Autor Thema: Kurioser 1040 STE mit rechteckigem Floppyschacht  (Gelesen 940 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Grendell

  • Benutzer
  • Beiträge: 91
Kurioser 1040 STE mit rechteckigem Floppyschacht
« am: Sa 28.01.2017, 16:41:21 »
Hallo Zusammen,

ich habe unter einem anderen Thema meinen "merkwürdigen" 1040 STE erwähnt, der statt des üblichen 1040-Laufwerksausschnitts einen rechteckigen Ausschnitt aufweist (wohl wie beim Falcon). Mutmaßlich handelt es sich entweder um eines der letzten 1040 STE-Exemplare, die ab Werk mit Falcon-Deckeln verkauft wurden (vielleicht weil die Produktion der 1040-Deckel bereits eingestellt wurde und noch einige 1040 STE-Boards auf Lager waren) oder um einen nachträglichen Umbau mit eben diesem Deckel.

Den 1040 STE habe ich vor zwei Monaten bei Ebay ersteigert. Er wurde nicht gesondert angepriesen und hatte eine beschädigte Tastatur. Das Siegel auf der Unterseite war unbeschädigt, aber das muss ja nichts heißen, wie ich hier im Forum bereits erfahren habe.

Weil es einige Leute interessierte, wie es im Inneren dieses 1040 STE aussieht, habe ich heute ein paar Fotos gemacht.


Viele Grüße,
Grendell

Offline Lukas Frank

  • Benutzer
  • Beiträge: 6.744
  • fancy Atari Musik anDA Dance "Agare Hinu Harukana"
    • Muss mir auch mal eine schöne Websaite bauen ...
Re: Kurioser 1040 STE mit rechteckigem Floppyschacht
« Antwort #1 am: Sa 28.01.2017, 16:50:39 »
Wenn das ein Epson SMD-300 Floppylaufwerk ist könnte diese Falcon Annahme vielleicht doch richtig sein.

Offline neogain

  • Benutzer
  • Beiträge: 1.092
  • ...?
Re: Kurioser 1040 STE mit rechteckigem Floppyschacht
« Antwort #2 am: Sa 28.01.2017, 17:06:19 »
Wenn das ein Epson SMD-300 Floppylaufwerk ist könnte diese Falcon Annahme vielleicht doch richtig sein.

Auf dem 2. letzten Bild sieht man jetzt aber ganz genau, dass nichts nachgearbeitet worden ist. Er hat ein Board, wo die ICs direkt festgelötet sind. Meins hat PLCC Sockeln (die Ataridinger). Er kann prima Erweiterungen da reinpacken mittels umgedrehten PLCC Sockel auf den Prozessor ohne viel rumzulöten. So hätten alle STe Modelle aussehen sollen... Grrrrrrrrr...
* ATARI 1040STe, 4MB Ram, TOS 2.06 (der Unantastbare)
* ATARI Mega ST2; 4MB Ram; ET4000; FTOS 4x; IDE SD Adapter 16 GB
* ATARI 1040 STf; 1MB (der erste nach 20 Jahren wieder)... rote LED's ;)
* ATARI Portfolio 512KB Ram; 128MB CF IDE; 6Mhz Overclock
* ATARI 260ST; 4MB Ram; FTOSx4; IDE 9GB

Offline Grendell

  • Benutzer
  • Beiträge: 91
Re: Kurioser 1040 STE mit rechteckigem Floppyschacht
« Antwort #3 am: Sa 28.01.2017, 17:21:47 »
Wenn das ein Epson SMD-300 Floppylaufwerk ist könnte diese Falcon Annahme vielleicht doch richtig sein.

Jau, es ist ein SMD-300.

Auf dem 2. letzten Bild sieht man jetzt aber ganz genau, dass nichts nachgearbeitet worden ist. Er hat ein Board, wo die ICs direkt festgelötet sind. Meins hat PLCC Sockeln (die Ataridinger). Er kann prima Erweiterungen da reinpacken mittels umgedrehten PLCC Sockel auf den Prozessor ohne viel rumzulöten. So hätten alle STe Modelle aussehen sollen... Grrrrrrrrr...

Vielleicht deshalb das fette "X2" in der Seriennummer?

Offline Lukas Frank

  • Benutzer
  • Beiträge: 6.744
  • fancy Atari Musik anDA Dance "Agare Hinu Harukana"
    • Muss mir auch mal eine schöne Websaite bauen ...
Re: Kurioser 1040 STE mit rechteckigem Floppyschacht
« Antwort #4 am: Sa 28.01.2017, 17:26:32 »
Das SMD-300 ist aus dem Falcon, das sieht alles nach Resteverwertung aus ...

Epson SMD-300 ist ein HD 1,44MB Laufwerk. Mit einem kleinen Umbau an der Floppy und einem HD Modul kannst du auch HD Disketten nutzen.

Offline dbsys

  • Benutzer
  • Beiträge: 3.067
  • n/a
Re: Kurioser 1040 STE mit rechteckigem Floppyschacht
« Antwort #5 am: Sa 28.01.2017, 18:22:10 »
Ist es nicht so, daß das Gehäuse vom Falcon einen Tick dunkler war, als das des 1040STE?

Wenn ich meine Falcons neben meinen 1040STE stelle und dann vergleiche, dann ist der Farbunterschied deutlich sichtbar. Ich spreche von Geräten ohne jeglichen Gilb.

Gibt es bei Dir Farbunterschiede zwischen Oberschale und Unterschale? Auf einem Deiner Fotos sieht es jedenfalls so aus.

Offline Lukas Frank

  • Benutzer
  • Beiträge: 6.744
  • fancy Atari Musik anDA Dance "Agare Hinu Harukana"
    • Muss mir auch mal eine schöne Websaite bauen ...
Re: Kurioser 1040 STE mit rechteckigem Floppyschacht
« Antwort #6 am: Sa 28.01.2017, 18:26:37 »
Wenn das Oberteil original Atari ist wurde bestimmt nur die Gussform von Falcon benutzt, denke ich mal ...

Offline Grendell

  • Benutzer
  • Beiträge: 91
Re: Kurioser 1040 STE mit rechteckigem Floppyschacht
« Antwort #7 am: Sa 28.01.2017, 18:44:51 »
Ist es nicht so, daß das Gehäuse vom Falcon einen Tick dunkler war, als das des 1040STE?

Wenn ich meine Falcons neben meinen 1040STE stelle und dann vergleiche, dann ist der Farbunterschied deutlich sichtbar. Ich spreche von Geräten ohne jeglichen Gilb.

Gibt es bei Dir Farbunterschiede zwischen Oberschale und Unterschale? Auf einem Deiner Fotos sieht es jedenfalls so aus.

Ich sehe zwischen Ober- und Unterschale keinen farblichen Unterschied. Auch im Vergleich zu einem anderen 1040 STE und zu einem 1040 ST sehe ich keinen Unterschied. Ich denke also mal, dass das Oberteil nicht für den Falcon, sondern wirklich für die restlichen 1040 STE gefertigt wurde.

Offline tuxie

  • Benutzer
  • Beiträge: 5.812
  • Falcon! Milan! Schuetzt die Raubvoegel!
    • tuxie.de
Re: Kurioser 1040 STE mit rechteckigem Floppyschacht
« Antwort #8 am: Sa 28.01.2017, 19:33:12 »
Ich denke es handelt sich hier um eines der allerletzten STes denn das Board hat wie schon bemerkt alles ausgelötet. Daher denke ich ist es eine Überarbeitete Version ? Und ja der Falcon war eigentlich einen Tick dunkler.
Tschau Ingo


PC Intel i7 4820, 16gb quad @2400,Mac OS X El Capitan
http://tuxie.de http://hwbot.org/user/tuxie/

Offline Gaga

  • Benutzer
  • Beiträge: 1.737
  • Wer nicht nachfragt, bekommt auch keine Antwort!
Re: Kurioser 1040 STE mit rechteckigem Floppyschacht
« Antwort #9 am: Sa 28.01.2017, 20:18:22 »
Ein schönes Gerät. Halte es in Ehren!
Mitglied des Bündnisses gegen Bevormundung und willkürliches Löschen von Beiträgen.

Offline Lynxman

  • Moderator
  • *****
  • Beiträge: 1.658
  • Nicht Labern! Machen!
Re: Kurioser 1040 STE mit rechteckigem Floppyschacht
« Antwort #10 am: Sa 28.01.2017, 21:47:11 »
Ich denke das Gerät war schonmal geöffnet.

Die Eproms sehen nicht nach Original Atari aus, die hätten sich ein anderes Label draufgeklebt.

Was sind das für Simms? 3 Chips im SOJ26, das sieht mir nach 1MB mit Parity aus. Das hätte Atari sicher auch nicht verbaut.
PM an mich bei Interesse an
4MB ST, 14MB Falcon Memory, 10MB ST-RAM für TT, Lynx Solitaire oder FlashCard.
Unterstütze die OFAM: hier klicken
Aktuelle Lynx FlashCard Firmware: hier klicken

Nerd? I prefer the term INTELLECTUAL BAD ASS

Offline dbsys

  • Benutzer
  • Beiträge: 3.067
  • n/a
Re: Kurioser 1040 STE mit rechteckigem Floppyschacht
« Antwort #11 am: So 29.01.2017, 09:31:25 »
Ich denke das Gerät war schonmal geöffnet.


Sehe ich auch so. Das mit dem Siegel auf der Unterseite wird aber ohnehin überbewertet, denn jeder autorisierte Atari Händler hatte eine Rolle Ersatzsiegel in der Werkstatt liegen.

Offline Lukas Frank

  • Benutzer
  • Beiträge: 6.744
  • fancy Atari Musik anDA Dance "Agare Hinu Harukana"
    • Muss mir auch mal eine schöne Websaite bauen ...
Re: Kurioser 1040 STE mit rechteckigem Floppyschacht
« Antwort #12 am: So 29.01.2017, 09:34:51 »
Vor Jahren auch bei Ebay gesehen ...

Offline Grendell

  • Benutzer
  • Beiträge: 91
Re: Kurioser 1040 STE mit rechteckigem Floppyschacht
« Antwort #13 am: So 29.01.2017, 10:00:46 »
Was sind das für Simms? 3 Chips im SOJ26, das sieht mir nach 1MB mit Parity aus. Das hätte Atari sicher auch nicht verbaut.

Hatte ich vergessen zu erwähnen: die SIMMs habe ich getauscht, wo ich das Gerät zur Reparatur der Tastatur schonmal offen hatte. Ursprünglich waren die üblichen 4 256k-SIMMs drin.

Ich denke das Gerät war schonmal geöffnet.

Die Eproms sehen nicht nach Original Atari aus, die hätten sich ein anderes Label draufgeklebt.

Ich muss noch mal schauen, welches TOS da drauf ist. Ich glaube, es war 1.62. Wäre es logisch denkbar, dass dieser 1040 STE nachträglich ein anderes TOS bekommen hätte? Wurden die letzten STE nicht sowieso mit 1.62 ausgestattet?

Leider kann ich die Geschichte dieses Ataris nicht mehr in Erfahrung bringen, da der Computer über einen Händler bei EBay versteigert wurde und (angeblich) aus einer Haushaltsauflösung stammt. Ich werde den Vorbesitzer also leider nicht mehr kontaktieren können.

Edit: Hab gerade noch ein Screenshot von SYSINFO gemacht. Da ist also TOS 1.62 drauf.
« Letzte Änderung: So 29.01.2017, 10:35:14 von Grendell »

Offline 1ST1

  • Benutzer
  • Beiträge: 6.349
  • Da kringelt sich doch die Locke in der Glocke!
    • HomeCon - der Homecomputer-Treff in Rhein-Main - auch für ATARI
Re: Kurioser 1040 STE mit rechteckigem Floppyschacht
« Antwort #14 am: So 29.01.2017, 10:41:26 »
Ich denke es handelt sich hier um eines der allerletzten STes denn das Board hat wie schon bemerkt alles ausgelötet. Daher denke ich ist es eine Überarbeitete Version ? Und ja der Falcon war eigentlich einen Tick dunkler.
Und alle lesbaren Chip-Datecodes sind von 1992. Also einer aus der allerletzten Serie. So einen will ich auch haben.

Dass man einen Falcon-Deckel und eine SMD-300 verwendet hat, kann folgende Ursachen haben:
- Keine STE-Gehäuse mehr, Lagerhaltung zusammen mit Falcon vereinfacht
- Keine 720 kB DIskettenlaufwerke mehr lieferbar, vereinfacht außerdem die Lagerhaltung
- Epson macht sich über geringe Bestellmenge an Laufwerken lustig, deswegen keine spezielle Frontblende mehr

Der Floppycontroller ist außerdem schon ein AJAX und somit voll HD und ED fähig (16/32 MHz), wie im Falcon. Ihm fehlt wahrscheinlich nur die passende Clockumschaltung als externe Beschaltung.

Mich wundert, dass ATARI hier zur weiteren Vereinfachung der Lagerhaltung nicht auch dunkelgraue Tasten benutzt hat, wie beim Falcon. Naja, vielleicht hatten sie noch genügend hellgraue über.
« Letzte Änderung: So 29.01.2017, 10:44:22 von 1ST1 »
Power without the Price. _/|\_ ATARI

Beware of D.A.U.

1040STFM Twer (PAK68/2,Ovrscn,4MB,1GB SCSI,DVD), 4x1040STFM, 520/1040STE, 520STFM, 260ST, 3x520ST/+, Mega ST1+2+4, 2x Mega STE, 2x Falcon030 20GB/14MB, Stacy4, STBook, TT030/Nova/20MB/72GB, SMM804,SLM-804+605, 5xPofo

Offline Skywalker

  • Benutzer
  • Beiträge: 554
  • n/a
    • x-com.atari.org
Re: Kurioser 1040 STE mit rechteckigem Floppyschacht
« Antwort #15 am: So 29.01.2017, 10:54:54 »
Ich denke es handelt sich hier um eines der allerletzten STes denn das Board hat wie schon bemerkt alles ausgelötet. Daher denke ich ist es eine Überarbeitete Version ?

Genau so ist es.
Ich hab auch so einen STE mit so einem Board.
Da ist der Blitter  zusammen mit MCU und CLUE in den COMBO Chip U400 gewandert.
Allerdings hat meiner ein normales ST Floppy Laufwerk.
Die letzten 1040 STEs hatten 1.62 als TOS.

Gruß,
Bernd
« Letzte Änderung: So 29.01.2017, 10:56:46 von Skywalker »
http://x-com.atari.org/ - die Atari Webseite :-)
520 STM, 1040 STE + 1040STFM  und endlich auch A500+ & A1200 :-)

Offline Grendell

  • Benutzer
  • Beiträge: 91
Re: Kurioser 1040 STE mit rechteckigem Floppyschacht
« Antwort #16 am: So 29.01.2017, 11:24:24 »
Ich denke es handelt sich hier um eines der allerletzten STes denn das Board hat wie schon bemerkt alles ausgelötet. Daher denke ich ist es eine Überarbeitete Version ?

Genau so ist es.
Ich hab auch so einen STE mit so einem Board.
Da ist der Blitter  zusammen mit MCU und CLUE in den COMBO Chip U400 gewandert.
Allerdings hat meiner ein normales ST Floppy Laufwerk.
Die letzten 1040 STEs hatten 1.62 als TOS.

Gruß,
Bernd

Also ist der U400-Chip ein Zeichen dafür, dass es sich um eine spätere Version des STE handelt?

Der Floppycontroller ist außerdem schon ein AJAX und somit voll HD und ED fähig (16/32 MHz), wie im Falcon. Ihm fehlt wahrscheinlich nur die passende Clockumschaltung als externe Beschaltung.

Was muss man dann machen, um den STE HD-fähig zu bekommen?

Offline gh-baden

  • Benutzer
  • Beiträge: 488
Re: Kurioser 1040 STE mit rechteckigem Floppyschacht
« Antwort #17 am: So 29.01.2017, 11:53:37 »
Was muss man dann machen, um den STE HD-fähig zu bekommen?

Einen AJAX-Floppycontroller rein und dem, schaltbar, mehr Takt verfüttern. Die „Controllerplatine“ (das kann man fast fliegend aufbauen) bekommt man als Anleitung an vielen Ecken, das größere Problem ist der AJAX, die werden nicht mehr mehr.

Wobei ich ja HD langweilig finde, wenn, dann ED. Das gab es auch zu Atari-Zeiten und war deutlich cooler :-)
Wider dem Signaturspam!

Offline czietz

  • Benutzer
  • Beiträge: 1.175
Re: Kurioser 1040 STE mit rechteckigem Floppyschacht
« Antwort #18 am: So 29.01.2017, 11:56:45 »
Also ist der U400-Chip ein Zeichen dafür, dass es sich um eine spätere Version des STE handelt?

Ja. Du kannst auch sehen, dass der separate Blitter auf Deinem Board fehlt (eben weil er im Combo-ASIC steckt).

Außerdem kommt dort ein anderer DMA-Chip zum Einsatz, nicht mehr im DIL- sondern im PLCC-Gehäuse.

Offline dbsys

  • Benutzer
  • Beiträge: 3.067
  • n/a
Re: Kurioser 1040 STE mit rechteckigem Floppyschacht
« Antwort #19 am: So 29.01.2017, 13:25:09 »
Was muss man dann machen, um den STE HD-fähig zu bekommen?

mega-hz bietet ein passendes HD-FDD Modul an, das sehr gut im 1040STE funktioniert.

Habe auch so eins.

http://www.mega-hz.de/Angebote/HD-FDD/hd_fdd.html

mega-hz ist auch hier im Forum aktiv.