Autor Thema: Vorstellung und Hallo  (Gelesen 2256 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline SolderGirl

  • Benutzer
  • Beiträge: 211
    • Meine C-Bibliothek für den Portfolio
Vorstellung und Hallo
« am: Mo 16.05.2016, 17:09:53 »
Juhu, endlich freigeschaltet!

Hallo erstmal, ich heiße eigentlich Stefanie und habe kürzlich vollkommen unerwartet einen Portfolio bekommen, den jemand als "Elektroschrott" entsorgen wollte.
Als gelernte Elektronikerin und begeisterte Bastlerin war ich gleich begeistert von dem Gerät. Als erstes habe ich gleich mal einen CF-Slot eingebaut, und wollte noch zusätzlich einen alten Flash-Baustein (ehemals PC BIOS) mit einbauen, letzterer wurde jedoch leider nicht korrekt angesprochen. Vermutlich weil der irgendwelche besonderen Kommandosequenzen braucht um den Software-Schreibschutz abzuschalten.
Nachdem ich anfangs ein paar kleine Fehler in der Verdrahtung hatte, hat der CF-Slot auch einwandfrei funktioniert. Soweit, so gut. Anders als in der "offiziellen" Anleitung habe ich aber keinen 74HC138 (Adressdecoder) verwendet, sondern einen 74F133 (NAND-Gate) den ich von einem kaputten 386er Board geerntet habe. Kommt aufs gleiche raus, man braucht nur irgendeinen Chip der mindestens vier Eingänge hat, und genau dann eine Null ausgibt wenn alle vier Eingänge High sind. Ein PIC Chip funktioniert allerdings nicht, ich vermute das der zu lange braucht um selbst zu "booten" und dabei den 80C88 aus dem Takt bringt. Man braucht auch nicht unbedingt einen PCMCIA-Adapter als Spender für den Steckplatz. Ich hab meinen aus einem kaputten USB-Cardreader geerntet.
However, es funktioniert jetzt. Die interne RAM-Disk hab ich auf 8kb runter gestellt, da drauf ist jetzt nurnoch der PofoCF.sys Treiber, die Autoexec.bat und Config.sys, und natürlich die internen Daten des Portfolio. Der Rest liegt alles auf Laufwerk E:
Warum E und nicht D? Weil die erste Partition für Windows sichtbar ist, wenn man die CF-Karte am PC anschließt. Und ich habe irgendwo gelesen das es da wohl zu Problemen kommen kann wenn ein neueres OS mit dem FAT12 Dateisystem nicht richtig klar kommt. Also habe ich alle wichtigen Programme auf E: gelegt, das hat der Portfolio ganz für sich allein, und benutze D eigentlich nur zum Datenaustausch mit dem PC.
Der nächste logische Schritt war dann, das ich auf dem Pofo selbst Programmieren wollte. Aber bei meiner ersten Suche habe ich fast nur Basic-Compiler gefunden, oder abgespeckte Halb-C-Varianten. Nach etwas mehr suchen fand ich dann einen "PCC", der hat auch funktioniert und spricht (fast) normales C, hat allerdings nur eine eingeschränkte Funktionsbibliothek. Nach noch ein bisschen mehr suchen bin ich dann auf http://desmet-c.com/ gestossen, dort gibt es die (inzwischen geopensourceten) Vollversionen des Desmet C Compilers. Und siehe da, man kann vollwertiges ANSI C auf dem Pofo coden. Allerdings braucht die 3.1er Version beim kompilieren so viel Speicher, das sie beim ersten "#include" aussteigt. Die 2.51 dagegen funktioniert einwandfrei. Da ist allerdings ein Bug in der Bibliothek, den ich noch nicht so genau gefunden habe. Jedenfalls habe ich inzwischen angefangen eine C-Bibliothek speziell für den Pofo zu schreiben. Einen Teil der BIOS-Funktionen aus der technischen Referenz habe ich schon implementiert, und auch ein paar andere Aufrufe. Wer Interesse hat kann sich den aktuellen Stand auf GitHub anschauen. Ich habe sogar Batchfiles gebastelt um das ganze zu kompilieren.

So, das wars erstmal als Vorstellung. Ich schreibe jetzt mal weiter, und freue mich darauf bald eine RAM-Erweiterung machen zu können.

Happy Hacking!
{PoFo 512kb RAM, 6,5 MHz, CF-Slot, 1MB SRAM Disk}
{520 STm 4MB}
{Mega ST1 4MB}

Offline neogain

  • Benutzer
  • Beiträge: 1.092
  • ...?
Re: Vorstellung und Hallo
« Antwort #1 am: Mo 16.05.2016, 17:18:35 »
Hallo und herzlich willkommen :)

jepp, das mit dem Flashbaustein habe ich auch probiert. Ich kann auch von ihm lesen (als Laufwerk A:) Aber wenn ich ihn zusammen verwende mit dem CF Adapter, spuckt er bei einem einfachen DIR Befehl nur Datenmüll aus. Flash alleine ohne CF funktioniert dagegen einwandfrei. Ich gehe mal davon aus, dass du die Adress und Datensignale 1:1 vom Flash mit dem PofoBus verbunden hast. Pin32 sollte an GND mit dran, damit der Pofo weiß, dass es ein Laufwerk A: gibt. Zumindest kannst du so schon mal den Flash ansprechen.
* ATARI 1040STe, 4MB Ram, TOS 2.06 (der Unantastbare)
* ATARI Mega ST2; 4MB Ram; ET4000; FTOS 4x; IDE SD Adapter 16 GB
* ATARI 1040 STf; 1MB (der erste nach 20 Jahren wieder)... rote LED's ;)
* ATARI Portfolio 512KB Ram; 128MB CF IDE; 6Mhz Overclock
* ATARI 260ST; 4MB Ram; FTOSx4; IDE 9GB

Offline SolderGirl

  • Benutzer
  • Beiträge: 211
    • Meine C-Bibliothek für den Portfolio
Re: Vorstellung und Hallo
« Antwort #2 am: Mo 16.05.2016, 17:30:17 »
Ja, genau so hatte ich das gemacht. Allerdings bekam ich natürlich nur Müll raus, weil auf dem Chip noch irgendein altes PC-Bios drauf war. Und beim Versuch zu formatieren kam immer die Meldung das die "Karte" schreibgeschützt sei. Aus dem Datenblatt des Flash habe ich dann erfahren das man da eine bestimmte Bytesequenz an eine bestimmte Adresse schreiben muß, um den Schreibschutz aufzuheben. Also dachte ich mir, das wird so ohne weiteres nicht funktionieren, und hab den Chip wieder ausgebaut. Ich habe aber auch nicht den AMDxxx-Chip benutzt der oft zitiert wird, sondern einen Winbond 29C020. Davon habe ich inzwischen zwei Stück von alten Mainboards.
Demnächst werde ich den Pofo nochmal komplett zerlegen und die Chips dann beide einbauen. Und ich bin zuversichtlich das ich das irgendwie hinkriege. Allerdings werde ich zusätzlich noch einen programmierten PIC mit an den Bus hängen müssen, um das Bank Switching zu machen. Und um das zu bewerkstelligen brauche ich Pufferbausteine und ein paar Logik-ICs für die Addressierung. Also wird das warten müssen bis ich mal wieder eine Teilebestellung machen kann.
Da kommen dann auch gleich ein paar 128kb-RAMs dazu und ein paar SMD-LEDs. Ich habe noch einiges vor mit dem kleinen ...
{PoFo 512kb RAM, 6,5 MHz, CF-Slot, 1MB SRAM Disk}
{520 STm 4MB}
{Mega ST1 4MB}

Offline neogain

  • Benutzer
  • Beiträge: 1.092
  • ...?
Re: Vorstellung und Hallo
« Antwort #3 am: Mo 16.05.2016, 18:21:07 »
Ui, würdest du das hier für uns im Forum dokumentieren? Der eine oder andere hier (mich natürlich auch) würde das brennend interessieren. Ich hab es leider Hard- und Softwaretechnisch nicht so :(

zum Thema Ram. Ich habe demnächst vor diesen in den Pofo zu setzen. Das sind dann 512Kb. Hast du auch das Pofowiki  gesehen? Da stehen auch noch einige Interessante Sachen drin. Zudem habe ich noch im PDF Format die sogenannte Pofobibel, die könnte ich dir per Mail zukommen lassen.

Wie dem auch sei, fröhliches Basteln ;)
* ATARI 1040STe, 4MB Ram, TOS 2.06 (der Unantastbare)
* ATARI Mega ST2; 4MB Ram; ET4000; FTOS 4x; IDE SD Adapter 16 GB
* ATARI 1040 STf; 1MB (der erste nach 20 Jahren wieder)... rote LED's ;)
* ATARI Portfolio 512KB Ram; 128MB CF IDE; 6Mhz Overclock
* ATARI 260ST; 4MB Ram; FTOSx4; IDE 9GB

Offline SolderGirl

  • Benutzer
  • Beiträge: 211
    • Meine C-Bibliothek für den Portfolio
Re: Vorstellung und Hallo
« Antwort #4 am: Mo 16.05.2016, 18:35:33 »
Der Chip den du verlinkt hast ist ein SOP-Gehäuse, genau wie die originalen Chips. Ich habe vor die hier zu verwenden: IS62C1024AL-35TL. Die haben ein TSOP-Gehäuse und sind nur halb so dick wie die originalen. Dadurch bringe ich vielleicht alle vier auf der Unterseite der Platine unter, und habe oben mehr Platz für spätere Basteleien.
SRAM-Chips haben fast alle ein kompatibles Pinout, so das ich da keine Probleme sehe. Allerdings ist bei dem Link von dir kein Datenblatt dabei, so das ich es nicht vergleichen kann.
Eigentlich müsste man irgendwie auch noch einen fünften Chip ansprechen können. Da der Portfolio mit zwei Memory extendern auch 640k hat, müsste man das irgendwie auch intern schaffen.
Das PDF würde mich sehr interessieren, da die technische Referenz doch etwas unvollständig ist. Du könntest es mir an tsteffi@gmx.de schicken, dafür wäre ich sehr dankbar.
{PoFo 512kb RAM, 6,5 MHz, CF-Slot, 1MB SRAM Disk}
{520 STm 4MB}
{Mega ST1 4MB}

Offline masematte

  • Benutzer
  • Beiträge: 103
Re: Vorstellung und Hallo
« Antwort #5 am: Mo 16.05.2016, 19:02:05 »
@SolderGirl willkomen im Forum, und wie schon neogain , gesagt hat,  würde auch ich mich freuen zu sehen was du da mit dem Pofo alles hinbekommst.

Offline Arthur

  • Benutzer
  • Beiträge: 6.591
  • Mein Atari erinnert mich an die gute alte Zeit..
    • Atari Wiki
Re: Vorstellung und Hallo
« Antwort #6 am: Mo 16.05.2016, 19:45:48 »
Auch von mir ein herzliches Willkommen. Wenn der C-Compiler auf dem Pofo aussteigt dann vielleicht mal unter DOS-BOX auf dem PC verwenden.

Offline SolderGirl

  • Benutzer
  • Beiträge: 211
    • Meine C-Bibliothek für den Portfolio
Re: Vorstellung und Hallo
« Antwort #7 am: Mo 16.05.2016, 19:54:11 »
Unter DOS läuft der perfekt. Ich hab dafür extra einen alten PII-266 als Entwicklungsrechner fertig gemacht, und da gibt es absolut keine Probleme. Ok, ist kein echtes DOS sondern Win98 im permanenten DOS-Modus, aber hauptsache es funktioniert.
Mit ein paar Batchfiles kann ich sogar zwischen den Compiler-Versionen wechseln.
{PoFo 512kb RAM, 6,5 MHz, CF-Slot, 1MB SRAM Disk}
{520 STm 4MB}
{Mega ST1 4MB}

Offline Arthur

  • Benutzer
  • Beiträge: 6.591
  • Mein Atari erinnert mich an die gute alte Zeit..
    • Atari Wiki
Re: Vorstellung und Hallo
« Antwort #8 am: Mo 16.05.2016, 20:14:31 »
Ein echter PII tuts natürlich auch... vielleicht gibst Du DOS-BOX noch eine Chance. Hab da mal FT.COM mit getestet.
« Letzte Änderung: Mo 16.05.2016, 20:21:12 von Arthur »

Offline SolderGirl

  • Benutzer
  • Beiträge: 211
    • Meine C-Bibliothek für den Portfolio
Re: Vorstellung und Hallo
« Antwort #9 am: Mo 16.05.2016, 20:57:25 »
Ich würde gerne DosBox dafür verwenden, allerdings hat mein "großer" leider keine parallele Schnittstelle mehr, so das ich für den Transfer der kompilierten Programme immer einen Umweg machen müsste. Ständiges aus- und einstecken der CF-Karte möchte ich dem Portfolio ersparen. Daher nehme ich lieber den extra Rechner dafür. Er steht neben meinem Arbeitsplatz und hängt zusätzlich an meinem sekundären Monitor, so das ich trotzdem gleichzeitig auf dem "großen" z.B. PDFs offen halten kann.
Ist für mich im Moment die effektivste Lösung.
{PoFo 512kb RAM, 6,5 MHz, CF-Slot, 1MB SRAM Disk}
{520 STm 4MB}
{Mega ST1 4MB}

Offline neogain

  • Benutzer
  • Beiträge: 1.092
  • ...?
Re: Vorstellung und Hallo
« Antwort #10 am: Mo 16.05.2016, 21:36:34 »
Allerdings ist bei dem Link von dir kein Datenblatt dabei, so das ich es nicht vergleichen kann.
Eigentlich müsste man irgendwie auch noch einen fünften Chip ansprechen können. Da der Portfolio mit zwei Memory extendern auch 640k hat, müsste man das irgendwie auch intern schaffen.

Hier ist das Datenblatt zu dem Chip. Hierist das noch deutlicher, wie ich das machen wollte. Läßt sich dann mit einem Chip realisieren, statt 4.
* ATARI 1040STe, 4MB Ram, TOS 2.06 (der Unantastbare)
* ATARI Mega ST2; 4MB Ram; ET4000; FTOS 4x; IDE SD Adapter 16 GB
* ATARI 1040 STf; 1MB (der erste nach 20 Jahren wieder)... rote LED's ;)
* ATARI Portfolio 512KB Ram; 128MB CF IDE; 6Mhz Overclock
* ATARI 260ST; 4MB Ram; FTOSx4; IDE 9GB

Offline Lynxman

  • Benutzer
  • Beiträge: 1.658
  • Nicht Labern! Machen!
Re: Vorstellung und Hallo
« Antwort #11 am: Mo 16.05.2016, 22:38:29 »
Willkommen im Forum.  :)

Schön das Du auch gerne den Lötkolben schwingst.  :D
Auch das "Ernten" von Bauteilen finde ich Sympatisch.  8)
PM an mich bei Interesse an
4MB ST, 14MB Falcon Memory, 10MB ST-RAM für TT, Lynx Solitaire oder FlashCard.
Unterstütze die OFAM: hier klicken
Aktuelle Lynx FlashCard Firmware: hier klicken

Nerd? I prefer the term INTELLECTUAL BAD ASS

Offline SolderGirl

  • Benutzer
  • Beiträge: 211
    • Meine C-Bibliothek für den Portfolio
Re: Vorstellung und Hallo
« Antwort #12 am: Di 17.05.2016, 04:11:44 »
Kleines Update:
Ich habe Routinen zum setzen des Grafik-Modus, zum einstellen des Kontrastes und zum Zeichnen einzelner Pixel in die Bibliothek eingebaut.
Letztere in zwei Varianten: einmal der "normale" Zugriff über das BIOS und Interrupt 10, und dann eine etwas abgewandelte Assembler Routine basierend auf der von Klaus Peichl, die deutlich schneller ist.

{PoFo 512kb RAM, 6,5 MHz, CF-Slot, 1MB SRAM Disk}
{520 STm 4MB}
{Mega ST1 4MB}

Offline SolderGirl

  • Benutzer
  • Beiträge: 211
    • Meine C-Bibliothek für den Portfolio
Re: Vorstellung und Hallo
« Antwort #13 am: Do 19.05.2016, 08:40:28 »
Falls es noch nicht allgemein bekannt ist:

Ein PIC mit 48MHz ist zu langsam um über den Bee-Slot mit dem Portfolio zu reden  :(
{PoFo 512kb RAM, 6,5 MHz, CF-Slot, 1MB SRAM Disk}
{520 STm 4MB}
{Mega ST1 4MB}

Offline SolderGirl

  • Benutzer
  • Beiträge: 211
    • Meine C-Bibliothek für den Portfolio
Re: Vorstellung und Hallo
« Antwort #14 am: Sa 21.05.2016, 14:39:46 »
Das Forum erlaubt keine ZIP oder EXE Dateien als Anhänge, aber ich habe etwas zum Teilen.
Deswegen habe ich jetzt einen Ordner in Google Drive freigegeben dafür.

{PoFo 512kb RAM, 6,5 MHz, CF-Slot, 1MB SRAM Disk}
{520 STm 4MB}
{Mega ST1 4MB}

Offline Lukas Frank

  • Benutzer
  • Beiträge: 6.744
  • fancy Atari Musik anDA Dance "Agare Hinu Harukana"
    • Muss mir auch mal eine schöne Websaite bauen ...
Re: Vorstellung und Hallo
« Antwort #15 am: Sa 21.05.2016, 14:55:20 »
GoogleDrive ist eine gute Lösung, ebenso DropBox ...

Hier im Forum wird in aller Regel ein ZIP Archiv erstellt und dann in archiv.zip.pdf umbenannt um die Beschränkung zu umgehen ...

Offline SolderGirl

  • Benutzer
  • Beiträge: 211
    • Meine C-Bibliothek für den Portfolio
Re: Vorstellung und Hallo
« Antwort #16 am: Sa 21.05.2016, 15:02:32 »
Klar, hätte ich auch machen können mit dem umbenennen.
Hat aber verschiedene Nachteile.
Wenn es wirklich nur eine Datei ein mal ist, dann geht das.
Aber ich hab inzwischen einiges gesammelt was auch für andere interessant sein könnte, und das will ich nicht immer einzeln handhaben.
Und ich war mir auch nicht sicher ob es vielleicht Ärger gibt wenn ich diese Beschränkung durch umbenennen einfach umgehe.
Da war mir Google Drive die bessere Lösung, weil ich es ja sowieso habe.
Ich hoffe es ist was nützliches dabei. Vor allem die Desmet C Compiler finde ich klasse, sonst hatte ich für den Pofo hauptsächlich nur abgespecktes C, BASIC oder Pascal gefunden.
{PoFo 512kb RAM, 6,5 MHz, CF-Slot, 1MB SRAM Disk}
{520 STm 4MB}
{Mega ST1 4MB}

Offline 1ST1

  • Benutzer
  • Beiträge: 6.349
  • Da kringelt sich doch die Locke in der Glocke!
    • HomeCon - der Homecomputer-Treff in Rhein-Main - auch für ATARI
Re: Vorstellung und Hallo
« Antwort #17 am: Sa 21.05.2016, 17:03:52 »
Schade... Hab deinen Pofo-Ordner mal in mein Google-Drive verlinkt (und lasse das gerade zu mir syncen), aber wenn ich dann einen Ordner anlege, erscheint er nicht bei dir. Sonst würde ich da mal ein Kilo Software reinlegen...
Power without the Price. _/|\_ ATARI

Beware of D.A.U.

1040STFM Twer (PAK68/2,Ovrscn,4MB,1GB SCSI,DVD), 4x1040STFM, 520/1040STE, 520STFM, 260ST, 3x520ST/+, Mega ST1+2+4, 2x Mega STE, 2x Falcon030 20GB/14MB, Stacy4, STBook, TT030/Nova/20MB/72GB, SMM804,SLM-804+605, 5xPofo

Offline SolderGirl

  • Benutzer
  • Beiträge: 211
    • Meine C-Bibliothek für den Portfolio
Re: Vorstellung und Hallo
« Antwort #18 am: Sa 21.05.2016, 17:07:59 »
Ich hab den Ordner auch nur readonly freigegeben.
Sonst könnte ja jeder alles da rein schieben.
Ich habe da jetzt noch einen Unterordner "incoming" erstellt, der ist rw:


PS: aber bitte nicht übertreiben, ich hab nur 15GB ....
{PoFo 512kb RAM, 6,5 MHz, CF-Slot, 1MB SRAM Disk}
{520 STm 4MB}
{Mega ST1 4MB}

Offline 1ST1

  • Benutzer
  • Beiträge: 6.349
  • Da kringelt sich doch die Locke in der Glocke!
    • HomeCon - der Homecomputer-Treff in Rhein-Main - auch für ATARI
Re: Vorstellung und Hallo
« Antwort #19 am: Sa 21.05.2016, 17:14:30 »
Die gesamte Software für den Pofo dürfte gerade so eine Pofo-Zip-Partition* füllen... Also, keine Angst...

* (32 MB)
Power without the Price. _/|\_ ATARI

Beware of D.A.U.

1040STFM Twer (PAK68/2,Ovrscn,4MB,1GB SCSI,DVD), 4x1040STFM, 520/1040STE, 520STFM, 260ST, 3x520ST/+, Mega ST1+2+4, 2x Mega STE, 2x Falcon030 20GB/14MB, Stacy4, STBook, TT030/Nova/20MB/72GB, SMM804,SLM-804+605, 5xPofo