Autor Thema: Bastelprojekt: Netzwerkzeit (über WLAN) für meinen 1040STF  (Gelesen 5293 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline 1ST1

  • Benutzer
  • Beiträge: 6.297
  • Da kringelt sich doch die Locke in der Glocke!
    • HomeCon - der Homecomputer-Treff in Rhein-Main - auch für ATARI
Re: Bastelprojekt: Netzwerkzeit (über WLAN) für meinen 1040STF
« Antwort #80 am: Fr 05.05.2017, 08:47:25 »
Welchen Spannungsregler kann man eigentlich nehmen? Und wo bekommt man die ESP-01 her?
Power without the Price. _/|\_ ATARI

Beware of D.A.U.

1040STFM Twer (PAK68/2,Ovrscn,4MB,1GB SCSI,DVD), 4x1040STFM, 520/1040STE, 520STFM, 260ST, 3x520ST/+, Mega ST1+2+4, 2x Mega STE, 2x Falcon030 20GB/14MB, Stacy4, STBook, TT030/Nova/20MB/72GB, SMM804,SLM-804+605, 5xPofo

Offline czietz

  • Benutzer
  • Beiträge: 1.147
Re: Bastelprojekt: Netzwerkzeit (über WLAN) für meinen 1040STF
« Antwort #81 am: Fr 05.05.2017, 17:48:18 »
Es gibt nahezu unendlich viele Spannungsregler mit 3,3 V Ausgang. Hängt von der Eingangsspannung ab. Ich hatte den genommen, den ich gerade vorrätig hatte -- LD33V. Beachte, dass der ESP8266 über 100 mA zieht, soviel Strom muss der Regler also mindestens liefern können.

ESP-01-Boards gibts massenhaft von verschiedenen Verkäufern bei Aliexpress oder eBay, als deutschen Onlineshop (viel schnellere Lieferzeit als aus China) würde ich Watterott electronic empfehlen.

Offline czietz

  • Benutzer
  • Beiträge: 1.147
Re: Bastelprojekt: Netzwerkzeit (über WLAN) für meinen 1040STF
« Antwort #82 am: Fr 05.05.2017, 21:04:54 »
Ich habe jetzt die Firmware erweitert, um die Geschwindigkeit einstellbar zu machen. Jetzt stehen auch z.B. 115200 bit/s nichts mehr im Weg.  :) Näheres auf meiner Webseite.

Offline gh-baden

  • Benutzer
  • Beiträge: 470
Re: Bastelprojekt: Netzwerkzeit (über WLAN) für meinen 1040STF
« Antwort #83 am: Fr 05.05.2017, 22:18:56 »
Der MegaSTE hat denselben schnellen seriellen Port wie der TT, richtig?

Ja, und v.a. kann er auch den ESCC ab, Z85230 und den Am85C230A. Leider finde ich gerade mal wieder keine bezahlbaren Quellen. Die Käferchen senken die CPU-Last zusammen mit HSMODEM enorm gegenüber dem Ideal, ich fand mal einen für 6€, war es mir wert. Nur jetzt grad nicht :-/
Wider dem Signaturspam!

Online nobox

  • Benutzer
  • Beiträge: 196
  • Ich liebe dieses Forum!
Re: Bastelprojekt: Netzwerkzeit (über WLAN) für meinen 1040STF
« Antwort #84 am: Sa 06.05.2017, 08:51:30 »
Ist nicht der Tastatur-Controller im ST mit einem UART verbunden, oder war das nur im Mega so?
Ich meine mich zu erinnern, das der mit den MIDI typischen 31 kbps lief, das wäre ja schonmal mehr als die 19200 bps am Modem port ...
Da meinst du falsch. Die Tastatur kommuniziert mit MIDI/4, dh., langsamer als der Modem Port

Offline SolderGirl

  • Benutzer
  • Beiträge: 208
    • Meine C-Bibliothek für den Portfolio
Re: Bastelprojekt: Netzwerkzeit (über WLAN) für meinen 1040STF
« Antwort #85 am: Sa 06.05.2017, 09:15:43 »
Da meinst du falsch. Die Tastatur kommuniziert mit MIDI/4, dh., langsamer als der Modem Port

Ok, gut zu wissen. Ich versuche mir das zu merken ...
{PoFo 512kb RAM, 6,5 MHz, CF-Slot, 1MB SRAM Disk}
{520 STm 4MB}
{Mega ST1 4MB}

Offline czietz

  • Benutzer
  • Beiträge: 1.147
Re: Bastelprojekt: Netzwerkzeit (über WLAN) für meinen 1040STF
« Antwort #86 am: So 14.05.2017, 19:45:13 »
Nein. Mein Plan ist es, der SLIP-Version der Firmware zusätzlich die Kommandos beizubringen, die für die Zeitabfrage nötig sind. Das ist aber eher etwas, mit dem erst mittelfristig zu rechnen ist. Zur Zeit geht nur entweder oder.

Ich kann berichten, dass ich Fortschritte darin gemacht habe, die zwei Firmwares (SNTP/Uhrzeit und SLIP) zu vereinen. Ich habe jetzt eine (noch Beta-)Version, die sich beim Start erst einmal verhält wie die WLAN-Uhr von meiner Webseite, die sich aber mit einem zusätzlichen Kommando auf SLIP (mit konfigurierbarer Bitrate!) umschalten lässt und dann einen vollwertigen Internetzugang für STinG zur Verfügung stellt. Damit lässt sich die Uhr auch weiterhin mit den Programmen von meiner Webseite (WIFICONF.TOS, WIFISET.TOS) nutzen und vor allem konfigurieren -- der mMn umständliche Weg via Telnet entfällt.

Ich muss noch an ein paar Punkten arbeiten, dann kann ich die "zwei-in-eins"-Firmware gerne veröffentlichen, falls hier überhaupt Interesse besteht.

Offline neualtuser

  • Benutzer
  • Beiträge: 382
Re: Bastelprojekt: Netzwerkzeit (über WLAN) für meinen 1040STF
« Antwort #87 am: So 14.05.2017, 20:48:55 »
>Ich muss noch an ein paar Punkten arbeiten,
Na wens weiter nichts ist...  :D
Du legst ja ein Tempo vor.... Hut ab!

> gerne veröffentlichen, falls hier überhaupt Interesse besteht.
Ich glaube das ist eine ÜF  8)

Kann ich das so Verstehen, das ich das Modul beim Start wie eine Uhr verhält,
mir die Zeit zur Verfügung stellt(Wlan Uhr vorhanden und eingerichtet)
und dann mit einem Terminal Programm ein paar kommandos schicke,
so das das Modul wie ein Modem Arbeitet?
/TT-VME/

Offline SolderGirl

  • Benutzer
  • Beiträge: 208
    • Meine C-Bibliothek für den Portfolio
Re: Bastelprojekt: Netzwerkzeit (über WLAN) für meinen 1040STF
« Antwort #88 am: So 14.05.2017, 21:41:00 »
... falls hier überhaupt Interesse besteht.

Ja, besteht definitiv
Falls daraus irgendwann eine Kleinserie werden soll, melde ich mich freiwillig fürs zusammenlöten ;-)
{PoFo 512kb RAM, 6,5 MHz, CF-Slot, 1MB SRAM Disk}
{520 STm 4MB}
{Mega ST1 4MB}

Offline czietz

  • Benutzer
  • Beiträge: 1.147
Re: Bastelprojekt: Netzwerkzeit (über WLAN) für meinen 1040STF
« Antwort #89 am: So 14.05.2017, 21:41:54 »
Kann ich das so Verstehen, das ich das Modul beim Start wie eine Uhr verhält,
mir die Zeit zur Verfügung stellt(Wlan Uhr vorhanden und eingerichtet)
und dann mit einem Terminal Programm ein paar kommandos schicke,
so das das Modul wie ein Modem Arbeitet?

Beim Start kannst Du dann -- wie bei meiner bisherigen WLAN-Uhr -- durch WIFISET.PRG (am besten im AUTO-Ordner) die Uhr Deines Atari über NTP stellen lassen. Und danach -- mit dem passenden Kommando -- arbeitet das Modul nicht wirklich als Modem, sondern eher wie ein Modem, das schon mit dem Internet verbunden ist. Im Klartext: es spricht dann SLIP (Serial Line Internet Protocol). Damit kann sich ein Netzwerkstack auf dem Atari wie STinG (oder auch der Stack von MiNT) mit dem Internet verbinden.

Online nobox

  • Benutzer
  • Beiträge: 196
  • Ich liebe dieses Forum!
Re: Bastelprojekt: Netzwerkzeit (über WLAN) für meinen 1040STF
« Antwort #90 am: Mo 15.05.2017, 13:56:13 »
1. Schaltplan: Der max3232 läuft mit 3,3V?

Richtig. 3,3 V sind wichtig, der ESP8266 verträgt keine 5 V Pegel an seiner seriellen Schnittstelle.

Darüber gibt es auch unterschiedliche Meinungen:

https://ba0sh1.com/blog/2016/08/03/is-esp8266-io-really-5v-tolerant/

Offline czietz

  • Benutzer
  • Beiträge: 1.147
Re: Bastelprojekt: Netzwerkzeit (über WLAN) für meinen 1040STF
« Antwort #91 am: Mo 15.05.2017, 17:45:08 »
Darüber gibt es auch unterschiedliche Meinungen:
https://ba0sh1.com/blog/2016/08/03/is-esp8266-io-really-5v-tolerant/

Ich möchte natürlich niemanden, der es unbedingt will, davon abhalten, seinen ESP8266 mit 5 V ggf. zu schrotten. Ich finde allerdings, dass man bei der Elektronikentwicklung nicht auf "Meinungen" setzen sollte, sondern auf Datenblätter. Und dort heißt es in der aktuellen Version 5.4: "VIH = 3.6 V (max)". Und in den aktuellen FAQ (Vers. 1.4) präzisiert Espressif noch weiter: "Are the GPIO pins 5V compatible? No, they are not."

Dass der Autor des oben genannten Beitrags sich zutraut, aus einer einzigen Messung an einem einzigen Chip bei einer einzigen Umgebungstemperatur die allgemeine Aussage zu treffen "5V on GPIO pins will not destroy ESP8266" halte ich für sehr, sehr gewagt. Meinst Du, er übernimmt Deine Schäden, wenn die nächste Charge an ESP8266 dann keine 5V aushält sondern in Rauch aufgeht?

Das ist ungefähr so, als würde ich aus "mein Opa hat immer geraucht und ist trotzdem 85 geworden" den allgemeinen Schluss ziehen würde: "also ist Rauchen nicht schädlich für die Gesundheit".

Offline SolderGirl

  • Benutzer
  • Beiträge: 208
    • Meine C-Bibliothek für den Portfolio
Re: Bastelprojekt: Netzwerkzeit (über WLAN) für meinen 1040STF
« Antwort #92 am: Mo 15.05.2017, 18:25:42 »
Naja, die ganze Annahme beruht auf der Aussage (aus einer älteren Version des Datenblattes) “All digital IO pins are protected from over-voltage”
Aber ein Schutz gegen Überspannung heisst noch lange nicht, daß das auf dauer stabil läuft. Und man muß auch dazu sagen das der Autor für seine Experimente das WiFi-Modul komplett deaktiviert hat. Das schränkt die Aussagekraft meiner Meinung nach noch weiter ein.

Ich würde es jedenfalls nicht riskieren.
{PoFo 512kb RAM, 6,5 MHz, CF-Slot, 1MB SRAM Disk}
{520 STm 4MB}
{Mega ST1 4MB}

Online nobox

  • Benutzer
  • Beiträge: 196
  • Ich liebe dieses Forum!
Re: Bastelprojekt: Netzwerkzeit (über WLAN) für meinen 1040STF
« Antwort #93 am: Mo 15.05.2017, 22:47:02 »
ich habs riskiert und bei mir läufts einwandfrei. Ist natürlich keine allgemeine Aussage ..

Offline neualtuser

  • Benutzer
  • Beiträge: 382
Re: Bastelprojekt: Netzwerkzeit (über WLAN) für meinen 1040STF
« Antwort #94 am: Mo 15.05.2017, 22:55:30 »
/TT-VME/

Offline czietz

  • Benutzer
  • Beiträge: 1.147
Re: Bastelprojekt: Netzwerkzeit (über WLAN) für meinen 1040STF
« Antwort #95 am: Sa 20.05.2017, 16:25:53 »
Für alle von Euch, die lieber nicht löten wollen:
Ich habe gerade neualtusers ESP-01-Modul zum Flashen der Firmware hier. Er hat auch den Spannungsregler und die Pegelwandler als Fertigplatinen gekauft, sodass alles nur noch über Kabel passend (d.h. entsprechend dem Schaltplan auf meiner Webseite) zusammengesteckt werden muss.

Das Foto zeigt meinen funktionierenden Testaufbau mit seinen Platinen -- für die bessere Übersicht würde ich aber stattdessen verschiedenfarbige Verbindungskabel empfehlen:



Das schwarze Kabel geht zu einem handelsüblichen Steckernetzteil; das graue, serielle Kabel über einen Adapter 9-auf-25-polig an den Atari.

@neualtuser kann sicherlich Tipps geben, wo er was bestellt hat.

Offline neualtuser

  • Benutzer
  • Beiträge: 382
Re: Bastelprojekt: Netzwerkzeit (über WLAN) für meinen 1040STF
« Antwort #96 am: Sa 20.05.2017, 17:56:15 »
Zitat
kann sicherlich Tipps geben, wo er was bestellt hat.
Für wen? Für die Geiz ist Geil Menschen   >:D
(Billig kann ich mir nicht Leisten, dafür habe ich zu wenig Geld)

Nur ein Beispiei  ;):
Folgendes bei Pollin suchen
Best.Nr. 810 670, Best.Nr. 810 358, Best.Nr. 351 561
Netzteil wie oben,
Kabel nach bedarf, suchen nach Sub-D (Pinzahl, Male/Female, ) und Steckboard verbinder
9p. z.B. Best.Nr. 720 738,
Alles da, Preis moderat  8) (meiner Meinung nach, keine Diskusions Grundlage)

« Letzte Änderung: So 21.05.2017, 11:53:44 von neualtuser »
/TT-VME/

Offline neualtuser

  • Benutzer
  • Beiträge: 382
Re: Bastelprojekt: Netzwerkzeit (über WLAN) für meinen 1040STF
« Antwort #97 am: Sa 27.05.2017, 09:38:06 »
@czietz
Es ließ mir keine Ruhe...

A3 Papier, großer Bleistift und los...
Links Dub-D zum Computer
Mitte der MAX3232
Rechts ein Sockel für "dein" Wlan Modul
Spannungsregler LD 1117 33
Beim Abzeichnen habe ich eine Leiterbahn vergessen  >:D
Ansicht ist von oben auf die Platine, Wlan Antenne zeigt nach oben

@all
Geht das so?
« Letzte Änderung: Sa 27.05.2017, 09:39:37 von neualtuser »
/TT-VME/

Offline czietz

  • Benutzer
  • Beiträge: 1.147
Re: Bastelprojekt: Netzwerkzeit (über WLAN) für meinen 1040STF
« Antwort #98 am: Sa 27.05.2017, 09:55:16 »
Ich habe nicht jede Leiterbahn verfolgt, kann also nicht sagen, ob das Layout korrekt ist. Aber: Was ist das für eine Struktur da zwischen MAX3232 und ESP-01? Beachte außerdem, dass der LD1117 am Ausgang mind. eine Kapazität von 10 µF haben möchte. Den Kondensator würde ich so dicht wie möglich an die Ausgangspins des LD1117 hängen.

Offline czietz

  • Benutzer
  • Beiträge: 1.147
Re: Bastelprojekt: Netzwerkzeit (über WLAN) für meinen 1040STF
« Antwort #99 am: Mo 03.07.2017, 18:43:09 »
Nur ein Beispiei  ;):
Folgendes bei Pollin suchen
Best.Nr. 810 670, Best.Nr. 810 358, Best.Nr. 351 561
Netzteil wie oben,
Kabel nach bedarf, suchen nach Sub-D (Pinzahl, Male/Female, ) und Steckboard verbinder
9p. z.B. Best.Nr. 720 738,

Zur Verschaltung der oben genannten Komponenten, siehe Anhang. Bei Verwendung von Jumper-Wires (Steckboardverbinder) ist kein Löten nötig.