Autor Thema: ST-Computer EXTRA 5: Atari - Die guten Jahre  (Gelesen 2936 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline MJaap

  • Benutzer
  • Beiträge: 973
  • st-computer
    • UpToDate
ST-Computer EXTRA 5: Atari - Die guten Jahre
« am: Sa 11.04.2015, 17:18:41 »
Wie beim regulären Heft knüpfe ich auch beim Sonderheft an die alte st-c an, daher: Sonderheft Nr. 5. Thema ist, wie schon bekannt sein sollte, die Ausstellung "Atari - Die guten Jahre". Hier sind vier Seiten aus dem Heft. Die Seiten zu den anderen Systemen folgen in etwa diesem Aufbau, bei den Computern kommt noch eine Doppelseite für "tolle Anwendungen" dazu.

Wer Multiplikation beherrscht und in etwa weiß, was alles ausgestellt wurde, kann sich den ungefähren Seitenumfang leicht ausrechnen. Erscheinungstermin: TBA.


Offline Nervengift

  • Benutzer
  • Beiträge: 1.133
    • Ein wenig was über mein anderes Hobby. :-)
Re: ST-Computer EXTRA 5: Atari - Die guten Jahre
« Antwort #1 am: So 05.07.2015, 17:36:53 »
Jetzt habe ich die Sonderausgabe durch und ich bin fast ein wenig traurig darüber, dass es schon wieder vorbei ist. ???

Aber mir gehen jetzt nach dem Durchlesen so Fragen durch den Kopf, wie war das damals eigentlich mich den Clones? Kann man nicht vielleicht noch ein kleines Clone Special machen? Wie war das damals mit dem Milan? Wie lange wurde die Milanplatine produziert und wie viele Milane wurden eigentlich verkauft? Wann kam das definitive Milan-Aus?  Ich ärgere mich immer noch, dass ich mir damals keinen Milan gekauft hatte. Für mich kam der Rechner damals nur leider zum flaschen Zeitpunkt. Ich hatte mir Ende 1997 einen Apple Clone gekauft (Apus 3000). 1998 fehlte dann das Geld für den Milan. Mit dem Mac OS war ich auch soweit zufrieden, dass ich keine direkte Veranlassung mehr für den Milan sah. Dann kam die Ankündigung des Milan II und wir alle wissen dann wie die Sache ausging, aber den Milan II wollte ich damals kaufen. So kam es, dass ich dann keinen Milan mehr kaufte. Was aber auch daran lag, dass ich mit den Apple-Rechnern damals ganz zufrieden war.

Medusa, Hades und was gab es noch? Würde mich auch interessieren.
520 ST(M) (TOS 1.02), Falcon030 (16 MHz, 16 MB RAM, CF-Karte, MiNT & MyAES), Milan040 (25 MHz, 48 MB RAM, EasyMiNT 1.90), Firebee (2nd Edition), PowerMac G5 Late 2005 (2 x 2,3 GHz, Mac OS 10.5), iMac 4K Late 2015 (intel Core i7 4 x 3,3 GHz, Mac OS 10.11.6), IBM XT SFD (640 KB RAM, DR DOS 6.0), Compaq LTE 5300 (Pentium/133 MHz, DR-DOS 7.03), AT-PC (Cyrix 6x86L/200 MHz, Windows 98 SE/MS-DOS 6.22 & Windows 3.11)

Offline Mathias

  • Benutzer
  • Beiträge: 1.531
    • www.firebee.org
Re: ST-Computer EXTRA 5: Atari - Die guten Jahre
« Antwort #2 am: So 05.07.2015, 17:53:50 »
Medusa, Hades und was gab es noch? Würde mich auch interessieren.

C-Lab Falcon (wenn man den dazuzählen will), Medusa T40, Eagle (GE-Soft), Hades040, Hades060, Milan040, Milan060, Phenix060 (nur Prototypen?), Milan II (Prototypen?), Suska III-C, Suska III-T, FireBee, Suska III-B, Suska III-N, MiST, Suska III-T2.

Wenn ich mich recht entsinne?
MegaST 4 mit Sounddesigner II MegaBus-Hardware und 56001, MegaSTE, Hades 040, MagiC Mac auf Mac OS 9 und eine FireBee.

Offline MJaap

  • Benutzer
  • Beiträge: 973
  • st-computer
    • UpToDate
Re: ST-Computer EXTRA 5: Atari - Die guten Jahre
« Antwort #3 am: Mo 06.07.2015, 17:09:46 »
Aber mir gehen jetzt nach dem Durchlesen so Fragen durch den Kopf, wie war das damals eigentlich mich den Clones? Kann man nicht vielleicht noch ein kleines Clone Special machen? Wie war das damals mit dem Milan? Wie lange wurde die Milanplatine produziert und wie viele Milane wurden eigentlich verkauft? Wann kam das definitive Milan-Aus?

Medusa, Hades und was gab es noch? Würde mich auch interessieren.

Clone-Special - schwierig, schwierig. Beim Eagle und Milan dürfte es schwierig sein, an Informationen zu kommen, die nicht schon publiziert wurden.Ich hatte tatsächlich mal einen Milan, der aber nicht in dem typischen Milan-Gehäuse steckte. Funktionierte auch nicht zuverlässig. Ich kann mir nicht vorstellen, dass irgendein Klon-Computer sich häufiger als 1000mal verkauft hat.

Offline Nervengift

  • Benutzer
  • Beiträge: 1.133
    • Ein wenig was über mein anderes Hobby. :-)
Re: ST-Computer EXTRA 5: Atari - Die guten Jahre
« Antwort #4 am: Mo 06.07.2015, 19:17:39 »
Zitat
ch hatte tatsächlich mal einen Milan, der aber nicht in dem typischen Milan-Gehäuse steckte. Funktionierte auch nicht zuverlässig. Ich kann mir nicht vorstellen, dass irgendein Klon-Computer sich häufiger als 1000mal verkauft hat.

Das hatte ich auch schon von einigen anderen gehört/gelesen, dass der Milan eine Zicke gewesen sein soll. Aber ich dachte, der hätte sich schon ganz gut verkauft. Zumindest erweckte das damals so den Eindruck. Ich hätte jetzt schon vermutet, dass vom Milan so viele Boards wie vom Falcon produziert worden sind.

Über das ACP gibt es doch Kontakte zu Medusa und auch noch zu Milan Computer bzw. das was davon noch existent sein mag? Ließen sich da nicht ein paar Seiten realisieren? Es muss ja nicht gleich ein komplettes Sonderheft werden. ;D
520 ST(M) (TOS 1.02), Falcon030 (16 MHz, 16 MB RAM, CF-Karte, MiNT & MyAES), Milan040 (25 MHz, 48 MB RAM, EasyMiNT 1.90), Firebee (2nd Edition), PowerMac G5 Late 2005 (2 x 2,3 GHz, Mac OS 10.5), iMac 4K Late 2015 (intel Core i7 4 x 3,3 GHz, Mac OS 10.11.6), IBM XT SFD (640 KB RAM, DR DOS 6.0), Compaq LTE 5300 (Pentium/133 MHz, DR-DOS 7.03), AT-PC (Cyrix 6x86L/200 MHz, Windows 98 SE/MS-DOS 6.22 & Windows 3.11)

Offline MJaap

  • Benutzer
  • Beiträge: 973
  • st-computer
    • UpToDate
Re: ST-Computer EXTRA 5: Atari - Die guten Jahre
« Antwort #5 am: Mo 06.07.2015, 22:24:29 »
Zitat
Das hatte ich auch schon von einigen anderen gehört/gelesen, dass der Milan eine Zicke gewesen sein soll. Aber ich dachte, der hätte sich schon ganz gut verkauft. Zumindest erweckte das damals so den Eindruck. Ich hätte jetzt schon vermutet, dass vom Milan so viele Boards wie vom Falcon produziert worden sind.

Kassian ist ein guter Verkäufer, aber hätte der Milan hohe vierstellige Stückzahlen erreicht, hätte Milan Computer das mit Sicherheit an die ganz große Glocke gehängt. Falcon liegt optimistisch geschätzt im Bereich von 24000 bis 30000 Stück. Schau' mal wie oft Milane bei eBay auftauchen und wieviel Hard- und Software speziell für den Milan produziert wurde. Für den Milan II wurden höhere Stückzahlen anvisiert.

Ein Artikel über die Atari-Klone wäre sicherlich im Rahmen des Firebee-Test sinnvoll.

Offline MJaap

  • Benutzer
  • Beiträge: 973
  • st-computer
    • UpToDate
Re: ST-Computer EXTRA 5: Atari - Die guten Jahre
« Antwort #6 am: Mo 06.07.2015, 22:36:00 »
Ließen sich da nicht ein paar Seiten realisieren? Es muss ja nicht gleich ein komplettes Sonderheft werden. ;D

Das Thema des nächsten Sonderheft steht bereits fest, Anfang 2016 wird es wohl erscheinen. Natürlich fällt die Gestaltung eines Sonderhefts leichter, wenn es genug freies Bildmaterial gibt. Das war beim SH5 zum Glück der Fall.

Generell fände ich es gut, wenn mehr User ihre Hardware fotografieren und die Bilder unter einer CC-BY-Lizenz freigeben würden.

Offline Nervengift

  • Benutzer
  • Beiträge: 1.133
    • Ein wenig was über mein anderes Hobby. :-)
Re: ST-Computer EXTRA 5: Atari - Die guten Jahre
« Antwort #7 am: Di 07.07.2015, 08:29:06 »
Zitat
Schau' mal wie oft Milane bei eBay auftauchen und wieviel Hard- und Software speziell für den Milan produziert wurde.

Das hält sich alles in einem sehr überschaubaren Rahmen. Das stimmt wohl.

Zitat
Generell fände ich es gut, wenn mehr User ihre Hardware fotografieren und die Bilder unter einer CC-BY-Lizenz freigeben würden.

Ich bekomme jetzt so 'n Kribbeln in den Fingern. Danke! :D Wenn ich nochmal ein Milanboard in die Hände bekomme, dann baue ich das in ein nettes, modernes ATX-Gehäuse und statte diesen seltenen Raubvogel mit den entsprechenden heutzutage üblichen Zutaten aus. 8) Das alles wird dann fotografisch festgehalten und ich kann ein wenig dazu schreiben. Das kann dann alles in einer Ausgabe der ST-Computer veröffentlicht werden als Milan Special. ;D Bloß wie Du schon geschrieben hattest, es ist nicht so leicht an einen Milan ranzukommen und oft haben die Milane, die bei ebay & Co. angeboten werden auch irgendwelche Probleme. Aber so als Bastelprojekt wäre das ideal für mich. Das würde mir schon richtig Spaß machen.

Zitat
Ein Artikel über die Atari-Klone wäre sicherlich im Rahmen des Firebee-Test sinnvoll.

Das Ding ist, ich weiß im Grunde nur sehr wenig über die Klone. Eine kleine Übersicht, was es so gab und das ähnlich gemacht wie die Übersicht der Atari Hardware im Sonderheft 5  fände ich sehr schön. Das Problem mit dem überschaubaren Bildmaterial, kann ich nachvollziehen. Aber das ist ja auch nur ein Wunsch von mir, keine Ahnung ob bei der Community auch Intresse an dem Thema besteht?
520 ST(M) (TOS 1.02), Falcon030 (16 MHz, 16 MB RAM, CF-Karte, MiNT & MyAES), Milan040 (25 MHz, 48 MB RAM, EasyMiNT 1.90), Firebee (2nd Edition), PowerMac G5 Late 2005 (2 x 2,3 GHz, Mac OS 10.5), iMac 4K Late 2015 (intel Core i7 4 x 3,3 GHz, Mac OS 10.11.6), IBM XT SFD (640 KB RAM, DR DOS 6.0), Compaq LTE 5300 (Pentium/133 MHz, DR-DOS 7.03), AT-PC (Cyrix 6x86L/200 MHz, Windows 98 SE/MS-DOS 6.22 & Windows 3.11)

Offline MJaap

  • Benutzer
  • Beiträge: 973
  • st-computer
    • UpToDate
Re: ST-Computer EXTRA 5: Atari - Die guten Jahre
« Antwort #8 am: Di 07.07.2015, 17:19:54 »

Zitat
Ein Artikel über die Atari-Klone wäre sicherlich im Rahmen des Firebee-Test sinnvoll.

Das Ding ist, ich weiß im Grunde nur sehr wenig über die Klone. Eine kleine Übersicht, was es so gab und das ähnlich gemacht wie die Übersicht der Atari Hardware im Sonderheft 5  fände ich sehr schön. Das Problem mit dem überschaubaren Bildmaterial, kann ich nachvollziehen. Aber das ist ja auch nur ein Wunsch von mir, keine Ahnung ob bei der Community auch Intresse an dem Thema besteht?

Die st-c wird aber nicht demokratisch geführt ;) Wie viele Leser haben sich z.B. einen Vokabeltrainer-Test auf sechs Seiten gewünscht? Wäre die st-computer ein kommerzielles Magazin, also wenn ich wirklich etwas daran verdienen würde, wäre es wohl anders.

Das Bildmaterial müsste schon die Platine zeigen, denn alle Klone bis auf die Firebee wurden in irgendwelche ATX-Tower gesteckt. Das ist zwar sinnvoll und zweckmäßig, aber visuell nicht ansprechend.

Vermutlich war für Phénix ein eigenes Gehäuse geplant, zutrauen wäre es den verrückten Franzosen (die wollten von der Hardware bis zum Betriebssystem alles neu entwickeln).

Offline Nervengift

  • Benutzer
  • Beiträge: 1.133
    • Ein wenig was über mein anderes Hobby. :-)
Re: ST-Computer EXTRA 5: Atari - Die guten Jahre
« Antwort #9 am: Di 07.07.2015, 21:08:24 »
Zitat
Das Bildmaterial müsste schon die Platine zeigen, denn alle Klone bis auf die Firebee wurden in irgendwelche ATX-Tower gesteckt. Das ist zwar sinnvoll und zweckmäßig, aber visuell nicht ansprechend

Das wäre noch die einfachste Übung. :D Das mit dem visuellen Ansprechen ist eben Geschmackssache. Aber mir persönlich gefallen auch die Tastaturcomputer der 80er Jahre besser. Insofern ist es auch ziemlich krass, dass es Crowdfundingprojekte im Internet gibt, die z. B. den Nachbau des C64-Gehäuse zum Ziel haben, wenn auch teilweise mit einigen Änderungen, was z. B. die Farbgebung angeht. Vielleicht tut sich in dieser Hinsicht ja auch noch was für Atari-Computer.
520 ST(M) (TOS 1.02), Falcon030 (16 MHz, 16 MB RAM, CF-Karte, MiNT & MyAES), Milan040 (25 MHz, 48 MB RAM, EasyMiNT 1.90), Firebee (2nd Edition), PowerMac G5 Late 2005 (2 x 2,3 GHz, Mac OS 10.5), iMac 4K Late 2015 (intel Core i7 4 x 3,3 GHz, Mac OS 10.11.6), IBM XT SFD (640 KB RAM, DR DOS 6.0), Compaq LTE 5300 (Pentium/133 MHz, DR-DOS 7.03), AT-PC (Cyrix 6x86L/200 MHz, Windows 98 SE/MS-DOS 6.22 & Windows 3.11)

Offline MJaap

  • Benutzer
  • Beiträge: 973
  • st-computer
    • UpToDate
Re: ST-Computer EXTRA 5: Atari - Die guten Jahre
« Antwort #10 am: Di 07.07.2015, 21:46:59 »
Das wäre noch die einfachste Übung. :D Das mit dem visuellen Ansprechen ist eben Geschmackssache. Aber mir persönlich gefallen auch die Tastaturcomputer der 80er Jahre besser. Insofern ist es auch ziemlich krass, dass es Crowdfundingprojekte im Internet gibt, die z. B. den Nachbau des C64-Gehäuse zum Ziel haben, wenn auch teilweise mit einigen Änderungen, was z. B. die Farbgebung angeht. Vielleicht tut sich in dieser Hinsicht ja auch noch was für Atari-Computer.

Jein, es wurden die Gussformen des C64 II/C Gehäuses gefunden (ähnlich wie beim Jaguar). Nur deshalb waren die Kosten für ein neues Gehäuse so niedrig. Ein neues Gehäuse zu entwerfen, oder auch nur das Gehäuse des 800XL oder 1040ST nachzubauen, wäre ungleich teurer. Der 3D-Druck ist noch nicht so weit, große Gehäuse zu günstigen Preisen herzustellen, sonst gäbe es sicher schon die Microbox zum Ausdrucken (gut, gibt immer noch die PlayStation 2 ;)) Meiner Meinung nach ist es aber nur noch eine Frage der Zeit, bis es möglich ist.

Das dürfte auch der Grund sein, warum alle Klon-Computer und FPGA-Systeme in mehr oder weniger schönen ATX-Gehäusen und Metall/Plastik-Kästchen untergebracht sind.

Offline Nervengift

  • Benutzer
  • Beiträge: 1.133
    • Ein wenig was über mein anderes Hobby. :-)
Re: ST-Computer EXTRA 5: Atari - Die guten Jahre
« Antwort #11 am: Mi 08.07.2015, 09:38:41 »
Zitat
Das dürfte auch der Grund sein, warum alle Klon-Computer und FPGA-Systeme in mehr oder weniger schönen ATX-Gehäusen und Metall/Plastik-Kästchen untergebracht sind.

Wobei es auch manche ATX-Gehäuse gibt, die gar nicht so schlecht aussehen. Ich finde, dass Lian Li z. B. durchaus brauchbare Gehäuse herstellt. Zum Basteln finde ich solche Towergehäuse auch besser. Ich hatte z. B. mal meinen Power Mac G4 MDD FW 800 komplett zerlegt. Alle Kunststoffverkleidungen abgebaut und gereinigt. Das komplette Innenleben entfernt und gereinigt usw.. Ich hatte den Recher an meine Cousine verliehen. Ok ... ich hatte damals zu ihr gesagt, dass ich den gerne wieder hätte, wenn sie ihn nicht mehr braucht. Ich hatte den dann auch zurück bekommen allerdings in einem besorgniserregenden Zustande. >:( Total verdreckt und mit einigen Kratzer und Schrammen. Ich habe sogar versucht die Schrammen aus dem Kunststoffgehäuse mit entsprechender Zahnpasta rauszubekommen. Teilweise hat das auch einigermaßen gut geklappt. Da ich mit meinen Dingen sehr sorgsam umgehe und der Rechner zuvor in einem tadellosen Zustand war, hatte mich das schon echt geärgert. Was solls. ... SSD reingebaut etc.. Die Arbeitsgeschwindigkeit der 1 GHz Kiste ist mit der SSD ganz gut für alltägliche Dinge. Im Netz surfen ist so gerade noch ok. Nur Seiten mit Flash oder anderen hochkomplexen Mist, machen nicht wirklich Spaß auf der Möhre. Jetzt werkelt die Kiste bei meinem Onkel als Bürorechner. Immerhin habe ich ihn mit seinen 63 Jahren noch zu OS X bekommen. Den alten PowerMac G3 BW mit OS 9 konnte er endlich in Rente schicken. Allerdings nutzt er weiterhin Pagemaker in der Classicumgebung. Das werde ich ihn wohl nicht mehr abgewöhnen können. ;D

Sorry. Vom Thema abgekommen. :o Das Firebeeminigehäuse finde ich nicht so schlecht, auch wenn ich mir einen anderen Formfaktor der Firebeeplatine gewünscht hätte. ITX wäre klasse gewesen.

Wie wird denn das Gehäuse des C65 realisiert? Als ich das gelesen hatte, war ich auch echt neidisch. Es ist echt schade, dass mit so einer Konsequenz nichts im Ataribereich entwickelt wird. Aber gut ... Atari war eben nicht Commodore und spielte nur die zweite Geige in Sachen Homecomputer. Im Grunde müssen wir froh sein, dass es mit Suska, Mist und Firebee überhaupt etwas gibt, was zudem noch eine sehr breite Spannweite an Möglichkeiten abdeckt.
520 ST(M) (TOS 1.02), Falcon030 (16 MHz, 16 MB RAM, CF-Karte, MiNT & MyAES), Milan040 (25 MHz, 48 MB RAM, EasyMiNT 1.90), Firebee (2nd Edition), PowerMac G5 Late 2005 (2 x 2,3 GHz, Mac OS 10.5), iMac 4K Late 2015 (intel Core i7 4 x 3,3 GHz, Mac OS 10.11.6), IBM XT SFD (640 KB RAM, DR DOS 6.0), Compaq LTE 5300 (Pentium/133 MHz, DR-DOS 7.03), AT-PC (Cyrix 6x86L/200 MHz, Windows 98 SE/MS-DOS 6.22 & Windows 3.11)

Offline MJaap

  • Benutzer
  • Beiträge: 973
  • st-computer
    • UpToDate
Re: ST-Computer EXTRA 5: Atari - Die guten Jahre
« Antwort #12 am: Mi 08.07.2015, 18:44:38 »
Wie wird denn das Gehäuse des C65 realisiert? Als ich das gelesen hatte, war ich auch echt neidisch. Es ist echt schade, dass mit so einer Konsequenz nichts im Ataribereich entwickelt wird. Aber gut ... Atari war eben nicht Commodore und spielte nur die zweite Geige in Sachen Homecomputer. Im Grunde müssen wir froh sein, dass es mit Suska, Mist und Firebee überhaupt etwas gibt, was zudem noch eine sehr breite Spannweite an Möglichkeiten abdeckt.

Angeblich von "freiwilligen Studenten". Im Atari-Bereich gibt es das 7800XM, bei den 8-Bit-Computern fehlt es einfach an einem Vorbild. Den C65 gab's ja wirklich, die Entwicklermaschinen wurden verkauft und es existieren auch C65-Emulatoren und eine FPGA-Nachbildung. Etwas ähnliches gibt es im Atari-Bereich nicht, was aber niemanden daran hindern würde, einen Super-XL mit 65816 CPU und Grafikkarte zu konstruieren.

Offline Ektus

  • Benutzer
  • Beiträge: 604
    • Meine Homepage, u.a. mit Atari links
Re: ST-Computer EXTRA 5: Atari - Die guten Jahre
« Antwort #13 am: So 02.08.2015, 19:53:45 »
Zitat
ch hatte tatsächlich mal einen Milan, der aber nicht in dem typischen Milan-Gehäuse steckte. Funktionierte auch nicht zuverlässig. Ich kann mir nicht vorstellen, dass irgendein Klon-Computer sich häufiger als 1000mal verkauft hat.

Das hatte ich auch schon von einigen anderen gehört/gelesen, dass der Milan eine Zicke gewesen sein soll.
Das kann ich von meinem aber definitiv nicht sagen. Ich habe "nur" den 040er mit 25 MHz (hochtakten geht nicht mit der SCSI-Karte oder sowas), aber die Kiste läuft einfach. Man kann natürlich nur "saubere" GEM-Programme verwenden, weil es eben keine ST-kompatible Grafikhardware gibt, aber von 1ST word plus bis z-view läuft eine ganze Menge an Anwendungen. Und 128MB RAM reichen auch heute noch. Wenn es noch analoges Fernsehen gäbe, könnte ich dank TV-Karte sogar das noch anschauen.

Mein Milan hat die Seriennummer 171 und ist mit TV-Karte, SCSI-Karte, Soundkarte und ATI Grafikkarte so ziemlich komplett ausgestattet. Zwei gleichzeitig betreibbare IDE-Busse schafft die CTPCI bis heute nicht, der Milan kann das von Anfang an.

Ich meine, die "zickigen" Rechner waren eher die Konkurrenten Medusa und Hades.

MfG
Ektus.

Offline Nervengift

  • Benutzer
  • Beiträge: 1.133
    • Ein wenig was über mein anderes Hobby. :-)
Re: ST-Computer EXTRA 5: Atari - Die guten Jahre
« Antwort #14 am: So 02.08.2015, 23:58:30 »
Zitat
Wenn es noch analoges Fernsehen gäbe, könnte ich dank TV-Karte sogar das noch anschauen.

Gibt es! In Form eines Receiver mit eingebautem (U)HF-Modulator. Dann wird ein Hochfrequenzsignal auf einem analogen Fernsehkanal ausgegeben, den dann die TV-Karte verarbeiten kann. ;D Ging denn mit der Karte nur Fernsehen gucken oder auch sogar tatsächlich aufzeichnen?

Dann musstest Du aber Deinem Raubvogel auch erstmal das sog. SCSI-Problem austreiben? Das Hochtakten unter Verwendung der entsprechenden CPU war wohl möglich, aber der Rest des Boards war wohl nicht wirklich für die höheren Taktfrequenzen ausgelegt, was die Sache auch etwas ärgerlich macht.

Mich würde mal interessieren wie sich ein Standard-Milan heute in Sachen Internet schlägt. Auf meinem Standard-Falcon ging das 1999 noch ganz gut. Man konnte sagen, dass das Surfen so gerade eben noch im erträglichen Maße funktionierte. Heute kann man's damit total vergessen. Für manche Seite braucht der 5 Minuten und mehr. :o Aber ein Vergleich diesbezügluch wäre witzig. Standard-Falcon, Standard-Milan040 und 060 sowie Firebee laden mit demselben Browser dieselbe Webseite. :D
520 ST(M) (TOS 1.02), Falcon030 (16 MHz, 16 MB RAM, CF-Karte, MiNT & MyAES), Milan040 (25 MHz, 48 MB RAM, EasyMiNT 1.90), Firebee (2nd Edition), PowerMac G5 Late 2005 (2 x 2,3 GHz, Mac OS 10.5), iMac 4K Late 2015 (intel Core i7 4 x 3,3 GHz, Mac OS 10.11.6), IBM XT SFD (640 KB RAM, DR DOS 6.0), Compaq LTE 5300 (Pentium/133 MHz, DR-DOS 7.03), AT-PC (Cyrix 6x86L/200 MHz, Windows 98 SE/MS-DOS 6.22 & Windows 3.11)