Autor Thema: Firebee und Ati Radeon 9200/9250  (Gelesen 3476 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Lukas Frank

  • Benutzer
  • Beiträge: 6.461
  • fancy Atari Musik anDA Dance "Agare Hinu Harukana"
    • Muss mir auch mal eine schöne Websaite bauen ...
Re: Firebee und Ati Radeon 9200/9250
« Antwort #20 am: Do 10.03.2016, 09:37:39 »
Ist es nicht so wie bei allen in Ataris und Clones das so eine Grafikkarte nur als Framebuffer angesprochen wird ?

Also werden vielleicht die speziellen Fähigkeiten der GPU gar nicht genutzt ?

Offline Mathias

  • Moderator
  • *****
  • Beiträge: 1.531
    • www.firebee.org
Re: Firebee und Ati Radeon 9200/9250
« Antwort #21 am: Do 10.03.2016, 14:40:52 »
[Evtl. sind die Kunden einfach mal "nur" realistisch und möchten das die vorhandenen Ressourcen zielgerichtet angewendet werden statt sie zu verpulvern.  ;D

Die "Kundschaft" war noch nie realistisch! ;) In dem Fall denke ich tatsächlich, daß das eigentlich niemanden wirklich interessiert. Nervengift ist jetzt der 3. oder so die letzten Jahre der da nachfragt. Das wars.

Zum zweiten Halbsatz muß ich glaube ich, noch mal ernsthaft ein paar sehr grundlegende Dinge klarstellen. Ich denke sehr viele Menschen haben noch eine falsche Vorstellung wie das Projekt läuft!
Also es gibt keinerlei fixe Entwicklercrew! Es gibt gar keine Ressourcen über die Ich, Fredi oder sonstwer verfügen könnten. Alles was passiert, passiert weil es Entwickler gibt die ein persönliches Interesse daran haben, daß es passiert, und mit Spaß, Freude ihre Freizeit "opfern" damit etwas in diese Richtung weitergeht. In einigen wenigen Bereichen – wie z.B. mfro mit dem BaS – gibt es Maintainer, die sich verantwortlich für spezielle Bereich fühlen und quasi offiziell die Verantwortung dafür übernommen haben. In ganz vielen Bereichen (so eben der FPGA, viele Grundsätzliche Treiberfragen usw.) gibt es leider niemanden der fix daran arbeitet. In manchen Bereichen ist euch das alles gar nicht aufgefallen, wie z.B. dem Netzwerktreiber. Der is z.B. so entstanden, daß sich m0n0 für die Biene interessiert hat, angefangen hat für Atari zu programmieren, und da er eh schon viel mit Ethernet und Netzwerken im Allgemeinen zu tun hatte, sich dem ACP angeschlossen hat, sich den Netzwerktreiber ausgesucht hat, und über ein halbes Jahr seiner kompletten Freizeit reingesteckt hat!
Dann gibt es noch die Bereiche die eigentlich eigene Projekte sind, und wo der Support für das ACP sehr hoch ist und eben auch personelle Überschneidungen stattfinden. EmuTOS, MiNT, AHCC, GFA, FireTOS, gcc, MyAES, usw.
Es gibt aber niemanden, dem ich sagen könnte "Bitte mach jetzt mal PCI-Sachen", oder so.
Alles was passiert passiert weil man jemanden überreden kann es zu tun, oder weil sich wer dann doch verantwortlich fühlt, oder weil es im plumpsten Falle halt wer selber braucht.
Das ist grundsätzlich nicht schlimm, und wir sind auch schon sehr sehr weit gekommen dafür, daß es ein komplett nichtkommerzielles Projekt ist. Aber es gibt eben keine Stelle an die man irgendwas delegieren kann. Unser "Fehler" war vielleicht, daß wir in der ersten Euphorie zu viel als "Projektintern" dargestellt haben. So ist z.B das allermeiste was ich abseits von "Verwaltung" mache "Application-Support", was ja in Wirklichkeit in die Foren oder Mailinglisten gehört. Aber wenn irgendwelche MiNT-Tools z.B. halt schwer zu bedienen sind, oder Highwire keine Schriften darstellt weil NVDI nicht oder falsch installiert ist, dann ist es mittlerweile die blöde FireBee, … ;)

Diese Tatsache, wie die Entwicklung bei der FireBee läuft ist auch nicht überraschend! Nochmal für all p.T. Atari-User; Fredi Aschwanden hat vor Entwicklungsbeginn (Ende 2008) gesagt daß er die Hardware entwickeln und bauen kann, aber die Software nicht. Daß es eben massive Unterstützung der verbliebenen Entwicklergemeinde braucht, und  wenn diese gegeben ist, macht die Entwicklung des Rechners durch Medusa Sinn. Der Rechner – also die Hardware – ist seit Jahren da und rockt ziemlich! Alles andere was jetzt von Seiten Medusas kommt wie FPGA-Anpassungen, Backplane-Spielereien usw. ist eine freiwillige Fleißaufgabe, wie immer unbezahlt und in der Freizeit.

Meine persönliche Quest – und vergesst nicht ich bin eigentlich nur ein Atari-User wie ihr alle – ist, eure Wünsche zu sammeln, die Entwickler von mühsamen Debatten freizuspielen und dennoch zu versuchen die Leute mit den entsprechenden Skills dazu zu bringen diverse Wünsche umzusezten. Ich habe aber keinerlei Handhabe irgendwas zu delegieren. Wenn jetzt z.B. Verbeserungen mit der ATI gewünscht sind, kann ich auch nur ein Mail an Didier schreiben und ihn darum bitten. Es gibt natürlich keine Entwickler die rumsitzen würden und auf Anweisungen von mir warten oder so! ;)


Andererseits wurde ja gerade der Formfaktor gewählt, damit man solche Sachen machen kann wie in einen PC stecken oder eine Backplane nutzen, wenn einem die vorhandene Grafik nicht reicht oder man weitere Erweiterungskarten nutzen möchte. Vielleicht hatte man damals zu viel des Guten im Sinn  (…)
Nein, Du darfst die Hardware hier wieder nicht mit der Software verwechseln! Die Möglichkeit die FireBee in einem PC zu betreiben ist hardwareseitig vorbereitet und ist eigentlich genial. Niemand hat jedoch jemals davon gesprochen daß das ACP jetzt umfassende PC-Softwareentwicklungen startet und eine Art Janus-Funktionalität auf Win oder Linux implementiert. Machbar ist es wie mfro beschrieben hat, und wenn sich wer meldet und das übernehmen will, gerne, aber momentan gibt es niemanden dafür und ich werde auch nicht versuchen diesbezüglich wen zu finden.

Ich denke nur, dass die Backplane nicht ganz unwichtig ist, damit man eine flotte Grafik nutzen kann
Ja, sehe ich auch so,

Mathias: Du hast zur Zeit eine funktionierende Backplane im Einsatz? Kannst Du uns nicht mitteilen um welche Backplane es sich handelt und wie dieselbe genau modifiziert wurde? Ich denke, dass viele, die hier im Forum aktiv sind und sich eine schnellere Grafik wünschten, eine solche Backplane selbst beschaffen könnten und die Modifikationen auch selbst durchführen könnten. Das reichte im Grunde schon aus und Medusa müsste jetzt nicht unbedingt eine Komplettlösung anbieten.
Nein, kann ich euch nicht mittleilen, da ich kein Entwickler bin – siehe mein erstes Posting in diesem Thread. Das Ding funktioniert momentan auch nur manchmal und ich hab keinen Plan warum.
Außerdem hab ich eh schon angekündigt, daß ich mich um genauere Informationen bemühen werde was die Modifikation genau macht.
Und nein, es reicht nicht aus die Backplane einfach mal zu nennen. Menschen die das Wissen haben dann mit der Radeon rumzuspielen sollten eigentlich auch das Wissen haben sich eine Backplane selber zu organisieren. Wir haben bis dato eine gegrillte FireBee. Ich mag mir gar nicht ausmalen wie das wäre, wenn jetzt ein Haufen Leute anfängt selber zu forschen ohne dem passenden Hintergrundwissen. Ich hab ja schon bei mir selber immer Angst ;)

Generell muß ich aber auch nochmal sagen, daß es mich sehr wundert wie wenig eigentlich "gebastelt" wird! Da gibt es Entwickler, die man seit 15 Jahren kennt und die sich den Akku nicht selber anlöten können. Oder MiNT-Entwickler fordern daß das ACP gefälligst die Konsole vorzuinstallieren hätten, weil sie es nicht selber machen können (um mal wieder ein Reizthema anzusprechen ;) )

Wie schon gesagt, ich glaube, daß es hier im Forum eigentlich etliche Menschen geben sollte die das mit dem PCI behirnen (könnten), aber es passiert nichts in die Richtung. Warum? Ein Backplane-Homebrew-Projekt wäre durchaus machbar.
So schauen wir halt daß wir ein offizielles Produkt über Medusa machen, und brauchen unsere Zeit dafür. Es soll dann aber eben auch ein Ding sein, daß man möglichst auch an unbedarfte Anwender geben kann. Ich hoffe das klappt dann auch wegen den Lötbrücken für die Stromversorgung, die Alle selber neu setzen müssen, …
« Letzte Änderung: Do 10.03.2016, 14:50:24 von Mathias »
MegaST 4 mit Sounddesigner II MegaBus-Hardware und 56001, MegaSTE, Hades 040, MagiC Mac auf Mac OS 9 und eine FireBee.

Offline Mathias

  • Moderator
  • *****
  • Beiträge: 1.531
    • www.firebee.org
Re: Firebee und Ati Radeon 9200/9250
« Antwort #22 am: Do 10.03.2016, 15:20:36 »
Hier noch ´was Praktisches, weil es glaube ich noch nirgens veröffentlicht wurde. Vielleicht macht uns ja Arthur oder sonstwer einen netten Support- oder Wiki-Artikel draus. Die 7 Lötpins für die Stromversorgung (im Bild links unten):




Pin 1: 12V from the FireBee (max. 0.4A)
Pin 2: 12V from the PCI Bus (from external PSU)
Pin 3: Power In from the FireBee onboard Charger connector
Pin 4: 5V from the FireBee (max. 1A)
Pin 5: 5V from the PCI Bus (from external PSU)
Pin 6: 3.3V from the FireBee (max. 2A)
Pin 7: 3.3V from the PCI Bus (from externen PSU)

Ausgeliefert werden die Boards mit folgenden gesetzten Lötbrücken:

1 auf 2
4 auf 5
6 auf 7

Der PCI-Bus bekommt also von der FireBee die 12, die 5 und 3,3 Volt zur Verfügung gestellt, sofern ein Netzteil angeschlossen ist.
« Letzte Änderung: Do 10.03.2016, 16:13:55 von Mathias »
MegaST 4 mit Sounddesigner II MegaBus-Hardware und 56001, MegaSTE, Hades 040, MagiC Mac auf Mac OS 9 und eine FireBee.

Offline Arthur

  • Benutzer
  • Beiträge: 6.551
  • Mein Atari erinnert mich an die gute alte Zeit..
    • Atari Wiki
Re: Firebee und Ati Radeon 9200/9250
« Antwort #23 am: Do 10.03.2016, 15:31:01 »
Hallo Mathias, das was Du über das Team geschrieben hast, denke ich, ist 99% der User in diesem Forum mittlerweile bewusst, da es ja oft genug erwähnt wird... das ist aber ok. ;)

Wegen der gegrillten FireBee sage ich, sehr ärgerlich.

Zum DIY-Projekt...Backplane, das wäre vielleicht schon angegangen wenn die Infos dazu nicht so knapp wären... und das Risiko dabei die FireBee ab zu fackeln damit bleibt... Das ist bestimmt nicht einfach zu reparieren.

Das muß ich noch schreiben.... Ich glaube jetzt nicht, das nur weil entsprechend wenig Anfragen gekommen sind, das niemand bei einer PCI-Karte der Gedanke an einen Betrieb im PC gekommen ist, außer bei Nervengift. Gerade die Kunden die sich für eine FireBee interessieren oder schon Bestellt haben denen traue ich da durchaus genügend Weitsicht zu.

Edit: Danke für die Infos zur Stromversorgung...
« Letzte Änderung: Do 10.03.2016, 15:35:42 von Arthur »

Offline Atari060

  • Benutzer
  • Beiträge: 1.974
  • Atari !!!
    • OFAM
Re: Firebee und Ati Radeon 9200/9250
« Antwort #24 am: Do 10.03.2016, 17:44:25 »
Also ich fände es auch sehr schön, wenn ich die Firebee als Karte im PC betreiben könnte. Würde mir für den Anfang schon reichen, wenn sie einfach nur parallel zum PC läuft, also nur Strom vom PC bekommt. Aber das sollte Dank der soeben geleakten Lötbrücken ja möglich sein ;)

LG,


Chris
Atari Falcon060 - 95/25 MHz, 14/512 MB RAM, SuperVidel/Svethlana. Firebee Alpha Edition. Falcon030 mit Phantom PBS...

Offline Arthur

  • Benutzer
  • Beiträge: 6.551
  • Mein Atari erinnert mich an die gute alte Zeit..
    • Atari Wiki
Re: Firebee und Ati Radeon 9200/9250
« Antwort #25 am: Do 10.03.2016, 17:54:54 »
Also ich fände es auch sehr schön, wenn ich die Firebee als Karte im PC betreiben könnte. Würde mir für den Anfang schon reichen, wenn sie einfach nur parallel zum PC läuft, also nur Strom vom PC bekommt. Aber das sollte Dank der soeben geleakten Lötbrücken ja möglich sein ;)

LG,


Chris

Also Du möchtest deinen PC und deine FireBee grillen? Oder Du möchtest ein altest PC-Mainboard als PCI-Backplane missbrauchen? Ich verstehe es gerade nicht... was hast Du denn vor?

Offline 1ST1

  • Benutzer
  • Beiträge: 6.062
  • Da kringelt sich doch die Locke in der Glocke!
    • HomeCon - der Homecomputer-Treff in Rhein-Main - auch für ATARI
Re: Firebee und Ati Radeon 9200/9250
« Antwort #26 am: Do 10.03.2016, 18:00:45 »
Er will die Firebee als 2. Computer im PC mitlaufen lassen.Vergleichbar umgekehrt "Sidecar" oder "PC-Bridgeboard" beim Amiga oder diverse PC-Emulatoren ala PC/AT-Speed im ST, nur halt eben genau umgekehrt, dass die Firebee im PC läuft. Diese würde dann so ähnlich wie eine TV-Karte/Framegrabber/Videoschnitt-Karte oder sowas ihr Bild unter dem PC-Betriebssystem als Overlay in ein Fenster reinwerfen. Oder der PC-Prozessor würde das Bild aus einem Framebuffer auf der Firebee abgreifen und selbst in das Firebee-Fenster reinschreiben. Außerdem müsste das Fenster auf dem PC, in dem die Fireebee dargestellt wird, Tastatur- und Mausaktivitäten an die Firebee durchreichen, sobald dieses Fenster aktiv (im Vordergrund) ist und sich der Mauspfeil innerhalb dieses Fensters befindet. Denkbar wäre auch, dass die Firebee gegenüber dem restlichen PC so tut, als wäre sie eine Netzwerkkarte, wodurch dann Netzwerkverkehr ohne externe Kabelschleife von PC-Ethernetport zu Firebee-Ethernetport machbar wäre, womit dann die Firebee über den PC aufs Netzwerk und auf Shares des Hosts zugreifen könnte. Also quasi ein Aranym in Hardware. Ist aber imho gerade dank Aranym eher überflüssig.
« Letzte Änderung: Do 10.03.2016, 18:02:59 von 1ST1 »
Power without the Price. _/|\_ ATARI

Beware of D.A.U.

1040STFM Twer (PAK68/2,Ovrscn,4MB,1GB SCSI,DVD), 4x1040STFM, 520/1040STE, 520STFM, 260ST, 3x520ST/+, Mega ST1+2+4, 2x Mega STE, 2x Falcon030 20GB/14MB, Stacy4, STBook, TT030/Nova/20MB/72GB, SMM804,SLM-804+605, 5xPofo

Offline Arthur

  • Benutzer
  • Beiträge: 6.551
  • Mein Atari erinnert mich an die gute alte Zeit..
    • Atari Wiki
Re: Firebee und Ati Radeon 9200/9250
« Antwort #27 am: Do 10.03.2016, 18:08:27 »
Er will die Firebee als 2. Computer im PC mitlaufen lassen.Vergleichbar umgekehrt "Sidecar" oder "PC-Bridgeboard" beim Amiga oder diverse PC-Emulatoren ala PC/AT-Speed im ST, nur halt eben genau umgekehrt, dass die Firebee im PC läuft. Diese würde dann so ähnlich wie eine TV-Karte/Framegrabber/Videoschnitt-Karte oder sowas ihr Bild unter dem PC-Betriebssystem als Overlay in ein Fenster reinwerfen. Oder der PC-Prozessor würde das Bild aus einem Framebuffer auf der Firebee abgreifen und selbst in das Firebee-Fenster reinschreiben. Außerdem müsste das Fenster auf dem PC, in dem die Fireebee dargestellt wird, Tastatur- und Mausaktivitäten an die Firebee durchreichen, sobald dieses Fenster aktiv (im Vordergrund) ist und sich der Mauspfeil innerhalb dieses Fensters befindet. Denkbar wäre auch, dass die Firebee gegenüber dem restlichen PC so tut, als wäre sie eine Netzwerkkarte, wodurch dann Netzwerkverkehr ohne externe Kabelschleife von PC-Ethernetport zu Firebee-Ethernetport machbar wäre, womit dann die Firebee über den PC aufs Netzwerk und auf Shares des Hosts zugreifen könnte. Also quasi ein Aranym in Hardware. Ist aber imho gerade dank Aranym eher überflüssig.

Das habe ich schon verstanden... doch ohne entsprechende Software ist das nicht möglich... das ist doch sehr schön erklärt worden.

Offline 1ST1

  • Benutzer
  • Beiträge: 6.062
  • Da kringelt sich doch die Locke in der Glocke!
    • HomeCon - der Homecomputer-Treff in Rhein-Main - auch für ATARI
Re: Firebee und Ati Radeon 9200/9250
« Antwort #28 am: Do 10.03.2016, 18:12:00 »
So ist es, die Software dafür fehlt. Und es ist fraglich, ob die Firebee in einem PCI-Slot auch wie eine (passive) PCI-Karte agieren kann, statt als PCI-Bus-Master, der Zugriffe auslöst. Denn wenn der PC-Chipsatz und die Firebee gleichzeitig auf den PCI-Bus als Master zugreifen, wird es krachen. Außerdem müsste sich die Firebee brav beim PC-BIOS bzw. Betriebssystem als PCI-Device anmelden, damit der weiß, dass da was ist, und was für Ressourcen es belegt.
Power without the Price. _/|\_ ATARI

Beware of D.A.U.

1040STFM Twer (PAK68/2,Ovrscn,4MB,1GB SCSI,DVD), 4x1040STFM, 520/1040STE, 520STFM, 260ST, 3x520ST/+, Mega ST1+2+4, 2x Mega STE, 2x Falcon030 20GB/14MB, Stacy4, STBook, TT030/Nova/20MB/72GB, SMM804,SLM-804+605, 5xPofo

Offline mfro

  • Benutzer
  • Beiträge: 854
Re: Firebee und Ati Radeon 9200/9250
« Antwort #29 am: Do 10.03.2016, 18:24:31 »
So ist es, die Software dafür fehlt. Und es ist fraglich, ob die Firebee in einem PCI-Slot auch wie eine (passive) PCI-Karte agieren kann, statt als PCI-Bus-Master, der Zugriffe auslöst.

Natürlich kann sie das (wenn man sie entsprechend programmiert). Hätt' ich das sonst oben geschrieben?

Offline Arthur

  • Benutzer
  • Beiträge: 6.551
  • Mein Atari erinnert mich an die gute alte Zeit..
    • Atari Wiki
Re: Firebee und Ati Radeon 9200/9250
« Antwort #30 am: Do 10.03.2016, 19:11:26 »
Natürlich kann sie das (wenn man sie entsprechend programmiert). Hätt' ich das sonst oben geschrieben?

Ist aber kein Klacks oder?

Offline mfro

  • Benutzer
  • Beiträge: 854
Re: Firebee und Ati Radeon 9200/9250
« Antwort #31 am: Do 10.03.2016, 19:34:34 »
Ist aber kein Klacks oder?

Nein. Praktisch die gesamte vorhandene Firmware müsste angepasst werden.

Hardwaremässig müsste aber alles da sein. Die Firebee-Karte (auch das FPGA) kann z.B. komplett mit der PCI clock betrieben werden.

Die Coldfire-V4 MCUs sind von Haus aus so designed, dass sie sowohl PCI Master als auch Slave sein können. Auch beides gleichzeitig bzw. abwechselnd (Busmastering) und Back-To-Back (von PCI-Karte zu PCI-Karte, ohne dabei den Hauptrechner zu stören), wenn man will auch per DMA, mit bis zu 16 DMA-Kanälen über 32 verschiedene Initiatoren.

Offline Nervengift

  • Benutzer
  • Beiträge: 1.036
    • Ein wenig was über mein anderes Hobby. :-)
Re: Firebee und Ati Radeon 9200/9250
« Antwort #32 am: Do 10.03.2016, 20:01:54 »
Ich hoffe, ich habe jetzt nichts losgetreten. Im Grunde war das nur eine Verständnisfrage wie und ob man die Biene in einen PCI-Slot einer gewöhnlichen PC-Hauptplatine stecken kann. Aber wenn ich hier so lese, dass das durchaus möglich ist und dass man dann tatsächlich zwei Rechner in einem hat, dann sind das schon faszinierende Gedanken, auch wenn ich mir persönlich lieber eine Biene mit ganz normalen Erweiterungskartensteckplätzen gewünscht hätte. Dann wäre diese Sache mit den Backplanes wohl jetzt überflüssig. >:D Andererseits sind das schon echt nette Funktionen, die durch den Formfaktor der Biene ermöglicht werden. Vielleicht werden die ja tatsächlich auch eines Tages genutzt.
520 ST(M) (TOS 1.02), Falcon030 (16 MHz, 16 MB RAM, CF-Karte, MiNT & MyAES), Milan040 (25 MHz, 48 MB RAM, Easymint 1.90), PowerMac G5 Late 2005 (2 x 2,3 GHz, Mac OS 10.5), Hacki (intel Xeon e3-1230v2, Mac OS 10.10), AT-PC (Cyrix 6x86L/200 MHz, Windows 98 SE/DOS 6.22 & Windows 3.11)

Offline Mathias

  • Moderator
  • *****
  • Beiträge: 1.531
    • www.firebee.org
Re: Firebee und Ati Radeon 9200/9250
« Antwort #33 am: So 13.03.2016, 17:38:58 »
Ich hoffe, ich habe jetzt nichts losgetreten. (...)
Ich schätze ´mal abbrechen wolltest Du aber jetzt auch nichts ;-p

Ja, es freut mich, daß Du jetzt auch die genialen Möglichkeiten des Formfaktors siehst. Wenn nur der Support durch externe Entwickler größer wäre.
Ein weiterer total vernachlässigter genialer Punkt des Boards wären ja beispielsweise die Unmengen an I/Os. Alle Pin-Header wie SCSI, ACSI usw usf. sind ja direkte I/Os vom FPGA. Es gibt kein Board am Markt mit derart vielen Pins! Was man damit alles anstellen könnte, wenn das Basteln erst richtig losgehen würde, .... ;)
MegaST 4 mit Sounddesigner II MegaBus-Hardware und 56001, MegaSTE, Hades 040, MagiC Mac auf Mac OS 9 und eine FireBee.