Autor Thema: EasyMiNT auf TT Emulation von Hatari  (Gelesen 1115 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline ST-Oldie

  • Benutzer
  • Beiträge: 155
    • Programmieren auf dem Atari
Re: EasyMiNT auf TT Emulation von Hatari
« Antwort #60 am: So 16.07.2017, 10:07:42 »
Hi,

Mir mangelt es immer noch an einem brauchbaren Platten-Image. ...

Wünschenswert wäre ein Image mit min. 4 x 255,9MB; wo bekooom?

Na das kannst du mittlerweile auf meinen Atari Seiten unter Einrichten von Hatari nachlesen.

Du mußt nur einfach eine leere Datei mit der gewünschten Größe anlegen. Unter Windows:
fsutil file createnew <dateiname> <Dateigröße in byte>Unter Linux:
dd if=/dev/zero of=hd.img bs=512 count=<anzahl 512 byte bl&oumml;cke>
Dann kannst du mit hddriver formatieren und anschließend partitioniern. Da du mit hddriver formatierst, sollte der Inhalt der virtuellen Platte egal sein.

Tschüß
Michael
atari.mbernstein.de, the ATARI way of computing

Offline Lukas Frank

  • Benutzer
  • Beiträge: 6.821
  • fancy Atari Musik anDA Dance "Agare Hinu Harukana"
    • Muss mir auch mal eine schöne Websaite bauen ...
Re: EasyMiNT auf TT Emulation von Hatari
« Antwort #61 am: So 16.07.2017, 10:51:16 »
Unter OSX/macOS geht das anlegen eines leeren Festplatten Image mit dem Festplattendienstprogramm. Einfach ein leeres MSDOS Image mit Masterrootrecord anlegen ...

Offline Nervengift

  • Benutzer
  • Beiträge: 1.154
    • Ein wenig was über mein anderes Hobby. :-)
Re: EasyMiNT auf TT Emulation von Hatari
« Antwort #62 am: So 16.07.2017, 12:12:29 »
Zitat
Unter OSX/macOS geht das anlegen eines leeren Festplatten Image mit dem Festplattendienstprogramm. Einfach ein leeres MSDOS Image mit Masterrootrecord anlegen ...

Ja. Das stimmt, was die Sache komfortabeler macht. ;)

Ist die Frage ob man statt des Partitionierens des Images nicht auch mehrere Image anlegen könnte und diese als unterschiedliche Laufwerke einbindet? Das gäbe einem vielleicht noch mehr Flexiblität und man könnte schneller austauschen und rumprobieren? Andererseits kann man das auch mit mehreren partitionierten Images. Nur so nochmal als Idee.
520 ST(M) (TOS 1.02), Falcon030 (16 MHz, 16 MB RAM, CF-Karte, MiNT & MyAES), Milan040 (25 MHz, 48 MB RAM, EasyMiNT 1.90), Firebee (2nd Edition), PowerMac G5 Late 2005 (2 x 2,3 GHz, Mac OS 10.5), iMac 4K Late 2015 (intel Core i7 4 x 3,3 GHz, Mac OS 10.11.6), IBM XT SFD (640 KB RAM, DR DOS 6.0), Compaq LTE 5300 (Pentium/133 MHz, DR-DOS 7.03), AT-PC (Cyrix 6x86L/200 MHz, Windows 98 SE/MS-DOS 6.22 & Windows 3.11)

Offline Lukas Frank

  • Benutzer
  • Beiträge: 6.821
  • fancy Atari Musik anDA Dance "Agare Hinu Harukana"
    • Muss mir auch mal eine schöne Websaite bauen ...
Re: EasyMiNT auf TT Emulation von Hatari
« Antwort #63 am: So 16.07.2017, 12:54:41 »
Du kennst Hatari gar nicht, oder ?

Es geht nur ein ACSI Image und die IDE Images nur im Falcon Mode mit EmuTOS habe ich das noch nicht probiert. Die IDE Images sollten eigentlich bei allen TOS Versionen ermöglicht werden ...

Offline Nervengift

  • Benutzer
  • Beiträge: 1.154
    • Ein wenig was über mein anderes Hobby. :-)
Re: EasyMiNT auf TT Emulation von Hatari
« Antwort #64 am: So 16.07.2017, 13:05:14 »
Zitat
Es geht nur ein ACSI Image und die IDE Images nur im Falcon Mode mit EmuTOS habe ich das noch nicht probiert. Die IDE Images sollten eigentlich bei allen TOS Versionen ermöglicht werden ...

Auch wenn nur eines geht, kann man sich dennoch unterschiedliche anlegen für unterschiedliche Zwecke und jene dann hin und wieder austauschen, um besser ausprobieren zu können. Das war meine Überlegung dahinter.

Aber Du hast schon Recht, ich kenne Hatari nicht wirklich. Ich mag Emulatoren nicht sonderlich. Ich hatte die Diskussion nur verfolgt und fand das Thema interessant. Und es war eine Idee, die mir beim Lesen des Threads kam.
520 ST(M) (TOS 1.02), Falcon030 (16 MHz, 16 MB RAM, CF-Karte, MiNT & MyAES), Milan040 (25 MHz, 48 MB RAM, EasyMiNT 1.90), Firebee (2nd Edition), PowerMac G5 Late 2005 (2 x 2,3 GHz, Mac OS 10.5), iMac 4K Late 2015 (intel Core i7 4 x 3,3 GHz, Mac OS 10.11.6), IBM XT SFD (640 KB RAM, DR DOS 6.0), Compaq LTE 5300 (Pentium/133 MHz, DR-DOS 7.03), AT-PC (Cyrix 6x86L/200 MHz, Windows 98 SE/MS-DOS 6.22 & Windows 3.11)