Autor Thema: Wiederbeschaffung eines Atari 1040, Programme ohne Disk-LW beschaffen  (Gelesen 442 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Gamepower

  • Benutzer
  • Beiträge: 51
Hallo Ihr,

ich hatte einmal ein Mega1 mit Erweiterungen und ein Portfolio. Beides besitze ich nicht mehr. Nun kann ich günstig einen Atari STFM 1040 bekommen. Eine Handvoll Disketten liegen dem Angebot bei. Ich habe aber keine Atari Software mehr da und auch (fast) kein Diskettenlaufwerk mehr am Start.

Ich habe noch ein FSC Stylitisc 4300, inkl. Dockingstation und Diskettenlautwerk da. Aber, diesem Rechner fehlt gerade die HDD und damit einem Betriebssystem... Ok, ein Dos, oder Windows 95, ist fix eingerichtet. Ich habe alles dafür da :)

Nun meine Frage: woher, womit und wie bekomme ich Software für den Atari 1040 STFM, banne diese auf Disketten und wie tausche ich ggf. Dateien aus, auch wenn ich kein Diskettenlaufwerk mehr habe? Ich hatte einmal von einem "SD2SIO" Laufwerk gelesen, finde aber aktuell kein Anbieter. Auch in der Bucht finde ich gerade kein Anbieter...

Kann mir hier jemand Tipps zum Wiedereinstieg geben? Ach ja, ich mit mit dem gleichen nick im 64er  und CPC Forum aktiv :)

Offline dbsys

  • Benutzer
  • Beiträge: 3.032
  • n/a
Ich benutze für solch einen Zweck ein USB Floppy-Laufwerk, das in der Lage ist, 720 kB Disketten zu formatieren und zu lesen. Es handelt sich um folgendes USB Floppy Laufwerk:

NEC USB UF0002

Man findet es zuhauf z.B. bei ebay für wenig Geld.

Dieses Laufwerk wurde auch als OEM Produkt, z.B. durch Fujitsu massenweise unter die Leute gebracht und hat dann die Modellnummer FPCFDD12. Findet man leicht für unter 10 Euros.

Offline dbsys

  • Benutzer
  • Beiträge: 3.032
  • n/a
Um 720 kB Disketten z.B. am XP PC zu formatieren, nutze ich den DOS Befehl:

format b: /t:80 /n:9

Im Anhang findest Du das als Batch-Datei. Nach dem Runterladen "pdf" in "bat" umbenennen.

Offline dbsys

  • Benutzer
  • Beiträge: 3.032
  • n/a

Nun meine Frage: woher ...... bekomme ich Software für den Atari 1040 STFM....


Hier gibt es zwei Link-Sammlungen für Downloads:
http://forum.atari-home.de/index.php?board=5.0

Offline Gamepower

  • Benutzer
  • Beiträge: 51

Nun meine Frage: woher ...... bekomme ich Software für den Atari 1040 STFM....


Hier gibt es zwei Link-Sammlungen für Downloads:
http://forum.atari-home.de/index.php?board=5.0

das sieht gut aus. ich habe mir den steem emulator, inkl. emutosm geholt um die proggis anzutesten, bevor diese in einigen tagen auf dem 1040stfm kommen.

irgendwie braucht steem ewig, trotz "eingelegter" language disk, die ich im netz gefunden habe. auch mit einer "leeren" disk kommt  steem (vers. 3.7.3) nicht voran... mein rechner ist schnell genug, daran liegt es nicht...

achso... ich habe einen fujitsu siemens stylistic 4300, inkll docking station und diskettenlaufwerk. das dürfte fürs kopieren / übertragen der disketten (-images) ausreichen. ich würde mir da ein debian 8.x einrichten wollen.. kennt jemand passende tools für debian, damit ich die images auf disketten bekommen kann? oder reicht da einfach nur ein dd if=xxx of=xxx?

Offline gh-baden

  • Benutzer
  • Beiträge: 459
Nun meine Frage: woher, womit und wie bekomme ich Software für den Atari 1040 STFM, banne diese auf Disketten und wie tausche ich ggf. Dateien aus, auch wenn ich kein Diskettenlaufwerk mehr habe? Ich hatte einmal von einem "SD2SIO" Laufwerk gelesen

DD-Disketten kannst du, wenn sie entweder am PC passend (siehe andere Kommentare) oder am ST mit Programmen wie Bitte ein Bit, FCopy, PumpUp, Hyperformat etc.pp formatiert wurden, zum Datenaustausch verwenden. Neben dem erwähnten Laufwerk tun bei mir IBM Thinkpad USB-Floppylaufwerke auch ganz hervorragend mit DD-Disks.

SD2SIO ist für 8-Bit-Ataris (400, 600, 800, 65XE, 130XE), nicht für den Atari ST, der keinen SIO-Bus hat. Für den ST kannst du entweder extern einen UltraSatan anschließen (SD-nach-ACSI) oder eine Gigafile (selbiges), oder intern einen Adapter für CompactFlash-Karten einlöten.
Wider dem Signaturspam!

Offline 1ST1

  • Benutzer
  • Beiträge: 6.250
  • Da kringelt sich doch die Locke in der Glocke!
    • HomeCon - der Homecomputer-Treff in Rhein-Main - auch für ATARI
Wenn du dir Windows XP oder neuer auf dem Lappi installierst, kannst du FloIMG benutzen Das kann die *.ST und *.MSA Diskettenimages direkt auf Diskette schreiben.  Du kannst auch einen Gotek/HxC an den ST anstelle eines Floppylaufwerkes anschließen, dann kannst du am ST die Diskimages direkt vom SD-Karte in dem Floppyemulator starten.
Power without the Price. _/|\_ ATARI

Beware of D.A.U.

1040STFM Twer (PAK68/2,Ovrscn,4MB,1GB SCSI,DVD), 4x1040STFM, 520/1040STE, 520STFM, 260ST, 3x520ST/+, Mega ST1+2+4, 2x Mega STE, 2x Falcon030 20GB/14MB, Stacy4, STBook, TT030/Nova/20MB/72GB, SMM804,SLM-804+605, 5xPofo

Burkhard Mankel

  • Gast
Wenn du dir Windows XP oder neuer auf dem Lappi installierst, kannst du FloIMG benutzen Das kann die *.ST und *.MSA Diskettenimages direkt auf Diskette schreiben.  Du kannst auch einen Gotek/HxC an den ST anstelle eines Floppylaufwerkes anschließen, dann kannst du am ST die Diskimages direkt vom SD-Karte in dem Floppyemulator starten.
Du bist lustig! Im Eingangspost erwähnt Gamepower einen FSC Stylitisc 4300! Meinen Recherchen zufolge bringe ich mir nur Anzeigegeräte (Monitor) vor Augen, also entweder "All-in-One PC" oder Tablet! In beiden Fällen ist kaum noch eine Floppy mit Shugart-Anschluß vorhanden und Bestenfalls per USB anschließbar! Und worauf weist Du immer wieder hin, wenn Du FloIMG empfiehlst? "Et lööft net bei USB-Floppies"!
Ich habe gerade erfaßt, daß Gamepower tatsächlich über eine Dockingstation eine Floppy betreibt! Trotzdem dürfte die nur üer USB betrieben sein!

@Gamepower
Du hast erwähnt, daß Du Dir STeEm installiert hast! Unter welchem OS? Irgendein Linux oder gar Windows?
STeEm unter Windows ist für Atari ST interessierte eine Gute Idee, um die Dateien eines (nicht kopiergeschützten) Diskettenimage einzeln auf Disk zu schreiben. Du richtest eine Festplatte ein, schiebst die Dateien des Images in einen Ordner und kopierst die Dateien unter Windows aus diesem Ordner wieder auf Disk! Ob man es unter einem Linux OS genauso macht weiß ich nicht mehr - hatte es aber auch schon mal unter Ubuntu laufen!

Ob Du mit dem EmuTOS eine glückliche Wahl getroffen hast SW anzutesten ???
Ich würde Dir aber für alle Fälle empfehlen, auch die offiziellen Atari TOSse griffbereit zu haben!
Hier bei TOS-World!

Offline 1ST1

  • Benutzer
  • Beiträge: 6.250
  • Da kringelt sich doch die Locke in der Glocke!
    • HomeCon - der Homecomputer-Treff in Rhein-Main - auch für ATARI
Nein, ich habe nicht geschaut, was er da für einen "PC" hat. Wenn das so ist, dann ist das ohnehin für Datenübertragung zu einem ST ein denkbar ungeeigneter Rechner. Für Linux aber auch, denn auch Ljnux wird mit einem USB-Diskettenlaufwerk maximal das Standard-720kB Diskformat schreiben können, nicht mehr! In der Bucht gibts massig besser geeignete Alternativen. Ich kann z.B. das Thinkpad A31p empfehlen, damit hat man alle Möglichkeiten offen, sei es serielle/parallele Schnittstellen, PCMCIA, CD/DVD-Laufwerk, USB, zusätzliche Platten per Ultrabay, Floppy per Ultrabay usw. Die A31p bekommt man sehr preiswert, weil sie auch schon wieder weit über 10 Jahre alt sind, kosten kaum mehr als ein 1040er. Ein A30/31 (ohne p) darf es auch sein, die haben die selben Schnittstellen, aber nicht das geile 1600x1200 Display!
« Letzte Änderung: Fr 09.06.2017, 07:27:37 von 1ST1 »
Power without the Price. _/|\_ ATARI

Beware of D.A.U.

1040STFM Twer (PAK68/2,Ovrscn,4MB,1GB SCSI,DVD), 4x1040STFM, 520/1040STE, 520STFM, 260ST, 3x520ST/+, Mega ST1+2+4, 2x Mega STE, 2x Falcon030 20GB/14MB, Stacy4, STBook, TT030/Nova/20MB/72GB, SMM804,SLM-804+605, 5xPofo

Burkhard Mankel

  • Gast
Nein, ich habe nicht geschaut, was er da für einen "PC" hat. Wenn das so ist, dann ist das ohnehin für Datenübertragung zu einem ST ein denkbar ungeeigneter Rechner.
Warum - wenn er die Floppy tatsächlich betreiben kann?
Bevor ich einen anderen PC empfehle (nicht jeder kann es sich erlauben, zig Computer ...) soll er doch sein vorhandenes Equipement erstmal richtig austesten!
Da er keinen anderen PC als "verfügbar" erwähnt, gehe ich davon aus, daß er die erwähnte Floppy schon erfolgreich an dem erwähnten Computer angesprochen hat. Als nächstes gilt jetzt abzuklären, ob er auch aus seinem OS eine DD Disk formatieren kann! Bzw. wenn er auf Debian umgestellt hat ...
Hier habe ich zB. was über Diskette unter einem Linux System gefunden!
Zitat von: OfTopic
Und selbst unter Android gäbe es Möglichkeiten, zumindest lesend auf Disks zuzugreifen!
..., denn auch Ljnux wird mit einem USB-Diskettenlaufwerk maximal das Standard-720kB Diskformat schreiben können, nicht mehr! ...
Was soll das schon wieder heißen? 1.44 (HD) geht auch!

Offline Gamepower

  • Benutzer
  • Beiträge: 51
Hallo Ihr,

vielen Dank für Eure Tipps und Denkanregungen.

Zunächst zum erwähnten FSC Stylistic 4300: DIeser Rechner ist einer der früheren, ersten, Tablet PCs. Mein Rechner ist, wie Ihr schon Erkannt habt, mit einer Dockingstation ausgestattet. Zum Rechner habe ich das Original Diskettenlaufwerk, welches mit einem Proprietären Anschluss mit der Dockingstation, bzw. mit dem Tablet PC verbunden wird. Es ist also kein USB Laufwerk. Ob es intern aber über USB Angebunden ist, entzieht sich meiner Kenntnis... Aktuell ist der Rechner, mangels 2.5" IDE Platte, ungenutzt. Ich kann den Rechner aber eine Platte, aus einem Thinkpad 600, geben.

Damit sind wir auch schon bei meinem, mir zur Verfügung stehenden Computern, zwecks Datenaustausch: Mir steht ein IBM Thinkpad 600 (Original, nicht TP 600e, oder 600x) zur Verfügung. Für diesem habe ich aber kein Diskettenlaufwerk... Das TP 600 wird zur Zeit nicht genutzt. Auf diesem kann ich aber fix ein Debian 8.x und ein Windows 95, mit FreeDos Unterbau (Die WIn95 Install CD Bootet leider nicht direkt...) eimrichten. DIe Disketten Images müsste ich über Debian auf dem Rechner schicken, da ich keine Win9x Treiber für meine PCMCIA Netzwerkkarte habe und diese im Netz auch nicht mehr auffindbar sind...

Als weiterem Rechner habe ich noch ein Tinkpad Lenovo T400, auch hier ohne Disketenlaufwerrk. Hierauf ist WIn7 Home Premium und Xubuntu 16.10 eingerichtet.

Ich habe noch ein Thinkpad Edge E135 (aus dem TP Forum) mit - aktuell - Windows 10, worüber ich auch gerade diesen Text schreibe.

Auf eben dem TP Edge E135 habe ich auch SteEm und hatari am start. Während Hatari läuft, klappt es mit SteEm nicht... Ich starte den Emulator, emutos ist eingebunden, sehe aber nicht die Gem Oberfläche... Gem bzw. emutos scheint nicht zu starten... Ich gucke im Netz einmal nach Tos 1.04. Das währe auch beim späteren Atari 1040STfm dabei... Ach ja, es ist ein Atari STfm, den ich bald haben kann. Wann dieser bei mir ist, kann ich noch nicht einschätzen. Mein Bekannter ist zur Zeit leider krank...

Offline 1ST1

  • Benutzer
  • Beiträge: 6.250
  • Da kringelt sich doch die Locke in der Glocke!
    • HomeCon - der Homecomputer-Treff in Rhein-Main - auch für ATARI
Na, wenn doch eine richtige Floppy (an USB glaube ich da nicht) da ist, dann geht auch FloImg unter Windows auf dem Stylistic.
(Mist, wieder einen unnötigen Einwand von B. beantwortet...)

Windows 9x und damit das TP600 eignet sich nicht für FloImg, das braucht mindestens XP (und einen auf der Download-Seite verlinkten Treiber!). Das Edge hilft dir bei FloIMG aber nicht, da FloIMG nicht mit USB-Floppys funktioniert!
« Letzte Änderung: Fr 09.06.2017, 10:39:10 von 1ST1 »
Power without the Price. _/|\_ ATARI

Beware of D.A.U.

1040STFM Twer (PAK68/2,Ovrscn,4MB,1GB SCSI,DVD), 4x1040STFM, 520/1040STE, 520STFM, 260ST, 3x520ST/+, Mega ST1+2+4, 2x Mega STE, 2x Falcon030 20GB/14MB, Stacy4, STBook, TT030/Nova/20MB/72GB, SMM804,SLM-804+605, 5xPofo

Offline Gamepower

  • Benutzer
  • Beiträge: 51
Na, wenn doch eine richtige Floppy (an USB glaube ich da nicht) da ist, dann geht auch FloImg unter Windows auf dem Stylistic. (Mist, wieder einen unnötigen Einwand von B. beantwortet...)

Windows 9x eignet sich nicht für FloImg, das braucht mindestens XP (und einen auf der Download-Seite verlinkten Treiber!). Das Edge hilft dir bei FloIMG aber nicht, da FloIMG nicht mit USB-Floppys funktioniert!

Ich denke auch nicht, dass das intern per USB Verbunden ist. Ob das aber nun Shuggart, oder ein anderer Bus ist...? Ich müsste noch eine 720kb Disk von einen nicht mehr vorhandenen A600 haben.. Wenn ich den Atari hier habe, kann ich das ja mal testen...Mein Bekannter hat aber noch so 5 oder 10 720kb Disketten (die allseits bekannten Blauen;)) da. Da kann ich ja einmal ein Vergleich machen :)

---
Wie schaut es mit dem TP400 aus, wenn man dafür ein Diskettenlaufwerk bekommt...?

Burkhard Mankel

  • Gast
Ich glaube trotzdem nicht daran, daß die Floppy über einen echten Shugart verbunden ist! Aber Versuch macht bekanntlich kluch!
Was das TOS angeht, schau mein Posting #7! Da habe ich die Download Seite bei TOS-World verlinkt!

Offline 1ST1

  • Benutzer
  • Beiträge: 6.250
  • Da kringelt sich doch die Locke in der Glocke!
    • HomeCon - der Homecomputer-Treff in Rhein-Main - auch für ATARI
Wie denn sonst? Um IBM-PC-kompatibel zu sein, ist da in dem Tablet oder in dessen Dockinstation mit Sicherheit ein NEC756 kompatibler Floppycontroller drin und ein Laufwerk mit Shugart angeschlossen. Sonst ist das Ding nicht MS-DOS oder Windows-Kompatibel. B., höre auf die Leute zu verwirren!
Power without the Price. _/|\_ ATARI

Beware of D.A.U.

1040STFM Twer (PAK68/2,Ovrscn,4MB,1GB SCSI,DVD), 4x1040STFM, 520/1040STE, 520STFM, 260ST, 3x520ST/+, Mega ST1+2+4, 2x Mega STE, 2x Falcon030 20GB/14MB, Stacy4, STBook, TT030/Nova/20MB/72GB, SMM804,SLM-804+605, 5xPofo

Offline gh-baden

  • Benutzer
  • Beiträge: 459
Ich weiß nicht was ihr gegen (das richtige) USB-Floppylaufwerk habt. Tut hier schon ewigs einwandfrei, ich erzeuge sogar auf einem MacBook damit Disketten, die mein TT oder 1040er liest und schreibt.
Wider dem Signaturspam!

Offline 1ST1

  • Benutzer
  • Beiträge: 6.250
  • Da kringelt sich doch die Locke in der Glocke!
    • HomeCon - der Homecomputer-Treff in Rhein-Main - auch für ATARI
Standard 720 kB Disketten mit manuell drauf kopierten Dateien sind auch nicht das Problem. Versuche aber mal damit 10 oder 11 Sektoren zu schreiben, oder mehr als 80 Spuren, oder ST bzw. MSA Images drauf zu schreiben. Das alles geht nämlich nicht mit USB-Floppys.
Power without the Price. _/|\_ ATARI

Beware of D.A.U.

1040STFM Twer (PAK68/2,Ovrscn,4MB,1GB SCSI,DVD), 4x1040STFM, 520/1040STE, 520STFM, 260ST, 3x520ST/+, Mega ST1+2+4, 2x Mega STE, 2x Falcon030 20GB/14MB, Stacy4, STBook, TT030/Nova/20MB/72GB, SMM804,SLM-804+605, 5xPofo

Offline gh-baden

  • Benutzer
  • Beiträge: 459
Standard 720 kB Disketten mit manuell drauf kopierten Dateien sind auch nicht das Problem. Versuche aber mal damit 10 oder 11 Sektoren zu schreiben, oder mehr als 80 Spuren, oder ST bzw. MSA Images drauf zu schreiben. Das alles geht nämlich nicht mit USB-Floppys.

Ah, mag sein. Da ich es nur für den gelegentlichen Datenaustausch nutzte, bzw. im wesentlichen um HSMOD / CoNnect oder Parcp auf einen neuen Rechner draufzubekommen, um dann damit den Rest nachzuziehen, brauchte es das nicht für mich.

Wider dem Signaturspam!

Offline 1ST1

  • Benutzer
  • Beiträge: 6.250
  • Da kringelt sich doch die Locke in der Glocke!
    • HomeCon - der Homecomputer-Treff in Rhein-Main - auch für ATARI
Du siehst, die Ansprüche sind verschieden!
Power without the Price. _/|\_ ATARI

Beware of D.A.U.

1040STFM Twer (PAK68/2,Ovrscn,4MB,1GB SCSI,DVD), 4x1040STFM, 520/1040STE, 520STFM, 260ST, 3x520ST/+, Mega ST1+2+4, 2x Mega STE, 2x Falcon030 20GB/14MB, Stacy4, STBook, TT030/Nova/20MB/72GB, SMM804,SLM-804+605, 5xPofo

Burkhard Mankel

  • Gast
...
Wie denn sonst? Um IBM-PC-kompatibel zu sein, ist da in dem Tablet oder in dessen Dockinstation mit Sicherheit ein NEC756 kompatibler Floppycontroller drin und ein Laufwerk mit Shugart angeschlossen. Sonst ist das Ding nicht MS-DOS oder Windows-Kompatibel.
Warum haust Du mir ständig verbal um die Ohren, auch wenn ich hier nichts anderes verbraxe denn  Du!!! Ich versuche doch nur unnötige Euphorien zu dämpfen !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!
Außerdem widerlegst Du Dich mit dem betreffenden Posting praktisch selber! Auch in einer USB Floppy ist das Laufwerk intern mit einem vollwertigen Shugart-Bus mit der USB Interfaceplatine verbunden und dürfte so nach Deiner Ausführung kaum kompatibel sein - ist es aber !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!
Ich habe sehr wohl begründete Zweifel, auch wenn ich die benutzte Technik nicht kenne - und Du kennst sie aber auch nicht! Ich habe zumindest ein Siemens Notebook mit Dockingstation und der Verbindungsbus ist dort sehr schmal!
B., höre auf die Leute zu verwirren!
[sub][size=8pt][color=white]B., höre auf die Leute zu verwirren![/color][/size]Sowas möchte ich mir jetzt von Dir endgültig verbitten !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

Und jetzt wieder zu Sache:
... Versuche aber mal damit 10 oder 11 Sektoren zu schreiben, oder mehr als 80 Spuren, oder ST bzw. MSA Images drauf zu schreiben. Das alles geht nämlich nicht mit USB-Floppys.
Auch da gibt es 'ne Möglichkeit - zwar bißchen umständlich, aber wenn sonst nix funzt: Daten auf 2 Disks zum Atari (trans)portieren und dort wieder zu einer zusammenzustellen! Aber mir sind auch nur solche Disks bekannt bei:
1. für Festplatte vorgesehene SW-Pakete
2. einzelne Disks aus PD Schienen, die dann meist mehrere SW Pakete beinhalten
3. Game Menüdisks
oder eben selst zusammengestellte Disks!

Gerade bei 3. kann es tatsächlich Transferprobleme geben, gibbet aber Alternativen!
zu 2: Man stellt sich die betreffenden Dateien halt auf 2 Disks zusammen!
zu 1: Verzichten, wenn man keine Festplatte hat!

Ist aber eine Festplatte vorhanden, kann man es auch auf meine schon öfters vorgebrachten Empfehlungen folgen, die Images irgendwie zum Atari transportieren und dort mit MSA.PRG zurück auf Disk erzeugen!
« Letzte Änderung: Sa 10.06.2017, 10:15:46 von Burkhard Mankel »