Autor Thema: MAGX´ Macken  (Gelesen 6578 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline ari.tao

  • Benutzer
  • Beiträge: 849
  • a tha yo ga a nu sha sa nam
MAGX´ Macken
« am: Mi 18.01.2017, 23:16:11 »
Zunächst ganz kurz, warum ich MAGX schreibe und nicht MAGIC: Einerseits gibt es unter letzterem Namen ein anderes Produkt (nämlich eine Lib von PH), andererseits hat das BS seine Files seit urdenklichen Zeiten in einen Ordner MAGX\ gepackt (weil das ursprüngliche MagiX mit i kopfüber geschrieben kein GEM-konformer Name ist).
-------
Die Fortsetzung der Diskussion in
http://forum.atari-home.de/index.php?topic=12203.240#lastPost
nun also hier, zunächst der Stand der Dinge:
MAGX_6.xx hat die Treiber für F32 schon an Bord, also kann man davon auch booten. Jedoch darf man wg. eines Bugs damit nur lesen, nicht schreiben! Auch nicht mit einem BootSelektor! Am besten sofort schreibschützen!
Was ist das denn für ein Fehler? Ich habe die 6.20 im Einsatz und nutze eine Partition mit FAT32 und kann bis jetzt keine Fehler sehen.
-^^- Meine Erfahrung war:
Immer, wenn ich mir eine frisch unter MiNT eingerichtete & befüllte F32 (~1,8 GB) unter MAGX_6.2 auch nur angeschaut habe ohne Schreibschutz (mit dem Menue-Punkt "Informationen..."), dann war sie direkt anschließend nach Rückkehr zu MiNT kaputt!
MagiC hat da einen bekannten Fehler, daß der Zähler des freien Platzes nicht richtig gesetzt wird, aber das ist mehr kosmetischer Natur. Ich betreibe sowohl meinen Milan als auch meine Falcons mit MagiC und großen Platten, die ich nur mit F32 nutzen kann, und habe dort keine besonderen Probleme mit Datenverlusten. Jedenfals nicht auf dem Milan und dem CT2A Falcon, die CT63 Kiste ist ein anderes Thema.
MfG Ektus.
Habt Ihr, @KarlMüller und @Ektus , denn auch mal zur Abwechslung mit MiNT darauf zugegriffen?

Edit.: Gemeint ist natürlich "darauf schreibend zugegriffen".

Der von mir zitierte Fehler geht in der Tat einher mit dem Verzähl-Fehler, der aber lt. History in 6.20 eigtl. behoben sein sollte, jedoch bei mir nicht nur beim freien Speicher, sondern auch noch an zwei anderen Stellen auftrat, nämlich bei der Anzahl der belegten Bytes und bei der Anzahl der vorhandenen Files.
Seltsamerweise hat sich der Verzähl-Fehler im Laufe der Zeit bei mir teilweise gebessert (geändert hat sich wohl nur der Füllstand der Partition sowie die Version von HHDRIVER). Im angehängten ScreenShot könnt Ihr sehen, was davon übrigblieb.
Ich weiß aber nicht, ob beide Bugs identisch sind bzw. ob sie eine gemeinsame Ursache haben - in dem Fall wäre der Verzähl-Fehler keineswegs nur kosmetischer Natur!
Man könnte auch vermuten, daß es sich beim ersten um einen Bug in MiNT handele. Aber nmE. hat MiNT das F32 _vor_ MAGX gehabt! Und unter MiNT gibt es den Verzähl-Fehler nicht.
« Letzte Änderung: So 22.01.2017, 08:06:35 von ari.tao »
Falcon+ddd32MHz, TT+CrazyDotsGK und noch ein paar andere.

Offline KarlMüller

  • Benutzer
  • Beiträge: 178
Re: MagiC Macken
« Antwort #1 am: Sa 21.01.2017, 18:19:54 »
warum ich MAGX schreibe und nicht MAGIC: Einerseits gibt es unter letzterem Namen ein anderes Produkt (nämlich eine Lib von PH)
Mir ist zwar nicht klar was das mit dem Problem zu tun hat, aber wenn dann doch etwas richtiger.

BS:
erst Mag!X, als es noch im Vertrieb von Bela war. Dann MagiC, an manchen Stellen auch MagiC!, also mit dem "!" am Ende.

Die Bibliothek von Peter Hellinger:
erst Magic, dann TrueMagic™

denn auch mal zur Abwechslung mit MiNT darauf zugegriffen?
Wenig, da ich zu 99% immer MagiC nutze. Unter MagiC regelmäßig, gab Zeiten da war es täglich.

Mag ja sein das eine Verwendung von F32 zwischen MagiC und FreeMiNT zu Problemen führt weil eines der BS einen Fehler hat.
Jetzt aber abzuleiten das dieser in MagiC ist nur weil FreeMiNT vielleicht, habe ich jetzt nicht nachgeschaut, früher F32 konnte, kann aber auch nicht die Schlussfolgerung sein.

Also wenn Du schreibst:
Zitat von: ari.tao
MAGX_6.xx hat die Treiber für F32 schon an Bord, also kann man davon auch booten. Jedoch darf man wg. eines Bugs damit nur lesen, nicht schreiben! Auch nicht mit einem BootSelektor! Am besten sofort schreibschützen!
Dann sind auch die anderen Randbedingungen zu nennen.

Offline ari.tao

  • Benutzer
  • Beiträge: 849
  • a tha yo ga a nu sha sa nam
Re: MAGX´ Macken
« Antwort #2 am: So 22.01.2017, 09:01:08 »
^^-- Welche Randbedingungen, die wirklich relevant sind, willst Du denn wissen? Oder geht es nur darum zu beschreiben, wie das bei mir mit nachgeladenem MAGX funzt? Wie das mit MAGX im ROM funzt, kann ich nur schlußfolgern, bin da aber seeehr zuversichtlich  :).
denn auch mal zur Abwechslung mit MiNT darauf zugegriffen?
Wenig, da ich zu 99% immer MagiC nutze. Unter MagiC regelmäßig, gab Zeiten da war es täglich.
Mag ja sein das eine Verwendung von F32 zwischen MagiC und FreeMiNT zu Problemen führt weil eines der BS einen Fehler hat.
Ich wechsele fast täglich mehrfach zw. MAGX & MINT hin & her (und kann so die Vorteile beider Welten nutzen und die Nachteile vermeiden). Vielleicht hätte ich, um dem Fehler auszuweichen, die F32-Partition auch unter MAGX zum Schreiben nutzen können (und dann für MINT schreibschützen). Wg. des Zähl-Fehlers in MAGX (der dann in MiNT wie gesagt _nicht_ auftritt) habe ich mich umgekehrt entschieden. Wäre schön, wenn sich herausstellen würde, daß es sich um einen Fehler in MINT handelt, denn dann könnte man ja auf Abhilfe hoffen (während MAGX diesbezüglich leider nicht mehr gepflegt wird). Der Zähl-Fehler ist jedenfalls eindeutig ein Bug in MAGX! Immerhin weiß ich jetzt, daß er nicht nur bei mir auftritt, Danke! Sehr seltsam, daß die History behauptet, er sei behoben.
Mir ist es wichtig, beim Füllstand den Überblick zu haben, da mein 4GB-Plättle schon ziemlich voll ist.
Meine oben zitierte Warnung geschah aus dieser Erfahrung heraus.

PS: Die Bemerkung über die Namenswahl habe ich bloß vorangestellt, weil da schon mal jmd. Anstoß nahm. Wenn Du meinst, das nachbessern zu müssen: Bitte sehr! Das ändert nichts an meiner Aussage. Es wäre nett, wenn wir diesen Thread freihalten könnten von unwichtigen Dingen. Es gibt genug wichtige zu diskutieren, denn die og. Macken sind nicht die einzigen. Im Moment möchte ich mich aber auf die og. beschränken. Vielleicht findet sich ja doch eine Abhilfe?!
Falcon+ddd32MHz, TT+CrazyDotsGK und noch ein paar andere.

Offline Lukas Frank

  • Benutzer
  • Beiträge: 6.949
  • fancy Atari Musik anDA Dance "Agare Hinu Harukana"
    • Muss mir auch mal eine schöne Websaite bauen ...
Re: MAGX´ Macken
« Antwort #3 am: So 22.01.2017, 09:40:30 »
Der Herr Kromke hat ja noch AtariX für OSX heraus gebracht ->   http://forum.atari-home.de/index.php?topic=10433.msg83957#msg83957

Hast du ihn mal angesprochen, vielleicht kann man dieses FAT32 Problem irgendwie wegpatchen ?

Offline KarlMüller

  • Benutzer
  • Beiträge: 178
Re: MAGX´ Macken
« Antwort #4 am: So 22.01.2017, 10:10:10 »
Oder geht es nur darum zu beschreiben, wie das bei mir mit nachgeladenem MAGX funzt?
Es geht darum das man bei MagiC für F32 den Schreibschutz aktivieren soll. Diese Aussage kann ich so pauschal nicht bestätigen. Wenn es Deinen Erfahrung ist dann schreib es dazu.

Offline ari.tao

  • Benutzer
  • Beiträge: 849
  • a tha yo ga a nu sha sa nam
Re: MAGX´ Macken
« Antwort #5 am: So 22.01.2017, 15:59:57 »
^^-- Das steht doch da oben im 2. Zitat ganz deutlich geschrieben, daß es meine Erfahrung ist. Soll ich auch noch die Posaune blasen? Im übrigen ist es für mich ganz selbstverständlich, daß ich ia. aus dem eigenen Nähkästchen plaudere und mich von wilden Spekulationen möglichst fernhalte.
Nochmals ein paar glasklare Fragen an Dich:
Hast Du sowohl unter MAGX als auch unter MINT lesend _und_schreibend_ auf F32 zugegriffen? Gab es dadurch _unter_MINT_ weder Zähl-Fehler noch andere? Und wenn nicht, wie sehen Deine ´Randbedingungen´ aus? Vielleicht mache ich ja etwas falsch.
-------
Der Herr Kromke hat ja noch AtariX für OSX heraus gebracht ->   http://forum.atari-home.de/index.php?topic=10433.msg83957#msg83957
Hast du ihn mal angesprochen, vielleicht kann man dieses FAT32 Problem irgendwie wegpatchen ?
Ein Patch wäre natürlich super. Meine stille Hoffnung war, daß vielleicht schon einer hier oder sonst wo kursiert. Btw., gibt´s irgendwelche anderen Pätsche?
Nein, AK habe ich bisher nicht kontaktiert. Wie spricht man den an? Mit ´Herr Kromke´? Ist der so steif und unnahbar? Stimmt seine eMail-Adr. noch? Was macht denn der jetzt so?

PS1: Als mitten in meiner Assistentenzeit die Studenten von einem Semester auf´s andere plötzlich anfingen, mich zu duzen, habe ich, als Mathematiker, zunächst ziemlich kariert geguckt. Aber da ich ´von Haus aus´ Physiker bin, war das nicht lange ein Problem  :) .
PS2: Als mir ASH 2007 das Update für 6.20 verkauft hat, geschah es unter der ausdrücklichen Bedingung, daß ich keinerlei Support zu erwarten hätte, auch keine Bug-Fixes.
Falcon+ddd32MHz, TT+CrazyDotsGK und noch ein paar andere.

Offline gh-baden

  • Benutzer
  • Beiträge: 561
Re: MAGX´ Macken
« Antwort #6 am: So 22.01.2017, 16:06:38 »
Nein, AK habe ich bisher nicht kontaktiert. Wie spricht man den an? […]
PS1: Als mitten in meiner Assistentenzeit die Studenten von einem Semester auf´s andere plötzlich anfingen, mich zu duzen, habe ich, als Mathematiker, zunächst ziemlich kariert geguckt.

Andreas Kromke ist, soweit ich weiß, auch Mathematiker oder Physiker. Vielleicht hilft dir das ja. Ich habe ihn als Umgangsformen schätzend, aber nicht steif, kennengelernt. Und ich habe im ziemlichen Gegenteil von Mathematik und Physik herumstudiert …
Wider dem Signaturspam!

Online 1ST1

  • Benutzer
  • Beiträge: 6.526
  • Da kringelt sich doch die Locke in der Glocke!
    • HomeCon - der Homecomputer-Treff in Rhein-Main - auch für ATARI
Re: MAGX´ Macken
« Antwort #7 am: So 22.01.2017, 19:32:49 »
Nein, AK habe ich bisher nicht kontaktiert. Wie spricht man den an? Mit ´Herr Kromke´? Ist der so steif und unnahbar? Stimmt seine eMail-Adr. noch? Was macht denn der jetzt so?

Der Andreas ist eigentlich ganz umgänglich, ich habe damals mehrmals mit im geschwatzt, das war als KAOS TOS hohe Wellen schlug, auch in Raunheim und Sunnyvale... Aber er wird sich sicherlich nicht mehr an mich erinnern, deswegen wird es besser sein, du versuchst es selbst. Er beißt auf jeden Fall nicht. Vielleicht freut er sich sogar, wenn man ihn nach so vielen Jahren drauf anspricht.
« Letzte Änderung: So 22.01.2017, 19:34:34 von 1ST1 »
Power without the Price. _/|\_ ATARI

Beware of D.A.U.

1040STFM Twer (PAK68/2,Ovrscn,4MB,1GB SCSI,DVD), 4x1040STFM, 520/1040STE, 520STFM, 260ST, 3x520ST/+, Mega ST1+2+4, 2x Mega STE, 2x Falcon030 20GB/14MB, Stacy4, STBook, TT030/Nova/20MB/72GB, SMM804,SLM-804+605, 5xPofo

Offline KarlMüller

  • Benutzer
  • Beiträge: 178
Re: MAGX´ Macken
« Antwort #8 am: Mo 23.01.2017, 19:56:07 »
Hast Du sowohl unter MAGX als auch unter MINT lesend _und_schreibend_ auf F32 zugegriffen?
Ja

Gab es dadurch _unter_MINT_ weder Zähl-Fehler noch andere?
Keine Fehler

Und wenn nicht, wie sehen Deine ´Randbedingungen´ aus?
MagiC 6.20 (02.10.2000)
FreeMiNT 1.18
Thing 1.50


Offline ari.tao

  • Benutzer
  • Beiträge: 849
  • a tha yo ga a nu sha sa nam
Re: MAGX´ Macken
« Antwort #9 am: Di 24.01.2017, 00:20:44 »
Danke!
Jetzt weiß ich also, was Du mit ´Nebenbedingungen´ meinst. Bei mir:
Die gleiche MAGX-Version (-> obiger ScreenShot)
MiNT 1.15.9 (die 1.18 läuft bei mir nicht, da unverträglich mit BlowUp & TrueDisk),
   aber der relevante Teil, nämlich NFS, ist doch seither unverändert, oder irre ich?
THING 1.27 (damals)
   aber ich habe nmE. auch GEMINI 1.a und TERADESK probiert.
Da sehe ich nichts, was auffällig wäre.

Welches Boot-Prg. benutzt Du denn für MAGX? Ich habe zwei zur Auswahl.
Tritt bei Dir (oder Euch anderen) der ´Maus-Fussel´ auf? Das ist ein weiterer Bug in MAGX, der vom Boot-Prg. abhängt (ie. das ´dünnere´ (aus 1996, von ASH 2007 mitgeliefert) zeigt ihn, das ´dickere´ (aus 2004) nicht).
-------
PS: AK werde ich dann anschreiben, wenn vorher noch ein paar andre Dinge geklärt sind.
Danke für die Hinweise!
« Letzte Änderung: Di 24.01.2017, 00:25:56 von ari.tao »
Falcon+ddd32MHz, TT+CrazyDotsGK und noch ein paar andere.

Offline mfro

  • Benutzer
  • Beiträge: 946
Re: MAGX´ Macken
« Antwort #10 am: Di 24.01.2017, 13:53:06 »
...
   aber der relevante Teil, nämlich NFS, ist doch seither unverändert, oder irre ich?
...

Jetzt hast Du mich abgehängt. Was hat NFS mit F32 zu tun?

Offline ari.tao

  • Benutzer
  • Beiträge: 849
  • a tha yo ga a nu sha sa nam
Re: MAGX´ Macken
« Antwort #11 am: Di 24.01.2017, 15:17:24 »
Ich dachte bisher, daß man F32 ohne NFS nicht nutzen kann?
Falcon+ddd32MHz, TT+CrazyDotsGK und noch ein paar andere.

Online 1ST1

  • Benutzer
  • Beiträge: 6.526
  • Da kringelt sich doch die Locke in der Glocke!
    • HomeCon - der Homecomputer-Treff in Rhein-Main - auch für ATARI
Re: MAGX´ Macken
« Antwort #12 am: Di 24.01.2017, 15:43:07 »
NFS == Network File System. (Ein Unix/Linux (und nicht nur da) -Dienst zum Freigeben von Netzlaufwerken)

Hat nix mit lokalen Platten zu tun.
Power without the Price. _/|\_ ATARI

Beware of D.A.U.

1040STFM Twer (PAK68/2,Ovrscn,4MB,1GB SCSI,DVD), 4x1040STFM, 520/1040STE, 520STFM, 260ST, 3x520ST/+, Mega ST1+2+4, 2x Mega STE, 2x Falcon030 20GB/14MB, Stacy4, STBook, TT030/Nova/20MB/72GB, SMM804,SLM-804+605, 5xPofo

Offline ari.tao

  • Benutzer
  • Beiträge: 849
  • a tha yo ga a nu sha sa nam
Re: MAGX´ Macken
« Antwort #13 am: Di 24.01.2017, 16:55:05 »
Oh sorry, da fehlt vielleicht ein ´F´:
Gemeint ist natürlich das NFFS (=NewFatFileSystem) von FN.
Wir reden ja von MiNT, und nicht von Unix/Linux.
« Letzte Änderung: Di 24.01.2017, 16:58:00 von ari.tao »
Falcon+ddd32MHz, TT+CrazyDotsGK und noch ein paar andere.

Offline ari.tao

  • Benutzer
  • Beiträge: 849
  • a tha yo ga a nu sha sa nam
Re: MAGX´ Macken
« Antwort #14 am: Mi 25.01.2017, 21:38:20 »
Also, nachdem ich nochmals intensiv darüber meditiert habe, verdichtet sich bei mir die Meinung, daß es sich bei dem og. Problem mit F32 womöglich gar nicht um ein Problem von MAGX oder MINT handelt, sondern um eines von HDDRIVER. In dessen LIESMICH steht nämlich zu Version 8.23 (diese und die vorhergehenden Versionen habe ich damals benutzt) eine Bemerkung zu einem Problem mit F32 iZshg. mit MAGX - jedoch nicht, welche Symptome daraus folgen! Wenn das stimmt, wäre der Bug inzwischen behoben, wenn außerdem die Platten-Partitionierung erneuert wurde (was bei mir aus anderem Grund zwischendurch auch geschah). Ich werde nächste Woche nochmals einen Test fahren und dann berichten.
Der verbliebene Zählfehler (-> obiger Screenshot) ist wohl tatsächlich nur ein weniger wichtiger Mangel des MAGXDESK; mit JINNEE tritt er nämlich nicht auf.
-------
Kennt denn niemand von Euch den ´Mausfussel´? Den hatte ich früher auch auf dem MAGXDESK; inzwischen tritt er nur noch mit JINNEE auf, und auch da nur unter 8p Auflösung (ie. 256 Farben). An der Stelle ist er nämlich auch mit dem ´dicken´ Boot-Prg. immer noch vorhanden. Auf dem Screenshot im Anhang ist er vier mal zu sehen. Wie wird man ihn los?!
-------
Leider habe ich keinerlei Hinweise, wie sich die Boot-Prge. unterscheiden. Meine Vermutung ist, daß das ´dicke´ ein paar Pätsche enthalten könnte - aber welche? Wer kennt sich aus?
Falcon+ddd32MHz, TT+CrazyDotsGK und noch ein paar andere.

Offline KarlMüller

  • Benutzer
  • Beiträge: 178
Re: MAGX´ Macken
« Antwort #15 am: Fr 27.01.2017, 20:02:34 »
MiNT 1.15.9 (die 1.18 läuft bei mir nicht, da unverträglich mit BlowUp & TrueDisk),
   aber der relevante Teil, nämlich NFS, ist doch seither unverändert, oder irre ich?
Keine Ahnung, da musst Du die ChangeLogs und die Bemerkungen im Sourcecode durcharbeiten.

Welches Boot-Prg. benutzt Du denn für MAGX?
Das welches bei MagiC Milan dabei war.

Tritt bei Dir (oder Euch anderen) der ´Maus-Fussel´ auf? Das ist ein weiterer Bug in MAGX, der vom Boot-Prg. abhängt
Kenn ich nicht.

Leider habe ich keinerlei Hinweise, wie sich die Boot-Prge. unterscheiden.
Häng beide an, dann kann man sie analysieren.

Offline ari.tao

  • Benutzer
  • Beiträge: 849
  • a tha yo ga a nu sha sa nam
Re: MAGX´ Macken
« Antwort #16 am: Mi 01.02.2017, 16:39:55 »
^^-- Damit hier nicht zu viel durcheinander geht, möchte ich die Diskussion über die BootLoader für MAGX auslagern nach
   http://forum.atari-home.de/index.php?topic=13386.0
« Letzte Änderung: Mi 01.02.2017, 17:32:29 von ari.tao »
Falcon+ddd32MHz, TT+CrazyDotsGK und noch ein paar andere.

Offline ari.tao

  • Benutzer
  • Beiträge: 849
  • a tha yo ga a nu sha sa nam
Re: MAGX´ Macken
« Antwort #17 am: Mi 01.02.2017, 18:59:05 »
Wie angekündigt, habe ich bzgl. des og. MAGX/MINT-Problems neue Tests unternommen. Sie sind leider sehr mühsam & zeitaufwendig.

A) Zunächst habe ich mal mein Plättle geklont. Die F32-Partition sieht dann so aus wie J oben im ersten Screenshot, mit 258MB frei, heißt aber künftig R. Sodann habe ich den Schreibschutz für R unter MAGX aufgehoben und mir mit dem Menue ´Datei/Informationen...´ des MAGXDESK den Inhalt von R anzeigen lassen. Absonderlicherweise verschwand dann 28MB freier Platz auf R (-> R-MDESK.GIF). Um auszuschließen, daß das nur scheinbar unter MAGXDESK passiert, habe ich auch noch JINNEE bemüht (-> R-MAGX.GIF). Sodann habe ich zu MINT gewechselt und mir den Inhalt von R unter THING_2.29 und TERADESK_4.06 anzeigen lassen (-> R-MINT.GIF & R-TDESK-GIF). Wie man sieht, zeigt MINT deutlich mehr freien Platz an als MAGX! Das läßt schon nichts gutes hoffen... Danach habe ich ein paar weitere MB nach R kopiert, zunächst unter MINT, das schien problemlos möglich; danach Wechsel zu MAGX und Kopie weiterer MBs. Mittendrin dann die Katastrophe: Ausstieg aus dem Kopier-Vorgang mit der Meldung "Kann Verzeichnis.... nicht lesen", danach war der gesamte Clon gelöscht, einschließlich Partitionierung.

B) Neuer Versuch mit neuem Clon und anderem BOOT.PRG. Wieder Schreibschutz unter MAGX aufgehoben und Inhalt von R anzeigen lassen. Diesmal kein verlorener Speicher. Zu MINT gewechselt, einige MBs nach R kopiert, zu MAGX gewechselt, weitere MBs nach R kopiert, noch dreimal so gewechselt, dann wieder die Katastrophe: Gleiche Meldung, aber diesmal ist nur R geleert, nicht das gesamte Clon-Plättle, aber schlimm genug (-> R-KAPUTT.GIF).

Einen Versuch will ich noch machen. Irgendeine Idee?
Falcon+ddd32MHz, TT+CrazyDotsGK und noch ein paar andere.

Online 1ST1

  • Benutzer
  • Beiträge: 6.526
  • Da kringelt sich doch die Locke in der Glocke!
    • HomeCon - der Homecomputer-Treff in Rhein-Main - auch für ATARI
Re: MAGX´ Macken
« Antwort #18 am: Mi 01.02.2017, 19:15:22 »
Wenn das Fat32 ist, solltest du nochmal schauen, was ein Windows-PC für Statistiken über das Laufwerk anzeigt. Das würde ich dann mal als Messlatte ansetzen.
Power without the Price. _/|\_ ATARI

Beware of D.A.U.

1040STFM Twer (PAK68/2,Ovrscn,4MB,1GB SCSI,DVD), 4x1040STFM, 520/1040STE, 520STFM, 260ST, 3x520ST/+, Mega ST1+2+4, 2x Mega STE, 2x Falcon030 20GB/14MB, Stacy4, STBook, TT030/Nova/20MB/72GB, SMM804,SLM-804+605, 5xPofo

Offline ari.tao

  • Benutzer
  • Beiträge: 849
  • a tha yo ga a nu sha sa nam
Re: MAGX´ Macken
« Antwort #19 am: Mi 01.02.2017, 22:38:41 »
Hä? ???
Der letzte ScreenShot zeigt doch deutlich, daß es sich um eine GEM-Partitionierung handelt. Was soll ich damit auf ´ner WinDose?! Da sehe ich doch R gar nicht!
Außerdem geht´s nicht um Statistik, sondern darum, daß Daten zerstört wurden!
« Letzte Änderung: Mi 01.02.2017, 22:59:04 von ari.tao »
Falcon+ddd32MHz, TT+CrazyDotsGK und noch ein paar andere.