Autor Thema: Ubuntu Linux und Atari TOS Partitionen ...  (Gelesen 3451 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Lukas Frank

  • Benutzer
  • Beiträge: 6.622
  • fancy Atari Musik anDA Dance "Agare Hinu Harukana"
    • Muss mir auch mal eine schöne Websaite bauen ...
Ubuntu Linux und Atari TOS Partitionen ...
« am: Di 28.04.2015, 11:36:35 »
Ich kann meine CF Karte unter Ubuntu 15.04 mit zwei 500MB (C:\ und D:\) TOS Partitionen und der partition E:\ ext2 nicht mounten, bzw. der automount funktioniert nicht.

Ich dachte das wenigstens die ext2 Partition gemountet wird aber dem ist nicht so ...

Burkhard Mankel

  • Gast
Re: Ubuntu Linux und Atari TOS Partitionen ...
« Antwort #1 am: Di 28.04.2015, 12:57:55 »
Ich wende auch Ubuntu an (als System neben Windows 7) und mir ist bekannt, das es mit DOS- und Windows-Partitionen keine Schwierigkeiten geben dürfte - aber TOS-... ???
Selbst Windows soll doch Schwierigkeiten haben, mit TOS-Partitionen umzugehen! Kannst Du die Partitionen Deiner Datentausch-CF nicht evtl. DOS-Kompatibel einrichten?

Oder gibt es spezielle Atari-Portierung(en) von Ubuntu? Aber auch da würde ich vermuten, daß sie ähnlich arbeiten wie MS-DOS Emulatoren - und die benötigen bekanntlicherweise DOS (Windows) kompatible Partitionen!

Offline 1ST1

  • Benutzer
  • Beiträge: 6.256
  • Da kringelt sich doch die Locke in der Glocke!
    • HomeCon - der Homecomputer-Treff in Rhein-Main - auch für ATARI
Re: Ubuntu Linux und Atari TOS Partitionen ...
« Antwort #2 am: Di 28.04.2015, 13:29:15 »
Mach mal aptitude auf und suche mal nach Atari. Früher gabs da zuminens mal ein Paket, welches mit Atari-Partitionen umgehen konnte.
Power without the Price. _/|\_ ATARI

Beware of D.A.U.

1040STFM Twer (PAK68/2,Ovrscn,4MB,1GB SCSI,DVD), 4x1040STFM, 520/1040STE, 520STFM, 260ST, 3x520ST/+, Mega ST1+2+4, 2x Mega STE, 2x Falcon030 20GB/14MB, Stacy4, STBook, TT030/Nova/20MB/72GB, SMM804,SLM-804+605, 5xPofo

Offline Lukas Frank

  • Benutzer
  • Beiträge: 6.622
  • fancy Atari Musik anDA Dance "Agare Hinu Harukana"
    • Muss mir auch mal eine schöne Websaite bauen ...
Re: Ubuntu Linux und Atari TOS Partitionen ...
« Antwort #3 am: Di 28.04.2015, 14:36:57 »
Habe gelesen das Ubuntu 14 mit TOS Partitionen out of the Box umgehen kann, geht aber nicht !?!

Das Problem ist wohl wenn die erste Partition nicht mountbar ist auch nicht nach weiteren geschaut wird, kann mir das nicht erklären warum die dritte ext2 Partition nicht gemountet wird.

Gparted zeigt die ganze CF Karte als unpartitioniert an, was aber nicht richtig ist !

Datenaustausch ist nicht das Thema da ich noch eine zweite CF Karte mit 256MB TOS/Windows kompatibel verwende eingerichtet mit HDDriver, ausserdem nutze ich NFS ...
« Letzte Änderung: Di 28.04.2015, 15:00:53 von Lukas Frank »

Offline yalsi

  • Benutzer
  • Beiträge: 300
    • Homepage Georg Basse
Re: Ubuntu Linux und Atari TOS Partitionen ...
« Antwort #4 am: Di 28.04.2015, 17:56:45 »
Hallo

Hast Du mal nachgesehen, was eigentlich passiert, wenn Du die Karte ansteckst? Am besten geht das von einer Konsole aus mit
tail -f /var/log/syslog(Ende mit Strg-C)
Poste doch mal, was da an Meldungen kommt... vielleicht kommt Linux mit der CF Karte oder dem Reader an sich nicht klar oder bindet die Karte an ein anderes Device.

Gruss- Georg B. aus H.
Mein Netz: Acorn | Atari | Milan | Amiga | Apple IIGS | Macintosh | SUN Sparc | NeXT |SGI | IBM RS/6000 | DEC Vaxstation| Raspberry Pi | PCs mit OS/2, BeOS, Linux, AROS, Windows, BSD | Stand-alone: Apple //c | Sinclair QL | Amstrad | PDAs

Offline Lukas Frank

  • Benutzer
  • Beiträge: 6.622
  • fancy Atari Musik anDA Dance "Agare Hinu Harukana"
    • Muss mir auch mal eine schöne Websaite bauen ...
Re: Ubuntu Linux und Atari TOS Partitionen ...
« Antwort #5 am: Di 28.04.2015, 18:50:42 »
Der CardReader ist nicht das Problem, mit FAT32 CF Karten oder auch mit TOS/Windows eingerichtete CF Karten oder gar mit meiner FAT16 16MB CF Karte, keinerlei Probleme ...

Apr 28 18:43:25 hp-compaq-dc7100 systemd-udevd[250]: error: /dev/sdd: No medium found
Apr 28 18:43:25 hp-compaq-dc7100 udisksd[1587]: Cleaning up mount point /media/gerhard/447B-3EF0 (device 8:49 no longer exist)
Apr 28 18:43:48 hp-compaq-dc7100 kernel: [  174.781074] sd 5:0:0:0: [sdd] 31360 512-byte logical blocks: (16.0 MB/15.3 MiB)
Apr 28 18:43:48 hp-compaq-dc7100 kernel: [  174.791228]  sdd: sdd1
Apr 28 18:43:49 hp-compaq-dc7100 kernel: [  175.707105] FAT-fs (sdd1): Volume was not properly unmounted. Some data may be corrupt. Please run fsck.
Apr 28 18:43:49 hp-compaq-dc7100 udisksd[1587]: Mounted /dev/sdd1 at /media/gerhard/447B-3EF0 on behalf of uid 1000
Apr 28 18:43:49 hp-compaq-dc7100 gnome-session[1280]: (nautilus:1928): Gtk-CRITICAL **: gtk_icon_theme_get_for_screen: assertion 'GDK_IS_SCREEN (screen)' failed
Apr 28 18:43:49 hp-compaq-dc7100 gnome-session[1280]: (nautilus:1928): GLib-GObject-WARNING **: invalid (NULL) pointer instance
Apr 28 18:43:49 hp-compaq-dc7100 gnome-session[1280]: (nautilus:1928): GLib-GObject-CRITICAL **: g_signal_connect_object: assertion 'G_TYPE_CHECK_INSTANCE (instance)' failed
Apr 28 18:43:49 hp-compaq-dc7100 dbus[609]: [system] Activating via systemd: service name='org.freedesktop.hostname1' unit='dbus-org.freedesktop.hostname1.service'
Apr 28 18:43:49 hp-compaq-dc7100 systemd[1]: Starting Hostname Service...
Apr 28 18:43:50 hp-compaq-dc7100 dbus[609]: [system] Successfully activated service 'org.freedesktop.hostname1'
Apr 28 18:43:50 hp-compaq-dc7100 systemd[1]: Started Hostname Service.
Apr 28 18:44:04 hp-compaq-dc7100 udisksd[1587]: Cleaning up mount point /media/gerhard/447B-3EF0 (device 8:49 no longer exist)
Apr 28 18:44:17 hp-compaq-dc7100 kernel: [  203.231224] sd 5:0:0:0: [sdd] 7813120 512-byte logical blocks: (4.00 GB/3.72 GiB)
Apr 28 18:44:17 hp-compaq-dc7100 kernel: [  203.241591]  sdd: unknown partition table


Habe erst eine FAT16 16MB CF Karte rausgezogen, dann wieder eingesetzt und wieder gezogen und dann die 4GB Atari CF Karte eingesetzt.

Die mtools sind installiert. Ich probiere mal eine CF Karte mit nur einer Atari TOS Partition darauf ...
« Letzte Änderung: Di 28.04.2015, 19:06:30 von Lukas Frank »

Offline Lukas Frank

  • Benutzer
  • Beiträge: 6.622
  • fancy Atari Musik anDA Dance "Agare Hinu Harukana"
    • Muss mir auch mal eine schöne Websaite bauen ...
Re: Ubuntu Linux und Atari TOS Partitionen ...
« Antwort #6 am: Di 28.04.2015, 19:46:30 »
Habe auf atari-forum auch mal gefragt und die sagen man müsste Linux dazu bringen für die Atari TOS IDE Medien byte swap zu aktivieren. Ich kann mit Google so recht nichts verwertbares finden ...

Wenn ich das richtig verstehe gilt das für Medien am IDE Port des Atari Falcon oder auch anderen IDE Adaptern am ST. Eine Ausnahme bildet wahrscheinlich das Interface von Ppera der ja die Datenleitungen vertauscht.

Offline neogain

  • Benutzer
  • Beiträge: 1.084
  • ...?
Re: Ubuntu Linux und Atari TOS Partitionen ...
« Antwort #7 am: Di 28.04.2015, 20:12:55 »
Habe auf atari-forum auch mal gefragt und die sagen man müsste Linux dazu bringen für die Atari TOS IDE Medien byte swap zu aktivieren. Ich kann mit Google so recht nichts verwertbares finden ...

Wenn ich das richtig verstehe gilt das für Medien am IDE Port des Atari Falcon oder auch anderen IDE Adaptern am ST. Eine Ausnahme bildet wahrscheinlich das Interface von Ppera der ja die Datenleitungen vertauscht.

Meinst du das Twisted IDE? Das ist nur für die Geschwindigkeit relevant. Das was ich verwende ist BigDOS. Damit kann ich unter OSX86 alle Partitionen mounten, sowie unter Linux. Nur Windows bei Windows muss man ein bißchen frickeln, damit unter den Wechseldatenträger auch andere Partitionen angezeigt werden.

Also ich schiebe meine SD Karte in den PC, mache Daten drauf, in den Atari und gut ist.
* ATARI 1040STe, 4MB Ram, TOS 2.06 (der Unantastbare)
* ATARI Mega ST2; 4MB Ram; ET4000; FTOS 4x; IDE SD Adapter 16 GB
* ATARI 1040 STf; 1MB (der erste nach 20 Jahren wieder)... rote LED's ;)
* ATARI Portfolio 512KB Ram; 128MB CF IDE; 6Mhz Overclock
* ATARI 260ST; 4MB Ram; FTOSx4; IDE 9GB

Offline yalsi

  • Benutzer
  • Beiträge: 300
    • Homepage Georg Basse
Re: Ubuntu Linux und Atari TOS Partitionen ...
« Antwort #8 am: Di 28.04.2015, 20:51:03 »
Apr 28 18:43:48 hp-compaq-dc7100 kernel: [  174.781074] sd 5:0:0:0: [sdd] 31360 512-byte logical blocks: (16.0 MB/15.3 MiB)
Apr 28 18:43:48 hp-compaq-dc7100 kernel: [  174.791228]  sdd: sdd1
Apr 28 18:43:49 hp-compaq-dc7100 kernel: [  175.707105] FAT-fs (sdd1): Volume was not properly unmounted. Some data may be corrupt. Please run fsck.
Apr 28 18:43:49 hp-compaq-dc7100 udisksd[1587]: Mounted /dev/sdd1 at /media/gerhard/447B-3EF0 on behalf of uid 1000
Tja, Schade eigentlich. Linux sieht wirklich nur die erste Partition und meint auch noch, das die kaputt ist. Komisch, weil der Kernel von Ubuntu Atari-Partitionen eigentlich kennen sollte (CONFIG_ATARI_PARTITION=y steht in der /boot/config*). Was sagt denn ein
sudo fdisk -l /dev/sddzu Deiner Karte?
Mein Netz: Acorn | Atari | Milan | Amiga | Apple IIGS | Macintosh | SUN Sparc | NeXT |SGI | IBM RS/6000 | DEC Vaxstation| Raspberry Pi | PCs mit OS/2, BeOS, Linux, AROS, Windows, BSD | Stand-alone: Apple //c | Sinclair QL | Amstrad | PDAs

Offline Lukas Frank

  • Benutzer
  • Beiträge: 6.622
  • fancy Atari Musik anDA Dance "Agare Hinu Harukana"
    • Muss mir auch mal eine schöne Websaite bauen ...
Re: Ubuntu Linux und Atari TOS Partitionen ...
« Antwort #9 am: Di 28.04.2015, 21:04:41 »
Bitte sehr ...

Disk /dev/sdd: 3,7 GiB, 4000317440 bytes, 7813120 sectors
Units: sectors of 1 * 512 = 512 bytes
Sector size (logical/physical): 512 bytes / 512 bytes
I/O size (minimum/optimal): 512 bytes / 512 bytes



Meinst du das Twisted IDE? Das ist nur für die Geschwindigkeit relevant. Das was ich verwende ist BigDOS. Damit kann ich unter OSX86 alle Partitionen mounten, sowie unter Linux. Nur Windows bei Windows muss man ein bißchen frickeln, damit unter den Wechseldatenträger auch andere Partitionen angezeigt werden.

Also ich schiebe meine SD Karte in den PC, mache Daten drauf, in den Atari und gut ist.

Twisted IDE ist gleich byte swap beim HDDriver wobei das Ding ist das wenn man eine TOS/Windows Partition mit Byte Swap einrichtet die Geschwindigkeit auf Floppy Niveau runter geht und das Hardware Byte Swap von Ppera die volle Geschwindigkeit erreicht.

Vielleicht gibt es ja Unterschiede zwischen SD und CF, CF Karten sind ja im Prinzip normale parallele 16bit ATA IDE Platten/Medien und SD wahrscheinlich was serielles, keine Ahnung ...
« Letzte Änderung: Di 28.04.2015, 21:39:36 von Lukas Frank »

Burkhard Mankel

  • Gast
Re: Ubuntu Linux und Atari TOS Partitionen ...
« Antwort #10 am: Di 28.04.2015, 23:05:46 »
Zu Byteswap bei IDE gibt es auchbei SCSI-Tools Infos - vielleicht helfen die weiter:
Zitat
Byteswap
Bei Wechselplattenlaufwerken, die sowohl als IDE- als auch als SCSI-Laufwerke vorliegen, gibt es beim Austausch der Medien Probleme. Wird das in einem IDE-Laufwerk partitionierte Medium in einem SCSI-Laufwerk bearbeitet, so erscheinen High- und Lowbyte eines Datenworts vertauscht! Das liegt (zum einen mal wieder) an der PC-Welt, wo ja im Intel-Format gearbeitet wird und aufgrund dessen diese High-/Low-Byte-Vertauschung stattfindet, und zum andern an ATARI, die ihr AT-Bus-Interface ja gleich hätten passend designen können!
`HuSHI' erkennt ab der Version 6.00 diese Vertauschung und berücksichtigt diese beim Datentransfer. Da bei dieser Tauscherei bei jedem Datentransfers mit der Platte ein Rücktausch erforderlich wird, sinkt natürlich die Datenübertragungsrate ab!
Auch `SCSI-Tool' kann solche Medien erkennen. Bei `Partition verändern' wird dies beispielsweise durch ein angehängtes `bs' hinter dem Partitionierungstyp angezeigt.
Beim Partitionieren selbst kann auch gewählt werden, ob die Platte im Byteswap-Modus beschrieben werden soll. Dazu dient -- wie könnte es anders sein -- der Schaltknopf `Byteswap'. Normalerweise sollten Sie ihn nicht verändern. Wenn Sie allerdings auf einer per IDE-Schnittstelle angeschlossenen Platte ein Medium partitionieren, das auch auf DOS-Rechnern lesbar sein soll, müssen Sie den Byteswap-Modus einschalten.
Achtung: im Byteswap-Modus beschriebene Platten sind nicht autoboot-fähig!
Meinst du das Twisted IDE? Das ist nur für die Geschwindigkeit relevant. Das was ich verwende ist BigDOS. Damit kann ich unter OSX86 alle Partitionen mounten, sowie unter Linux. Nur Windows bei Windows muss man ein bißchen frickeln, damit unter den Wechseldatenträger auch andere Partitionen angezeigt werden.

Also ich schiebe meine SD Karte in den PC, mache Daten drauf, in den Atari und gut ist.
Ich sehe das folgendermaßen: Durch das Twistet Kabel kann man auf den "Byteswap-Modus" verzichten - dadurch erhöt sich auch die Geschwindigkeit! Wenn ich die Infos, die Pera Pudnik darüber in Englisch schreibt, richtig interpretiere, machte er das, um DOS-Kompatibel und trotzdem autobootfähig zu bleiben!
« Letzte Änderung: Di 28.04.2015, 23:17:40 von Burkhard Mankel »

Offline Lukas Frank

  • Benutzer
  • Beiträge: 6.622
  • fancy Atari Musik anDA Dance "Agare Hinu Harukana"
    • Muss mir auch mal eine schöne Websaite bauen ...
Re: Ubuntu Linux und Atari TOS Partitionen ...
« Antwort #11 am: Mi 29.04.2015, 11:13:39 »
Als Test habe ich heute Morgen mal eine 2GB SD Karte mit 4 BGM Partitionen drauf probiert, geht auch nicht. Linux meint da wären keine Partitionen drauf ...

Offline neogain

  • Benutzer
  • Beiträge: 1.084
  • ...?
Re: Ubuntu Linux und Atari TOS Partitionen ...
« Antwort #12 am: Mi 29.04.2015, 11:44:16 »
Probiere es mal mit Atari-Fdisk. Vielleicht hast du damit Erfolg. http://manpages.ubuntu.com/manpages/hardy/man8/atari-fdisk.8.html#contenttoc2
* ATARI 1040STe, 4MB Ram, TOS 2.06 (der Unantastbare)
* ATARI Mega ST2; 4MB Ram; ET4000; FTOS 4x; IDE SD Adapter 16 GB
* ATARI 1040 STf; 1MB (der erste nach 20 Jahren wieder)... rote LED's ;)
* ATARI Portfolio 512KB Ram; 128MB CF IDE; 6Mhz Overclock
* ATARI 260ST; 4MB Ram; FTOSx4; IDE 9GB

Offline Lukas Frank

  • Benutzer
  • Beiträge: 6.622
  • fancy Atari Musik anDA Dance "Agare Hinu Harukana"
    • Muss mir auch mal eine schöne Websaite bauen ...
Re: Ubuntu Linux und Atari TOS Partitionen ...
« Antwort #13 am: Mi 29.04.2015, 16:19:58 »
Habe mal damit ein wenig rumgespielt, bringt mich aber nicht weiter. Geht wohl nicht das ganze ...

Offline neualtuser

  • Benutzer
  • Beiträge: 381
Re: Ubuntu Linux und Atari TOS Partitionen ...
« Antwort #14 am: Sa 20.05.2017, 19:30:37 »
Hole das mal nach vorn:
Gleiche Problem:
4GB SD, 8P., HDD 10.02
Ubuntu 14 lts
gparted, wie oben
Laufwerke zeigt mir 8 Partitionen, kein zugriff darauf.
Neue Erkentnisse irgendwo?
/TT-VME/

Burkhard Mankel

  • Gast
Re: Ubuntu Linux und Atari TOS Partitionen ...
« Antwort #15 am: Sa 20.05.2017, 23:52:58 »
Hole das mal nach vorn:
Gleiche Problem:
4GB SD, 8P., HDD 10.02
Ubuntu 14 lts
gparted, wie oben
Laufwerke zeigt mir 8 Partitionen, kein zugriff darauf.
Neue Erkentnisse irgendwo?
... kein Zugriff ... - Unter Ubuntu oder auf dem Atari unter TOS ?!?
Nach meinen Erfahrungen gibt es keine Schwierigkeiten, unter Ubuntu eine CF oder ST Karte zu partitionieren und dann auch auszulesesen! Allerdings habe ich auch erst kürzlich die (negative) Erfahrung gemacht, daß eine so bearbeitete CF Karte nach lange nicht am Atari verwendbar ist! Ich bekomme zB. die Laufwerke einer unter Ubuntu eingerichteter 8GB CF Karte nicht geöffnet oder die Info gelesen - bei einer 4GB CF (beide Marke SanDisk) klappte das aber vorher vorzüglich!

Offline neualtuser

  • Benutzer
  • Beiträge: 381
Re: Ubuntu Linux und Atari TOS Partitionen ...
« Antwort #16 am: So 21.05.2017, 12:36:17 »
Zitat
... kein Zugriff ... - Unter Ubuntu oder auf dem Atari unter TOS ?!?
sowohl als auch.
Als Beispiel mein letzter versuch: SD Karte Transcent 1GB
mit gparted 1 partition erstellt (F16), wird erkannt und eingebunden.(am PC)
Atari mit Gigafile: TT/3.06 HD-Driver s.o.
Karte wird erkannt, lässt sich aber nicht als wechselmedium nutzen, zu groß.
geteilt auf 2x, Vorgang starten: Rechner bleibt stehen.
Im Moment gehe ich von einer Falschen vorgehensweise aus, besser wäre die Karte hat ne macke..,

Die 4GB Karte ließ sich sauber teilen(8P) und am TT befüllen(SCSI=>ASCI/Gigafile)
Nur konnte ich noch keine Disketten kopieren, könnte daran liegen das ich vergessen habe die SD Karte
als Wechselmedium einzurichten/einzubinden.
Schön das heute Sontag ist und die Sonne scheint  8)

OT:
(der atari kann halt nur gut mit disketten umgehen, alles andere wurde reingepfuscht (vonAtari)
und wir dürfen mit dem elend Leben)
meine meinung!
/TT-VME/

Burkhard Mankel

  • Gast
Re: Ubuntu Linux und Atari TOS Partitionen ...
« Antwort #17 am: Mo 22.05.2017, 11:35:01 »
(der atari kann halt nur gut mit disketten umgehen, alles andere wurde reingepfuscht (vonAtari)
und wir dürfen mit dem elend Leben)
meine meinung!
Ich denke nicht daß es so ist ... ich glaube eher, daß es am Zusammenspiel der entsprechenden Schnittstelle, des angewendeten Treibers und der gesamten Hardware liegt!
(OT off)
Das Befüllen der verschiedenen Partitionen meiner 8GB CF-Karte unter Ubuntu klappt vorzüglich - auch konnten Daten zwischen dem damals noch funzenden PC und meinem Läppi hin und her transportiert werden! Doch zuvor hatte ich die gerade erst für die eigentliche Bestimmung an meinem Mega ST4+ (IDE & F-TOS nach Pera Putnik, auf- und eingebaut von @neogain nebst von @czietz angepaßter Treiber, den PP speziel zu seiner IDE Schnittstelle entwickelte) getestet und dort konnten die einzelnen Laufwerke, die der ST durchaus fand, nicht geöffnet und gelesen werden! Mit Hilfe hier im Forum hatte ich erst gedacht, ich hätte falsch formatiert (FAT32 statt FAT16), das konnte ich nach Prüfung in GPartEd unter Ubuntu aber ausschließen!
Vielleicht liegt es aber auch am verwendeten IDE-CF Adapter ...:
... daß zwar 4GB CF Karte anstandslos im Atari arbeiten, 8GB Karte aber nicht - wer weiß!
Versuche mal unter Berücksichtigung folgender Regeln
- Karte unterteilen und Formatieren mit FAT16
- Bootpartition nicht größer als 40MB
- BigDOS (falls verwendet - soll sich aber nach meinen Infos mit HDDriver nicht richtig vertragen) als erstes (nach Bootselektor) in den AUTO-Ordner
.                    und - fall es um eine IDE Schnittstelle geht:
- versuche vielleicht auch mal die Ppera-Treiber, die Du hier downloaden kannst - in den Links {1} & {2} sind die normalen Treiberpakete und in der angehängten ZIP (kein PDF) die gepatchten Paketteile
- Da der Treiber - oder BigDOS - aber die ACSI nicht mehr gleichzeitzig unterstützt, solltest Du dir HuSHi als PRG (s. hier) irgendwo nach BigDOS in den AUTO-Ordner packen!
« Letzte Änderung: Mo 22.05.2017, 11:39:47 von Burkhard Mankel »

Offline neualtuser

  • Benutzer
  • Beiträge: 381
Re: Ubuntu Linux und Atari TOS Partitionen ...
« Antwort #18 am: Mo 22.05.2017, 12:19:41 »
moin Burkhard
Lesen, Lesen, Verlesen  ;)
Zitat
Formatieren mit FAT16
Ja nee is klar, soweit ich weiß ist das Standart beim Atari und Festplatten
Zitat
Vielleicht liegt es aber auch am verwendeten IDE-CF Adapter ...:
Ein TT!: Kein CF sondern SD und Gigafile
Zitat
- Bootpartition nicht größer als 40MB
Bei einem TT? Meinst du doch nicht wirklich.... Es geht um Datentausch, nicht Booten von...
Zitat
Versuche mal unter Berücksichtigung folgender Regeln
Oh man, Lies nochmal meine Fragen/Antworten
Zitat
- Da der Treiber - oder BigDOS - aber die ACSI nicht mehr gleichzeitzig unterstützt, solltest Du dir HuSHi als PRG (s. hier) irgendwo nach BigDOS in den AUTO-Ordner packen!
Flickwerk kann ich nicht gebrauchen, Ich benutze den HD-Driver! nix anderes. Wozu auch.

Deine Ausführungen sind ja sehr Interresant, in Bezug zu deinen Computern;
Tragen zur Lösung aber nicht bei.

OT
Zitat
...am Zusammenspiel der entsprechenden Schnittstelle, des angewendeten Treibers und der gesamten Hardware liegt!
Was habe ich den anderes geschrieben?
15 min. Energie verbraten für Null  >:D
/TT-VME/

Burkhard Mankel

  • Gast
Re: Ubuntu Linux und Atari TOS Partitionen ...
« Antwort #19 am: Mo 22.05.2017, 19:19:49 »
Nein - Du hast mich mißverstanden! Mit der Aussage ...
...
Vielleicht liegt es aber auch am verwendeten IDE-CF Adapter ...:
... daß zwar 4GB CF Karte anstandslos im Atari arbeiten, 8GB Karte aber nicht - wer weiß!
...
... meinte ich die Probleme, die ich bei meinem System habe!
Da Du ja eine Gigafile verwendest (was im Post #14, mit dem Du den Thread wieder hochholtest, nicht hervorging), und die hängt vermutlich am ACSI Port! Hast Du ByteSwap berücksichtigt? Der Thread behandelte vorher hauptsächlich IDE Schnittstellen mit entsprechenden Adaptern - und da kann man mit "Twisted Kabel" DOS-kompatible Partitionen erreichen!
Und weiter oben wurde in 2015 das Problem beschrieben, daß man mit einer am Atari installierten CF-Karte ließ sich nicht mouten - und eine Lösung des Probs war nicht gefunden!
Und im Post #16 erwähntest Du zwar die Gigafile am TT, aber nicht, daß das das einzige System sei, an dem Du mit Deiner SD Karte arbeitest! Und da der frühere Teil hauptsächlich eine IDE-Schnittstelle mit Wechselmedium-Adapter handelte ...!
Da versucht man zu helfen und wird vom Fragenden überfahren  >:D
Da es an der ACSI-Schnittstelle kaum Möglichkeiten gibt, DOS-kompatible Medien am Atari zu erstellen und (mir) keine funktionierende Möglichkeit bekannt ist, unter Ubuntu TOS-Partitionen zu lesen, kann ich nur den Tipp geben: SD Karte unter Ubuntu (GPartEd) Patitionieren und formatieren und dann am Atari mit eingeschalteten ByteSwap Modi für die GigaFile auslesen oder beschreiben!