Liste auch wieder. Da hat Mr. Smile ja wieder etwas zu smilen. ;D Jetzt hat er noch Soundprobleme... parallel zum Wiederstand noch den Kondensator...

Zitat von: R.C.
WORK AROUND :  Solder a 27 pF capacitor parallel on the 47 ohms resistor of the SDMA clock.

Der 47 Ohm Wiederstand ist ja auch manchmal ein 68 Ohm Wiederstand. ;)

Offline mr.smile

  • Benutzer
  • Beiträge: 334
  • Es gibt nix besseres als Atari!!!
Noch nicht kann ich smile ... da leider die Nova ne Macke hatte aber bei der OFARM wird es schon klappen ^

Offline tuxie

  • Benutzer
  • Beiträge: 5.812
  • Falcon! Milan! Schuetzt die Raubvoegel!
    • tuxie.de
Ich glaube nicht wirklich das es der SDMA Patch ist! Aber ein versuch ist es wert!

Mr.Smile das heißt Board ausbauen  ;D ;D ;D ;D ;D ;D ;D ;D ;D ;D ;D
Tschau Ingo


PC Intel i7 4820, 16gb quad @2400,Mac OS X El Capitan
http://tuxie.de http://hwbot.org/user/tuxie/

Offline Arthur

  • Benutzer
  • Beiträge: 6.591
  • Mein Atari erinnert mich an die gute alte Zeit..
    • Atari Wiki
Das ist falsch!!! Das Board kann dafür drin bleiben.
Das Board kann dafür normalerweise drinn bleiben.

Einfach parallel einen 27pf Kondensator zum (47 oder 68) Ohm Wiederstand einlöten.
Quelle:www.powerphenix.com
Hallo Ingo, hast recht gehabt deshalb habe ich es oben entsprechend geändert.

« Letzte Änderung: Di 03.08.2010, 15:33:00 von Arthur »

Offline cyberish

  • Benutzer
  • Beiträge: 381
  • Ich liebe dieses Forum!
Ist der 47 oder 68 Ohm - Widerstand jener grüne auf dem Foto?