Autor Thema: CP/M-68k  (Gelesen 408 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline toshi

  • Benutzer
  • Beiträge: 7
CP/M-68k
« am: Di 03.10.2017, 17:14:31 »
Hallo!

Hat hier jemand vielleicht ein CP/M für den Atari ST? Ziemlich sicher soll es einen Z80 CP/M 2.2 Emulator und ziemlich sicher (es wurde im Nachbarforum darüber diskutiert http://forum.classic-computing.de/index.php?page=Thread&postID=124539&highlight=atari#post124539) ein CP/M-68k nebst Basic Interpreter gegeben haben. Vor allem letzteres würde mich sehr interessieren.

Weiss jemand etwas darüber und hat evtl. die Disk Images hierzu?

Slightly OT: Wenn jemand ein CP/M-68k auf einer anderen Architektur am Laufen hat, wäre ich auch an Erfahrungsaustausch interessiert.

Danke
Stephan
« Letzte Änderung: Di 03.10.2017, 17:17:49 von toshi »

Offline MJaap

  • Benutzer
  • Beiträge: 991
  • st-computer
    • UpToDate
Re: CP/M-68k
« Antwort #1 am: Di 03.10.2017, 18:15:00 »
Auf ST-Computer-Disk 2, 5 und 6 gibt es einen CP/M-Emulator und Tools. Ich bin mir jedoch nicht 100% sicher, dass es der Emulator ist, der zusammen mit einigen CP/M-Programmen angeboten wurde - u.a. wurden Wordstar und Turbo Pascal via CP/M "portiert"

Offline toshi

  • Benutzer
  • Beiträge: 7
Re: CP/M-68k
« Antwort #2 am: Di 03.10.2017, 18:27:52 »
Danke. Wo finde ich denn diese Disketten?

Offline 1ST1

  • Benutzer
  • Beiträge: 6.526
  • Da kringelt sich doch die Locke in der Glocke!
    • HomeCon - der Homecomputer-Treff in Rhein-Main - auch für ATARI
Re: CP/M-68k
« Antwort #3 am: Di 03.10.2017, 18:28:02 »
Wenn es sich Emulator nennt, dann ist es wahrscheinluch die Z80-Emulator-Version. Es gab aber auch ein (viel schnelleres) direktes CP/M68K, aber außer Basic hab ich damals keine Software dafür gesehen, die einseitige Diskette schrie damals nach kurzem Test nach zweiseitiger Verwendung für was anderes...
Power without the Price. _/|\_ ATARI

Beware of D.A.U.

1040STFM Twer (PAK68/2,Ovrscn,4MB,1GB SCSI,DVD), 4x1040STFM, 520/1040STE, 520STFM, 260ST, 3x520ST/+, Mega ST1+2+4, 2x Mega STE, 2x Falcon030 20GB/14MB, Stacy4, STBook, TT030/Nova/20MB/72GB, SMM804,SLM-804+605, 5xPofo

Offline 1ST1

  • Benutzer
  • Beiträge: 6.526
  • Da kringelt sich doch die Locke in der Glocke!
    • HomeCon - der Homecomputer-Treff in Rhein-Main - auch für ATARI
Re: CP/M-68k
« Antwort #4 am: Di 03.10.2017, 18:29:09 »
Danke. Wo finde ich denn diese Disketten?

Probiers mal hier http://downloads.atari-home.de/Public_Domain/
Power without the Price. _/|\_ ATARI

Beware of D.A.U.

1040STFM Twer (PAK68/2,Ovrscn,4MB,1GB SCSI,DVD), 4x1040STFM, 520/1040STE, 520STFM, 260ST, 3x520ST/+, Mega ST1+2+4, 2x Mega STE, 2x Falcon030 20GB/14MB, Stacy4, STBook, TT030/Nova/20MB/72GB, SMM804,SLM-804+605, 5xPofo

Offline Arthur

  • Benutzer
  • Beiträge: 6.673
  • Mein Atari erinnert mich an die gute alte Zeit..
    • Atari Wiki
Re: CP/M-68k
« Antwort #5 am: Di 03.10.2017, 19:24:26 »
Probiers mal hier http://downloads.atari-home.de/Public_Domain/

Da etwas zu finden ist eine Mordsarbeit. Ein Textfiles pro Verzeichnis würde eine Suche erheblich vereinfachen.

Offline 1ST1

  • Benutzer
  • Beiträge: 6.526
  • Da kringelt sich doch die Locke in der Glocke!
    • HomeCon - der Homecomputer-Treff in Rhein-Main - auch für ATARI
Re: CP/M-68k
« Antwort #6 am: Di 03.10.2017, 20:43:56 »
Wenn man die Serie und die Disknummern schon weiß (siehe oben) ist es ein Kinderspiel.
Power without the Price. _/|\_ ATARI

Beware of D.A.U.

1040STFM Twer (PAK68/2,Ovrscn,4MB,1GB SCSI,DVD), 4x1040STFM, 520/1040STE, 520STFM, 260ST, 3x520ST/+, Mega ST1+2+4, 2x Mega STE, 2x Falcon030 20GB/14MB, Stacy4, STBook, TT030/Nova/20MB/72GB, SMM804,SLM-804+605, 5xPofo

Offline simonsunnyboy

  • Benutzer
  • Beiträge: 1.514
  • Rock'n'Roll is the thing - Jerry Lee is the king!
    • Paradize Website
Re: CP/M-68k
« Antwort #7 am: Mi 04.10.2017, 17:25:52 »
Der CP/M Emulator von Disk 2 will irgendwie noch eine Systemdiskette. Wo bekommt man sowas her?
Offensichtlich ist es eher ein Z80 Emulator mit CP/M kompatibelen BIOS, aber kein vollständiger CP/M Emulator, der gleich BDOS und co mitbringt.

Back ontopic:
Zum CP/M-68k hatte ich vor ein paar Wochen irgendwo mal Dokumentation gefunden, aber auf dem ST lauffähige Disketten nicht. Haben die je offiziell die Atari bzw DR Entwicklungsabteilung verlassen?
Paradize - ST Offline Tournament
Jabber: simonsunnyboy@atari-jabber.org
Stay cool, stay Atari!
1x2600jr, 1x1040STFm, 1x1040STE 4MB+TOS2.06+SatanDisk, 1xF030 14MB+FPU+NetUS-Bee

Offline mfro

  • Benutzer
  • Beiträge: 946
Re: CP/M-68k
« Antwort #8 am: Mi 04.10.2017, 18:00:55 »
Wenn's jemand braucht: hier ist der Quellcode für CP/M68K.

Ich hab's nicht ausprobiert, aber mit dem C-Compiler, der beim Atari-Entwicklungspaket dabei ist, sollte sich das eigentlich compilieren lassen (der Compiler erzeugt waschechte CP/M68K-Executables, erst das RELMOD.TTP macht relozierbare Atari-Programme daraus).

Offline MJaap

  • Benutzer
  • Beiträge: 991
  • st-computer
    • UpToDate
Re: CP/M-68k
« Antwort #9 am: Do 05.10.2017, 00:15:04 »
Bei den kommerziellen Programmen lag wohl die CP/M-Systemdisk bei, ich habe eine Anzeige von Markt & Technik gefunden, in der ein CP/M-Emulator verkauft wurde, inkl. Systemdisk.


Offline torx

  • Benutzer
  • Beiträge: 48
Re: CP/M-68k
« Antwort #10 am: Fr 06.10.2017, 09:47:30 »
Grundsätzlich kann man eine CP/M-68k-Systemdisk von jeder Hardwareplattform verwenden. Das Problem ist lediglich das Diskettenformat bzw. die Formattierung, so daß der Atari das auch lesen kann.
Wenn also jemand noch ein beliebiges aktives CP/M-68K-System und ein geeignetes Formattier-Tool besitzt, kann er die Systemdaten auf eine vom Atari lesbare Diskette schreiben.

Fazit: Eventuell mal ein CP/M-68k-Forum besuchen und dort fragen, ob Dir jemand eine Systemdisk in 3.5" (ohne HD) passend für IBM-PC-Format erstellen kann. Das kann ja auch der Atari lesen.
Atari TT mit TTM194, CDAR504, ... jede Menge was sonst noch nützlich ist.

Offline toshi

  • Benutzer
  • Beiträge: 7
Re: CP/M-68k
« Antwort #11 am: Di 17.10.2017, 23:07:32 »
Fazit: Eventuell mal ein CP/M-68k-Forum besuchen und dort fragen, ob Dir jemand eine Systemdisk in 3.5" (ohne HD) passend für IBM-PC-Format erstellen kann. Das kann ja auch der Atari lesen.

Moment mal, ich hab ein lauffähiges CP/M-68k System (eine SAGE-II). Weiterhin einen PC mit diversen Tools zum lesen und schreiben von Fremdformaten auf 3.5" und 5.25".
Den Inhalt des Sage2-CP/-68k Systems aufs Atari Disk Format zu bringen ist leicht. Nicht leicht ist der Hardware-abhängige Teil des CP/M-68k - der muß portiert und nicht nur kopiert werden. Dafür bin ich zu schlecht im programmieren.

Offline torx

  • Benutzer
  • Beiträge: 48
Re: CP/M-68k
« Antwort #12 am: Mi 18.10.2017, 18:23:03 »
Die CPM-Systemdisk selbst hat normalerweise keinen hardwareabhängigen Teil.
Das ist normalerweise Aufgabe des Emulators.
Auf ST-Computer-Disk 2, 5 und 6 gibt es einen CP/M-Emulator und Tools. Ich bin mir jedoch nicht 100% sicher, dass es der Emulator ist, der zusammen mit einigen CP/M-Programmen angeboten wurde - u.a. wurden Wordstar und Turbo Pascal via CP/M "portiert"
Atari TT mit TTM194, CDAR504, ... jede Menge was sonst noch nützlich ist.

Offline toshi

  • Benutzer
  • Beiträge: 7
Re: CP/M-68k
« Antwort #13 am: Fr 20.10.2017, 23:26:01 »
Die CPM-Systemdisk selbst hat normalerweise keinen hardwareabhängigen Teil.


Ich glaube, das ist falsch. Ein Emulator bildet immer eine spezifische Maschine nach.
CP/M war nicht wie MS-DOS. MS-DOS läuft (ab 3.3) mit wenigen Ausnahmen auf jedem IBM kompatiblen PC, egal welcher Hersteller. CP/M war immer an eine Hardware angepaßt. Es ist mir keine CP/M-80 oder -68k bekannt, die ohne Modifikation am Diskettenformat und am BIOS auf einer anderen Maschine läuft, BDOS, CCP und Programme *.com und *.68k sind übertragbar ohne Modifikation, der BIOS - Teil der CP/M Diskette nicht.